Schlagwort-Archive: ASO

Meiningen macht die Deutschland Tour 2022 komplett

DT_Logo

Meiningen wird Etappenort der Deutschland Tour 2022. Die südthüringische Stadt ist Gastgeber für die Zielankunft der ersten Etappe am 25. August und richtet auch den Start der zweiten Etappe aus. Zusammen mit dem großen Auftakt in Weimar findet das wichtigste deutsche Radrennen an zwei Tagen komplett im Freistaat Thüringen statt.

Erstmals seit ihrer Neuauflage beginnt die Deutschland Tour mit einem Prolog. Am 24. August führt das Auftaktzeitfahren 132 Radprofis durch Weimar. Der darauffolgende Renntag startet in der Kulturstadt und verläuft quer durch den südlichen Landesteil des Freistaates Thüringen bis nach Meiningen. Die Strecke führt unter anderem an Rudolstadt vorbei in den Thüringer Wald. Nach einer ersten Zieldurchfahrt in der historischen Altstadt, vorbei am Staatstheater Meiningen, wird eine größere Runde um die Kreisstadt gefahren, bevor die Tagesentscheidung ansteht. Hier werden die Sprinter ihre Chancen auf einen Etappensieg suchen.

Meiningen ist auch Gastgeber des Starts der zweiten Etappe am 26. August. Dieser Renntag verläuft von Ost nach West und hält für die Profis den längsten Abschnitt der diesjährigen Rundfahrt bereit. Die Etappe endet in Marburg, wo in diesem Jahr der 800. Stadtgeburtstag gefeiert wird.

„Thüringen prägt in diesem Jahr die Deutschland Tour. In Weimar wird der große Auftakt gefeiert und dann besuchen die Radsport-Profis den Süden des Freistaates. Die Residenzstadt Meiningen ist Gastgeber und lädt mit viel Sehenswertem zum Besuch ein. Von der Kultur- in die Naturkulisse – das wird das Thüringer Streckenmotto in diesem Sommer. Es zeigt die Vielfalt, die es in Thüringen zu entdecken gibt“, sagt Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

Fabian Giesder, Bürgermeister der Stadt Meiningen, sagt: „Wir freuen uns, die Deutschland Tour und viele der weltbesten Radprofis im August bei uns in Meiningen zu begrüßen. Ganz sicher wird dies ein Höhepunkt in unserem Sommerkalender für die Meiningerinnen und Meininger und unsere Gäste. Ich bin sicher, dass großer Sport und ein Rahmenprogramm rund um das Rad viele Besucher und Besucherinnen nach Meiningen locken werden.“

Der genaue Streckenverlauf der Deutschland Tour 2022 wird voraussichtlich Ende März bekanntgegeben.

________________________________________

Etappen der Deutschland Tour 2022:
• Prolog (Mittwoch, 24. August): Weimar
• 1. Etappe (Donnerstag, 25. August): Weimar – Meiningen
• 2. Etappe (Freitag, 26. August): Meiningen – Marburg
• 3. Etappe (Samstag, 27. August): Freiburg – Schauinsland
• 4. Etappe (Sonntag, 28. August): Schiltach – Stuttgart

Deutschland Tour erstmals mit Bergankunft – Freiburg und die Region Belchen-Breisgau-Schauinsland werden Gastgeber

DT_Logo

Die dritte Etappe der Deutschland Tour 2022 wird auf dem Schauinsland im Schwarzwald entschieden. Zum ersten Mal seit ihrer Neuauflage prägt eine Bergankunft das Profil der Deutschland Tour. Gestartet wird der Tag in Freiburg im Breisgau.

Am Samstag, den 27. August, stehen Freiburg und der Schwarzwald ganz im Zeichen der Deutschland Tour 2022. In der historischen Freiburger Altstadt beginnt die dritte Etappe von Deutschlands wichtigstem Radrennen. Die Strecke führt von der Universitätsstadt zunächst an den Kaiserstuhl und von dort südlich in das Markgräflerland. Bereits in diesem ersten Etappenteil warten einige Anstiege – ein Vorgeschmack auf das Tagesziel.
In der Region Münstertal-Staufen wird der bisher südlichste Streckenpunkt der neuen Deutschland Tour erreicht, bevor es auf den Schauinsland geht. Fast 12 Kilometer lang ist der Anstieg von Norden aus, der für die Profis geplant ist. Nach einem steilen Beginn wird der Berg im weiteren Verlauf gleichmäßiger. Vorbei an der Talstation der Schauinslandbahn in Horben klettern sie auf der Schauinslandstraße bis zur Bergstation auf 1.200 Metern Höhe, wo die Entscheidung über den Tagessieg fällt.

„Eine Bergankunft stand auf dem Wunschzettel der Fans, die die Deutschland Tour mitgestalten, ganz oben. Mit dem Schauinsland wird ein wahrer Klassiker das Radsportfestival im nächsten Sommer prägen. Freiburg und die ganze Schwarzwald-Region sind radsportbegeisterte Gastgeber und ich bin sicher, dass wir eine sehr einzigartige Naturkulisse, spannenden Sport und eine großartige Stimmung erleben werden“, sagt Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Stefan Breiter, Sportbürgermeister der Stadt Freiburg: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Stadt im kommenden Jahr Gastgeber des Rennens der Radsport-Elite sein darf. Das Fahrrad ist in Freiburg nicht nur ein wichtiges Fortbewegungsmittel im Alltag, die unmittelbare Nähe zur Natur bietet optimale Bedingungen für alle aktiven Radsportler_innen. Die Deutschland Tour wird mit Sicherheit noch mehr Menschen für das Thema Fahrrad begeistern. Im Hinblick auf die Corona-Lage hoffen wir sehr, dass sich im August viele Radsport-Fans das Event vor Ort anschauen können.“
Auf der Gemarkung Freiburg unterstützt die kommunale Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), sie ist für die sichere Umsetzung der Veranstaltung verantwortlich: „Dass Freiburg Startpunkt für die dritte Etappe der nächsten Deutschland Tour sein wird, ist ein großer Erfolg für die Stadt und wird für die Freiburgerinnen und Freiburger sowie für Gäste ein Highlight im kommenden Jahr darstellen“, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki. „Hier bringen wir gerne unser Know-how aus der Veranstaltungs- und Messebranche ein, um eine reibungslose Durchführung vor Ort zu ermöglichen.“

Dr. Thomas Coch, Geschäftsführer der Ferienregion Münstertal Staufen ergänzt: „Was kennzeichnet eine ideale Rennradregion? Abwechslungsreiches Terrain, echte Pässe, autoarme Nebenstraßen mit gutem Belag, stabile Wetterbedingungen, radfreundliche Gastgeber – und eine Therme vor der Haustür. Da ist bei uns überall der Haken dran.“

Die Etappe Freiburg-Schauinsland läutet das Final-Wochenende ein, das die Deutschland Tour 2022 komplett in Baden-Württemberg verbringen wird. Nach der Bergankunft am Samstag führt die Schlussetappe am 28. August von Schiltach in die Region Stuttgart und nach Stuttgart. In der Landeshauptstadt feiert die Deutschland Tour im Jahr ihr großes Finale.
Startort der nächsten Ausgabe ist das thüringische Weimar. In der Kulturstadt beginnt die Rundfahrt erstmals mit einem Prolog. Neben Thüringen und Baden-Württemberg macht die kommende Deutschland Tour auch im hessischen Marburg Station.

Prolog, 24.8.: Weimar
1. Etappe, 25.8.: Weimar – ?
2. Etappe, 26.8.: ? – Marburg
3. Etappe, 27.8.: Freiburg – Schauinsland
4. Etappe, 28.8.: Schiltach – Stuttgart

Weimar wird Gastgeber zum Start der Deutschland Tour 2022

DT_Logo

Von Weimar nach Stuttgart – die Eckpunkte der Deutschland Tour 2022 stehen fest. Die thüringische Stadt wird Gastgeber zum großen Start von Deutschlands wichtigstem Radrennen und Ort einer Premiere: erstmals seit ihrer Neuauflage beginnt die Deutschland Tour mit einem Prolog. Das Auftaktzeitfahren am 24. August führt die 132 Profis durch die Kulturstadt. Auch der zweite Renntag startet in Weimar.

Weimar prägt die Deutschland Tour 2022. Prolog am 24. August und Start zum zweiten Renntag am 25. August – es wird ein ereignisreicher Weimar-Besuch für die Deutschland Tour. Ein Auftakt, bei dem die Zuschauer und Zuschauerinnen im Fokus stehen, denn Weimar bietet unzählige Möglichkeiten, die weltbesten Radsportler ganz nah zu erleben. Das Zeitfahren zum Beginn der Rundfahrt führt die Profis auf eine Runde quer durch Weimar, dicht vorbei an den Fans und einigen der bedeutendsten Kulturdenkmälern Deutschlands: Die Stadt von Goethe, Schiller und dem Bauhaus vereint zwei UNESCO-Welterbe-Ensembles in sich. Nach dem Sekundenspiel am Mittwoch beginnt der zweite Renntag mit entspanntem Tempo beim neutralen Etappenstart mitten in der Kulturstadt.

„Aller guten Dinge sind drei: Die Deutschland Tour kommt zurück nach Thüringen und dieses Mal feiern wir den großen Auftakt des Radsportfestivals im Freistaat. Wir freuen uns, in Weimar eine weitere Seite Thüringens zu entdecken und eine Premiere zu feiern. Noch nie war der Start der Deutschland Tour so umfangreich. Zwei Tage voller Spitzensport geben viel Gelegenheit, um Weimar in seiner ganzen Vielfalt zu erleben“, sagt Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

„Die Deutschland Tour hat gezeigt: Thüringen bietet viel Sehenswertes und Grund genug hierher zu kommen. Ich freue mich, dass die Tour auch im kommenden Sommer wieder durch den Freistaat Thüringen führt und bei uns sogar ihren großen Auftakt feiert. Unsere Kulturstadt Weimar steht für die Klassik, das Bauhaus, aber mit seinen beiden Universitäten auch für das innovative, moderne Thüringen. Diese eindrucksvollen Bilder sind eine wunderbare Werbung für unsere Region“, sagt Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar, ergänzt: „Vor drei Monaten war die Deutschland Tour bereits zu Gast. Ein viel zu kurzer Besuch, um die ganze Vielfalt in Weimar zu erleben. Jetzt werden wir gleich an zwei Tagen Ausgangspunkt der Deutschland Tour 2022. Unsere Bürgerinnen und Bürger aber auch unsere vielen Gäste können sich auf ein Top-Event im Sommer freuen. Für Weimar ist es die große Chance, sich mit fantastischen Bildern in ganz Deutschland und sogar weltweit zu präsentieren.“
Zuschauen und Mitmachen ist das Motto von Deutschlands größtem Radsportfestival. Bei der Ride Tour können alle Fahrradbegeisterte Weimar gemeinsam erleben. Die „kinder Joy of Moving mini tour“ bringt die Kleinsten bei Laufradrennen, Bike Parade und im großem Erlebnisparcours auf das Fahrrad. Auch die Expo Tour lädt mit vielen Angeboten rund um das Rad und Bühnenprogramm zum Mitmachen ein.
Von Weimar traten große Ideen und Namen ihren Weg in die Welt an: Hier hatte die literarische „Klassik“ mit Goethe und Schiller ihren Ursprung, hier wurde 1919 das Bauhaus gegründet, hier wurde die Verfassung der nach der thüringischen Stadt benannten „Weimarer Republik“ beschlossen. Zum Erbe von Weimar gehört aber auch die Gedenkstätte des ehemaligen KZs Buchenwald.

Im August führt der Weg der Radprofis von Weimar über Marburg und den Schwarzwald nach Stuttgart und in die Region Stuttgart. In der baden-württembergischen Landeshauptstadt feiert die Deutschland Tour 2022 am 28. August ihr großes Finale. Erstmals wird die Deutschland Tour im kommenden Jahr an fünf Tagen ausgetragen.

Finaletappe der Deutschland Tour 2022 startet in Schiltach

DT_Logo

Am 28. August fällt der Startschuss zur vierten Etappe der Deutschland Tour 2022 in Schiltach. Vom Schwarzwald geht es für die Profis der Deutschland Tour nach Stuttgart, wo auf der Theodor-Heuss-Straße über den Gesamtsieg entschieden wird.

Deutschlands wichtigstes Radrennen macht im kommenden Jahr erstmals Station im Schwarzwald. Schiltach bietet mit der Altstadtkulisse aus historischen Fachwerkhäusern den malerischen Rahmen, um in den Finalsonntag der Deutschland Tour zu starten. Die baden-württembergische Stadt ist Hauptsitz der Hansgrohe Group, eines der führenden Unternehmen für Armaturen, Brausen und Duschsysteme. hansgrohe, die Premiummarke der Unternehmensgruppe, ist durch das Titelsponsoring des Profi-Radsport Teams BORA – hansgrohe eng mit dem Radsport verbunden. Daher könnte die Schlussetappe vor allem für Nils Politt zum sportlichen Heimspiel werden. Von Schiltach führt die Etappe nach Stuttgart, dem Ort seines ersten Profi-Sieges, und wird so für Extra-Motivation beim Titelverteidiger sorgen.

Thomas Haas, Bürgermeister von Schiltach, blickt auf den August: „Schiltach freut sich, Gastgeber der Deutschland Tour zu sein. Die weltbesten Radsportler kommen an einem Sommersonntag zu uns in den Schwarzwald. Das wird nicht nur für die Schiltacherinnen und Schiltacher zu einem Höhepunkt, sondern auch für viele Gäste der Anlass für einen Ausflug nach Schiltach. Herzlich Willkommen – am besten auf dem Rad!“

Marc André Palm, Head of Global Brand Marketing bei hansgrohe ergänzt: „Lange haben wir von einer Etappe mit Start in der Flößerstadt gesprochen. Großartig, dass die gemeinsame Kooperation mit der Deutschland Tour das größte deutsche Radsportspektakel vor die Tore der Hansgrohe Group bringt, wo wir seit über 120 Jahren die schönsten Momente mit Wasser kreieren. Gemeinsam mit der Stadt Schiltach und dem Organisator freuen wir uns auf eine spannende Schlussetappe in die Landeshauptstadt Stuttgart. Natürlich drücke ich den Profis vom Team BORA – hansgrohe alle Daumen; für eine angenehme Dusche nach dem Rennen ist in jedem Falle gesorgt.“

Die Deutschland Tour wird im kommenden Jahr erstmals an fünf Tagen ausgetragen. Das Radsportfestival startet am 24. August 2022 mit einem Prolog und feiert am 28. August in Stuttgart das große Finale.

Marburg feiert 800. Stadtjubiläum mit der Deutschland Tour

DT_Logo

Marburg800 – im kommenden Jahr feiert Marburg den 800. Stadtgeburtstag und die Deutschland Tour gehört zu den Gästen. Die Universitätsstadt wird am Freitag, den 26. August 2022, die Zielankunft der zweiten Etappe ausrichten. Ein sportlicher Höhepunkt im Jubiläumsjahr, denn 132 der weltbesten Radprofis fahren in Marburg um den Tagessieg.

Die hessische Stadt begrüßte bereits bei der vorletzten Austragung die Deutschland Tour. Damals war Marburg Ausgangsort für eine Etappe, die vielen Radsport-Fans in guter Erinnerung ist: Remco Evenpoel beeindruckte als 19-Jähriger mit einem 100-Kilometer-Solo und brachte das gesamte Peloton in große Bedrängnis. Vom Startort zum Zielort – bei der kommenden Deutschland Tour wird die Entscheidung der zweiten Etappen in Marburg fallen.

Die Besucher*innen erwartet am 26. August ein großes Rahmenprogramm rund um die Profi-Ankunft inklusive Expo Tour, Ride Tour und „kinder Joy of moving mini tour“. Von den Kleinsten auf ihren Laufrädern bis zum entspannten Alltagsradfahren auf gesperrten Straßen bringt die Deutschland Tour viele Mitmachangebote zum Stadtjubiläum.

„Unser Stadtjubiläum ist ein Fest für Alle und voller Mitmach-Höhepunkte im gesamten Jahr. Da fügt sich die Deutschland Tour in ihrer Vielfalt perfekt ein. Bereits 2019 haben wir die große Begeisterung für die Deutschland Tour bei den Marburger*innen und unseren Gästen erlebt. Jetzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen im noch größeren Rahmen und wunderbare sommerliche Bilder, die Marburg800 in die Welt tragen“, sagen der Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies sowie Stadträtin und Sportdezernentin Kirsten Dinnebier.

Die Deutschland Tour 2022 wird erstmals an fünf Tagen ausgetragen. Das wichtigste deutsche Radrennen startet am 24. August mit einem Prolog und feiert am 28. August in Stuttgart das große Finale.

TdF 2022 route: one for the attackers

Key points:
 The route of the 109th Tour de France, scheduled for the 1st to the 24th July 2022, has been unveiled in its traditional venue in Paris. The Palais des Congrès again opened its doors to thousands, including the reigning champion, Tadej Pogačar, the joint record holder for most stage wins, Mark Cavendish, and two-time world champion Julian Alaphilippe.
 The big hitters of the next Tour discovered a route filled with opportunities to go on the attack on every terrain following the Grand Départ in Copenhagen. The mountains will then set the stage for a series of showdowns to decide who gets to take the yellow jersey home, including the Super Planche des Belles Filles in the Vosges department, the Col du Granon and Alpe d’Huez to wrap up the Alpine chapter of the race, before Peyragudes and the Hautacam in the Pyrenees, where the climbers will have the chance to set the race alight.
 In a historic first, riders from the women’s peloton attended the ceremony to witness the birth of the Tour de France Femmes avec Zwift. The race director, Marion Rousse, announced that the inaugural edition of the race will start on 24th July, heading east before finishing on the Super Planche des Belles Filles on 31st July.

As the world of cycling looks forward to the 2022 Tour de France, the powerful scenes from the previous edition are still fresh in the mind. In the first week, viewers were treated to a no-holds-barred contest from riders who have made their mark on cycling’s current era thanks to their aggressive racing style. Riders such as Julian Alaphilippe, Mathieu van der Poel and Wout van Aert set the tone and inspire the rest of the peloton to follow their example with their victorious escapades. There will be plenty of opportunities for them and the rest to go on the attack throughout the Tour, starting with the Danish stages, where the masters of echelons will be right in their element in the 18 km crossing of the Baltic Sea, coming after a time trial for power riders in Copenhagen, the world capital of cycling, and before the sprint stage that will cap the Scandinavian adventure in Sønderborg.

The peloton will return to French soil in the Nord department. Next up, an exhausting ride to Calais, a serving of Roubaix cobblestones, a launch pad for punchers in Longwy and the first clash between the crown pretenders at La Planche des Belles Filles, this time in its „Super“ version. Unless the weather turns the race into a war of attrition, the 2022 Tour offers mountain goats a prestigious path to the overall title. The Alps will start with a summit finish on the Col du Granon, 2,413 metres above sea level, on the same road that Bernard Hinault wore the yellow jersey for the last time in his career back in 1986, followed by a carbon copy of the stage from Briançon to the Alpe d’Huez, won by the Frenchman after crossing the finish line hand in hand with Greg LeMond. On the way to the Pyrenees, the Saint-Étienne and Carcassone stages have „sprint finish“ written all over them, unlike the one to Mende. At this point, the bell will call the leaders back into their mountain rings. Tadej Pogačar could soar on the ascent to Peyragudes after the Col d’Aspin and the Hourquette d’Ancizan have softened up the legs of the contenders. Regardless of whether he is in yellow by this point, the reigning champion will have to tame his rivals on the road to Hautacam, which will offer no respite with the climbs up the Aubisque and the Col de Spandelles, making its debut in the race. The final time trial will also enter uncharted waters with its finish on the Rocamadour promontory. It will be time to see where everyone stands… 24 hours later, it’ll be time to celebrate the winner on the Champs-Élysées. A new adventure will then begin with the women in the spotlight.

BE HINAULT FOR A DAY ON THE 2022 L’ÉTAPE DU TOUR DE FRANCE
The 30th edition of the L’Étape du Tour de France will be held on 10th July 2022 on the same course as the Tour de France’s 12th stage, stretching for 170 km from Briançon to Alpe d’Huez, featuring the Galibier and the Croix de Fer for a total altitude gain of 4,700 metres.
The cyclosportive event’s fourth finish at Alpe d’Huez is steeped in historical symbolism, as the course is a carbon copy of the 1986 trek from Briançon to Alpe d’Huez on which Bernard Hinault took his final Tour de France stage win.
Registration opens on the timeto.com platform at 4 pm on Monday 18th October. You will need to follow a rigorous training regimen to overcome this extraordinary challenge and raise your arms in celebration in Alpe d’Huez.

More information about Tour de France 2022 on www.letour.fr/en/

Tour de France Femmes avec Zwift 2022

WRITING HISTORY WITH THE TOUR DE FRANCE FEMMES AVEC ZWIFT

Key points:
 Race director Marion Rousse presented the inaugural edition of the Tour de France Femmes avec Zwift, scheduled for 24th to 31st July 2022, at the Palais des Congrès in Paris this morning.
 The eight stages that make up the event capture the essence of cycling past, present and future, from the Champs-Élysées, where the opening stage will be decided right before the men’s Tour de France comes to a close, all the way to the Super Planche des Belles Filles, not to mention the Ballon d’Alsace and a white gravel road stage in the vineyards of Champagne.

„We will be looking back on this in 100 years“, said an enthusiastic Marion Rousse, aware of the historic significance of the birth of the Tour de France Femmes avec Zwift. Indeed, the minds that drew up the route of this watershed event in women’s cycling turned to the legacy of the Grande Boucle for inspiration. The guiding principle of this eight-stage race is to honour the past of the event whilst looking forward to the future and staying true to the standards of the present. The show will get on the road on the Champs-Élysées, which has hosted the final stage of the Tour since 1975 and where the first bouquet will be awarded to whoever wins there on 24th July. A sprint finish is on the cards on the next day in Provins, so the yellow jersey could jump from rider to rider in a merry-go-round, not least because the wearer will also have to defend it on the stage to Épernay… held on the same puncheur-friendly terrain where Julian Alaphilippe lit up the Tour in 2019.
The next stage has something new in store in the heart of the vineyards of Champagne: white gravel roads of the sort that often animate the men’s races, including Paris–Tours and stages over the Plateau des Glières. Halfway through the Tour, Bar-sur-Aube will provide an opportunity to take stock of the situation. The peloton could change tack as it delves deeper into eastern France, starting with a trek through the Alsatian vineyards that will leave breakaway specialists licking their lips. The stage 7 finish at the top of Markstein, in contrast, is one for the mountain goats: the Petit Ballon–Platzerwasel–Grand Ballon sequence will be a Vosges classic of sorts. The closing stage will cram in several hallowed sites of cycling, where legends have been written in every era, from René Pottier, the first rider to go over the Ballon d’Alsace in the 1905 Tour to Tadej Pogačar, who turned the 2020 edition on its head on La Planche des Belles Filles. The women of the class of 2022 will be tackling the „Super“ version of the climb, which is one kilometre longer and will set the stage for the climactic showdown.

The eight stages of the Tour de France Femmes avec Zwift:

Sunday 24 July
Stage 1: Paris Eiffel Tower > Paris Champs-Élysées, 82 km
Monday 25 July
Stage 2: Meaux > Provins, 135 km
Tuesday 26 July
Stage 3: Reims > Épernay, 133 km
Wednesday 27 July
Stage 4: Troyes > Bar-sur-Aube, 126 km
Thursday 28 July
Stage 5: Bar-le-Duc > Saint-Dié-des-Vosges, 175 km
Friday 29 July
Stage 6: Saint-Dié-des-Vosges > Rosheim, 128 km
Saturday 30 July
Stage 7: Sélestat > Le Markstein, 127 km
Sunday 31 July
Stage 8: Lure > Super Planche des Belles Filles, 123 km

Frauen-Radsport: Discovery Sports präsentiert die “Tour de France Femmes avec Zwift” den Zuschauern in ganz Europa

• Neue exklusive Rechtevereinbarung für mehr als 50 Märkte: Eurosport, GCN+ und discovery+ zeigen die erste “Tour de France Femmes avec Zwift” in ganz Europa
• Langfristige Vereinbarung umfasst Live-Berichterstattung von Paris-Roubaix Femmes als Teil des erweiterten Angebots im Frauen-Radsport
• Zusätzliche Rennen stärken die Position von Discovery Sports als „Home of Cycling“ – schon 2021 wurden alle Rennen der UCI Women’s World Tour übertragen

Radsport-Fans in ganz Europa können sich ab 2022 auf ein neues Highlight freuen. Discovery Sports macht die “Tour de France Femmes avec Zwift” einem breiten Publikum auf dem gesamten Kontinent zugänglich. Darauf einigten sich Discovery Sports und Eurovision Sport am Donnerstag.
Im kommenden Jahr wird auf den Champs-Élysées Geschichte geschrieben, wenn die erste Auflage mit exklusiver Berichterstattung für Zuschauer in mehr als 50 Märkten in ganz Europa* (außer Frankreich) über das Sender- und Plattformportfolio von Discovery Sports, einschließlich Eurosport, sowie im Streaming über die Eurosport-App, das Global Cycling Network mit GCN+ und discovery+ beginnt. Wenn die besten Fahrerinnen der Welt um das Gelbe Trikot kämpfen, können die Zuschauer:innen auf den Abo-Streaming-Plattformen von Discovery Sports live, ohne Unterbrechung und werbefrei bei jeder Etappe dabei sein. Darüber hinaus gibt es nach dem Rennen lokale Highlights und Analyse-Shows mit Einblicken von den besten Experten im Radsport**.
Der langfristige Vertrag, der bis 2025 läuft, macht es möglich, dass Discovery Sports die UCI Women’s World Tour weiterhin Millionen von Zuschauern in ganz Europa zugänglich machen kann. Damit baut Discovery Sports sein umfassendes Radsportangebot aus dem Jahr 2021 weiter aus, in dem es den Fans alle Rennen der Women’s World Tour präsentierte. Discovery Sports hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Berichterstattung über die Elite-Rennen der Männer und Frauen ausgewogen zu gestalten und die Fans für ein breites Spektrum an Sportarten und Athlet:innen zu begeistern.
Die Vereinbarung mit Eurovision Sport umfasst auch die exklusiven Rechte*** für die Übertragung des Eintagesrennens Paris-Roubaix Femmes in ganz Europa bis 2025. Anfang Oktober diesen Jahres war die erste Auflage des Rennen bereits auf den Sendern und Plattformen von Discovery Sports zu sehen.
Die acht Etappen der Tour de France Femmes finden vom 24. bis 31. Juli statt und beginnen zeitgleich mit dem Abschluss der Tour de France der Männer in Paris. Die mit Spannung erwartete Strecke der “Tour de France Femmes avec Zwift 2022” wird vom Veranstalter Amaury Sport Organisation (ASO) am heutigen Donnerstag offiziell vorgestellt.
Guy Voisin, Director of Cycling bei Discovery Sports: „Die erste Auflage der ‘Tour de France Femmes’ hat lange auf sich warten lassen und wir sind überglücklich, dass wir mit Eurovision Sport eine Vereinbarung treffen konnten, die garantiert, dass jede Etappe live und auf Abruf über unsere Sender und Plattformen zu sehen sein wird.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, in mehr Weltklasse-Frauenrennen zu investieren, weil es einfach großartiger Sport ist, der Radsport so weiter wachsen kann und wir die Erwartungen unserer Zuschauer auf allen Ebenen erfüllen können. Wir werden unser umfassendes Radsport-Know-how und unsere Reichweite nutzen, um die Berichterstattung einem möglichst breiten Publikum in ganz Europa zugänglich zu machen und damit die Potenziale des Sports voll auszuschöpfen.“
Discovery Sports bietet den Fans nicht nur Live-Übertragungen von allen Rennen der UCI Women’s World Tour, sondern auch von allen großen Landesrundfahrten und Monumenten im Straßenradsports sowie von allen großen Welt- und Europameisterschaften in den Bereichen Cyclo-Cross, Mountainbike, BMX und Urban Cycling sowie die von Discovery Sports Events organisierte UCI Track Champions League.

UCI Women’s World Tour schedule live in Europe on Eurosport, GCN+ and discovery+ (in available markets):
Stage races:
• 5-7 May: Tour of Chongming Island, China
• 13-15 May: Itzulia Women, Spain
• 19-22 May: Vuelta a Burgos, Spain
• 27-29 May: RideLondon Classique, Great Britain
• 6-11 June: Women’s Tour, Great Britain
• 1-10 July: Giro d’Italia Donne, Italy
• 24-31 July: Tour de France Femmes, France
• 9-14 August: Battle of the North, Norway
• 30 Aug – 4 Sept: Boels Ladies Tour, Netherlands
• 8-11 September: Ceratizit Challenge by La Vuelta, Spain
One-day races:
• 5 March: Strade Bianche, Italy
• 13 March: Ronde van Drenthe, Netherlands
• 20 March: Trofeo Alfredo Binda, Italy
• 24 March: Oxyclean Classic Brugge-De Panne, Belgium
• 27 March: Gent-Wevelgem in Flanders Fields, Belgium
• 3 April: Ronde van Vlaanderen, Tour des Flandres, Belgium
• 10 April: Paris-Roubaix, France
• 17 April: Amstel Gold Race, Netherlands
• 20 April: La Flèche Wallonne, Belgium
• 24 April: Liège-Bastogne-Liège, Belgium
• 6 August: Postnord Vargarda TTT, Sweden
• 7 August: Postnord Vargarda RR, Sweden
• 27 August: GP Lorient Agglomération-Trophée Ceratizit, France
• 18 October: Tour of Guangxi, China

Paris – Tours 2021 plus U23

U23 177km:

1 HVIDEBERG Jonas Iversby NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 03:57:32
2 VAN UDEN Casper NED DEVELOPMENT TEAM DSM 00:28
3 VAN DEN BERG Marijn NED GROUPAMA-FDJ CONTI 00:28
4 PARET-PEINTRE Valentin FRA AG2R CITROËN U23 TEAM 00:28
5 COSTIOU Ewen FRA CÔTES D’ARMOR-MARIE MORIN 00:28
6 JOHANSEN Julius DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:28
7 DAUPHIN Florian FRA V.C.PAYS DE LOUDÉAC 00:28
8 VAN VEENENDAAL Hidde NED JUMBO-VISMA DT 00:28
9 DE LIE Arnaud BEL LOTTO SOUDAL U23 00:28
10 DE MEESTER Luca BEL EFC – L&R – VULSTEKE 00:28
11 BERCKMOES Jenno BEL HOME SOLUTION-SOENENS 00:28
12 URIANSTAD Martin NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:28
13 KNOLLE Jon GER GERMANY 00:28
14 LECLAINCHE Gwen FRA C.C.ETUPES 00:28
15 JEGAT Jordan FRA TEAM UC NANTES – ATLANTIQUE 00:28

ELITE 212km:

1 DEMARE Arnaud FRA GROUPAMA – FDJ 04:33:07
2 BONNAMOUR Franck FRA B&B HOTELS P/B KTM 00:00
3 STUYVEN Jasper BEL TREK – SEGAFREDO 00:00
4 DEWULF Stan BEL AG2R CITROËN TEAM 00:03
5 VAN POPPEL Danny NED INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:40
6 COQUARD Bryan FRA B&B HOTELS P/B KTM 00:40
7 MARIT Arne BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:40
8 PASQUALON Andrea ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:40
9 TRARIEUX Julien FRA DELKO 00:40
10 CAPIOT Amaury BEL TEAM ARKÉA SAMSIC 00:40
11 VAN HOECKE Gijs BEL AG2R CITROËN TEAM 00:40
12 PHILIPSEN Jasper BEL ALPECIN-FENIX 00:40
13 LEROUX Samuel FRA XELLISS – ROUBAIX LILLE MÉTROPOLE 00:40
14 TABELLION Valentin FRA XELLISS – ROUBAIX LILLE MÉTROPOLE 00:40
15 ALLEGAERT Piet BEL COFIDIS, SOLUTIONS CRÉDITS 00:40

Arnaud Démare (Groupama-FDJ) won a thrilling 115th edition of Paris-Tours on Sunday ahead of Franck Bonnamour (B&B Hotels p/b KTM) and Jasper Stuyven (Trek-Segafredo). The pace was relentless from the start, with a hard battle through the wind, and the attackers lit fireworks on the vineyard trails leading to Tours. Among them, Bonnamour was still alone in the front with San Dewulf as they entered the last kilometre… But Démare, after a strong attack on the final climb of the day, produced a massive effort to bridge the gap and dominate the four-man sprint. He is the first French winner of Paris-Tours since 2006, when Frédéric Guesdon claimed victory. Today, Guesdon was in perfect position to enjoy Démare’s win, as a sports director for Groupama-FDJ.

The 152-man peloton roll from Chartres just before noon. With winds blowing from the North-East and riders battling for the early breakaway, it’s a very fast start.
Gijs Leemreize (Jumbo-Visma) attacks in the first kilometre. He is quickly joined by Julien Duval (AG2R-Citroën Team) but they can’t open much of a gap as the battle is ongoing.
After 15km, Rune Herregodts (Sport-Vlaanderen-Baloise), winner of Paris-Tours Espoirs in 2020, bridges the gap to the early attackers. The break eventually gets away, with a lead of 2’30’’ at km 18.

Hard battles in the wind
Groupama-FDJ put the hammer down through the wind and the peloton splits in several parts. Calm returns at km 30 and the gap hits a maximum of 7’30’’ after a very fast first hour of racing (47.1km covered by the attackers).
Several teams (Team DSM, Alpecin-Fenix, Team TotalEnergies, St Michel – Auber 93…) work together to control the breakaway. The gap is down to 3’30’’ when a new acceleration in the bunch turns the race upside down into the last 100km.
Only 34 riders remain in the first bunch, including the three former winners participating in this edition: Casper Pedersen and Soren Kragh Andersen for Team DSM, as well as AG2R Citroën’s Greg Van Avermaet. With such a battle through the wind, the breakaway is reeled in at km 124.

Fireworks in the vineyards
The 37 leaders hit the first vineyard track (51km to go) with a 30’’ gap to their chasers. Arkéa-Samsic try to make the most of their numbers at the front with a series of attacks. But Connor Swift suffers a puncture with 43km, after he had managed to launch a new breakaway.
Stan Dewulf (AG2R Citroën Team), Frederik Frison (Lotto Soudal) and Franck Bonnamour (B&B Hotels p/b KTM) remain at the front. Riders previously dropped get back together and Jasper Stuyven’s Trek-Segafredo try to control.


Photo by Plomi

Impressive Démare
Valentin Madouas (Groupama-FDJ) attacks again and again until a group of six chasers get away with 16km to go. Among them, Arnaud Démare (Groupama-FDJ) and Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) drop their rivals on the final climb of the day, the côte de Rochecorbon.
With 10km to go to Tours, without any vineyard track left ahead, they’re only 8’’ behind the leading duo. They held on… until Arnaud Démare produced a strong effort inside the last kilometre. Bonnamour and Dewulf were eventually caught with 350m to go. And Démare still had enough energy to sprint to victory.

PARIS-TOURS 2021: INFO WITH ONE DAY TO GO

Key points:
 The 115th edition of Paris-Tours, which will start from Chartres on Sunday morning, follows the same route as last year, with a 212.3 km course including nine vineyard trails in the last 51 km.
 A nice field of sprinters (Philipsen, Démare, Groenewegen), heroes of the recent Paris-Roubaix (Vermeersch, Laporte, Turgis) and three former winners are at the rendezvous of the last classic of the year.
 Defending champion Casper Pedersen promises to be “on the attack” with a strong DSM squad also featuring 2018 winner Soren Kragh Andersen.

A WINDY THRILLER
Paris-Tours is always a thriller of a race, and the 115th edition of the classic should be no exception with a cohort of classics experts (Stuyven, Laporte, Turgis…) to try and upset a strong field of sprinters (Philipsen, Démare, Groenewegen…). “We’ve found our formula and we’re repeating last year’s route, with seven climbs and nine vineyard trails in the last 50km”, race director Cédric Coutouly explains. “The trails are preceded by climbs, so the legs do the positioning. It’s hard for the teams to work well together so a lone rider doesn’t lose much time against the peloton. It will be nice weather, and the wind will blow from the North-East. So there could be a risk of echelons, but it’s coming mostly from behind so we should have a very fast start, and then, once on the trails, the wind direction will change a lot so it will be a factor.” With all these elements, “the riders who were at the front towards Roubaix should also be up there on Sunday”, Coutouly foresees. Among them, the young and talentful Florian Vermeersch (Lotto Soudal) is looking for a maiden professional victory…

PEDERSEN : ”WE WILL BE ON THE ATTACK”
Three former winners will be at the start. Among them, AG2R-Citroën Team’s Greg Van Avermaet (winner in 2011) is a veteran of Paris-Tours, with 10 participations under his belt, but he hasn’t come since 2016 and thus doesn’t know the new format with vineyard trails. The other two former winners ride with Team DSM, with the Dane Soren Kragh Andersen (2018) and his compatriot Casper Pedersen, the defending champion, who rose to victory after Kragh Andersen suffered a crash. “We have several cards to play”, Pedersen says in 2021 as well. “I think our team is stronger than last year. We will be on the attack with classics experts such as Soren Kragh Andersen and Nils Eekhoff. And if it ends up with a sprint, we’ll ride for Cees Bol. Looking at the start-list, it may be harder this year. It will be interesting to see if sprint teams will be able to control and if sprinters can follow attacks on the climbs.”

LAPORTE: “AN ATTRACTIVE RACE”
Sixth in Paris-Roubaix and back in action this Sunday, Christophe Laporte says he took longer than usual to recover from Hell of the North and the toll it took on everyone with dire conditions. “But I’m in a good shape, I feel ready and motivated for Sunday. It’s hard to stay motivated at the end of the season, but Paris-Tours is an attractive race, it is one of the biggest in France.“ His 7th participation in the Classic of the Falling Leaves, his first in three years, will have a very special flavor. „I will really give the maximum for my last race in the Cofidis jersey“, Laporte promises as he’s set to leave the French team to join Jumbo-Visma, who come to Paris-Tours with the sprinter Dylan Groenewegen and the recent winner of the Ronde de l’Isard, Gijs Leemreize. “I expect an open race in the finale, and that’s what I like. If I feel good, I won’t wait for a sprint.”

YOUNGSTERS GET THE ACTION ROLLING
Before the pros, the famous Avenue de Grammont will be surveyed by cadets and juniors (men and women) participating in the Kilomètre de Paris-Tours, then by riders in the Under 23 category. Paris-Tours Espoirs, celebrating its 78th edition, has always revealed the talents of tomorrow. Three of the top four in last year’s edition are competing in the elite event this Sunday: Rune Herregodts (1st), Jordi Meeus (2nd) and Jason Tesson (4th). The 3rd, Florian Dauphin (VCP Loudéac), is again at the start of the U23 race, five days after a solid ride among the pros in Binche-Chimay-Binche (20th). His French compatriot Louis Barré (4th in Liège-Bastogne-Liège Espoirs), the Norwegian Soren Waerenskjold (winner of two stages of the Tour de l’Avenir) and the Belgian Arnaud De Lie (winner Friday of the 2nd stage of the Circuit des Ardennes) count among the main favorites who will try to succeed Thor Hushovd, Tom Boonen, Tony Gallopin and Mike Teunissen on the Paris-Tours Espoirs winners list. The race will start from Bonneval and follow the last 177 kilometers of the professional race.

ALL EYES AND CAMERAS ON PARIS-TOURS
The 115th edition of Paris-Tours enjoys increased coverage with 25 broadcasters making the race available for the fans in 190 territories. The last 1h50 of action will be broadcasted live. Highlights are also available through news agencies and dedicated cycling media, as well as on the official website of the race and on its social media. The first images of the day will be broadcasted on Facebook and Twitter with the team presentation (from 10 AM) and the first pedal strokes as the peloton rolls from Chartres (11:40).

Paris-Tours 2021 – The heroes are ready for more

Key points:

 The 115th edition of Paris-Tours, which starts on Sunday morning in Chartres at 11.40 am, will be contested on a 212.3 km course, including nine vineyard paths in the last 50 km, for a total of 9.5 km.
 Among the contenders for the title, former winners like Casper Pedersen, Soren Kragh Andersen, and Greg Van Avermaet will have to contend with one of the heroes of Paris-Roubaix, Florian Vermeersch (2nd), who showed what he is capable of in his first participation.

They want more. Less than a week after a historic edition of Paris-Roubaix moved to the autumn for the first time, the classics season ends this weekend with Paris-Tours and presents itself in this unprecedented calendar as an ideal opportunity for redemption and revenge. After the Flemish cobbles of the World Championships and the slippery cobbles of Paris-Roubaix, it is on the vineyard trails that have been part of the programme of the classic for the past three years that the champions will battle it out. And they are not just any champions! Florian Vermeersch excelled in Leuven, finishing on the U23 time-trial podium before he rode another stellar race on the cobbled sectors and then at the Roubaix velodrome, where he came close to becoming the youngest winner of the modern era (2nd). Hungry for more, the 22-year-old could get his first professional victory before the end of this season. To do that, he will have to surprise or dominate some of last Sunday’s standouts, which include Christophe Laporte (6th), Tom Van Asbroeck (8th), Anthony Turgis (13th), Sep Vanmarcke (23rd), Jasper Stuyven (25th and winner of this year’s Milan-San Remo). Or some big names who didn’t do well, like Arnaud Démare and Stefan Küng with Groupama-FDJ and Greg Van Avermaet in the AG2R-Citroën Team jersey, who is a former Paris-Tours and Paris-Roubaix winner!

Two riders who have been able to exploit the vineyard roads, the defending race winner, Casper Pedersen from Denmark and his compatriot-teammate Soren Kragh Andersen, will also be among the favourites for the win. There are also serious candidates who did not take part in this year’s edition of Paris-Roubaix. That is the case for Valentin Madouas, who was in good form in the Classic Loire Atlantique (2nd) after participating in the conquest of Julian Alaphilippe’s rainbow jersey and sprinters Pascal Ackermann, Nacer Bouhanni, Danny van Poppel (winner of Binche-Chimay-Binche) and Bryan Coquard.

Paris-Tours Espoirs: riders to watch

In its current form as a classic for the under 23s, Paris-Tours Espoirs is celebrating its 25th anniversary. And among the riders who have followed Franck Perque on the list of winners are world champions, namely Thor Hushovd (1998 winner) and Tom Boonen (2000); Tour de France stage winners like Samuel Dumoulin (2001), Tony Gallopin (2008), Mike Teunissen (2014) and Jasper Philipsen (2017); and a Paris-Tours elite winner, Jelle Wallays (2010). No one knows how successful the contenders for this 79th edition will be in a few years, but some already have impressive credentials. British rider Askey Lewis, who finished 5th in this year’s World Championships, is already a favourite, as is Danish rider Johan Price-Petjersen, who last month won the World and European time trial championships. Outsiders like Louis Barré, 4th on Liège-Bastogne-Liège Espoirs and 7th in the European championships, or Valentin Retailleau, who won a stage in the recent Tour de Bretagne, will also be watched closely.

Main contenders (as of 06/10):

Belgium
Lotto-Soudal: Vermeersch (Bel), Sweeny (Aus)
Alpecin-Fenix: Philipsen (Bel),
Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux: D.Van Poppel, Van der Hoorn (Ned)
Sport Vlaanderen-Baloise: Herregodts (Bel)
Bingoal Pauwels Sauces WB: Dupont (Bel)

France
AG2R Citroën Team: Van Avermaet (Bel), Jungels (Lux)
Groupama-FDJ: Démare, Madouas (Fra), Küng (Swi)
Cofidis : Laporte (Fra), Drucker (Lux)
TotalEnergies: Turgis, Petit (Fra), Terpstra (Ned)
Team Arkea-Samsic: Bouhanni, Riou (Fra), Swift (Gbr)
B&B Hotels p/b KTM: Bonnamour, Coquard, Lemoine (Fra)
Delko : Siskevicius (Lit)
St Michel-Auber 93: Tesson (Fra)
Xelliss-Roubaix Lille Métropole: Vermeulen, Levasseur (Fra)

Germany
Bora-Hansgrohe: Ackermann (Ger)
Team DSM: Kragh Andersen, C.Pedersen (Dan), Bol (Ned)

Israel
Israel Start-Up Nation: Vanmarcke, Van Asbroeck (Bel), Hofstetter (Fra)

Norway
Uno-X Pro Cycling Team: Tiller (Nor)

The Netherlands
Jumbo-Visma: Teunissen, Groenewegen (Ned)

Spain
Equipo Kern Pharma: Berrade, Galvan Fernandez (Esp)
Euskaltel-Euskadi: Bizkarra (Esp)

United States
Trek-Segafredo: Stuyven, Theuns (Bel)

Starke Quote für epische Roubaix-Schlammschlacht bei Eurosport

• Fast eine halbe Million Radsport-Fans in der Spitze sehen Klassiker-Finale
• 0,21 Mio. Zuschauer im Schnitt und 1,6 Marktanteil (Z3+)

4. Oktober 2021 – Der aus dem Frühjahr in den Oktober verschobene Radklassiker Paris-Roubaix hat Eurosport am Sonntag starke Quoten beschert. Die von Schlamm und Stürzen geprägte 118. Austragung des legendären Rennens durch die “Hölle des Nordens” sahen im Schnitt 210.000 Menschen (Z3+). Für die siebenstündige Liveübertragung lag der Marktanteil mit starken 1,6 Prozent über dem der 2019er-Ausgabe.
Für die letzten zweieinhalb Rennstunden verbuchte das Rennen über 257,7 Kilometer dauerhaft Marktanteile über zwei Prozent. Die Zieleinfahrt des siegreichen Italieners Sonny Colbrelli erlebten bei Eurosport 490.000 Zuschauer:innen (Z3+) bei einem Marktanteil von 3,0 Prozent.
In der Eurosport-Zielgruppe (M20-59) schalteten in der Spitze 120.000 Radsport-Fans ein und sorgten damit für einen Marktanteil von 2,9 Prozent.
Eurosport setzt seine Radsport-Übertragungen im Oktober fort. Den traditionellen Schlusspunkt der prestigeträchtigen Rennen bildet die Lombardei-Rundfahrt am 9. Oktober. Das “Rennen der fallenden Blätter” ist das einzige der fünf Monumente des Radsports, welches noch nie ein deutscher Fahrer gewinnen konnte. Am dichtesten an einem Erfolg war Fabian Wegmann, der im Jahr 2006 als Dritter zumindest auf dem Podium stand. Max Schachmann ist der erste deutsche Sieg am ehesten zuzutrauen. Er bekommt es dabei aber mit hochklassigen Gegnern wie Toursieger Tadej Pogacar (Slowenien), Weltmeister Julian Alaphilippe (Frankreich), Remco Evenepoel (Belgien), Primoz Roglic (Slowenien), Marc Hirschi (Schweiz), Thibaut Pinot (Frankreich), Nairo Quintana (Kolumbien) und Altmeister Alejandro Valverde zu tun.
Radsport-Fans müssen auch nach dem Ende der Straßen-Saison nicht auf Live-Radsport bei Eurosport verzichten. Bereits vom 5. bis 9. Oktober steht im schweizerischen Grenchen die Bahnrad-EM auf dem Programm. Zwischen dem 20. und 24. Oktober werden in Roubaix dann die neuen Weltmeister:innen gesucht. Und ab dem 6. November schlägt der Bahnradsport im Velòdrom Illes Balears auf Mallorca mit der UCI Track Champions League ein neues Kapitel auf.
Die insgesamt sechs adrenalingeladenen Events mit kurzformatigen Rennen sind auf ein Prime-Time-TV-Publikum zugeschnitten und bieten in einem einzigartigen, komprimierten Rennkalender, eine geschlechterparitätische Teilnehmerzahl und das gleiche Preisgeld bei Frauen und Männern. Das große Finale der ersten Saison der UCI Track Champions League steigt am 11. Dezember in Tel Aviv.

Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.4, 03.10.2021, Marktstandard: TV, vorläufig gewichtete Daten
Discovery Deutschland