ŠKODA VELORACE Dresden: 19 Sieger und rund 6.500 Gewinner

Start 100 km 02Agnes Teichmann (2:51:59 Stunden) und Christian Müller (2:12:10 Stunden) sind die Stars der Landeshauptstadt beim ŠKODA VELORACE Dresden, der Neuauflage des traditionellen Jedermannrennens. Denn die beiden Hobbyradfahrer schlossen den Wettkampftag als die besten Teilnehmer aus Dresden ab. Der beste Dresdner Christian Müller wurde zugleich auch Tagessieger der 100 Kilometer-Distanz. Geehrt wurden beide von Radsportlegende Olaf Ludwig. Die absoluten Bestleistungen des Tages erzielten auf der Königsdisziplin über 100 Kilometer bei den Frauen Beate Zanner (2:13:39 Stunden), Katharina Venjakob (2:13:41 Stunden) und Bianca Bernhard (2:13:43 Stunden). Bei den Männern waren es Christian Müller (2:12:10 Stunden), Friedrich Schweizer (2:12:13 Stunden) und Sandro Kühmel (2:13:13 Stunden), die die Top-Ergebnisse einfuhren. Mit Sandro Kühmel landete zudem der Vorjahresgesamtsieger der Deutschen Jedermann Meisterschaft auf dem Treppchen, für die die Dresdner Auflage ein Wertungsrennen darstellt. Die 60 Kilometer-Strecke absolvierten folgende Frauen am schnellsten: Franzi Maschke (1:25:22 Stunden), Petra Maucher (1:25: 55 Stunden) und Cosima Henrichs (1:28:55 Stunden). Aus der Gruppe der Männer ragten Patrick Hanhart (1:21:02 Stunden), Dirk Chemnitz (1:21:02 Stunden) und Michael Scheibe (1:21:02) als die Bestplatzierten hervor. Auch in der Schnupperrunde über 20 Kilometer gab es jeweils drei Spitzenreiter: Andrea Nienstedt (0:42:22 Stunden), Alissa Schubert (0:45:45 Stunden) und Kerstin Brosowski (0:52:37 Stunden) bei den Frauen und Sven Müller (0:33:22 Stunden), Lars Schiffner (0:33:33 Stunden) sowie Knut-Helge Schiffner (0:33:34) bei den Männern. Bei insgesamt rund 1.400 teilnehmenden Hobbyradsportlern und etwa 5.000 Fans und Zuschauern, die an zwei Veranstaltungstagen das Event-Areal vor der Semperoper besuchten, zogen nicht nur die Veranstalter, sondern auch Dresdens Baubürgermeister Jörn Marx ein positives Resümee des ŠKODA VELORACE. Bei der Siegerehrung der 60 Kilometer-Distanz lobte er nicht nur die Leistungen der Freizeitsportler, sondern hob ebenfalls die Organisation durch den Verein Internationale Sachsen-Tour des Radrennsports hervor. Außerdem schenkte er Hoffnung auf zahlreiche weitere Wiederholungen des Jedermannrennens in Dresden: „Wir haben das im Kopf für die nächsten Jahre schon mal vorgeplant“, so Jörn Marx. „Wir sind sehr glücklich und stolz, dass die Wiederbelebung des Dresdner Jedermannrennens so erfolgreich und reibungslos über die Bühne gegangen ist“, so Wolfgang Friedemann, Vizepräsident Sport des veranstaltenden Vereins. „Sowohl Teilnehmer, als auch Besucher haben uns ein durchweg positives Feedback gegeben. Dank unserer Partner und Unterstützer konnten wir ein richtig schönes Radsportfest auf die Beine stellen. Und im nächsten Jahr werden wir noch besser, dann werden wir auch Kinderkrankheiten beseitigen können.“Ehrung 100 km Frauen - Olaf Ludwig, Katharina Venjakob (2.), Beate Zanner (1.), Bianca Bernhard (3.)

Ehrung 100 km Männer - (vl) Sandro Kühmel (3.), Christian Müller (1.), Friedrich Schweizer (2.), vorn rechts Olaf Ludwig

Ehrung schnellste Dresdner - Christian Müller und Agnes Teichmann, rechts daneben Olaf Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.