Schlagwort-Archive: Team Vorarlberg Santic

56° Giro Friuli Venezia – 4. Etappe

4. Etappe Percoto – Martignacco 175 km

1 BERNAS Pawel POL MAZOWSZE SERCE POLSKI 03:25:09 51,30
2 SWEENY Harrison AUS LOTTO SOUDAL DEVELOPMENT TEAM 00:00
3 BURCHIO Federico ITA WORK SERVICE GROUP DYNATEK VEGA 00:00
4 ROCCHETTA Cristian ITA GENERAL STORE -ESSEGIBI-F.LLI CURIA 00:00
5 TOTÒ Paolo ITA WORK SERVICE GROUP DYNATEK VEGA 00:00
6 MARIS Elias BEL GM RECYCLING TEAM 00:00
7 ZAMBELLI Samuele ITA ISEO RIME CARNOVALI 00:00
8 HODAPP Johannes GER TEAM SKS SAUERLAND NRW 00:00
9 BAYER Tobias AUT TIROL KTM CYCLING TEAM 00:00
10 KARL Adam HUN UC MONACO 00:00

1 LEKNESSUND Andreas NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 11:03:26
2 GUERIN Alexis FRA TEAM VORARLBERG SANTIC 01:53
3 ADRIA OLIVERAS Roger ESP EQUIPO KERN PHARMA 02:27
4 VAN GILS Maxim BEL LOTTO SOUDAL DEVELOPMENT TEAM 02:44
5 BERRADE FERNANDEZ Urko ESP EQUIPO KERN PHARMA 02:52
6 TRACZ Szymon POL CCC DEVELOPMENT TEAM 03:13
7 BAYER Tobias AUT TIROL KTM CYCLING TEAM 03:33
8 BRAJKOVIC Janez SLO ADRIA MOBIL 03:38
9 PEKALA Piotr POL CCC DEVELOPMENT TEAM 03:41
10 VANDENABEELE Henri BEL LOTTO SOUDAL DEVELOPMENT TEAM 04:00
11 LUCCA Riccardo ITA GENERAL STORE -ESSEGIBI-F.LLI CURIA 04:30
12 VAN BOVEN Luca BEL GM RECYCLING TEAM 04:57
13 ADAMIETZ Johannes GER TEAM SKS SAUERLAND NRW 05:01

Superstarkes Saisonfinale! Alexis Guerin beendet 56. Giro della Regione Friuli UCI 2.2 auf Rang zwei nach großartigem Team Job! Maximilian Kuen gewinnt Sprintgesamtwertung!

Sensationelle Gesamtleistung von Team Vorarlberg Santic in Italien! Alexis Guerin auf Rang zwei in der Gesamteinzelwertung. Ebenfalls die Ränge zwei in der Bergwertung, sowie der Team Endwertung gegen 31 Mannschaften. Nur das norwegische Pro Continental Team Uno-X war nicht zu biegen.
Und zu guter Letzt gewinnt Maximilian Kuen die Gesamtsprintwertung – ein perfekter Rundfahrt Abschluss 2020!

Wetterumschwung sorgt für Härteschlacht um Gesamtwertung!
Nach 30 Kilometer schien das Rennen für Alexis Guerin bereits verloren. Bei acht Grad, Sturm und Dauerregen haben sich auf der „Windkante“ 20 Fahrer davon gemacht. Dann spannen sich alle Team Vorarlberg Santic Fahrer vorne an das Feld und machen den Minutenrückstand wieder wett. Guerin, Thalmann und Orrico fighten bis zum Schluss und sichern so die Gesamtwertungsplatzierungen ab.
Pawel Bernas (POL/Team Mazowsce) gewinnt vor Harry Sweeny (AUS/Lotto-Soudal).
Guerin reicht ein 23. Tagesrang um am Podium als Zweiter zu bleiben. Max Kuen strahlte an der Siegerehrung ebenso erleichtert beim Überstreifen seines Siegertrikots in der Sprintwertung.
Top gemacht Burschen!!!
Roland Thalmann`s kühles Statement: „Solche Rennen wie heute sind grässliche Tage auf dem Rad. Der Wind von der Meerseite hat uns fast vom Rad gefegt, nach wenigen Kilometern ist man bereits durchgefroren. Aber wenn es am Schluss passt hat sich der Kampf gelohnt!“

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-4

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;
Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at

Giro del Friuli – 3. Etappe: San Vito Al Tagliamento ‐ Buja – 148 Km

1 LEKNESSUND Andreas NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 03:33:20 41,62
2 HELLEMOSE Asbjorn DEN VC MENDRISIO 01:02
3 GUERIN Alexis FRA TEAM VORARLBERG SANTIC 01:03
4 ADRIA OLIVERAS Roger ESP EQUIPO KERN PHARMA 01:08
5 VAN GILS Maxim BEL LOTTO SOUDAL DEVELOPMENT TEAM 01:12
6 BRAJKOVIC Janez SLO ADRIA MOBIL 01:12
7 BERRADE FERNANDEZ Urko ESP EQUIPO KERN PHARMA 01:33
8 STUSSI Colin SUI TEAM VORARLBERG SANTIC 02:42
9 VANDENABEELE Henri BEL LOTTO SOUDAL DEVELOPMENT TEAM 02:42
10 VAN BOVEN Luca BEL GM RECYCLING TEAM 02:42
11 TRACZ Szymon POL CCC DEVELOPMENT TEAM 02:42
12 ZAMBANINI Edoardo ITA ZALF EUROMOBIL DESIREE FIOR 02:42
13 HINDSGAUL Jacob DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 02:42
14 LUCCA Riccardo ITA GENERAL STORE -ESSEGIBI-F.LLI CURIA 02:42
15 ADAMIETZ Johannes GER TEAM SKS SAUERLAND NRW 02:45

Gesamtstand:
1 LEKNESSUND Andreas NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 07:37:33
2 GUERIN Alexis FRA TEAM VORARLBERG SANTIC 01:53
3 ADRIA OLIVERAS Roger ESP EQUIPO KERN PHARMA 02:27
4 VAN GILS Maxim BEL LOTTO SOUDAL DEVELOPMENT TEAM 02:30
5 HINDSGAUL Jacob DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 02:42
6 BRAJKOVIC Janez SLO ADRIA MOBIL 02:46
7 BERRADE FERNANDEZ Urko ESP EQUIPO KERN PHARMA 02:52
8 TRACZ Szymon POL CCC DEVELOPMENT TEAM 03:13
9 BAYER Tobias AUT TIROL KTM CYCLING TEAM 03:33
10 LIPOWITZ Florian GER TIROL KTM CYCLING TEAM 03:36

Alexis Guerin stürmt durch grandiose Teamarbeit auf Rang zwei beim 56. Giro del Regione de Friuli – Maximilian Kuen verteidigt die Führung in Sprintwertung!

Resümee von heute? Alles riskiert und fast alles gewonnen! Nur das norwegische Pro Continental Team Uno-X stellte sich dem Team Vorarlberg Santic in den Weg. Andreas Leknessund gewinnt solo die dritte und schwerste Etappe über 148 Kilometer von San Vito al Tagliamento nach Buja. Hinter dem Dänen Asbjorn Hellemose wird Alexis Guerin hervorragender Dritter und rangiert vor der Abschlussetappe auf Rang zwei in der Gesamteinzelwertung. Maximilian Kuen kann mit großer Kraftanstrengung sein Sprinttrikot verteidigen.
Guerin und Kollegen zünden Feuerwerk in den Bergen!
Die komplette Mannschaft stellt sich zuerst in den Dienst von Kuen. Thalmann gewinnt die erste Sprintwertung und sichert sich so die Punkte für seinen Team Kollegen, welcher im Ziel happy war mit dem zweiten Tag an der Siegerehrung. Stüssi, Thalmann und Orrico sprinten im Finale fast in den Anstieg des längstens Berges hinein. Das 150 Mann starke zersplittert komplett. Auf den letzten Kilometer enteilt der heutige übermächtige Norweger Leknessund. Aber Guerin zerlegt seine Kollegen fast im Alleingang und wird heute Dritter.

Werner Salmen: „Kurz und knapp – die Jungs haben deren Taktik voll umgesetzt und sind wirklich stark Rad gefahren heute. Die Norweger sind zwar verdient im gelben Trikot, aber wir zeigen uns hier von der besten Seite mit zwei Leuten an der Siegerehrung!“
Morgen die Schlussetappe der wohl letzten Rundfahrt in diesem Jahr. Und diese wird eine Härteschlacht mit angesagtem Wetterumschwung und kühlen Graden.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-3

8.10. 1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km
9.10. 2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km
10.10. 3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km
11.10. 4. Etappe Percoto – Martignacco 175 km

Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;

Meiler`s Taktik nicht ganz aufgegangen in Königswiesen!
Beim letzten Strassenrennen in Königswiesen (AUT) hat das heimische Felbermayr mit Ricci Zoidl gewonnen. Lukas Meiler zeigte einen super Job in der Spitzengruppe, musste aber im Finale die Konkurrenz vorbeilassen. Johannes Schinnagel wird als Bester 23. Zwar kein Spitzenresultat, aber dennoch bis kurz vor das Finale aktiv gefahren!
Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at

56° Giro della Regione Friuli Venezia Giulia

2. Etappe: Variano ‐ San Marco Di Mereto Di Tomba – 164,5 Km

1 KRAWCZYK Szymon POL CCC DEVELOPMENT TEAM 03:37:40 45,34
2 LARSEN Niklas DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
3 KULBE Lars GER TEAM SKS SAUERLAND NRW 00:00
4 FINKŠT Tilen SLO LJUBLJANA GUSTO SANTIC 00:00
5 BAYER Tobias AUT TIROL KTM CYCLING TEAM 00:00
6 BROWN Connor NZL NTT CONTINENTAL CYCLING TEAM 00:00
7 RADICE Raffaele ITA SANGEMINI TREVIGIANI MG.K VIS 00:00
8 VAN GILS Maxim BEL LOTTO – SOUDAL U23 00:00
9 GALVAN FERNANDEZ Francisco ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:00
10 DANIELS Lars BEL GM RECYCLING TEAM 00:00

Gesamtwertung:
1 LARSEN Niklas DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 04:04:13
2 HINDSGAUL MADSEN Jacob DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
3 LEKNESSUND Andreas NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
4 HULGAARD Morten DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:25
5 KRAWCZYK Szymon POL CCC DEVELOPMENT TEAM 00:31
6 TRACZ Szymon POL CCC DEVELOPMENT TEAM 00:31
7 BERNAS Pawel POL MAZOWSZE SERCE POLSKI 00:34
8 BAYER Tobias AUT TIROL KTM CYCLING TEAM 00:48
9 LIPOWITZ Florian GER TIROL KTM CYCLING TEAM 00:48
10 GUERIN Alexis FRA TEAM VORARLBERG SANTIC 00:50


Foto: Gerhard Plomitzer

Maximilian Kuen sichert sich Sprinttrikot am Giro della Regione Friuili UCI 2.2 – Stüssi, Guerin und Thalmann mit Sturzpech!

Der Tiroler Team Vorarlberg Santic Profi Maximilian Kuen zeigte sich heute auf der zweiten Etappe von Variano di Basiliano nach San Marco über 164,5 Kilometer superaktiv. Ganz nach seinem Motto „Max Kuen and Friends“ machte er sich mit vier weiteren Angreifern auf davon und gewinnt beide Sprintwertung. Er führt somit in dieser Zwischenwertung vor der dritten Etappe!

Kollision mit Begleitmotorrad entscheidet leider die Etappe mit!
Auf der letzten Zielrunde kollidiert auf Position dreißig ein Motorrad mit dem Feld. Viele Fahrer müssen zu Boden. Unter anderem leider mit dabei zwei Mitfavoriten des Team Vorarlberg Santic – Roland Thalmann und Colin Stüssi. Thalmann kann den zeitlichen Schaden begrenzen, Stüssi verliert Zeit. Alexis Guerin kommt gerade noch durch.
Aber auch Guerin kann heute nicht glücklich abschließen. Er setzt in der Spitzengruppe zum Sprint an, als vor ihm ein Fahrer stürzt. Somit auch Guerin`s Siegchancen heute vorbei. Es gewinnt der Pole Krawczyk (CCC Team).
Morgen der vermeintlich schwerste Abschnitt mit zwei Berge im Finale. Hier sind die Messer gewetzt für Alexis Guerin.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/giro-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-2
8.10. 1. Etappe Team Time Trial Aquileia – Grado 23,5 km
9.10. 2. Etappe Variano di Basiliano – San Marco 164,5 km
10.10. 3. Etappe San Vito al Tagliamento – Buja 148 km
11.10. 4. Etappe Percoto – Martignacco 175 km

Renninfos: https://www.procyclingstats.com/race/girXo-della-regione-friuli-venezia-giulia/2020/stage-1/overview
Kader: Roland Thalmann, Maximilian Kuen, Alexis Guerin, Colin Stüssi, Davide Orrico;
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic erhält Wild Card zur Pro Series Rundfahrt SKODA Tour de Luxembourg

Team Vorarlberg Santic startet mit Wild Card in die Pro Series Rundfahrt SKODA Tour de Luxembourg!

Eine wahre Weltklassebesetzung aus 24 Mannschaften werden am kommenden Dienstag die SKODA Tour de Luxembourg in Angriff nehmen. Je zehn World Tour und Pro Continental Teams, sowie vier Wild Card Mannschaften aus der Continental Europe Tour, u.a. das Team Vorarlberg Santic.
„Das ist eine echte Auszeichnung die Einladung zu einer derart hochkarätigen Rundfahrt zu erhalten. Aber auch die Bestätigung der guten und professionellen Arbeit in den vergangenen letzten Wochen bei sämtlichen Renneinsätzen. Nicht nur die Resultate, sondern die aktive und attraktive Fahrweise und der Gesamtauftritt. Und das wird in Luxembourg auch so fortgeführt – wir freuen uns darauf, werden angreifen und haben keine Angst vor großen Namen!“ Thomas Kofler – Team Manager
Für den jungen Luxemburger Raphael Kockelmann ist es zudem ein richtiges Heimrennen. Der 21 jährige wurde im August Zweiter der U23 Meisterschaften in Luxembourg und bereitete sich in Italien auf diese Rundfahrt vor.
World Tour Teams am Start: Trek-Segafredo, Ag2R, Groupama-FDJ, Astana, Bahrain-McLaren, Lotto-Soudal, NTT Pro Cycling, UAE-Emirates, Alpecin-Fenix, Arkea-Samsic;

Etappenübersicht:
15.09. Luxembourg – Luxembourg 133 km
16.09. Remich – Hesperange 164 Km
17.09. Rosport – Schifflange 150 km
18.09. Rodange – Differdange 219 km
19.09. Mersch – Luxembourg 187 km

Renninfos: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-luxembourg/2020/overview
Organisator: https://www.skodatour.lu/
Zahlreiche Fernsehstationen berichten von dieser Rundfahrt!

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Alexis Guerin, Johannes Schinnagel, Lukas Meiler, Raphael Kockelmann;

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Le Tour de Savoie Mont Blanc – Etappe 5

Aix-les-Bains – Le Revard (22,4 km) -> Profil
1 MANNION Gavin (USA) RALLY CYCLING 0:54:48
2 ROLLAND Pierre (FRA) B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM 0:01:03
3 GUERIN Alexis (FRA) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:01:32
4 CHAMPION Thomas (FRA) 0:01:44
5 VAN GILS Maxim (BEL) 0:02:15
6 BONNAMOUR Franck (FRA) TEAM ARKEA – SAMSIC 0:02:18
7 BALFOUR Stuart (GBR) 0:02:29
8 CEPEDA Jefferson (ECU) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:02:38
9 MORENO SALA Adrià (ESP) 0:02:47
10 BENNETT Stéfan (FRA) 0:03:01
11 DOLEATTO Aurélien (FRA) 0:03:27
12 REUTIMANN Matthias (SUI) SWISS RACING ACADEMY 0:03:36
13 MUÑOZ GIRALDO Daniel (COL) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:03:37
14 BRAZ AFONSO Clément (FRA) 0:03:39
15 MONIQUET Sylvain (BEL) GROUPAMA – FDJ 0:03:40

Endstand Gesamtwertung
1 ROLLAND Pierre (FRA) B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM

Unglaubliches Hitchcock Finale! Alexis Guerin rettet mit Rang drei eine Sekunde für Rang zwei in der Gesamtendwertung der Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2!

Die Voraussetzung für das abschließende Bergeinzelzeitfahren über 22,4 Kilometer war klar. Die Verteidigung des Podiums durch Alexis Guerin. Die heißen Temperaturen und der schwere Parcours von Aix le Bains nach Le Revard auf 1530 Meter stemmten sich vehement dagegen.
Kein geringerer als Tour de France Etappensieger Pierre Rolland (B&B Hotels Vital Concept) sollte der große Sieger heißen im Ziel. Der Franzose verteidigt mit Etappenrang zwei hinter Sieger Mannion (USA/Team Rally) seinen Lead und feiert den Gesamtsieg dieser schweren Rundfahrt!

Und das Glück kehrt zurück – Guerin mit Etappenrang drei in Endabrechnung Zweiter!
Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch nicht spannender schreiben können. Hatten die Team Vorarlberg Santic Fahrer immer wieder Defekte in den ersten Etappen, so flatterte heute das vierblättrige Kleeblatt auf die Schultern von Alexis Guerin. Er wird Dritter mit wenigen Sekunden Rückstand auf Rolland. ABER Guerin ist um 43 Sekunden schneller als van Gils (BEL/Lotto Soudal). Er hatte vor der Etappe noch 42 Sekunden Vorsprung – das ergibt in der Endabrechnung 1 SEKUNDE vor van Gils!
Team Vorarlberg Santic auf Rang drei in der Mannschaftswertung und Rang zwei in der Gesamtbergwertung = ein richtig guter Tag für die österreichische Equipe!
Colin Stüssi wird heute starker 20., knapp vor Jack Burke (22.). Roland Thalmann hadert mit der Hitze, zeigt sich aber in guter Form. Einen super Job machten Lukas Meiler und Johannes Schinnagel!

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Alexis Guerin, Lukas Meiler, Jack Burke, Johannes Schinnagel
Resultat 4. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/stage-5
Veranstalter: https://www.toursavoiemontblanc.com/
Infos zum Rennen: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/overview

08.08. Stage 5 Aix le Bains – Le Revard (22,4 km) – Bergzeitfahren

Martin Meiler zeigt auf mit Rang sechs beim 7. GP Fliegerhorst – Dominik Amann 13.!
Maximilian Kuen, Felix Meo, Dominik Amann, Daniel Federspiel und Martin Meiler die Abordnung für das Rennwochenende in Österreich. Heute der 7. Internationale GP Fliegerhorst über 80 Kilometer. Im Rundstreckenrennen mit Kriteriums Wertung zeigte vor ein junger Vorarlberger auf. Martin Meiler der Oberammergauer, belegt den großartigen sechsten Rang. Dominik Amann, welcher auch sein sehr aktives Rennen zeigte wird 13., Felix Meo vervollständigt die Top 20 mit Rang 17. Sieger der Österreicher Valentin Götzinger CT WSA Graz.
Martin Meiler: „Bin froh dass es so gut gegangen ist nach der langen Rennpause. Heute hat nicht viel gefehlt in Richtung Podium, das stimmt mich zuversichtlich!“

Ergebnis: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2020/200808/20200808_GP_Fliegerhorst_Rennen_2_-_Elite_U23.pdf

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Le Tour de Savoie Mont Blanc – Etappe 4

Aix-les-Bains – Notre-Dame-du-Pré (143,3 km) -> Profil
1 MANNION Gavin (USA) RALLY CYCLING 3:54:47
2 CEPEDA Jefferson (ECU) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:00:08
3 ROLLAND Pierre (FRA) B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM 0:00:12
4 VAN GILS Maxim (BEL) 0:00:15
5 MONIQUET Sylvain (BEL) GROUPAMA – FDJ 0:00:17
6 GUERIN Alexis (FRA) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:01:03
7 VANDENABEELE Henri (BEL) 0:01:05
8 MUÑOZ GIRALDO Daniel (COL) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:01:10
9 MORENO SALA Adrià (ESP) 0:01:18
10 JOALLAND Yael (FRA) 0:01:35

Gesamtwertung
1 ROLLAND Pierre (FRA) B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM 11:02:55
2 VAN GILS Maxim (BEL) 0:01:20
3 GUERIN Alexis (FRA) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:02:02
4 MORENO SALA Adrià (ESP) 0:02:46
5 MONIQUET Sylvain (BEL) GROUPAMA – FDJ 0:03:16
6 MUÑOZ GIRALDO Daniel (COL) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:03:32
7 VERSCHAEVE Viktor (BEL) 0:03:38
8 CHAMPION Thomas (FRA) 0:03:47
9 BALFOUR Stuart (GBR) 0:03:51
10 CEPEDA Jefferson (ECU) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:05:16

Alexis Guerin verteidigt mit Rang sechs auf Königsetappe Rang drei in der Gesamtwertung der Tour Savoie Mont Blanc UCI 2.2!
Die längste Etappe heute von Aix le Bains nach Notre Dame du Pre über 143 Kilometer war neben heißen Temperaturen gesalzen mit knapp 3000 Höhenmeter. Die Entscheidung, so die Prognose vieler, wird am finalen Schlussanstieg nach Notre Dame du Pre auf 1270 Meter fallen. So sollte es kommen.
Zu Beginn bestimmen einige Ausreißer das Rennen. Ab der Halbzeit übernehmen dann die beiden Mannschaften B&B Hotels Vital Concept rund um Pierre Rolland, sowie das Team Vorarlberg Santic die Tempoarbeit. Dann die Attacke von Pierre Rolland, welche sitzt. Die Spitze des Feldes zersplittert im Ausscheidungsrennen um den Etappensieg. Auch Alexis Guerin mischt ganz vorne mit, muss aber dem gestrigen Angriffstag Tribut zollen. Den Sieg im hammerharten Finale sichert sich der Amerikaner Gavin Mannion vom US Pro Continental Team Rally, vor Cepeda (Androni-Sidermec) und van Gils (Lotto-Soudal).
Alexis Guerin rettet sich auf Rang sechs mit einer Minute Rückstand. Roland Thalmann bricht aufgrund der Hitze im Finale ein – schade für den hart kämpfenden Schweizer. Last but not least stößt die Defekthexe für Colin Stüssi die Türe für das Finale wieder zu. Fast unglaublich, aber der Sport ist knallhart.

Guerin im Gesamtklassement vor Schlussetappe auf Rang drei!
Pierre Rolland verteidigt heute das gelbe Trikot und führt nun vor dem Belgier van Gils (+1min 20sec) und Alexis Guerin (2min 20sec).
Morgen gibt es nur eine Devise. „all in“ für das Podium auf der letzten Etappe dem 22 Kilometer langen Bergeinzelzeitfahren!

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Alexis Guerin, Lukas Meiler, Jack Burke, Johannes Schinnagel
Resultat 4. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/stage-4
Veranstalter: https://www.toursavoiemontblanc.com/
Infos zum Rennen: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/overview

05.08. Stage 1 Annemasse – Praz sur Arly (109 km)
06.08. Stage 2 Moutiers – Valfrejus (97,4 km)
06.08. Stage 3 Saint Michel de Maurienne – Valmeinier (37,4 km)
07.08. Stage 4 Aix le Bains – Notre Dame du Pre (143,3 km)
08.08. Stage 5 Aix le Bains – Le Revard (22,4 km) – Bergzeitfahren
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Le Tour de Savoie Mont Blanc – Etappe 2

Moûtiers – Valfréjus (97,4 km)
1 VERSCHAEVE Viktor (BEL) 2:51:19
2 MANNION Gavin (USA) RALLY CYCLING 0:00:15
3 VAN GILS Maxim (BEL) 0:00:15
4 ROLLAND Pierre (FRA) B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM 0:00:15
5 CEPEDA Jefferson (ECU) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:00:15
6 THALMANN Roland (SUI) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:00:21
7 FLOREZ LOPEZ Miguel Eduardo (COL) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:00:21
8 MORENO SALA Adrià (ESP) 0:00:21
9 GUERIN Alexis (FRA) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:00:23
10 MONIQUET Sylvain (BEL) GROUPAMA – FDJ 0:00:23
11 PASCUAL BONHOME Eusebio (ESP) Bahrain Cycling Academy 0:00:38
12 GOUAULT Pierre (FRA) 0:00:38
13 BONNAMOUR Franck (FRA) TEAM ARKEA – SAMSIC 0:00:38
14 PRODHOMME Nicolas (FRA) COFIDIS 0:00:38
15 BALFOUR Stuart (GBR) 0:00:38

Gesamtwertung
1 CHAMPION Thomas (FRA) 5:45:54
2 SCHNEITER Joab (SUI) SWISS RACING ACADEMY 0:01:14
3 MANNION Gavin (USA) RALLY CYCLING 0:02:55
4 CEPEDA Jefferson (ECU) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:02:59
5 ROLLAND Pierre (FRA) B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM 0:03:06
6 THALMANN Roland (SUI) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:03:12
7 GUERIN Alexis (FRA) TEAM VORARLBERG SANTIC 0:03:14
8 VERSCHAEVE Viktor (BEL) 0:03:26
9 BONNAMOUR Franck (FRA) TEAM ARKEA – SAMSIC 0:03:29
10 MUÑOZ GIRALDO Daniel (COL) ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 0:03:29

Was für ein Fight in den französischen Alpen! Guerin und Thalmann stürmen auf Rang zwei und drei in der Gesamtwertung nach vorne bei Tour de Savoie Mont Blanc – Guerin Leader der Bergwertung!
1.Halbetappe: Guerin mit Großangriff und Sturz am Col de Madeleine!
Heute sofort zu Beginn der ersten Halbetappe von Moutiers nach Valfrejus über 97 Kilometer der Angriff von Alexis Guerin. In der Steigung zum prestigeträchtigen Col de Madeleine setzt sich der Franzose aus dem Team Vorarlberg Santic solo ab und gewinnt die Bergwertung auf 1991 Meter. Dann in der verwegenen Abfahrt ein Sturz von Guerin. Er kann das Rennen fortsetzen, wird aber von der Spitze gestellt.
Thalmann kämpft sich wenige Sekunden hinter dem belgischen Etappensieger Verschaeve (Lotto-Soudal) auf Rang sechs. Guerin wird trotz des Husarenrittes noch neunter. Colin Stüssi knapp dahinter 18.

2.Halbetappe: Hart und Härter Challenge nach Valmeinier – Thalmann und Guerin nun ganz vorne!
Schlag 17 Uhr heute die zweite Halbetappe mit Profil in den Himmel und einer wilden Abfahrt von Saint Michel de Maurienne nach Valmeinier über knapp 38 Kilometer.
Dann Angriff total von Guerin und Thalmann. Guerin gewinnt die erste Bergwertung am Col de Beauplan vor Piere Rolland und Thalmann (Guerin führt nun die Gesamtbergwertung an). In der Abfahrt zieht Thalmann durch und kann sich im 13 Kilometer Schlussanstieg absetzen. Wenige Kilometer wieder Defekt bei Thalmann. Unglaublich – sieben Schäden auf zwei Etappen ist negativ Rekord.
Im Finale der Bergankunft siegt der Tour de France Routinier Piere Rolland (B&B Hotels Vital Concept). Auf Rang sieben trotz beschädigtem Rad Roland Thalmann, knapp vor Guerin (9.).

Piere Rolland führt nun vor Roland Thalmann und Alexis Guerin in der Gesamtzwischenwertung der Tour!
„Echt unglaublich was die Jungs geleistet haben. Soviel Pech, Defekte und Sturz – und trotzdem sind wir hier eine der drei tonangebenden Mannschaften. Die Jungs sind fit und strotzen vor Willen. Das gibt nun noch super harte Tage. Wir tragen ein Trikot und sind gesamt aktuell am Podium. Man wird sehen was bis Samstag passiert!“ Werner Salmen – sportlicher Leiter!

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Alexis Guerin, Lukas Meiler, Jack Burke, Johannes Schinnagel

Resultat 2. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/stage-2
Resultat 3. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/stage-3
Veranstalter: https://www.toursavoiemontblanc.com/
Infos zum Rennen: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/overview

05.08. Stage 1 Annemasse – Praz sur Arly (109 km)
06.08. Stage 2 Moutiers – Valfrejus (97,4 km)
06.08. Stage 3 Saint Michel de Maurienne – Valmeinier (37,4 km)
07.08. Stage 4 Aix le Bains – Notre Dame du Pre (143,3 km)
08.08. Stage 5 Aix le Bains – Le Revard (22,4 km) – Bergzeitfahren

Ausreißersieg auf erster Etappe der Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2 – Karten für Team Vorarlberg Santic Profis sind gelegt vor der Etappe über den Col de Madeleine!
Die frühen Angreifer haben heute ihr Glück erkämpft. Der Schweizer Joab Schneiter siegt solo auf der ersten Etappe von Annemasse nach Praz sur Arly über 109 Kilometer vor dem Franzosen Thomas Champion.
Guerin und Thalmann auf Augenhöhe mit Pierre Rolland!
Werner Salmen – sportlicher Leiter: „Heute haben wir zu Beginn Pech gehabt mit einigen Defekten. Und genau hier geht die Ausreißergruppe. Die Karten sind nun gemischt. Guerin und Thalmann kommen mit sechs Mitfavoriten ins Ziel als 13. und 14. Unmittelbar hinter dem zweifachen Tour de France Etappensieger Pierre Rolland (B&B Hotel Vital Concept). Stüssi folgt mit knappen Zeitabstand dahinter. Morgen folgen zwei super schwere Halbetappen mit vielen, vielen Höhenmeter u.a. über den Col de la Madeleine. Hier werden wir andere Akteure sehen!“
In der Mannschaftswertung rangiert das Team Vorarlberg Santic bereits auf Rang vier. Es ist angerichtet für die nächsten Tage!

Kader: Roland Thalmann, Colin Stüssi, Alexis Guerin, Lukas Meiler, Jack Burke, Johannes Schinnagel
Resultate: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/stage-1
Veranstalter: https://www.toursavoiemontblanc.com/
Infos zum Rennen: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/overview
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic

Erster richtiger Saisonhöhepunkt wartet in den französischen Alpen – Tour de Savoie Mont Blanc UCI 2.2 – Postalmsprint war keine Reise wert!

Es war ein Geduldskampf! Aber gestern hat der Veranstalter das OK gegeben für die Durchführung zu einer der schwersten Rundfahrten in Europa, der Tour de Savoie Mont Blanc (5. – 8. August)!
Und das Team Vorarlberg Santic ist am Start mit der aktuell besten Aufstellung. Das wird auch notwendig sein, denn man trifft unter anderem auf starke Pro Continental Teams wie Arkea-Samsic, B&B Hotels Vital Concept, Androni-Sidermec, Team Rally. Einige Teams rüsten sich dabei für die Tour de France an dieser prestigeträchtigen Rundfahrt.

Guerin ist fit wie ein Turnschuh nach Sturz in Kroatien – Thalmann und Stüssi führen Top Team an!
Nach seinem Horror Crash mit Tempo 70 in Kroatien beim GP Kranj am vergangenen Sonntag, meldet sich der Franzose fit zurück für seine Heimrundfahrt über den Col de Madeleine und weitere Alpenpässe der ersten Klasse.
Neben Guerin vervollständigen Kapitän Roland Thalmann, Colin Stüssi, Lukas Meiler, Johannes Schinnagel und Jack Burke den Kader.

„An dieser super schweren fünftägigen Tour sind wir in den letzten Jahren immer stark gefahren. Allerdings ist heuer alles anders. Es ist die erste Rundfahrt seit vier Monaten und man wird sehen wie die anderen Fahrer trainiert haben in der Corona Pause. Ich bin mir sicher dass wir aktiv fahren und all in geben, denn es brennen alle Fahrer und Betreuer auf den Start am Mittwoch 5. August in Annemasse. Ein Danke an den Veranstalter dass er die Rundfahrten trotz großer Covid-19 Auflagen durchführt!“ Thomas Kofler – Team Manager
Veranstalter: https://www.toursavoiemontblanc.com/
Infos zum Rennen: https://www.procyclingstats.com/race/tour-des-pays-de-savoie/2020/overview

Postalmsprint war keine Reise wert!
Der extreme Reiseverkehr und die unangekündigten Grenzkontrollen hat die Mannschaft zu spät an den Start gebracht, obwohl man zeitig unterwegs war. Aber auch das kommt vor! Ohne Vorbereitung war nicht mehr möglich als ein 18. Rang von Johannes Schinnagel.
Nichtsdestotrotz sind auch die Youngsters wieder im Rennrhythmus und wollen am kommenden Sonntag beim Einzelzeitfahren am Salzburgring (RadBundesliga) über 30 Kilometer.
Kader für Salzburgring: Dominik Amann, Maximilian Kuen, Martin und Lukas Meiler, Felix Meo

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Re-Start für Team Vorarlberg Santic bei „Österreich dreht am Rad“ und bei Tour of Bulgaria UCI 2.2 – Linus Stari muss nach Sturz Renneinstieg verschieben!

Die Geduld wurde lange strapaziert. Am kommenden Donnerstag eröffnet die neuntägige TV-Show „Österreich dreht am Rad“ offiziell den Re-Start der Mannschaft aus Vorarlberg. Max Kuen wird hier als Protagonist pro Tag vier Stunden auf seiner Reise durch Österreich live begleitet. Bisher haben unglaubliche 160 (!!) Gäste ihr Treffen mit Max oder im Live Studio zugesagt. Top-Prominente aus Sport, Tourismus, Kultur und Wirtschaft. Die Live Übertragung startet am Donnerstag um 10 Uhr auf www.k19.at und zahlreichen anderen Portalen.

Eurosport online überträgt die „Hart & Härter“ Challenge´s live!
Für die drei Highlights auf den Großglockner, das Kitzbühler Horn, sowie auf den Rettenbachferner in Sölden konnte Eurosport.de als Partner begeistert werden. An den drei Einzelzeitfahren vom 7.-9. Juli matchen sich die besten Bergfahrer aller Continental Teams in Österreich. Dazu u.a. Herman Pernsteiner (Bahrain McLaren), Mathias Brändle (Israel Startup). Eingeladen auch die stärksten Damen Österreichs!
Ein gebührender Re-Start in den Radsport 2.0 – initiiert vom Team Vorarlberg Santic, gemeinsam mit dem Studio K19!

UCI Saisonstart in Bulgarien – Tour of Romans und die Bulgarien Rundfahrt wollen das Team Vorarlberg Santic sehen!
„In the footsteps of Romans“ so der offizielle Titel des UCI 2.2 Rennens am 25. + 26. Juli in Bulgarien. Zwei Etappen im Umkreis des aus dem Wintersport bekannten Bansko. Nicht einfach die Topografie und ganz nach dem Geschmack von Roland Thalmann, Colin Stüssi u. Co.!
Nach einem Tag Pause wartet dann die Tour of Bulgaria UCI 2.2 über fünf Etappen. Starke Konkurrenz mit den Teams von Alpecin Fenix (Sacha Modolo / ITA) und Uno-X aus Norwegen, … Aber perfekt für den Wiedereinstieg in den internationalen Rennbetrieb.
Der zweite Teil des Teams wird bei Rennen in Österreich Ende Juli einsteigen.
Alles begleitet von den Herausforderungen der Sicherheitsmaßnahmen von Covid-19. Eine Challenge für Teams und Veranstalter.

Roland Thalmann (SUI): „So viele Trainingskilometer hatte ich noch nie. Mein persönlicher Test ist letzte Woche gelungen mit meinem Ritt von meinem Heimatort in der Schweiz nach Genua ans Meer. Nonstop und 441 Kilometer – ich bin ready!“

Pech für Linus Stari – Schulteroperation nach Kollision mit Auto!
Etwas länger dauert der Widereinstieg für den Neo-Profi Linus Stari. Der junge Lustenauer wurde vor wenigen Tagen in einem Kreisverkehr in der Schweiz von einem in den Kreisverkehr einfahrenden PKW niedergefahren. Neben einer Gehirnerschütterung, musste Stari an der rechten Schulter operiert werden.
„Ich hatte Riesenglück, dass nicht mehr passiert ist, wenn man das Rad gesehen hat nach dem Crash. Nun muss ich noch einige Tage Ruhe geben. Ich bin aber zuversichtlich, dass nicht die ganze Saison futsch ist und bereite mich so rasch als möglich darauf vor. Genügend Trainingskilometer habe ich ja. Ich freue mich nun noch etwas länger auf die ersten Rennen „see you soon back on the roads“!“ ein kämpferischer Linus Stari

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Team Vorarlberg Santic: Maximilian Kuen auf Rang drei der e-Cycling Liga – Kurzinterview mit Austro Kanadier Jack Burke!

Der junge Kufsteiner Maximilian Kuen konnte im Finale der e-Cycling Liga Austria im fünften Rennen auf Rang drei sprinten. Es siegte der Deutsche Jonas Rapp vom Team Hrinkows advarics. „Dieses Mal hat es funktioniert mit der Technik. Auf dem WM-Kurs von Harrogate war es bis zum Ziel super knapp. Ich war immer in der Spitzengruppe, aber Rapp und Kepplinger waren um einen Tick schneller. Nach den vielen Grundlagen Einheiten auf der Straße sich im Zwift Rennen auf der Kinetic Rolle zu matchen war heute super intensiv. Die kurzfristig eingeführte e-Cycling Liga war eine tolle Idee, die im kommenden Winter sicher eine Weiterführung erleben wird!

Resultat: https://www.e-cycling-austria.at/e-liga/ergebnisse/

Nachgefragt: Was für Pläne verfolgen die Regierungen mit der Sportwelt!
Sport Austria Präsident Hans Niessl brachte es dieser Tage auf den Punkt mit seinem Weckruf an die Adresse von Österreichs Vizekanzler Kogler: „Wir haben alle Unterlagen bereitgestellt. Wir haben alles getan um zu unterstützen. Aber nichts ist passiert!“ Ähnliche Situationen bei den Veranstaltern von Sportevents. Großveranstaltungen sind bis Ende August nicht durchführbar, mit gewissen Lücken hinsichtlich was die Rahmenbedingungen betreffen.
Zusammenkünfte größerer Gruppen sind bis Mitte Mai verboten. Ähnlich die Situation im Ausland. Zahlreiche große World Tour blicken einer sehr ungewissen Zukunft entgegen. Ebenso die erst kürzlich verschobene Tour de France, wie auch ein Giro oder Vuelta.
Es bleibt die Hoffnung, dass man in der Krise auf den Sport nicht vergisst!

Denn eines ist gewiss: Nach der Krise wird der Sport wichtiger denn je, und mit Garantie auch der Radsport. Hier reicht ein aktueller Blick auf die Radwege. Der beliebteste Freizeitsport nicht nur in Österreich, könnte speziell im Sommer 2020 dem Tourismus beim Überleben helfen.
Das Team Vorarlberg Santic ist hinter den Kulissen sehr engagiert am Werken an der Mitwirkung zum Re-Start des Radrennsports – ganz nach dem Motto „Jetzt erst recht!“

Vier Fragen an Jack Burke den kanadischen Weltenbummler und „Vorarlberg-Fan“!
Jack Burke (CAN/25) seit fünf Jahren Profi, 2020 neu beim Team Vorarlberg Santic
Heuer schon Rennen gefahren?
Bei meinen einzigen Rennen in dieser Saison in Kroatien hatte ich Pech und wurde auf den letzten Kilometern in einen recht wilden Sturz verwickelt. Und das war es auch schon bisher mit Rennen.
Nach dem Herunterfahren aufgrund von Corona – wie bist du mit dieser Situation umgegangen?
Ich habe das Beste daraus gemacht. Als Bergfahrer habe ich die Zeit nützen können und mich sehr intensiv auf die vielleicht noch bevorstehende restliche Saison vorbereiten können bzw. ich bin voll im Plan und allzeit bereit für Rennen.
Welche Umfänge hast du in den letzten zwei Monaten gefahren?
In den letzten Wochen habe ich das großartige Wetter ausgenützt. Oft bin ich mit Felix Meo (NZL), meinem Team Kameraden, recht „ausgedehnte“ Einheiten gefahren. Pro Woche 28 bis 36 Stunden und 18.000 bis 24.000 Höhenmeter. Wir waren auch schon am Gletscher in Sölden und Kaunertal.
Wie gefällt es dir in Vorarlberg?
Ich wohne in Alberschwende im Bregenzerwald und bin in einer Region, von welcher ich seit meiner Kindheit geträumt habe. Ich erkunde hier die gesamte Gegend und kenne diese vielleicht schon besser als viele Einheimische. Alle hier sind unglaublich freundlich und hilfsbereit. Zum Glück habe ich meine Skier zuhause gelassen, sonst wäre ich vielleicht nicht so viel auf dem Rad gewesen (lacht)!
Euer Jack und „Servas“ (der Gruß der Vorarlberger)

Der Blick nach vorne deutet auf gewisse Lichtblicke hin. Je nach Regierungsentscheid sind Einzelzeitfahren und ähnliche Bewerbe vielleicht schon in naher Zukunft möglich. Die Profis hätten sich es verdient – sie sind bereit für diese Prüfungen!

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

9. Int. GP Vorarlberg am 1. Mai in Nenzing abgesagt

ABSAGE: Kein GP Vorarlberg am 1. Mai in Nenzing – Die Räder stehen weiter still!

Die neunte Austragung des Radklassikers über 175 Kilometer in Nenzing wird nicht wie geplant am Tag der Arbeit stattfinden. Die Verantwortlichen haben in Absprache mit der Marktgemeinde und der Bürgermusik Nenzing, sowie dem österreichischen Radsportverband das zweite Rennen der internationalen Rad Bundesliga abgesagt.

Thomas Kofler – OK Verantwortlicher:
„Seit geraumer Zeit stehen beim Team Vorarlberg Santic die Räder nicht nur ruhig, sie sind nie richtig ins Rollen gekommen. Das schmerzt doppelt, denn wir standen unmittelbar vor der Saison! Wenn diese Phase noch lange anhält im internationalen Radsport, und davon muss man ausgehen, dann wird diese Herausforderung eine immer größere, um diese harte Bergetappe überhaupt halbwegs unbeschadet ins Ziel zu schaffen. Für mich persönlich keine Schwarzmalerei, sondern eine aktuelle Bestandsaufnahme.
Wir haben aufgrund der aktuellen Situation den Grand Prix Vorarlberg am 1. Mai abgesagt. Gleichzeitig hoffen wir in Nenzing auch in Zukunft wieder Radrennen fahren zu können. Diese großartige Veranstaltung hat sich in den letzten Jahren mit der Kooperation der Bürgermusik Nenzing zu einem richtigen Volksfest im Walgau für Groß und Klein entwickelt – dies ist auch der Auftrag für die Zukunft, speziell im Weitblick auf die Kids und dem Käferle Cup!“

Endgültige Absage oder nur eine Verschiebung?
Dies ist mit Stand heute gleichfalls schwer einzuschätzen. Einerseits maßgebend die Länge der andauernden Situation, anderseits die Thematik der neuen Terminfindung. Aber eines ist gewiss – die Radsportler sind Ausdauerathleten und haben hoffentlich auch in Corona Zeiten einen langen Atem!
Die Bürgermusik Nenzing entscheidet nach Ostern, ob die 120 Jahr Feier im Rahmen des traditionellen Maifestes auch abgesagt werden muss.

Einen großen Dank an dieser Stelle an die Kooperationspartner und Sponsoren der Veranstaltung, welche uns bisher die Treue gehalten haben!

Wir wünschen allen Radsportfreunden das allerbeste und vor allem – bleibt gesund und kommt gut durch diese fordernde Zeit!

9. Int. GP Vorarlberg 1. Mai / Nenzing
Int. Rad Bundesliga – ÖRV Radliga – Elite / Profis 175 km
„vorarlberg bewegt“ Käferle Kids Cup
120 Jahre Jubiläum – Maifest Bürgermusik Nenzing

Für das OK Team
Presseservice GP Vorarlberg / ÖRV Radliga 2020
Thomas Kofler