Team CENTURION VAUDE: Im Schwarzwald auf dem Podium

Mit der VAUDE Transschwarzwald ist am Sonntag das zweite große MTB Etappenrennen der Saison zu Ende gegangen. Über 5 Etappen mit insgesamt 433 Kilometern und 9.140 Höhenmetern führte das Rennen diesmal von Bad Wildbad bis hinauf auf den Feldberg, den höchsten Berg im Schwarzwald. Für das Team CENTURION VAUDE waren hier Markus Kaufmann, Jochen Käß, Dany Geismayr, Rupi Palmberger, Andi Strobel, sowie in der Damenwertung Gabi Stanger an den Start gegangen, um beim „Heimrennen“ eine bestmögliche Performance abzuliefern.
Der Wettergott meinte es in diesem Jahr ja bestens mit den Rennfahrern und so konnte bei Sonnenschein und nicht mehr all zu heißen Temperaturen die erste Etappe am 14.08. von Bad Wildbad nach Wolfach über 93,2 km und 1.710 hm erfolgreich gestartet werden. Mit nur 38 Sekunden Rückstand kam Markus Kaufmann hier als Zweiter hinter dem späteren Gesamtsieger Robert Mennen (Topeak Ergon Racing Team) ins Ziel. bei den Damen erreichte Gabi Stanger ebenfalls als Tagesdritte das Podium und komplettierte so den erfolgreichen Start des Teams in dieses 5-tägige Etappenrennen.

Der zweite Tag sollte der erste Triumph für die Biker in Orange werden. Über 63 km und 2.300 hm von Wolfach nach Schonach war der Teamjüngste Daniel Geismayr aus Vorarlberg nicht zu schlagen und sicherte sich in einer Zeit von 2:51 Stunden den Tagessieg. Markus Kaufmann wurde Etappenzweiter vor Robert Mennen.

Nachdem es am dritten Renntag keinem CENTURION VAUDE Biker gelang das Podium zu erreichen, meldete sich Markus Kaufmann auf der vierten und längsten Etappe des Rennens über 114,5 km – 2.000 hm von Engen nach Murg eindrucksvoll mit einem erneuten Tagessieg zurück. In einem packenden Zielsprint setzte sich Markus Kaufmann in 3:59:43 Stunden mit einer Sekunde Vorsprung hauchdünn vor dem Gesamtführenden Robert Mennen (Topeak Ergon Racing Team) durch. Das Spitzenduo konnte sich auf den letzten Kilometern in Richtung Laufenburg von ihren verbliebenen Begleitern absetzen. Überschattet wurde die vierte Etappe von einem schweren Sturz von Andi Strobel, der bis dahin sehr gut in der Master 2 Wertung unter den besten Drei platziert war. Andi Strobel war in einer rasanten Abfahrt aus noch nicht endgültig geklärter Ursache bei hohem Tempo gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Seine Teamkameraden Gabi Stanger und Rupi Palmberger konnten vor Ort sogleich erste Hilfe leisten und den Schwerstverletzten bis zum Abtransport ins Krankenhaus Freiburg betreuen. Auch die Bergwacht und Rettungssanitäter seitens der Veranstaltung waren sofort zur Stelle und sorgten für eine sehr gute Erstversorgung. An dieser Stelle sei allen Helfern ein großes Dankeschön ausgesprochen!

Die Schlussetappe führte die Rennfahrer am gestrigen Sonntag hinauf auf den Feldberg, wo Markus Kaufmann ein erneuter Etappensieg gelang, jedoch blieben ihm die 40 Sekunden Rückstand vom ersten Tag auf Robert Mennen und er musste sich mit Rang im Gesamtklassement zufrieden geben. Jochen Käß belegte gesamt den dritten Rang, Daniel Geismayr wurde schlussendlich 13. und Gabi Stanger wurde Sechste bei den Damen.
VTS_3__Etappe_16_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.