Schlagwort-Archive: Team Vorarlberg Santic

Tour of Rhodes (2.2) – Stage 3

1 Dahl Herman Joker Fuel of Norway 4:36:08
2 Rajović Dušan Adria Mobil
3 Kastrantas Charalampos Brunei Continental Cycling Team
4 Miltiadis Andreas Guerciotti – Kiwi Atlántico
5 Bugter Luuc BEAT Cycling Club
6 Ruegg Lukas Swiss Racing Academy
7 Bouglas Georgios Ningxia Sports Lottery – Livall Cycling team
8 Hodapp Johannes Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY
9 Döring Jonas AKROS – Thömus
10 Yilmaz Yunus Emre
11 Stüssi Colin Team Vorarlberg Santic
12 Huppertz Joshua Team Lotto – Kern Haus

Endstand:
1 Budding Martijn BEAT Cycling Club 12:12:29
2 Hoelgaard Markus Uno-X Norwegian Development Team 0:02
3 Thalmann Roland Team Vorarlberg Santic 0:10
4 Miltiadis Andreas Guerciotti – Kiwi Atlántico 0:12
5 Hoem Bjørn Tore Joker Fuel of Norway 0:13
6 Rutsch Jonas Team Lotto – Kern Haus 0:15
7 Ruegg Lukas Swiss Racing Academy 0:16
8 Dina Márton Pannon Cycling Team
9 Meredith Charlie
10 Lüscher Damian Swiss Racing Academy
19 Leinau Joann Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY
29 Hodapp Johannes Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY
30 Giesselmann Michel Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY
31 Intra Felix Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY

Bester Jungwertung:
Rutsch Jonas Team Lotto – Kern Haus

Erste Rundfahrt – erstes Podium für Team Vorarlberg Santic! Roland Thalmann Dritter bei Int. Tour of Rhodos UCI 2.2 – Sprint- und Bergtrikot bleiben ebenso in den Reihen der Mannschaft!
Die letzte Etappe der Int. Tour of Rhodos startete und endete in der Hauptstadt Rhodes bei frühlingshaften Temperaturen. Der 182 Kilometer Abschnitt war auf dem Papier ausgelegt für eine Sprintankunft.
Top – „all in“ auf der letzten Etappe – Thalmann fixiert erstes Podium der Saison und auch Sprinttrikot – Stüssi doppelt mit Bergtrikot nach!
Der Rennverlauf kam so wie man es sich wünschte. Die Spitzengruppe wurde im Finale wieder gestellt. Im Massensprint siegt der schnelle Hermann Dahl (Team Joker). Zeitgleich im Ziel die Team Vorarlberg Santic Cracks, welche alle Angriffe erfolgreich kontern konnten!
Die Rundfahrt gewinnt der Niederländer Martijn Budding (BEAT Cyling Team) zwei Sekunden vor dem Norweger Martijn Hoelegaard (Team Unox). Auf Rang drei mit zehn Sekunden Rückstand Roland Thalmann, welcher sich mächtig über das erste Podium freute. Als Draufgabe fixiert er das Sprinttrikot, wie auch sein Schweizer Landsmann Colin Stüssi mit dem Bergtrikot!
Zufriedenstellender Auftakt in die Saison!
„Es war alles in allem eine gute Teamleistung. Wir sind die Rennen aus dem Training raus locker angegangen und siehe da, es hat geklappt mit dem Podium. Und dies ohne Team Kapitän Patrick Schelling und Jannik Steimle. Thalmann und Stüssi haben im Winter gut trainiert und sind schon sehr fit. Rang drei in der Teamwertung rundet das gute Ergebnis ab. Die Marschroute stimmt und nun hoffen wir dass die angeschlagenen Fahrer bald wieder die vollen Umfänge trainieren können!“ so Werner Salmen (sportlicher Leiter) nach dem Zieleinlauf am Mittelmeer.
Kader Int. Tour of Rhodos: Maximilian Kuen, Jose Manuel Diaz Gallego, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Gordian Banzer, Davide Orrico, Lukas Meiler
Resultat https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-rhodes/2019/stage-3
Ergebnisdienst Veranstalter: http://www.sportstiming.gr/
Homepage Rhodes Grand Prix http://www.rhodestour.gr
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Tour of Rhodos UCI 2.2 – Stage 2

Team Vorarlberg Santic Neuzugang Colin Stüssi vergibt durch Sturz Chance auf „big points“ bei der Tour of Rhodos UCI 2.2 – Sprint- und Bergtrikot verteidigt – Thalmann weiter top im Gesamten!

Die zweite Etappe der Tour of Rhodos von Rhodes Stadt nach Koskinou über 156 hatte es in sich. Leider am Ende zwar nicht das erhoffte Ergebnis, aber unter dem Strich haben Thalmann, Meiler u. Co. dem Rennen ihren Stempel aufgedrückt.

Am ersten längeren Anstieg war die Devise des sportlichen Leiters Werner Salmen das Feld zu teilen. Geschlossen fuhren sie in den Berg und teilten das Feld durch das hohe Tempo. In der resultierenden Spitzengruppe von 18 Fahrern waren Thalmann, Stüssi und Kuen dabei. Thalmann, der Gesamtdritte, enteilt der Spitzengruppe mit einem Lotto Kernhaus Fahrer. Eine perfekte Ausgangslage – vorne Thalmann und hinten in Lauerposition Stüssi und Kuen.
Colin Stüssi unverschuldet zu Boden und aus der Traum!
In der Verfolgergruppe stürzt vor Stüssi ein Fahrer und reißt den Schweizer mit zu Boden. Er bleibt auf einige Schürfungen zum Glück unverletzt, verlor aber den Anschluss an die Gruppe nach einem Radwechsel.
„Es wäre der perfekte Sprint gewesen für Colin heute. Thalmann wurde eingeholt, und Stüssi hätte das Ding vorne geregelt da er sich schonen konnte. Aber so ist der Rennsport. Nun haben wir den ersten Sturz auch schon hinter uns im Rennen. Die Jungs haben alles versucht. Stüssi hat die Bergwertungen wieder gewonnen und ist einer der stärksten hier. Am Ende war das Glück nicht auf unserer Seite, aber die beiden Trikots konnten wir in den Reihen behalten und Roland Thalmann bleibt in der Gesamtwertung ganz vorne mit dabei (Rang drei), wenn es morgen auch fast unmöglich wird hier noch was zu reparieren nach vorne – zu flach das Finale!“ so Werner Salmen nach dem Zieleinlauf
Kader Int. Tour of Rhodos: Maximilian Kuen, Jose Manuel Diaz Gallego, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Gordian Banzer, Davide Orrico, Lukas Meiler

Result: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-rhodes/2019/stage-2
Result Veranstalter: http://www.sportstiming.gr/
Homepage Rhodes Grand Prix http://www.rhodestour.gr
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Jonas Rutsch (Lotto-Kernhaus) auf Rang 5 im GC
Joann Leinau (Team sauerland NRW) auf Rang 19 im GC

12th International Tour of Rhodes (2.2) – Stage 1

Team Vorarlberg Santic Duo Roland Thalmann u. Colin Stüssi holen Sprint- und Bergtrikot zum Auftakt der Int. Tour of Rhodos UCI 2.2 – Stüssi Etappen Fünfter – Angreifer König Thalmann auf Gesamtrang drei!
„Aus dem Training raus die Rennen in Griechenland zu fahren“, war von Beginn aus die Devise! Es liegen harte Trainingseinheiten aus den letzten Tagen hinter den Fahrern. Das gute Wetter mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad auf der Mittelmeerinsel wird ideal genützt.
Mit Patrick Schelling (Erkältung), Jannik Steimle (nach wie vor Hüftprobleme nach Sturz) und Daniel Federspiel (leichte Knieprobleme) sind drei Fahrer angeschlagen, aber am Weg der Besserung.
Bei „Roli“ Thalmann rollt es bereits! Sprint und Bergtrikot für Team Vorarlberg Santic Cracks!

Die heutige Auftaktetappe von N. Marine über 148 Kilometer wies eine Bergwertung der Kat. 2 auf und endete mit zwei Schlussrunden in Maritsa. Mit von der Partie in seinem Debutjahr für das Team Vorarlberg Santic der Schweizer Colin Stüssi – er war der Gesamtsieger dieser Tour im Jahr 2017. Ein Mann ein Wort -Colin schnappt sich die erste Bergwertung des Tages und fixiert dadurch das Bergtrikot.
Sein Landsmann Roland Thalmann holt sich die erste Sprintwertung und macht sich dann vom Feld auf und davon, gemeinsam mit Paumann (SUI / Swiss Racing Academy). „Roli“ fixiert auch die zweite Sprintwertung und somit auch das Sprinttrikot in der Gesamtwertung. Das Duo holt fast 3 Minuten raus, wird aber im schweren Finale fünf Kilometer vor dem Ziel gestellt!
Colin Stüssi Etappenfünfter – Roland Thalmann in der Gesamtwertung auf Rang drei!
Im Sprint der ersten Gruppe siegt der schnelle Serbe Dusan Rajovic (Adria Mobil) vor dem Norweger Herman Dahl (Joker). Auf bereits Rang fünf der beste Team Vorarlberg Santic Fahrer Colin Stüssi. Er musste einem stürzenden Fahrer ausweichen und vergab Rang drei. Dieser dritte Rang ist aber in der Gesamtzwischenwertung die erfreuliche Platzierung für Roland Thalmann. In Führung der Etappensieger Rajovic!
Ein durchwegs erfrischender und toller Auftakt in diese erste Rundfahrt des Jahres!
Kader Int. Tour of Rhodos: Maximilian Kuen, Jose Manuel Diaz Gallego, Roland Thalmann, Colin Stüssi, Gordian Banzer, Davide Orrico, Lukas Meiler
Result: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-rhodes/2019/stage-1
Result Veranstalter: http://www.sportstiming.gr/live/active/RICE19TOR/
Homepage Rhodes Grand Prix http://www.rhodestour.gr
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Int. Rhodes Grand Prix UCI 1.2

Jannik Steimle eröffnet Saison 2019 für Team Vorarlberg Santic mit Rang fünf beim Int. Rhodes Grand Prix UCI 1.2 – Roland Thalmann „man of the race“

Fast hätte es geklappt mit einem Ausreißersieg beim Int. Rhodes GP über 186 Kilometer. Unter ihnen Roland Thalmann der Initiator des Angriffs. Drei Kilometer vor dem Zielstrich in Rhodos Stadt hieß es dann Feld geschlossen.
Jannik Steimle holt Spitzenresultat mit Rang fünf!
Im schnellen Finale war es dann die Verantwortung von Jannik Steimle ein Resultat zu fixieren. Mit Rang fünf hat er dies im ersten Rennen der Saison mit Bravour erledigt. Es siegt der Serbe Rusan Rajovic vom Team Adria Mobil. Viel hat nicht gefehlt auf Rang drei – ein sehr erfreuliches Resultat für diese ersten Rennkilometer.
Kader Rhodes GP: Maximilan Kuen, Jose Manuel Diaz Gallego, Dominik Amann, Patrick Schelling, Larry Valvasori, Roland Thalmann, Jannik Steimle;
Results https://www.procyclingstats.com/race/international-rhodes-gp/2019/result
Homepage Rhodes Grand Prix http://www.rhodestour.gr

Next race: Int. Tour of Rhodos (GRE) – UCI 2.2
Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

1 Rajović Dušan Adria Mobil 4:22:36
2 Kastrantas Charalampos Brunei Continental Cycling Team
3 Bugter Luuc BEAT Cycling Club
4 Dahl Herman Joker Fuel of Norway
5 Steimle Jannik Team Vorarlberg Santic
6 Tzortzakis Polychronis Tarteletto – Isorex
7 Budding Martijn BEAT Cycling Club
8 Ruegg Lukas Swiss Racing Academy
9 Aebi Antoine AKROS – Thömus
10 Skaarseth Anders Uno-X Norwegian Development Team
11 Huppertz Joshua Team Lotto – Kern Haus

Team Vorarlberg Santic verstärkt mit dem Spanier Jose Manuel Diaz Gallego nochmals die Bergfraktion für die Saison 2019!

Vom starken Pro Continental Team Israel Cycling Academy (in welchem u.a. 2019 der Österreicher Mathias Brändle, sowie Ex-Team Vorarlberg Santic Fahrer Matteo Badilatti anheuern) zum Team Vorarlberg Santic wechselt der junge, bergfeste Spanier Jose Manuel Diaz Gallego (23).
„Nach Victor de la Parte und Fran Zurita, bieten wir nun Jose als weiterem Spanier die Chance im Team. Die Südländer bringen immer etwas Lockerheit mit ins Team. Das schadet nie, zumal er auf zwei Jahre Pro Continental zurückblicken kann, super motiviert ist und mit uns durchstarten möchte!“ so Thomas Kofler – Team Manager

Somit dürften die Personalplanungen abgeschlossen sein. 15 Fahrer werden die Saison in Angriff nehmen und sind bereits mächtig motiviert.
Jose Manuel Diaz Gallego zu seinem Wechsel:
„Ich bin sehr glücklich Teil dieser Mannschaft zu sein und möchte nicht nur ein solider Fahrer sein. Einige Rennen des sehr guten Rennkalenders des Teams möchte ich gewinnen. Bin mir auch sicher, dass ich ein guter Arbeiter für meine Teamkameraden sein werde. Von der Charakteristik her bin ich ein Kletterer und behalte auch die Übersicht wenn es ins Finale geht. Dies möchte ich 2019 für die Mannschaft einbringen
Informationen zu Jose Manuel Diaz Gallego: https://www.procyclingstats.com/rider.php?id=188233

Team Vorarlberg Santic Neuzugang Daniel Federspiel siegt am Samstag beim Radcross Finale in Wien

Samstag top – Sonntag um Haaresbreite fast wieder top, aber die Defekthexe holt Federspiel vom Rad!

Fotos Team Vorarlberg Santic_R. Eisenbauer
Bereits zum vierten Mal wurden in Österreichs Hauptstadt die Cross Staatsmeisterschaften gestartet. Das Gelände rund um das Kraftwerk Donaustadt bot eine technisch brisante und abwechslungsreiche Strecke. Vorjahressieger Gregor Raggl, Manfred Zöger, Philipp Heigl, Andreas Hofer zählten genauso zum Favoritenkreis, wie Doppelweltmeister Daniel Federspiel, seit 2019 in Diensten von Team Vorarlberg Santic.
Federspiel mit Sieg beim österreichischen Radcross Finale!
Im ersten Rennen am Samstag (Finale der österreichischen Radcross Serie) über 60 Minuten und eine Runde siegte Daniel Federspiel nach einem tollen Rennen im Sprint gegen Manfred Zöger. Erstes Rennen, erster Sieg im neuen Team !

Viel Pech bei den Staatsmeisterschaften – in klarer Führung liegend out!
Auf demselben Kurs gestern Sonntag die Staatsmeisterschaften. Federspiel erhöht Ende des ersten Renndrittels das Tempo stark und kommt solo weg. Sein Vorsprung nun bereits 40 Sekunden. Einem souveränen Sieg vor Augen dann das Missgeschick auf dem rutschigen Kurs. Beim Übergang auf die Asphaltstraße springt der Reifen von der Felge und Federspiel knallt hart auf den Boden und muss das Rennen aufgebe – zum Glück unverletzt! Den Sieg holt sich zum dritten Mal in Folge Gregor Raggl!
„Schade! Wäre genial gewesen hier den Titel zu holen, aber es ist so schnell gegangen dass ich nicht reagieren konnte und schon lag ich auf dem Boden. Die Form hat super gepasst. Aber ich blicke nun zuversichtlich in Richtung Straßensaison und freue mich drauf!“ Daniel Federspiel nach dem Rennen
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic und die Profis Lukas & Martin Meiler stellen das Hotel am Badersee als Patronat Partner mit einem Willkommensangebot vor

@Foto Team Vorarlberg Santic
Am Fuße des höchsten Bergs Deutschlands, der Zugspitze, ist das Hotel am Badersee in Oberbayern beheimatet. Die idyllische und geschichtsträchtige Region ist das bevorzugte Trainingsgebiet der beiden Team Vorarlberg Santic Cracks Lukas und Martin Meiler. Diesem Umstand zufolge ist auch die Kooperation zu verdanken, pflegen sie doch seit einiger Zeit bereits persönlichen Kontakt zum Viersterne Haus. Sie werden als „Testimonials“ bei einigen Aktionen „live“ mit an Bord sein im Jahr 2019.

„Es fehlt den Gästen an nichts in diesem Hotel! Nach dem Rundgang mit Geschäftsführer Jan-Claudio Rahn und Frau Sonja Wilms (Leitung Marketing) stechen vor allem die tollen, hellen Zimmer, der großzügige Wellnessbereich, aber vor allem die hervorragende Lage hervor. Ideal für ausgedehnte und traumhafte Rennrad- und Bike Touren, oder einem Besuch auf die Zugspitze. Interessant auch das Konzept „coworking office“ – Arbeit und Erholung sind hier ideal kombinierbar!“
Team Vorarlberg Santic Manager Thomas Kofler und die Meiler Brüder unisono!

Willkommensangebot Hotel am Badersee
Lernen Sie persönlich das Hotel am Badersee im Zugspitzdorf Grainau kennen und erleben Sie die zahlreichen Outdooraktivitäten, die sich Ihnen direkt vom Hotel aus eröffnen. Genießen Sie die traumhafte Aussicht auf den türkisblau schimmernden Badersee und die majestätische Zugspitze während des Frühstücks und verbringen Sie entspannte Stunden im Landhaus Spa mit Sauna inklusive Zugspitzblick und Eisgrotte mit echtem Schnee.
10 % Ermäßigung auf den jeweils aktuellen Tagesübernachtungspreis inklusive Frühstück, kostenfreiem WLAN und Nutzung des Landhaus Spa.
Gültig für alle Buchungen bis einschließlich 31.01.2019 auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.
Reisezeitraum bis 23.12.2019
Bitte geben Sie bei Ihrer Reservierung die Codierung Promo Santic an.
Bitte senden Sie Ihre Buchungsanfrage an: info@hotelambadersee.de
Infos zum Hotel finden Sie hier: https://www.hotelambadersee.de/

Termin Aviso – Vorankündigung Mannschaftsvorstellung 2019!
Die diesjährige Präsentation der Mannschaft wird am Donnerstag 21. Februar im Volvo Autohaus Niederhofer in Lauterach (Vorarlberg) ab 18 Uhr stattfinden. Eine separate Einladung erfolgt zeitgerecht. Die meisten Fahrer bereiten sich aktuell im Süden auf die bevorstehende Saison vor. Die Team Verantwortlichen arbeiten bereits intensiv an einem sehr spanenden Rennkalender!
Fotos Team Vorarlberg Santic

FORCE neuer Helm u. Brillenpartner für 2019 – Team Vorarlberg Santic wünscht frohe Weihnachten

Fotos Team Vorarlberg Santic

FORCE neuer Helm- und Brillenausrüster! Team Vorarlberg Santic wünscht frohe Festtage und alles Beste für 2019!

Mit einer ordentlichen Portion Qualität und Style geht es in Richtung 2019. Team Vorarlberg Santic darf auf Jahresende einen neuen Ausstatter mit der tschechischen Marke FORCE präsentieren. Das Familienunternehmen KCK Cyklosport mit Sitz in Otrokovice, vertreten durch COO Ing. Andrea Kmentova´, freut sich auf die bevorstehende Kooperation mit dem österreichischen Profiteam.
Die Helme und Brillen überzeugten die Profis voll und ganz beim ersten Test am Mannschaftstreffen durch ihre hervorragende Passform, sowie der hohen Qualität. Wir heißen FORCE herzlich willkommen im Team Vorarlberg Santic!
Informationen zur FORCE https://www.force.cz/ auf facebook

Ein herzliches und sportliches Dankeschön an alle Partner, Sponsoren, Presse- und Medienvertreter für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr!

Wir wünschen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das neue Radsportjahr 2019!

FORCE new helmet and eyewear partner! Team Vorarlberg Santic wishes you merry christmas and all the best for 2019!

With a good dose of quality and style, we are heading towards 2019. At the end of the year, Team Vorarlberg Santic will be presenting a new outfitter with the Czech brand FORCE. The family business KCK Cyklosport based in Otrokovice, represented by COO Ing. Andrea Kmentova‘, and looking optimistic forward to the upcoming cooperation with the Austrian professional team.
The helmets and sunglasses convinced the pro riders fully at the first test at the team meeting due to their excellent fit, as well as the high quality. We warmly welcome FORCE to Team Vorarlberg Santic!
Information on FORCEhttps://www.force.cz/ on facebook

Many and sporting thanks to all partners, sponsors, press and media representatives for the cooperation in this year!
We wish you a happy and blessed Christmas and a good transition to the new cycling year 2019!

Verfrühtes Weihnachten für Team Vorarlberg Santic – Argon18 wird neuer, starker Radpartner!

Erstes Mannschaftstreffen für 2019 in Lech am Arlberg ein voller Erfolg!

Das Team Vorarlberg Santic wird ab der Saison 2019 auf Rennrädern der kanadischen Edelschmiede Argon 18 unterwegs sein. Argon 18 stellt dem Team verschiedene Rahmen-Plattformen (Gallium Pro Disc, Nitrogen Disc und E-118) zur Verfügung, um unter jeder Bedingung optimal ins Rennen gehen zu können.

Thomas Kofler – Team Manager: „Wenn man eine derart hochangesiedelte Marke wie es Argon18 ist als neuen Sponsor vorstellen darf, dann ist dies kurz vor Weihnachten mehr als großartig und wie ein Weihnachtsgeschenk. In den letzten Jahren vertrauten große Mannschaften wie Bora und Astana auf Argon18. Dass uns dieses Vertrauen geschenkt wird freut uns mächtig und erfreut und doch auch etwas mit Stolz!“
Nils Macheel, Geschäftsführer des Argon 18 Importeurs United Cycling ApS, freut sich über das Engagement beim Team Vorarlberg Santic: „Das Team ist sehr professionell aufgestellt, wird dabei familiär geführt und hat sich zur neuen Saison noch einmal personell verstärkt. Die Zusammenarbeit mit dem Team ist die ideale Plattform, um speziell in Österreich die in der Vergangenheit unterrepräsentierte Marke Argon18 stärker zu etablieren.“

Über ARGON 18
Argon 18 wurde 1989 von Gervais Rioux (Olympiateilnehmer und dreifacher kanadischer Meisters – einem der erfolgreichsten nordamerikanischen Radrennfahrer) gegründet. Seither werden die hochentwickelten und innovativen Argon 18 Räder in Montreal, Kanada, entworfen und konstruiert. Das Design der Argon 18 Räder definiert sich durch Handling, Aerodynamik und die menschliche Leistung, somit sind Argon 18 Räder perfekt auf den Radfahrer zugeschnitten.
Argon 18 Bikes sind in mehr als 70 Ländern auf den Straßen zu finden. www.argon18bike.com

Über United Cycling ApS
United Cycling ist Importeur und Agentur für ausgesuchte high-end Marken im Renn- und Triathlon Segment in Skandinavien, Deutschland und Österreich, inklusive Argon 18 • POC • FSA • CORIMA • BIKND • PROLOGO. United Cycling vertreibt sich direkt an den Endverbraucher in enger Zusammenarbeit mit dem Fachhandel.

Die vierte Jahreszeit Winter begrüßte das Team beim ersten Treffen im Tannbergerhof in Lech!
Auch in diesem Jahr lud das Hotel Tannbergerhof in Lech am Arlberg rund um Hoteldirektor Denny Elsensohn-Noe zum bereits traditionellen Mannschaftstreffen für die bevorstehende Saison. Bei traumhaften, winterlichen Bedingungen (fast ein Meter Neuschnee) konnte mit dem versammelten Kader von 14 Fahrern die Saison 2019 durchbesprochen werden. Die Profis und Betreuer sind bis in die Haarspitzen motiviert und fiebern bereits dem neuen Jahr entgegen. Kein Wunder, darf man in diesem Jahr doch auf eine großartige Saison zurückblicken.

An der Tagesordnung stand die Absprache der internen Abläufe, das Rennprogramm, Vorstellung der Sponsorenlandschaft, Infos zu Material, Marketing- und Pressearbeit, aber auch sehr viele persönliche Anliegen wurden behandelt um gut vorbereitet loslegen zu können. Spaß und Geselligkeit kamen ebenso nicht zu kurz. Es stand eine „coole“ Schneeschuhwanderung am Programm unter der Leitung von Hans Innerhofer – für viele eine neue Erfahrung mit diesem Sportgerät. Das Team ist bereit für 2019!

Filmbeitrag des Team Treffens https://we.tl/t-3LieTsalh7 (frei zum Download)

Presseservice Team Vorarlberg Santic

„Vorarlberg Duo“ Geismayr und Amann weiter im Team Vorarlberg Santic – auch Meiler Brüder verlängern ihre Verträge


Mit dem amtierenden MTB Marathon Vize-Weltmeister Daniel Geismayr (29) aus Dornbirn, hat ein echter Vorarlberger seinen Vertrag verlängert und will dort weiterarbeiten wo er in den vergangenen beiden Jahren geackert hat. Die Ziele sind auf die Gesamtwertung der Österreich Rundfahrt ausgerichtet, wie auch bei einigen anderen Rundfahrten und Eintagesrennen. Vor allem wenn es in die langen und steilen Anstiege geht, sollte man Daniel auf der Rechnung haben.

Daniel Geismayr zur bevorstehenden Saison:
„Es taugt mir unheimlich wieder Teil dieses Teams 2019 zu sein und bin motivierter denn je zuvor um an meinen Zielen zu arbeiten, und die Leistungen die ich am MTB bringe auch bei großen Rennen auf der Straße umzusetzen und zu zeigen!“
Sein Landsmann und Team Youngster Dominik Amann (19) aus Hohenems bringt es selbst am besten auf den Punkt:
“Ich freue mich riesig ein weiteres Jahr in diesem professionellen Team zu sein, und hoffe dass ich mich als Athlet wieder einen Schritt weiterentwickeln kann.“

Oberammergauer Brüder Lukas und Martin Meiler wieder mit von der Partie!
Für Lukas Meiler (23) wird 2019 die bereits fünfte Saison im Team Vorarlberg sein. Der frühere Cross Spezialist ist technisch versiert wie kaum ein anderer im Team. Auch die Leistungskurve hat sich kontinuierlich nach oben orientiert und gesteigert. Und genau hier möchte Lukas im kommenden Jahr ansetzen – Verantwortung übernehmen, dann folgen die logischen Resultate und Erfolge!
In diese Kerbe schlägt auch der sprintfeste Bruder Martin Meiler (20). „Fürs kommende Jahr nehme ich mir vor mich weiter zu steigern. Vor allem im Sprintbereich möchte ich meine Qualitäten weiter entwickeln und das ein oder andere gute Ergebnis einfahren. Ich freue mich darauf von den anderen zu lernen und viele weitere Erfahrungen sammeln zu können!“

Steimle auf Rang neun vor Entscheidung im Gesamtklassement – Team Vorarlberg Santic


Die heutige siebte Etappe war eine klassische Sprinter Etappe. Kurz nach dem Start bildete sich eine drei Mann Spitzengruppe welche ca. zehn Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt wurde. Somit war alles für eine weitere Sprintankunft vorbereitet.
Jannik Steimle auf Rang neun!
Es siegt der Italiener Marco Benfatto (Androni Giocattoli – Sidermec) vor seinen beiden Landsmänner
Imerio Cima (Nippo – Vini Fantini) und Andrea Guardini (Bardiani – CSF). Auf Rang neun Jannik Steimle als bester Fahrer des Team Vorarlberg Santic. Die weiteren Fahrer des Teams kamen alle zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel.
In der Gesamtwertung rangiert Patrick Schelling weiterhin auf Rang sieben. Jannik Steimle und Roland Thalmann liegen in der Sprint- und Bergwertung jeweils auf dem dritten Rang. In der Teamwertung konnte der zweite Rang verteidigt werden.
7. Etappe:
1. Marco Benfatto (Androni Giocattoli-Sidermec)
2. Imerio Cima (Nippo-Vini Fantini) s.t.
3. Andrea Guardini (Bardiani-CSF) s.t.
4. Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec) s.t.
5. Raymond Kreder (Team Ukyo) s.t.
6. Itamar Einhorn (Israel Cycling Academy) s.t.
7. André Looij (Monkey Town) s.t.
8. Dylan Page (Nationalteam Schweiz) s.t.
9. Jannik Steimle (Vorarlberg Santic) s.t.
10. Alessandro Fedeli (Delko Marseille Provence KTM) s.t.

Gesamtstand:
1. Raymond Kreder (Team Ukyo)
2. Gino Mäder (Nationalteam Schweiz) + 0:07 Minuten
3. Guillaume Boivin (Israel Cycling Academy) + 0:11
4. Julien El Fares (Delko Marseille Provence KTM) + 0:12
5. Lorenzo Rota (Bardiani-CSF) + 0:13

Team Vorarlberg Santic mit drei Trümpfen in die morgige Bergetappe!
Durchhalten heißt es nun! Die morgige achte Etappe wird alles andere als einfach, sondern nochmals schwer. Der Abschnitt von Longmuwan nach Changjiang über 197 Kilometer bringt mit hoher Wahrscheinlichkeit die erste Vorentscheidung der diesjährigen Rundfahrt. Geschenke gibt es nur zu Weihnachten – zu eng ist die „Kiste“ im Gesamtklassement. Für Patrick Schelling und Co. heißt es beim gelben Trikot zu bleiben und wachsam zu sein auf jede Attacke um sofort reagieren zu können. Es wird nicht einfach, da die Fahrer nach fast 1100 Rennkilometer in großer Hitze schon sehr an ihr Limit gehen müssen!
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-hainan/2018/stage-7
Homepage Organisation: http://www.tourofhainan.com/en/
TV Liveübertragung: https://tiz-cycling.live/ bzw. Eurosport 2

Kader Tour of Hainan: Gian Friesecke, Patrick Schelling, Roland Thalmann (SUI), Lukas Meiler, Jannik Steimle (GER), Davide Orrico (ITA), Joeri Stallaert (BEL)

23/10Stage 1 – Danzhou › Danzhou (90k)
24/10Stage 2 – Danzhou › Chengmai (139.6k)
25/10Stage 3 – Chengmai › Qionghai (231.8k)
26/10Stage 4 – Qionghai › Wanning (142k)
27/10Stage 5 – Wanning › Lingshui (178.4k)
28/10Stage 6 – Lingshui › Wuzhishan (193.2k)
29/10Stage 7 – Wuzhishan › Sanya (127.3k)
30/10Stage 8 – Longmuwan › Changjiang (197.2k)
31/10Stage 9 – Changjiang › Danzhou (181.9k)

Presseservice Team Vorarlberg Santic