Schlagwort-Archive: U23

Paris – Tours 2021 plus U23

U23 177km:

1 HVIDEBERG Jonas Iversby NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 03:57:32
2 VAN UDEN Casper NED DEVELOPMENT TEAM DSM 00:28
3 VAN DEN BERG Marijn NED GROUPAMA-FDJ CONTI 00:28
4 PARET-PEINTRE Valentin FRA AG2R CITROËN U23 TEAM 00:28
5 COSTIOU Ewen FRA CÔTES D’ARMOR-MARIE MORIN 00:28
6 JOHANSEN Julius DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:28
7 DAUPHIN Florian FRA V.C.PAYS DE LOUDÉAC 00:28
8 VAN VEENENDAAL Hidde NED JUMBO-VISMA DT 00:28
9 DE LIE Arnaud BEL LOTTO SOUDAL U23 00:28
10 DE MEESTER Luca BEL EFC – L&R – VULSTEKE 00:28
11 BERCKMOES Jenno BEL HOME SOLUTION-SOENENS 00:28
12 URIANSTAD Martin NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:28
13 KNOLLE Jon GER GERMANY 00:28
14 LECLAINCHE Gwen FRA C.C.ETUPES 00:28
15 JEGAT Jordan FRA TEAM UC NANTES – ATLANTIQUE 00:28

ELITE 212km:

1 DEMARE Arnaud FRA GROUPAMA – FDJ 04:33:07
2 BONNAMOUR Franck FRA B&B HOTELS P/B KTM 00:00
3 STUYVEN Jasper BEL TREK – SEGAFREDO 00:00
4 DEWULF Stan BEL AG2R CITROËN TEAM 00:03
5 VAN POPPEL Danny NED INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:40
6 COQUARD Bryan FRA B&B HOTELS P/B KTM 00:40
7 MARIT Arne BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:40
8 PASQUALON Andrea ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:40
9 TRARIEUX Julien FRA DELKO 00:40
10 CAPIOT Amaury BEL TEAM ARKÉA SAMSIC 00:40
11 VAN HOECKE Gijs BEL AG2R CITROËN TEAM 00:40
12 PHILIPSEN Jasper BEL ALPECIN-FENIX 00:40
13 LEROUX Samuel FRA XELLISS – ROUBAIX LILLE MÉTROPOLE 00:40
14 TABELLION Valentin FRA XELLISS – ROUBAIX LILLE MÉTROPOLE 00:40
15 ALLEGAERT Piet BEL COFIDIS, SOLUTIONS CRÉDITS 00:40

Arnaud Démare (Groupama-FDJ) won a thrilling 115th edition of Paris-Tours on Sunday ahead of Franck Bonnamour (B&B Hotels p/b KTM) and Jasper Stuyven (Trek-Segafredo). The pace was relentless from the start, with a hard battle through the wind, and the attackers lit fireworks on the vineyard trails leading to Tours. Among them, Bonnamour was still alone in the front with San Dewulf as they entered the last kilometre… But Démare, after a strong attack on the final climb of the day, produced a massive effort to bridge the gap and dominate the four-man sprint. He is the first French winner of Paris-Tours since 2006, when Frédéric Guesdon claimed victory. Today, Guesdon was in perfect position to enjoy Démare’s win, as a sports director for Groupama-FDJ.

The 152-man peloton roll from Chartres just before noon. With winds blowing from the North-East and riders battling for the early breakaway, it’s a very fast start.
Gijs Leemreize (Jumbo-Visma) attacks in the first kilometre. He is quickly joined by Julien Duval (AG2R-Citroën Team) but they can’t open much of a gap as the battle is ongoing.
After 15km, Rune Herregodts (Sport-Vlaanderen-Baloise), winner of Paris-Tours Espoirs in 2020, bridges the gap to the early attackers. The break eventually gets away, with a lead of 2’30’’ at km 18.

Hard battles in the wind
Groupama-FDJ put the hammer down through the wind and the peloton splits in several parts. Calm returns at km 30 and the gap hits a maximum of 7’30’’ after a very fast first hour of racing (47.1km covered by the attackers).
Several teams (Team DSM, Alpecin-Fenix, Team TotalEnergies, St Michel – Auber 93…) work together to control the breakaway. The gap is down to 3’30’’ when a new acceleration in the bunch turns the race upside down into the last 100km.
Only 34 riders remain in the first bunch, including the three former winners participating in this edition: Casper Pedersen and Soren Kragh Andersen for Team DSM, as well as AG2R Citroën’s Greg Van Avermaet. With such a battle through the wind, the breakaway is reeled in at km 124.

Fireworks in the vineyards
The 37 leaders hit the first vineyard track (51km to go) with a 30’’ gap to their chasers. Arkéa-Samsic try to make the most of their numbers at the front with a series of attacks. But Connor Swift suffers a puncture with 43km, after he had managed to launch a new breakaway.
Stan Dewulf (AG2R Citroën Team), Frederik Frison (Lotto Soudal) and Franck Bonnamour (B&B Hotels p/b KTM) remain at the front. Riders previously dropped get back together and Jasper Stuyven’s Trek-Segafredo try to control.


Photo by Plomi

Impressive Démare
Valentin Madouas (Groupama-FDJ) attacks again and again until a group of six chasers get away with 16km to go. Among them, Arnaud Démare (Groupama-FDJ) and Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) drop their rivals on the final climb of the day, the côte de Rochecorbon.
With 10km to go to Tours, without any vineyard track left ahead, they’re only 8’’ behind the leading duo. They held on… until Arnaud Démare produced a strong effort inside the last kilometre. Bonnamour and Dewulf were eventually caught with 350m to go. And Démare still had enough energy to sprint to victory.

UCI World Championship 2021 Leuven – U23 Männer Straßenrennen 161km

01 Filippo Baroncini Italy 3:37:36
02 Biniam Girmay Eritrea + 02
03 Olav Kooij Netherlands + 02
04 Michele Gazzoli Italy + 02
05 Lewis Askey Great Britain + 02
06 Thibau Nys Belgium + 02
07 Luca Colnaghi Italy + 02
08 Paul Penhoët France + 02
09 Vinicius Rangel Brazil + 02
10 Luke Lamperti USA + 02
11 Tobias Bayer Austria + 02
15 Niklas Märkl Germany + 02
30 Pirmin Benz Germany + 02
38 Michel Heßmann Germany + 15
39 Tim Torn Teutenberg Germany + 15
40 Tom Lindner Germany + 15
123 Maurice Ballerstedt Germany + 12:5

“Meine Attacke im Finale hatten wir genau so geplant“, so der EM-Zweite von Trento. Unwiderstehlich setzte er sich aus dem Feld ab. Seinen knappen Vorsprung konnte er im Finale bis zum Ziel verteidigen. “Als ich weg war, habe ich bis zum Ziel nur ‘go go go go go go go‘ gedacht“, beschrieb er die letzten Kilometer. “Es ist ein Traum. Der ganze Tag war sehr stressvoll für mich und vermutlich für alle. Heute lief alles perfekt für mich und mein Team“, freute sich der frischgebackene Weltmeister.

Photos by HERBERT MOOS

Radklassiker Eschborn-Frankfurt U23: Frederik Rodenberg Madsen meldet sich nach langer Verletzungspause perfekt zurück


U23 Ergebnis

Vorjahressieger Niklas Larsen durfte am Ende erneut den Arm zum Jubel in die Luft reißen, dieses Mal aber nicht für sich selber, sondern für seinen Teamkollegen Frederik Rodenberg Madsen. Der 21-jährige Däne feierte beim U23-Rennen von Eschborn-Frankfurt nach langer Verletzungspause seinen bislang größten Karriereerfolg.
Dieser Sieg bedeutet mir nach meiner einjährigen Verletzungspause so viel. Ich bin erst seit drei Monaten wieder voll im Training. Das ist unglaublich“, sagte Sieger Madsen (Team Coloquick), den Knieprobleme lange vom Radsport abhielten. In diesem Jahr führte die Strecke von Eschborn-Frankfurt die Fahrer nach Start in Eschborn über 119 Kilometer auf die Taunusschleife mit den Anstiegen zum Feldberg, in Ruppertshain sowie dem Mammolshainer. Das Finale wurde über drei Zielrunden mit 3,5 Kilometer durch Frankfurt ausgefahren.
Nach dem Feldberg versuchten mehrere Gruppen, sich vom Hauptfeld zu lösen, bekamen aber nie einen großen Vorsprung zugestanden. Nach der letzten Steigung Mammolshain befand sich eine weitere Spitzengruppe in Sichtweite und wurde schließlich im Frankfurter Stadtgebiet wieder eingeholt. Am Ende machte ein reduziertes Feld den Sieg im Sprint unter sich aus. Madsen bewies dabei die schnellsten Beine und verwies nach 2:46:14 Stunden Fahrzeit den Australier Kaden Groves (SEG Racing Academy) und den Briten Jake Steward (Britische Nationalmannschaft) auf die weiteren Plätze. Dominic Bauer (Team Dauner Akkon) erreichte als bester deutscher Fahrer Position sechs.

Der Sieger mit der Nr. 5 am Anstieg nach Mammolshain im Feld
„Das Rennen war sehr hart mit den ganzen Anstiegen und es wurde von Beginn an Vollgas gefahren. Mit den Schlussrunden ist es wie ein Kriterium gewesen. Ich wusste, wenn ich aus allen Schwierigkeiten
verschont werde, kann ich auf meinen Sprint bauen“, sagte Madsen abschließend.

Radteam Herrmann beim U23 Rennen am 1.Mai in Eschborn

Süwag Energie Nachwuchs-Cup: Große Bühne für die Kleinsten
Der Süwag Energie-Cup bot auch den jüngsten Rennradlern die Gelegenheit, sich den Zuschauern im Vorfeld des Radklassikers Eschborn-Frankfurt zu präsentieren.
In den Klassen U17 (35 Kilometer), U15 (28 Kilometer), U13 (21 Kilometer) und U11 (14 Kilometer) wurden die Rennen auf der 3,5 Kilometer langen Zielrunde durch Frankfurt ausgefahren, auf der sich später auch das Rennen der Profis entscheidet. Insgesamt 149 Teilnehmer nahmen an den Rennen des Süwag Nachwuchs-Cups teil. Das Rennen der U17 gewann am Ende Daniel Schrag vom Radteam Aichach 2000 in einer Zeit von 50:17 Minuten. Bei der U15 sicherte sich Christiaan van Rees aus dem Team GRC Jan van Arckel in 36:50 Minuten den Sieg. In der Kategorie U13 gewann Eyk Tyler vom Team WTC de Amstel in 34:13 Minuten und bei den jüngsten Teilnehmern, bei der U11 kürte sich Isabelle Gentzik von RSV FROH Fulda e.V. in 25:47 Minuten zur Siegerin.

Junioren: Oelke sorgt für deutschen Sieg
Nach einem selektiven Rennen sorgte Tim Oelke vom Stevens Juniorenteam Thüringen für einen deutschen Erfolg bei der Juniorenausgabe von Eschborn-Frankfurt.
Für die 143 Fahrer aus dem U19-Programm stand in diesem Jahr eine Strecke über 84,5 Kilometer an. Als Schwierigkeit galt es nach Start in Eschborn unterwegs die Anstiege zum Feldberg und in Ruppertshain zu überwinden. Das Finale wurde über drei Zielrunden mit je 3,5 Kilometer durch Frankfurt ausgefahren.
Die entscheidende Selektion fiel bei der Überquerung des Feldbergs nach gut 30 Kilometern. Im Anschluss bildeten rund 40 Fahrer die Spitzengruppe, aus der es immer wieder einzelne Attacken gab. Am Ende blieb die Gruppe aber größtenteils bis zum Ziel zusammen. Im Schlusssprint sicherte sich dann Oelke den Sieg nach 2:01:32 Stunden Fahrzeit vor Maurice Ballerstedt vom SC Berlin Radsport 2019 und Fabio Christen vom Nationalteam der Schweiz.
„Ich bin gut über die Berge gekommen und ich weiß, dass ich nach einem harten Rennen einigermaßen gut sprinten kann. Ich wusste im Finale aber nicht, ob es reichen wird. Als ich allerdings gemerkt habe, dass ich vorne bin, habe ich bei dieser Kulisse noch einmal einen Adrenalinschub bekommen. Es ist unglaublich, hier die Arme hochreißen zu dürfen“, sagte Sieger Oelke im Ziel.
Pressebüro Eschborn-Frankfurt | Sandra Schmitz | +49 160 973 89898
Fotos: Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com

Mikkel Bjerg (Denmark) wins Men Under 23 Individual Time Trial at the 2018 UCI Road World Championships Innsbruck-Tirol in Austria


Mikkel Bjerg (Denmark) wins Men Under 23 Individual Time Trial at the 2018 UCI Road World Championships Innsbruck-Tirol in Austria
The podium is completed by Brent Van Moer (Belgium) and Mathias Norsgaard Jorgensen (Denmark).

The Danish rider Mikkel Bjerg won the Men Under 23 Individual Time Trial at the 2018 UCI Road World Championships Innsbruck-Tirol in Austria. Brent Van Moer (Belgium) and Mathias Norsgaard Jorgensen (Denmark) finished second and third respectively.
Speaking seconds after the race, the winner Mikkel Bjerg said: “My whole season has been about preparing for this race. I came here last week and I’ve seen the course every day. It’s great to pull it off. My feelings during the race were exceptional. The next step in my career will be to improve my road racing.”

Foto: Innsbruck-Tirol 2018 / BettiniPhoto

Results:
1. Mikkel Bjerg (DEN) 32:31
2. Brent Van Moer (BEL) +0:33
3. Mathias Norsgaard (DEN) +0:38
4. Edoardo Affini (ITA) +0:44
5. Ethan Hayter (GBR) +0:45
6. Tobias Foss (NOR) +0:50
7. Brandon McNulty (USA) +0:52
8. Stefan de Bod (RSA) +0:59
9. Matteo Sobrero (ITA) +1:01
10. Callum Scotson (AUS) +1:01
11. Stefan Bissegger (SUI) +1:02
12. Patrick Gamper (AUT) +1:03
13. Andreas Lekknessund (NOR) +1:04
14. Lennard Kämna (GER) +1:05
15. Max Kanter (GER) +1:05

20. Int. Schwazer Radsporttage 2016: Ein Radsportfest für Rennfahrer und Fans!

Bilder oder Fotos hochladen
@ THOMAS

Samstag 3. Sept. und Sonntag 04. Sept. 2016

INFOS unter: www.irt.at

www.facebook.com/radteamtirol

Elite, U23, Amateure, Junioren, U17, Frauen, Mädchen, U15, U13 und die Kids in den Klassen U5, U7, U9 und U11 sind herzlich Willkommen. Ebenso laden wir ambitionierte Sportklassefahrer herzlich für den Straßenpreis am Sonntag ein, sie dürfen in der Klasse Amateure starten!

Schwaz und Umgebung steht zwei Tage im Zentrum der Radsportwelt! Die 20. Internationalen Schwazer Radsporttage vom 3. bis 4. September 2016 lassen die Tiroler Radsportmetropole erneut in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Die Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet ein Programm der Superlative, das allen Leistungs- und Altersklassen gerecht wird!

Kids Race U5, U7, U9, U11:
Ein besonderes Highlight ist unser Kids Race am Samstag, die Juniors sind die Stars von Morgen und erfreuen sich kurz vor dem Elite-Profi Start unsere Radsportfreunde mit sportlicher Begeisterung. Jeder Teilnehmer bekommt eine Medaille, einen Gutschein für 1 Würstl und 1 Limo sowie Pokale für Platz Eins, Zwei und Drei! Die Strecke ist komplett gesperrt!!

Wir laden alle Radsportfreunde recht herzlich ein!

Programm: Samstag, 3. September – Schwazer Altstadtkriterium:
Speichenspektakel in und um die historische Schwazer Altstadt. 60 Mal absolvieren die Topstars den engen, kurvenreichen 1000-Meter-Rundkurs, teilweise über Kopfsteinpflaster. Vor dem Eliterennen geht die Jugend auf die Strecke. Besonderheit: Die Akteure kommen immer und immer wieder an den Zuschauern vorbei – keine Sekunde Langeweile, Radsportfieber von A bis Z bzw. vom Start bis zum Zieleinlauf.

20. Int. Schwazer Radsporttage 2016: Ein Radsportfest für Rennfahrer und Fans! weiterlesen

Schwazer Radsporttage 2015 mit KIDS RACE!

Bilder oder Fotos hochladen

19. Int. Schwazer Raiffeisen Radsporttage 2015

Ein Radsportfest für alle Leistungs und Altersklassen!

Samstag 05. Sept. und Sonntag 06. Sept. 2015

INFOS und Nennungen unter: www.irt.at

https://computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=150905

www.facebook.com/radteamtirol

Elite, U23, Amateure, Junioren, U17, Frauen, Mädchen, U15, U13 und die Kids in den Klassen U5, U7, U9 und U11 sind herzlich Willkommen. Ebenso laden wir ambitionierte Sportklassefahrer herzlich für den Straßenpreis am Sonntag ein, sie dürfen in der Klasse Amateure starten!

Schwaz und Umgebung steht zwei Tage im Zentrum der Radsportwelt! Die 19. Internationalen Schwazer Radsporttage vom 05. bis 06. September 2015 lassen die Tiroler Radsportmetropole erneut in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Die Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet ein Programm der Superlative, das allen Leistungs- und Altersklassen gerecht wird!

Schwazer Radsporttage 2015 mit KIDS RACE! weiterlesen

Team Heizomat: Johannes Weber bei der Berg DM U23 knapp am Podium vorbei

Heizomat-Fahrer Johannes Weber verpasste nur knapp einen Medaillenplatz bei der Deutschen U23 Berg-Meisterschaft in Engen Bargen ca. 30 Kilometer westlich vom Bodensee. Beim Sieg von Silvio Herklotz (Team Stölting) fuhr er auf Platz 4. Die Meisterschaft wurde nach der sogenannten Gundersen-Methode gefahren. Zunächst wurden alle Fahrer im Abstand von 30 Sekunden in ein 5,7 Kilometer langes Bergzeitfahren geschickt, die 30 Bestplatzierten fuhren dann am Nachmittag über dieselbe Distanz in einem Jagdrennen um den Titel. Zwei Heizomat-Fahrer schafften den Sprung in das Finale: Johannes Weber und Raphael Freienstein. Ihr Startplätze für das Jagdrennen waren die Nummern 5 und 23. Die drei Fahrer, die sich noch Chancen auf Platz 3 ausrechneten, hatten sich recht schnell eingeholt und erklimmen den Berg gemeinsam. Die meisten Kraftreserven hatte schließlich Ron Pfeifer (Quantec-Indeland), der sich hinter Silvio Herklotz (Stölting) und Matthias Plarre (LKT) Platz 3 sichern konnte. Johannes überquerte die Ziellinie als Vierter. Raphael Freienstein, der durch eine Sturzverletzung gehandicapt ins Finale ging, wurde am Ende 20er. „In den letzten Jahren sind wir bei den Berg-Meisterschaften immer gut gefahren. Nils Plötner holte vor zwei Jahren sogar den Titel. Mit dem 4. Platz von Johannes, der gerade sein erstes Männerjahr absolviert, können wir sehr zufrieden sein, auch wenn es ein bisschen Schade ist, so knapp an der Medaille vorbei geschrammt zu sein“, so Teammanager Markus Schleicher.