Schlagwort-Archive: Team Vorarlberg Santic

Jannik Steimle heute Etappenvierter und Gesamtzweiter der CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Patrick Schelling mit Kraftakt!

Es war die super schwere Königsetappe in den Bergen rund um Nowa Ruda. Sechs Bergwertungen der ersten Kategorie. Das Wetter in Polen? Fünf Grad und starker Regen. Für die Team Vorarlberg Santic Cracks kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Volle Attacke war die Devise, umso schneller war man im 145 Kilometer entfernten Ziel in Dzierzoniow.
Patrick Schelling setzt „Team Attacke“!
Zu Beginn des Rennens marschiert dann Patrick Schelling. Eine spezielle Taktik, da er die heimische CCC Mannschaft somit unter Druck setzte und seinem Team Kollegen Steimle den Rücken frei halten konnte. Schelling und sein polnischer Fluchtgefährte Paterski (CT Wibatech) bestimmen das Rennen bis ins Finale. Am letzten Anstieg muss dann Schelling dem Wetter Tribut zollen. Er lässt sich ins Feld zu Steimle zurückfallen.
Sekundenkrimi bis zum letzten Meter – Steimle Etappenvierter und auf Gesamtrang zwei!
Paterski kann seinen Vorsprung ins Ziel retten. Steimle setzt alles auf eine Karte und will sich die letzte Zeitbonifikation schnappen um den Gesamtsieg nach Vorarlberg zu holen. Nur ganz knapp sprintet er vorbei auf Rang vier. Somit bleibt er Zweiter der Gesamtwertung der CCC Grody Tour. Kamil Malecki (CCC) gewinnt mit vier Sekunden Vorsprung.
„Eine tadellose Leistung die gesamten letzten Tage. Wir haben der CCC Mannschaft ordentlich die Stirn hingehalten. Wenn Schelling heute durchkommt gewinnt er die Tour und Steimle wird Dritter. Aber es waren extrem harte Bedingungen gestern und heute. Somit dürfen wir zufrieden sein und erhobenen Hauptes die Heimreise antreten!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-3
Etappenübersicht:
10.05. Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km
10.05. Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km
11.05. Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km
12.05. Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling
Veranstalter: http://grody.com.pl/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic vorne dabei um den Gesamtsieg der CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2!

Team Vorarlberg Santic mit toller Mannschaftsleitung auf der zweiten Etappe der CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Steimle Etappendritter!

Bei der gestern am späten Nachmittag gestarteten zweiten Teiletappe präsentierten sich die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in starker Form.
Jannik Steimle sprintet auf Rang drei!
Nach 112,5 Kilometer konnte Jannik Steimle einen weiteren Podiumsplatz für das Team sichern. Es siegt der Pole Kamil Małecki CCC Development Team) vor dem Slowenen Gašper Katrašnik (Adria Mobil) und Jannik Steimle.
Kampf um den Gesamtsieg der dreitägigen Rundfahrt ist eröffnet! Team Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle mit erneuter Topplatzierung!
Auf der heutigen dritten Etappe von Zlotoryja nach Jawor über 144,3 Kilometer war ein kleiner Vorgeschmack auf die morgige Königsetappe der Rundfahrt.
Bei regnerischen Verhältnissen konnte Jannik Steimle bis auf eine Sekunde an den Gesamtführenden herankommen.
Es siegt Maciej Paterski (Wibatech Merx 7R) vor Daniel Auer (Maloja Pushbikers) und Sylwester Janiszewski (Voster ATS Team). Auf Rang fünf Jannik Steimle.
Kampf der Heimmannschaft CCC gegen das Team Vorarlberg Santic ist eröffnet!
Morgen Sonntag wird es noch einmal richtig zur Sache gehen. Nicht weniger als sechs Bergwertungen der ersten Kategorie gilt es auf 145,3 Kilometer zu bewältigen. Das Wetter wird auch noch das seinige dazugeben.
Etappenübersicht:
10.05. Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km
10.05. Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km
11.05. Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km
12.05. Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-2
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-1b
Veranstalter: http://grody.com.pl/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Auftakt nach Maß bei der 54th CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic Fahrer Jannik Steimle gewinnt das Auftaktzeitfahren!

Auf der heutigen ersten Teiletappe der drei tägigen Rundfahrt in Polen konnte sich Jannik Steimle ausgezeichnet in Szene setzen und gewinnt das Einzelzeitfahren mit einer Sekunde Vorsprung und übernimmt somit das Trikot des Gesamtführenden.
Jannik Steimle siegt mit einer Sekunde Vorsprung auf den Polen Kamil Małecki (CCC Development Team) und Adrian Kurek (Team Hurom). Maximilian Kuen wird achter, Colin Stüssi (15.), Patrick Schelling (22.), Gordian Banzer (37.), Lukas Meiler (43.) und José Manuel Diaz Gallego (67.).
„Das Zeitfahrrad von Argon 18 ist richtig g… zu fahren! So macht Radfahren richtig Spaß!“ so Jannik nach seinem ersten UCI Sieg in der Saison.
Am späten Nachmittag geht es weiter mit der zweiten Teiletappe des heutigen Tages. Auf dem 112,5 Kilometer langen Teilabschnitt von Głogów nach Polkowice gibt es drei Bergwertungen der zweiten Kategorie sowie drei Sprintwertungen.

Etappenübersicht:
10.05. Etappe 1 – Zeitfahren Polkowice 16,2 km
10.05. Etappe 2 Glogow – Polkowice 112,5 km
11.05. Etappe 3 Zlotoryja – Jawor 144,3 km
12.05. Etappe 4 Nowa Ruda – Dzierzoniow 145,3 km

Kader: Lukas Meiler, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Patrick Schelling
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2019/stage-1
Veranstalter: http://grody.com.pl/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Profi Colin Stüssi sorgt beim 8. GP Vorarlberg Nenzing für den vielumjubelten Heimsieg


Foto: Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
Maximilian Kuen und Jannik Steimle komplettieren das heimische Radsportfest mit den Rängen vier und fünf!

1. 43 STÜSSI Colin Chris 1993 100 072 240 56 SUI Team Vorarlberg Santic 3:44:55
2. 1 RABITSCH Stephan 1991 100 071 686 84 AUT Team Felbermayr Simplon Wels 3:45:25 [+0:30]
3. 57 TRETTWER Helmut 1983 100 077 409 84 GER MALOJA PUSHBIKERS Arbö 3:45:31 [+0:36]
4. 37 KUEN Maximilian 1992 100 075 106 12 AUT Team Vorarlberg Santic 3:45:59 [+1:04]
5. 42 STEIMLE Jannik 1996 100 092 315 52 GER Team Vorarlberg Santic 3:46:02 [+1:07]
6. 146 BRÄNDLE Matthias 1989 100 053 915 64 AUT Israel Cycling Academy “ “
7. 7 KRIZEK Matthias 1988 100 046 351 66 AUT Team Felbermayr Simplon Wels 3:46:04 [+1:09]
8. 151 SCHORMAIR Fabian 1994 100 087 211 89 GER P & S Metalltechnik “ “
9. 54 SALZMANN Jodok 1995 100 081 459 60 AUT MALOJA PUSHBIKERS Arbö “ “
10. 32 BANZER Gordian 1996 100 138 865 42 SUI Team Vorarlberg Santic

Landesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink, Bürgermeister Florian Kasseroler und der neue Präsident des österreichischen Radsportverbandes, Harald Mayer, schickten bei Traumwetter und einer großartigen Zuschauerkulisse den Tross der Elite Fahrer um 11 Uhr auf die bevorstehenden 162 Kilometer. Neun Runden zu je 18 Kilometer standen am Menüplan der Radprofis. Inkludiert der knackig Anstieg von Schlins hoch nach Röns. In der Endabrechnung waren es dann immerhin 2000 Höhenmeter auf dem vermeintlich eher flachen Rundkurs.
Team Vorarlberg Santic selektioniert sofort das Feld!
Das Team Vorarlberg Santic ging wie schon angekündigt stark eingeschränkt an den Start. Dies gewiss nicht freiwillig im Heimrennen. Geismayr (Kahnbeinbruch), Orrico (Viruserkrankung), Valvasori (Knieprobleme), Schelling u. Thalmann (Nationalteam Einsatz bei Tour de Romandie/SUI) musste man vorgeben. Trotzdem ließ man sich nicht auf Spielchen ein.
Jannik Steimle, Colin Stüssi, Gordian Banzer und Max Kuen waren Bestandteil der 13 Mann Spitzengruppe. Einige Teams waren nicht vertreten – deshalb das altbekannte Spiel. Vorne Vollgas und hinten Vollgas!

Colin Stüssi wiederholt Heimsieg für Team Vorarlberg Santic und siegt nach Kraftakt!
Colin Stüssi, Stephan Rabitsch und Helmut Trettwer können sich erfolgreich absetzen. Ein superspannendes Finale auf den letzten beiden Runden. Über 40 000 Seher wohnen dem Rennen im Livestream bei – und sehr viele hautnah im Ziel. Als der Schweizer Stüssi seine Attacke vor dem Ziel setzt, hört man frenetischen Jubel aufkommen, denn dieser Angriff war mit Pfeffer! Er stürmt solo dem Ziel entgegen und siegt in einem packenden Rennen vor Rabitsch (Felbermayr Wels) und Trettwer (Maloja Pushbikers).
Kuen, Steimle, Team Vorarlberg Santic und der Radsport freuen sich!
„Maxi“ Kuen prolongiert seine gute Form aus der Tour of the Alps uns wird starker Vierter. Fünfter Jannik Steimle, ein Rang vor Matthias Brändle (Israel Cycling Academy), welcher ebenfalls beim Heimrennen mit von der Partie war! Gordian Banzer schließt die Top Ten ab. Das Team Vorarlberg Santic gewinnt souverän die Mannschaftswertung.
Kuen, Stüssi und Banzer stoßen damit vor auf die Ränge 2 bis 4 in der Bundesliga Einzelwertung. In der Team Wertung rangiert man auf Rang zwei.

Team Manager Thomas Kofler unisono mit Colin Stüssi und dem sportlichen Leiter Werner Salmen:
„Eine geniale Veranstaltung mit großem Publikumszuspruch. Das zeigt dass sich das Team Vorarlberg Santic sich in die Herzen der Vorarlberger gefahren hat. Hier so überzeugend zu gewinnen ohne Schelling, Thalmann, Geismayr usw. macht einen doch sehr stolz. Vor allem dass andere sofort die Verantwortung übernehmen, cool bleiben und dann zuschlagen. Ein Chapeau dem Team!“

Kader: Daniel Federspiel, Lukas Meiler, Martin Meiler, Jannik Steimle, Daniel Knapp, Maximilian Kuen, Dominik Amann, Gordian Banzer, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;
Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=190501&lang=de
Next race: 30.04.-05.05. Tour de Romandie (World Tour – Schelling/Thalmann)
09.-12.05. CCC Tour Grody Piastowiskie (POL) UCI 2.2

Liveübertragung des Rennens sorgte für geniale Stimmung!
Martin Böckle und sein Team von Alpentour TV boten das „i“ Tüpfchen für die vielen Fans. Das Rennen wurde live im Internet übertragen. Im Zielbereich verfolgten die zahlreichen Zuschauer die Bilder an der Video Wall – dies alles bei freien Eintritt. Hier gilt ein Dank allen Sponsoren und Partner für die Unterstützung!
Tolle Werbung für den Radrennsport – großer Andrang beim Käferlcup!
Bereits der Käferle Cup, welcher im Vorfeld des Elite Rennens zur Durchführung gelangte, veranschaulichte die Lust am Zweirad, welche im Land Vorarlberg herrscht! Über 150 Kinder und Schüler von 3 bis 14 Jahren hatten ihren Spaß bei ihren Rennen auf dem neu gestalteten Rundkurs. Sie zeigten sich auch geschickt auf dem Kinderparcours und im Bobby Car Areal! Diese Aktionsreihe wurde unterstützt von „vorarlberg bewegt“ und dem Radsportverein vor dem Arlberg!
Für die perfekte Bewirtung und das gesellige Rahmenprogramm sorgte wiederum die Bürgermusik Nenzing. Sport und Musik – diese Kombination hat auch in diesem Jahr wiederum hervorragenden Anklang gefunden.

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Vierte Etappe Tour of the Alps UCI 2.HC – Team Vorarlberg Santic Kämpfer Roland Thalmann auf Rang 20

Roland Thalmann auf Rang 20. an vierter Etappe der Tour of the Alps UCI 2.HC – morgen nochmals „all in“ auf letzter Etappe nach Bozen! Kuen und Krizek fighten im Österreicher Duell um das Sprinttrikot!

Die vierte Etappe wiederum ganz im Zeichen dem Ruf der Berge. Die 134 Kilometer Etappe von Baselga di Pine nach Cles im Südtirol gespickt mit über 2700 Höhenmeter. Rauf, runter, rechts, links – im Aufstieg zum Passo Predaia (1250m) wurde die Spitzengruppe rund um Astana Fahrer Zeits gestellt. Dies unter dem Tempodiktat des Teams Sky und Bahrain Merida. Colin Stüssi bringt Roland Thalmann in Position.
Vincenzo Nibali in Giro Form!
Vier Kilometer vor dem Bergpreis die Attacken von Nibali. Fahrer um Fahrer lassen reißen. Ebenso Chris Froome. Nur noch Majka (Bora hansgrohe), Sivakov und Geogheghan (Team Sky) können folgen und machen den Sieg unter sich aus. Wieder ist es der Brite Geogenhart, welcher vor Nibali in Cles jubelt.

Roland Thalmann muss Anstrengungen Tribut zollen – aber weiter top!
Der smarte Schweizer muss heute nach den Anstrengungen der letzten Tage etwas Federn lassen und platziert sich mit 2min 47sec Rückstand auf Rang 20. Alle anderen Team Vorarlberg Santic schlagen sich ebenfalls weiter tapfer in diesem Weltklassefeld und wollen Thalmann morgen nochmals mit allen Kräften unterstützen.
In der Gesamtwertung rangiert Thalmann nun auf Rang 16. Ein Rang hinter Bahrain Merida Profi Hermann Pernsteiner. In Führung weiterhin Sivakov, 27 Sekunden vor seinem Sky Team Kollegen Geogheghan. Dahinter lauern Majka und Nibali.
Österreicher Duell um Sprinttrikot – Kuen und Krizek punktegleich vor Schlussetappe!
Mathias Krizek (Team Felbermayr) hat heute mit Team Vorarlberg Santic Youngster Maximilian Kuen gleichgezogen und Punkte im Kampf um das Sprinttrikot gutgemacht. Beide liegen punktegleich an der Spitze und machen sich die Wertung an der morgigen Schlussetappe aus!

Kader: Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;

Etappenübersicht:
22/4 Stage 1 – Kufstein › Kufstein (144k)
23/4 Stage 2 – Reith im Alpbachtal › Schenna (178.7k)
24/4 Stage 3 – Salurn › Baselga di Pinè (106.3k)
25/4 Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)
26/4 Stage 5 – Kaltern › Bozen (148.7k)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/stage-4
Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/overview

Presseservice Team Vorarlberg Santic
Fotos: Gerhard Plomitzer

Thalmann Schulter an Schulter mit Froome, Majka und Nibali im Finale der dritten Etappe der Tour of the Alps!


Mit Etappenrang Neun nun bereits Achter der Gesamtwertung! Sprinttrikot der Tour of the Alps bleibt in Reihen des Team Vorarlberg Santic!

Was für eine dramatische und superharte dritte Etappe der Tour of the Alps UCI 2.HC von Salurn hinauf nach Baselga di Pine über 106 Km und 2650 Höhenmeter! Vincenzo Nibali, Hermann Pernsteiner und Rafael Majka setzten alles daran die Vorentscheidung im letzten Anstieg herbeizuführen. Doch neben Leader Pavel Sivakov und dem vierfachen Tour Sieger Chris Froome, kann nach einem grandiosen Fight auch Roland Thalmann zur Spitzengruppe aufschließen und wird im Sprint hervorragender Neunter!
Sieger der Italiener Fausto Masnada (Androni Giocatolli) vor Auftaktsieger Geoghegan (GBR/Team Sky). Auf Rang vier Vincenzo Nibali (Bahrain), 13. Chris Froome (Sky).
Thalmann nun bereits Achter der Gesamtwertung!
Mit seinem furiosen Finale heute, schiebt sich der 25 jährige Schweizer auf Rang acht der Gesamtwertung nach vorne. Nur noch sieben Sekunden hinter dem Österreicher Hermann Pernsteiner. Weiter in Führung Sivakov (Team Sky) vor Jan Hirt (Astana). Thalmanns Rückstand auf den Leader 1min 8sec.
Erstmals richtig in Szene setzen konnte sich auch Jose Manuel Diaz Gallego. Der spanische Neuzugang konnte gut 20 Kilometer vor dem Ziel in die Offensive gehen. Wurde aber wieder gestellt und wird heute guter 34. Patrick Schelling leistete wie alle anderen eine perfekte Team Arbeit.
Team Vorarlberg Santic hält weiter Sprint Leadertrikot auf den Schultern von Maximilian Kuen!
Top Job auch heute von Max Kuen – er kann in der Gesamtwertung das Sprinttrikot verteidigen und jubelte nach der Etappe auch heute wieder an der Siegerehrung dabei zu sein.
Kader: Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;

Etappenübersicht:
22/4 Stage 1 – Kufstein › Kufstein (144k)
23/4 Stage 2 – Reith im Alpbachtal › Schenna (178.7k)
24/4 Stage 3 – Salurn › Baselga di Pinè (106.3k)
25/4 Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)
26/4 Stage 5 – Kaltern › Bozen (148.7k)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/stage-3
Infos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-the-alps/2019/overview

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at
Fotos: Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com

Team Vorarlberg Santic gibt Aufgebot bekannt für die Tour of the Alps UCI 2.HC


Team Vorarlberg Santic gibt Aufgebot bekannt für die Tour of the Alps UCI 2.HC – Start Ostermontag in Kufstein!
Schelling, Geismayr und Co. sind bereit für den Kampf gegen die Weltstars!
Der Startschuss des ersten Saisonhighlights für das Team Vorarlberg Santic erfolgt am Ostermontag um 11.45 Uhr in Kufstein. Die Mannschaft aus Vorarlberg, mittels Wildcard startberechtigt, trifft in dieser „Horse Categorie“ Rundfahrt erstmals in der Teamgeschichte auf den viermaligen Tour de France Sieger Christopher Froome (GBR/Team Sky). Die Erwartungshaltung in der Radsportwelt ist groß ob dem Duell Froome gegen Nibali (ITA/Bahrain Merida).
Schelling, Thalmann, Geismayr möchten für Überraschungen sorgen!
Ein verspätetes Ostergeschenk darf man sich zwar nicht erwarten, denn Geschenke gibt es im Radrennsport auf diesem Niveau nicht. Aber die Mannen rund um den sportlichen Leiter Werner Salmen werden schon auf der ersten Etappe mit Start und Ziel in Kufstein über 144 Kilometer alles versuchen. Alles versuchen um einerseits ein zählbares Resultat abzuliefern, andererseits hellwach und offensiv zu agieren. Maximilian Kuen kommt aus Kufstein und ist doppelt motiviert!
Kader: Daniel Geismayr, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego;
Enormes mediales Interesse an der Tour of the Alps!
In über 100 Länder werden die Bilder übertragen. Zahlreiche TV Stationen senden live von allen Etappen wie z.B. auch Eurosport. Dazu viele Livestreamdienste usw. Die Rundfahrt durchquert Tirol, Südtirol und Trentino.
„Die Vorfreude zur Tour of the Alps ist im ganzen Team sehr groß. Wir sind das erste Mal mit von der Partie. Im Zeitraum der Österreich Rundfahrt (Juni/Juli) wissen wir wo wir stehen. Dies ist aktuell nicht so, denn viele Topfahrer welche ab Montag dabei sind, haben 40 Renntage und mehr in den Beinen. Die Fahrer wissen dass sie eine große Bühne vorfinden, diese gilt es auch zu nutzen. Das Team Vorarlberg Santic wird am Sonntag 17.30 Uhr in Kufstein präsentiert, unmittelbar vor Christopher Froome und dem Team Sky. So kann es gerne weitergehenJ!“ Team Manager Thomas Kofler
Facts zur Tour:
5 Etappen / 711 Kilometer / 13.630 Höhenmeter / 10 Bergwertungen
Etappenübersicht:
22/4 Stage 1 – Kufstein › Kufstein (144k)
23/4 Stage 2 – Reith im Alpbachtal › Schenna/Scena (178.7k)
24/4 Stage 3 – Salurn/Salorno › Baselga di Pinè (106.3k)
25/4 Stage 4 – Baselga di Pinè › Cles (134k)
26/4 Stage 5 – Kaltern/Caldaro › Bozen/Bolzano (148.7k)

Teilnehmende Teams und ihre Leader:
Bahrain Merida (Nibali, Caruso), BORA – hansgrohe (Majka, Bodnar), Astana Pro Team (Cataldo, Bilbao), AG2R La Mondiale (Geniez, Vuillermoz), Gazprom-RusVelo (Rovny, Shalunov)
Team Sky (Froome, de la Cruz), Team Arkéa Samsic (Bouet, Moinard), Nippo Vini Fantini Faizanè (Moser, Canola), Manzana Postobon (Jaramillo, Reyes), Androni Giocattoli – Sidermec (Montaguti, Cattaneo), Caja Rural – Seguros RGA (Aberasturi, Aranburu), Bardiani – CSF (Barbin, Senni),
Euskadi Basque Country – Murias (Bizkarra, Bagües), Neri Sottoli – Selle Italia – KTM (Visconti, Bongiorno), Team Vorarlberg Santic (Schelling, Geismayr, Thalmann), Tirol KTM Cycling Team (Bayer, Zimmermann), Team Colpack (Toniatti, Rocchetti), Team Felbermayr – Simplon Wels (Brkic, Kierner)
Giotti Victoria – Palomar (Zurlo, Sterbini), Italy (Santoro, Tizza)

Infos zum Rennen: https://tourofthealps.eu/de/informationen-fuer-die-presse
Veranstalter: https://tourofthealps.eu/de

Das Team Vorarlberg Santic wünscht allen Partnern, Sponsoren, Presse-, Medienvertretern und den Radsportfans ein frohes Osterfest!

Saisonsieg Nr. 1: Jannik Steimle gewinnt Burggener Straßenpreis

Jannik Steimle siegt beim 33. Burggener Straßenpreis – Roland Thalmann glänzt bei 45. Circuit des Ardennes mir Gesamtrang acht bei winterlichen Temperaturen!
Es wartet die Tour of the Alps: Team Vorarlberg Santic mitten im Kampf Froome gegen Nibali!

Die letzte Rundfahrt vor dem ersten Saisonhöhepunkt mit der Tour of the Alps (22.-26.04) war eine wahre Härteschlacht. Temperaturen um den Gefrierpunkte und zwei Halbetappen zum Abschluss in den Ardennen. Jannik Steimle siegt am Nebenschauplatz beim 33. Burggener Straßenpreis (GER).
Thalmann hat Rang acht in den Ardennen fix gebucht!
Auf der ersten Halbetappe von Nouvoin sur Meuse nach Aiglemont über 59,5 Kilometer wird der in glänzender Verfassung fahrende Roland Thalmann Achter und schiebt sich dadurch auf Rang acht in die Top Ten der Gesamtwertung.
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-3

Die schnelle Nachmittagsetappe mit giftigen Anstiegen über 106 Kilometer von Villerse Semeuse nach Charleville holte sich der Brite Kaden Groves (SEG Racing). Schrecksekunde dann bei Thalmann. Schaltungsdefekt hinten. Dank seiner Routine kommt der Schweizer trotz dieses Missgeschicks mit der Spitze ins Ziel als 21. und kann so seinen achten Rang in der Gesamtwertung verteidigen und sich weitere UCI Punkte gutschreiben lassen.
Sieger der Däne Alexander Kamp (PC Team Riwal). Maximilian Kuen wird Vierter der Gesamtbergwertung.
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-4
Veranstalter: http://www.circuitdesardennes.fr/

Kader: Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Davide Orrico;

Jannik Steimle gewinnt den 33. Burggener Straßenpreis und fixiert ersten Saisonsieg für Team Vorarlberg Santic!
Auch im Allgäu kaltes und auch nasses Wetter. Das hat jedoch Jannik Steimle zu seinem Vorteil nützen können und siegt nach 96 Rennkilometer im Sprint aus der Spitzengruppe vor Marcel Franz (GER/Radnet) und Tim Wollenberg (GER/Felbermayr Wels).
„Ich war in allen Spitzengruppen dabei und habe das Rennen mitbestimmt. Voll draufdrücken bei diesen Temperaturen ist die beste Variante um nicht auszukühlen. Im Sprint der elf Mann starken Spitzengruppe konnte ich mich dann durchsetzen und freue mich über den ersten Saisonsieg!“ Jannik Steimle nach der warmen Dusche!

Next race – a big race!!!!! 43. Tour of the Alps UCI 2.HC vom 22.-26. April
Der Start erfolgt in Kufstein. Das Ziel nach fünf Etappen im Südtirol / Bozen. Erstmals trifft dabei das Team Vorarlberg Santic auf Tour de France Dominator Christoper Froome (Team Sky). Alle sind gespannt auf das Giganten Duell Froome gegen Nibali – und das Team Vorarlberg Santic „mittendrin statt nur live dabei!“
Infos: https://tourofthealps.eu/en/
Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Maximilian Kuen am Podium beim 58. Kirschblütenrennen in Wels

Drei Team Vorarlberg Santic Fahrer holen UCI Punkte bei der 18. La Roue Tourangelle 1.1 in Frankreich!

Die 18. Austragung des „Vorbereitungsklassiker“ zu Paris-Roubaix über 186 Kilometer mit Start in Chinon und Ziel in Tours hatte es wahrlich in sich. 14 Worldtour und Pro Continental Teams haben sich eingeschrieben.
Stüssi, Thalmann und Schelling mit UCI Punkten!
Nach knapp viereinhalb Stunden Rennzeit siegt im Zweiersprint der Belgier Lionel Taminiaux (Wallonie Bruxelles) vor Robin Carpenter (Team Rally UHC). Gleich vier Team Vorarlberg Santic Fahrer in der ersten großen Gruppe. Roland Thalmann 18., Colin Stüssi 19. und Patrick Schelling als 23. holen erneut UCI Punkte. Auch der junge Gordian Banzer zeigt wieder ein starkes Rennen und wird 33. in Frankreich. Die Form für die nächste Rundfahrt (Circuit de Ardennes UCI 2.2) stimmt!
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/la-roue-tourangelle/2019
Veranstalter: https://www.larouetourangelle.com/
Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Jannik Steimle, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Davide Orrico, Gordian Banzer;

58. Int. Kirschblütenrennen in Wels – Saisondebut von Daniel Geismayr!
Der österreichische Klassiker über 171 Kilometer auch heuer besetzt mit allem was Rang und Namen hat in Österreich samt internationaler Beteiligung – unter ihnen die Youngsters vom Team Vorarlberg Santic. Daniel Geismayr gab heute nach seiner Rückkehr aus Südafrika vom Cape Epic sein Debut 2019 auf der Straße.
Maximilian Kuen überzeugt als Bester Österreicher mit Rang drei – „Feder“ sprintet in Top Ten!
Die enteilten drei Ausreißer werden im Finale gestellt. Die favorisierten Teams waren nun am Zug – und auch die jungen „Vorarlberger“ erledigten ihren Job mit Bravour. Dominik Amann, Martin Meiler, Daniel Knapp und Lukas Meiler brachten die beiden Daniels (Geismayr und Federspiel), sowie Maximilian Kuen in Position. Auf der letzten Runden konnten sich drei Fahrer absetzen – mit dabei „Maxi“ Kuen, der junge Tiroler.
Im Sprint um den Tagessieg in Wels siegt der superschnelle Serbe Dusan Rajovic (Adria Mobil) vor dem Slowenen Andi Bajc (Felbermayr Wels). Dritter und bester Österreicher dann Maximilian Kuen!
Im heranbrausenden Feld spurtet Daniel Federspiel auf den starken achten Rang. Daniel Geismayr wird zeitgleich 18., Lukas Meiler 29. – wiederum eine Top Performance der jungen Reihe!!!!
Kader: Daniel Geismayr, Daniel Federspiel, Martin Meiler, Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Daniel Knapp, Dominik Amann;
Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2019/190407/20190407_Kirschbluetenrennen_Elite.pdf
58. Internationales Kirschblütenrennen:
1. Dusan Rajovic (Adria Mobil) 4:01:10
2. Andi Bajc (Felbermayr – Simplon – Wels) s.t.
3. Maximilian Kuen (Vorarlberg – Santic)
4. Matthias Krizek (Felbermayr – Simpon – Wels) + 0:07
5. Petr Klabouch (Topforex – Lapierre) s.t.
6. Timon Loderer (Hrinkow Advarics Cycleang)
8. Daniel Federspiel (Vorarlberg – Santic)

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Route Adelie de Vitre 2019

1 Marc Sarreau (Fra) Groupama – Fdj 4:52:43
2 Bram Welten (Ned) Team Arkea – Samsic
3 Clement Venturini (Fra) Ag2R La Mondiale
4 Nelson Soto Martinez (Col) Caja Rural-Seguros RGA 0:00:01
5 Eduard-Michael Grosu (Rom) Delko Marseille Provence
6 Pierre Barbier (Fra) Natura4Ever – Roubaix – Lille Metropole 0:00:03
7 Lionel Taminiaux (Bel) Wallonie Bruxelles
8 Thomas Boudat (Fra) Direct Energie
9 Romain Feillu (Fra) St Michel – Auber 93
10 Julien Simon (Fra) Cofidis, Solutions Credits
11 Roland Thalmann (Swi) Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Profi Roland Thalmann glänzt mit Rang elf bei französischen Klassiker Route Adelie de Vitre UCI 1.1 – auch Patrick Schelling mit UCI Punkten!

Die Vorboten verhießen nicht nur Gutes vor dem Start zu diesem französischen Klassiker über 198 Kilometer mit Start und Ziel in Vitre. Regen und kühle Temperaturen waren angesagt. Beim Start noch trocken, setzte in der zweiten Rennhälfte Regen ein.
Schelling, Thalmann und Banzer in der ersten Gruppe ins Finale!
Nachdem Jannik Steimle und Colin Stüssi das Rennen aufgeben mussten, waren es immer noch drei Vorarlberg Santic Fahrer welche im Kampf um den Sieg mitfighteten.
Patrick Schelling, Roland Thalmann und Gordian Banzer holen im Finale eine Ausreißer Gruppe unter dem Tempodiktat von Groupama-FdJ, sowie Ag2R zurück. Den Sprint der ersten Gruppe gewinnt der Franzose Marc Serrau (Groupama-FdJ) vor dem Niederländer Bram Welten (Arkea Samsic) und Clement Venturini (FRA/Ag2R La Mondiale).

Roland Thalmann sprintet auf den sehr starken elften Etappenrang. Patrick Schelling holt ebenfalls mit Rang 22 noch UCI Punkte. Was wäre wenn – mit Jannik Steimle im Finale wäre man sehr nah an einem noch besseren Resultat gewesen. Das Ziel zwei Fahrer unter die Top 25 zu platzieren wurde dennoch erreicht. Das zeigt, dass die Fahrer immer besser in Form kommen!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/route-adelie-de-vitre/2019
Veranstalter: http://routeadelievitre.com/
Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Jannik Steimle, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Davide Orrico, Gordian Banzer;

Sonntag dann die nächste Herausforderung auf französischen Boden mit dem Paris – Roubaix ähnlichen Rennen von La Roue Tourangelle UCI 1.1. Und mit dem österreichischen Frühjahrspreis dem Kirschblütenrennen in Wels!
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Tour du Normandie UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic

Harte Bandagen in der Normandie! Jannik Steimle u. Team Vorarlberg Santic Cracks im Kampf gegen die Sprinterteams und den Wind!

Bereits die gestrige dritte Etappe mit einem Schnitt von über 47 km/h hatte es in sich mit den vielen Defekten in Reihen des Teams Vorarlberg Santic (Steimle u. Stüssi zu den ungünstigsten Momenten). Denn die Gesamtwertung ist für Steimle schon (fast) erledigt. Aber so eng sind die Höhen und Tiefen beisammen. Aber im Fokus stehen die super harten Rennkilometer bei dieser Normandie Rundfahrt – und dies passt soweit perfekt!
Thalmann und Schelling legen los!
Etappe Nummer vier heute von Tilly sur Seulles nach Argentan über 172,5 Kilometer. Zur Einschreibung ging es erstmals mit einem Militärfahrzeug.
Wetter wieder trocken UND sehr windig, für Mitteleuropäer sehr intensiv windig sogar. Zu Beginn anstatt permanente Fläche einige Anstiege. Roland Thalmann und Patrick Schelling attackierten im Duett und finden sich in einer größeren Ausreißer Gruppe. Sie holen die Bergpreispunkte – werden aber von den Sprinterteams wieder gestellt.
Im Konterangriff kommen drei Fahrer weg, welche den Sieg knapp vor dem heranstürmenden Feld ausmachen. Es siegt der Norweger Ole Forfang (Team Joker). Dieser übernimmt auch die Position eins in der Gesamtwertung. Die Team Vorarlberg Cracks kommen 32sec hinter Forfang ins Ziel. Jannik Steimle wird als Bester 23.
Morgen die fünfte von sieben Etappen über 172 Kilometer von Alencon nach Bagnoles de IÒrne ganz nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung!“

28/3 Stage 4 – Tilly-sur-Seulles › Argentan (172.5k)
29/3 Stage 5 – Alençon › Bagnoles-de-l’Orne (172k)
30/3 Stage 6 – Gouville-sur-Mer › Martinvast (159,5k)
31/3 Stage 7 – Saint-Lô › Caen (150k)

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-normadie/2019/stage-4
Veranstalter: http://www.tourdenormandiecycliste.fr/
Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Jannik Steimle, Colin Stüssi, Jose Manuel Diaz Gallego, Davide Orrico;
Presseservice Team Vorarlberg Santic