Schlagwort-Archive: Matteo Trentin

OVO Energy Tour of Britain – Etappe 2 – Dowsett 50 Meter vor Ziellinie eingeholt

Kelso – Kelso (165,9 km)
1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton – Scott 3:55:53
2 Jasper De Buyst (Bel) Lotto Soudal 0:00:00
3 Mike Teunissen (Ned) Team Jumbo – Visma 0:00:00
4 Davide Cimolai (Ita) Israel Cycling Academy 0:00:00
5 Alexander Edmondson (Aus) Mitchelton – Scott 0:00:00
6 Ben Swift (GBr) Team Ineos 0:00:00
7 Alex Dowsett (GBr) Team Katusha Alpecin 0:00:00
8 Simon Clarke (Aus) EF Education First 0:00:00
9 Tom Van Asbroeck (Bel) Israel Cycling Academy 0:00:00
10 Danilo Wyss (SUI) Team Dimension Data 0:00:00
11 Connor Swift (GBr) Nationalmannschaft Großbritannien 0:00:00
12 Sebastian Langeveld (Ned) EF Education First 0:00:00
13 Philipp Walsleben (GER) Corendon – Circus 0:00:00
GC:
1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton – Scott 8:35:25
2 Davide Cimolai (Ita) Israel Cycling Academy 0:00:11
3 Jasper De Buyst (Bel) Lotto Soudal 0:00:11
4 Mike Teunissen (Ned) Team Jumbo – Visma 0:00:13
5 Simon Clarke (Aus) EF Education First 0:00:16
6 Ben Swift (GBr) Team Ineos 0:00:17
7 Mathieu Van Der Poel (Ned) Corendon – Circus 0:00:17
8 Loïc Vliegen (Bel) Wanty – Gobert Cycling Team 0:00:17
9 Tom Van Asbroeck (Bel) Israel Cycling Academy 0:00:17
10 Alexander Edmondson (Aus) Mitchelton – Scott 0:00:17
11 Alex Dowsett (GBr) Team Katusha Alpecin 0:00:17
12 Sebastian Langeveld (Ned) EF Education First 0:00:17
13 Connor Swift (GBr) Nationalmannschaft Großbritannien 0:00:17
14 Nils Politt (GER) Team Katusha Alpecin 0:00:17
15 Danilo Wyss (SUI) Team Dimension Data 0:00:17

MATTEO TRENTIN CONTINUES MITCHELTON-SCOTT’S WINNING STREAK – Stage 17 TdF


Foto: Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
July 24 th 2019 – 17:14
Matteo Trentin delivered Mitchelton-Scott’s fourth stage victory since Daryl Impey claimed stage 9. Following the example of double stage winner Simon Yates, the Italian escaped from a breakaway group to arrive solo in Gap, fending off the return of Danish prodigy Kasper Asgreen. For the third year in a row, after Peter Sagan in 2017 and Alexander Kristoff in 2018, the European champion came up with a stage win at the Tour de France.
33 riders in the lead
160 riders took the start of stage 17 at Pont du Gard. Two non-starters: Luis Leon Sanchez (Astana) and Cees Bol (Sunweb). As expected, Thomas De Gendt (Lotto-Soudal) was the first rider to try create a breakaway. After 5km of racing, a 34-man leading group was formed in several waves, comprising Daniel Oss and Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe), Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick Step), Alexis Gougeard (Ag2r La Mondiale), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Nelson Oliveira (Movistar), Omar Fraile, Gorka Izagirre and Magnus Cort Nielsen (Astana), Simon Clarke and Tom Scully (EF Education First), Chris Juul-Jensen and Matteo Trentin (Mitchelton-Scott), Greg van Avermaet and Michael Schär (CCC), Sven Erik Bystrom, Rui Costa, Sergio Henao and Vegard Stake Laengen (UAE Team Emirates), Bauke Mollema, Toms Skujins and Jasper Stuyven (Trek-Segafredo), Nicolas Roche (Sunweb), Natnael Berhane, Jesús Herrada, Anthony Pérez and Pierre-Luc Périchon (Cofidis), De Gendt and Jens Keukeleire (Lotto-Soudal), Nils Politt (Katusha-Alpecin), Xandro Meurisse and Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert), Edvald Boasson Hagen and Ben King (Dimension Data). A puncture took Cort out of the front group. Having missed the move, Total Direct Energie chased at the head of the peloton before they changed their tactic and sent Anthony Turgis in a counter-attack along with Elie Gesbert from Arkéa-Samsic, the other team that wanted to contest the stage victory but wasn’t represented in the escape. Total Direct Energie resumed chasing but kept losing time until they surrendered while the leaders had covered 51.7km in the first hour of racing.

Matteo Trentin away before the main climb
Deceuninck-Quick Step took over from Total Direct Energie. Argentine champion Max Richeze and later Yves Lampaert substituted Asgreen in the usual role of bunch driver as the Danish rider was part of the breakaway but they let the deficit exceed 15’. 37km before the end, the first attacks took place in the 33-man leading group. Mollema, Gougeard and Politt were the most active. Oss, Asgreen, Gougeard, Izagirre, Scully, Trentin, Van Avermaet, Stake Laengen, Skujins, Périchon and King managed to go clear with 30km to go. Gougeard got dropped in a non-categorized climb eight kilometres further. Trentin rode away solo before the bottom of the col de la Sentinelle 14km away from Gap. Périchon chased him down up the hill but was overtaken by Asgreen just before the summit. Trentin forged on to stay away and take his third Tour de France stage victory after 2013 (in Lyon) and 2014 (in Nancy). He’s the first Italian to win in Gap since Marco Lietti in 1991. Julian Alaphilippe retained the yellow jersey ahead of three Alpine stages.
@ASO

1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton-Scott 4:21:36
2 Kasper Asgreen (Den) Deceuninck-QuickStep 0:00:37
3 Greg Van Avermaet (Bel) CCC Team 0:00:41
4 Bauke Mollema (Ned) Trek-Segafredo
5 Dylan Teuns (Bel) Bahrain-Merida
6 Gorka Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team
7 Daniel Oss (Ita) Bora-Hansgrohe 0:00:44
8 Pierre Luc Perichon (Fra) Cofidis Solutions Credits 0:00:50
9 Toms Skujins (Lat) Trek-Segafredo
10 Jesus Herrada (Spa) Cofidis Solutions Credits 0:00:55
GC:
1 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 69:39:16
2 Geraint Thomas (GBr) Team Ineos 0:01:35
3 Steven Kruijswijk (Ned) Team Jumbo-Visma 0:01:47
4 Thibaut Pinot (Fra) Groupama-FDJ 0:01:50
5 Egan Bernal (Col) Team Ineos 0:02:02
6 Emanuel Buchmann (Ger) Bora-Hansgrohe 0:02:14
7 Mikel Landa (Spa) Movistar Team 0:04:54
8 Alejandro Valverde (Spa) Movistar Team 0:05:00
9 Rigoberto Uran (Col) EF Education First 0:05:33
10 Richie Porte (Aus) Trek-Segafredo 0:06:30
11 Warren Barguil (Fra) Arkéa Samsic 0:07:22
12 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:09:30
13 Xandro Meurisse (Bel) Wanty-Gobert 0:11:08
14 Daniel Martin (Irl) UAE Team Emirates 0:11:39
15 Roman Kreuziger (Cze) Dimension Data 0:12:06

Ruta del Sol – 5. Etappe

1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton-Scott 3:58:19
2 Enrique Sanz Unzue (Spa) Euskadi Basque Country-Murias
3 Carlos Barbero (Spa) Movistar Team
4 Tosh Van Der Sande (Bel) Lotto Soudal
5 Colin Joyce (USA) Rally UHC Cycling
6 Matej Mohoric (Slo) Bahrain-Merida
7 Juan Jose Lobato Del Valle (Spa) Nippo-Vini Fantini-Faizane
8 Lars Boom (Ned) Roompot-Charles
9 Eduard Prades (Spa) Movistar Team
10 Steven Kruijswijk (Ned) Team Jumbo-Visma

Endstand:
1 Jakob Fuglsang (Den) Astana Pro Team 17:42:00
2 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team 0:00:07
3 Steven Kruijswijk (Ned) Team Jumbo-Visma 0:00:11
4 Pello Bilbao (Spa) Astana Pro Team 0:00:21
5 Adam Yates (GBr) Mitchelton-Scott 0:00:57
6 Jack Haig (Aus) Mitchelton-Scott 0:01:08
7 Sergio Andres Higuita Garcia (Col) Equipo Euskadi 0:01:12
8 Aleksandr Vlasov (Rus) Gazprom–Rusvelo 0:01:43
9 Tim Wellens (Bel) Lotto Soudal 0:02:53
10 Dylan Teuns (Bel) Bahrain-Merida 0:03:41
Punktwertung:
1 Tim Wellens (Bel) Lotto Soudal 53 pts
2 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton-Scott 50
3 Jakob Fuglsang (Den) Astana Pro Team 49
4 Steven Kruijswijk (Ned) Team Jumbo-Visma 48
5 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team 47
Bergwertung:
1 Simon Yates (GBr) Mitchelton-Scott 34 pts
2 Alvaro Cuadros Morata (Spa) Caja Rural-Seguros RGA 15
3 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team 12
4 Jakob Fuglsang (Den) Astana Pro Team 8
5 Dario Cataldo (Ita) Astana Pro Team 8

2. Etappe Ruta del Sol – Europameister Matteo Trentin gewinnt

1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton-Scott 5:55:28
2 Danny van Poppel (Ned) Team Jumbo-Visma
3 Ivan Garcia (Spa) Bahrain-Merida
4 Enrique Sanz Unzue (Spa) Euskadi Basque Country-Murias
5 Manuel Belletti (Ita) Androni Giocattoli-Sidermec
6 Andrea Pasqualon (Ita) Wanty-Gobert
7 Jonas Van Genechten (Bel) Vital Concept-B&B Hotel
8 Edward Planckaert (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
9 Michaël Van Staeyen (Bel) Roompot-Charles
10 Vincenzo Albanese (Ita) Bardiani CSF
GC:
1 Tim Wellens (Bel) Lotto Soudal 10:19:40
2 Jakob Fuglsang (Den) Astana Pro Team 0:00:05
3 Jack Haig (Aus) Mitchelton-Scott
4 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team
5 Marco Canola (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane 0:00:09
6 Steven Kruijswijk (Ned) Team Jumbo-Visma
7 Aleksandr Vlasov (Rus) Gazprom–Rusvelo
8 Pello Bilbao (Spa) Astana Pro Team
9 Antwan Tolhoek (Ned) Team Jumbo-Visma
10 Guillaume Martin (Fra) Wanty-Gobert 0:00:13
11 Matej Mohoric (Slo) Bahrain-Merida 0:00:14
12 Sergio Andres Higuita Garcia (Col) Equipo Euskadi 0:00:16
13 Rafael Valls (Spa) Movistar Team
14 Andrea Pasqualon (Ita) Wanty-Gobert 0:00:19
15 Carlos Verona (Spa) Movistar Team 0:00:21

2. Etappe Volta a la Communitat Valenciana

1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton-Scott 4:10:12
2 Nacer Bouhanni (Fra) Cofidis, Solutions Credits
3 Ben Swift (GBr) Team Sky
4 Sonny Colbrelli (Ita) Bahrain-Merida
5 Alexander Kristoff (Nor) UAE Team Emirates
6 Edvald Boasson Hagen (Nor) Dimension Data
7 Thomas Boudat (Fra) Direct Energie
8 Sondre Enger (Nor) Israel Cycling Academy
9 Enrique Sanz Unzue (Spa) Euskadi Basque Country
10 Christopher Lawless (GBr) Team Sky
11 Matej Mohoric (Slo) Bahrain-Merida
12 Alejandro Valverde (Spa) Movistar Team
13 Marco Canola (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
14 Dylan Groenewegen (Ned) Team Jumbo-Visma
15 Omar Fraile Matarranz (Spa) Astana Pro Team
Gesamtwertung:
1 Edvald Boasson Hagen (Nor) Dimension Data 4:23:07
2 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team 0:00:05
3 Tony Martin (Ger) Team Jumbo-Visma 0:00:07
4 Dylan Teuns (Bel) Bahrain-Merida 0:00:08
5 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:00:11
6 Pello Bilbao Lopez de Armentia (Spa) Astana Pro Team 0:00:12
7 Alejandro Valverde (Spa) Movistar Team 0:00:14
8 Jan Tratnik (Slo) Bahrain-Merida 0:00:18
9 Daniel Martin (Irl) UAE Team Emirates 0:00:19
10 Diego Rosa (Ita) Team Sky 0:00:20
11 Geraint Thomas (GBr) Team Sky
12 Jack Haig (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:23
13 Jurgen Roelandts (Bel) Movistar Team
14 Enrico Gasparotto (Ita) Dimension Data
15 Jesus Herrada (Spa) Cofidis, Solutions Credits 0:00:24

MILANO-SANREMO: HIER KOMMT „LA PRIMAVERA“

Das erste Monument Race des Jahres, jetzt in seiner 109. Ausgabe, kündigt seine Startliste an.
Das Rennen wird in 193 Ländern ausgestrahlt. Kleine Änderung des Kurses – jetzt länger mit 294km

Startliste, Offizielles Programm – Mailand-San Remo, aktualisierte Karten

Mailand, 16. März 2018 – Die 109. Ausgabe von Milano-Sanremo, dem ersten Monument-Klassiker der Saison, findet morgen um 9.45 Uhr auf der Piazza Castello statt und endet nach 291 Kilometern in der Via Roma, wobei 175 Fahrer 25 Teams repräsentieren (18 UCI WorldTeams und sieben Wild Cards), jeweils bestehend aus sieben Fahrern.

Unvorhersehbar wie eh und je – wie der Wetterbericht – wird La Primavera mit dem Sieger 2017, Michał Kwiatkowski, dem zweitklassierten UCI Straßenweltmeister Peter Sagan und dem Drittplatzierten Julian Alaphilippe, unter die Favoritenliste des Vorjahres gehen.

Diese Fahrer unter den Sprintern, Elia Viviani, Marcel Kittel, Arnaud Demare, Alexander Kristoff, André Greipel, Caleb Ewan, Mark Cavendish und Michael Matthews herausfordernd, und unter den Eintagesspezialisten, Greg Van Avermaet, Vincenzo Nibali, Philippe Gilbert, Matteo Trentin, Filippo Pozzato und Edvald Boasson Hagen.

Es gab eine kleine Änderung auf dem Kurs, jetzt 294 km lang: nach Basaluzzo geht das Rennen auf die rechte Seite des Flusses Orba über Predosa und Roccagrimalda Stazione, Rückkehr auf den ursprünglichen Kurs in Ovada. Diese Änderung ändert nichts am technischen Charakter des Rennens, macht es aber 3km länger.

TV-Abdeckung
Der 109. Milano-Sanremo NamedSport wird in 193 Ländern auf allen fünf Kontinenten ausgestrahlt. Die Ausgabe 2018 wird live von 14 TV-Sendern gezeigt.

RAI, der Host Broadcaster der WorldTour-Veranstaltung, wird vier Stunden vor und nach dem Rennen zwischen Live- und Special-Rennen berichten und in Italien auf Rai 2 senden.

In Europa wird La Chaine L’Équipe La Primavera in Frankreich senden, während das Rennen in Belgien auf Medialaan-VTM in Flämisch und auf RTBF in Französisch verfügbar sein wird.

Eurosport wird in 53 europäischen Ländern und in 16 Territorien im asiatisch-pazifischen Raum mit Kommentaren in 20 verschiedenen Sprachen senden.

Das erste Monument der Saison wird live in Südafrika auf Supersport, in den verbleibenden Ländern südlich der Sahara auf Kwese Sports und in ganz Nordafrika und im Nahen Osten auf OSN übertragen.

In Amerika wird das Milano-Sanremo auf Fubo.TV in den USA und Kanada, auf TDN in Mexiko und Mittelamerika ausgestrahlt, während das ESPN-Netzwerk Brasilien, die restlichen Länder Südamerikas und die Karibik abdecken wird.

Rennen wird in Japan auf DAZN live sein, während in Neuseeland wird auf Sky Sports übertragen werden.

MILANO-SANREMO: HIER KOMMT „LA PRIMAVERA“ weiterlesen

Steven Kruijswijk`s rosa Trikot ist nie in Gefahr

Bilder oder Fotos hochladen

Nach der 18. Etappe des Giro d’Italia heute in Pinerolo, bleibt Steven Kruijswijk im Rosa Trikot. Die Position des LottoNL-Jumbo war nicht auf dem Pramartino in Gefahr, der einzige kategorisierte Anstieg des Tages. Matteo Trentin (Ettix-Quick Step) gewann die Etappe vor der Gruppe von Favoriten mit 13 Minuten.

Früh auf der Etappe, ging eine führende Gruppe von 24 Ausreißern ohne LottoNL-Jumbo Radfahrer. Die Männer von Steven Kruijswijk setzen hinter das Tempo. Sie fuhren rund 100 Kilometer in zwei Stunden. „Alles lief heute nach Plan, eine große Gruppe ging schnell weg“, sagte Sportdirektor Addy Engels. „Das Trikot war nie in Gefahr und Steven freut sich auf die kommenden Tage.“

Hohes Tempo
LottoNL-Jumbo fuhren den ganzen Tag vorne, aber die Geschwindigkeit wurde festgestellt. „Es war ein hohes Tempo an einem Punkt, es gab sogar Fahrer die fragten, ob wir möglicherweise verlangsamen könnte so konnten sie pinkeln“, sagte Kruijswijk. „Ich habe nicht viel von dem Peloton gesehen, weil meine Teamkollegen hatte nur mich. Ich war nie außerhalb der ersten fünf der Gruppe. “

Steven Kruijswijk`s rosa Trikot ist nie in Gefahr weiterlesen

Paris – Tours – Heinrich Haussler: „Das ist definitiv das härteste Rennen, das ich in meiner Karriere bisher gefahren bin“

Die heruntergefallenen Blätter überall auf den Strassen von Paris-Tours präsentierten sich den Fahrern wie ein roter Teppich für eines der letzten Saisonrennen. Als dies hinderte Matteo Trentin (Etixx – Quick Step) aber nicht, auf der Avenue de Grammont vor Tosh van der Sande (Lotto-Soudal) im Sprint zu gewinnen. Der Italiener Trentin erreichte die Ziellinie im Zweiersprint gegen seinen belgischen Widersacher nur wenige Zentimeter früher. Mit Heinrich Haussler und Roger Kluge im Aufgebot hatte man bei IAM Cycling heute zwei der stärksten Fahrer des Teams für solche Rennen am Start. Beide waren Teil der Spitzengruppe des Tages und arbeiteten hart an der Spitze des Rennens und gaben in einem hektischen Finale ihr Bestes. Am Ende wurden die Total 231 Kilometer mit einem Stundenmittel von 50 km/h absolviert und dabei gelang es dem australischen Meister Heinrich Haussler, den guten siebten Platz zu sichern.

Paris – Tours – Heinrich Haussler: „Das ist definitiv das härteste Rennen, das ich in meiner Karriere bisher gefahren bin“ weiterlesen

Mark Cavendish, ein Superstar in der Türkei-Rundfahrt

Krank nach seinem fünften Platz in Mailand-San Remo am 23. März, hat Mark Cavendish nicht gerastet. Seine Rückkehr in den Konkurrenzkampf wird mit Spannung erwarteten und es findet in der Presidential Tour of Turkey statt.

“ Wie jeder weiß, ist mein großes Ziel in dieser Saison die Tour de France“, sagte der britische Champion und Ex-Weltmeister (2011), der die Tour in seiner Heimat zum zweiten Mal nach London im Jahr 2007 beginnen wird. Es wird alles ganz besonders sein, speziell für Cavendish, seine Mutter Adele wurde in Harrogate, dem Ziel der ersten Etappe geboren. Nachdem er nur zwei Etappen in der letztjährigen Tour gewonnen hatte, entschied er, seinen Rennkalender zu ändern und den Giro zu meiden sich stattdessen für die Türkei-Rundfahrt, der Tour of California und der Tour de Suisse einzusetzen.

Mark Cavendish, ein Superstar in der Türkei-Rundfahrt weiterlesen