Archiv der Kategorie: Zeitfahren

Mörbisch als Promi-Auftakt von „Österreich dreht am Rad“


Gestern erfolgte auf der Festspielbühne in Mörbisch der Startschuss zur neuen TV-Show „Österreich dreht am Rad“. Dabei geht es bis 10. Juli quer durch Österreich über 1.500 Kilometer zur Festspielbühne nach Bregenz. Viele Prominente, wie Leo Hillinger, Sport Austria-Präsident Hans Niessl, die Intendanten Daniel Serafin und Peter Edelmann, die Kickbox-Weltmeisterin Nicole Trimmel sowie die Radprofis Max Kuen, Matthias Krizek und Matthias Brändle sorgten für einen fulminanten Start der Show, die täglich Live auf https://k19.at sowie auf eurosport.de mit zahlreichen Interviews und touristischen Einspielern zu sehen ist.

Österreich dreht am Rad ist keine Sportveranstaltung im herkömmlichen Sinne, sondern ein Eventerlebnis als TV-Show. Täglich steht ein anderer Ort in Österreich im Mittelpunkt. Zahlreiche Radprofis, wie Matthias Brändle, Hermann Pernsteiner oder Riccardo Zoidl, und mehr als 100 weitere Protagonisten, wie Dominik Landertinger, die Ex-Skispringer Andreas Goldberger und Martin Koch, Paralympicssieger Thomas Geierspicher, Ex-Fußballer Otto Konrad, Ski-Ass Katharina Liensberger oder der Nordische Kombinierer Bernhard Gruber, wirken auf und abseits des Rades mit. Der Auftakt der Show erfolgte heute in Mörbisch am Neusiedler See mit einer Radausfahrt von Vorarlberg-Profi Max Kuen mit René Haselbacher, die dem Starwinzer Leo Hillinger, der sich am Sonntag beim Mountainbiken eine Schulterverletzung zugezogen hatte, auf dessen Weingut einen Besuch abstatteten.

Kultur meets Sport
Das geplante Programm der Seefestspiele in Mörbisch wurde wegen der Corona-Krise heuer abgesagt und durch ein Freiluftkino auf der Seebühne ab dem 7. August 2020 ersetzt, wo ausgewählte Kinothits und Filmklassiker gezeigt werden. Das neue kulturelle und sportliche Angebot rückten auch Sport Austria-Präsident und Ex-Landeshauptmann Hans Niessl, Peter Edelmann (Intendant der Festspiele) sowie Daniel Serafin, Intendant der Kulturbetriebe Esterhazy, in den Vordergrund. Zudem strampelte sich die achtfache Kickbox-Weltmeisterin Nicole Trimmel auf der TV-Bühne am Ergometer ab, ehe am Nachmittag zahlreiche Rad-Cracks ein kurzes Einzelzeitfahren bewältigten. „Das Burgenland ist ja als Flachland verschrien, aber die 2 Kilometer lange Strecke hatte es in sich“, sagte Johannes Hessenberger, der Veranstalter des 29. Neusiedler See Radmarathons, der auf den 25. Oktober 2020 verschoben wurde.

Übrigens, die schnellste Zeit beim 3,9 Kilometer langen Einzelzeitfahren mit 100 Höhenmetern erzielte der ehemalige Stundenweltrekordhalter Matthias Brändle aus Vorarlberg von der WorldTour-Mannschaft Israel Cycling Academy. Er siegte 10 Sekunden vor dem Deutschen Leon Echtermann (Maloja Pushbikers) und eine knappe Sekunde dahinter landete Matthias Krizek (Felbermayr Simplon Wels) an der dritten Stelle. Beste Dame wurde die Kärntnerin Anita Zankl, die sogar Ex-Profi René Haselbacher hinter sich ließ.

Foto: Gerhard Plomitzer

Leon Echtermann, Foto: Gerhard Plomitzer

Brändle siegt bei der bergigen „Flachland-Challenge“
„Erstmals freut es mich, dass die Veranstalter hier etwas tolles für den Radsport machen und die Community wieder zusammenbringen. Der erste Formtest ist geglückt, auch wenn ich bei dieser „Flachland-Challenge“ das Flachland vermisst habe. Es war wieder mal sehr cool, nach Monaten wieder einmal gegen richtige Gegner anzutreten. Ich wünsche der Veranstaltung bis 10. Juli alles gute und ich selbst werde am letzten Tag von St. Anton nach Bregenz wieder dabei sein“, sagte Brändle nach der Hitzeschlacht in Mörbisch.
Homepage: https://k19.at

———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
Tel.: +43 664 913 76 77
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

28.6.20 Nationale Meisterschaften Slowenien 2020 – Einzelzeitfahren

Männer Elite: Zgornje Gorje – Pokljuka (15,7 km)
1 Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) 0:31:10
2 Primož Roglic (Team Jumbo – Visma) 0:00:09
3 Jan Polanc (UAE Team Emirates) 0:01:47
4 Janez Brajkovic (Adria Mobil) 0:01:53
5 Marko Pavlic 0:02:52
6 Domen Novak (Bahrain – McLaren) 0:03:01
7 Grega Bole (Bahrain – McLaren) 0:03:10
8 Kristjan Hocevar (Adria Mobil) 0:03:55
9 Nik Cemažar 0:03:57
10 Matej Mugerli (Sport.Land.Niederösterreich) 0:04:07

Paris – Nizza – Etappe 4 Zeitfahren

Saint-Amand-Montrond – Saint-Amand-Montrond (15,5 km / EZF)
1 Søren Kragh Andersen (Den) Team Sunweb 0:18:51,69
2 Maximilian Schachmann (GER) Bora – Hansgrohe 0:00:05,65
3 Kasper Asgreen (Den) Deceuninck – Quick Step 0:00:12,25
4 Thomas De Gendt (Bel) Lotto Soudal 0:00:13,05
5 Pello Bilbao Lopez De Armentia (Esp) Bahrain – McLaren 0:00:14,31
6 Victor Campenaerts (Bel) NTT Pro Cycling Team 0:00:17,11
7 Michael Matthews (Aus) Team Sunweb 0:00:18,21
8 Stefan Küng (SUI) Groupama – FDJ 0:00:25,95
9 Tobias Ludvigsson (Swe) Groupama – FDJ 0:00:27,26
10 Lawson Craddock (USA) EF Pro Cycling 0:00:28,36
11 Tanel Kangert (Est) EF Pro Cycling 0:00:32,51
12 Bob Jungels (Lux) Deceuninck – Quick Step 0:00:33,05
13 Jan Tratnik (Slo) Bahrain – McLaren 0:00:33,28
14 Richie Porte (Aus) Trek – Segafredo 0:00:33,60
15 Tiesj Benoot (Bel) Team Sunweb 0:00:35,39
16 Dylan Teuns (Bel) Bahrain – McLaren 0:00:35,78
17 Felix Großschartner (AUT) Bora – Hansgrohe 0:00:36,16
17 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck – Quick Step 0:00:36,16
19 Damiano Caruso (Ita) Bahrain – McLaren 0:00:39,93
20 Pierre Latour (Fra) AG2R La Mondiale 0:00:39,98
21 Tejay Van Garderen (USA) EF Pro Cycling 0:00:41,45
22 Nils Politt (GER) Israel Start-Up Nation 0:00:43,22

Gesamtwertung
1 Maximilian Schachmann (GER) Bora – Hansgrohe 13:30:58
2 Søren Kragh Andersen (Den) Team Sunweb 0:00:58
3 Felix Großschartner (AUT) Bora – Hansgrohe 0:01:01
4 Nils Politt (GER) Israel Start-Up Nation 0:01:05

5 Sergio Andres Higuita Garcia (Col) EF Pro Cycling 0:01:06
6 Dylan Teuns (Bel) Bahrain – McLaren 0:01:10
7 Tiesj Benoot (Bel) Team Sunweb 0:01:11
8 Mads Würtz Schmidt (Den) Israel Start-Up Nation 0:01:11
9 Giacomo Nizzolo (Ita) NTT Pro Cycling Team 0:01:15
10 Michael Matthews (Aus) Team Sunweb 0:01:16


Foto: Gerhard Plomitzer

Nach zweitem Platz im Kampf gegen die Uhr baut Max Schachmann seine Führung in der Gesamtwertung bei Paris-Nizza weiter aus

Das Einzelzeitfahren am vierten Renntag zeigte sich im Kampf um den Gesamtsieg von großer Bedeutung. Die Zeitfahrstrecke mit Start und Ziel in Saint-Amand-Montrand war zwar nur 15 km lang, aber in der ersten Hälfte mit zwei Anstiegen nicht besonders leicht. Peter Sagan, Felix Großschartner und Max Schachmann, alle in der Top-10 im Gesamtklassement, rollten am späteren Nachmittag von der Startrampe. Bei der Zwischenzeit legte Max die schnellste Zeit vor. Er konnte das Tempo zwar nicht bis ins Ziel halten, belegte aber am Ende einen hervorragenden zweiten Platz. Damit verteidigte er seine Führung in der Gesamtwertung und übernahm zugleich auch noch das grüne Trikot des Punktbesten. Tagessieger war S. Krach Andersen, der das Zeitfahren mit einer Zeit von 18:51 Minuten absolvierte, 6 Sekunden schneller als Max. Felix Großschartner zeigte heute auch eine starke Leistung, und rückte auf den 3. Platz in der Gesamtwertung vor. Nach einem erfolgreichen Tag führt BORA – hansgrohe nun auch die Teamwertung an.
Reaktionen im Ziel
„Auf der einen Seite bin ich sehr zufrieden, dass ich meine Führung in der Gesamtwertung noch weiter ausbauen konnte, aber auf der anderen Seite ist es ein bisschen enttäuschend, dass ich nur knapp den Etappensieg verpasst habe. Am ersten Berg und auch am zweiten Berg bin ich „all in“ gegangen. Oben war ich ein bisschen erschöpft und habe versucht mich zu erholen. Am Ende war es knapp, aber ich glaube, es war die richtige Taktik. Ich wollte hier besser als vor zwei Wochen beim Zeitfahren bei der Volta ao Algarve abschneiden und habe alles in den zwei Anstiegen gegeben. Kragh Andersen fuhr heute super stark und ich war knapp dran, kann ich mit dem Ergebnis also zufrieden sein. Ich werde jetzt versuchen das Führungstrikot bis zum Ende zu verteidigen, aber das wird nicht leicht sein. Ich habe mir die Berge der kommenden Tage schon im Roadbook angesehen, es wird hart, aber der Gesamtsieg ist möglich“ – Max Schachmann

„Ich bin mit meiner heutigen Leistung zufrieden, denn ich bin jetzt auf dem dritten Platz im Gesamtklassement. Aber ich werde Max weiterhin unterstützen und der Plan ist, ihn auf den nächsten Etappen zu beschützen und zu versuchen, sein Trikot zu verteidigen. Er ist sehr gut in Form, und hat einen Vorsprung von fast einer Minute. Viele schwierige Etappen stehen noch vor uns, und es gibt auch viele starke Fahrer hier, aber wir haben jetzt eine gute Chance.“ – Felix Großschartner

„Im Zeitfahren ging es super gut und jetzt schauen wir morgen und an den nächsten Tagen, dass wir das gelbe Trikot bis Nizza behalten können. Wir sind in einer guten Ausgangslage, aber es heißt jetzt, dass wir jeden Tag die Führung verteidigen müssen, was nicht einfach werden wird. Felix ist nach dieser Etappe Gesamtdritter dank seiner sehr guten Zeitfahrleistung. Wir haben damit zwei Optionen, mit denen wir variieren können. Aber wir müssen von Tag zu Tag sehen was möglich ist. Es sind noch vier Etappen bis Nizza und das wird nicht leicht werden.“ – Steffen Radochla, Sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe

Algarve Rundfahrt – Etappe 5

Max Schachmann Zweiter in der Gesamtwertung bei der Volta ao Algarve
Am letzten Tag der Volta ao Algarve bestritt das Peloton auf einer 20,3 km langen und flachen Strecke um Lagao einen Kampf gegen die Uhr. Mit nur knappen Zeitunterschieden zwischen den bestplatzierten Fahrern, bot die letzte Etappe ein dramatisches Finale zum Ende der diesjährigen Rundfahrt. Max Schachmann und Lennard Kämna, die bestplatzierten GC Fahrer des Raublinger Rennstalls, rollten als eine der letzten Fahrer von der Startrampe. Max, der als Zweiter in der Gesamtwertung auf die letzte Etappe ging, legte die drittbeste Zwischenzeit hin und belegte am Ende mit 38 Sekunden Rückstand hinter dem erstplatzierten R. Evenepoel einen starken 4. Platz. Mit diesem Ergebnis beendete der deutsche Meister die Rundfahrt auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung, während Teamkollege Lennard Kämna auf den 7. Platz vorrückte.
Reaktionen im Ziel
„Wir hatten heute sehr gute Zeitfahrer unter uns und ich musste alles geben, um mich vorne zu platzieren. Ich hatte eine gute Zwischenzeit vorgelegt, aber ich wusste, es würde schwer werden Evenepoel zu schlagen. Am Ende konnte ich einen vierten Platz herausholen und damit den zweiten Rang in der Gesamtwertung erringen. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, denn es ist erst mein erstes Rennen in dieser Saison, und das gibt mir auch Zuversicht für meine bevorstehenden Einsätze. Mit zwei Fahrern in den Top 10 im Gesamtklassement können wir mit unserer Leistung hier in Portugal zufrieden sein.“ – Max Schachmann

„Wir wussten, dass hier mehrere sehr starke Fahrer am Start waren, darunter auch der Welt- und Europameister im Zeitfahren. Aber wir hofften trotzdem auf ein gutes Ergebnis mit Max und Lennard im Kampf gegen die Uhr. Max zeigte heute eine besonders starke Leistung und wurde am Ende Vierter. Mit diesem Ergebnis belegt er den zweiten Platz in der Gesamtwertung, was zu Beginn der Saison ein sehr gutes Resultat ist. Lennard schaffte es in der Gesamtwertung den siebten Platz zu erreichen, und so haben wir mit zwei Fahrern in der Top-10 ein gutes Ergebnis einfahren können.“ – Jean-Pierre Heynderickx, Sportlicher Leiter

Lagoa – Lagoa (20,3 km / EZF)
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:24:07,814
2 Rohan Dennis (Aus) Team Ineos 0:00:09,615
3 Stefan Küng (SUI) Groupama – FDJ 0:00:18,236
4 Maximilian Schachmann (GER) Bora – Hansgrohe 0:00:37,729
5 Miguel Angel Lopez Moreno (Col) Astana Pro Team 0:00:37,764
6 Michal Kwiatkowski (Pol) Team Ineos 0:00:37,932
7 Patrick Bevin (NZl) CCC Team 0:00:38,078
8 Yves Lampaert (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:00:45,515
9 Nils Politt (GER) Israel Start-Up Nation 0:00:47,003
10 Mads Würtz Schmidt (Den) Israel Start-Up Nation 0:00:47,578
11 Mikkel Bjerg (Den) UAE Team Emirates 0:00:51,455
12 Geraint Thomas (GBr) Team Ineos 0:00:52,563
13 Rui Costa (Por) UAE Team Emirates 0:00:52,635
14 Lennard Kämna (GER) Bora – Hansgrohe 0:00:53,304
15 Simon Geschke (GER) CCC Team 0:00:53,846
16 Jasha Sütterlin (GER) Team Sunweb 0:00:54,230

Endstand Gesamtwertung
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 19:23:42
2 Maximilian Schachmann (GER) Bora – Hansgrohe 0:00:38
3 Miguel Angel Lopez Moreno (Col) Astana Pro Team 0:00:39
4 Rui Costa (Por) UAE Team Emirates 0:00:56
5 Tim Wellens (Bel) Lotto Soudal 0:01:17
6 Simon Geschke (GER) CCC Team 0:01:18
7 Lennard Kämna (GER) Bora – Hansgrohe 0:01:26

8 Bauke Mollema (Ned) Trek – Segafredo 0:01:31
9 João Almeida (Por) Deceuninck – Quick Step 0:01:40
10 Amaro Antunes (Por) W52 – Fc Porto 0:01:57
11 Daniel Martin (Irl) Israel Start-Up Nation 0:01:59
12 Vincenzo Nibali (Ita) Trek – Segafredo 0:02:02
13 Greg Van Avermaet (Bel) CCC Team 0:02:07
14 Michal Kwiatkowski (Pol) Team Ineos 0:02:08
15 Jan Polanc (Slo) UAE Team Emirates 0:02:27

Endstand Punktewertung
1 Fabio Jakobsen (Ned) Deceuninck – Quick Step 41 Punkte

Endstand Bergwertung
1 Dries De Bondt (Bel) Alpecin – Fenix 17 Punkte

Endstand Mannschaftswertung
1 Team Ineos 58:19:43

Ruta del Sol – Etappe 5

Cala de Mijas – Cala de Mijas (13,0 km / EZF)
1 Dylan Teuns (Bel) Bahrain – McLaren 0:17:57
2 Jakob Fuglsang (Den) Astana Pro Team 0:00:00,8
3 Alexander Edmondson (Aus) Mitchelton – Scott 0:00:02
4 Pello Bilbao Lopez De Armentia (Esp) Bahrain – McLaren 0:00:03
5 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:00:09
6 Ion Izagirre Insausti (Esp) Astana Pro Team 0:00:17
7 Jack Haig (Aus) Mitchelton – Scott 0:00:24
8 Chris Harper (Aus) Team Jumbo – Visma 0:00:31
9 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:00:32
10 Sonny Colbrelli (Ita) Bahrain – McLaren 0:00:33
11 Matej Mohoric (Slo) Bahrain – McLaren 0:00:36
12 Damiano Caruso (Ita) Bahrain – McLaren 0:00:39
13 Marc Soler (Esp) Movistar Team 0:00:40
14 Ruben Fernandez (Esp) Fundación – Orbea 0:00:43
15 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:00:44

Endstand Gesamtwertung
1 Jakob Fuglsang (Den) Astana Pro Team 17:47:58
2 Jack Haig (Aus) Mitchelton – Scott 0:00:59
3 Mikel Landa Meana (Esp) Bahrain – McLaren 0:01:12
4 Ion Izagirre Insausti (Esp) Astana Pro Team 0:01:18
5 Dylan Teuns (Bel) Bahrain – McLaren 0:01:45
6 Pello Bilbao Lopez De Armentia (Esp) Bahrain – McLaren 0:01:47
7 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:03:08
8 Marc Soler (Esp) Movistar Team 0:03:21
9 Ruben Fernandez (Esp) Fundación – Orbea 0:03:33
10 Harm Vanhoucke (Bel) Lotto Soudal 0:04:12

Endstand Bergwertung
1 Floris De Tier (Bel) Alpecin – Fenix 32 Punkte

Endstand Sprintwertung
1 Loïc Vliegen (Bel) Circus – Wanty Gobert 8 Punkte

Vuelta a San Juan – Etappe 3

Ullum – Punta Negra (15,2 km / EZF)
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 0:19:16
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:32
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:08
4 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:01:25
5 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:26
6 Maciej Bodnar (Pol) Bora – Hansgrohe 0:01:27
7 Alexander Evtushenko (Rus) Nationalmannschaft Russland 0:01:28
8 Colin Joyce (USA) Rally Cycling 0:01:40
9 Matteo Fabbro (Ita) Bora – Hansgrohe 0:01:41
10 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:01:43

Gesamtwertung
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck – Quick Step 7:34:36
2 Filippo Ganna (Ita) Nationalmannschaft Italien 0:00:32
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Esp) Team Medellin 0:01:08
4 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:01:25
5 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates 0:01:26
6 Maciej Bodnar (Pol) Bora – Hansgrohe 0:01:27
7 Alexander Evtushenko (Rus) Nationalmannschaft Russland 0:01:28
8 Colin Joyce (USA) Rally Cycling 0:01:40
9 Matteo Fabbro (Ita) Bora – Hansgrohe 0:01:41
10 Gavin Mannion (USA) Rally Cycling 0:01:43

Ergebnisse Australische Zeitfahrmeisterschaft 8.1.2020

8.1. Männer Elite: Ballarat (37,5 km)

1 Luke DURBRIDGE (Mitchelton-Scott) 0:46:18,8
2 Rohan DENNIS (Team Ineos) 0:00:17,5
3 Chris HARPER (Team Jumbo-Visma) 0:01:52,4
4 Michael HEPBURN (Mitchelton-Scott) 0:02:03,9
5 Nathan HAAS (Team Cofidis) 0:02:10,8
6 Damien HOWSON (Mitchelton-Scott) 0:02:33,5
7 Marcus CULEY (Team Sapura Cycling) 0:02:42,5
8 Jordan VILLANI (Subaru – Giant) 0:02:55,1
9 Michael FREIBERG (ARA | Pro Racing Sunshine Coast) 0:03:04,7
10 Dylan SUNDERLAND (NTT Pro Cycling) 0:03:38,2

8.1. Frauen Elite: Ballarat (28,6 km)
1 Sarah GIGANTE (Team TibcoSilicon Valley Bank) 0:42:41,82
2 Grace BROWN (Mitchelton Scott) 0:00:09,17
3 Emily HERFOSS (Roxsolt Attaquer) 0:00:10,31
4 Amanda SPRATT (Mitchelton-Scott) 0:00:41,47
5 Shara GILLOW (FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope) 0:00:52,57
6 Lucy KENNEDY (Mitchelton-Scott) 0:00:58,34
7 Kate PERRY (Specialized Women’s Racing) 0:01:10,48
8 Nicole FRAIN (Sydney Uni – Staminade) 0:02:03,12
9 Bree WILSON (Roxsolt Attaquer) 0:02:14,84
10 Jaime GUNNING (Specialized Women’s Racing) 0:02:20,59

8.1. Männer U23: Ballarat (28,6 km)
1 Lucas PLAPP (InForm TM Insight Make) 0:37:43,77
2 Kelland O’BRIEN (St Kilda Cycling Club) 0:00:14,68
3 Carter TURNBULL (InForm TM Insight Make) 0:00:53,99
4 Alastair CHRISTIE-JOHNSTON (Team BridgeLane) 0:00:57,92
5 Jarrad DRIZNERS (Hagens Berman Axeon) 0:01:07,72
6 Riley FLEMING (Oliver’s Real Food Racing) 0:01:07,94
7 Tyler LINDORFF (Team BridgeLane) 0:01:09,69
8 Rudy PORTER (InForm TM Insight Make) 0:01:44,95
9 Tom BENTON (InForm TM Insight Make) 0:01:50,06
10 Connor SENS (X Speed United) 0:02:08,01

8.1. Junioren: Ballarat (18,8 km)
1 Patrick EDDY (Bendigo & District CC) 0:24:28,39
2 Alastair MACKELLAR (Sunshine Coast Cycling Club) 0:00:58,58
3 Zac KELLY (Hawthorn Cycling Club) 0:01:08,39
4 Jesse NORTON (Ballarat Sebastapol Cycling Club) 0:01:34,49
5 Matthew CONNAN (Peel District CC) 0:01:41,41
6 Blake AGNOLETTO (Bendigo & District CC) 0:01:42,77
7 Jay LINDORFF (Peel District CC) 0:02:01,00
8 Elliott MURADA (Norwood Cycling Club) 0:02:03,37
9 James DERRICK (Midland Cycle Club) 0:02:04,55
10 Luke DEASEY (Tamworth Cycle Club) 0:02:12,48

8.1. Juniorinnen: Ballarat (18,8 km)
1 Alyssa POLITES (Carnegie Caulfiled Cycling Club) 0:28:27,63
2 Francesca SEWELL (Gold Coast Cycling Club) 0:00:23,07
3 Catelyn TURNER (Launceston City Cycling Club) 0:00:53,43
4 Haylee FULLER (Dubbo Cycling Club) 0:01:09,99
5 Alli ANDERSON (Port Adelaide Cycling Club) 0:02:11,48
6 Liliana MCLENNAN (Balmoral Cycling Club) 0:02:38,52
7 Olivia SENS (Bendigo & District CC) 0:02:52,69
8 Sarah DOYLE (Blackburn Cycling Club) 0:03:10,96
9 Ella SIBLEY (South Coast Cycling Club) 0:03:54,52
10 Hayley JENKINS (Brunswick Cycling Club) 0:04:14,19

Sieg für Christoph Strasser zum Saisonabschluss


Ende September ging eine außergewöhnliche Saison von Christoph Strasser mit einem Erfolgserlebnis zu Ende. Zum Abschluss eines langen Jahres startete er beim 137,8 Kilometer langen Einzelzeitfahr-Bewerb „Montserzeitfahren (Monstertijdrit)“ in Almere (NED) und konnte die Konkurrenz bei regnerischen und stürmischen Bedingungen deutlich distanzieren. Mit einer Siegerzeit von 2:59 Stunden und 46,2km/h Durchschnittsgeschwindigkeit blieb Strasser nur 20 Sekunden hinter dem Streckenrekord.

„Meine Strategie war vom Start weg etwas verhalten zu beginnen und mich von Runde zu Runde zu steigern, was auch geklappt hat. Bereits in der ersten Runde wurde ich vom belgischen Vorjahresdritten überholt, ließ mich aber dabei nicht aus der Ruhe bringen und blieb meiner Taktik treu. Bis ich ihn in der dritten von vier Runden schließlich wieder direkt vor mir sah und bereits zum Überholen ansetzte. Leider stürzte er dann in einer nassen, rutschigen Passage und musste das Rennen etwas später beenden. Durch die gute Krafteinteilung und den Ansporn der übernommenen Führung konnte ich in der letzten Runde sogar noch an Tempo zulegen und mit der schnellsten Runde meinen ersten Sieg bei einem Einzelzeitfahren fixieren. Insgesamt konnte ich eine Leistung von 335 Watt abrufen. Ich war überglücklich mit diesem Saisonfinale!“
„Das Rennen war wirklich cool. Es war Minimalismus pur – da es kein Rahmenprogramm und kein großes Tam-Tam gab. Einfach nur ein Haufen „irrer“ Radler, die sich treffen, um sich auf der Strecke zu matchen. Hier erlebte man pures Radfahren, auch die Siegerehrung war originell: Die Organisatoren ehrten die ersten Drei einfach auf der Wiese neben dem Start/Ziel, bevor sich die Veranstaltung dann mit einem Shake-Hands wieder auflöste!“
Positives Resüme 2019
Im Jahr 2019 hat sich Christoph Strasser endgültig in die Geschichtsbücher des „Weitradlfoans“ eingeschrieben. Unvergessen bleibt sein sechster Triumph beim Race Across America, wo er zudem zum dritten Mal in Folge gewinnen konnte! Kurze Zeit später triumphierte er zum ersten Mal bei der 2er-Teamwertung beim Race Around Austria. Zuletzt startete der Kraubather noch bei einigen Rennen: Bei „Chasing Cancellara – Zürich – Zermatt“ beendete er in der Zweiterwertung das Rennen an der zweiten Stelle. „Und vor dem Ausflug nach Holland startete ich noch beim King of the Lake rund um den Attersee. Im Vergleich zum Vorjahr lief es dieses Mal mit Rang neun nicht so gut, aber die Besetzung war wieder erstklassig“, sagt Strasser.

Über das nächste Jahr macht er sich nach Vortragsterminen in Rankweil, Innsbruck und Judenburg bei einem längeren Urlaub Gedanken: „Fest steht, dass ich das Race Across America im nächsten Jahr nicht bestreiten werde. Aber es gibt noch viele schöne Herausforderungen, denen ich mich stellen will!“
Ergebnis „Monstertijdrit 2019“:
1. Christoph Strasser (Austria) – 2:59:01,91h – 46,18 km/h
2. Richard Koorn (Netherlands) – 3:07:30,87h – 44,09 km/h
3. Peter De Smet (Belgium) – 3:09:15,09h – 43,69 km/h

Homepage: www.christophstrasser.at
Honorarfreie Fotos: www.christophstrasser.at/pressefotos_pressearchiv/pressefotos
Facebook: www.facebook.com/christophstrasser.at
———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
Tel.: +43 664 913 76 77
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

Yorkshire 2019 – WM Einzelzeitfahren Männer Elite


Foto: Gerhard Plomitzer

Northallerton – Harrogate (54,0 km)

1 DENNIS Rohan AUS 1:05:05,35 (49,778 km/h)
2 EVENEPOEL Remco BEL + 1:08,93
3 GANNA Filippo ITA + 1:55,00
4 BEVIN Patrick NZL + 1:57,16
5 DOWSETT Alex GBR + 2:01,77
6 CRADDOCK G Lawson USA + 2:07,27
7 KANGERT Tanel EST + 2:07,60
8 OLIVEIRA Nelson POR + 2:09,80
9 MARTIN Tony GER + 2:27,14
10 KUNG Stefan SUI + 2:46,66
11 CAMPENAERTS Victor BEL + 2:49,52
12 ROGLIC Primoz SLO + 3:00,14
13 DURBRIDGE Luke AUS + 3:00,77
14 ARCHIBALD John GBR + 3:10,93
15 van BAARLE Dylan NED + 3:36,48
16 AFFINI Edoardo ITA + 3:37,21
17 ASGREEN Kasper DEN + 3:37,77
18 LATOUR Pierre FRA + 3:44,58
19 HAGA Chad USA + 3:57,07
20 BODNAR Maciej POL + 4:00,31
21 van EMDEN Jos NED + 4:01,47
22 POLITT Nils GER + 4:10,20
23 GRADEK Kamil POL + 4:12,20
24 CASTROVIEJO Nicolas Jonathan ESP + 4:18,73
25 LUTSENKO Alexey KAZ + 4:29,11
26 DUNBAR Edward IRL + 4:46,81
27 HOULE Hugo CAN + 4:57,22
28 THOMAS Benjamin FRA + 4:57,86
29 MADSEN Martin Toft DEN + 4:58,19
30 MARTINEZ POVEDA Daniel Felipe COL + 5:04,62
31 KIRYIENKA Vasil BLR + 5:15,69
32 MULLEN Ryan IRL + 5:16,02
33 BARTA Jan CZE + 5:21,92
34 JUNGELS Bob LUX + 5:36,70
35 IMHOF Claudio SUI + 6:11,50
36 TRATNIK Jan SLO + 6:14,50

Yorkshire WM 2019 – Einzelzeitfahren Frauen Elite

Ripon – Harrogate (30,3 km)

1 DYGERT Chloe USA 0:42:11,57 (43,088 km/h)
2 van der BREGGEN Anna NED + 1:32,35
3 van VLEUTEN Annemiek NED + 1:52,66
4 NEBEN Amber Leone USA + 2:38,41
5 KLEIN Lisa GER + 2:40,79
6 REUSSER Marlen SUI + 3:02,09
7 THOMAS Leah USA + 3:12,66
8 BRAND Lucinda NED + 3:15,62
9 AMIALIUSIK Alena BLR + 3:17,56
10 BRENNAUER Lisa GER + 3:19,80
11 SPRATT Amanda AUS + 3:57,52
12 CANUEL Karol-Ann CAN + 4:23,41
13 SHAPIRA Omer ISR + 4:29,46
14 NORDEN Lisa SWE + 4:30,99
15 LABOUS Juliette FRA + 4:32,38
16 BARNES Alice GBR + 4:32,39
17 LONGO BORGHINI Elisa ITA + 4:35,47
18 MATHIESEN Pernille DEN + 4:36,10
19 CHURSINA Anastasiia RUS + 4:37,73
20 KIESENHOFER Anna AUT + 4:39,82

Yorkshire 2019 – U23 WM-Zeitfahren am 24.9.

Ripon – Harrogate (30,3 km)

1 BJERG Mikkel DEN 0:40:20,42 (45,067 km/h)
2 GARRISON Ian USA + 0:26,45
3 McNULTY Brandon USA + 0:27,69
4 JORGENSEN Mathias Norsgaard DEN + 0:36,78
5 van MOER Brent BEL + 0:43,26
6 HULGAARD Morten DEN + 0:56,07
7 EEKHOFF Nils NED + 1:01,02
8 MUNTON Byron RSA + 1:26,59
9 WILDAUER Markus AUT + 1:38,18
10 HOOLE Daan NED + 1:45,79
11 GUERNALEC Thibault FRA + 1:50,00
12 FOSS Tobias S NOR + 1:51,58
13 HIRSCHI Marc SUI + 1:51,65
14 QUARTERMAN Charles GBR + 1:52,62
15 HEALY Ben IRL + 1:57,73
16 GENIETS Kevin LUX + 2:02,61
17 ELOSEGUI MOMENE Inigo ESP + 2:03,48
18 KNOTTEN Iver Johan NOR + 2:04,97
19 BRUNEL Alexys FRA + 2:06,42
20 GAMPER Patrick AUT + 2:07,93
21 VERNON Ethan GBR + 2:12,76
22 PUPPIO Antonio ITA + 2:25,02
23 BISSEGGER Stefan SUI + 2:33,60
24 ILIC Ognjen SRB + 2:33,93
25 HEIDEMANN Miguel GER + 2:44,93

Startliste:

1 11:20:00 MESZ – HULGAARD Morten DEN
2 11:21:30 MESZ – MUNTON Byron RSA
3 11:23:00 MESZ – KATERBERG Ben CAN
4 11:24:30 MESZ – HENNIS Hasani AIA
5 11:26:00 MESZ – BALAZSI Lorant ROU
6 11:27:30 MESZ – MATSUDA Shoi JPN
7 11:29:00 MESZ – CARVALHO Andre POR
8 11:30:30 MESZ – ELOSEGUI MOMENE Inigo ESP
9 11:32:00 MESZ – VERNON Ethan GBR
10 11:33:30 MESZ – HOLLMANN Juri GER
11 11:35:00 MESZ – BRUNEL Alexys FRA
12 11:36:30 MESZ – HABTEMICHAEL Daniel ERI
13 11:38:00 MESZ – HEALY Ben IRL
14 11:39:30 MESZ – PEAK Barnabas HUN
15 11:41:00 MESZ – EEKHOFF Nils NED
16 11:42:30 MESZ – WILDAUER Markus AUT
17 11:44:00 MESZ – PUPPIO Antonio ITA
18 11:45:30 MESZ – GARRISON Ian USA
19 11:47:00 MESZ – COLE Tyler TTO
20 11:48:30 MESZ – PRONSKIY Vadim KAZ
21 11:50:00 MESZ – van WILDER Ilan BEL
22 11:51:30 MESZ – TU Chih Hao TPE
23 11:53:00 MESZ – MAIDANA ORTIZ David Alexander PAR
24 11:54:30 MESZ – OOSTHUIZEN Jason RSA
25 11:56:00 MESZ – SOLTASIUK Vladyslav UKR
26 11:57:30 MESZ – RAYES Mohamed SYR
27 11:59:00 MESZ – OROS Samuel SVK
28 12:00:30 MESZ – ILIC Ognjen SRB
29 12:02:00 MESZ – SHPAKOUSKI Yahor BLR
30 12:03:30 MESZ – ZUKOWSKY Nickolas CAN
31 12:05:00 MESZ – MACIEJUK Filip POL
32 12:06:30 MESZ – RIKUNOV Petr RUS
33 12:08:00 MESZ – PRIMOZIC Jaka SLO
34 12:09:30 MESZ – VALTER Attila HUN
35 12:11:00 MESZ – DIMA Emil ROU
36 12:12:30 MESZ – FOUCHE James NZL
37 12:14:00 MESZ – IMAMURA Shunsuke JPN
38 12:15:30 MESZ – ALMEIDA Joao POR
39 12:17:00 MESZ – AZPARREN IRURZUN Xabier Mikel ESP
40 12:18:30 MESZ – QUARTERMAN Charles GBR
41 12:20:00 MESZ – HEIDEMANN Miguel GER
42 12:21:30 MESZ – JORGENSEN Mathias Norsgaard DEN
43 12:23:00 MESZ – FEDOROV Yevgeniy KAZ
44 12:24:30 MESZ – GAMPER Patrick AUT
45 12:26:00 MESZ – FERREYRA GELDREZ Diego Agustin CHI
46 12:27:30 MESZ – GUERNALEC Thibault FRA
47 12:29:00 MESZ – MAGENNIS Liam AUS
48 12:30:30 MESZ – GIRMAY HAILU Biniam ERI
49 12:32:00 MESZ – KNOTTEN Iver Johan NOR
50 12:33:30 MESZ – O’LOUGHLIN Michael IRL
51 12:35:00 MESZ – GENIETS Kevin LUX
52 12:36:30 MESZ – PRICE-PEJTERSEN Johan DEN
53 12:38:00 MESZ – HOOLE Daan NED
54 12:39:30 MESZ – OTRUBA Jakub CZE
55 12:41:00 MESZ – SOBRERO Matteo ITA
56 12:42:30 MESZ – McNULTY Brandon USA
57 12:44:00 MESZ – BISSEGGER Stefan SUI
58 12:45:30 MESZ – FOSS Tobias S NOR
59 12:47:00 MESZ – HIRSCHI Marc SUI
60 12:48:30 MESZ – van MOER Brent BEL
61 12:50:00 MESZ – BJERG Mikkel DEN