Team Heizomat: Jan-Niklas Droste Zweiter in Wiemelhausen

Am vergangenen Sonntag sorgte Jan-Niklas Droste für die nächste Top-Platzierung des Team Heizomat. Er sicherte sich Platz 2 beim traditionsreichen Rundstreckenrennen in Bochum-Wiemelhausen.

Das früher als Bergkriterium ausgefahrene Rennen führte über einen höchst anspruchsvollen 1,3 Kilometer langen Rundkurs. Gleich zu Beginn des 65 km langen Rennen zerfiel das Feld und Jan-Niklas Droste konnte mit sechs Begleitern einen Rundengewinn herausfahren. Im Finale setzte sich der Tscheche Martin Hunal (AC Sparta Praha) durch und Jan-Niklas Droste konnte den Bergaufsprint auf Platz 2 beenden. Dritter wurde Benjamin Sydlik vom Team Nutrixxion.

Am Tag zuvor startete Jan-Niklas bei einem gut besetzten Rundstreckenrennen in Stolberg, das auf einer 1,3 km langen Runde ausgetragen wurde. Start war 20 Uhr mit beginnender Dämmerung. 84 km mussten gefahren werden und knapp 25 km vor Rennende konnten sich 5 Fahrer vom Feld absetzen. Die Gruppe harmonierte gut und machte das Rennen unter sich aus. Es gewann André Schulze (Euskatel). Jan-Niklas Droste, der leider den Anschluss an die Spitzengruppe verpasste, setzte im Finale bei einsetzendem Starkregen alles auf eine Karte und eröffnete den Sprint um Platz 6 recht früh. Grischa Janorschke konnte ihn noch kurz vor der Linie abfangen, so dass für den Heizomat-Fahrer Platz 7 blieb.

Das 75 Kilometer lange Lingenfelder Kriterium war geprägt von hohem Tempo, dass Ausreißern das Leben schwer machte. Es konnte sich nie eine Gruppe entscheidend absetzen. Drei Heizomat-Fahrer konnten in den Wertungen ein paar Punkte sammeln, so dass am Ende Raphael Freienstein mit 3 Punkten auf Platz 9 fuhr, Jan Wälzlein mit einem Punkt Elfter wurde und Manuel Straub mit ebenso einem Punkt auf Platz 15 landete.

Beim Rundstreckenrennen in Dierbach zeigte sich die Fahrer vom Team Heizomat äußerst aktiv, wurden allerdings nicht mit einer Top-Platzierung belohnt. Viele Attacken in der Anfangsphase ließen das große Feld rasch kleiner werden. Nach etwa der Hälfte des Rennens bildete sich eine Gruppe, in der Heizomat durch Alexander Grad vertreten war. Es schien zunächst eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein, doch fünf Runden vor Schluss wurden die Ausreißer doch noch gestellt. Auch die folgenden kleinen Gruppen, besetzt mit Johannes Weber und Manuel Straub blieben erfolglos. Als schließlich auch Raphael Freienstein an der 1000 Meter Marke gestellt wurde, fehlten den Heizomatlern die nötigen Reserven, um in den Massenspurt einzugreifen. Diesen gewann Christian Rupf vom Team Passione Bici vor Alexander Krieger (rad-net Rose). Bester Heizomat-Fahrer wurde Alexander Grad auf Rang 19.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.