Schlagwort-Archive: Filippo Ganna

Criterium Dauphine Etappe 4 – ITT

Montbrison – La Bâtie d’Urfé ITT – 32 Km

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 00:35:32
2 VAN AERT Wout BEL JUMBO-VISMA 00:02
3 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:17
4 CATTANEO Mattia ITA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:39
5 ROGLIČ Primož SLO JUMBO-VISMA 00:42
6 DURBRIDGE Luke AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:53
7 VINGEGAARD Jonas DEN JUMBO-VISMA 01:12
8 CARUSO Damiano ITA BAHRAIN – VICTORIOUS 01:25
9 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 01:31
10 AYUSO Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 01:34
11 JORGENSON Matteo USA MOVISTAR TEAM 01:36
12 STEIMLE Jannik GER QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 01:40
13 KWIATKOWSKI Michał POL INEOS GRENADIERS 01:41
14 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROËN TEAM 01:46
15 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 01:48

Gesamt:

1 VAN AERT Wout BEL JUMBO-VISMA 13:26:06
2 CATTANEO Mattia ITA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:53
3 ROGLIČ Primož SLO JUMBO-VISMA 00:56
4 VINGEGAARD Jonas DEN JUMBO-VISMA 01:26
5 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 01:26
6 CARUSO Damiano ITA BAHRAIN – VICTORIOUS 01:39
7 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 01:45
8 AYUSO Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 01:48
9 JORGENSON Matteo USA MOVISTAR TEAM 01:50
10 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROËN TEAM 02:00
11 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 02:02
12 GAUDU David FRA GROUPAMA – FDJ 02:03
13 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 02:07
14 KONRAD Patrick AUT BORA – HANSGROHE 02:12
15 TEUNS Dylan BEL BAHRAIN – VICTORIOUS 02:15

BORA – hansgrohe blickt mit der Doppelspitze Kelderman/Konrad zuversichtlich auf die zweite Hälfte der Rundfahrt

Auf der vierten Etappe des Critérium du Dauphiné stand heute ein 31,9km langes und größtenteils flaches Einzelzeitfahren auf dem Programm. Sowohl Wilco Kelderman als auch Patrick Konrad konnten beim Sieg von F. Ganna eine solide Leistung abrufen und mit den Rängen elf und 14 in der Gesamtwertung eine gute Ausgangslage für die kommenden Tage in den Bergen.

Reaktionen im Ziel
„Es war ein langes, schweres und vor allem ziemlich flaches Zeitfahren heute. Mir fehlen noch ein wenig die Kilometer auf dem Zeitfahrrad in dieser Saison, aber insgesamt bin ich zufrieden mit meiner Leistung. In der Gesamtwertung habe ich vor den schweren Bergetappen auf jeden Fall eine Ausgangsposition, mit der noch viel möglich ist.“ Wilco Kelderman

„Ein Zeitfahren, das auf die Spezialisten der Disziplin maßgeschneidert war. Wilco Kelderman, der vom Giro gekommen ist und Patrick Konrad, der direkt aus dem Höhentrainingslager angereist ist, haben beide eine ansprechende Leistung gezeigt und im Kampf um die Gesamtwertung nur wenig Zeit eingebüßt. Mit dieser Doppelspitze gehen wir jetzt in die zweite, schwere Hälfte der Rundfahrt und blicken zuversichtlich auf die kommenden vier Etappen.“ Christian Pömer, Sportlicher Leiter

La Bâtie d’Urfé, Wednesday, June 8th 2022 – Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) asserted his dominance on stage 4 of the Critérium du Dauphiné, taking victory at La Bâtie d’Urfé 2“ ahead of Wout van Aert (Jumbo-Visma). The ITT World Champion made the most of the 31.9km long opportunity laid out for him on stage 4 of the Critérium du Dauphiné 2022 with an impressive speed of almost 54km/h. Already 2nd on day 3 and winner of stage 1, Van Aert dominates the overall standings ahead of Quick-Step Alpha Vinyl Team’s Mattia Cattaneo (+53’’) and his two Jumbo-Visma companions Primoz Roglic (+56’’) and Jonas Vingegaard (+1’26’’) ahead of the main mountainous challenges. This is Ganna’s fourth victory this season in a time-trial, less than four weeks ahead of the opening TT of the Tour de France.

Tirreno-Adriatico – 3. Etappe

Murlo – Terni – 170 Km

1 EWAN Caleb AUS LOTTO SOUDAL 04:07:24
2 DÉMARE Arnaud FRA GROUPAMA – FDJ 00:00
3 KOOIJ Olav NED JUMBO-VISMA 00:00
4 BOUHANNI Nacer FRA TEAM ARKÉA SAMSIC 00:00
5 MERLIER Tim BEL ALPECIN-FENIX 00:00
6 ACKERMANN Pascal GER UAE TEAM EMIRATES 00:00
7 BAUHAUS Phil ITA BAHRAIN – VICTORIOUS 00:00

8 CONSONNI Simone ITA COFIDIS 00:00
9 VIVIANI Elia ITA INEOS GRENADIERS 00:00
10 MOSCHETTI Matteo ITA TREK – SEGAFREDO 00:00
11 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA 00:00
12 BALLERINI Davide ITA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
13 THOMAS Benjamin FRA COFIDIS 00:00
14 KRISTOFF Alexander NOR INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:00
15 DAINESE Alberto ITA TEAM DSM 00:00

Gesamt:

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 09:48:04
2 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:11
3 POGAČAR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 00:14
4 DOWSETT Alex GBR ISRAEL – PREMIER TECH 00:25
5 ARENSMAN Thymen ESP TEAM DSM 00:28
6 LUDVIGSSON Tobias SWE GROUPAMA – FDJ 00:32
7 ASGREEN Kasper GER QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:36
8 THOMAS Benjamin FRA COFIDIS 00:42
9 LÓPEZ Miguel Ángel COL ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:42
10 VAN EMDEN Jos NED JUMBO-VISMA 00:45

Erneut kein Glück im Sprint für Jordi Meeus bei Tirreno-Adriatico

Ein ähnliches Streckenprofil wie gestern wartete am dritten Tag der Fernfahrt auf das Peloton und obwohl die 170 km zwischen Murol und Terni einige Wellen vorwiesen, kamen die Fahrer mit starken Sprintfähigkeiten am Ende erneut zum Zug. Auf dem Kopfsteinpflaster der Zielgeraden in Terni erwies sich C. Ewan als der Schnellste, während Jordi Meeus sich zu weit hinten befand um seinen Sprint zu eröffnen und eine Top-Platzierung zu erlangen.

Reaktionen im Ziel
„Wie auch gestern war es ein leichter Start in die Etappe und die Sprinterteams haben alles ziemlich gut kontrolliert. Wir wollten erneut unser Glück im Sprint versuchen, aber leider war ich wiederum nicht gut positioniert und ehrlich gesagt hatte ich auch nicht die Beine um ein Top-Ergebnis einzufahren.“ – Jordi Meeus
„Das Team hatte heute zwei Aufgaben, erstens zu versuchen, Jordi gut vor dem Finale zu positionieren. Wie auch gestern war Jordi alleine auf Marco Haller gestellt, und da müssen sie natürlich ein bisschen Risiko eingehen und einfach schauen, was sich im Finale ergibt. Wenn man nicht sechs Fahrer dabei hat, um sich gut zu positionieren, ist das halt ziemlich schwer. Um ehrlich zu sein haben wir uns natürlich ein bisschen mehr für ihn gewünscht, aber wir versuchen es weiter. Das zweite Zeil heute war unsere GC Fahrer sicher ins Ziel zu bringen und das hat nach einem langen Tag im Sattel auch gut geklappt. Wenn es jetzt in die Berge geht, müssen wir einfach sehen, was geht. Im Moment sehen wir uns natürlich ein bisschen konfrontiert mit einem offensichtlich sehr guten Pogačar. Es sieht so aus, als wer da mitfahren kann, wird dann Zweiter. Jetzt schauen wir mal, wo wir nach den Bergetappen, die nun kommen, stehen werden.“ – Rolf Aldag, Sportlicher Leiter

Tirreno-Adriatico – 2. Etappe

Camaiore – Sovicille – 219 Km

1 MERLIER Tim BEL ALPECIN-FENIX 05:25:23
2 KOOIJ Olav NED JUMBO-VISMA 00:00
3 GROVES Kaden AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:00
4 SAGAN Peter SVK TOTALENERGIES 00:00
5 CONSONNI Simone ITA COFIDIS 00:00
6 BAUHAUS Phil GER BAHRAIN VICTORIOUS 00:00
7 BALLERINI Davide ITA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
8 NIZZOLO Giacomo ITA ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
9 GUARNIERI Jacopo ITA GROUPAMA – FDJ 00:00
10 VENDRAME Andrea ITA AG2R CITROEN TEAM 00:00
11 ACKERMANN Pascal GER UAE TEAM EMIRATES 00:00
12 SIMON Julien FRA TOTALENERGIES 00:00
13 ASGREEN Kasper DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
14 PASQUALON Andrea ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:00
15 EWAN Caleb AUS LOTTO SOUDAL 00:00
16 MOSCHETTI Matteo ITA TREK – SEGAFREDO 00:00
17 DEMARE Arnaud FRA GROUPAMA – FDJ 00:00
18 BOUHANNI Nacer FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:00
19 THEUNS Edward BEL TREK – SEGAFREDO 00:00
20 KRISTOFF Alexander NOR INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:00

Gesamt:

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 05:40:40
2 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:11
3 POGAČAR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 00:17
4 ASGREEN Kasper DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:24
5 DOWSETT Alex GBR ISRAEL – PREMIER TECH 00:25
6 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 00:28
7 LUDVIGSSON Tobias SWE GROUPAMA – FDJ 00:32
8 van EMDEN Jos NED JUMBO-VISMA 00:33
9 SOBRERO Matteo ITA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:39
10 CRADDOCK G Lawson USA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:39

Jordi Meeus verpasst Sprintchance auf der zweiten Etappe von Tirreno-Adriatico

Heute stand das längste Teilstück mit 219 km auf dem Programm der italienischen Fernfahrt. Während die ersten 90 km flach verliefen wurde es in der zweiten Hälfte deutlich hügeliger. Fünf Fahrer formierten die Ausreißergruppe des Tages und das Feld ließ das Quintett zunächst gewähren, ehe ein Solist mit rund 20 km vor dem Ziel die verbleibenden Spitzenreiter überholte. 15 km später war es jedoch auch um ihn geschehen und es kam zu einer Sprintentscheidung in Sovicille. Jordi Meeus fuhr zu diesem Zeitpunkt etwas zu weit hinten im Feld, um in die Entscheidung eingreifen zu können und musste sich mit dem 21. Platz begnügen. Alle BORA – hansgrohe GC Fahrer kamen sicher ins Ziel und werden auf den nächsten Etappen erstmals eine Chance haben.

Reaktionen im Ziel
„Wir hatten einen leichten Start in die Etappe, bevor wir den hügeligen Teil der Strecke erreichten. Ich habe mich ehrlich gesagt nicht super gefühlt und vor dem Finale waren wir ein bisschen zu weit hinten. Also die Positionierung war nicht optimal. Deswegen konnte ich meinen Sprint nicht lancieren. Das ist schade, aber nichtsdestotrotz gehen wir mit Zuversicht in die nächsten Etappen.“ – Jordi Meeus
„Unser Ziel war mit Jordi das Sprintfinale zu bestreiten. Wir haben hier mehrere GC Fahrer und daher keinen echten Lead-Out für ihn und deswegen hatte er nicht viel Unterstützung im Sprint und musste sich einfach hinter verschiedene Hinterräder klemmen. Unser zweites Ziel war heute alle unsere GC-Fahrer sicher ins Ziel zu bringen, und so sind wir froh, dass wir das ohne Probleme geschafft haben.“ – Enrico Gasparotto, Sportlicher Leiter

Tirreno-Adriatico 1. Etappe

Lido di Camaiore ITT – 14 Km

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 00:15:17
2 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:11
3 POGAČAR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 00:18
4 ASGREEN Kasper DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:24
5 DOWSETT Alex GBR ISRAEL – PREMIER TECH 00:25
6 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 00:28
7 LUDVIGSSON Tobias SWE GROUPAMA – FDJ 00:32
8 van EMDEN Jos NED JUMBO-VISMA 00:33
9 BJERG Mikkel DEN UAE TEAM EMIRATES 00:39
10 SOBRERO Matteo ITA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:40
11 CRADDOCK G Lawson USA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:41
12 THOMAS Benjamin FRA COFIDIS 00:42
13 LOPEZ MORENO Miguel Angel COL ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:43
14 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 00:44
15 AFFINI Edoardo ITA JUMBO-VISMA 00:44
16 OLIVEIRA Nelson POR MOVISTAR TEAM 00:45
17 GUERNALEC Thibault FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:45
18 SOLER Marc ESP UAE TEAM EMIRATES 00:47
19 ČERNY Josef CZE QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:48
20 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:49

BORA – hansgrohe beendet Auftakt-Zeitfahren von Tirreno-Adriatico im Mittelfeld

Das „Rennen zwischen den beiden Meeren“ wurde heute mit einem flachen knapp 14 km langen Einzelzeitfahren rund um Lido di Camaiore eröffnet. Die Strecke, die am Ligurischen Meer entlang führte, war tellerflach und abgesehen vom Wendepunkt technisch nicht anspruchsvoll. F. Ganna war heute der schnellste Fahrer und fuhr in 15:17 Minuten einen starken Sieg ein. Bestplatzierter BORA – hansgrohe Fahrer war Wilco Kelderman auf Platz 42 mit einer Zeit von 16:20 Minuten, gefolgt von Teamkollege Jai Hindley, der mit 1:05 Minuten Rückstand gegenüber dem Sieger den 47. Rang im Kampf gegen die Uhr belegte.

42 W. Kelderman +1:03
47 J. Hindley +1:05
65 M. Fabbro +1:13
109 E. Buchmann +1:33
120 C. Benedetti +1:42
129 J. Meeus +1:47
139 M. Haller +1:57

Reaktionen im Ziel
„Das war das erste Zeitfahren meiner Saison, und ehrlich gesagt, bin ich froh, dass ich jetzt wieder Rennen fahre. Ich hatte nämlich Covid und meine Vorbereitung war nicht optimal, aber ich habe mein Bestes gegeben und ich bin ziemlich zufrieden. Ich bin mir sicher, dass wir auf meine heutige Leistung in den kommenden Monaten aufbauen können. Es war ein solider Start ins Rennen und wir können uns jetzt nur noch verbessern.“ – Wilco Kelderman
„Ehrlich gesagt haben wir uns heute natürlich ein bisschen mehr als Mittelfeld erhofft. Aber realistisch betrachtet im Verhältnis zu den anderen GC Fahrern ist da noch nicht viel verloren. Die Ausgangssituation ist jetzt eher so, dass man angreifen muss, statt nur zu verteidigen. Also man kann sich nicht alles von hinten angucken, sondern muss selber aktiv sein. Jetzt sehen wir mal, wie wir durch die Sprintetappen kommen. Wenn es jetzt wellig und hügelig wird, sollte mehr für unsere Bergfahrer drin sein, denn für sie war das heutige Zeitfahren nicht ideal.“ – Rolf Aldag, Sportlicher Leiter

Tour de la Provence – 2. Etappe

Arles – Manosque – 180Km

1 COQUARD Bryan FRA COFIDIS 04:19:42
2 ALAPHILIPPE Julian FRA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
3 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 00:00
4 LATOUR Pierre FRA TOTALENERGIES 00:00
5 DÉMARE Arnaud FRA GROUPAMA – FDJ 00:00
6 QUINTANA Nairo COL TEAM ARKÉA SAMSIC 00:00
7 WÜRTZ SCHMIDT Mads DEN ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
8 JORGENSON Matteo USA MOVISTAR TEAM 00:00
9 PARET-PEINTRE Aurélien FRA AG2R CITROËN TEAM 00:00
10 MANZIN Lorrenzo FRA TOTALENERGIES 00:00

Gesamt:

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 07:45:43
2 ALAPHILIPPE Julian FRA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:02
3 LATOUR Pierre FRA TOTALENERGIES 00:14
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:16
5 SKJELMOSE JENSEN Mattias DEN TREK – SEGAFREDO 00:25
6 JORGENSON Matteo USA MOVISTAR TEAM 00:25
7 BOUET Maxime FRA TEAM ARKÉA SAMSIC 00:27
8 VAN WILDER Ilan BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:27
9 TOUZÉ Damien FRA AG2R CITROËN TEAM 00:30
10 QUINTANA Nairo COL TEAM ARKÉA SAMSIC 00:32

Tour de la Provence – 1. Etappe

Istres – Les Saintes-Maries-de-la-Mer – 152 Km

1 VIVIANI Elia ITA INEOS GRENADIERS 03:17:58
2 VANMARCKE Sep BEL ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
3 ALAPHILIPPE Julian FRA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
4 TUSVELD Martijn NED TEAM DSM 00:00
5 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:00
6 BEULLENS Cedric BEL LOTTO SOUDAL 00:00
7 SKJELMOSE JENSEN Mattias DEN TREK – SEGAFREDO 00:00
8 LATOUR Pierre FRA TOTALENERGIES 00:00
9 JORGENSON Matteo USA MOVISTAR TEAM 00:00
10 VAN WILDER Ilan BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00

Gesamt:

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 03:26:05
2 ALAPHILIPPE Julian FRA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:04
3 LATOUR Pierre FRA TOTALENERGIES 00:10
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:12
5 VAN WILDER Ilan BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:17
6 SKJELMOSE JENSEN Mattias DEN TREK – SEGAFREDO 00:21
7 JORGENSON Matteo USA MOVISTAR TEAM 00:21
8 VERVAEKE Louis BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:21
9 VANMARCKE Sep BEL ISRAEL – PREMIER TECH 00:22
10 BOUET Maxime FRA TEAM ARKÉA SAMSIC 00:23

Tour de la Provence – Prolog:

Berre-l’Étang ITT – 7,1 Km

1 GANNA Filippo ITA INEOS GRENADIERS 00:08:04
2 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:12
3 LUDVIGSSON Tobias SWE GROUPAMA – FDJ 00:13
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:15
5 LATOUR Pierre FRA TOTALENERGIES 00:15
6 ALAPHILIPPE Julian FRA QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:17
7 BODNAR Maciej POL TOTALENERGIES 00:17
8 NORSGAARD Mathias DEN MOVISTAR TEAM 00:19
9 DEVENYNS Dries BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:19
10 VAN WILDER Ilan BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:20
11 HEIDEMANN Miguel GER B&B HOTELS – KTM 00:20

Etoile de Bessèges – 5. Etappe:

Alès – Alès l’Ermitage – ITT – 11 Km

01 [ITA] Filippo Ganna INEOS Grenadiers 15:32
02 [DEN] Mads Pedersen Trek-Segafredo + 07
03 [FRA] Benjamin Thomas Cofidis + 10
04 [NED] Bauke Mollema Trek-Segafredo + 11
05 [FRA] Thibault Guernalec Team Arkéa-Samsic + 18
33 [GER] Miguel Heidemann B&B Hotels-KTM + 52
42 [GER] Georg Zimmermann Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux + 01:02

Endstand:

01 [FRA] Benjamin Thomas Cofidis 14:39:32
02 [ITA] Alberto Bettiol EF Education-EasyPost + 16
03 [NOR] Tobias Halland Johannessen Uno-X Pro Cycling Team + 32
04 [FRA] Pierre Latour TotalEnergies + 34
05 [FRA] Mathieu Burgaudeau TotalEnergies + 01:02
06 [ITA] Diego Ulissi UAE Team Emirates + 01:09
07 [GBR] Connor Swift Team Arkéa-Samsic + 01:13
08 [FRA] Thibault Guernalec Team Arkéa-Samsic + 01:22
09 [LAT] Toms Skujins Trek-Segafredo + 01:48
10 [FRA] Quentin Pacher Groupama-FDJ + 01:56

World Championships – BEL – ITT

Knokke-Heist – Bruges – 43,3 Km

1 GANNA Filippo ITA ITALY 00:47:47 54,37
2 VAN AERT Wout BEL BELGIUM 00:06
3 EVENEPOEL Remco BEL BELGIUM 00:44
4 ASGREEN Kasper DEN DENMARK 00:46
5 KÜNG Stefan SUI SWITZERLAND 01:07
6 MARTIN Tony GER GERMANY 01:18
7 BISSEGGER Stefan SUI SWITZERLAND 01:26
8 HAYTER Ethan GBR GREAT BRITAIN 01:27
9 AFFINI Edoardo ITA ITALY 01:49
10 POGAČAR Tadej SLO SLOVENIA 01:53
11 WALSCHEID Max GER GERMANY 01:54
12 VAN EMDEN Jos NED NETHERLANDS 01:54
13 OLIVEIRA Nelson POR PORTUGAL 01:55
14 CAVAGNA Rémi FRA FRANCE 01:59
15 TRATNIK Jan SLO SLOVENIA 02:04

UEC Road European Championships

Italy flies to home glory in European Champs team relay

Led by Olympic Champion Filippo Ganna, the Azzurri won gold in the mixed relay ahead of Germany and the Netherlands. Belgium and Russia celebrated in Junior time trials: Alex Segaert saw off compatriot Cian Uijtdebroeks, Alina Ivanchenko won the women’s race. Tomorrow the U23 and Elite time trials: Ganna faces Evenepoel and Pogacar

1 ITALY 0:51:59 51,36
SOBRERO Matteo
DE MARCHI Alessandro
CAVALLI Marta
GANNA Filippo
CECCHINI Elena
LONGO BORGHINI Elisa

2 GERMANY 00:21 51,28
HEIDEMANN Miguel
WALSCHEID Max
KRÖGER Mieke
WOLF Justin
LECHNER Corinna
ERATH Tanja

3 NETHERLANDS 00:26 50,29
BOUWMAN Koen
MOLLEMA Bauke
PIETERS Amy
VAN EMDEN Jos
MACKAIJ Floortje
VOLLERING Demi

Trento could hardly have asked for a better opening of the UEC Road European Championships – Trentino 2021. On Wednesday, September 8th, the home Italy team offered to the fans a joy to behold, as Filippo Ganna and his teammate finalized a superb performance with the gold medal in the European Team Relay, securing the first medal for Italy in the event, much to the delight of many fans in the Le Albere district in Trento, just a few steps from the famous MUSE – Museum of Sciences.

In the 44.8 km test – two laps of the 22.4 km course on which all the time trials are contested at Trentino 2021 are held – the team made by Filippo Ganna, Alessandro De Marchi, Matteo Sobrero, Elisa Longo Borghini, Marta Cavalli and Elena Cecchini managed to leave behind Germany and the Netherlands, unsurprisingly the last two winners of the European team event. In two weeks in Leuven (Belgium), the format will also make its debut at the World Championships.

Italy made the most of the contribution by Filippo Ganna, who was generous in this first effort of his very intense European Championships’ schedule: the menu of the Tokyo Olympic Champion also includes the individual time trial on Thursday September 9th and the road race Sunday 12th.
After the men’s trio had passed the baton in first position, Longo Borghini, Cavalli and Cecchini delivered a strong effort on their own, finalizing in 51:59:01. In the background, the orchards and vineyards of Romagnano, Aldeno and Mattarello made an amazing show of themselves in a sunny afternoon, offering a first memorable postcard of Trentino to the many Countries connected with the European Championships on TV, either live or delayed.
The Germany team of Miguel Heidemann, Justin Wolf, Richard Maximilian Walscheid, Corinna Lechner, Mieke Kroger and Tanja Erath had to settle for second place with a gap of 21 seconds from the winners. The Netherlands (Koen Bouwman, Jos Van Emden, Bauke Mollema, Floortjie Mackaij, Amy Pieters and Demi Vollering) took the third step of the podium, stopping the time at 27 seconds from the Italian national team.

The Italian National anthem concluded the racing part of the first of five days of competition between Trento, Monte Bondone and the Valle dei Laghi, which awarded the first three of the thirteen titles of the most impressive European Road Championships’ edition to date. However, the special atmosphere at MUSE has continued, as on Wednesday the Science Museum of Trento celebrates the European Championships with an extended opening until 11 pm.

For Ganna and the whole Italian team, today’s victory represents an excellent start in view of the next races, which could already add to the home team’s tally. “Tomorrow it’s already ITT time, but I really wanted to take in this test, which was also useful for taking stock of the course. Tomorrow there will be plenty of strong rivals to face, as Küng wants to defend the jersey, Evenepoel has shown that he is back to his best after the crash at Lombardia, and Tadej Pogacar needs no introduction too: it will be full gas down to the final meter,“ stated the Time Trial World Champion.

Elisa Longo Borghini could also celebrated a long-pursued European Champions’ jersey. “I am excited for this result, and even more for having obtained it in a team race: I believe these races give a measure to the value of a team, and of a whole movement in this case. I hope that more and more youngsters will be inspired to get into cycling, also thanks to days like this.”

BELGIAN DOMINATION IN JUNIOR MEN’S TIME TRIAL

1 SEGAERT Alec BEL BELGIUM 00:26:27
2 UIJTDEBROEKS Cian BEL BELGIUM 00:05
3 LE HUITOUZE Eddy FRA FRANCE 00:40

8 HERZOG Emil GER GERMANY 00:55
10 KÄRSTEN Moritz GER GERMANY 01:08

In the morning, the Belgian National team scored a beautiful double in the Junior Men’s Individual Time Trial, on the 22.4 km course from the MUSE – Museum of Sciences to Piazza delle Donne Lavoratrici. Alec Segaert defeated the competition and earned the European Champion’s jersey by clocking a 26:26:61 time. Second came fellow Belgian sensation Cian Uijtderbroeks, who had beaten Segaert in the Junior Time Trial at the Belgian National Championships: this time, he finished just 5 seconds shy of the compatriot. The third step of the podium was conquered by French Eddy Le Huitouze, at 40 seconds.

„It is incredible to be able to win here, – commented Alec Segaert after the finish line. „In the first part I went very fast, maybe even too fast, but from the team car they kept telling me I was flying, and this motivated me even more. I was completely done at the finish, but the victory pays off for anything. At the Belgian Championships I had finished second behind Cian, today it was finally my turn.“

ALENA IVANCHENKO EXTENDS TRACK SUCCESS TO THE ROAD

Netherlands’ Elise Uijen could not retain the Junior Women’s Individual Time Trial title in Trento, as it was Alena Ivanchenko to take over the jersey. The Russian made a powerful showing of the skills already displayed on the track on the pan-flat 22.4 km effort. Ivanchenko stopped the clock on 29:11:82, beating German Antonia Niedermaier by 31 seconds, and Elise Uijen by 53 seconds.

For Ivanchenko this was the third prestigious success in just over three weeks, after having graduated World Champion in the Points Race at the Junior Track Cycling World Championships in Cairo (Egypt) and having won the European Champion jersey in the same specialty at the European Youth Track Cycling Championships in Apeldoorn (Netherlands).

Giro d’Italia – Etappe 21 EZF


Senago – Milano (30,3 km)

1 Filippo Ganna (Ita) INEOS Grenadiers 0:33:48,60
2 Rémi Cavagna (Fra) Deceuninck – Quick-Step 0:00:12,12
3 Edoardo Affini (Ita) Jumbo – Visma 0:00:12,61
4 Matteo Sobrero (Ita) Astana – Premier Tech 0:00:13,86
5 João Almeida (Por) Deceuninck – Quick-Step 0:00:26,91
6 Maximilian Walscheid (GER) Team Qhubeka ASSOS 0:00:33,18
7 Alberto Bettiol (Ita) EF Education – Nippo 0:00:34,04
8 Jan Tratnik (Slo) Bahrain Victorious 0:00:42,23
9 Gianni Moscon (Ita) INEOS Grenadiers 0:00:44,36
10 Iljo Keisse (Bel) Deceuninck – Quick-Step 0:00:47,22
11 Maciej Bodnar (Pol) BORA – hansgrohe 0:00:53,89
12 Tobias Svendsen Foss (Nor) Jumbo – Visma 0:00:58,05
13 Nikias Arndt (GER) Team DSM 0:01:01,50
14 Daniel Felipe Martinez Poveda (Col) INEOS Grenadiers 0:01:21,09
15 Diego Ulissi (Ita) UAE Team Emirates 0:01:22,44

Endstand:

1 Egan Arley Bernal Gomez (Col) INEOS Grenadiers 86:17:28
2 Damiano Caruso (Ita) Bahrain Victorious 0:01:29
3 Simon Yates (GBr) Team BikeExchange 0:04:15
4 Aleksandr Vlasov (Rus) Astana – Premier Tech 0:06:40
5 Daniel Felipe Martinez Poveda (Col) INEOS Grenadiers 0:07:24
6 João Almeida (Por) Deceuninck – Quick-Step 0:07:24
7 Romain Bardet (Fra) Team DSM 0:08:05
8 Hugh Carthy (GBr) EF Education – Nippo 0:08:56
9 Tobias Svendsen Foss (Nor) Jumbo – Visma 0:11:44
10 Daniel Martin (Irl) Israel Start-Up Nation 0:18:35
11 George Bennett (NZl) Jumbo – Visma 0:25:35
12 Koen Bouwman (Ned) Jumbo – Visma 0:30:56
13 Pello Bilbao Lopez De Armentia (Esp) Bahrain Victorious 0:37:58
14 Attila Valter (Hun) Groupama – FDJ 0:45:30
15 Davide Formolo (Ita) UAE Team Emirates 0:47:21

Copyright: Photo by HERBERT MOOS

Punktewertung
1 Peter Sagan (Svk) BORA – hansgrohe 136 Punkte
2 Davide Cimolai (Ita) Israel Start-Up Nation 118
3 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates 116

Bergwertung
1 Geoffrey Bouchard (Fra) AG2R Citroën Team 184 Punkte
2 Egan Arley Bernal Gomez (Col) INEOS Grenadiers 140
3 Damiano Caruso (Ita) Bahrain Victorious 99

Sprintwertung
1 Dries De Bondt (Bel) Alpecin – Fenix 70 Punkte
2 Umberto Marengo (Ita) Bardiani CSF Faizanè 64
3 Simon Pellaud (SUI) Androni Giocattoli – Sidermec 53

Nachwuchswertung
1 Egan Arley Bernal Gomez (Col) INEOS Grenadiers 86:17:28
2 Aleksandr Vlasov (Rus) Astana – Premier Tech 0:06:40
3 Daniel Felipe Martinez Poveda (Col) INEOS Grenadiers 0:07:24

BORA – hansgrohe beendet Giro d‘Italia mit einem Etappensieg und dem Maglia Ciclamino durch Peter Sagan

Zum Abschluss der Rundfahrt gab es ein 30,3 km langes flaches Einzelzeitfahren von Senago bis ins Zentrum von Mailand, wobei die Klassementfahrer trotz müder Beine nach drei harten Wochen im Sattel noch einmal versuchten um Sekunden zu kämpfen. Maciej Bodnar eröffnete das Rennen gegen die Uhr für den Raublinger Rennstall, während Matteo Fabbro fast zwei Stunden später als letzter BORA – hansgrohe Fahrer die Startrampe verließ. Der polnische Fahrer, der eine sehr gute erste Zwischenzeit vorlegte, setzte auch eine erste Richtmarke von 34:42. Wenig später wurde die Zeit aber von Zeitfahrweltmeister F. Ganna unterboten, der 33:48 Minuten für die Strecke benötigte und damit auch die Etappe gewann. Der 11. Platz von Maciej war letztlich das beste Ergebnis für das Team auf der Abschlussetappe des diesjährigen Giro d’Italia. Die Equipe aus Raubling beendet die Rundfahrt mit einem Sieg von Peter Sagan auf der 10. Etappe, sowie dem Maglia Ciclamino, das achte Punktetrikot des slowakischen Fahrers bei einer Grand Tour. Nach dem Ausfall von Emanuel Buchmann durch einen Sturz war Matteo Fabbro auf Rang 32 bestplatzierter BORA – hansgrohe Fahrer in der Gesamtwertung.

Reaktionen im Ziel

„Es war ein sehr schnelles Zeitfahren. Auf den letzten 10 km, die komplett gerade waren, gab es ein bisschen Gegenwind, was es schwer machte. Ich habe alles gegeben und eine Top-Ten-Zeit angestrebt. Wir hatten zwei Hauptziele, als wir vor drei Wochen in Turin starteten. Eines haben wir erreicht, das Ciclamino-Trikot mit Peter. Nachdem wir eine starke Leistung gezeigt haben, denke ich also, dass wir darüber glücklich sein können. Leider konnten wir das andere Ziel, nämlich eine gute GC-Position mit Emu zu erringen, wegen seines Sturzes nicht erreichen, aber das sind Dinge, die man nicht kontrollieren kann. Insgesamt bin ich aber zufrieden.“ – Maciej Bodnar

„Ich bin sehr glücklich und stolz, in Mailand auf dem Podest zu stehen und das Maglia Ciclamino des Giro d’Italia zu tragen. Es ist seit vielen Jahren ein Traum von mir und ich freue mich, dass dieser heute in Erfüllung gegangen ist. Ich möchte mich bei den Organisatoren des Rennens, den fantastischen italienischen Zuschauern, die uns auf den Straßen angefeuert haben und bei all meinen Teamkollegen für ihre Arbeit in diesen drei harten Rennwochen bedanken.“ – Peter Sagan
Copyright: Photo by HERBERT MOOS

„Generell war es ein gelungener Giro für uns. Aus Peters Sicht mit dem Etappensieg und dem Sprinttrikot. Aber im Gesamtklassement war es natürlich ein herber Verlust, nach der ersten Hälfte des Rennens Emanuel Buchmann zu verlieren. Das konnten wir leider nicht mehr kompensieren. Somit blieben nur die Erfolge von Peter, die wir dann sicher nach Mailand gebracht haben, plus einige schöne Etappenplatzierungen. Ansonsten waren wir fast jeden Tag bei der Siegerehrung mit Peter im Trikot, und unsere Jungs haben sich immer wieder gut ins Szene gesetzt. Im Großen und Ganzen war es für uns ein erfolgreicher Giro und die Mannschaft hat das Beste aus der Situation gemacht. Herauszuheben ist auch der Etappensieg von Peter, der wirklich eine Teamleistung war.“ – Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Photos: Herbert Moos