Schlagwort-Archive: Primoz Roglic

Critérium du Dauphiné – 7. und 8. Etappe:

7. Etappe: Albertville – Samoëns 1600 – 145 Km

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 04:29:16
2 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 00:00
3 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 00:02
4 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 00:02
5 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 00:02
6 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 00:08
7 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 00:14
8 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 00:14
9 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:14
10 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 00:33
11 ROMO Javier ESP Movistar Team 00:33
12 MEINTJES Louis RSA Intermarché-Wanty 01:43
13 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 01:46
14 GAUDU David FRA Groupama-FDJ 02:18
15 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 02:23

Zwei von zwei: Primož Roglič gewinnt zweite Bergankunft und baut Führung in der Dauphiné aus

Ein déjà-vu beim Critérium du Dauphiné: Wie bereits gestern, gewinnt Primož Roglič auch die heutige Bergankunft – und erneut nach einer starken Teamvorstellung. Er setzte sich im Skiort Samoëns 1600 im Sprint gegen Matteo Jorgenson durch. In der Gesamtwertung baute Roglič seinen Vorsprung aus und führt nach sieben Etappen mit 1:02 Minuten. Aleks Vlasov liegt vor dem Schlusstag auf dem 4. Platz.
Mit dem Gewinn der Königsetappe führt Roglič weiterhin in der Punktewertung und übernahm zusätzlich auch das Trikot des besten Kletterers. Auch die Mannschaftswertung führt BORA – hansgrohe an.

Primož Roglič: „Heute ging es uns eigentlich gar nicht darum, die Etappe zu gewinnen. Aber wir wollten vom ersten Kilometer an die Kontrolle übernehmen, und das haben alle meine Teamkollegen getan. Jeder Einzelne von ihnen! Die Jungs haben alle einen tollen Job gemacht. Ich habe mich darauf konzentriert, sicher zu bleiben, und das war bei den Bedingungen nicht einfach. Aber am Ende hatte ich die Beine, um den Job zu beenden. Morgen ist wieder ein sehr harter Tag.“

BORA – hansgrohe übernahm in kompletter Mannschaftsstärke die Kontrolle im Feld und hielt den Abstand zu einer großen Führungsgruppe konstant. 45 Kilometer vor dem Ziel begann Marc Soler von der Spitze des Rennens eine Solofahrt. An der Einfahrt zum 10-Kilometer-langen Schlussanstieg betrug sein Vorsprung immer noch mehr als vier Minuten auf die Verfolger um Primož Roglič.
Nachdem Nico Denz, Marco Haller und Bob Jungels mehr als 140 Kilometer gearbeitet haben, erhöhten zunächst Matteo Sobrero und später Jai Hindley in der ersten Hälfte des Anstiegs das Tempo. Fünf Kilometer vor dem Ziel war der Vorsprung halbiert und nur noch ein Dutzend Fahrer in der Favoritengruppe. Aleks Vlasov erhöhte dann die Schlagzahl noch einmal, stellte Soler und drückte bis 600 Meter vor dem Ziel dem Rennen erneut seinen Stempel auf. Dann begann der Kampf um den Tagessieg. Am 250-Meter-Schild begann Roglič seinen Sprint und holte sich im Gelben Trikot den Tagessieg.

8. Etappe: Thônes – Plateau des Glières – 152 Km

1 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 04:18:02
2 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 00:00
3 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 00:15
4 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 00:35
5 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 00:35
6 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 00:48
7 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 00:48
8 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:58
9 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:58
10 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 01:10
11 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 01:22
12 ROMO Javier ESP Movistar Team 02:04
13 HAIG Jack AUS Bahrain Victorious 02:04
14 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 02:04
15 MEINTJES Louis RSA Intermarché-Wanty 02:06

Endstand:

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 25:35:40
2 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 00:08
3 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 00:36
4 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 01:00
5 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 02:04

6 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 02:06
7 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 02:25
8 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 02:54
9 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 02:54
10 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 04:13
11 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 04:28
12 ROMO Javier ESP Movistar Team 05:53
13 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 06:04
14 MEINTJES Louis RSA Intermarché-Wanty 06:57
15 GAUDU David FRA Groupama-FDJ 11:10
16 HAIG Jack AUS Bahrain Victorious 12:12
17 SOLER Marc ESP UAE Team Emirates 12:47
18 SEPULVEDA Eduardo ARG Lotto Dstny 13:36
19 MARTIN Guillaume FRA Cofidis 14:32
20 HINDLEY Jai AUS BORA-hansgrohe 16:29

Primož Roglič gewinnt das Critérium du Dauphiné 2024

Das Critérium du Dauphiné war als Generalprobe für die Tour de France gedacht und dieser Probelauf ist gelungen. Primož Roglič hat das Etappenrennen gewonnen. Für Roglič ist es der erste Rundfahrtsieg des Jahres. Für BORA – hansgrohe ist es der erste Sieg bei der Dauphiné.
Als zweifacher Etappensieger legte er in den letzten beiden Tagen den Grundstein, um das Gelbe Trikot des Gesamtsiegers und das Grüne Trikot des Punktbesten heimzubringen. Darüber hinaus gewinnt BORA – hansgrohe auch die Mannschaftswertung und unterstreicht damit die Geschlossenheit im Team vor dem Saisonhöhepunkt.

Primož Roglič: „Es ist verrückt, die Dauphiné zu gewinnen. Ich bin mit einem Vorsprung in den Tag gestartet und konnte ein bisschen spielen, aber am Ende musste ich alles geben, um zu gewinnen. Ich habe unter den Anstrengungen der letzten drei Tage gelitten. Es war knapp, aber es hat zu meinen Gunsten geklappt. Ich möchte diesen Moment genießen, denn so ein Rennen gewinnt man nicht jeden Tag.“

Zur Schlussetappe war noch einmal eine Bergankunft vorgesehen. Nach 160 Kilometern bildete das Finale auf dem Plateau des Glières den Schlusspunkt. Ausgestattet mit dem Gelben Trikot übernahm BORA – hansgrohe erneut die Verantwortung im Feld und kontrollierte den ganzen Tag über eine große Ausreißergruppe. 5 Kilometer vor dem Ziel wurde es spannend: Carlos Rodriguez attackierte und konnte sich mit dem Zweitplatzierten Matteo Jorgenson und dem Drittplatzierten Derek Gee von Primož Roglič absetzen. Während Rodriguez um den Tagessieg kämpfte, entbrannte zwischen Jorgenson und Roglič ein Sekundenkampf um das Gelbe Trikot. Jorgenson wurde Tageszweiter – Roglič erreichte das Ziel auf Rang 6 und gewinnt das Critérium du Dauphiné mit einem Vorsprung von 8 Sekunden.

Interview Rolf Aldag
Kurz nach dem Gewinn des Critérium du Dauphiné haben wir mit Rolf Aldag, Head of Sports bei BORA – hansgrohe, gesprochen. Er hat nicht nur die Rundfahrt als Sportdirektor begleitet, sondern ist auch mit dem Dauphiné-Team gleich in das nächste Höhentrainingslager weitergereist.

Welche Atmosphäre spürst Du im Team nach der Dauphiné?

“Die Stimmung ist gut. Direkt nach der Rundfahrt merkte man schon, wie physisch anspruchsvoll die Woche war. Gefühlt sind alle Fahrer etwas müde und erst einmal mit Mittagsschlaf beschäftigt. Dieser Tag danach diente der Regeneration und die nutzt jeder Fahrer unterschiedlich: Primož und Bob sind zum Beispiel mit dem Rad hoch in unsere Basis gefahren – andere haben sich entschieden, locker auf der Rolle zu fahren. Und jetzt geht es hier oben im Höhentrainingslager weiter.”

Acht Tage Dauphiné waren eine Achterbahn und am Ende wurde es noch einmal spannend. Wie hast Du die letzten 5 Kilometer des Rennens erlebt?

“Die letzten 5 Rennkilometer waren natürlich sehr interessant. Im Auto hinter dem Feld sind unsere Informationen häufig auf die Durchsagen von Radio Tour begrenzt. Wir können noch Details an die Fahrer weitergeben, versuchen zu motivieren und zu animieren. Aber im eigentlichen Finale sind wir nur Zeuge dessen, was passiert. In dem Fall war es nicht notwendig, große Streckeninformationen an Primoz zu geben. Wir wussten, dass die letzten 2,5 Kilometer leichter werden: eine kurze Abfahrt, den Schwung mitnehmen. Also drücken wir Rodriguez ein bisschen die Daumen, dass er den Sprint gegen Jorgensen gewinnt und so 4 Sekunden Zeitbonifikation Unterschied zu unseren Gunsten macht. Und wenn man mal in aller Ruhe bis acht zählt, dann können 8 Sekunden lang sein.”

Kam dieser Erfolg genau zum richtigen Zeitpunkt?

„Jeder Erfolg ist immer gut. Es ist eine Bestätigung für die Prozesse bei uns im Team. Die Dauphiné gewinnt man nicht jeden Tag. Sie ist, wie die Tour de Suisse oder auch Tirreno-Adriatico und Paris-Nizza, ein sehr bedeutsames Rennen. Insofern ist ein Sieg immer gut für die Motivation, für die Moral im Team. Für uns überwiegt aber fast, dass dieser schöne Erfolg unseren Weg Richtung Tour de France bestätigt. Es ist wichtig, dass wir kurz vor der Tour nicht alles infrage stellen müssen. Wir wissen jetzt sehr genau, wo wir stehen.“

Oft hat die Teamwertung nicht den größten Wert. Wie schätzt Du es mit Blick auf das Team-Building ein, dass alle 7 Fahrer bei der Dauphiné auf dem Podium standen?

„Die Teamwertung zu gewinnen und mit 7 Fahrern auf dem Podium zu sein, ist etwas Schönes. Es ist mehr oder weniger eine Begleiterscheinung, aber als Team braucht es eben auch jedes Mal drei Fahrer für die Zeitnahme, die in die Mannschaftswertung einfließen. Der Gewinn dieser Wertung zeigt, dass wir in der Spitze drei Fahrer haben, die weit vorne mitfahren können. Bei der Dauphiné wurde die Zeit nicht über Ausreißergruppen gemacht, die 20 Minuten nehmen. Hier waren es immer die Besten gegen die Besten. Dann mit sieben Minuten das Mannschaftsklassement zu gewinnen und gemeinsam auf dem Podium zu stehen, war schon sehr schön. Auch weil einige Fahrer selten die Möglichkeit haben, auf dem Podium bei einem WorldTour-Rennen zu stehen.“

In knapp zwei Wochen startet die Tour. Woran kann in dieser Schlussphase noch gearbeitet werden?

„Von der Grundaufstellung sind wir da und müssen uns keine großen Gedanken machen. Gesund bleiben, ist superwichtig. Heile bleiben, ist superwichtig. Wir arbeiten weiter fokussiert an Details. Details verbessern, das geht immer und das darf man nie zu leichtnehmen. Als allererstes geht es nach der Dauphiné darum, sich zu erholen. Auch wenn wir noch weiter einen Aufwärtstrend machen wollen, müssen wir jetzt ersteinmal Luft holen und ein paar Tage vorbeiziehen lassen, um alle Fahrer wieder mental und körperlich frisch werden zu lassen.“

Critérium du Dauphiné – 5. und 6. Etappe:

5. Etappe: Amplepuis – Saint-Priest – 200 Km (NEUTRALISIERT!)

Kein Ergebnis!

Aufgrund eines Massensturzes auf abschüssiger und nasser, rutschiger Straße 20 Kilometer vor dem Ziel neutralisiert.

6. Etappe: Hauterives – Le Collet d’Allevard – 173 Km

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 04:19:59
2 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 00:03
3 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:11
4 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 00:13
5 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 00:17
6 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 00:22
7 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 00:22

8 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:42
9 HAIG Jack AUS Bahrain Victorious 00:50
10 HINDLEY Jai AUS BORA-hansgrohe 00:53
11 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 00:53
12 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 00:53
13 ROMO Javier ESP Movistar Team 00:57
14 MEINTJES Louis RSA Intermarché-Wanty 01:01
15 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 01:10

Gesamt:

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 16:47:44
2 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:19
3 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 00:58
4 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 01:01
5 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 01:32
6 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 01:40
7 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 01:53

8 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 02:08
9 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 02:15
10 HAIG Jack AUS Bahrain Victorious 02:31
11 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 02:46
12 POWLESS Neilson USA EF Education-EasyPost 02:57
13 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 03:08
14 TEJADA Harold COL Astana Qazaqstan Team 03:13
15 SIVAKOV Pavel FRA UAE Team Emirates 03:14
16 HINDLEY Jai AUS BORA-hansgrohe 03:38

Primož Roglič gewinnt 6. Etappe und übernimmt Gelb bei der Dauphiné

Im Anstieg zum Collet d’Allevard hat Primož Roglič die Vorarbeit der Teamkollegen perfekt mit einem Sieg der 6. Etappe vollendet. Es war die erste von drei Bergankünften in Folge beim Critérium du Dauphiné. Mit dem Etappensieg übernimmt Roglič auch das Gelbe Trikot und geht als Führender in das schwere Schlusswochenende.

Primož Roglič: „Als Team haben wir vom ersten Tag an alles für diesen Erfolg getan. Bereits auf der 2. Etappe haben wir den ganzen Tag gearbeitet, aber es hat nicht geklappt. Gestern hat jeder von uns ziemlich viel einstecken müssen und ich bin froh über die Einstellung im Team. Wir haben es heute gemeinsam geschafft. Es ist erst die erste von drei Bergetappen und für die nächsten Tagen werden wir sehen. Alles, was ab jetzt kommt, ist ein Bonus!“

Die Grundlage für den Erfolg legte BORA – hansgrohe bei der Anfahrt zum Collet d’Allevard. Mit allen sieben Fahrern positionierte sich das Team perfekt. In der ersten Hälfte des Anstiegs nahm die Favoritengruppe immer weiter Form an. Knapp 20 Fahrer gingen auf die letzten 5 Kilometer. Dort attackierte Laurens de Plus – Aleks Vlasov parierte und legte hier einen wichtigen Grundstein für das Finale. Wenig später teilte Roglič mit einer Tempoverschärfung die Gruppe und schloss mit vier Fahrern zu Vlasov auf. Vlasov beschleunigte mit Roglič am Hinterrad weiter und zusammen mit Giulio Ciccone gingen sie auf die letzten 1,5 Kilometer. Bis zur 300-Meter-Marke hielt Vlasov das Tempo so hoch, dass alle Verfolger distanziert waren. Dort übernahm Roglič die Führung und setzte 100 Meter später seinen Sprint an und fuhr souverän zum Etappensieg.

Roglic back in command

The 2022 Criterium du Dauphiné winner is back in command: Primoz Roglic surged in the gruelling final climb to Le Collet d’Allevard to snatch his second stage win on the race and dislodge Belgian arch-rival Remco Evenepoel (Soudal-Quick Step) from top spot. As planned, the outcome of the race was decided in the last ascent, in which Frenchman Romain Gregoire remained the last escapee standing until 3 km to go. But then the GC leaders launched the big battle and Roglic, with a little help from Bora-Hansgrohe team-mate Aleksandr Vlasov, took the upper hand, crossing the line ahead of Italy’s Giulio Ciccone (Lidl-Trek). Overall, Roglic now leads Evenepoel by 19 seconds and Paris-Nice winner Matteo Jorgenson (Visma-Lease a bike) by 58 seconds ahead of the queen stage of this edition to Samoens on Saturday.

Six-man breakaway
The start was given to 132 riders at 12:55. Juan Ayuso (UAE Emirates), Jasha Sutterlin, Rainer Kepplinger and Kamil Gradek (Bahrain), Lukas Nerurkar and Harry Sweeny (EF Education-Easypost), Odd Christian Eiking (Uno-X) and Kobe Goosens (Intermarché-Wanty) did not start. From the flag, six riders parted with the peloton – Magnus Cort (Uno-X), Romain Grégoire (Groupama-FDJ), Thibault Guernalec (Arkea-B&B Hotels), Arjen Livyns (Lotto Dtsny), Mason Hollyman (Israel-Premier Tech), Alessandro Fancellu (Q36.5). The peloton resisted for a few kilometres but finally let the break go and it gradually increased, to reach 3:45 at the top of the first climb, on which Guernalec picked a point (km 36.1). Alex Kirsch (Lidl-Trek) and Andreas Kron (Lotto Dstny) called it quits after an hour of racing.

Crash in the descent
The six worked perfectly together and their lead reached a maximum of 5:55 after 105 km. The intermediate sprint of the day (Les Echelles, km 105.3) was won by Magnus Cort, who collected 10 points and moved provisionally to the top of the points standings on 41 points. On Col du Granier (2nd cat, Km 129.4), Guernalec was in the lead ahead of Gergoire, but the Arkea-B&B Hotels rider and Hollyman missed a corner in the descent and crashed. They were both back on their bikes but struggled to make it back to the front.

Gregoire on his own
There was another fright for the escapees as they went the wrong way with 30 km to go but were quickly back on the course and did not lose too much time on the peloton, which had split briefly in the descent. The five escapees only had 1:30 left as they tackled the final climb and Romain Gregoire attacked from the bottom, followed by Magnus Cort. At the back, Tao Geoghegan Hart (Lidl-Trek) and Sepp Kuss (Visma-Lease a bike) were among the first leaders to be dropped. With 8 km to go, stage 1 winner Cort finally lost ground, leaving his French breakaway companion on his own in the front.

Roglic takes over
Ineos Grenadiers seized the reins at the front of the pack in the last 8 km and Gregoire’s lead gradually dwindled. With 5 km to go, Laurens de Plus attacked, followed by Aleksandr Vlasov (Bora-Hansgrohe). Two kilometres later, Roglic, Derek Gee (Israel-Premier Tech), Ciccone, Jorgenson and Carlos Rodriguez (Ineos Grenadiers) went up a gear and dropped yellow and blue jersey holder Remco Evenepoel. With two kilometres to go Ciccone and Roglic made it back on De plus and Vlasov, who decided to work for his leader and lead the way into the finale. Perfectly led out, Roglic easily dropped Ciccone in the final stretch to snatch his second stage victory on the Dauphiné, a race he won in 2022. Evenepoel crossed the line 42 seconds behind the Slovenian.

Critérium du Dauphiné – 3. und 4. Etappe:

3. Etappe: Celles-sur-Durolle – Les Estables – 181Km

1 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 04:22:18
2 GRÉGOIRE Romain FRA Groupama-FDJ 00:00
3 NERURKAR Lukas GBR EF Education-EasyPost 00:03
4 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 00:03
5 TEJADA Harold COL Astana Qazaqstan Team 00:03
6 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 00:03
7 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:03
8 CHAMPOUSSIN Clément FRA ARKEA-B&B HOTELS 00:03
9 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 00:03
10 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 00:03
11 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 00:03

12 KUSS Sepp USA Team Visma | Lease a Bike 00:03
13 GEOGHEGAN HART Tao GBR Lidl-Trek 00:03
14 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 00:03
15 HAIG Jack AUS Bahrain Victorious 00:03
16 EIKING Odd Christian NOR Uno-X Mobility 00:03
17 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 00:03
18 BERTHET Clément FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:03
19 KRON Andreas DEN Lotto Dstny 00:03
20 SIVAKOV Pavel FRA UAE Team Emirates 00:03

4. Etappe: Saint-Germain-Laval – Neulise – ITT – 34,4 Km

1 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:41:49
2 TARLING Joshua GBR INEOS Grenadiers 00:17
3 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 00:39

4 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 01:08
5 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 01:21
6 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 01:24
7 POWLESS Neilson USA EF Education-EasyPost 01:25
8 ARMIRAIL Bruno FRA Decathlon AG2R La Mondiale 01:27
9 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 01:27
10 GEOGHEGAN HART Tao GBR Lidl-Trek 01:39
11 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 01:41
12 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 01:45
13 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 01:48
14 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 01:54
15 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 01:54
16 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 02:00
17 TEJADA Harold COL Astana Qazaqstan Team 02:00
18 HAIG Jack AUS Bahrain Victorious 02:04
19 WELLENS Tim BEL UAE Team Emirates 02:08
20 HINDLEY Jai AUS BORA-hansgrohe 02:14

21 SIVAKOV Pavel FRA UAE Team Emirates 02:27
22 POLITT Nils GER UAE Team Emirates 02:28
23 SOLER Marc ESP UAE Team Emirates 02:38
24 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 02:38
25 WRIGHT Fred GBR Bahrain Victorious 02:39

Gesamt:

1 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:41:49
2 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 00:39
3 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 01:08
4 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 01:24
5 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 01:21
6 ARMIRAIL Bruno FRA Decathlon AG2R La Mondiale 01:27
7 POWLESS Neilson USA EF Education-EasyPost 01:25
8 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 01:27
9 GEOGHEGAN HART Tao GBR Lidl-Trek 01:39
10 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 01:41
11 SCOTSON Callum AUS Team Jayco-AlUla 01:45
12 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 01:48
13 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 01:54

14 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 02:00
15 TEJADA Harold COL Astana Qazaqstan Team 02:00

Baskenland – Rundfahrt 3. Etappe:

Ezpeleta – Altsasu – 191 Km

Das Sturzpech bleibt Primosz Roglic auch bei seiner neuen Mannschaft BORA-hansgrohe treu.
40km vor dem Ziel rutschte er selbstverschuldet im vorderen Teil des Feldes in einer Linkskurve weg und erlitt erhebliche Prellungen und Schürfwunden.
Mit Hilfe seiner Mannschaftskollegen u.a. Emu Buchmann, konnte er nach 14km Verfolgungsjagd wieder zum Feld aufschließen, das auch etwas Schwung herausnahm und so den Anschluß wieder ermöglichte.
Er erreichte gezeichnet das Ziel im Hauptfeld und konnte die Gesamtwertung knapp verteidigen.

1 HERMANS Quinten BEL Alpecin-Deceuninck 04:40:59
2 ZAMBANINI Edoardo ITA Bahrain – Victorious 00:00
3 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:00
4 DE PRETTO Davide ITA Team Jayco-AlUla 00:00
5 ARNDT Nikias GER Bahrain – Victorious 00:00
6 HAYTER Ethan GBR INEOS Grenadiers 00:00
7 GRÉGOIRE Romain FRA Groupama-FDJ 00:00
8 VAUQUELIN Kévin FRA Team Arkea – Samsic 00:00
9 BRAET Vito BEL Team Flanders – Baloise 00:00
10 RETAILLEAU Valentin FRA Ag2R Citroen Team 00:00
11 CHAMPOUSSIN Clément FRA ARKEA-B&B HOTELS 00:00
12 EZQUERRA Jesus ESP Burgos-BH 00:00
13 DEL TORO Isaac MEX UAE Team Emirates 00:00
14 TESFAZION Natnael ERI Lidl-Trek 00:00
15 GAROFOLI Gianmarco ITA Astana Qazaqstan Team 00:00
16 LAPEIRA Paul FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:00
17 BERASATEGI Xabier ESP Euskaltel-Euskadi 00:00
18 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 00:00
19 PACHER Quentin FRA Groupama-FDJ 00:00
20 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:00

Gesamt:

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 08:36:01
2 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:07
3 SKJELMOSE Mattias DEN Lidl-Trek 00:10
4 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 00:14
5 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 00:14
6 VAUQUELIN Kévin FRA ARKEA-B&B HOTELS 00:16
7 SCHACHMANN Max GER BORA-hansgrohe 00:16
8 MCNULTY Brandon USA UAE Team Emirates 00:23
9 ARMIRAIL Bruno FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:24
10 BILBAO Pello ESP Bahrain Victorious 00:25
11 LAPEIRA Paul FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:26
12 OLIVEIRA Nelson POR Movistar Team 00:28
13 GRÉGOIRE Romain FRA Groupama-FDJ 00:28
14 VINE Jay AUS UAE Team Emirates 00:30
15 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:30
16 RIVERA Brandon COL INEOS Grenadiers 00:32

17 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:33
18 VERVAEKE Louis BEL Soudal Quick-Step 00:39
19 JEGAT Jordan FRA TotalEnergies 00:40
20 HAYTER Ethan GBR INEOS Grenadiers 00:42

Baskenland – Rundfahrt 2. Etappe:

Irun – Kanbo – 160 Km

1 LAPEIRA Paul FRA Decathlon AG2R La Mondiale 03:42:28
2 BATTISTELLA Samuele ITA Astana Qazaqstan Team 00:00
3 VERVAEKE Louis BEL Soudal Quick-Step 00:00
4 MIQUEL DELGADO Pau ESP Equipo Kern Pharma 00:00
5 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:00
6 SILVA Thomas URU Caja Rural-Seguros RGA 00:00
7 SERRANO Gonzalo ESP Movistar Team 00:00
8 RETAILLEAU Valentin FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:00
9 MCNULTY Brandon USA UAE Team Emirates 00:00
10 HERMANS Quinten BEL Alpecin-Deceuninck 00:00
11 BRAET Vito BEL Intermarché-Wanty 00:00
12 NICOLAU Joel ESP Caja Rural-Seguros RGA 00:00
13 EZQUERRA Jesus ESP Burgos-BH 00:00
14 DE PRETTO Davide ITA Team Jayco-AlUla 00:00
15 GERMANI Lorenzo ITA Groupama-FDJ 00:00
16 MARTÍN Gotzon ESP Euskaltel-Euskadi 00:00
17 GAROFOLI Gianmarco ITA Astana Qazaqstan Team 00:00
18 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 00:00
19 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 00:00
20 QUINN Sean USA EF Education-EasyPost 00:00

Gesamt:

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 03:55:02
2 SKJELMOSE Mattias DEN Lidl-Trek 00:10
3 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:10
4 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 00:14
5 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 00:15
6 VAUQUELIN Kévin FRA ARKEA-B&B HOTELS 00:16
7 SCHACHMANN Max GER BORA-hansgrohe 00:16
8 MCNULTY Brandon USA UAE Team Emirates 00:23
9 ARMIRAIL Bruno FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:24
10 BILBAO Pello ESP Bahrain Victorious 00:25
11 LAPEIRA Paul FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:26
12 OLIVEIRA Nelson POR Movistar Team 00:28
13 GRÉGOIRE Romain FRA Groupama-FDJ 00:28
14 VINE Jay AUS UAE Team Emirates 00:30
15 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:30
16 RIVERA Brandon COL INEOS Grenadiers 00:32
17 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:37
18 VERVAEKE Louis BEL Soudal Quick-Step 00:39
19 JEGAT Jordan FRA TotalEnergies 00:40
20 GERMANI Lorenzo ITA Groupama-FDJ 00:41
21 HAYTER Ethan GBR INEOS Grenadiers 00:42

Baskenland – Rundfahrt 1. Etappe: Irun – Irun – ITT – 10 Km EZF

1 ROGLIC Primoz SLO BORA-hansgrohe 00:12:34 47,74
2 VINE Jay AUS UAE Team Emirates 00:07
3 SKJELMOSE Mattias DEN Lidl-Trek 00:10
4 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:11
5 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 00:15
6 VAUQUELIN Kévin FRA ARKEA-B&B HOTELS 00:16
7 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 00:16
8 SCHACHMANN Max GER BORA-hansgrohe 00:16
9 HAYTER Ethan GBR INEOS Grenadiers 00:19

10 IZAGIRRE Ion ESP Cofidis 00:21
11 MCNULTY Brandon USA UAE Team Emirates 00:23
12 ARMIRAIL Bruno FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:24
13 DEL TORO Isaac MEX UAE Team Emirates 00:24
14 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 00:24
15 SÜTTERLIN Jasha GER Bahrain Victorious 00:24
16 BILBAO Pello ESP Bahrain Victorious 00:25
17 GEOGHEGAN HART Tao GBR Lidl-Trek 00:26
18 OLIVEIRA Nelson POR Movistar Team 00:28
19 GRÉGOIRE Romain FRA Groupama-FDJ 00:28
20 KWIATKOWSKI Michal POL INEOS Grenadiers 00:29
21 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:30
22 GAUDU David FRA Groupama-FDJ 00:31
23 RIVERA Brandon COL INEOS Grenadiers 00:32
24 HINDLEY Jai AUS BORA-hansgrohe 00:34
25 SOLER Marc ESP UAE Team Emirates 00:34
26 JUNGELS Bob LUX BORA-hansgrohe 00:36
27 LAPEIRA Paul FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:36
28 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 00:37
29 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:37
30 CASTROVIEJO Jonathan ESP INEOS Grenadiers 00:37
31 JUARISTI Txomin ESP Euskaltel-Euskadi 00:37
32 BAGIOLI Andrea ITA Lidl-Trek 00:37
33 RUSSO Clément FRA Groupama-FDJ 00:38
34 BAX Sjoerd NED UAE Team Emirates 00:38
35 AULAR Orluis VEN Caja Rural-Seguros RGA 00:40
36 JEGAT Jordan FRA TotalEnergies 00:40
37 GERMANI Lorenzo ITA Groupama-FDJ 00:41
38 VERVAEKE Louis BEL Soudal Quick-Step 00:43
39 ONLEY Oscar GBR Team dsm-firmenich PostNL 00:43
40 DOUBEY Fabien FRA TotalEnergies 00:43
41 BAUDIN Alex FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:43
42 CONCI Nicola ITA Alpecin-Deceuninck 00:45
43 LEIJNSE Enzo NED Team dsm-firmenich PostNL 00:45
44 CRAS Steff BEL TotalEnergies 00:46
45 ROCHAS Rémy FRA Groupama-FDJ 00:46
46 TESFAZION Natnael ERI Lidl-Trek 00:47
47 BARGUIL Warren FRA Team dsm-firmenich PostNL 00:47
48 DE LA PARTE Victor ESP Euskaltel-Euskadi 00:47
49 TUSVELD Martijn NED Team dsm-firmenich PostNL 00:47
50 QUINN Sean USA EF Education-EasyPost 00:47
51 BELOKI Markel ESP EF Education-EasyPost 00:48
52 AZPARREN Xabier ESP Q36.5 Pro Cycling Team 00:48
53 LEEMREIZE Gijs NED Team dsm-firmenich PostNL 00:48
54 URAN Rigoberto COL EF Education-EasyPost 00:49
55 HOLLMANN Juri GER Alpecin-Deceuninck 00:50
56 GESCHKE Simon GER Cofidis 00:51

57 PETERS Nans FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:52
58 BATTISTELLA Samuele ITA Astana Qazaqstan Team 00:52
59 CHZHAN Igor KAZ Astana Qazaqstan Team 00:52
60 SCHMID Mauro SUI Team Jayco-AlUla 00:52
61 FRAILE Omar ESP INEOS Grenadiers 00:53
62 HERMANS Quinten BEL Alpecin-Deceuninck 00:54
63 PACHER Quentin FRA Groupama-FDJ 00:54
64 GAROFOLI Gianmarco ITA Astana Qazaqstan Team 00:54
65 PRICE-PEJTERSEN Johan DEN Bahrain Victorious 00:55
66 FELLINE Fabio ITA Lidl-Trek 00:55
67 MÜHLBERGER Gregor AUT Movistar Team 00:55
68 BUCHMANN Emanuel GER BORA-hansgrohe 00:55

69 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 00:55
70 CONCA Filippo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:55
71 FOUCHE James NZL Euskaltel-Euskadi 00:56
72 OWSIAN Lukasz POL ARKEA-B&B HOTELS 00:57
73 ENGELHARDT Felix GER Team Jayco-AlUla 00:57
74 SHAW James GBR EF Education-EasyPost 00:58
75 DE LA CRUZ David ESP Q36.5 Pro Cycling Team 00:59
76 HOWSON Damien AUS Q36.5 Pro Cycling Team 00:59
77 SANCHEZ Pelayo ESP Movistar Team 00:59
78 DELAPLACE Anthony FRA ARKEA-B&B HOTELS 01:00
79 LECERF William Junior BEL Soudal Quick-Step 01:00
80 IZAGIRRE Gorka ESP Cofidis 01:01
81 DONOVAN Mark GBR Q36.5 Pro Cycling Team 01:01
82 MIQUEL DELGADO Pau ESP Equipo Kern Pharma 01:02
83 HAMILTON Lucas AUS Team Jayco-AlUla 01:02
84 CASTRILLO Pablo ESP Equipo Kern Pharma 01:03
85 ZAMBANINI Edoardo ITA Bahrain Victorious 01:04
86 LANGELLOTTI Victor MON Burgos-BH 01:04
87 VERRE Alessandro ITA ARKEA-B&B HOTELS 01:04
88 JANSSENS Jimmy BEL Alpecin-Deceuninck 01:05
89 ROTA Lorenzo ITA Intermarché-Wanty 01:06
90 DUNBAR Edward IRL Team Jayco-AlUla 01:06
91 HAGEN Carl Fredrik NOR Q36.5 Pro Cycling Team 01:08
92 RYAN Archie IRL EF Education-EasyPost 01:09
93 VAN TRICHT Stan BEL Alpecin-Deceuninck 01:10
94 JOUSSEAUME Alan FRA TotalEnergies 01:10
95 ADRIÀ Roger ESP BORA-hansgrohe 01:10
96 RUIZ Ibon ESP Equipo Kern Pharma 01:11
97 CHAMPOUSSIN Clément FRA ARKEA-B&B HOTELS 01:11
98 JUUL-JENSEN Christopher DEN Team Jayco-AlUla 01:11
99 IRIBAR Unai ESP Equipo Kern Pharma 01:12
100 VERGALLITO Luca ITA Alpecin-Deceuninck 01:12
101 NICOLAU Joel ESP Caja Rural-Seguros RGA 01:12
102 ARRIETA Igor ESP UAE Team Emirates 01:12
103 SERRY Pieter BEL Soudal Quick-Step 01:13
104 BERNARD Julien FRA Lidl-Trek 01:13
105 BURGAUDEAU Mathieu FRA TotalEnergies 01:13
106 CEPEDA Alexander ECU EF Education-EasyPost 01:14
107 KRUIJSWIJK Steven NED Team Visma | Lease a Bike 01:14
108 OLDANI Stefano ITA Cofidis 01:15
109 MINTEGI Iker ESP Euskaltel-Euskadi 01:15
110 GALL Felix AUT Decathlon AG2R La Mondiale 01:15
111 KNOX James GBR Soudal Quick-Step 01:15
112 CHAMPION Thomas FRA Cofidis 01:16
113 AGIRRE Jon ESP Equipo Kern Pharma 01:16
114 GRELLIER Fabien FRA TotalEnergies 01:17
115 RETAILLEAU Valentin FRA Decathlon AG2R La Mondiale 01:18
116 KUZMIN Anton KAZ Astana Qazaqstan Team 01:18
117 AZPARREN Enekoitz ESP Euskaltel-Euskadi 01:18
118 COBO Ivan ESP Equipo Kern Pharma 01:19
119 WOOD Harrison GBR Cofidis 01:19
120 SERRANO Gonzalo ESP Movistar Team 01:19
121 LÓPEZ Martin ECU Astana Qazaqstan Team 01:19
122 BARRENETXEA Jon ESP Movistar Team 01:19
123 LASTRA Jonathan ESP Cofidis 01:19
124 BRAET Vito BEL Intermarché-Wanty 01:21
125 DE PRETTO Davide ITA Team Jayco-AlUla 01:22
126 VAN BELLE Loe NED Team Visma | Lease a Bike 01:22
127 CHAVES Esteban COL EF Education-EasyPost 01:23
128 BERWICK Sebastian AUS Caja Rural-Seguros RGA 01:23
129 SILVA Thomas URU Caja Rural-Seguros RGA 01:23
130 BADILATTI Matteo SUI Q36.5 Pro Cycling Team 01:24
131 FAURE-PROST Alexy FRA Intermarché-Wanty 01:24
132 COLLEONI Kevin ITA Intermarché-Wanty 01:26
133 GELDERS Gil BEL Soudal Quick-Step 01:26
134 PRADES Eduard ESP Caja Rural-Seguros RGA 01:27
135 ARASHIRO Yukiya JPN Bahrain Victorious 01:27
136 KUSS Sepp USA Team Visma | Lease a Bike 01:27
137 MEINTJES Louis RSA Intermarché-Wanty 01:28
138 VADER Milan NED Team Visma | Lease a Bike 01:28
139 PORTER Rudy AUS Team Jayco-AlUla 01:28
140 STAUNE-MITTET Johannes NOR Team Visma | Lease a Bike 01:31
141 BOL Jetse NED Burgos-BH 01:32
142 COMBAUD Romain FRA Team dsm-firmenich PostNL 01:35
143 SORARRAIN Gorka ESP Caja Rural-Seguros RGA 01:35
144 VACEK Karel CZE Burgos-BH 01:36
145 FORMOLO Davide ITA Movistar Team 01:37
146 LIEPINS Emils LAT Team dsm-firmenich PostNL 01:38
147 MOLLEMA Bauke NED Lidl-Trek 01:39
148 FAGUNDEZ Eric URU Burgos-BH 01:39
149 HÄNNINEN Jaakko FIN Decathlon AG2R La Mondiale 01:39
150 VUILLERMOZ Alexis FRA TotalEnergies 01:40
151 BERASATEGI Xabier ESP Euskaltel-Euskadi 01:41
152 THOMPSON Reuben NZL Groupama-FDJ 01:41
153 BRUSSENSKIY Gleb KAZ Astana Qazaqstan Team 01:44
154 GATE Aaron NZL Burgos-BH 01:46
155 PAQUOT Tom BEL Intermarché-Wanty 01:47
156 GESBERT Elie FRA ARKEA-B&B HOTELS 01:49
157 SCHELLING Ide NED Astana Qazaqstan Team 01:49
158 DIAZ Jose Manuel ESP Burgos-BH 01:50
159 RETEGI Mikel ESP Equipo Kern Pharma 01:54
160 LOPEZ Joseba ESP Caja Rural-Seguros RGA 01:54
161 HUYS Laurens BEL ARKEA-B&B HOTELS 01:56
162 MARTÍN Gotzon ESP Euskaltel-Euskadi 01:58
163 ARNDT Nikias GER Bahrain Victorious 02:14
164 EZQUERRA Jesus ESP Burgos-BH 02:23
165 TAARAMÄE Rein EST Intermarché-Wanty 02:35
166 OSBORNE Jason GER Alpecin-Deceuninck 03:01
167 TULETT Ben GBR Team Visma | Lease a Bike 03:24
DNS PIDCOCK Tom GBR INEOS Grenadiers

Primož Roglič gewinnt packendes Auftaktzeitfahren bei der Baskenland-Rundfahrt

Zum Auftakt der diesjährigen Ausgabe der sechstägigen Rundfahrt im Norden Spaniens stand ein Einzelzeitfahren im Roadbook. Zu Beginn des 10km langen Kurses musste ein zehn Prozent steiles Kopfsteinpflasterstück bewältigt werden, gefolgt von einem Anstieg nach Olaberria (1,7 km, 5 Prozent). Der Kampf gegen die Uhr endete dann mit einer kurzen, steilen Rampe. BORA – hansgrohe Kapitän Primož Roglič lag bereits bei der Zwischenzeit nach vier Kilometern in Führung. Er konnte seinen Vorsprung in der zweiten Rennhälfte noch ausbauen und sicherte sich, trotz eines Fehlers kurz vor dem Ziel, nach 12:34 Minuten den Etappensieg.

Reaktionen im Ziel

„Ich bin wirklich glücklich über diesen Sieg. Es ist immer toll, die Baskenland-Rundfahrt zu fahren. Ich mag die Atmosphäre und die enthusiastischen Zuschauer hier sehr. Meine Beine sind gut und ich habe mich heute stark gefühlt. Ich bin ja kurz vor der Ziellinie falsch abgebogen, das hat mich am Ende aber nicht um den Sieg gebracht. Es kommen mit Sicherheit noch harte Tage auf uns zu. Wir werden unser Bestes geben, um die heutige Leistung zu konsolidieren.“ – Primož Roglič

„Wir haben die Baskenland-Rundfahrt auf die bestmögliche Weise begonnen – mit einem großartigen Sieg von Primož. Paris-Nizza verlief nicht ganz so, wie wir es erwartet hatten. Aber wir haben hart gearbeitet und es sieht so aus, als ob sich diese Mühe ausgezahlt hat. Primož hat eine tolle Leistung gezeigt, aber ich möchte auch betonen, dass es eine Teamleistung war. Ich bin sehr stolz auf den Sieg von Primož und die harte Arbeit des gesamten Teams. Das gibt uns viel Selbstvertrauen für die kommenden Etappen.“ – Patxi Vila, Sportlicher Leiter

BORA – hansgrohe-Superstar Roglics 1. Auftritt im Ötztal

Eine Woche bevor die Skistars den Weltcup in Sölden eröffnen, beenden die Radprofis von BORA – hansgrohe ihre Saison. Beim Teamcamp wird auch der mit Spannung erwartete erste Auftritt des prominenten Neuzugangs Primoz Roglic erwartet.

Internationale Medien sprechen vom Coup des Jahres, der BORA – hansgrohe-Teamchef Ralph Denk mit der Verpflichtung des slowenischen Superstars gelungen ist. Primoz Roglic, der nach seiner Skisprungkarriere erst im Alter von 23 Jahren in den Radsport fand, ist einer der Top-Stars der Radbühne. In seiner Karriere gewann er nicht weniger als 80 Rennen, darunter drei Mal die Vuelta Espagna, heuer den Giro d’Italia und neben zahlreichen Klassikersiegen und Etappenerfolgen bei Grand Tours krönte er sich 2021 auch zum Olympiasieger im Einzelzeitfahren.

Am 28. und 29. Oktober wird der alpine Skiweltcup in Sölden eröffnet. Eine Woche zuvor gastiert das komplette Team BORA – hansgrohe in Sölden, wo das jährliche Teamcamp stattfindet. Der Star in diesem Jahr ist unumstritten Primoz Roglic. „Wir sind Destination Partner des deutschen Profirennstalls und werden dem gesamten Team einen gebührenden Empfang bereiten. Alle Neuzugänge treffen beim Teamcamp auf ihre künftigen Kollegen und neben einer Skiausfahrt am Rettenbachferner geht es für das Team bei Teambuilding-Maßnahmen darum, dass sich alle besser kennenlernen. Wir freuen uns auf Primoz Roglic, der beim Skifahren sicherlich eine gute Figur machen wird“, freut sich Oliver Schwarz, Geschäftsführer von Ötztal Tourismus.

Nach dem Radsport ist vor dem Winter
Das Ötztal bietet ganzjährig tolle Sportevents und Aktivitäten für jedwede Sportler. Sechs Skigebiete, darunter Sölden, Gurgl und Hochoetz, mit insgesamt 363 Pistenkilometern und 90 Liftanlagen bieten Abwechslung pur. Das Skiweltcup-Opening am Rettenbachgletscher bildet alljährlich den Auftakt zum Event-Feuerwerk in Sölden und findet am 28. und 29. Oktober 2023 statt. Weitere Top-Events sind das Electric Mountain Festival von 8. bis 12. April 2024 und das Gletscherschauspiel Hannibal am 5. April 2024. Und erstmals findet auch ein zweiter Skiweltcup im Ötztal statt: Am 18. November 2023 unterstreicht der „Diamond of the Alps“ seine Wintersportleidenschaft mit einem Herrenslalom in Gurgl.

Das Sommersportevent des Jahres ist der Ötztaler Radmarathon, der 2024 am 1. September stattfindet. Auf die rund 4.000 Teilnehmer:innen warten wieder 227 schwere Kilometern von Sölden über die vier Alpenpässe Kühtaisattel, Brenner-, Jaufenpass und Timmelsjoch nach Südtirol und wieder retour. Über unglaubliche 5.500 Höhenmeter wollen sich alle ihren ganz persönlichen Traum erfüllen. Abseits des Rennradsports kommen auch alle Mountain- und Gravelbiker auf ihre Rechnung. Die 2015 gegründete Bike Republic Sölden zählt zu den individuellsten Bike-Projekten der Alpen – hier dreht sich alles um Fairness, Respekt und Gemeinschaft. Ein riesiges Netz an 18 Naturtrails, 12 ökologisch gebauten Shaped Lines, 13 Endurostrecken, 214 km MTB-Touren und zwei Pumptracks im Tal bildet eine grandiose Bike-Spielwiese in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden – eingebettet in die grandiose Kulisse der Ötztaler Alpen und ansteckende Bike-Leidenschaft der Locals. Und die perfekte Schlechtwetter-Alternative für alle Biker bietet der Ende April 2023 eröffnete Österreichs erster und einziger Indoor-Bikepark der AREA 47 direkt im Ötztal.

www.oetztal.com

———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

Primož Roglič fährt ab 2024 für BORA – hansgrohe

After his crash Primosz Roglic (SLO) is chasing the front group with the help of his team mates, He made it back to the front group but was lacking power in the finale to keep up with the best. Very unlucky for him, he was a podium candidate.
Plomi Foto

BORA – hansgrohe hat Primož Roglič zur kommenden Saison verpflichtet. Mit dem Grand Tours- und Monument-Gewinner bekennt sich einer der weltweit besten Radsportler zum deutschen UCI WorldTeam. Seine Qualität hat der Slowene auch in dieser Saison eindrucksvoll unter Beweis gestellt: vier von fünf Rundfahrten, bei denen er gestartet ist, hat er mit dem Gesamtsieg beendet.

Ralph Denk, Teamchef BORA – hansgrohe: „Als Radsportler und als Team-Manager ist Geduld gefragt. Es ist nicht immer der erste Angriff, der zum Erfolg führt. Vor acht Jahren wäre Primož fast als Neo-Pro zu uns gekommen. Jetzt kommt er als Profi mit einer Siegesliste, die nur ganz wenige erreicht haben.“
„Für die Verpflichtung war nicht entscheidend, was erreicht wurde, sondern der Blick nach vorn. Gemeinsam wollen wir die großen Rennen prägen. Primož schätzt die Stärke unseres Kaders und kennt das große Potential seiner zukünftigen Teamkollegen. Ich bin überzeugt, dass seine Persönlichkeit das gesamte Team inspirieren wird, denn er ist Leader mit Siegeswillen und Teamplayer gleichermaßen. Aber vor allem liebt er wirklich, was er tut und das ist für mich der Schlüssel zum Erfolg.“

Primož Roglič: „Ich freue mich auf diesen Schritt, auch wenn ein Team-Wechsel für mich so etwas wie Neuland ist. Die guten Erinnerungen an unser Kennenlernen vor Jahren haben die Gespräche einfach gemacht. Aber ausschlaggebend war, dass das Team richtig motiviert ist, mit mir zu arbeiten und wir die gleichen Ideen haben.“

Giro dell’Emilia – 204 Km

1 ROGLIC Primoz SLO Jumbo-Visma 04:49:44
2 POGACAR Tadej SLO UAE Team Emirates 00:01
3 YATES Simon GBR Team Jayco-AlUla 00:01
4 MAS Enric BEL Movistar Team 00:04
5 WOODS Michael CAN Israel-Premier Tech 00:04
6 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:06
7 CARAPAZ Richard ECU EF Education-EasyPost 00:10
8 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 00:15
9 YATES Adam GBR UAE Team Emirates 00:43
10 BARGUIL Warren FRA Team Arkéa-Samsic 00:58
11 O’CONNOR Ben AUS AG2R Citroën Team 01:07
12 CHAMPOUSSIN Clément FRA Team Arkéa-Samsic 01:08
13 BENOOT Tiesj BEL Jumbo-Visma 01:08
14 POZZOVIVO Domenico ITA Israel-Premier Tech 01:08
15 FORTUNATO Lorenzo ITA EOLO-Kometa 01:11
16 PIGANZOLI Davide ITA EOLO-Kometa 01:16
17 BARDET Romain FRA Team dsm-firmenich 01:18
18 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 01:18
19 JORGENSON Matteo USA Movistar Team 01:18
20 VELASCO Simone ITA Astana Qazaqstan Team 01:18

Vor dem Rennen verkündete Primosz Roglic, dass er das Team Jumbo-Visma zum Jahresende verlassen wird.
Sein neues Team wird er nach den nächsten Rennen bekannt geben.

Ich spekuluiere, dass Bora-hansgrohe und INEOs sich um Remco Evenepoel und Roglic bewerben.

Giro dell’Emilia Internazionale Donne Elite – 104 Km

1 LUDWIG Cecilie Uttrup DEN FDJ-SUEZ 02:36:21
2 CAVALLI Marta ITA FDJ-SUEZ 00:05
3 LABOUS Juliette FRA Team dsm-firmenich 00:16
4 REALINI Gaia ITA Lidl-Trek 00:28
5 SANTESTEBAN Ane ESP Team Jayco-AlUla 00:32
6 LIPPERT Liane GER Movistar Team 00:38
7 BERTIZZOLO Sofia ITA UAE Team ADQ 00:47
8 MUZIC Evita FRA FDJ-SUEZ 00:50
9 MAGNALDI Erica ITA UAE Team ADQ 01:12
10 ZIGART Urska SLO Team Jayco-AlUla 01:20

La Vuelta 23 8. Etappe

Dénia – Xorret de Catí. Costa Blanca Interior – 165 Km

1 ROGLIČ Primož SLO JUMBO-VISMA 04:13:52
2 EVENEPOEL Remco BEL SOUDAL QUICK-STEP 00:00
3 AYUSO Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 00:00
4 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 00:02
5 VINGEGAARD Jonas DEN JUMBO-VISMA 00:02
6 GONCALVES ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 00:02
7 KUSS Sepp USA JUMBO-VISMA 00:02
8 SOLER Marc ESP UAE TEAM EMIRATES 00:02
9 POELS Wout NED BAHRAIN VICTORIOUS 00:34
10 VLASOV Aleksandr BORA – HANSGROHE 00:39
11 LANDA Mikel ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:41
12 CARTHY Hugh John GBR EF EDUCATION – EASYPOST 01:00
13 MARTINEZ Lenny FRA GROUPAMA – FDJ 01:10
14 UIJTDEBROEKS Cian BEL BORA – HANSGROHE 01:10
15 LOPEZ PEREZ Juan Pedro ESP LIDL-TREK 01:16
16 DE LA CRUZ David ESP ASTANA QAZAQSTAN TEAM 01:18
17 BUITRAGO SANCHEZ Santiago COL BAHRAIN VICTORIOUS 01:44
18 STORER Michael AUS GROUPAMA – FDJ 01:44
19 RUBIO REYES Einer Augusto COL MOVISTAR TEAM 01:48
20 CEPEDA Jefferson ECU CAJA RURAL-SEGUROS RGA 01:48

Gesamt:

1 KUSS Sepp USA JUMBO-VISMA 30:51:06
2 SOLER Marc ESP UAE TEAM EMIRATES 00:43
3 MARTINEZ Lenny FRA GROUPAMA – FDJ 01:00
4 POELS Wout NED BAHRAIN VICTORIOUS 02:05
5 LANDA Mikel ESP BAHRAIN VICTORIOUS 02:29
6 EVENEPOEL Remco BEL SOUDAL QUICK-STEP 02:31
7 ROGLIČ Primož SLO JUMBO-VISMA 02:38
8 VINGEGAARD Jonas DEN JUMBO-VISMA 02:42
9 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 02:42
10 AYUSO Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 02:52
11 GONCALVES ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 03:09
12 DE LA CRUZ David ESP ASTANA QAZAQSTAN TEAM 03:31
13 CRAS Steff BEL TOTALENERGIES 03:44
14 CARTHY Hugh John GBR EF EDUCATION – EASYPOST 03:53
15 VLASOV Aleksandr BORA – HANSGROHE 04:05
16 UIJTDEBROEKS Cian BEL BORA – HANSGROHE 04:08

17 CEPEDA Jefferson ECU CAJA RURAL-SEGUROS RGA 04:08
18 LOPEZ PEREZ Juan Pedro ESP LIDL-TREK 04:44
19 RUBIO REYES Einer Augusto COL MOVISTAR TEAM 05:00
20 BUITRAGO SANCHEZ Santiago COL BAHRAIN VICTORIOUS 05:32
21 RODRIGUEZ MARTIN Cristian ESP TEAM ARKEA – SAMSIC 06:19
22 ROCHAS Remy FRA COFIDIS 06:21
23 THOMAS Geraint GBR INEOS GRENADIERS 08:43

Burgos-Rundfahrt Etappe 4 + 5:

Santa Gadea del Cid – Pradoluengo (Acebel-Vizcarra) – 157 Km

1 LAZKANO Oier ESP Movistar Team 03:56:05
2 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 00:00
3 GARCÍA Raúl ESP Equipo Kern Pharma 00:03
4 CAICEDO Jonathan ECU EF Education-EasyPost 00:03
5 BRAMBILLA Gianluca ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:03
6 LÓPEZ Martin ECU Astana Qazaqstan Team 00:03
7 FABBRO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:05
8 BOU Joan ESP Euskaltel-Euskadi 00:05
9 VINE Jay AUS UAE Team Emirates 00:05
10 GARCÍA CORTINA Iván ESP Movistar Team 00:58
11 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:58
12 YATES Adam GBR UAE Team Emirates 00:58
13 ROMO Javier ESP Astana Qazaqstan Team 00:58
14 TRATNIK Jan SLO Jumbo-Visma 00:58
15 VALTER Attila HUN Jumbo-Visma 00:58

Gesamt:

1 ROGLIC Primoz SLO Jumbo-Visma 12:16:28
2 VLASOV Aleksandr RUS BORA-hansgrohe 00:33

3 YATES Adam GBR UAE Team Emirates 00:38
4 HOWSON Damien AUS Q36.5 Pro Cycling Team 01:04
5 BENNETT George NZL UAE Team Emirates 01:52
6 ROMO Javier ESP Astana Qazaqstan Team 02:10
7 RUBIO Einer COL Movistar Team 02:27
8 GARCÍA Raúl ESP Equipo Kern Pharma 03:50
9 VINE Jay AUS UAE Team Emirates 03:53
10 LÓPEZ Martin ECU Astana Qazaqstan Team 03:57
11 BOU Joan ESP Euskaltel-Euskadi 04:01
12 TRATNIK Jan SLO Jumbo-Visma 04:02
13 CASTRILLO Pablo ESP Equipo Kern Pharma 04:15
14 VERONA Carlos ESP Movistar Team 04:21
15 PRODHOMME Nicolas FRA AG2R Citroën Team 04:29

Aleksandr Vlasov beendet die Vuelta a Burgos als Zweiter der Gesamtwertung


Die letzte Etappe der fünftägigen Vuelta a Burgos in Spanien führte über 161km von Golmayo zur schweren Bergankunft in Lagunas de Neila. Eine frühe Ausreißergruppe bestimmte lange das Rennen, wurde aber 10km vor dem Ziel vom Peloton gestellt. Die Entscheidung um den Etappensieg, als auch um die Gesamtwertung fiel am 7km langen und bis zu 18% steilen Schlussanstieg. P. Roglič, A. Yates und Aleksandr Vlasov konnten sich auf den letzten drei Kilometern vom Feld absetzen. Im Sprint holte sich Roglič neben dem Etappensieg auch den Gesamtsieg der Rundfahrt. Aleksandr Vlasov überquerte die Ziellinie als Dritter und verteidigte Rang zwei in der Gesamtwertung.

Das Team aus Raubling zeigte sich während der Vuelta a Burgos aktiv in den Ausreißergruppen und beendetet das Rennen mit einem starken 3. Platz im Mannschaftszeitfahren, einem 2. Platz durch Aleksandr Vlasov auf der Königsetappe, einem 3. Platz auf der heutigen Etappe und Rang zwei in der Gesamtwertung.

Ergebnis 5. Etappe
01 P. Roglič 4:08:31
02 A. Yates +0:00
03 A. Vlasov +0:00

Ergebnis Gesamtwertung
01 P. Roglič 16:24:49
02 A. Vlasov +0:39

03 A. Yates +0:42

Reaktionen im Ziel
„Die Jungs haben einen großartigen Job gemacht, um mich heute gut in den entscheidenden Anstieg zu bringen. Ich begann den steilsten und wichtigsten Teil in einer guten Position und hatte richtig gute Beine. Ich hatte das Gefühl, dass ich heute ein gutes Ergebnis einfahren könnte, aber am Ende waren Yates und Roglič ein wenig schneller. Mit meiner Form bin ich aber sehr zufrieden und glücklich, dass ich meinen zweiten Gesamtrang verteidigen konnte. Das ist bei diesem Rennen ein starkes Ergebnis!“ – Aleksandr Vlasov