Team Abus-Nutrixxion: PARI SIEGT IN AHRWEILER

parinussa-couch_720500
Er kam, sah und siegte. So oder so ähnlich hätte das Motto von Stefan Parinussa lauten können. Der Ex-Profi ist nach siebenjähriger Pause in diesem Jahr erst wieder aufs Rad gestiegen und hat am Sonntag in eindrucksvoller Manier die 65. Auflage des „Großen Osterpreises der Bade- und Rotweinstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler“ gewonnen. Alte Klasse verlernt man nicht. Nach nur drei Wochen hat Stefan Parinussa den Aufstieg in die AB-Klasse geschafft und damit ein eindrucksvolles Comeback hingelegt. Der Routinier aus dem Dortmunder Team Abus-Nutrixxion gewann in eindrucksvoller Manier das Traditionsrennen in Ahrweiler und freut sich nun auf die kommenden Aufgaben. „Mit dem Aufstieg habe ich mein erstes Saisonziel geschafft. Jetzt werde ich mich auf die kommenden Rennen konzentrieren“, zeigte sich Parinussa absolut zufrieden mit seinem persönlichen Saisonverlauf.

In Ahrweiler ließ Parinussa der Konkurrenz keine Chance und siegte im Sprint vor Christian Noll (Betzdorf) und Jannik Schablo (Wittlich). Dabei hatte das Team aus Betzdorf dem über 60 Kilometer führenden Rennen seinen Stempel aufgedrückt. Es stellte vier der insgesamt acht Fahrer, die sich nach 14 Runden vom Hauptfeld hatten absetzen können. Darunter der Vorjahreszweite Dominik Preugschat. Die Spitzengruppe drückte aufs Tempo und baute den Vorsprung auf das Hauptfeld kontinuierlich auf 52 Sekunden aus. Aufgrund des hohen Tempos blieb am Ende nur noch eine fünfköpfige Spitze übrig. Im Sprint zeigte Parinussa eindrucksvoll, dass er die schnellsten Beine besaß und siegte souverän vor Noll und Schablo. „Es war ein sehr übersichtliches Rennen mit harmonischem Tempo, so dass ich vorne keine Mühe hatte zu reagieren“, erklärte Parinussa. Eine Woche später zeigte der Pro-Fahrer aus Dortmund eine durchaus ambitionierte Leistung beim schweren Klassiker „Rund um Düren“. Bei seiner Premiere in der höchsten deutschen Rennklasse musste er erst am letzten Anstieg in der Eifel eine kleine Spitzengruppe fahren lassen. Abus-Nutrixxion-Teamkollege Rick Ampler erreicht das Ziel nach 140 km in Düren im Hauptfeld.

Für die Dortmunder Mannschaft geht es am Samstag in die Lutherstadt Wittenberg, wo die von Ex-Profi Uwe Raab organisierten Wittenberger Radsporttage anstehen. Neben Stefan Parinussa werden im Osten Deutschlands noch Rick Ampler, Benjamin Sydlik und Marco Müller-Sciacca antreten und die Abus-Nutrixxion-Farben vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.