Schlagwort-Archive: Vuelta a San Juan

Vuelta a San Juan 2020

02.02. Etappe 7: San Juan – San Juan (141,3 km)
1 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates 2:58:03
2 Peter Sagan (Svk) Bora – Hansgrohe 0:00:00
3 Alvaro José Hodeg Chagui (Col) Deceuninck – Quick Step 0:00:00
4 Manuel Belletti (Ita) Androni Giocattoli – Sidermec 0:00:00
5 Hugo Hofstetter (Fra) Israel Start-Up Nation 0:00:00
6 Rudy Barbier (Fra) Israel Start-Up Nation 0:00:00
7 Davide Appollonio (Ita) Amore & Vita – Prodir 0:00:00
8 Sebastian Mora Vedri (Esp) Movistar Team 0:00:00
9 Nelson Soto Martinez (Col) Colombia Tierra de Atletas – GW Bicicletas 0:00:00
10 Marco Benfatto (Ita) Bardiani CSF Faizanè 0:00:00

Endstand Gesamtwertung

1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 23:13:59
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:33
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:01
4 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:21
5 Miguel Eduardo Florez Lopez (Col) Androni Giocattoli – Sidermec 0:02:11
6 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:02:27
7 Guillaume Martin (Fra) Cofidis 0:02:28
8 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Team Medellin 0:02:36
9 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:02:53
10 Juan Pablo Dotti (Arg) Sindicato de Empleados Publicos de San Juan 0:03:05
Bergwertung: Guillaume Martin (Fra) Cofidis
Sprintwertung: Daniel Omar Juárez (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk
Argentinische Fahrer: Juan Pablo Dotti (Arg) Sindicato de Empleados Publicos de San Juan
Nachwuchswertung: Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step
Mannschaftswertung: Movistar Team

Peter Sagan wird nach schnellem Sprint zum Abschluss der Vuelta a San Juan starker Etappenzweiter
Eine Podiumsplatzierung hatte den Fahrern von BORA-hansgrohe bei der diesjährigen Vuelta a San Juan noch gefehlt. Die 141,3 Kilometer lange siebte Etappe sollte das ändern. Das auf einem flachen Rundkurs durch San Juan ausgetragene Rennen lief von Beginn an auf einen Massensprint hinaus. Zwar versuchten sich im Rennverlauf mehrere Fahrer vom Peloton zu lösen, doch keine Fluchtgruppe konnte einen Vorsprung von mehr als 1:30 Minuten herausfahren. Als der letzte Ausreißer zwölf Kilometer vor dem Ziel gestellt wurde, übernahm Daniel Oss für BORA-hansgrohe die Tempoarbeit, ehe Peter Sagan nach toller Vorarbeit seiner Teamkollegen auf der Zielgeraden um den Sieg sprintete. Auf den letzten Metern gelang es Peter dabei, mit einer hohen Endgeschwindigkeit seine gute Ausgangsposition zu behaupten und sich hinter Fernando Gaviria den zweiten Platz zu sichern – und damit die erste Podiumsplatzierung für BORA-hansgrohe bei der Vuelta a San Juan 2020 einzufahren.
Reaktionen im Ziel
„Das war heute ein sehr schneller Sprint. Ich möchte erneut meinen Teamkollegen danken, die einen exzellenten Job erledigt haben. Dank ihrer Vorarbeit konnte ich mich im Finale sehr gut positionieren. Gaviria war sehr stark, daher glaube ich, dass ich das bestmögliche Resultat herausgeholt habe. Da die Vuelta San Juan nun vorbei ist, möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich bei den Organisatoren und den Fans für diese wundervolle Woche bedanken.“ – Peter Sagan

„Wir wussten von Beginn an, dass es Ausreißer heute schwer haben würden. Aus diesem Grund haben wir uns unsere Kräfte für das Finale aufgespart. Als zwölf Kilometer vor dem Ziel dann der letzte Ausreißer gestellt wurde, hat Daniel Oss das Tempo an der Spitze des Feldes fast im Alleingang hochgehalten, nur um anschließend den Sprint für Peter vorzubereiten. Auf dem letzten Kilometer war Peter dann direkt hinter dem Zug von Gaviria platziert und konnte von dort aus seinen in diesem Jahr bis dato stärksten Sprint fahren. Der zweite Platz war dann eine schöne Belohnung für die Arbeit unserer Mannschaft und auch ein zufriedenstellendes Ende für unseren Auftritt bei der Vuelta a San Juan. Das Team hat sich in vielversprechender Form gezeigt – entsprechend war es eine gute Woche für uns.“ – Ján Valach, Sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe

Vuelta a San Juan – Etappe 6

Zdenek Štybar überrascht und düpiert die Sprinter mit einer kraftvollen und erfolgreichen Attacke im starken Wind kurz vor dem Ziel.

Circuito San Juan Villicúm – Circuito San Juan Villicúm (174,5 km)
1 Zdenek Štybar (Cze) Deceuninck – Quick Step 3:56:51
2 Juan Sebastian Molano Benavides (Col) UAE Team Emirates 0:00:00
3 Rudy Barbier (Fra) Israel Start-Up Nation 0:00:00
4 Manuel Belletti (Ita) Androni Giocattoli – Sidermec 0:00:00
5 Daniel Oss (Ita) Bora – Hansgrohe 0:00:00
6 Peter Sagan (Svk) Bora – Hansgrohe 0:00:00
7 Alvaro José Hodeg Chagui (Col) Deceuninck – Quick Step 0:00:00
8 Nicolas Javier Naranjo Sanchez (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:00:00
9 Nelson Soto Martinez (Col) Colombia Tierra de Atletas – GW Bicicletas 0:00:00
10 Colin Joyce (USA) Rally Cycling 0:00:00

Gesamtwertung
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 20:15:56
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:33
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:01
4 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:21
5 Miguel Eduardo Florez Lopez (Col) Androni Giocattoli – Sidermec 0:02:11

Vuelta a San Juan – Etappe 5

San Martín – Alto Colorado (169,5 km)
1 Miguel Eduardo Florez Lopez (Col) Androni Giocattoli – Sidermec 4:36:23
2 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:00:02
3 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:00:02
4 Guillaume Martin (Fra) Cofidis 0:00:04
5 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:00:04
6 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:04
7 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Team Medellin 0:00:18
8 Juan Javier Melivillo (Arg) Equipo Continental Municipalidad de Pocito 0:00:36
9 German Nicolas Tivani Perez (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:00:36
10 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:01:05
11 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:01:13
12 Juan Pablo Dotti (Arg) Sindicato de Empleados Publicos de San Juan 0:01:15
13 Ricardo Escuela (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:01:29
14 Pawel Poljanski (Pol) Bora – Hansgrohe 0:01:36
15 Fernando Barceló Aragon (Esp) Cofidis 0:02:11

Gesamtwertung
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 16:19:05
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:33
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:01
4 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:21
5 Miguel Eduardo Florez Lopez (Col) Androni Giocattoli – Sidermec 0:02:11
6 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:02:27
7 Guillaume Martin (Fra) Cofidis 0:02:28
8 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Team Medellin 0:02:36
9 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:02:53
10 Juan Pablo Dotti (Arg) Sindicato de Empleados Publicos de San Juan 0:03:05
11 Juan Javier Melivillo (Arg) Equipo Continental Municipalidad de Pocito 0:03:12
12 German Nicolas Tivani Perez (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:03:14
13 Pawel Poljanski (Pol) Bora – Hansgrohe 0:03:41
14 Matteo Fabbro (Ita) Bora – Hansgrohe 0:04:00
15 Simon Pellaud (SUI) Androni Giocattoli – Sidermec 0:04:24

Vuelta a San Juan – Etappe 4

San José de Jáchal – Villa San Agustín (185,8 km)
1 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates 4:08:03
2 Rudy Barbier (Fra) Israel Start-Up Nation 0:00:00
3 Alvaro José Hodeg Chagui (Col) Deceuninck – Quick Step 0:00:00
4 Peter Sagan (Svk) Bora – Hansgrohe 0:00:00
5 Piet Allegaert (Bel) Cofidis 0:00:00
6 Bert Van Lerberghe (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:00:00
7 Marco Benfatto (Ita) Bardiani CSF Faizanè 0:00:00
8 Manuel Belletti (Ita) Androni Giocattoli – Sidermec 0:00:00
9 Ricardo Escuela (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:00:00
10 Ariel Maximiliano Richeze (Arg) UAE Team Emirates 0:00:00

Gesamtwertung
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:33
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:09
4 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:01:26
5 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:27
6 Maciej Bodnar (Pol) Bora – Hansgrohe 0:01:28
7 Alexander Evtushenko (Rus) Nationalmannschaft Russland 0:01:29
8 Colin Joyce (USA) Rally Cycling 0:01:41
9 Matteo Fabbro (Ita) Bora – Hansgrohe 0:01:42
10 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:01:44

Vuelta a San Juan – Etappe 3

Ullum – Punta Negra (15,2 km / EZF)
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:19:16
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:32
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:08
4 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:01:25
5 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:26
6 Maciej Bodnar (Pol) Bora – Hansgrohe 0:01:27
7 Alexander Evtushenko (Rus) Nationalmannschaft Russland 0:01:28
8 Colin Joyce (USA) Rally Cycling 0:01:40
9 Matteo Fabbro (Ita) Bora – Hansgrohe 0:01:41
10 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:01:43

Gesamtwertung
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 7:34:36
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:32
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:08
4 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:01:25
5 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:26
6 Maciej Bodnar (Pol) Bora – Hansgrohe 0:01:27
7 Alexander Evtushenko (Rus) Nationalmannschaft Russland 0:01:28
8 Colin Joyce (USA) Rally Cycling 0:01:40
9 Matteo Fabbro (Ita) Bora – Hansgrohe 0:01:41
10 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:01:43

Vuelta a San Juan – Etappe 2

Pocito – Pocito (168,7 km)
1 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates 3:30:06
2 Nicolas Javier Naranjo Sanchez (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:00:00
3 Marco Benfatto (Ita) Bardiani CSF Faizanè 0:00:00
4 Piet Allegaert (Bel) Cofidis 0:00:00
5 Peter Sagan (Svk) Bora – Hansgrohe 0:00:00
6 Travis McCabe (USA) Israel Start-Up Nation 0:00:00
7 Mauro Abel Richeze (Arg) Transporte Puertas de Cuyo 0:00:00
8 César Martingil (Por) Atum General – Tavira – Maria Nova Hotel 0:00:00
9 Bert Van Lerberghe (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:00:00
10 Alvaro José Hodeg Chagui (Col) Deceuninck – Quick Step 0:00:00

Gesamtwertung
1 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates 7:15:10
2 Rudy Barbier (Fra) Israel Start-Up Nation 0:00:00
3 Manuel Belletti (Ita) Androni Giocattoli – Sidermec 0:00:04
4 Nicolas Javier Naranjo Sanchez (Arg) Agrupación Virgen de Fatima – Saddledrunk 0:00:04
5 Marco Benfatto (Ita) Bardiani CSF Faizanè 0:00:06
6 Peter Sagan (Svk) Bora – Hansgrohe 0:00:10
7 Alvaro José Hodeg Chagui (Col) Deceuninck – Quick Step 0:00:10
8 Travis McCabe (USA) Israel Start-Up Nation 0:00:10
9 Cyril Lemoine (Fra) Cofidis 0:00:10
10 César Martingil (Por) Atum General – Tavira – Maria Nova Hotel 0:00:10

Vuelta San Juan – Stage 1

San Juan – San Juan (163,5 km)
1 BARBIER, Rudy (ISRAEL START – UP NATION) 3:45:14
2 BELLETTI, Manuel (ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC) 0:00:00
3 CONTTE, Tomas (MUNICIPALIDAD DE POCITO) 0:00:00
4 MOLANO, Juan S. (UAE TEAM EMIRATES) 0:00:00
5 HODEG, Alvaro J. (DECEUNINCK – QUICK – STEP) 0:00:00
6 SAGAN, Peter (BORA – HANSGROHE) 0:00:00
7 MAIKIN, Roman (SEL. RUSIA) 0:00:00
8 WACKERMANN, Luca (VINI ZABU‘ KTM) 0:00:00
9 GAVIRIA, Fernando (UAE TEAM EMIRATES) 0:00:00
10 LEMOINE, Cyril (COFIDIS) 0:00:00

Gesamtwertung
1 BARBIER, Rudy (ISRAEL START – UP NATION) 3:45:04
2 BELLETTI, Manuel (ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC) 0:00:04
3 CONTTE, Tomas (MUNICIPALIDAD DE POCITO) 0:00:06
4 MOLANO, Juan S. (UAE TEAM EMIRATES) 0:00:10
5 HODEG, Alvaro J. (DECEUNINCK – QUICK – STEP) 0:00:10
6 SAGAN, Peter (BORA – HANSGROHE) 0:00:10
7 MAIKIN, Roman (SEL. RUSIA) 0:00:10
8 WACKERMANN, Luca (VINI ZABU‘ KTM) 0:00:10
9 GAVIRIA, Fernando (UAE TEAM EMIRATES) 0:00:10
10 LEMOINE, Cyril (COFIDIS) 0:00:10

Sam Bennett (BORA-hansgrohe) gewinnt Schlußetappe der Vuelta a San Juan


Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
1 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 2:54:26
2 Alvaro Jose Hodeg Chagui (Col) Deceuninck-QuickStep
3 Erik Baska (Svk) Bora-Hansgrohe
4 Manuel Belletti (Ita) Androni Giacattoli-Sidermec
5 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe
6 Rudy Barbier (Fra) Israel Cycling Academy
7 Imerio Cima (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
8 Matteo Malucelli (Ita) Caja Rural-Seguros RGA
9 Ricardo Escuela (Arg) A.C.A Virgen de Fatima
10 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates
11 German Tivani (Arg) A.C.A Virgen de Fatima
12 Mark Cavendish (GBr) Dimension Data
Gesamtwertung:
1 Winner Andrew Anacona (Col) Movistar Team 22:09:21
2 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 0:00:35
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Spa) Medellin 0:00:57
4 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:01:03
5 Felix Grossschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 0:01:13
6 Richard Carapaz (Ecu) Movistar Team 0:01:20
7 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Medellin 0:01:24
8 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:01:29
9 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:01:36
10 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal 0:01:38
11 Gino Mäder (Sui) Dimension Data
Young Rider:
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 22:10:57
2 Gino Mäder (Sui) Dimension Data 0:00:02
3 Sebastian Alexander Castaño Muñoz (Col) Beltramitsa Hoppla‘ Petroli Firenze 0:00:54
4 Alejandro Osorio Carvajal (Col) Nippo-Vini Fantini-Faizane 0:03:52
5 Filippo Conca (Ita) Biesse Carrera 0:05:47

Die siebte und letzte Etappe der Vuelta a San Juan wurde auf einem Rundkurs um die Innenstadt ausgetragen. Das Peloton musste neun Runden von je 16km auf einem flachen Parcours zurücklegen. Nach der gestrigen Etappe, auf der die Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen konnten, versuchten heute die Sprinter erneut ihr Glück. Gleich zu Beginn der Etappe versuchten mehrere Fahrer sich vom Feld zu lösen. Zahlreiche Angriffe und wechselnde Spitzengruppen prägten den Beginn des Renngeschehens, aber das Feld versuchte immer wieder alle Ausreißversuche schnell zu unterbinden. Letztendlich konnte sich eine kleine Fluchtgruppe bilden, aber das Peloton, geführt von BORA – hansgrohe, hielt sie an der kurzen Leine und so kam ihr Ausreißversuch mit ungefähr 10km bis zum Ziel zu Ende. Auf den letzten Kilometern attackierten mehrere Fahrer aus dem Feld heraus, aber BORA – hansgrohe und die anderen Sprinterteams waren sehr aufmerksam und ließen sie nicht weit entkommen. Wie erwartet endete die Etappe in einem Massensprint, in dem Sam Bennett von hinten kommend an seinen Kontrahenten vorbeizog und als Erster die Ziellinie querte. Nach einer perfekten Vorbereitung gewann der Ire am Ende vor A. Hodeg in beeindruckender Art und Weise, und konnte damit seinen 29. Karrieresieg für BORA – hansgrohe feiern. Teamkollege Erik Baška belegte auch einen starken dritten Platz, während Peter Sagan den fünften Rang einfuhr. Felix Großschartner beendete die argentinische Rundfahrt auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung.
Reaktionen im Ziel
„Ich bin äußerst glücklich über meinen heutigen Sieg. Das Team wollte bei der Rundfahrt einen Etappensieg erzielen und ich glaube, dass das heutige Ergebnis gut für die Stimmung im Team ist. Meine Teamkollegen haben einen ausgezeichneten Job gemacht und ich möchte mich nochmals bei ihnen herzlich bedanken. Das Finale war recht anspruchsvoll und schnell aber die Jungs haben mir den Sprint perfekt vorbereitet. Deceunick-Quickstep machte es etwas schwierig, aber ich wusste, dass ich mir erst eine optimale Position im Feld suchen musste um nicht zu früh im Wind zu sein. Ich glaube, ich zog meinen Sprint vielleicht ein bisschen zu spät an, aber am Ende hatte ich noch genug Kraft in den Beinen um den Sieg einzufahren. Die letzten 300 Meter waren ohne Frage äußerst schwierig. Aber auf der Zielgerade gab es eine tolle Stimmung, so ähnlich wie bei der Tour de France oder Giro d’Italia. Die Zuschauer waren einfach fantastisch.“ – Sam Bennett

„Wir sind über unseren ersten Sieg in San Juan natürlich sehr glücklich. Die Vuelta a San Juan war mein erstes Rennen in diesem Jahr und es war ein tolles Erlebnis, ein Teil des Lead-Outs mit Sam Bennett und Peter Sagan zu sein. Ich war äußerst motiviert, meine Teamkollegen im Finale zu unterstützen und am Ende habe ich auch noch den dritten Platz belegt.“ – Erik Baška
„Wir sind natürlich sehr glücklich über unseren heutigen Sieg, besonders nach der gestrigen Etappe, wo wir den Sieg nur knapp verpassten. Dieses Resultat ist ohne Frage eine Belohnung für die ausgezeichnete Teamarbeit, die die Jungs heute geleistet haben. Alle haben einen fantastischen Job gemacht. Wir haben das Rennen gut kontrolliert und die Ausreißergruppe an der kurzen Leine gehalten. Pawel Poljanski und Christoph Pfingsten machten das Tempo an der Spitze, während Peter Sagan und Erik Baška unserem irischen Sprinter den Sprint perfekt vorbereiteten. Ich glaube, wir können mit unseren Resultaten bei der diesjährigen Vuelta a San Juan sehr zufrieden sein. Felix Großschartner hat das Rennen auch auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung beendet. Seine Leistung beim Einzelzeitfahren war beeindruckend und trotz seiner Verletzungen hat er ein gutes Ergebnis auf der Königsetappe erzielt. Wir hatten mit Peter und Sam zwei Sprinter, und beide haben eine hervorragende Leistung erbracht. Diese Woche war die Stimmung im ganzen Team großartig und alle haben toll zusammengearbeitet um unsere Ziele zu erreichen.“ – Jan Valach, Sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe Text

6. Etappe Vuelta a San Juan

6. Etappe:
1 German Tivani (Arg) A.C.A Virgen de Fatima 3:13:29
2 Daniel Diaz (Arg) Municipalidad de Pocito
3 Daniel Zamora (Arg) A.C.A Virgen de Fatima
4 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 0:00:12
5 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates
6 Maximiliano Ariel Richeze (Arg) Deceuninck-QuickStep
7 Simone Consonni (Ita) UAE Team Emirates
8 Stan Dewulf (Bel) Lotto Soudal
9 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep
10 Rudy Barbier (Fra) Israel Cycling Academy 0:00:16
11 Aleksandr Grigorev (Rus) Sporting Tavira
12 Luca Pacioni (Ita) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM 0:00:18
13 Alvaro Jose Hodeg Chagui (Col) Deceuninck-QuickStep
14 Gino Mäder (Sui) Dimension Data
15 Imerio Cima (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane

Gesamtwertung:
1 Winner Andrew Anacona (Col) Movistar Team 19:14:55
2 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 0:00:35
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Spa) Medellin 0:00:57
4 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:01:03
5 Felix Grossschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 0:01:13
6 Richard Carapaz (Ecu) Movistar Team 0:01:20
7 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Medellin 0:01:24
8 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:01:29
9 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:01:36
10 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal 0:01:38

5. Etappe Vuelta a San Juan

5. Etappe:
1 Winner Andrew Anacona (Col) Movistar Team 4:25:10
2 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Medellin
3 Cristhian Montoya Giraldo (Col) Medellin
4 Richard Carapaz (Ecu) Movistar Team 0:00:32
5 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Spa) Medellin
6 Efren Santos Moreno (Mex) Mexico 0:00:45
7 Alejandro Osorio Carvajal (Col) Nippo-Vini Fantini-Faizane 0:00:55
8 Dayer Quintana (Col) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM
9 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal
10 Gino Mäder (Sui) Dimension Data 0:00:57
11 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates
12 Miguel Eduardo Florez Lopez (Col) Androni Giacattoli-Sidermec
13 Nairo Quintana (Col) Movistar Team
14 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep
15 Sebastian Alexander Castaño Muñoz (Col) Beltramitsa Hoppla‘ Petroli Firenze 0:01:01
16 Felix Grossschartner (Aut) Bora-Hansgrohe

Gesamtstand:
1 Winner Andrew Anacona (Col) Movistar Team 16:01:08
2 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 0:00:41
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Spa) Medellin 0:00:57
4 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:01:03
5 Felix Grossschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 0:01:13
6 Richard Carapaz (Ecu) Movistar Team 0:01:20
7 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Medellin 0:01:24
8 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:01:29
9 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:01:36
10 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal 0:01:38

4. Etappe Vuelta a San Juan

1 Fernando Gaviria (Col) UAE Team Emirates 4:20:26
2 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe
3 Alvaro Hodeg (Col) Deceuninck-QuickStep
4 Simone Consonni (Ita) UAE Team Emirates
5 Luca Pacioni (Ita) Neri-Sottoli-Selle Italia-KTM
6 Matteo Malucelli (Ita) Caja Rural-Seguros RGA
7 Nelson Soto (Col) Caja Rural-Seguros RGA
8 Imerio Cima (Ita) Nippo Vinia-Fantini-Faiz
9 Nikolas Maes (Bel) Lotto Soudal
10 Ricardo Escuela (Arg) A.C.A Virgen de Fatima

Gesamtstand:
1 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 11:35:42
2 Fernando Gaviria (Col) UAE Team Emirates 0:00:08
3 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:00:22
4 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep
5 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe 0:00:26
6 Felix Grobschartner (Aut) Bora-Hansgrohe
7 Winner Anacona (Col) Movistar Team
8 Laureano Rosas (Arg) Asociacon Civil Mardan 0:00:40
9 Oscar Sevilla (Esp) Medellin 0:00:41
10 Simone Consonni (Ita) UAE Team Emirates 0:00:44
11 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:00:48
12 Mattia Cattaneo (Ita) Androni Giacattoli-Sidermec 0:00:54
13 Gino Mader (Sui) Dimension Data 0:00:57
14 Aleksandr Grigorev (Rus) Sporting Tavira 0:00:58
15 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal 0:00:59

Podestplatz für Peter Sagan auf der vierten Etappe der Vuelta a San Juan.

Heute wartete der längste Abschnitt der Vuelta a San Juan auf die Fahrer. Die 185km lange vierte Etappe führte zumeist bergab. Allerdings gab es kurz vor der Rennhälfte drei Bergwertungen zu bewältigen. Danach führte die Strecke für ungefähr 80km wieder bergab in Richtung des Zielorts Villa San Agustín. Die sechs-köpfige Fluchtgruppe des Tages formierte sich ziemlich schnell im Rennverlauf und das Peloton hielt sie an der langen Leine. Während der ersten Rennhälfte wuchs der Abstand der Ausreißer zum Feld auf fast 9 Minuten an. Aber nachdem sich BORA – hansgrohe an die Spitze des Pelotons setzte um das Tempo zu kontrollieren, verringerte sich allmählich der Vorsprung der Spitzengruppe. Zu diesem Zeitpunkt wurden drei der Ausreißer vom Feld eingeholt. Auf den letzten Kilometern machte das Peloton verstärkt Jagd auf die verbleibenden Ausreißer, die dann mit nur 2km bis zum Ziel gestellt wurden. Auf der Zielgerade entfachte sich ein Kampf zwischen dem slowakischen Meister Peter Sagan und F. Gaviria, bei dem der Kolumbianer siegreich hervorging. Peter sprintete auf den zweiten Platz, und holte damit seinen zweiten Podestplatz bei der diesjährigen Vuelta a San Juan. Nach der heutigen Etappe rückte er auf den fünften Platz in der Gesamtwertung vor, während Teamkollege Felix Großschartner jetzt auf dem sechsten Rang liegt.
Reaktionen im Ziel
„Heute hatten wir eine lange Etappe bei der Vuelta a San Juan, und es war auch etwas wärmer als vorhergesagt. Wie erwartet endete die Etappe mit einem Massensprint. Auf den letzten Kilometern arbeitete das Team gut zusammen und ich kam vorne um die letzte Kurve. Heute hatte ich gute Beine und ich gab Vollgas aber es war nicht genug, und ich habe den Sieg leider verpasst.“ – Peter Sagan
@BORA – hansgrohe