Team Kuota News: Positive Bilanz von der DM


Positive Bilanz von der DM

Mit dem Straßenrennen der Elite gingen am Sonntag die Deutschen Meisterschaften im hessischen Baunatal zu Ende. Obwohl bei diesem Rennen, das Andre Benoit als bestplatzierter Kuota-Fahrer im Hauptfeld beendete, nicht alles nach Wunsch verlief, kann man nach dem sensationellen Zeitfahren am Freitag dennoch eine positive Bilanz ziehen.

Als das Straßenrennen am Sonntagnachmittag zu Ende ging, war Andre Benoit bestplatzierter Kuota-Fahrer. Er kam mit dem Hauptfeld ins Ziel. Dies war natürlich nicht das Ergebnis, was man sich erhofft hatte. Dabei lief das Rennen bis zur letzten Runde eigentlich nach Plan. Nachdem sich 6 Ausreißer absetzen konnten, beruhigte sich das Tempo im Feld. Gero Walbrül nutzte die Gelegenheit und startete alleine den Versuch, sich zu den 6 Fahrern an der Spitze vorzuarbeiten.

Leider funktionierte die Flucht nicht und er wurde, wie auch die 6 Fahrer an der Spitze, vom Feld gestellt. In der letzten Runde entwickelte sich ein sehr schnelles und hektisches Rennen. Die letzten beiden Kuota-Fahrer in der Spitzengruppe, Andre Benoit und Robert Retschke, teilten das Schicksal von Mitfavorit Marcel Kittel – sie bekamen Krämpfe und fielen aus der vorderen Gruppe zurück. So konnte keiner aus der Mannschaft ins Finale eingreifen.

Dennoch kann man eine positive Bilanz aus den Deutschen Meisterschaften ziehen. Dies resultiert natürlich aus dem überragenden Ergebnis des Einzelzeitfahrens am Freitag. Mit Platz 4 von Daniel Westmattelmann, Platz 9 von Gero Walbrül und Platz 13 durch Julian Braun in der U23-Wertung wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. Hier gilt ein besonderes Dankeschön dem Trainingswissenschaftlichen Zentrum Koblenz (TWZK) um Dr. Walscheid und Sven Faber, die sämtliche Trainingsfahrten auf der Bahn begleiteten und die Leistung von Mensch und Material weiter optimieren konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.