Schlagwort-Archive: Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Profis Steimle und Stallaert sprinten in Top Ten auf zweiter Etappe der Tour of Hainan UCI 2.HC!


Wunden lecken, aufstehen und weiter geht’s war heute die Devise nach diesem schweren Sturz gestern. Patrick Schelling zeigte Courage und war auf der 136 Kilometer Etappe von Danzhou nach Chengmai in der zehn Mann starken Spitze, welche aber wieder gestellt wurde.
Alle sieben Team Vorarlberg Santic Fahrer starten nach gestrigen Massensturz!
Fünf von sieben Fahrer in einen Sturz verwickelt – ein trauriger Rekord gestern an der Auftaktetappe. Gian Friesecke wurde am Ellenbogen mit zahlreichen Stichen genäht und auch am ganzen Körper versorgt (Schürfwunden). Einige Bereiche sind zudem sehr stark geprellt – gebrochen scheint nichts zu sein – so die Diagnose gestern. Auf alle Fälle startete Gian heute zum Rennen, ebenso wie der auch gezeichnete Joeri Stallaert (Schürfwunden, Prellungen). Harte Jungs!
Steimle auf Rang sieben, Stallaert auf Rang zehn!
Im Sprint des Feldes setzt sich heute Morgen (Zeitverschiebung nach China 6 Stunden) der Deutsche Lucas Carstensen vor dem Schweizer Dylan Page durch, welcher nun neuer Gesamtleader ist. Jannik Steimle wird heute Siebenter. Joeri Stallaert kommt auf Rang zehn.
2. Etappe:
1. Lucas Carstensen (Bike Aid)
2. Dylan Page (Nationalteam Schweiz) s.t.
3. Raymond Kreder (Team Ukyo)
4. Andrea Guardini (Bardiani-CSF)
5. Brenton Jones (Delko Marseille Provence KTM)
6. Marco Benfatto (Androni-Giocattoli-Sidermec)
7. Jannik Steimle (Vorarlberg Santic)
8. Imerio Cima (Nippo-Vini Fantini)
9. Guillaume Bovin (Israel Cycling Academy)
10.Joeri Stallaert (Vorarlberg Santic)
Gesamtstand:
1. Dylan Page (Nationalteam Schweiz)
2. Lucas Carstensen (Bike Aid) +0:02
3. Raymond Kreder (Team Ukyo) +0:08
4. Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec) s.t.
5. Zhang Zheng (Hengxiang Cycling Team) +0:09

Neben dem guten Resultat war heute vor allem wichtig dass alle im Rennen geblieben. Nun heißt es Verbände wechseln und pflegen UND nach vorne schauen!
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-hainan/2018/stage-2
Homepage Organisation: http://www.tourofhainan.com/en/
TV Liveübertragung: https://tiz-cycling.live/ bzw. Eurosport 2
Kader Tour of Hainan: Gian Friesecke, Patrick Schelling, Roland Thalmann (SUI), Lukas Meiler, Jannik Steimle (GER), Davide Orrico (ITA), Joeri Stallaert (BEL).
23/10Stage 1 – Danzhou › Danzhou (90k)
24/10Stage 2 – Danzhou › Chengmai (139.6k)
25/10Stage 3 – Chengmai › Qionghai (231.8k)
26/10Stage 4 – Qionghai › Wanning (142k)
27/10Stage 5 – Wanning › Lingshui (178.4k)
28/10Stage 6 – Lingshui › Wuzhishan (193.2k)
29/10Stage 7 – Wuzhishan › Sanya (127.3k)
30/10Stage 8 – Longmuwan › Changjiang (197.2k)
31/10Stage 9 – Changjiang › Danzhou (181.9k)

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Jannik Steimle bärenstark auf Rang vier auf Startetappe bei der Tour of Hainan UCI 2.HC


Es war angerichtet für ein schnelles Finale auf der ersten Etappe mit Start und Ziel in Danzhou über 90 Kilometer in China. Das Team Vorarlberg Santic übernahm sechs Kilometer das Zepter im Feld und spannte alle sieben Fahrer vor das Feld. Es ging fast auf!
Schwerer Sturz 600 Meter vor dem Ziel – Schelling, Friesecke, Meiler, Stallaert, Thalmann am Boden!
Gian Friesecke lässt sich 700 Meter vor der Ziellinie aus der Führung fallen. Er wird von einem Konkurrenten von hinten niedergefahren und viele andere Fahrer stürzen schwer bei Tempo 70!
Schelling, Meiler und Thalmann kommen mit recht leichten Schürfwunden davon, Stallaert erwischte es doch recht heftig, kann aber die Rundfahrt fortsetzen.
Am schwersten erwischte es Gian Friesecke, welcher zwar das Rennen noch zu Fuß mit dem Rad auf der Schulter beendete, dann sofort mit einer Ellenbogenverletzung ins Krankenhaus gebracht wurde. Ob er das Rennen fortsetzen kann ist noch offen!

Supersprinter Jakub Mareczko siegt – Steimle um Haaresbreite an Rang drei vorbei!
Im verbliebenen vorderen Feld holt sich der Italiener Mareczko (Willier Triestina) den Sieg vor dem Schweizer Dylan Page. Jannik Steimle wird hervorragender Vierter. Im Fotofinish fehlten nur wenige Zentimeter!
1. Etappe:
1. Jakub Mareczko (Wilier Triestina-Selle Italia)
2. Dylan Page (Nationalteam Schweiz) s.t.
3. Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec) s.t.
4. Jannik Steimle (Vorarlberg Santic) s.t.
5. Imerio Cima (Nippo-Vini Fantini) s.t.
6. Marco Benfatto (Androni-Giocattoli-Sidermec) s.t.
7. Andre Looij (Monkey Town) s.t.
8. Raymond Kreder (Team Ukyo) s.t.
9. Mohd Zamri Saleh (Terengganu Cycling Team) s.t.
10. Jeremy Leveau (Delko Marseille Provence KTM) s.t.
Gesamtstand:
1. Jakub Mareczko (Wilier Triestina-Selle Italia)
2. Dylan Page (Nationalteam Schweiz) + 0:04 Minuten
3. Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec) + 0:06
4. Zhang Zheng (Hengxiang Cycling Team) + 0:07
5. Ivar Slik (Monkey Town) + 0:08
Freud und Leid ist im Sport oft sehr nahe – wir hoffen dass speziell Gian Friesecke Glück im Unglück hatte!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-hainan/2018/stage-1
Startlist: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-hainan/2018/stage-1/startlist
Homepage Organisation: http://www.tourofhainan.com/en/
TV Liveübertragung: https://tiz-cycling.live/ bzw. Eurosport 2
Kader Tour of Hainan: Gian Friesecke, Patrick Schelling, Roland Thalmann (SUI), Lukas Meiler, Jannik Steimle (GER), Davide Orrico (ITA), Joeri Stallaert (BEL).

23/10Stage 1 – Danzhou › Danzhou (90k)
24/10Stage 2 – Danzhou › Chengmai (139.6k)
25/10Stage 3 – Chengmai › Qionghai (231.8k)
26/10Stage 4 – Qionghai › Wanning (142k)
27/10Stage 5 – Wanning › Lingshui (178.4k)
28/10Stage 6 – Lingshui › Wuzhishan (193.2k)
29/10Stage 7 – Wuzhishan › Sanya (127.3k)
30/10Stage 8 – Longmuwan › Changjiang (197.2k)
31/10Stage 9 – Changjiang › Danzhou (181.9k)

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Nico Denz gewinnt Tour de Vendee UCI 1.1


Das war stark heute! Gian Friesecke wird sensationell Dritter beim französischen Herbstklassiker Tour de Vendee UCI 1.1 – Bemerkenswerter Team Auftritt im letzten europäischen Saisonrennen mit 100 UCI Punkten!

Im vergangenen Jahr sorgte das Team Vorarlberg mit Rang drei durch Fabian Lienhard (SUI) für die Überraschung. Auch setzten die Profis im sehr langen und schnellen Rennen über 206 Kilometer von Dompierre-sur-Yon nach La Roche-sur-Yon zahlreiche Akzente. Umsonst hat man nicht die lange Reise in die Region Vendee angetreten. Ab Kilometer geht die Post ab – es lösen sich 17 Fahrer. Darunter die beiden Team Vorarlberg Santic Cracks Joeri Stallaert (BEL) und Gian Friesecke (SUI). Im Feld dahinter setzen noch sechs Fahrer nach, darunter der Schweizer Team Kapitän Patrick Schelling. Drei Fahrer in der Spitzengruppe und kein Fahrer von Cofidis dabei. Alle anderen Teams wie Ag2R, Fortuneo, Vital Concept, Groupama FdJ haben ihre Leute vorne.
Team Vorarlberg Santic Trio rockt das Finale im Klassikerstil!
Zwei Stunden vor Rennende setzt heftiger Regen ein. In der Gruppe wird immer wieder attackiert, keiner möchte den Sprint der großen Gruppe – schon gar nicht Friesecke und Schelling. Friesecke setzt die entscheidende Attacke mit Nico Denz (GER/Ag2R La Mondiale). Der Belgier Lennert Teugels (Cibel-Cebon) kann auch noch folgen. Sie machen im Zielsprint das Rennen unter sich aus. Friesecke muss zwar den beiden Kontrahenten den Vortritt lassen, aber die Freude über dieses Podium ist riesengroß beim sympathischen Schweizer. Dahinter spurtet Patrick Schelling auf Rang neun. Joeri Stallaert kommt etwas verfroren noch auf Rang 13.
Der Lohn: 100 UCI Punkte und die Erkenntnis dass man gegen Ende dieser langen Saison vieles richtig gemacht hat mit den vielen harten Einsätzen!
1. Nico Denz (Ag2R)
2. Lennert Teugels (Cibel-Cebon) s.t.
3. Gian Friesecke (Vorarlberg-Samsis)
4. Jimmy Janssens (Cibel-Cebon) +0:17
5. Alexis Guerin (Delko Marseille) +0:22

Nico Denz beim WM-Rennen in Innsbruck
„Heute haben die Fahrer wie schon so oft heuer gezeigt, dass sie nicht nur reagieren als vermeintlich kleinere Mannschaft. Sie sind aggressiv gefahren und haben die großen Teams nicht geärgert, sondern sie haben deren Konzept über den Haufen geworfen. Das zeigt von Selbstvertrauen und ich gratuliere den Jungs nach dieser reifen Vorstellung!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter) after the race
Kader: Patrick Schelling, Gian Friesecke, Manuel Bosch, Joeri Stallaert, Lukas Meiler, Lukas Rüegg
Result: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-vendee/2018/result
Organizer: http://www.tourdevendee.fr/

Und weiter geht’s nach China!
Next race – next place ist die Tour of Hainan in China, eine Rundfahrt der höchsten UCI Kategorie HC. Auch heuer der hoffentlich krönende Abschluss einer großartigen und erfolgreichen Saison. Am 19. Oktober hebt der Flieger mit sieben Fahrern und sechs Betreuer ab in Richtung Peking. Von dort geht es weiter auf die Urlaubsinsel der Chinesen nach Hainan. Die Rundfahrt startet am 22. Oktober und endet nach neun Etappen und 1508 Rennkilometer am 30. Oktober. Fast unglaublich, aber alle Fahrer sind noch heiß auf das Rennen fahren und freuen sich auf diese letzte Expedition!
Presseservice Team Vorarlberg Santic

68. Austragung von Paris – Bourges UCI 1.1


1. Valentin Madouas (Groupama-FDJ)
2. Bryan Coquard (Vital Concept) s.t.
3. Christophe Laporte (Cofidis)
4. Bram Welten (Fortuneo-Samsic)
5. Jon Aberasturi (Euskadi)

U23 WM Starter Lukas Rüegg sprintet auf Rang zwölf bei der 68. Austragung von Paris – Bourges UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic nach WM Einsatz wieder im Rennmodus und starkem Auftritt in Frankreich!

Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Mannschaftszeitfahren an der Rad WM in Innsbruck, ist das Team Vorarlberg Santic zurück im Renngeschehen. Viele andere Teams haben die Saison bereits beendet, für die Mannschaft aus Vorarlberg stehen noch satte, hochkarätige elf Renntage am Programm. Der erste war heute abzuarbeiten bei der 68. Austragung von Paris – Bourges über 190 Kilometer. Wie immer topbesetzt dieser Klassiker (FDJ Groupama, Ag2R La Mondiale, Direct Energie, Cofidis, …).

Die Ausreissergruppe wird unter dem Tempodiktat von FDJ Groupama und dem Team Vorarlberg Santic rund um die Arbeitsbiene Lukas Meiler vor dem Ziel gestellt. Im Ausscheidungsrennen sprintet ein Drittel des verbliebenen Feldes um den Tagessieg. Mitten drinnen Patrick Schelling, Lukas Rüegg und Gian Friesecke. Letzter bringt Rüegg ideal in Position und es schaut nach einem Top fünf Rang aus. Er wird wenige Meter vor dem Ziel von einem zurückkommenden Fahrern blockiert. Er platziert sich dennoch auf Rang zwölf, Gian Friesecke auf 25. Somit können sich beide Fahrer UCI Punkte gutschreiben lassen. Sieger der Franzose Valentin Madouas (FDJ Groupama) vor seinen Landsmännern Bryan Coquard (Vital Concept) und Christophe Laporte (Cofidis).

Result / Ergebnisliste: https://www.procyclingstats.com/race/paris-bourges/2018/result
Homepage: http://www.parisbourges.fr/
Next races:
06.10. Tour de Vendee FRA UCI 1.1
22.-30. Oktober Tour of Hainan (China) UCI 2.HC

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Profi Patrick Schelling nicht mit besten Beinen am WM Straßenrennen

Schweizer Nationalteamfahrer Patrick Schelling nicht mit besten Beinen am WM Straßenrennen – Alejandro Valverde neuer Weltmeister!
„Ich hatte gestern im WM Straßenrennen einfach nicht die besten Beine. Die Vorbelastung hat vielleicht etwas gefehlt und an einer WM auf so einer schweren Strecke sind 90% des Leistungsvermögens zu wenig. Bis in die drittletzte Runde konnte ich gut mitfahren, aber ein Kilometer vor dem höchsten Punkt hat es mir dann den Stecker gezogen und ich habe das Rennen dann beendet. Trotzdem eine wertvolle Erfahrung welche mich weiterbringen wird. Vor so vielen Leuten bei einer WM dabei zu sein, war schon ein Erlebnis und motiviert mich noch für das Saisonfinale. Diese Woche fahren wir noch zwei Klassiker in Frankreich mit der Tour de Vendee und Paris – Bourges UCI 1.1, anschließend geht es ab 23. Oktober in China los mit der Tour of Hainan UCI 2.HC!“ so Patrick Schelling nach dem WM Rennen

Das Foto zeigt Patrick Schelling im WM-Rennen hinter Maximilian Schachmann (BDR)

Team Schweiz: Frank,Frankiny,Reichenbach,Schelling,Morabito,Schaer
Fotos: Gerhard Plomitzer
Neuer Weltmeister nach einem packenden Finale wurde der spanische Altmeister Alejandro Valverde vor Romain Bardet (FRA) und Michael Woods (CAN). Sensationell aber die ganze WM in Innsbruck – viele sprechen von der bestbesuchtesten Weltmeisterschaft aller Zeiten mit über 600.000 Zuschauern!

Result / Ergebnisliste: https://www.procyclingstats.com/race/world-championship/2018
Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic mit grandiosem WM Team Zeitfahren in Innsbruck – Rang 14 und stärkstes Team Österreichs!


Team Vorarlberg Santic mit grandioser Leistung bei Weltmeisterschaft in Innsbruck – 14. Rang und deutlich bestes Team Österreichs trotz Trinkverbot!

Foto: Team_warm_up_©_E._Haumesser
Die Schlacht ist geschlagen! Vor einer unglaublichen Zuschauerkulisse zeigten die Team Vorarlberg Santic Profis beim 62,8 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr eine sensationelle Leistung. Das hochgesteckte Ziel sich unter die Top 15 zu platzieren wurde mit Rang 14 erreicht – mehr noch. Mit Ag2R La Mondiale hat man ein World Tour Team hinter sich gelassen. Somit auch mit Respektabstand das stärkste Team Österreichs und das ohne Trinken!
Im ersten WM Rennen für die Vorarlberger Equipe über die lange Distanz von 62,8 Kilometer und 427 Höhenmeter rollten die sechs Profis um 14.58 Uhr von der Startrampe in der Ötztal Area47 – drei Minuten hinter dem italienischen Team Sangemini – MG und vor dem Team Felbermayr. Man hat sich beim Sechsmann Aufgebot für den geplanten Kader entschieden, obwohl die Entscheidung nicht leicht gefallen ist – Lukas Meiler konnte in allen Trainings ebenso überzeugen.

Schrecksekunde vor dem Start – keine Trinkflaschen genehmigt trotz positiver Abnahme!
Das Wetter spielte mit – trockene Straßen – alle Fahrer fokussiert bis ins letzte Detail! Material top bei der Abnahme vor dem Start im Zelt der UCI Kommissare. Ab auf die Startrampe und dann die niederschmetternde Info des Chefkommissars des Weltverbandes. Die Trinkflaschen sind nicht regelkonform. Dies trotz der vorigen Abnahme – unglaublich!
Kette rechts und jetzt erst recht!
Die Fahrer ließen sich nicht davon beinträchtigen – nahmen den Inhalt der Flasche auf einmal vor dem Start und starteten schnell in das WM Rennen. In den Zwischenzeiten war man immer bei den Leuten und man fightete mit den World Tour Teams voll mit.
Mit 110 Km/h und Bestzeit ins Ziel!
Der schwere Anstieg 15 Kilometer vor der Ziellinie mit bis zu 13% von Kematen nach Axams und die super schnelle Abfahrt in Richtung Innsbruck fordert Power, aber auch Courage – Tempospitze km/h 110. Auch hier, tausende Zuschauer. Daniel Geismayr und Patrick Schelling zogen die Kameraden über den Berg. Mussten dann kurz vor dem Ziel ausgepowert reißen lassen – aber Job wie abgesprochen erfüllt. BESTZEIT für das Team Vorarlberg Santic bei der Zieldurchfahrt – alle Continental hinter sich gelassen und auch Ag2R La Mondiale sollte in der Endabrechnung hinter dem „Ländle „ Team sein.

Quick Step Floors neuer Weltmeister vor Team Sunweb!
Zu den neuen Weltmeistern im Mannschaftszeitfahren kürte sich das Team Quick Step Floors. Die Silbermedaille holt sich das Team Sunweb vor BMC Racing!

Resümee des Team Managers Thomas Kofler: „An einer Weltmeisterschaft im vor den Toren Vorarlbergs mit der eigenen Mannschaft dabei zu sein – und das im 20. Jahr der Team Geschichte – da gibt es fast nichts Vergleichbares. Die Stimmung war in allen Trainings für diese doch sehr intensive und technische Disziplin sehr gut. Es hat Spaß gemacht dieses Projekt anzugehen und hier an der WM in Innsbruck diesen Zieleinlauf zu genießen. Die Fahrer und Betreuer haben alles gegeben und ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir sind in dieser Saison die beste Mannschaft Österreichs und das haben wir heute eindrucksvoll auf der Straße bewiesen.
Und auch ein wenig stolz darauf dass mit Lukas Rüegg und Patrick Schelling die WM für unser Team weitergeht mit den Straßenrennen!“

Result / Ergebnisliste: https://www.procyclingstats.com/race/world-championship-ttt/2018
Kader Team Vorarlberg Santic:
Daniel Geismayr (29) – AUT, Patrick Schelling (28) – SUI, Lukas Rüegg (22) – SUI, Gian Friesecke (23) – SUI, Davide Orrico (28) – ITA, Jannik Steimle (21) – GER

Team Vorarlberg Santic Profis Lukas Rüegg und Patrick Schelling im WM Straßenrennen der U23 und Elite!
Vize Schweizer Meister Patrick Schelling wird im Elite Rennen (258,5 Km – 4670 HM) am Sonntag 30. September um Edelmetall kämpfen. U23 Schweizer Meister Lukas Rüegg zwei Tage davor am Freitag 28. September im U23 Rennen (179,9 Km – 2910 HM) – good luck Jungs!!!

Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Cracks bereit für ersten WM Einsatz

Team Vorarlberg Santic Cracks bereit für ersten WM Einsatz – Geismayr, Schelling u. Co. brennen auf das Team Zeitfahren am Sonntag – wer wird das beste Team Österreichs!

Bereits gestern ist die Mannschaft in das Team Hotel nach Rietz gereist und am Nachmittag auf der WM Strecke trainiert. Der Startschuss erfolgt am Sonntag um 14.40 Uhr in der Ötztal Area47. Das Ziel in Innsbruck nach 62,7 Kilometer. Die Konkurrenz ist fast übermächtig groß mit zwölf World Tour Teams und anderen starken Mannschaften, dementsprechend flach hält man den Ball hinsichtlich den Zielen. Aber man wird sich so teuer wie möglich verkaufen und im Rennen ans Limit des möglichen gehen.
Eine Disziplin mit neuen Herausforderung auf der großen Bühne!
„Die Fahrer sind fit und super motiviert. Die letzten Materialtests mit dem schnellstmöglichen Material werden bis morgen abgeschlossen sein. Den Fahrern steht neues Bekleidungsmaterial von Santic zur Verfügung. Dazu hat man schnelle Helme organisiert, Schwalbe die schnellsten Reifen geliefert was am Markt zu finden sind, und mit den Laufrädern von Profile Design sind wir seit Jahren perfekt aufgestellt. Materialmäßig haben wir das machbar mögliche umgesetzt, was hier eine sehr wichtige Relevanz hat, können aber gegen die ganz großen Teams wie Sky auch hier nicht aus dem ganz Vollen schöpfen. Nun gilt es die richtige Abstimmung im Team zu finden. Wer fährt hinter wem, wann wird gewechselt, wie lange dauert eine Ablösung usw. Eine akribische und spannende Angelegenheit . Eine neue Herausforderung für die jungen Athleten!“ so Marcello Albasini und Werner Salmen – die sportlichen Leiter nach dem gestrigen Training!

Die besten Zeitfahrer der Welt auf der Top Speed Strecke – 22 Teams am Start!
Wie die Medaillenvergabe auch aussehen wird, die zwölf großen Teams aus der World Tour nehmen dieses WM Rennen mehr als ernst. Viele waren bereits mehrmals in diesem Jahr auf der Strecke. Diese wird als extrem schnell eingestuft wenn der Wind stimmt, die Tachonadel wird selten unter 60 km/h gehen. Der schwere Anstieg mit bis zu 13% von Kematen nach Axams und die super schnelle Abfahrt in Richtung Innsbruck fordert Power, aber auch Courage – Tempo weiter über 100 Km/h.
Als Favoriten auf den Titel werden die Teams BMC Racing, Bora Hansgrohe, Quick Step, Team Sky, Titelverteitiger Sunweb, sowie Lotto NL Jumbo gehandelt.

Ein Rennen im Rennen um das beste Team Österreichs!
Das Team Vorarlberg Santic wird alles geben um der Vorherrschaft im österreichischen Radsport gerecht zu werden nach dieser tollen Saison. Am Start sind alle österreichischen Profiteams. Diese möchte man hinter sich lassen. Speziell die Teams Felbermayr Wels und Hrinkow Adavarics haben auch sehr starke Zeitfahrer in ihren Reihen – es wird auf alle Fälle sehr spannend!

Radweltmeisterschaft 2018 – Kader Team Vorarlberg Santic – Team Time Trial:
Daniel Geismayr (29) – AUT
Patrick Schelling (28) – SUI
Lukas Rüegg (22) – SUI
Gian Friesecke (23) – SUI
Davide Orrico (28) – ITA
Jannik Steimle (21) – GER

Ersatz: Lukas Meiler (23) – GER // Johannes Hirschbichler (25) – AUT // Dominik Amann (18) – AUT
Sportliche Leitung: Marcello Albasini (SUI) // Werner Salmen (GER)
Physiotherapie und Mechanik: Stefan Ivanov (BUL) // Marek Engels (BEL) // Johannes Kofler (AUT)

Facts zum WM Team Zeitfahren Sonntag 23. September
Start: Area47 Ötztal
Ziel: Innsbruck
Distanz: 62,8 Kilometer
Höhenmeter: 427 Meter
Start 1. Team: 14:40 Uhr
Zie 17:05 Uhr

WM Strecke Mannschaftszeitfahren
Startliste http://www.uci.org/road/events/2018-uci-road-world-championships-tirol-innsbruck
Technischer Guide
http://www.uci.org/news/2018/2018-uci-road-world-championships-official-documents
Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic gibt Mannschaftskader für die Radweltmeisterschaft 2018 in Innsbruck bekannt!


Patrick Schelling und Lukas Rüegg im Schweizer Aufgebot für die Straßenrennen!

Es wird ernst! Am kommenden Sonntag startet für das Team Vorarlberg Santic das Unternehmen „Rad WM 2018“ mit dem Team Zeitfahren. Erstmals ist die Mannschaft hier mitten drin anstatt nur live dabei. Die sportliche Leitung hat nun den sechs Mann starken WM Kader bekannt gegeben. Davide Orrico, am Samstag ausgezeichneter Sechster am GP Agostini UCI 1.1 (ITA), ersetzt den am Schlüsselbein verletzten Schweizer Roland Thalmann.
Als erster Ersatzmann wurde der zuletzt sehr stark fahrende Lukas Meiler (GER) aufgeboten.
Die Mannschaft reist bereits am kommenden Donnerstag nach Rietz ins Team Hotel. Die letzten Trainings auf der WM Strecke sollen nochmals die letzten Abstimmungsdetails ans Licht bringen und die Mannschaft zusammenschweißen.

Radweltmeisterschaft 2018 – Kader Team Vorarlberg Santic – Team Time Trial:
Daniel Geismayr (29) – AUT
Patrick Schelling (28) – SUI
Lukas Rüegg (22) – SUI
Gian Friesecke (23) – SUI
Davide Orrico (28) – ITA
Jannik Steimle (21) – GER
Ersatz: Lukas Meiler (23) – GER // Johannes Hirschbichler (25) – AUT // Dominik Amann (18) – AUT
Sportliche Leitung: Marcello Albasini (SUI) // Werner Salmen (GER)
Physiotherapie und Mechanik: Stefan Ivanov (BUL) // Marek Engels (BEL) // Johannes Kofler (AUT)

Facts zum WM Team Zeitfahren Sonntag 23. September
Start: Area47 Ötztal
Ziel: Innsbruck
Distanz: 62,8 Kilometer
Höhenmeter: 427 Meter
Start 1. Team: 14:40 Uhr
Ziel: 17:05 Uhr

Schweiz nominiert Patrick Schelling und Lukas Rüegg für die Straßenrennen Elite und U23!
Nun sind auch die Nominierung der beiden Team Vorarlberg Santic Profis von Patrick Schelling und Lukas Rüegg von Swiss Cycling bestätigt worden.
Vize Schweizer Meister Patrick Schelling wird im Elite Rennen am Sonntag 30. September um Edelmetall kämpfen. U23 Schweizer Meister Lukas Rüegg zwei Tage davor im U23 Rennen.
WM Strecke Mannschaftszeitfahren
https://www.innsbruck-tirol2018.com/rennen-strecken/mannschaftszeitfahren/
Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

On the way to the World Championships 2018! Team Vorarlberg Santic


Vorarlberger Equipe startet am 23. September in Innsbruck erstmals an einem WM-Mannschaftsteamzeitfahren! Patrick Schelling und Lukas Rüegg im Schweizer Aufgebot!

Die UCI Radweltmeisterschaften im benachbarten Bundesland Tirol war uns ist ein großes Ziel in diesem Jahr. Nun ist man nicht nur live dabei, sondern mitten drin. Sechs Team Vorarlberg Santic Profis werden am Sonntag 23. September von der Startrampe in der Area47 im Ötztal gehen. In der zwanzig jährigen Geschichte ist dies der erste Start in einem WM Team Rennen für die Equipe aus Vorarlberg.
Vorbereitungen des Team Vorarlberg Santic „Express“ laufen trotz Thalmann Ausfall planmäßig
Die Vorbereitungen laufen bereits seit längerer Zeit für diese sehr spezielle Prüfung gegen die Uhr. Teamzeitfahren heißt Millimeterarbeit auf höchsten Niveau mit Top Speed. Spezialtrainings sind hier notwendig um die Abstimmung zu finden. Roland Thalmann wird aufgrund seines Schlüsselbeinbruchs leider nicht zur Verfügung stehen. Der starke Schweizer ist aber bereits guter Dinge an der Tour of Hainan UCI 2.HC wieder mit von der Partie zu sein.
Facts zum WM Team Zeitfahren
Start: Area47 Ötztal
Ziel: Innsbruck
Distanz: 62,8 Kilometer
Höhenmeter: 427 Meter
Start 1. Team: 14:40 Uhr
Ziel: 17:05 Uhr

Schweiz nominiert Patrick Schelling und Lukas Rüegg für die Straßenrennen Elite und U23
Mehr als erfreulich die Nominierung der beiden Schweizer für das WM Straßenrennen. Vize Schweizer Meister Patrick Schelling wird im Elite Rennen am Sonntag 30. September um Edelmetall kämpfen. U23 Schweizer Meister Lukas Rüegg zwei Tage davor im U23 Rennen.

WM Strecke Mannschaftszeitfahren
https://www.innsbruck-tirol2018.com/rennen-strecken/mannschaftszeitfahren/
Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/

So geht es weiter im Rennkalender des Team Vorarlberg Santic:
5.-9.9. Tour of South Bohemia (CZE) UCI 2.2 http://www.okolojiznichcech.cz/
Kader: Patrick Schelling, Lukas Meiler, Joeri Stallaert, Davide Orrico, Jannik Steimle, Lukas Rüegg

www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic


Belgische Woche endet bei Druivenkoers – Overijse UCI 1.1 unglücklich mit Schlüsselbeinbruch von Roland Thalmann!

Bei den fünf Rennen in Belgien und den Niederlanden gab wahrlich Freud und Leid zu erdulden für das Team Vorarlberg Santic. Neben knapp 80 UCI Punkten musste man auch einiges an Lehrgeld in Benelux lassen.
Jannik Steimle im Angriff – Roland Thalmann im Pech!
Beim gestrigen Klassiker Druivenkoers – Overijse, einem Rennen der Kategorie 1.1, waren von Beginn an die Zügel sehr stramm gezogen. Dies allerdings bei sämtlichen Rennen. Von KM 0 bis ins Ziel immer Vollgas. Jannik Steimle konnte sich gestern super in Szene setzen und war lange Zeit in einer Spitzengruppe, welche zwar wieder gestellt wurde, aber somit die Fahrer hinten den Rücken frei hatten.
Dann immer wieder Stürze durch einsetzenden Starkregen. Roland Thalmann kam vor einem Crash im Feld zum Stehen. Dann aber das verhängnisvolle Mißgeschick von hinten. Ein Fahrer kann nicht mehr Bremsen und hängt bei Thalmanns Lenker ein und reißt ihn in Vollspeed mit. Nach einem Salto schlägt der Schweizer am Boden auf und merkt sofort den “Knacks” im Bereich der Schulter. Die erste Diagnose im Spital ergab einen mehrfachen Bruch des rechten Schlüsselbeins.

“Sehr schade natürlich dass es mich erwischt hat. Dachte schon ich komme mal verletzungsfrei durch die Saison, aber heuer ist es schon bis Ende August gut gegangen. Es ist einfach dumm gelaufen. Ich war schon auf der sicheren Insel als von hinten ein Fahrer mich einfach mitgerissen hat. So ist eben auch der Radsport!” so Roland Thalmann.
Das Resultat war dann fast nur noch nebensächlich – Joeri Stallaert wurde als 31. gewertet und will nun in den nächsten Rennen diese Kilometer in Ergebnisse ummünzen.
Es war zwar nicht das herausragende Ergebnis dabei – trotzdem konnte man immer wieder aufzeigen und zahlreiche UCI Punkte fixieren – das ist mehr als positiv zu werten. Für die meisten Fahrer gab es neue Erkenntnisse aus diesen Rennen bei welchen nicht nur die Form eine große Rolle spielt, sondern vor allem auch die Ortskenntnisse, die Windverhältnisse usw.!

29.08. Overijse UCI 1.1 (196 Km) (Overijse/BEL)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/druivenkoers-overijse/2018

Kader: Dominik Amann, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Joeri Stallaert, Jannik Steimle
Next race:
Tour of South Bohemia (CZE) UCI 2.2 vom 6.-9. September
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Belgische Woche für Team Vorarlberg Santic


In der Heimat von Team Vorarlberg Santic Profi Joeri Stallaert wurde die belgische Woche gestern beim prestigeträchtigen „Great War Remembrance Race“ von Nieuwpoort nach Ypres gleich richtig zur Sache. Auf den Spuren der Flandern Rundfahrt und Gent – Wevelgem entwickelte sich das Rennen der UCI Kategorie 1.1 zu einem wahren Ausscheidungsfahren.
Rock n`Roll quer durch die Prärie – Steimle auf Rang 35. – Gian Friesecke im Spital!
Zahlreiche Passagen mit unbefestigten Straßen ließen die Fahrer an die Grenze des machbaren gelangen. Es war eine Angelegenheit für die Klassikerfraktion. Sieger des Rennes der Este Mihkel Raim. Einziger Fahrer im Ziel Jannik Steimle auf Rang 35. Gian Friesecke musste nach Sturz in das Spital zur Kontrolle, aber es gab zum Glück teilweise Entwarnung nach Verdacht auf einen Knochenbruch. Laut erster Diagnose ein kleiner Abriss der Kniescheibe. Friesecke fällt die nächsten Rennen dadurch aus.
24.08. Great War Remembrance Race UCI 1.1 (192 km) von Nieuwpoort nach Ypres
Results: https://www.procyclingstats.com/race/great-war-remembrance-race/2018
Jannik Steimle 7. – Joeri Stallaert 9. – Top Results bei Omloop Schelde Meulebeke (BEL)

Heute ging es schon besser und wie…. Im Massensprint siegte der Niederlander Wouter Wippert (Team Roompot). Aber Jannik Steimle und Joeri Stallaert sprinteten in die Top Ten mit Rang sieben und neun – der Lohn 60 UCI Weltranglistenpunkte! Top job gemacht im Rennen über 187 Kilometer – und es war wieder ein richtiges Männerrennen!
25.08. Omloop Mandel Leie Schelde Meulebeke UCI 1.1 (187 Km) (Meulebeke / BEL)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/omloop-mandel-leie-schelde-meulebeke/2018

So geht es weiter:
26.08. Ronde Midden Netherland UCI 1.2 (192 km) (Utrecht / NED)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/ronde-van-midden-nederland/2018

28.08. Geraardsbergen – Nationales Rennen
29.08. Overijse UCI 1.1 (196 Km) (Overijse/BEL)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/druivenkoers-overijse/2018

Kader: Dominik Amann, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle