Schlagwort-Archive: Gran Piemonte

Gran Piemonte – 168 Km

1 WALLS Matthew GBR BORA-HANSGROHE 03:34:47
2 NIZZOLO Giacomo ITA TEAM QHUBEKA NEXTHASH 00:00
3 KOOIJ Olav NED JUMBO-VISMA 00:00
4 TRENTIN Matteo ITA UAE TEAM EMIRATES 00:00
5 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:00
6 MARECZKO Jakub ITA VINI ZABÙ 00:00
7 MINALI Riccardo ITA INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:00
8 DE KLEIJN Arvid NED RALLY CYCLING 00:00
9 CAPIOT Amaury BEL TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:00
10 OLDANI Stefano ITA LOTTO SOUDAL 00:00
11 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:00
12 CONSONNI Simone ITA COFIDIS 00:00
13 MOSCHETTI Matteo ITA TREK-SEGAFREDO 00:00
14 ARANBURU Alex ESP ASTANA-PREMIER TECH 00:00
15 RICHEZE Maximiliano ARG UAE TEAM EMIRATES 00:00

Matt Walls triumphiert bei Gran Piemonte

Der italienische Herbstklassiker, Gran Piemonte, kehrte mit einer anderen Strecke als im letzten Jahr zurück. Die 168 km von Rocca Canavese nach Borgosesia wiesen keine besonderen Schwierigkeiten auf und begünstigten die schnellen Männer, sodass es am Ende zu einem Sprint kam. Schon früh versuchte eine kleine Ausreißergruppe ihr Glück in der Flucht, aber das Feld hielt sie an der kurzen Leine und ihre Bemühungen blieben am Ende unbelohnt. Auf den letzten Kilometern gelang es BORA – hansgrohe Matt Walls in eine gute Ausgangsposition für den Sprint zu bringen. Auf der Zielgerade klemmte sich der Brite geschickt an das Hinterrad von M. Trentin und konnte letztlich noch kurz vor der Ziellinie an seinen Konkurrenten vorbeiziehen und seinen zweiten Saisonsieg einfahren.

Reaktionen im Ziel
„Wir wussten, dass es eine gute Chance gab, dass das Rennen in einem Sprint enden würde. Die Jungs haben mich den ganzen Tag sehr gut unterstützt und mich in eine gute Ausgangsposition fürs Finale gebracht. Ich hatte dann auch noch gute Beine, um den Sieg einzufahren. Es war tückisch nach dem letzten Kreisel, denn jeder versuchte sich gut zu positionieren. Ich konnte mich an einige Hinterräder klemmen und so gut durch die Kurven kommen und war damit dann in einer guten Ausgangslage für den Sprint. Dieser Sieg erhöht mein Selbstvertrauen und zeigt, dass ich nicht nur im Bahnradsport Ergebnisse erzielen kann, sondern auch auf der Straße.“ – Matt Walls
„Wir hatten heute kein richtiges Lead-Out, weil Patrick Konrad nicht am Start war und auch weil Ben Zwiehoff krankheitsbedingt ausfallen musste. Wir waren also nur zu fünft. Die anderen vier Jungs haben einen super Job gemacht und Matthew gut am Ende abgeliefert. Matt hat dank seiner Bahn-Skills eine gute Position gefunden. Er ist im Feld richtig von Rad zu Rad gesurft und hat sich dann ans Rad von Trentin gehängt, der eigentlich ein super Lead-Out für uns gefahren ist. Matt hatte dann einfach noch gute Beine gehabt, um noch mal richtig einen draufzusetzen und einen schönen Sprint zu fahren. In einem Feld von richtig guten Fahrern war dies ein erstklassiger Sieg für ihn.“ – Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Gran Piemonte 2020

Santo Stefano Belbo – Barolo (187,0 km)
1 George Bennett (Jumbo-Visma) 4:38:23
2 Diego Ulissi (UAE Emirates) 0:00:00
3 Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) 0:00:04
4 Aleksandr Vlasov (Astana) 0:00:04
5 Simon Geschke (CCC) 0:00:04
6 Alex Aranburu (Astana) 0:00:04
7 Dries Devenyns (Deceuninck-Quick Step) 0:00:04
8 Robert Stannard (Mitchelton-Scott) 0:00:07
9 Giulio Ciccone (Trek-Segafredo) 0:00:07
10 Attila Valter (CCC) 0:00:07
11 Antwan Tolhoek (Jumbo-Visma) 0:00:09
12 Simone Petilli (Circus-Wanty Gobert) 0:00:09
13 Lorenzo Rota (Vini Zabù-KTM) 0:00:09
14 Pieter Serry (Deceuninck-Quick Step) 0:00:09
15 Ben Hermans (Israel Start-Up Nation) 0:00:14

Knapp am Podest vorbei: Emanuel Buchmann starker Vierter bei Gran Piemonte

Agliè – Santuario di Oropa (183,0 km)
1 Egan Arley Bernal Gomez (Col) Team Ineos 4:24:16
2 Ivan Ramiro Sosa Cuervo (Col) Team Ineos 0:00:06
3 Nans Peters (Fra) AG2R La Mondiale 0:00:08
4 Emanuel Buchmann (GER) Bora – Hansgrohe 0:00:10
5 Daniel Martin (Irl) UAE Team Emirates 0:00:11
6 Mathias Frank (SUI) AG2R La Mondiale 0:00:40
7 Davide Villella (Ita) Astana Pro Team 0:00:46
8 Giovanni Visconti (Ita) Neri Sottoli – Selle Italia – KTM 0:00:47
9 Clément Champoussin (Fra) AG2R La Mondiale 0:00:47
10 Carlos Verona Quintanilla (Esp) Movistar Team 0:00:49
11 Louis Meintjes (RSA) Team Dimension Data 0:00:52
12 Nicolas Edet (Fra) Cofidis Solutions Crédits 0:01:00
13 Gorka Izagirre Insausti (Esp) Astana Pro Team 0:01:06
14 Hugh Carthy (GBr) EF Education First 0:01:08
15 Nikolai Cherkasov (Rus) Gazprom – RusVelo 0:01:12
16 Nathan Earle (Aus) Israel Cycling Academy 0:01:12
17 Amanuel Gebreigzabhier (Eri) Team Dimension Data 0:01:12
18 Andrea Garosio (Ita) Bahrain Merida 0:01:17
19 José Herrada (Esp) Cofidis Solutions Crédits 0:01:20
20 Andrey Zeits (Kaz) Astana Pro Team 0:01:20
21 Jan Polanc (Slo) UAE Team Emirates 0:01:50
22 Aleksandr Vlasov (Rus) Gazprom – RusVelo 0:01:55
23 Gino Mäder (SUI) Team Dimension Data 0:02:03
24 Ruben Fernandez (Esp) Movistar Team 0:02:17
25 Fausto Masnada (Ita) Androni Giocattoli Sidermec 0:02:19
26 Diego Rosa (Ita) Team Ineos 0:02:19
27 Clément Chevrier (Fra) AG2R La Mondiale 0:02:19
28 Patrick Konrad (AUT) Bora – Hansgrohe 0:02:23
29 Simone Ravanelli (Ita) Androni Giocattoli Sidermec 0:02:28
30 Kevin Rivera Serrano (CRc) Androni Giocattoli Sidermec 0:02:28


Foto: Gerhard Plomitzer

Heute ging es mit der Teilnahme bei der 103. Austragung der Gran Piemonte für BORA -hansgrohe weiter in der Woche der italienischen Herbstklassiker. Dieses Eintagesrennen wird oft als Generalprobe für die Lombardei-Rundfahrt am kommenden Samstag betrachtet, denn besonders im letzten Rennteil wurde den Fahrern alles abverlangt. 183 km lagen zwischen dem Start in Agliè und dem Ziel bei der Wallfahrtskirche Santurario di Oropa. Mit dem Anstieg hinauf nach Nelva, rund 30 km vor dem Ziel, und dem 10 km langen und durchschnittlich 7 Prozent steilen Schlussanstieg, wies das Finale ein anspruchsvolles Profil auf. Schon nach 10 km formierte sich die Ausreißergruppe des Tages und die sechs Spitzenreiter konnten sich schnell mit 5 Minuten Vorsprung vom Feld distanzieren. Die Rennsituation blieb lange Zeit unverändert bis 60 km vor dem Ziel UAE Team Emirates das Tempo im Feld anzog und der Abstand zu den führenden Fahrern schnell unter 2 Minuten fiel. Im langen Anstieg nach Nelva hohlte das Peloton unter Führung von Team Ineos die verbleibenden Ausreißer wieder ein. Auf den letzten, bergan führenden 12 km nach Oropa gelang es Emanuel Buchmann in die vordere Gruppe zu kommen, während einige Fahrer hinten abreißen lassen mussten. Auf den letzten steilen 3 km rückte Emanuel mit an die Spitze, konnte aber dem Tempo von E. Bernal bei dessen entscheidender Attacke, der letztlich das Rennen gewann, nicht mehr folgen. Emanuel überquerte als Vierter und somit bester BORA – hangrohe Fahrer die Ziellinie.

Reaktionen im Ziel
„Ich habe mich heute deutlich besser gefühlt. Im letzten Anstieg hat Team Ineos das Tempo gemacht und als Bernal attackierte konnte ihm niemand mehr folgen. Ich bin dann auf den letzten 25 m noch überholt worden und erreichte somit nur als Vierter das Ziel. Nachdem es gestern nicht so richtig lief, bin ich heute mit dem Ergebnis aber doch zufrieden und hoffe, dass es bei der Il Lombardia noch etwas besser gehen wird.“ – Emanuel Buchmann
„Für Emanuel sah es bis kurz vor dem Ziel so aus,als könnte er den zweiten Platz hinter Egan Bernal belegen. Leider wurde er noch von zwei Fahrern auf den letzten Metern zur Basilika Oropa überholt. Trotzdem ein super Ergebnis und eine starke Teamleistung von unseren Jungs. Auch Patrick Konrad war bis 5 km vor dem Ziel in der noch 20-köpfigen vorderen Gruppe. Jetzt gilt es unser ganzes Augenmerk auf das Saisonende und die Lombardei-Rundfahrt am Samstag zu richten.“ – Jens Zemke, sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe

102. Gran Piemonte im Regen

1. Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida)
2. Florian Senechal (Quick-Step Floors) s.t.
3. Davide Ballerini (Androni Giocattoli)
4. Jhonatan Restrepo (Katusha-Alpecin)
5. Riccardo Minali (Astana)
6. Manuel Belletti (Androni Giocattoli)
7. Christoph Pfingsten (Bora-hansgrohe)
8. Andrea Guardini (Bardiani CSF)
9. Barnabas Peak (Quick-Step Floors ) +0:02
10. Simone Velasco (Wilier Triestina)