VAUDE Trans Schwarzwald:Tagessieg durch Thijs van Amerongen

Eine schnelle Etappe hatten die Fahrer der achten VAUDE Trans Schwarzwald zu bewältigen, die über 99,0 Kilometer und verhältnismäßig harmlosen 1.080 Höhenmeter von Schonach nach Engen führte. Die 505 verbliebenen Starter hatten erneut optimale Rennbedingungen und konnten vor allem in der ersten Rennhälfte bergab richtig Tempo machen auf den schnellen Schotter- und Radwegen des Bregtals.

Von Beginn an setzten sich drei Fahrer vom Rest des Feldes ab und dominierten die gesamte Etappe. Der Niederländer Thijs van Amerongen (AA drink cyclocrossteam), Uwe Hardter (Texpa-Simplon) und der Schwarzwälder Lokalmatador Matthias „Matze“ Bettinger vom Lexware-Rothaus Team hatten bereits bei der ersten Kontrollstelle nach 36,1 Kilometern mehr als fünf Minuten Vorsprung vor dem Hauptfeld mit allen Favoriten auf den Gesamtsieg. Hinten verschleppten die Teamkollegen von Hardter und Bettinger das Tempo immer wieder erfolgreich, so dass der Vorsprung zwar im Verlauf der Etappe noch kleiner wurde aber bereits frühzeitig klar war, dass die drei Ausreißer den Tagessieg unter sich ausmachen würden. In einem packenden Zielsprint, der an einer kurzen und steilen Schlussrampe hinauf an den Rand der Engener Altstadt ausgetragen wurde, setzte sich heute erstmals Thijs van Amerongen vom AA drink cyclocrossteam in 3:08:55 Stunden hauchdünn durch und gewann seine erste Etappe bei der diesjährigen VAUDE Trans Schwarzwald. Direkt dahinter folgte mit nur zwei Sekunden Rückstand Uwe Hardter und weitere sieben Sekunden fuhr Matthias Bettinger als Tagesdritter auf das Podium. Robert Mennen (Topeak Ergon) verteidigte seine Führung in der Gesamtführung souverän vor den beiden Centurion VAUDE Fahrern Markus Kaufmann und Jochen Käß, die alle in der Top 10 der Tageswertunge landeten.
IMG_1482
Einen kuriosen Etappenverlauf gab es im Rennen der Damen. Der gestrige Pechvogel Elisabeth Brandau (EBE Racing Team), die auf der zweiten Etappe gestürzt war und sich 13 Minuten Rückstand in der Gesamtwertung auf Milena Landtwing (Topeak Ergon) einhandelte, setzte sich bereits auf den ersten Kilomtern dieser dritten Etappe an die Spitze des Damenfeldes. Ein Vorsprung von drei Minuten auf Landtwing half Brandau für eine aus ihrer Sicht glücklichen Situation: Brandau passierte einen Bahnübergang regelkonform bei geöffneter Schranke, Landtwing kam kurze Zeit später an die gleiche Stelle und musste, ebenfalls korrekt nach Reglement, bei mittlerweile geschlossener Bahnschranke einige Minuten warten. So hatte Brandau zwischenzeitlich fast zehn Minuten Vorsprung auf Ihre Konkurrentin und Landtwings Leadertrikot war somit in Gefahr. Während die Deutsche Marathonmeisterin Brandau vorne einsam ihre Kilometer abspulte formierte sich hinten eine Dreiergruppe in der Verfolgung mit Landtwing, Anja Gradl (Team Bulls) und Gabi Stanger vom Team Centurion VAUDE. Im Ziel nach 99 Kilometern in Engen machte Brandau ihren zweiten Tagessieg als Solistin perfekt und siegte in 3:25:37 Stunden mit 7:23 Minuten Vorsprung auf die Bulls Fahrerin Anja Gradl. Landtwing folgte zwei Sekunden nach Gradl und belegte den dritten Tagesrang vor Gabi Stanger, die weitere zwölf Sekunden später als Vierte den Zielstrich passierte.

Am Samstag wartet auf die Fahrer die längste Etappe in diesem Jahr. Dieser vierte Teilabschnitt führt in 114,5 Kilometer und 2.000 Höhenmeter von Engen (Start: 09.45 Uhr) an den Rhein nach Murg, wo die ersten Fahrer ab 13.30 Uhr im Zielbereich beim Naturbad MuRheNa erwartet werden. Auf diesem Abschnitt macht die VAUDE Trans Schwarzwald zum zweiten Mal nach 2011 einen Abstecher in die Schweiz und der Tross durchfährt dabei die Kantone Schaffhausen und Aargau.

Ergebnisse von heute gibt es hier **click**

VAUDE Trans Schwarzwald
3. Etappe von Schonach im Ferienland nach Engen am 16. August 2013 99,0km – 1,080hm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.