Archiv der Kategorie: Teamnews

EF Education-EasyPost – Team News

Marijn van den Berg wins the Trofeo ses Salines-Port d’Alcudia

Dutchman outsmarts his rivals in Mallorca


Plomi Foto

The EF Education-EasyPost rider attacked into the final corner and left his rivals gasping, as he held his speed across the line and celebrated his first ever professional win. Afterwards, Marijn thanked his teammates for the work they did to set him up for the wet and tricky finale.

“I stayed with the first group and then we had a perfect lead out with Neilson and Owain and Julius,” Marijn said. “They did a great job. I just had to finish it so it was good. It’s the first win of my career with the pros. Hopefully there are more to come.”

This victory proved the second-year pro’s resilience, daring, and skill.

1 VAN DEN BERG Marijn NED EF EDUCATION-EASYPOST 03:37:31
2 VERNON Ethan GBR SOUDAL QUICK-STEP 00:00
3 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:00
4 ZINGLE Axel FRA COFIDIS 00:00
5 SOTO Antonio ESP EUSKALTEL-EUSKADI 00:00
6 KANTER Max GER MOVISTAR TEAM 00:00
7 CANAL Carlos ESP EUSKALTEL-EUSKADI 00:00
8 OLIVEIRA Rui POR UAE TEAM EMIRATES 00:00
9 TEUNISSEN Mike NED INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:00
10 KONRAD Patrick AUT BORA-HANSGROHE 00:00

It was another cold wet day in Mallorca. The second of the Spanish island’s early-season races, the Trofeo Port d’Alcúdia, looped around the rugged northeast corner of the island, crossing the second-category Coll sa Batalla and then the Coll Femenia, before the swooping return to the beachside town of Port d’Alcúdia and the finish-line. Marijn had to get over the mountains with the front group before he could let loose in the rainy, technical final kilometre. The plan from the start was to hit the last corner first and not look back.

That’s exactly what Marijn did. He worked his way forward through the surging group with the help of his teammates. Hugh Carthy had done a huge turn to bring back the last attacker and keep the bunch together for the sprint. Then, Neilson Powless, Owain Doull, and Julius van den Berg took over and brought Marijn to the front. Marijn launched when he saw the final turn. He knew the line was right around the bend. The others never had a chance.

“I’m not really a bunch sprinter, but this was perfect for me,” he said. “It was a hard race, small group, and then a sprint. I think that’s what my power is. I feel really good. I felt good during the training camp and during training in the last weeks. I had good legs today and to finish it is always nice.”

Congratulations Marijn!

Saudi Tour 2023 – Q36.5 Pro Cycling Team Roster

Q36.5 Pro Cycling Team will make its 2023 racing debut this week at the Saudi Tour (Jan 30 – Feb 3) with a diverse and ambitious seven-rider squad.

The Swiss-registered team will take on the five-stage UCI 2.1 race in Saudi Arabia with a strong roster and clear goal of being competitive on each of the stages and of making a strong first impression in the Q36.5 jersey.
Three sprint stages and two hillier stages are up for grabs in a race that is typically held in sweltering temperatures and where the desert wind is often the catalyst for the infamous echelons.

Q36.5 Pro Cycling Team will be represented by a multicultural roster spearheaded by Brit Mark Donovan, Italian Alessandro Fedeli and Polish sprinter Szymon Sajnok. The three will be the team’s protected riders and will look for their chances to fight for a top result throughout the week in the desert.

Experienced New-Zealander Jack Bauer and American Joey Rosskopf will play a crucial support role on the flat terrain, whereas Polish Kamil Małecki brings climbing firepower for the hillier stages. The seven-rider roster is completed with former Canadian champion Nick Zukowsky, whose versatility and previous experience racing in the Saudi Tour will prove invaluable all week.
Ready and Eager
“This will be our first race of the season and we’re eager to show our jersey, race aggressively and make our partners proud. We’re bringing a strong team and our main objective is to take a stage win. Szymon Sajnok will be our card for the sprint stages while both Donovan and Fedeli will aim for the uphill finishes. This will be a competitive race but we’re confident that we can leave our mark and start the 2023 season on a good note,” said Gabriele Missaglia, DS at Q36.5 Pro Cycling Team.

“The Saudi Tour will be the curtain raiser for our team and the first time to pin numbers onto our technology advanced Q36.5 Pro Cycling Team jersey. We are fully committed to start our journey of #RacingTheFuture in the best possible way. The team is strong, ready and united and I truly believe that will propel us to achieve great results and do our sponsors and our fans proud. We have options to fight for victory in all stages and come away with a nice result that will set the momentum for what will be a very busy Spring of racing,” added Doug Ryder, General Manager of Q36.5 Pro Cycling Team.

Racing at the Saudi Tour for the first time in his career 26-year-old Italian Alessandro Fedeli believes the race will serve up good opportunities to show his early season form and his looking forward to the challenge ahead.

“The Saudi Tour is a great race to start the season. Personally, I really enjoy to start racing outside of Europe, in sunny, warmer locations. I will be my first time in Saudi Arabia so I’m excited to visit a new country and discover a new culture. I’m in good shape and very motivated for this race where I will try to do my best. I believe we can achieve a good result and get a stage win,” said Fedeli.

Five Exciting Stages
The Saudi Tour covers a total distance of 830 km over the course of five days with Stage 1 starting in Alula Airport and finishing in Khaybar providing a flat opener suited for the fast men in the peloton. Stage 2 from Winter Park to Shalal Sijlyat Rocks will be the longest of the race with 184km and will serve up another chance for a bunch sprint finale.The race enters hillier terrain on Stage 3 from Al Manshiyah to Abu Rakah and the uphill finale will certainly bring the General Classification contenders to the fore. A steep short climb within the final 15 km of the penultimate stage from Maraya to Skyviews of Harrat Uwairid will provide the perfect backdrop for the punchier climbers to take their chances and seize stage glory. The Saudi Tour concludes on Friday, February 3rd with a sprinter friendly Stage 5 from Alula Old Town to Maraya.

Gabriele Missaglia and Piotr Wadecki will be Q36.5 Pro Cycling Team’s DS’s for the Saudi Tour, a race which will be televised internationally on Eurosport, GCN and other major sport broadcasters.
Saudi Tour 2023 – Q36.5 Pro Cycling Team Roster

Jack Bauer (NZL)
Mark Donovan (GBR)
Alessandro Fedeli (ITA)
Kamil Małecki (POL)
Joey Rosskopf (USA)
Szymon Sajnok (POL)
Nick Zukowsky (CAN)

Vuelta a San Juan 3. Etappe

Autódromo El Villicúm 171km


Plomi Foto

1 [USA] Quinn Simmons Trek-Segafredo 03:49:30
2 [ARG] Maximiliano Richeze Argentina + 00
3 [IRL] Sam Bennett BORA-hansgrohe + 00
4 [COL] Fernando Gaviria Movistar Team + 00
5 [ITA] Giacomo Nizzolo Israel-Premier Tech + 00
6 [SVK] Peter Sagan TotalEnergies + 00
7 [ARG] Nicolas Tivani Team Corratec + 00
8 [BEL] Yves Lampaert Soudal Quick-Step + 00
9 [ITA] Daniel Oss TotalEnergies + 00
10 [ARG] Juan Pablo Dotti SEP San Juan + 00

Gesamt:

01 [IRL] Sam Bennett BORA-hansgrohe 11:31:14
02 [NED] Fabio Jakobsen Soudal Quick-Step + 06
03 [COL] Fernando Gaviria Movistar Team + 08
04 [ITA] Giacomo Nizzolo Israel-Premier Tech + 10
05 [SVK] Peter Sagan TotalEnergies + 14
06 [NED] Danny van Poppel BORA-hansgrohe + 14
07 [DEN] Tobias Lund Andresen Team DSM + 14
08 [ARG] Nicolas Tivani Team Corratec + 14
09 [ITA] Daniel Oss TotalEnergies + 14
10 [BEL] Yves Lampaert Soudal Quick-Step + 14

Vuelta a San Juan: Sam Bennett holt in Argentinien das nächste Podium

Reaktionen im Ziel

„Die Etappe zusammengefasst: Heiß, windig und nervös. Ziel war es, mit Sam Bennett um den Etappensieg zu fahren und Sergio Higuita ohne Zeitverlust durch den Tag zu bringen. Dafür haben die Jungs auch heute wieder sehr viel gearbeitet. Florian Lipowitz hat als Neo-Profi den dritten Tag in Folge eine beeindruckende Leistung gezeigt! Am Ende war es ziemlich hektisch und die Attacke von Simmons nur schwer zu parieren. Sams Sprint war aber richtig stark und wir sind mit Platz drei sehr zufrieden.“ Bernhard Eisel, Sportlicher Leiter

Team Vorarlberg – Neuzugang Benz und Meiler in Top Ten der Deutschen Cross Meisterschaften in München!

Pirmin Benz und Lukas Meiler überzeugen mit Rang neun und zehn an deutscher Profi Cross Meisterschaft – Team Vorarlberg Profis mit idealen Bedingungen in der Vorbereitung

„Das war ein Spaß!“ so Lukas Meiler nach dem Rennen, am vergangenen Sonntag im Münchner Olympiapark. Kurzentschlossen hat der Team Vorarlberg Kapitän nach fünf Jahren Cross Pause an den deutschen Meisterschaften zugesagt. Im Rennen über 60 Minuten und einer Runde wurde er starker Zehnter. Pirmin Benz, der diesjährige Neuzugang, duellierte sich lange im schlammigen und superschweren Rennen mit Lukas Meiler und wurde hervorragender Neunter.
Partner und Sponsor des Teams, Dominik Dietrich (Hairstyling Dietrich), war als Zuseher und Helfer im Einsatz.

Lukas Meiler: „Nach dem Start aus der letzten Reihe, konnte ich mich in der ersten Runde bereits auf Platz 17 vorarbeiten. Im Laufe des Rennens kämpfte ich mich auf Platz zehn vor. Trotz ein paar kleiner Fehler und noch keiner wirklichen Topform bin ich zufrieden. Es hat super viel Spaß gemacht und für den weiteren Formaufbau. In Richtung Saisonauftakt in Rhodos eine gute Belastung!“

Resultat Deutsche Cross Meisterschaften 2023 / Olympiapark München:

1. Sascha Weber
2. Marcel Meisen
3. Michael Gaßner

9. Pirmin Benz GER / Team Vorarlberg
10. Lukas Meiler GER / Team Vorarlberg

Die Uhr tickt! Team Vorarlberg Profis inmitten der Vorbereitung auf eine „heiße“ Saison!

Am 4. März startet die 25. Saison für die Profitruppe aus Vorarlberg mit der South Aegean Tour UCI 2.2 in Griechenland. Dann geht es Schlag auf Schlag mit zahlreichen Rennen. Die Vorbereitungen der Profis laufen auf Hochtouren seit November. Zahlreiche Fahrer nutzten die milden Temperaturen in Mitteleuropa für ihr Training zuhause mit langen Einheiten.

Oscar Cabedo berichtet von 20 bis 25 Grad in seiner Heimat rund um Onda in Spanien. Linus Stari, Lukas Meiler und Lukas Rüegg machen auf Mallorca bzw. Gran Canaria die Straßen unsicher. Moran Vermeulen hat Fankreich als langfristige Wintertrainingsstätte ausgewählt. Peter Inauen war bereits in Finale Ligure (ITA) fleißig beim Kilometer sammeln. Antoine Berlin trainiert rund um Monaco mit zahlreichen Profis anderer Teams.
Die Stimmung bei sämtlichen Fahrern könnte besser nicht sein, da die meisten bisher gesund im Plan Soll ihrer Vorbereitung sind.

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Mark Cavendish and Cees Bol join Astana Qazaqstan Team

Astana Qazaqstan Team is happy to announce the arrival of British National Champion Mark Cavendish, who is going to join the Kazakh team for the season of 2023.

“I am really excited for this adventure. I raced with Alexandr Vinokurov for many years, and now I’m racing with his 2 boys! I remember when they were children the same age as my own, dreaming to be bike racers. Astana Qazaqstan Team is going to be a great place to be successful, with a strong team led by Alexandr, a champion on the bike and a gentleman off the bike. I’ve enjoyed a long career already, but the joy of riding my bike and the hunger to continue winning are as bright as ever. So I’m looking forward to being part of a successful team, whether working with the team for wins, crossing the line first myself, or cheering on my teammates. As always, the objective will be for us to stand on the top podium”, – said Mark Cavendish.

Mark Cavendish (37) is one of the greatest road sprinters of all times, who shares a phenomenal 34-Tour-de-France-stage-win-record with the legendary Eddy Merckx. Mark is the winner of the sprinter’s jersey in all three Grand Tours and 2011 Road World Champion.

In the season of 2022 Mark Cavendish won Milano-Torino, a stage at the Giro d’Italia, Tour of Oman and UAE Tour.

“Well, Mark Cavendish doesn’t need any presentation. He is the best sprinter of all times, and I am happy to welcome Mark in Astana Qazaqstan Team. The arrival of a top sprinter in our team is kind of challenge for us, but we are ready for it. We see new ways and new possibilities. The goals however are still the same – victories in any kind of race: Classics, stages in different stage races and, of course, in the Grand Tours. Mark still has a big desire to win and we are going to support this feeling with all our forces in all kind of races”, – said Alexandr Vinokurov, General Manager of Astana Qazaqstan Team.

BORA – hansgrohe startet globales Scouting Programm gemeinsam mit Red Bull

Am 1. Februar 2023 ist der offizielle Start des Programms mit dem Namen „Red Bull Junior Brothers“. Ein globales Scouting Programm im Straßenradsport mit dem Ziel, die nächste Generation von Top- Talenten zu finden und zu fördern.

Am Ende des Programms erhalten zwei Fahrer einen Vertrag beim Team Auto Eder, dem U19 Team von BORA – hansgrohe, sowie einen Red Bull Athletenvertrag.

Das Programm richtet sich an die Jahrgänge 2006 und 2007 und läuft in der ersten Phase von 1. Februar bis zum 31. Mai. In dieser Zeit können sich Fahrer mittels ausgewählter Strava Segments und Zwift Rides weltweit für das Programm bewerben. Nach einer Selektion werden die Besten zu einem gemeinsamen Camp im August eingeladen, bevor im September die beiden Sieger feststehen.

Mehr Informationen werden ab 1. Februar auf der Website redbull.com/juniorbrothers zur Verfügung stehen.

Dazu BORA – hansgrohe Team Manager Ralph Denk: „Es ist das erste Mal, das Red Bull sich mit einem Projekt global im Straßenradsport engagiert und es macht mich natürlich stolz, dass sie das gemeinsam mit BORA – hansgrohe tun. Darüber hinaus ist das Projekt an sich auch ein Meilenstein für uns im Scouting. Durch Red Bull Junior Brothers können wir weltweit auf die Suche nach Talenten gehen und erreichen sogar Jungs, die sonst vielleicht gar nicht an Rennen teilnehmen.“

„Erfolgreiche Bewerber müssen Talent, Stärke, aber auch das Potenzial, sich zu verbessern, mitbringen. Speziell im gemeinsamen Camp werden wir die Möglichkeit haben, die Fahrer auf Herz und Nieren zu testen, aber auch persönlich besser kennenzulernen. Der Charakter ist wichtig, denn für eine Profikarriere braucht man Commitment und Durchhaltevermögen“, ergänzt Dr. Christian Schrot, Head of Scouting.

Heizomat Radteam – DM Cross Vorschau

Das Baiersdorfer Heizomat Radteam p/b Kloster Kitchen befindet sich derzeit in den letzten Vorbereitungen zur Deutschen Meisterschaft am 14./15. Januar im Münchner Olympiapark. Die Mannschaft aus Franken möchte auf der legendären Anlage, die 1985 und 1997 bereits als Austragungsort für die Weltmeisterschaft diente, ebenfalls Cyclocross-Geschichte schreiben. Nach zwei Titelgewinnen im Vorjahr sollen nun mindestens drei Deutsche Meister aus den eigenen Reihen kommen. In den Altersklassen U19 setzt man dabei auf den Hamburger Max Oertzen, bei den Frauen auf die amtierende U23 Meisterin Judith Krahl aus Brandenburg und im U23 Feld schickt man mit dem Bayern Fabian Eder den Gesamtzweiten der Bundesliga ins Titelrennen.


Foto Plomi

Ganz besonders stolz macht die fränkische Truppe, dass sie sich bei ihrem beinahe-Heimspiel den vielen bayrischen Sponsoren präsentieren können, die der Mannschaft den Rücken stärken. Kaum ein Sponsor hat mehr als zwei Stunden Anreise, die meisten haben sich daher bereits zur Unterstützung und lautstarken Anfeuerung angekündigt und lassen auf eine große Fangemeinde hoffen.

Den letzten Schliff holte sich die Mannschaft in den vergangenen zwei Wochen in Belgien, der Hochburg des Cyclocross. Die dort absolvierten Trainings und Rennen brachten bereits im vorigen Jahr die nötige Form und Rennhärte in die Beine der jungen Athleten.

Mit besten Grüßen,

Lukas Hoch
PR-Manager | Social Media

Heizomat Radteam p/b Kloster Kitchen
Industriestr. 44
91038 Baiersdorf

E-Mail: presse@heizomat-radteam.de

Homepage: https://www.heizomat.de/heizomat-radteam
Instagram: https://www.instagram.com/heizomat_kloster_kitchen
Facebook: https://www.facebook.com/heizomat.kloster.kitchen

BORA – hansgrohe präsentiert Online-Shop und teameigene Freizeitkollektion

BORA – hansgrohe freut sich, bekannt zu geben, dass der neue Online-Shop des Teams jetzt eröffnet ist. Der Store bietet Anhängern des Teams eine große Auswahl an hochwertiger Renn- und Freizeitkleidung sowie einen weltweiten Versand. Neben der Original-Rennbekleidung der Profis sind im Online-Shop auch Accessoires wie Mützen, Sonnenbrillen, Socken und Rucksäcke erhältlich. Im Zuge der Eröffnung des Online-Shops erfolgt auch die Einführung der teameigenen Freizeitkollektion „Band of Brothers“. Das Label umfasst hochwertige Kleidung wie Hoodies, Trainingshosen, Hemden, Mützen und Caps.

„Wir möchten auch unseren Fans die aktuelle Kollektion der BORA – hansgrohe Profis zugänglich machen und haben mit unserem Shop ein zentrales Angebot geschaffen. Besonders wichtig dabei ist mir, dass wir Ware auf höchstem Qualitätsniveau anbieten. Unser Online-Shop Portfolio ist 100% identisch mit der Ausstattung des Teams. Zusätzlich zur Radbekleidung von Le Col launchen wir unsere eigene Off-Bike Kollektion unter dem Label „Band of Brothers“ – aus hochwertigsten Materialien und mit einer Funktionalität, die Fahrer und Staff über 200 Reisetage im Jahr begleitet. Hinzu kommen Special Editions unserer Sponsoren im Team-Design u. a. von 100%, Roeckl und Evoc. Ich wünsche unseren Fans viel Freude mit unseren Premium-Produkten.“ – Ralph Denk, Team Manager

Den offiziellen Online-Shop von BORA – hansgrohe finden sie hier: http://shop.bora-hansgrohe.com

Laura Stigger mit Bora-Youngsters auf Langlaufskiern

Im Zuge der Tourismuskooperation des Radteams BORA – hansgrohe mit Ötztal Tourismus schlugen vergangene Woche die Nachwuchsfahrer des deutschen Spitzenteams die Trainingszelte in Niederthai auf. Dabei wurden sie auch von der MTB- und Straßen-Weltmeisterin Laura Stigger auf den Langlaufskiern begleitet.

Das Team Auto Eder ist offiziell das U19-Nachwuchsteam des UCI WorldTeams BORA – hansgrohe. „Seit der Gründung im Jahr 2007 ist es unser Anliegen, junge und ambitionierte Rennfahrer bestmöglich zu unterstützen, und ihnen das Umfeld bieten, sich ohne Druck, aber dennoch zielgerichtet zu entwickeln – und langfristig den Anschluss an den Profiradsport zu finden. Bekannte Profis, wie Michael Schwarzmann oder Georg Zimmermann, haben bereites unsere Nachwuchsschule absolviert und zeigen uns, dass es ein Erfolgsmodell ist“, betont Teamchef Ralph Denk. Die Youngsters erhalten professionelle Betreuung, Top-Material und jetzt kamen die acht Nachwuchsfahrer aus Deutschland, Belgien, Ungarn, der Schweiz, Dänemark, Estland und Tschechien auch in den Genuss eines Trainingscamps im Ötztal.

Laura Stigger mit BORA-Nachwuchs auf der Loipe

Female Juniors World Champion Road and MTB 2018 Laura Stigger (Austria) takes a bath in the crowd during the Elite Men's Race on Sunday.
Foto Plomi

Das Ötztal ist nicht nur ein Eldorado für Skifahrer, Bergfreaks, Radsportler oder Mountainbiker. Es gibt im längsten Tal Tirols nicht weniger als 25 Lanlaufloipen und darunter das große Langlaufzentrum in Niederthai mit perfekten Schneebedingungen. Und genau dort trainierten die Nachwuchsfahrer von BORA – hansgrohe vergangene Woche. Als prominente Trainingskollegin schnallte sich auch Laura Stigger ihrer Langlaufskier an. „Es hat großen Spaß gemacht und die Jungs sind richtig gut drauf. Wir haben einen Tag in Niederthai verbracht und spulten einige Kilometer ab. Für mich als Ötztalerin sind das Langlaufen oder Skitourengehen im Winter die perfekte Vorbereitung für eine harte und lange Saison. Und das kann ich direkt vor meiner Haustüre machen. Nach dem ersten Trainingscamp geht es im Jänner nach Südafrika weiter. Ich kann den Start der neuen Saison kaum erwarten, aber es wartet noch viel Arbeit um für 2023 fit zu sein“, sagt Laura.

BORA – hansgrohe und Le Col präsentieren zusammen das Trikot für die Saison 2023

BORA – hansgrohe freut sich, in Zusammenarbeit mit dem Premium Hersteller für Radsportbekleidung Le Col, das Outfit für die Saison 2023 vorzustellen.
Das Grand Tour Siegertrikot der letzten Saison wurde nach ausgiebigen Tests im Windtunnel, speziell im Frontbereich mit einem noch aerodynamischeren Design ausgestattet.
In enger Zusammenarbeit mit den BORA – hansgrohe Profis hat Le Col eines der aktuell schnellsten Trikots auf dem Markt entwickelt. Die Bekleidung ist konzipiert, um sich auch in hektischen Rennsituation optisch im Feld abzuheben und gleichzeitig, dank innovativer Materialanpassungen, die Geschwindigkeit der Fahrer auf ein neues Niveau zu bringen. Aerodynamisch geformte Partien und Nähte vermeiden Verwirbelungen, verringern den Luftwiderstand und ermöglichen bei hohen Geschwindigkeiten ein effizienteres Fahren.

Ein hochwertigeres und leichteres Lycra bietet perfekte Passform und maximale Aerodynamik, ohne dabei die Bewegungsfreiheit der Fahrer einzuschränken.
Die Rennhose folgt dem auf Geschwindigkeit getrimmten Design des, mit dem Giro-Sieg von Jai Hindley gekrönten, Erfolgsmodells der Vorsaison. Im Sitzbereich wird das außergewöhnlich komfortable Pro Dolomiti Sitzpolster verwendet. Eine hochwirksame Silikonbehandlung der Sitzpartie bietet unvergleichlichen Komfort und angenehm schlichtes Design.

Ralph Denk, Gründer und Manager von BORA – hansgrohe: „Le Col ist dafür bekannt, ausnahmslos die schnellste Bekleidung der WorldTour zu entwickeln. Das Giro-Siegertrikot 2022 von Jai Hindley hat die Entwicklung der Bekleidung für 2023 direkt beeinflusst. Wir sind sicher, dass uns dieses Trikot auch im neuen Jahr zu unvergesslichen Erfolgen führen wird.“

Das Kit wird bald sowohl in Herren- als auch in Damengrößen direkt bei Le Col erhältlich sein. Neben einer Replica-Version mit mehr Bewegungsfreiheit und vielseitiger Passform gibt es auch ein Langarmtrikot. Das Replica-Sortiment umfasst zudem eine Auswahl an Accessoires wie Socken, Mützen, Handschuhen und vieles mehr.
Mehr Informationen sowie die gesamte Kollektion sind bei https://lecol.cc bald verfügbar.

Die Original Rennbekleidung der Profis ist in Kürze auch im neuen BORA – hansgrohe Online-Shop erhältlich. Darüber hinaus wird demnächst die teameigene Freizeitkollektion „Band of Brothers“ vorgestellt und ebenfalls im BORA – hansgrohe Online-Shop verfügbar sein.