Thomas Löfkvist: „In Plouay ist es sehr wichtig, geduldig zu sein“

Auch nach fast 15 Tagen im Vordergrund (Tour du Limousin und Tour du Poitou-Charentes) ist Thomas Löfkvist noch immer motiviert und bereit, die Mannschaft IAM Cycling und deren Ambitionen am Sonntag in Plouay anzuführen und zu vertreten. Der schwedische Profi der Pro Continental Mannschaft kennt den Parcours mit einer Länge von 27 km, welcher neun Mal absolviert werden muss. „Es ist ein sehr schönes Rennen. Ein typischer Klassiker, auch wenn es irgendwo im Nirgendwo ist. Die Strecke weicht nur leicht vom Kurs der Weltmeisterschaften aus dem Jahr 2000 ab. Auf der Strecke gibt es zwei richtige Steigungen, wobei die letzte über eine schmale Strasse führt. Und diese Tatsache könnte tatsächlich zu einem Entscheidungsfaktor um den Tagessieg führen. “ Die letzte Austragung wurde von Edvald Boasson Hagen gewonnen und Thomas Löfkvist, damals Teamkollege von Boasson Hagen, leistete wichtige Helferdienste für seinen Teamkollegen. „Edvald verbrachte den ganzen Tag an meinem Hinterrad. Und am Ende konnte er das Rennen dank einer Attacke kurz vor dem Ziel und seinen Rollerfähigkeiten gewinnen. In Plouay muss man geduldig sein und auf den richtigen Moment warten.“ Über seine persönlichen Ambitionen spricht der Skandinavier, der seit längerem an den Ufern des Zürichsees wohnt, in einer gewohnten Ruhe. „Ich fühle mich gut. Natürlich weiss ich, dass es nicht von Vorteil ist, wenn ich zusammen mit 50 oder 60 Fahrern in einen Massensprintkomme. Um eine Chance auf den Sieg zu haben, muss ich es in der letzten Runde mit einer kleineren Gruppe versuchen.“

GP Ouest-France – Plouay (Sonntag 1. September)

Plouay – Plouay 243 km (Start 10:40 Uhr– Ziel 16:45 Uhr)

Fahrer: Marco Bandiera (It), Matthias Brändle (Aut), Martin Elmiger (S), Kristof Goddaert (Be), Sébastien Hinault (F), Reto Hollenstein (S), Thomas Löfkvist (Su), Dominic Klemme (All).

Sportchef: Serge Beucherie.

Sportliche Leiter: Eddy Seigneur.

Betreuung – Busfahrer: Francis Bur. Mechaniker: Christian Blanchard, Philippe Extrassiaz. Massage: Quentin Cardot, Thomas Minette, Alexandre Usov. Pressesprecher: Laurent Guyot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.