Schlagwort-Archive: Rohan Dennis

Tour de Romandie – 3. Etappe

Valbroye – 165 Km

1 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 03:53:27
2 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:00
3 DENNIS Rohan AUS JUMBO-VISMA 00:00
4 SMITH Dion NZL TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:00
5 HERMANS Quinten BEL INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:00
6 CARUSO Damiano ITA BAHRAIN VICTORIOUS 00:00
7 FISHER-BLACK Finn NZL UAE TEAM EMIRATES 00:00
8 GROSSSCHARTNER Felix AUT BORA – HANSGROHE 00:00
9 ARNDT Nikias GER TEAM DSM 00:00
10 HONORE Mikkel DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
11 HIGUITA GARCIA Sergio Andres COL BORA – HANSGROHE 00:00
12 VLASOV Aleksandr RUS BORA – HANSGROHE 00:00
13 POLANC Jan SLO UAE TEAM EMIRATES 00:00
14 CRAS Steff BEL LOTTO SOUDAL 00:00
15 VILLELLA Davide ITA COFIDIS 00:00

Gesamt:

1 DENNIS Rohan AUS JUMBO-VISMA 12:28:06
2 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 00:14
3 GROSSSCHARTNER Felix AUT BORA – HANSGROHE 00:18
4 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:22
5 TEUNS Dylan BEL BAHRAIN VICTORIOUS 00:23
6 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 00:24
7 HONORE Mikkel DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:25
8 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 00:25
9 VLASOV Aleksandr RUS BORA – HANSGROHE 00:27
10 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:28
11 LEKNESSUND Andreas NOR TEAM DSM 00:29
12 POWLESS Neilson USA EF EDUCATION – EASYPOST 00:30
13 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 00:31
14 BERNARD Julien FRA TREK – SEGAFREDO 00:32
15 FERNANDEZ Ruben ESP COFIDIS 00:30
16 MUHLBERGER Gregor AUT MOVISTAR TEAM 00:31

BORA-hansgrohe in guter Position vor der morgigen Königsetappe der Tour de Romandie

Heute ging es rund um Valbroye auf eine 165 km lange hügelige Strecke mit fünf Anstiegen. Nachdem das Ausreißertrio vor dem Dompierre-Anstieg gestellt war, kam es zu einigen Attacken aus dem Feld heraus. Die mussten allerdings erfolglos bleiben und so kam es zum Sprint einer reduzierten Gruppe in Valbroye. Felix Großschartner belegte den 8. Platz, und war damit der bestplatzierte BORA-hansgrohe Fahrer, während Sergio Higuita und Aleksandr Vlasov die Ziellinie auch zeitgleich mit dem Sieger erreichten. Durch die Bonussekunden im Ziel rückte der Tagessieger P. Bevin auf den zweiten Gesamtplatz vor, während Felix in der Gesamtwertung einen Rang zurückfiel und vor der morgigen Bergetappe auf Rang 3 liegt, 18 Sekunden hinter dem Gesamtführenden R. Dennis.

Reaktionen im Ziel
„Die letzte Stunde war richtig hektisch heute. Für uns war es besonders wichtig, dass wir immer vorne positioniert waren und das haben wir auch geschafft. Also vielen Dank ans ganze Team für die tolle Zusammenarbeit hier. Im letzten Berg gab es einige Attacken. Aleks und ich haben da versucht, die wichtigsten Angriffe zu kontern und das ist auch ganz gut gelungen. Im finalen Sprint versuchten wir vorne mit dabei zu sein, und obwohl das nicht 100% geklappt hat, war es im Großen und Ganzen ein guter Tag und wir freuen uns schon auf morgen.“ – Felix Großschartner
„Der Start der Etappe war, wie erwartet, nicht unbedingt leicht. Es gab einige starke Fahrer in der Ausreißergruppe heute, und deshalb hat Jumbo Visma den Vorsprung kontrolliert. Vor dem Finale ist dann Ineos Grenadiers eingestiegen um den Sprint für Hayter vorzubereiten. Am Ende kam es zum Sprint aus einem reduzierten Feld. Wir waren mit Felix, Sergio und Aleks da vertreten und hätten uns natürlich ein besseres Ergebnis gewünscht. Aber es lag nicht am Willen, es lag eher daran, dass die Koordination in so einer kleinen Gruppe ein bisschen schwierig war, dass es nicht für ganz vorne gereicht hat. Nichtsdestotrotz haben wir gesehen, dass wir mit drei Mann da vorne mitfahren konnten. Morgen kommt die große Bergetappe, wo es definitiv Bewegungen im Gesamtklassement geben wird.“ – Rolf Aldag, Sportlicher Leiter

Tour de Romandie – 2. Etappe

1 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 04:04:55
2 ABERASTURI IZAGA Jon ESP TREK – SEGAFREDO 00:00
3 GAVIRIA RENDON Fernando COL UAE TEAM EMIRATES 00:00
4 VLASOV Aleksandr RUS BORA – HANSGROHE 00:00
5 QUINN Sean USA EF EDUCATION – EASYPOST 00:00
6 HERMANS Quinten BEL INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:00
7 ARNDT Nikias GER TEAM DSM 00:00
8 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 00:00
9 GROSSSCHARTNER Felix AUT BORA – HANSGROHE 00:00
10 KRUIJSWIJK Steven NED JUMBO-VISMA 00:00
11 HONORE Mikkel DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
12 COLOMBO Filippo SUI SWISS CYCLING NATIONAL TEAM 00:00
13 GRIGNARD Sebastien BEL LOTTO SOUDAL 00:00
14 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 00:00
15 FUGLSANG Jakob DEN ISRAEL – PREMIER TECH 00:00

Gesamt:

1 DENNIS Rohan AUS JUMBO-VISMA 08:34:43
2 GROSSSCHARTNER Felix AUT BORA – HANSGROHE 00:14
3 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:18
4 TEUNS Dylan BEL BAHRAIN VICTORIOUS 00:18
5 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 00:18
6 HONORE Mikkel DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:18
7 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 00:20
8 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 00:21
9 VLASOV Aleksandr RUS BORA – HANSGROHE 00:23
10 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:24
11 LEKNESSUND Andreas NOR TEAM DSM 00:24
12 POWLESS Neilson USA EF EDUCATION – EASYPOST 00:24
13 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 00:24
14 BERNARD Julien FRA TREK – SEGAFREDO 00:24
15 FERNANDEZ Ruben ESP COFIDIS 00:26

Aleks Vlasov erneut Vierter auf der zweiten Etappe der Tour de Romandie

Heute ging es rund um Echallens über 168 km durch die hügeligen Felder dieser Schweizer Region und die Etappe bot den schnellen Männern die wohl einzige Chance bei der Rundfahrt. Nachdem die Ausreißergruppe ungefähr 20 km vor dem Ziel gestellt war sorgte Ineos Grenadiers für ein hohes Tempo im Feld, bevor Hayter sich den Etappensieg in einem langgezogenen Sprint sicherte, indem Aleks Vlasov erneut den vierten Platz erreichte, während Felix Großschartner die Ziellinie als Neunter überquerte und damit seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung beibehält. Für Felix ist dies die 100. individuelle Top-Ten Platzierung in seiner Radsportkarriere.

Reaktionen im Ziel
„Der erste Teil des Rennens blieb ziemlich unter Kontrolle, aber danach wurde es etwas komplizierter, mit etwas Seitenwind sowie einigen engen Straßen. Da hat jeder versucht, vorne zu bleiben. Aber ich glaube, es ist uns gut gelungen, heute sicher zu bleiben und im Finale in einer guten Position zu sein. Ich wurde sogar Vierter und Felix wurde Neunter, also wir sind in guter Form vor den bevorstehenden Bergetappen.“ – Aleksandr Vlasov
„Auf dem Papier eignete sich diese Etappe für die schnellen Männern. Also für uns gab es die Aufgabe heute, uns aus frühen Gefahren herauszuhalten und uns als Team zusammenzufinden, ohne ganz viel Energie zu verbrauchen und dann einfach im Finale zu sehen, dass wir keine Zeit verlieren. Mit Aleks und mit Felix haben wir diesen Plan sehr gut umgesetzt. Aleks war sehr gut positioniert und ein vierter Platz im Massensprint ist auch nicht unbedingt was man von ihm erwarten würde. Also Lob an alle, auch Max, der heute seine Beine gefunden hat.“ – Rolf Aldag, Sportlicher Leiter

Tour de Romandie – 1. Etappe

La Grande Beroche – Romont – 178 Km

1 TEUNS Dylan BEL BAHRAIN VICTORIOUS 04:23:58
2 DENNIS Rohan AUS JUMBO-VISMA 00:00
3 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:02
4 VLASOV Aleksandr BORA – HANSGROHE 00:02
5 HERMANS Quinten BEL INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:02
6 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 00:02
7 CARUSO Damiano ITA BAHRAIN VICTORIOUS 00:02
8 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 00:02
9 CRAS Steff BEL LOTTO SOUDAL 00:02
10 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:02
11 RUBIO REYES Einer Augusto COL MOVISTAR TEAM 00:02
12 THOMAS Geraint GBR INEOS GRENADIERS 00:02
13 VERONA QUINTANILLA Carlos ESP MOVISTAR TEAM 00:02
14 POWLESS Neilson USA 00:02
15 FUGLSANG Jakob DEN ISRAEL – PREMIER TECH 00:02
16 PACHER Quentin FRA GROUPAMA – FDJ 00:02
17 FERNANDEZ Ruben ESP COFIDIS 00:02
18 REICHENBACH Sebastien SUI GROUPAMA – FDJ 00:02
19 MOLARD Rudy FRA GROUPAMA – FDJ 00:02
20 BRAMBILLA Gianluca ITA TREK – SEGAFREDO 00:02

Gesamt:

1 DENNIS Rohan AUS JUMBO-VISMA 04:29:48
2 GROSSSCHARTNER Felix AUT BORA – HANSGROHE 00:14
3 THOMAS Geraint GBR INEOS GRENADIERS 00:14

4 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:18
5 TEUNS Dylan BEL BAHRAIN VICTORIOUS 00:18
6 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 00:18
7 HONORE Mikkel DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:18
8 BEVIN Patrick NZL ISRAEL – PREMIER TECH 00:20
9 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 00:21
10 VLASOV Aleksandr BORA – HANSGROHE 00:23
11 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:24
12 LEKNESSUND Andreas NOR TEAM DSM 00:24
13 POWLESS Neilson USA 00:24
14 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 00:24
15 BERNARD Julien FRA TREK – SEGAFREDO 00:24

Aleks Vlasov Etappenvierter und Felix Großschartner Gesamtzweiter nach dem zweiten Tag der Tour de Romandie

Auf der 1. Etappe ging es über 178 km und einem ständigen Auf und Ab von La Grande Beroche nach Romont wobei auch das Finale in Romont erst nach einem Anstieg erreicht wurde. Nachdem das Rennen für lange Zeit von einer 5-köpfigen Ausreißergruppe bestimmt wurde kam alles 30 km vor dem Ziel wieder zusammen. 15 km später ereignete sich ein Massensturz im Peloton, in dem Sergio Higuita leider zu Boden ging, glücklicherweise aber unverletzt davonkam. Durch den Sturz kamen viele Fahrer zu Stehen und als Folge war BORA-hansgrohe dann nur noch von Aleksandr Vlasov und Felix Großschartner im reduzierten Feld vertreten. In der kurzen Schlusssteigung attackierte R. Dennis, wurde aber auf den letzten Metern von D. Teuns eingeholt. Gleich dahinter sprintete Aleks Vlasov um den dritten Platz und wurde letztendlich Etappenvierter. Teamkollege Felix Großschartner, der die Ziellinie vier Sekunden hinter dem Tagessieger überquerte, liegt jetzt auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung, während Aleks auf den 9. Platz vorrückte.

Reaktionen im Ziel
„Heute war das Rennen ziemlich unter Kontrolle, bis zu dem Sturz etwa 15 km vor dem Ziel, in den Sergio verwickelt war. Nach dem Unfall hatten wir nur noch Felix und mich im verkleinerten Feld. Wir haben zusammen versucht, eine gute Position vor dem letzten Anstieg zu finden, denn wir wussten, dass dies ein entscheidender Punkt im Rennen sein würde. Insgesamt glaube ich, dass wir gut gefahren sind. Ich konnte den vierten Platz belegen, und Felix ist in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz vorgerückt. Wir haben also einige gute Zeichen gesehen und wir gehen auf jeden Fall mit Zuversicht in die nächsten Etappen.“ – Aleksandr Vlasov
„Heute hatten wir ein bisschen Pech, denn Sergio ging im Massensturz zu Boden. Fast das halbe Feld war zum Stehen gekommen und es war ihm nicht möglich wieder zurückzukommen. Das ist schade, denn wir wollten für ihn den Berghochsprint fahren. Dann mussten wir natürlich unsere Strategie ändern. Wir hatten noch Felix und Aleks vorne, und am Ende ist Aleks Vierter geworden, während Felix durch den unglücklichen Sturz von Hayter jetzt Gesamtzweiter ist. Eine solide Leistung von den Jungs heute.“ – Rolf Aldag, Sportlicher Leiter

Rohan Dennis deklassiert die Weltelite beim WM-Zeitfahren



Der Australier Rohan Dennis hat heute beim Einzelzeitfahren der Herren Elite bei der UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol seinen ersten Weltmeistertitel gewonnen. Und das in eindrucksvoller Manier. Er distanzierte Titelverteidiger Tom Dumoulin (NED) um 1:21 Minuten, der Belgier Victor Campenaerts musste sich mit einer halben Sekunde Rückstand auf Dumoulin mit Bronze begnügen.

1. Rohan Dennis (AUS) 1:03:02
2. Tom Dumoulin (NED) +1:21
3. Victor Campenaerts (BEL) +1:21
4. Michal Kwiatkowski (POL) +2:04
5. Nelson Oliveira (POR) +2:14
6. Jonathan Castroviejo (SPA) +2:17
7. Tony Martin (GER) +2:25
8. Patrick Bevin (NZL) +2:34
9. Vasil Kiryienka (BLR) +3:07
10. Martin Toft Madsen (DEN) +3:23
11. Maximilian Schachmann (GER) +3:39

Die Radprofis fuhren heute beim 52,5 Kilometer langen Einzelzeitfahren zwischen Rattenberg, der kleinsten Stadt Österreichs, und Innsbruck durch ein regelrechtes Menschenspalier. Beim Anstieg Gnadenwald war die Begeisterung kaum noch zu bremsen, tausende Zuschauer bejubelten die Radprofis. Der 28-jährige Rohan Dennis, ehemaliger Stundenweltrekordhalter und bei der letzten Vuelta zweifacher Etappensieger, dominierte das schwere Zeitfahren mit 654 Höhenmetern von Beginn an. Im Ziel hatte der zweifache Teamweltmeister einen respektablen Vorsprung von 1:21 Minuten. Der hinter ihm gestartete Tom Dumoulin konnte der Fahrt des Australiers nichts mehr entgegensetzen und gewann Silber. Um den zweiten Platz entwickelte sich ein richtiger Krimi, denn Victor Campenaerts verpasste Rang zwei nur um eine halbe Sekunde!

„Amazing feeling“ in Tirol
Im Ziel sprach ein sichtlich überwältigter Rohan Dennis über den größten Erfolg seiner Karriere: „Es war ein unglaubliches Gefühl, als ich in Innsbruck ankam. Im Betreuerauto wurde ich von Brad McGee gecoached. Er hat für die nötige Ruhe gesorgt. Ich wusste vom Teamzeitfahren her, dass ich mehr Watt als Tom Dumoulin treten kann. Dass ich jetzt wirklich den Weltmeistertitel geholt habe ist unglaublich für mich. Seit ich Juniorenfahrer bin ist das Regenbogentrikot mein größter Traum. Jetzt ging er endlich in Erfüllung!“

Brändle und Preidler verpassen Top-Ten
Der Steirer Georg Preidler, der die Top-Ten im Visier hatte, erwischte einen rabenschwarzen Tag. Zusätzlich musste er sich mit Sitzproblemen herumschlagen: „Das war leider nicht mein Tag heute. Ich lag 30 Watt unter meinem geplanten Niveau. Seit ein paar Tagen habe ich Probleme im Sitzbereich, das war heute auch nicht förderlich. Aber unglaublich war die Stimmung an der Strecke. Seit heute weiß ich: Österreich ist eine Radsportnation!“ Georg Preidler belegte mit 6:13 Minuten Rückstand auf Dennis den 36. Platz. Besser lief es für den Vorarlberger Matthias Brändle, der mit 4:51 Minuten Rückstand 26. wurde: „Für mich war das Rennen heute ein mehr als versöhnlicher Abschluss einer eher verkorksten Saison. Die Zuschauermassen vor allem am Gnadenwald waren beeindruckend. Das sorgte für eine richtige Gänsehautstimmung beim Anstieg!“
Pressesprecher Martin Roseneder
Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH
Fotos Gerhard Plomitzer
@plomiphotos

BMC Racing Team wins Stage 1 of Tirreno-Adriatico


BMC RACING TEAM WINS STAGE 1 OF TIRRENO-ADRIATICO
With an average speed of 57.804kph, Damiano Caruso is the first Maglia Azzurra

Camaiore, 7 March 2018 – BMC Racing Team has won the first stage of the 53rd edition of the Race of the Two Seas, a 21.5km Team Time Trial, ahead of Mitchelton – Scott and Team Sky, recording an average speed of 57.804kph. The Italian rider Damiano Caruso is the first leader of the GC and was awarded the Maglia Azzurra.

STAGE RESULT
1 – BMC Racing Team 21.5km in 22’19”, average speed 57.804kph
2 – Mitchelton – Scott at 4″
3 – Team Sky at 9″

GENERAL CLASSIFICATION
1 – Damiano Caruso (BMC Racing Team)
2 – Rohan Dennis (BMC Racing Team) s.t.
3 – Patrick Bevin (BMC Racing Team) s.t.

JERSEYS

Maglia Azzurra (blue), general classification leader, sponsored by Gazprom – Damiano Caruso (BMC Racing Team)
Maglia Bianca (white), young rider general classification leader, sponsored by FIAT – Fernando Gaviria (Quick-Step Floors)
Maglia Arancione (orange), sprinter classification leader, sponsored by Sportful – not assigned
Maglia Verde (green), King of the Mountains classification leader, sponsored by Snello Rovagnati – not assigned

Speaking seconds after the stage finish, the first Maglia Azzurra winner, Damiano Caruso, said: “This is definitely one of my favourite races. It’s the third time in a row that I have won a stage here with BMC. Without Richie Porte, it was more difficult for us to win today and it’ll be more difficult to win the overall, too. Now I might be the team’s leader for this race. I feel good. I don’t know if the wind conditions were different for us than Team Sky. I just know we kept pushing hard till the end and it paid off. We are happy.”

Press conference interviews and further details to follow.

TOMORROW’S STAGE
Stage 2 – Camaiore Follonica 167km
Start Meeting Point: Camaiore, Piazza San Bernardino
Sign-on procedures: 10:45 – 12:05
Alignment: 12:15
Start – KM 0: 12:20 (transfer 1,400m)
Finish: Viale Italia, Follonica – 16:15 Approx.
Race Headquarter: Scuola Comunale di Musica B. Bonarelli, Via Argentarola 2, Follonica

ROUTE
With the exception of the first kilometres – riders face the Montemagno categorised climb shortly after the start – the stage is entirely flat up to the final circuit in Follonica. The route passes through San Giuliano Terme, Cecina and Donoratico, across the provinces of Lucca, Pisa and Livorno, and then enters the province of Grosseto, with a final 8.3km circuit to be covered three times.

Final kilometres
The final circuit takes place on relatively wide and mostly straight urban roads. The first kilometres after the finish-line section feature a series of tricky corners. Two long straight stretches, with a U-turn on a wide roundabout in-between, lead to the finish line on 7.5m asphalted road.

DOWNLOAD

Tirreno-Adriatico NamedSport 2018 Roadbook
Tirreno-Adriatico NamedSport 2018 Maps
#TirrenoAdriatico

PHOTO CREDIT: LaPresse – D’Alberto / Ferrari

Follow us on Twitter | Like us on Facebook

Weinstein mit deutschem Rekord Meister in der Einerverfolgung

Domenic Weinstein vom rad-net ROSE Team ist bei den Titelkämpfen in Frankfurt an der Oder in 4:13,453 Minuten mit deutschem Rekord Deutscher Meister in der Einerverfolgung geworden.

Weinstein hatte bereits in der Qualifikation mit 4:14,080 Minuten seinen eigenen Rekord um mehr als zwei Sekunden unterboten. Im Finale gegen seinen Teamkollegen Kersten Thiele konnte sich der 22-Jährige nochmals steigern. Zunächst hatte Thiele zwar vorne gelegen, aber Weinstein wurde von Runde zu Runde schneller und lag schließlich in 4:13,453 Minuten rund sechs Sekunden vor Thiele (4:19,411). Bislang waren auf der Welt nur der Weltrekordler Jack Bobridge (Australien/4:10,534), zweimal der Brite Chris Boardman sowie die Australier Rohan Dennis und Jordan Kirby schneller.

«Ich wollte hier deutschen Rekord fahren. Ich habe seit Januar hart gearbeitet und lange keinen Erfolg gehabt. Umso mehr freue ich mich, dass ich hier solche Zeiten fahren konnte und habe damit auch mein Leistungsvermögen unter Beweis gestellt», so Weinstein. «Das ist eine Super-Zeit, zumal wir hier aus dem Grundlagentraining her angereist sind», ergänzte der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams, Sven Meyer.

Bildhinweis: Domenic Weinstein ist der derzeit beste deutsche Verfolger. Foto: Mareike Engelbrecht (höhere Auflösung hier). Bild frei zur redaktionellen Verwendung.

Für weitere Infos und Fotos können Sie gerne unsere Internetseite sowie unsere Teamseite auf Facebook besuchen.

The riders to watch at the Giro 100: Maglia Rosa dreaming – part 1

THE RIDERS TO WATCH AT THE GIRO 100: MAGLIA ROSA DREAMING – PART 1


With little more than a week before the Giro d’Italia’s Big Start in Sardinia, let’s profile a first group of potential GC contenders for the final victory at the Giro 100 contested from 5 to 28 May

Milan, 27 April 2017 – In this unique and historic edition of the Giro d’Italia there are plenty of riders with GC ambitions, but only one of these men will be able to wear the final Maglia Rosa in Milan, lifting the Trofeo Senza Fine. Over the next three days we will share their profiles and hear their impressions before the start.
The first challenge for the GC contenders will arrive soon: stage 4, from Cefalù to Etna, which will end with a 20km climb featuring an average gradient of 6% that will start in Nicolosi and end at the Rifugio Sapienza, 1,892 metres above sea level on Mount Etna, the highest active volcano in Europe. The next climb finish will be on stage 9, Montenero di Bisaccia to Blockhaus; its final13km will feature long sections of 9% inclines with peaks at 14%.
The first few stages of the Giro 100 will not decide the final winner but will give a clear indication on the form of all the contenders before the Sagrantino Stage ITT and the great mountains waiting for the Corsa Rosa.
A first group of GC contenders to watch out for at the Giro d’Italia are:

The riders to watch at the Giro 100: Maglia Rosa dreaming – part 1 weiterlesen

Dennis siegt in Innervillgraten: „Bin wieder im Rennen um den #TotA-Gesamtsieg“

Auch ohne die ersten 40 Kilometer – wegen Schneefall am Brenner wurde der Start von Innsbruck nach Sterzing verlegt – entwickelte sich auf der 2. Etappe der „Tour of the Alps“ (2.HC) ein Radsportkrimi. Am Ende siegte ein großer Name: BMC-Profi Rohan Dennis setzte sich im Bergaufsprint im Osttiroler Villgratental gegen Thibaut Pinot durch. Der Franzose übernahm die Gesamtführung.

Nicht die Sonne sondern der Schnee war heute bei der „Tour of the Alps“ der Wegbegleiter der Profis. Aber für einen Profi schien auf der 2. Etappe der neuen Euregio-Tour von Sterzing nach Innervillgraten trotzdem die Sonne: Weltmeister und Olympiasieger Rohan Dennis feierte einen eindrucksvollen Etappensieg und schob sich mit der beeindruckenden Leistung in die erste Reihe der Aspiranten für den Gesamtsieg. Dennis besiegte im Sprint des dezimierten Hauptfeldes Thibaut Pinot (FDJ), der sich im Vergleich zu gestern verbesserte und dank der Zeitbonifikation das Führungstrikot übernahm. Der dritte Etappenplatz ging an den Italiener David Ballerini (Androni-Sidermec).

Die Wetterprognose sagte Schnee voraus und er kam leider. Durch die schlechten Witterungsbedingungen, vor allem am Brenner Pass, musste die heutige Etappe verkürzt werden und konnte daher auch nicht wie geplant über die Europabrücke führen. Die Organisatoren sowie die UCI-Kommissäre waren einer Meinung und setzten die Sicherheit der Profis an die erste Stelle. Deshalb wurde der Etappenstart von Innsbruck nach Sterzing verlegt.

Dennis siegt in Innervillgraten: „Bin wieder im Rennen um den #TotA-Gesamtsieg“ weiterlesen

Pressekonferenz Tour of the Alps Kufstein

Michele Scarponi (Astana), Rohan Dennis (BMC) und Thibault Pinot (FDJ) stellten sich den Fragen u.a. von ex Profi Thomas Rohregger.

Thibault Pinot

Giacomo Santini (Organisator Tour of the Alps) und Josef Margreiter (Werbung Tirol) stellten die neue Tour of the Alps vor, sie ist die Nachfolgerin des Giro del Trentino.

Josef Margreiter

Text/Foto

Gerhard Plomitzer

www.plomi.smugmug.com

Quintana’s Tirreno-Adriatico Double

Quintana repeats his 2015 victory. Dennis wins a great final stage ITT overtaking Pinot to claim second on GC.

San Benedetto del Tronto, 14 March 2017 – Nairo Quintana claimed his second overall victory at Tirreno-Adriatico as he secured a final advantage of 25 seconds over Rohan Dennis, the Australian national champion who won the closing individual time trial in San Benedetto del Tronto by three seconds from Dutch specialist Jos van Emden and Dennis’ compatriot Michael Hepburn.

Final Results
Stage 7 Photo Gallery

GENERAL CLASSIFICATION
1 – Nairo Quintana (Movistar Team)
2 – Rohan Dennis (BMC Racing Team) at 25“
3 – Thibaut Pinot (FDJ) at 36″

Quintana’s Tirreno-Adriatico Double weiterlesen

Nairo Quintana gewinnt das 52. Tirreno-Adriatico Etappenrennen

NAIRO QUINTANA WINS THE 52nd TIRRENO-ADRIATICO NAMEDSPORT
Rohan Dennis won the final stage, a 10km Individual Time Trial in San Benedetto del Tronto.

San Benedetto del Tronto, 14 March 2017 – Nairo Quintana (Movistar Team) won the 52nd Edition of the Tirreno-Adriatico NamedSport. Rohan Dennis (BMC Racing Team) won the final stage, a 10km Individual Time Trial in San Benedetto del Tronto to finish second in the GC, ahead of Thibaut Pinot (FDJ).

GENERAL CLASSIFICATION
1 – Nairo Quintana (Movistar Team)
2 – Rohan Dennis (BMC Racing Team) at 25“
3 – Thibaut Pinot (FDJ) at 36″

STAGE RESULT
1 – Rohan Dennis (BMC Racing Team) 10,050m in 11’18“, average speed 53.097kph
2 – Jos van Emden (Team Lotto NL – Jumbo) at 3″
3 – Michael Hepburn (Orica – Scott) at 3″

Nairo Quintana gewinnt das 52. Tirreno-Adriatico Etappenrennen weiterlesen