Zeitfahren feiert gelungene Premiere bei Rad am Ring


Steffen Greger schnellster auf der Nordschleife / Esther Fennel siegt bei den Frauen
Die große Jagd nach dem Rundenrekord auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings feierte im Rahmen des „PROFILE DESIGN“-Zeitfahrens für Jedermänner am ersten Tag von Rad am Ring eine gelungene Premiere.
Im Kampf gegen die Uhr und den rund 580 Höhenmetern auf der 22 Kilometer langen Strecke trug sich Steffen Greger als erster in die Rekordlisten ein.Der 31-Jährige benötigte für die „Schleife“ 35:08 Minuten. Rang zwei ging an Alberto Kunz (Team il-Diavolo – Wilier / 35:32), Rang drei an Julian Horstmann (Bürstner Dümo Cycling / 35:51).

„Mit dem Profile Design Zeitfahren haben wir jetzt auch am ersten Tag schon ein sportliches Highlight im Programm“, freute sich Organisationsleiter Hanns-Martin Fraas. Auch für Rad am Ring-Partner und Zeitfahrspezialist PROFILE DESIGN war die Premiere „mehr als ein Erfolg“, so Thorsten Frahm, Manager Europe für Sales und Marketing bei PROFILE DESIGN.

„Ein fantastisches Rennen auf einem tollen Kurs. Es war sehr hart, aber es hat viel Spaß gemacht“, erklärte der Fünftplatzierte Spas Gyurow, dessen Tacho ein Spitzengeschwindigkeit von über 100 km/h anzeigte, nach dem Rennen.

Siegerin bei den Frauen wurde eine der derzeit schnellsten Frauen auf dem Rennrad, Esther Fennel (Koga Ladies). Die 32-Jährige absolvierte die 22 Kilometer in 38:30 Minuten und gewann vor Teamkollegin Luisa Kattinger (42:08) und Manuela Haverkamp (RG BSV Hamburg / 43:01).

Gestartet wurde beim „PROFILE DESIGN“-Zeitfahrens direkt aus der Expo. Die Strecke führte durch die Boxengasse auf die Nordschleife. Das Finish der in dieser Variante 22 Kilometer langen Strecke fand standesgemäß auf der Start- und Ziellinie der Grand Prix-Strecke statt.

Die Streckenführung war in einigen schnellen Abfahrten Seitenwind-gefährdet, weshalb Scheibenräder vorne wie hinten verboten waren. Gestartet wurde im 20-Sekunden-Takt von einer Startrampe/Bühne direkt aus der Expo.

Alle Informationen zum „Rad am Ring“ Festival vom 25. bis 27. Juli 2014 unter: www.radamring.de

Über PROFILE DESIGN

Als eine der ersten und somit ältesten Marken im Triathlonsport ist PROFILE DESIGN führend in Innovation und Qualität und damit im Triathlonsport, Zeitfahren, Straßen- und Bahnradsport der optimale Partner im Kampf gegen die Uhr.

PROFILE DESIGN führt ein einzigartiges Produktportfolio modernster Entwicklung, Herstellung und Materialien für höchste Ansprüche und Komfort. Zudem bietet die Marke aus dem kalifornischen Long Beach die wohl größte Vielfalt an Kombinations- und Einstellungsmöglichkeiten für die optimale Positionierung von Athleten auf dem Rad – mit einem Ziel: mehr Leistung und Geschwindigkeit.

Weitere Informationen: www.profile-design.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 5 =