Schlagwort-Archive: Presidential Cycling Tour of Turkey

Türkei-Rundfahrt 8. Etappe

Die Schlußetappe wurde wegen heftigem Regen auf Wunsch der Fahrer abgebrochen.

Endstand:

1 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 27:33:10
2 VINE Jay AUS ALPECIN-FENIX 00:20
3 SEPÚLVEDA Eduardo ARG DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 00:40
4 EDET Nicolas FRA TEAM ARKÉA SAMSIC 00:52
5 VANHOUCKE Harm BEL LOTTO SOUDAL 01:17
6 JOHANNESSEN Anders Halland NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 01:26
7 YEMANE Dawit ERI BIKE AID 01:33
8 BENNETT Sean USA CHINA GLORY CONTINENTAL CYCLING TEAM 01:37
9 SAYAR Mustafa TUR SAKARYA BB PRO TEAM 01:50
10 VANDENABEELE Henri BEL TEAM DSM 01:52
11 COLLEONI Kevin ITA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 01:56
12 GAVAZZI Francesco ITA EOLO-KOMETA 02:22
13 APARICIO Mario ESP BURGOS-BH 02:24
14 SUNDERLAND Dylan AUS GLOBAL 6 CYCLING 02:52
15 STRONG Corbin NZL ISRAEL – PREMIER TECH 03:17
16 ŘEPA Vojtěch CZE EQUIPO KERN PHARMA 03:17
17 JUARISTI Txomin ESP EUSKALTEL – EUSKADI 03:26
18 CHIRICO Luca ITA DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 04:22
19 ZOCCARATO Samuele ITA BARDIANI-CSF-FAIZANÈ 04:43
20 PRADES Eduard ESP CAJA RURAL – SEGUROS RGA 05:34

Türkei-Rundfahrt 7. Etappe

Gelibolu – Tekirdag – 136 Km

1 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 03:21:02
2 VINE Jay AUS ALPECIN-FENIX 00:02
3 EDET Nicolas FRA TEAM ARKÉA SAMSIC 00:04
4 PHILIPSEN Jasper BEL ALPECIN-FENIX 00:41
5 DE BUYST Jasper BEL LOTTO SOUDAL 00:41
6 VAN POPPEL Danny NED BORA – HANSGROHE 00:41
7 GAVAZZI Francesco ITA EOLO-KOMETA 00:41
8 SUNDERLAND Dylan AUS GLOBAL 6 CYCLING 00:41
9 STRONG Corbin NZL ISRAEL – PREMIER TECH 00:41
10 VANDENABEELE Henri BEL TEAM DSM 00:41
11 GROVES Kaden AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:41
12 JOHANNESSEN Anders Halland NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:41
13 MANNION Gavin USA HUMAN POWERED HEALTH 00:41
14 YEMANE Dawit ERI BIKE AID 00:41
15 BENNETT Sean USA CHINA GLORY CONTINENTAL CYCLING TEAM 00:41

Gesamt:

1 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 27:33:10
2 VINE Jay AUS ALPECIN-FENIX 00:20
3 SEPÚLVEDA Eduardo ARG DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 00:40
4 EDET Nicolas FRA TEAM ARKÉA SAMSIC 00:52
5 VANHOUCKE Harm BEL LOTTO SOUDAL 01:17
6 JOHANNESSEN Anders Halland NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 01:26
7 YEMANE Dawit ERI BIKE AID 01:33
8 BENNETT Sean USA CHINA GLORY CONTINENTAL CYCLING TEAM 01:37
9 SAYAR Mustafa TUR SAKARYA BB PRO TEAM 01:50
10 VANDENABEELE Henri BEL TEAM DSM 01:52

Erster WorldTour-Rundfahrt Sieg für BORA – hansgrohe: Felix Großschartner gewinnt die Türkei-Rundfahrt, Bennett holt Sprinttrikot

1. Ewan, Caleb (Lotto Soudal) 4:10:41
2. Jakobsen, Fabio (Deceuninck – Quick – Step) 0:00
3. Bennett, Sam (Bora – Hansgrohe) 0:04
4. Consonni, Simone (UAE Team Emirates) 0:04
5. Aberasturi Izaga, Jon (Caja Rural – Seguros RGA) 0:08
6. Sanz Unzue, Enrique (Euskadi Basque Country – …) 0:08
7. Noppe, Christophe (Sport Vlaanderen – Baloise) 0:08
8. Großschartner, Felix (Bora – Hansgrohe) 0:08
9. Cima, Imerio (Nippo – Vini Fantini – Faizane) 0:08
10. Grosu, Eduard Michael (Delko Marseille Provence) 0:08
GC:
1. Großschartner, Felix (Bora – Hansgrohe) 24:53:58
2. Conti, Valerio (UAE Team Emirates) 0:19
3. Kudus Ghebremedhin, Merhawi (Astana Pro Team) 0:25
4. Evenepoel, Remco (Deceuninck – Quick – Step) 0:53
5. Lemos Pinto, Edgar Miguel (W52 / FC Porto) 0:59
6. Polanc, Jan (UAE Team Emirates) 1:12
7. Restrepo Valencia, Jhonatan (Manzana Postobon Team) 1:26
8. Serrano Rodriguez, Gonzalo (Caja Rural – Seguros RGA) 1:29
9. Finetto, Mauro (Delko Marseille Provence) 1:31
10. Murphy, Kyle (Rally UHC Cycling) 1:42

Die letzte Etappe der 55. Austragung der Türkei – Rundfahrt feierte ihren großen Showdown wie in jedem Jahr im Zentrum von Istanbul. Doch bevor der Sieger der Rundfahrt feststand, mussten die Fahrer 172 km von Sakarya und einem kniffeligen Finale mit einigen Kurven durch Istanbul in Angriff nehmen. Nach dem gestrigen beeindruckenden Solosieg von Felix Großschartner, dem neuen Führer in der Gesamtwertung, war BORA – hansgrohe fokussiert das Trikot zu verteidigen und damit den ersten WorldTour Rundfahrt Sieg der Teamgeschichte einzufahren.
Wie in der gesamten Woche, sah man auch heute gleich nach dem Start eine kleine Gruppe an Fahrern, die die Fluchtgruppe des Tages bildeten. Doch wie erwartet, wurden die Ausreißer vom Feld, das von BORA – hansgrohe kontrolliert wurde, kurz vor dem Finale gestellt. Als das Rennen in das Stadtzentrum Istanbuls kam, arbeiteten die BORA – hansgrohe Fahrer für ihre beiden Kapitäne Sam Bennett und Felix Großschartner. Das deutsche Team brachte Sam in eine gute Position für den anstehenden Massensprint und versuchte auch Felix aus allen Schwierigkeiten herauszuhalten, um den Gesamtsieg abzusichern. Wie im letzten Jahr versuchte Bennett mit einem Antritt kurz vor der 1000 Marke die Entscheidung herbeizuführen. Doch in diesem Jahr konnte C. Ewan 400 Meter vor dem Ziel zu Bennett aufschließen. Ewan holte seinen zweiten Etappensieg, Bennett sicherte sich mit Rang drei im Tagesklassement souverän die Sprintwertung der Rundfahrt. Felix Großschartner sprintete auf einen starken achten Platz und fuhr somit ungefährdet zum Rundfahrtsieg, der gleichzeitig der erste WorldTour-Rundfahrt Sieg in der Geschichte des Teams BORA – hansgrohe ist. Eine unglaubliche Woche für das deutsche Team findet somit einen perfekten Abschluss.

Reaktionen im Ziel
„Es ist mein erster Gesamtsieg bei einer Rundfahrt, aber auch für das Team BORA – hansgrohe. Ich bin so glücklich diesen Sieg nach Hause gebracht zu haben. Wir waren auch knapp daran noch die Schlussetappe zu gewinnen, aber ich denke, wir haben die gesamte Woche über wirklich gut zusammengearbeitet und tolle Ergebnisse erzielt. Ich wusste, dass ich in einer guten Form bin, aber einen Etappensieg, dann auch noch mit dem Gesamtsieg zu holen ist eine große Sache für mich. Ich möchte mich bei allen die daran beteiligt waren und mir geholfen haben das zu erreichen, bedanken.“ – Felix Großschartner
„Wir haben unsere erste Rundfahrt gewonnen, und ich bin sehr stolz, Teil davon zu sein. Das Team hat die gesamte Woche über einen großartigen Job verrichtet. Natürlich bin ich auch überglücklich wieder das Sprinttrikot gewonnen zu haben. Ich habe zwei Etappen gewonnen und stand dreimal am Podium, ich denke es war eine großartige Woche. Nun ist es Zeit, nach Hause zu fahren, und sich auf die nächsten Ziele zu konzentrieren.“ – Sam Bennett
„Klar, wollten wir heute auch gerne noch gewinnen, aber ich denke, mit einem dritten Platz können wir sehr zufrieden sein. Wie es auch sei, wir haben den Gesamtsieg einfahren können, den ersten für unser Team in der WorldTour. Ich bin sehr stolz auf das gesamte Team, und auf was wir hier zusammen erreicht haben. Felix hat eine unglaubliche Form gezeigt und hat sich den Sieg mehr als verdient. Genauso wie Sam, er hat zwei Etappen gewonnen und sich erneut das Sprinttrikot geholt. Ich denke, wir hatten eine fantastische Woche hier in der Türkei.“ – André Schulze, sportlicher Leiter
@BORA

Stage 5 – Presidential Cycling Tour of Turkey

Kartepe, Saturday, April 20th 2019 – Due to exceptionally snowy conditions in the ski resort of Kartepe, the queen stage was shortened by 4km but there was enough climbing for Felix Großschartner (Bora-Hansgrohe) to clinch his first victory in five seasons as a pro. As he bettered Merhawi Kudus (Astana) in the last 200 metres after dropping Belgian prodigy Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step), the Austrian took over from his team-mate Sam Bennett in the lead of the overall ranking.

1 Felix Großschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 4:17:13
2 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:00:09
3 Merhawi Kudus (Eri) Astana Pro Team
4 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:00:16
5 Edgar Pinto (Por) W52-FC Porto 0:00:40
6 Jan Polanc (Slo) UAE Team Emirates 0:00:51
7 Kyle Murphy (USA) Rally UHC Cycling 0:00:58
8 Mauro Finetto (Ita) Delko Marseille Provence KTM 0:01:03
9 Etienne van Empel (Ned) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM 0:01:08
10 Rob Britton (Can) Rally UHC Cycling
11 Yecid Arturo Sierra Sanchez (Col) Manzana Postobon
12 Gonzalo Serrano Rodriguez (Spa) Caja Rural-Seguros RGA 0:01:13
13 Delio Fernandez Cruz (Spa) Delko Marseille Provence KTM 0:01:14
14 Jhonatan Restrepo Valencia (Col) Manzana Postobon
15 Eros Capecchi (Ita) Deceuninck-QuickStep
16 Sebastian Schönberger (Aut) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM

GC:
1 Felix Großschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 20:43:09
2 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:00:19
3 Merhawi Kudus (Eri) Astana Pro Team 0:00:25
4 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:00:41
5 Edgar Pinto (Por) W52-FC Porto 0:00:59
6 Jan Polanc (Slo) UAE Team Emirates 0:01:07
7 Mauro Finetto (Ita) Delko Marseille Provence KTM 0:01:19
8 Jhonatan Restrepo Valencia (Col) Manzana Postobon 0:01:26
9 Gonzalo Serrano Rodriguez (Spa) Caja Rural-Seguros RGA 0:01:29
10 Kyle Murphy (USA) Rally UHC Cycling 0:01:30

Due to exceptionally snowy conditions in the ski resort of Kartepe, the queen stage was shortened by 4km but there was enough climbing for Felix Großschartner (Bora-Hansgrohe) to clinch his first victory in five seasons as a pro. As he bettered Merhawi Kudus (Astana) in the last 200 metres after dropping Belgian prodigy Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step), the Austrian took over from his team-mate Sam Bennett in the lead of the overall ranking.
Three riders in the lead
112 riders took the start of the queen stage in Bursa. Four non-starters: Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe), Mark Renshaw (Dimension Data), Oscar Cabedo (Burgos-BH) and Jasper De Buyst (Lotto-Soudal). Ramunas Navardauskas of Delko-Marseille won the KOM price at km 14 ahead of red jersey holder Thimo Willems (Vlaanderen-Baloise) but it took 30km and numerous skirmishes before a breakaway took shape with Jose Viejo (Euskadi-Murias) and Robbe Ghys (Vlaanderen-Baloise) being rejoined by Roger Kluge (Lotto-Soudal) to form a leading trio. They got an advantage of more than eight minutes. Ghys won the intermediate sprint at km 71.2, after which it kept decreasing until they got reeled in with 11km to go at the beginning of the hilltop climb to the ski resort of Kartepe.
Remco Evenepoel shows his climbing talent
Dimension Data set the tempo for most of the ascent, preventing any attack from taking place. Right after Delko-Marseille took the command of the group with 6km to go, Valerio Conti (UAE Team Emirates) rode away at the 5km to go mark. Evenepoel was first to catch him. The Belgian teenager continued solo 4.5km before the finishing line and was rejoined by Großschartner, Kudus and Conti with 3km remaining. Conti was first to let the other go. Kudus attacked with 1.8km to go but Großschartner bridged the gap within 1km to go and rode the Eritrean off 200 metres before the end.
Großschartner in the overall lead
This is a first for Großschartner in his pro career that started with CCC in 2016 before he moved to Bora-Hansgrohe in 2018. The 25 year old from Austria got his best result so far with second overall at the Tour of Guangxi last year. He had a solid start of 2019 with 5th at the Vuelta a San Juan and 12th at Paris-Nice. On the eve of the grand finale of the 55th Presidential Tour of Turkey, he leads the overall ranking by 19 seconds over Conti and 25 seconds over Kudus.

Stage 4 Presidential Cycling Tour of Turkey

Bursa, Friday, April 19th 2019 – Australian pocket sprinter Caleb Ewan of Lotto Soudal claimed his first ever stage win at the Presidential Tour of Turkey with an impressive effort in the uphill finale in Bursa where he outclassed Spain’s Juanjo Lobato of Nippo-Vini Fantini and Bora-Hansgrohe’s Sam Bennett who retained the lead in the overall classification.

1 Caleb Ewan (Aus) Lotto Soudal 5:21:38
2 Juan Jose Lobato Del Valle (Spa) Nippo-Vini Fantini-Faizane
3 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe
4 Simone Consonni (Ita) UAE Team Emirates
5 Fabio Jakobsen (Ned) Deceuninck-QuickStep
6 Juan Sebastian Molano (Col) UAE Team Emirates
7 Jon Aberasturi Izaga (Spa) Caja Rural-Seguros RGA
8 Enrique Sanz Unzue (Spa) Euskadi Basque Country-Murias
9 Giovanni Lonardi (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
10 Gonzalo Serrano Rodriguez (Spa) Caja Rural-Seguros RGA

GC:
1 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 16:25:42
2 Felix Großschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 0:00:24
3 Jhonatan Restrepo Valencia (Col) Manzana Postobon 0:00:26
4 Jan Polanc (Slo) UAE Team Emirates 0:00:30
5 Gonzalo Serrano Rodriguez (Spa) Caja Rural-Seguros RGA
6 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates
7 Mauro Finetto (Ita) Delko Marseille Provence KTM
8 Edgar Pinto (Por) W52-FC Porto 0:00:33
9 Christophe Noppe (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise 0:00:34
10 Sebastian Schönberger (Aut) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM
11 Merhawi Kudus (Eri) Astana Pro Team

Mit Rang zwei in Edremit verteidigt Sam Bennett die Gesamtführung der Türkei-Rundfahrt

1 Fabio Jakobsen (Ned) Deceuninck-QuickStep 2:50:12
2 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe
3 Mark Cavendish (GBr) Dimension Data
4 Caleb Ewan (Aus) Lotto Soudal
5 Christophe Noppe (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
6 Matteo Malucelli (Ita) Caja Rural-Seguros RGA
7 Matthew Gibson (GBr) Burgos-BH
8 Luca Pacioni (Ita) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM
9 Jordan Arley Parra Arias (Col) Manzana Postobon
10 Yevgeniy Gidich (Kaz) Astana Pro Team

Die kürzeste Etappe der diesjährigen Türkei- Rundfahrt wurde heute in Çanakkale gestartet und endete nach 122 km in Edremit. Nach einigen Kilometern setzte sich die Fluchtgruppe des Tages ab, das Peloton hielt die Ausreißer jedoch an der kurzen Leine. Während die Etappe im ersten Streckenteil wellig war, wurde die Gruppe im flachen zweiten Teil vom rasenden Feld kurz vor dem Finale gestellt. Der erwartete Massensprint musste über den Sieg entscheiden, und nachdem BORA – hansgrohe schon tagsüber im Feld Arbeit für den Gesamtführenden Sam Bennett leistete, stellte sich die deutsche Equipe auch am Ende ganz in den Dienst des Iren. Aufgrund des heftigen Gegenwindes auf der Zielgeraden wartete das Team aus Raubling heute lange, bevor der Sprint angefahren wurde. An der Flamme Rouge angekommen, brachten die BORA – hansgrohe Fahrer ihren Sprinter dennoch rechtzeitig in Position. Am Hinterrad von F. Jakobsen versuchte Sam Bennett auf den letzten Metern an dem Niederländer noch vorbeizuziehen, dies gelang heute aber nicht. Jakobsen holte seinen ersten Etappensieg, mit Rang zwei baute Bennett allerdings seine Gesamtführung weiter aus. Auch Felix Großschartner, der zeitgleich das Ziel erreichte, behält seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung. Zudem führt Bennett auch weiter die Sprintwertung der Türkei-Rundfahrt an.
Reaktionen im Ziel
„Das Finale war etwas chaotisch, und aufgrund des starken Gegenwindes schwer einzuschätzen. Die Jungs haben heute wieder richtig gut gearbeitet, es tut mir leid, dass ich das nicht mit einem Sieg zurückgeben konnte, aber Deceuninck – Quick Step war heute einfach besser. Klar wäre ein Sieg schön gewesen, aber ich werde es morgen wieder versuchen.“ – Sam Bennett

„Das Rennen lief so ab, wie wir es uns vorgestellt haben. Viele Teams haben das Rennen kontrolliert und haben auf einen Sprint hingearbeitet. Unsere Jungs haben einen guten Job gemacht. Alle wollten an das Hinterrad von Sam, doch ich denke, Jakobsen war heute einfach der Schnellste. Dennoch sind wir mit einem zweiten Platz durchaus zufrieden und werden uns auf die weiteren Etappen konzentrieren. Es gibt noch genügend Chancen, und die werden wir zu nutzen versuchen.“ – André Schulze, sportlicher Leiter
@BORA

BORA – hansgrohe Doppelschlag in der Türkei: Bennett sichert sich zweiten Etappensieg vor Großschartner

1 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 4:41:48
2 Felix Großschartner (Aut) Bora-Hansgrohe
3 Jhonatan Restrepo Valencia (Col) Manzana Postobon
4 Gonzalo Serrano Rodriguez (Spa) Caja Rural-Seguros RGA
5 Jan Polanc (Slo) UAE Team Emirates
6 Mauro Finetto (Ita) Delko Marseille Provence KTM
7 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates
8 Edgar Pinto (Por) W52-FC Porto 0:00:03
9 Sebastian Schönberger (Aut) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM 0:00:04
10 Cyril Barthe (Fra) Euskadi Basque Country-Murias
11 Merhawi Kudus (Eri) Astana Pro Team
12 Christophe Noppe (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
13 Diego Antonio Ochoa Camargo (Col) Manzana Postobon
14 Onur Balkan (Tur) Turkey
15 Lukas Pöstlberger (Aut) Bora-Hansgrohe

Die zweite Etappe der Türkei – Rundfahrt führte das Feld von Tekirdag, dem gestrigen Zielort, über 183 km hinauf in das Nationalgebiet Eceabat. BORA – hansgrohe, mit dem Führenden der Gesamtwertung Sam Bennett, ging in diese heutige Etappe mit dem Ziel, zumindest die Führung in der Sprintwertung zu verteidigen. Wie bereits gestern setzte sich auch heute eine Gruppe von sieben Fahrern früh im Rennen mit einem vierminütigen Vorsprung vom Feld ab, während BORA – hansgrohe erneut das Tempo im Peloton bestimmte. Nach den zwei Bergwertungen des Tages, die alle in der ersten Rennhälfte absolviert wurden, erhöhte das Feld das Tempo, um die Gruppe 20 km vor dem Ziel zu stellen. Das Finale wurde eingeläutet, als Shane Archbold seine Teamkollegen für den Schlussanstieg in Position brachte. Auf dem Weg ins Ziel lancierte zuerst der österreichische Staatsmeister Lukas Pöstlberger eine Attacke und öffnete eine kleine Lücke. Dahinter lauerte Sam Bennett auf seine Chance. Als Pöstlberger auf den letzten 200 Metern drohte eingeholt zu werden, setzte der Ire erneut unbeirrt zum Sprint an und holte seinen zweiten Etappensieg in Folge. Dahinter konnte sich Felix Großschartner mit Rang zwei noch wertvolle Bonussekunden für die Gesamtwertung sichern. Mit diesem tollen Ergebnis konnte Sam Bennett seine Führung in der Gesamt- und Sprintwertung weiter ausbauen.
Reaktionen im Ziel
„Es war ein unglaublicher Tag für uns. Wir hatten mehrere Karten, die wir spielen konnten und ich denke, dass wir alles perfekt umgesetzt haben. Shane und Schwarzi haben den gesamten Tag hart gearbeitet, Pösti hat eine mega Attacke gestartet und Sam und ich landeten einen Doppelschlag. Ich denke, wir können mehr als glücklich sein, mit so einer Teamleistung. Vielen Dank an das gesamte Team dafür. Ich fühle mich wirklich gut und freue mich nun auf die kommenden Etappen.“ – Felix Großschartner
„Ich bin überglücklich erneut gewonnen zu haben, mein neunter Sieg hier. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team für ihre Arbeit heute wie gestern. Ich sagte ihnen, dass sie einfach fahren sollen und wenn ich mich nicht gut fühle, am Schlussanstieg keine Rücksicht auf mich nehmen sollen. Ich bin einfach gefahren und gefahren und es hat sich ausgezahlt, aber auch mit Felix auf Platz 2 haben wir gezeigt, wie stark unser Team hier ist.“ – Sam Bennett
„Zweiter Tag, zweiter Sieg und einen starken zweiten Platz. Die Jungs haben wieder toll zusammengearbeitet, es macht echt Spaß, so eine geschlossene Mannschaft zu sehen, jeder arbeitet für jeden. Sam konnte seine Führung verteidigen bzw. ausbauen aber auch Felix hat wertvolle Sekunden gewonnen. Wir sind wirklich glücklich, werden uns aber nicht darauf ausruhen und weiterhin unser Bestes geben.“ – André Schulze, sportlicher Leiter
@BORA

Sam Bennett siegt souverän beim Auftakt zur Türkei – Rundfahrt


Foto: Gerhard Plomitzer
1 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 3:32:34
2 Fabio Jakobsen (Ned) Deceuninck-QuickStep
3 Caleb Ewan (Aus) Lotto Soudal
4 Eduard-Michael Grosu (Rom) Delko Marseille Provence KTM
5 Simone Consonni (Ita) UAE Team Emirates
6 Luca Pacioni (Ita) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM
7 Imerio Cima (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
8 Christophe Noppe (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
9 Giovanni Lonardi (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
10 Alvaro Hodeg (Col) Deceuninck-QuickStep

Die 55. Austragung der Türkei-Rundfahrt wurde heute in Istanbul mit einer 156 km langen Flachetappe Richtung Tekirdag gestartet. BORA – hansgrohe reiste mit einem starken Team in die Türkei, neben Sam Bennett, der letztes Jahr drei Etappen und das Sprinttrikot gewonnen hat, waren mit Neuzugang Shane Archbold auch Pfingsten, Pöstlberger und Schwarzmann starke Anfahrer im Aufgebot. Für das Gesamtklassement setzt man diese Woche auf den Österreicher Felix Großschartner, der bei Paris – Nizza schon seine Topform bewiesen hat. Schon nach nur wenigen Kilometern setzte sich eine Gruppe von sechs Fahrern vom Hauptfeld ab. Die Fluchtgruppe hatte schnell einen Vorsprung von zwei Minuten herausgefahren, während BORA – hansgrohe im Feld blieb und die Kontrolle über das Geschehen übernahm. Wie erwartet, wurden die Ausreißer kurz vor dem Finale gestellt, und die Sprinterteams begannen ihre Männer in Position zu bringen. Das Team aus Raubling leistete tolle Arbeit und lieferte ihren Kapitän Sam Bennett in einer idealen Ausgangslage für den Massensprint ab. Im Finale angekommen, blieb Sam am Hinterrad seiner Kontrahenten und wartete auf den perfekten Augenblick, um kurz vor der Linie seinen Sprint anzuziehen. Der Ire zeigte eine beeindruckende Leistung und sicherte sich den Tagessieg souverän, sein insgesamt Achter bei der Türkei-Rundfahrt. Mit diesem Endergebnis führt Bennett auch die Gesamt- und Sprintwertung an.
Reaktionen im Ziel
„Ich bin so glücklich mit dem Auftakt hier in der Türkei. Ich denke, die Türkei mag mich, so wie ich sie mag. Die Jungs haben heute einen fantastischen Job erledigt und den ganzen Tag gearbeitet, um mich dann noch perfekt zu positionieren. Sie haben, wie immer, großen Anteil an dem Endergebnis. Im Finale blieb ich am Hinterrad der Deceuninck-Quick Step Fahrer und dachte, dass es heute knapp werden könnte. Doch als ich losgesprintet bin, hatte ich die höchste Endgeschwindigkeit und konnte die tolle Teamarbeit vollenden.“
– Sam Bennett
Von Anfang an haben wir das Rennen zusammen mit anderen Teams kontrolliert. In der Nachführarbeit hat vor allem Michael Schwarzmann tolle Arbeit geleistet. Im Finale ging unsere Taktik voll auf. Das Team brachte Sam in eine gute Position, danach ist er seinen Sprint alleine gefahren. Klar sind wir mehr als glücklich mit so einem tollen Auftakt.“ – André Schulze, sportlicher Leiter
@BORA

Vorschau Tour of Turkey


SPRINTER’S PARADISE

TUR has become a magnet for the world’s great sprinters – Mark Cavendish won 4 stages in 2014, and Marcel Kittel won 3 stages the year before, Andrei Greipel won 9 stages since 2010. True to form, this year’s edition offers no less than six possible sprint stages.

Vorschau Tour of Turkey weiterlesen