Schlagwort-Archive: Sandra Schmitz

Lidl Deutschland Tour 2024 mit mehr WorldTour Teams

Zwölf Mannschaften aus der WorldTour – und damit zwei mehr als im vergangenen Jahr – werden am 21. August bei der Lidl Deutschland Tour 2024 an den Start gehen. Mit dabei sind neben dem einzigen deutschen Elite-Team Bora – hansgrohe unter anderem auch die internationalen Spitzenteams Ineos Grenadiers und Visma | Lease a Bike. Das insgesamt 20 Mannschaften umfassende Starterfeld, aus dem 14 auch bei der Tour de France starten, wird ergänzt durch fünf Zweitdivisionäre und drei deutsche Kontinental-Teams, die nach den nationalen Meisterschaften ausgewählt werden.

Zwischen Schweinfurt und Saarbrücken haben Rennleiter Fabian Wegmann und die Streckenplaner der Lidl Deutschland Tour einen ausgesprochenen Klassikerkurs auf die Beine gestellt, was auch den Teams nicht entgangen ist. Sechs Mannschaften aus den Top 10 der aktuellen UCI-Weltrangliste haben gemeldet, mit Lidl-Trek und Alpecin-Deceuninck zwei Vertreter, die den Klassiker-Frühling dominierten.

Erneut mit dabei ist auch Titelverteidiger Soudal – Quick-Step. Die Belgier gewannen die Gesamtwertung 2023 mit Ilan Van Wilder, der auch eine Etappe der fünftägigen Rundfahrt für sich entscheiden konnte. Das Movistar Team und Intermarché – Wanty konnten sich durch Gregor Mühlberger und Madis Mihkels ebenfalls Etappensiege sichern und mischen wieder mit. Zurück im Aufgebot der Lidl Deutschland Tour sind nach einem Jahr Pause EF Education – EasyPost und Visma | Lease a Bike. Ein weiterer Rückkehrer ist das Astana Qazaqstan Team, das 2019 zuletzt am Start stand. Bahrain Victorious und Team dsm-firmenich PostNL vervollständigen die WorldTour-Riege.

Die teilnehmenden Zweitliga-Teams sind ebenfalls überwiegend alte Bekannte. Uno-X Mobility reist ebenso wieder an wie TotalEnergies und die beiden Schweizer Vertreter Q36.5 und Tudor Pro Cycling Team. Letzteres feierte beim Debüt im vergangenen Jahr einen Einstand nach Maß und gewann die Schlussetappe durch Arvid de Kleijn im Massensprint. Auf ein ähnliches Erfolgserlebnis hofft dieses Mal der spanische Neuling Caja Rural – Seguros RGA.

Die Teams der Lidl Deutschland Tour 2024 (Stand 6. Juni 2024)

UCI WorldTeams (12)
Alpecin–Deceuninck
Astana Qazaqstan Team
Bahrain Victorious
Bora – hansgrohe
EF Education – EasyPost
Ineos Grenadiers
Intermarché – Wanty
Lidl–Trek
Movistar Team
Soudal – Quick-Step
Team dsm-firmenich PostNL
Visma | Lease a Bike

UCI ProTeams (5)
Caja Rural – Seguros RGA
Q36.5 Pro Cycling Team
TotalEnergies
Tudor Pro Cycling Team
Uno-X Mobility

Nach Abschluss der Deutschen Meisterschaft (21. bis 23. Juni 2024) erhalten zusätzlich zu den 17 Mannschaften drei deutsche UCI Continental Teams eine Einladung für die Lidl Deutschland Tour 2024.

Presse Lidl Deutschland Tour | Sandra Schmitz | +49 160 973 89898 | presse@deutschland-tour.com

Vorbereiten auf die Cycling Tour mit Fabian Wegmann und Marcel Kittel

Vorbereiten auf die Cycling Tour mit Fabian Wegmann und Marcel Kittel

Die Deutschland Tour rückt immer näher. Und damit auch die Cycling Tour zum großen Finale in Saarbrücken. Am 25. August sind die Hobbyathlet*innen gefragt, bevor die Profis das Ziel erreichen. Zwei Strecken stehen an diesem Sonntag auf dem Programm. Und die können zur Vorbereitung demnächst schon unter die Lupe genommen werden – mit prominenter Unterstützung am 7. Juni beim Streckentest mit Fabian Wegmann und Marcel Kittel. Die Anmeldung über diesen Link ist kostenlos.

Die beiden Ex-Profis gehören zu den acht lokalen Guides aus Vereinen oder Rad-Cafés der Region. Sie verteilen sich auf insgesamt vier Gruppen. Dabei nehmen jeweils zwei davon die 110 Kilometer lange „Bliesgau-Schleife“ und zwei die 60 Kilometer der „Tälerrunde“ unter die Räder. Die „Bliesgau-Schleife“, die sich über Elversberg und Neunkirchen/Saar bis an die Grenze zu Rheinland-Pfalz erstreckt und dann über Homburg, Lautzkirchen und Oberwürzbach zurück nach Saarbrücken führt, bringt es auf etwa 1300 Höhenmeter, die in der Gruppe der Ambitionierteren mit einer Geschwindigkeit zwischen 28 und 30 km/h zurückgelegt werden soll. Die zweite Gruppe geht es etwas gemächlicher an und peilt 23 bis 25 km/h an.

Auch die Tälerrunde über 700 Höhenmeter, die nach dem Spieser Hohl abkürzt und bei Kirkel-Neuhäusel zurück auf die lange Strecke führt, wird mit zwei Geschwindigkeiten in Angriff genommen. Die schnellere Gruppe peilt auch hier 28 bis 30 km/h an, die zweite 22 bis 24 km/h. Details zu beiden Strecken gibt es auf den Seiten der Cycling Tour. Die Rides starten um 16.30 Uhr vor dem Saarländischen Staatstheater. Unterwegs gibt es für alle Gruppen eine Zwischenverpflegung und bei Defekt auch Materialsupport.

Die Anmeldezahlen sind limitiert. Weitere Rides sind für den 13. Juli und den 3. August geplant.

Unterdessen läuft am 31. Mai die erste Meldephase mit den günstigsten Tarifen für eine Teilnahme an der Cycling Tour aus. Innerhalb der nächsten zwei Tage können also noch zehn Euro gespart werden. Die Anmeldung zur Cycling Tour erfolgt unter cycling.deutschland-tour.com. Die nächste Tarifphase läuft bis zum 18. August.

Presse Deutschland Tour | Sandra Schmitz | presse@deutschland-tour.com

Große Nachfrage der Teams am U23-Radklassiker

Erneut wird das U23-Rennen bei Eschborn-Frankfurt mit einem großen Starterfeld ausgetragen. 26 Nachwuchsteams wurden für den 1. Mai ausgewählt. Wie die WorldTour-Profis starten auch die Talente in Eschborn und fahren durch den Taunus bis zum Ziel vor der Alten Oper.

In diesem Jahr nimmt die Strecke des Nachwuchsrennens noch mehr Profi-Charakter an. Für die jungen Fahrer gibt es die Premiere der zweifachen Feldberg-Passage. Das U23-Rennen wird damit länger, anspruchsvoller und stärkt weiter seinen Klassikercharakter. 129 Kilometer mit 2000 Höhenmetern stehen im Programm.

Große Nachfrage der Teams am U23-Radklassiker

Erneut wird das U23-Rennen bei Eschborn-Frankfurt mit einem großen Starterfeld ausgetragen. 26 Nachwuchsteams wurden für den 1. Mai ausgewählt. Wie die WorldTour-Profis starten auch die Talente in Eschborn und fahren durch den Taunus bis zum Ziel vor der Alten Oper.
In diesem Jahr nimmt die Strecke des Nachwuchsrennens noch mehr Profi-Charakter an. Für die jungen Fahrer gibt es die Premiere der zweifachen Feldberg-Passage. Das U23-Rennen wird damit länger, anspruchsvoller und stärkt weiter seinen Klassikercharakter. 129 Kilometer mit 2000 Höhenmetern stehen im Programm.

Gleich fünf deutsche UCI Continental Teams werden sich den heimischen Fans zeigen. Dazu sind auch drei deutsche Amateurmannschaften, unter anderem die Lokalmatadoren von Hessen-Frankfurt-Opelit, am 1. Mai dabei. Auch wenn Deutschland mit seinem Kontingent die Teamliste prägt, ist das Rennen international besetzt. Teams aus 15 weiteren Nationen haben sich den schweren Kurs im Taunus vorgenommen. Bei den letzten drei Ausgaben war die Nachwuchsversion des Radklassikers fest in dänischer Hand. Im letzten Jahr hat Joshua Gudnitz die Comeback-Austragung gewonnen – sein Team ColoQuick geht damit als Titelverteidiger an den Start.

Viele junge Fahrer, die beim U23-Radklassiker vorne dabei waren, haben sich auch später bei den Profis einen Namen gemacht. Ex-Weltmeister Mads Pedersen gewann den U23-Radklassiker vor zehn Jahren. Topsprinter Fabio Jakobsen, Amstel-Gold-Gewinner Michael Valgren, Jonas Rutsch und Nils Politt sind weitere prominente Namen, die bereits in der Nachwuchsklasse am 1. Mai auf dem Podium standen.

U23 Teams Eschborn-Frankfurt 2024
(Stand: 19. März)

Deutschland

P&S Metalltechnik Benotti
rad–net Oßwald
REMBE Pro Cycling Team Sauerland
Santic-Wibatec
Team Lotto Kernhaus
BIKE AID Development Team
Hessen-Frankfurt-Opelit
MaxSolar Cycling Team

International
Kanada
Team Ecoflo Chronos

Luxemburg
Nationalmannschaft

Niederlande
Merida Adelaar Cycling Team

Norwegen
Team RingeriksKraft

Österreich
Nationalmannschaft

Polen
Nationalmannschaft

Schweiz
Nationalmannschaft

Schweden
Motala AIF Serneke Allebike

Slowenien
Sava Kranj Cycling

Ukraine
Ukraine Cycling Academy

Belgien
Wanty – Re Uz – Technord Development Team
Bingoal WB Devo Team

Dänemark
AIRTOX – Carl Ras
BHS-PL Beton Bornholm
coloQuick

Frankreich
Arkéa-B&B Hotels Continentale

Großbritannien
360cycling

Italien
Green Project Agency – Bardiani CSF – Faizanè

Pressestelle | Sandra Schmitz | +49 160 973 89898 | presse@eschborn-frankfurt.de

Lidl wird Namenssponsor der Deutschland Tour

Deutschlands wichtigstes Radrennen bekommt einen neuen Namen: Lidl Deutschland Tour. Der Lebensmitteleinzelhändler baut sein Engagement im Profiradsport weiter aus und wird Hauptsponsor sowie der „Offizielle Frische-Partner“ der Deutschland Tour. Als Namensgeber präsentiert Lidl auch das Rote Trikot des Gesamtführenden der Rundfahrt.

Die Deutschland Tour ist das wichtigste Radrennen des Landes. Seit dem Comeback im Jahr 2018 begeistert das Event für den Radsport und das Radfahren. Ziel ist es, internationalen Spitzensport ganz nah zu den Fans zu bringen und mit vielen Angeboten zum Selberfahren zu kombinieren.

„Radfahren, ob sportlich ambitioniert oder als Teil des Alltags, ist ein idealer Baustein für einen aktiven Lebensstil. Diese Idee steht auch bei Lidl im Fokus, denn neben Bewegung fördert eine gesunde und bewusste Ernährung das Wohlbefinden. Dafür zu werben und noch mehr Menschen für den Radsport zu begeistern, verbindet Lidl und die Deutschland Tour. Wir wollen den professionellen Radsport der breiten Masse zugänglich machen und die Menschen im Rahmen unserer sozialen Verantwortung für ein aktives und gesundes Leben begeistern. Dazu haben wir zahlreiche Aktionen für die Fans an der Rennstrecke und die Zuschauer zuhause geplant“, sagt Maciej Magdziarz, Geschäftsführer Marketing der Lidl Dienstleistung GmbH und Co. KG.

„Der heutige Tag ist ein Meilenstein für die Deutschland Tour. Wir freuen uns, mit Lidl einen Partner zu begrüßen, dem die Förderung des Radfahrens genauso am Herzen liegt wie uns. Deshalb tragen wir diese Mission in unserem Unternehmensnamen und ab jetzt auch Lidl im Namen der Deutschland Tour. Gemeinsam wollen wir noch mehr Menschen für das Radfahren begeistern“, sagt Matthias Pietsch, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Als Veranstalter der Lidl Deutschland Tour hat die Gesellschaft zur Förderung des Radsports – eine Tochter des „Tour de France“-Organisators A.S.O. – eine mehrjährige Partnerschaft mit Lidl in Deutschland abgeschlossen. Damit setzt Lidl neben internationalen Partnerschaften, wie mit dem UCI WorldTeam und UCI Women’s WorldTeam Lidl-Trek, auch im deutschen Heimatmarkt auf den Radsport.

Im vergangenen Sommer haben 750.000 Fans an der Strecke sowie sechs Millionen TV-Zuschauer die Rundfahrt erlebt. Dazu hat die Deutschland Tour über 6.000 Aktive bewegt, die bei den Side Events rund um das Profi-Rennen selbst gefahren sind: von den Kids der „kinder Joy of Moving mini tour“ über die Juniorinnen der „Newcomer Tour“ bis zu den Hobbyathleten der „Cycling Tour“.

In diesem Jahr führt die Lidl Deutschland Tour zwischen dem 21. und 25. August von Schweinfurt nach Saarbrücken. Neben den „Tour de France“-Stars präsentieren sich auch die besten deutschen Radsport-Talente den Fans in der Heimat.

Key points :
• Germany’s most important cycling race remains true to its concept and once again presents a classics tour for 2024.
• A prologue and four stages with the typical character of demanding classics will characterize the Lidl Deutschland Tour 2024.
• 737 kilometers, which are rarely flat, will lead through four federal states from 21 to 25 August.

The Lidl Deutschland Tour 2024 already promises pure excitement. After a short but intense start in Schweinfurt, only seconds will separate the best riders. The following four stages will offer plenty of opportunity for further nail – biting action and tight finishes. The idea of offering fans exciting cycling every day and keeping the decision on the overall victory until the finale is also reflected in this year’s route.

Prologue: Schweinfurt (2,9 km)
The Lidl Deutschland Tour 2024 begins at Schweinfurt’s market square in the heart of the city center, where the riders will kick off the tour with a lap of almost 3 kilometers through the Lower Franconian city. The first third features a long straight to build up speed. At the change of direction, rides will need to brake before heading towards the back straight. After the last 90-degree bend, a long slightly uphill section leads slightly uphill to the finish at Fichtelgarten. As in previous years, a thriller by the second can be expected on August 21st, which will decide the day’s victory and the first leader’s jersey of the Lidl Deutschland Tour 2024.

Stage 1: Schweinfurt – Heilbronn (177 km)
On the morning of August 22nd, the riders return to the Schweinfurt market. After the teams have once again presented themselves to the Schweinfurt public, they start the first stage of the Lidl Deutschland Tour 2024 from here. During the Neutralized start, they will cross the Main on the Maxbrücke and ride south to the outskirts of the city, where the real start takes place. A typical classic stage awaits the pros on the way to Heilbronn: 177 kilometers with many short climbs. After 70 kilometers,the riders will cross then Bavarian border and follow the route south through Baden-Württemberg via Tauberbischofsheim. After reaching the city of Heilbronn, a challenge awaits just before the finale. On the spectacular climb to the Jägerhaus, the gradients reach double figures. With 15 kilometers to go, this is a great opportunity for breakaway riders willing to make up the seconds lost the day before.

Stage 2: Heilbronn – Schwäbisch Gmünd (173 km)
The 2nd stage of the Lidl Deutschland Tour 2024 leads completely through Baden-Württemberg. After the riders have left Heilbronn, the real start takes place not far from Weinsberg. Large parts of the stage will run through the Swabian-Franconian Forest Mountains. From Löwenstein, the route leads through beautiful natural landscapes to Sulzbach am Kocher, which is reached at the halfway point of the stage. A cycling classic awaits in the last third of the race. From Lautern, the route climbs up to Lauterburg and Bartholomä on the Swabian Alb. Less than 3 kilometers long, but over 13% steep in the last part, the climb is a challenge for the punchers. In Schwäbisch Gmünd, fans can experience the pros in the finish area several times: after the first crossing of the finish line, they will complete two more laps of 10 kilometers each.

Stage 3: Schwäbisch Gmünd – Villingen-Schwenningen (212 km)
The 3rd stage also runs through the Ländle. The most challenging stage of the Tour is on the agenda to set the mood for the weekend of the Lidl Deutschland Tour 2024. With 212 kilometers, it is the longest stage that has ever been held since the comeback of the Tour. In addition to this great distance, riders will face a challenge of 3000m elevation gain. After leaving Schwäbisch Gmünd, the day begins with a flat section to Weilheim an der Teck. A little later, the first difficulty of the day comes into sight with the climb to Ochsenwang. This is followed by the typical ups and downs of the Swabian Alb. Via Bad Urach and Lichtenstein-Unterhausen, the route follows the former route of the cog railroad parallel to the Honauer Steige up to the Traifelberg. This was the route of the German Mountain Championships in 1996. Shortly after Albstadt, the highest point of the Lidl Deutschland Tour 2024 is reached. On the heights of the Swabian Alb, the route then continues towards Villingen-Schwenningen at almost 900m above sea level. After a loop through Schwenningen – part of the twin town – the route continues to the stage finish in Villingen. After the first crossing of the finish line in front of the Neue Tonhalle, a final lap is ridden – the last 8 kilometers that decide the day’s winner after a very challenging day.

Stage 4: Annweiler am Trifels – Saarbrücken (172 km)
The finale of the Lidl Deutschland Tour 2024 begins in Rhineland-Palatinate. The peloton leaves Annweiler am Trifels in a north-easterly direction on Sunday morning and rides through the picturesque villages of the Southern Wine Route. After passing Maikammer, the route heads directly uphill to the highest mountain in the Palatinate Forest – the Kalmit – only 25 kilometers have been ridden so far. After the long descent, it’s time to climb again, this time the Iggelbacher Stich to Johanniskreuz. On the way to the Saarland, the profile calms down and preparations will surely be made for the grand finale of the Tour in Saarbrücken. Before the riders can celebrate at the finish line on Heuduckstraße, they will have to complete two demanding laps. The short climb in Metzer Straße is steep and could offer the chance for a late attack on the overall victory of the Lidl Deutschland Tour 2024, especially on the last lap.

Stages of the Lidl Deutschland Tour 2024
• Prologue – Wednesday, August 21): Schweinfurt – 2,9 km
• Stage 1 – Thursday, August 22): Schweinfurt – Heilbronn – 177 km
• Stage 2 – Friday, August 23): Heilbronn – Schwäbisch Gmünd – 173 km
• Stage 3 – Saturday, August 24): Schwäbisch Gmünd – Villingen-Schwenningen – 212 km
• Stage 4 – Sunday, August 25): Annweiler am Trifels – Saarbrücken – 172 km

Von der Südlichen Weinstraße ins Saarland – Schlussetappe der Deutschland Tour beginnt in Annweiler am Trifels

DT_Logo

Am 25. August startet der Finalsonntag der Deutschland Tour in Annweiler am Trifels. Von der Stadt im Landkreis Südliche Weinstraße führt der Schlussabschnitt nach Saarbrücken. Damit steht fest, dass die Deutschland Tour in diesem Jahr vier Bundesländer besuchen wird. Von Bayern über Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz geht es für die Radsport-Profis bis ins Saarland.

Den historischen Stadtkern in Annweiler am Trifels und die Landeshauptstadt Saarbrücken trennen nur 70 Kilometer Luftlinie. Doch für die Profis haben sich die Streckenplaner der Deutschland Tour größere Herausforderungen überlegt. Nach dem Abschied aus der zweitältesten Stadt der Pfalz verläuft die Strecke vom Pfälzerwald mit vielen Richtungswechseln und einem ständigen Auf und Ab bis in die saarländische Metropole. Die wunderbaren Landschaften bieten eine perfekte Bühne, um sich den Gesamtsieg der Deutschland Tour 2024 zu sichern.

Als Gastgeber am Sonntag der Deutschland Tour erwarten Annweiler am Trifels und der radsportbegeisterte Landkreis Südliche Weinstraße viele Gäste, die das Trifelsland für diesen Sport-Höhepunkt besuchen. Denn die Fans können sich am 25. August auf ein spannendes Finale im Stile der großen Radsport-Klassiker freuen.

Benjamin Seyfried, Stadtbürgermeister der Stadt Annweiler am Trifels, freut sich auf den Sommer: „Unsere Stadt Annweiler am Trifels haben im Mittelalter regelmäßig Könige und Kaiser besucht, der englische König Richard Löwenherz war hier untergebracht – in seinem Fall zwar nicht freiwillig, aber gewiss standesgemäß –, und auch den Rheinland-Pfalz-Tag hat Annweiler am Trifels schon ausgerichtet. Dass wir erstmals auch für die Deutschland Tour Gastgeber sind, freut unsere Stauferstadt sehr.“

Christian Burkhart, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels, sagt: „Das Trifelsland, wie wir das Annweilerer Umland mit Bezug zur früheren Reichsburg Trifels nennen, ist geprägt von sagenumwobenen Burgruinen, traumhaften Wanderwegen entlang bizarrer Bundsandstein-Formationen und gastfreundlicher Menschen. Wer das Mega-Event Deutschland Tour besucht, wird bei uns auch abseits der Rennstrecke vieles entdecken können.“

Dietmar Seefeldt, Landrat des Kreises Südliche Weinstraße, ergänzt: „Wir haben uns seitens des Landkreises Südliche Weinstraße dafür eingesetzt, dass die Deutschland Tour in unsere Region kommt – denn wir sind überzeugt, dass von großen Sportveranstaltungen positive Impulse für unseren Landkreis ausgehen. Sowohl für den Breiten- und Vereinssport als auch im touristischen Bereich und als unvergessliches Erlebnis für alle südpfälzischen Radsportfans und solche, die es werden wollen.“

Etappen der Deutschland Tour 2024:

• Prolog (Mittwoch, 21. August): Schweinfurt
• 1. Etappe (Donnerstag, 22. August): Schweinfurt – NN
• 2. Etappe (Freitag, 23. August): NN – Schwäbisch Gmünd
• 3. Etappe (Samstag, 24. August): Schwäbisch Gmünd – Villingen-Schwenningen
• 4. Etappe (Sonntag, 25. August): Annweiler am Trifels – Saarbrücken

Presse Deutschland Tour | Sandra Schmitz || presse@deutschland-tour.com

Erstklassige Team-Auswahl für den Radklassiker am 1. Mai

Noch sind 55 Tage Zeit bis zum Radklassiker, aber der Blick auf die Team-Auswahl verspricht bereits jetzt einen spannenden 1. Mai. Mit 13 Mannschaften der UCI WorldTour und fünf ProTeams findet Eschborn-Frankfurt 2024 statt. Einen so hohen Anteil erstklassiger Teams innerhalb des Starterfeldes hat es in der langen Renngeschichte bisher noch nie gegeben.

Die Team-Auswahl wird von Alpecin-Deceuninck und BORA – hansgrohe angeführt, die die letzten vier Ausgaben abwechselnd gewonnen haben. Im letzten Jahr hat die belgische Equipe dem deutschen Team das Heimspiel verdorben und startet jetzt als Titelverteidiger. Auch die Teams der Lokalmatadoren John Degenkolb (Team DSM-Firmenich PostNL) und Jonas Rutsch (EF Education – EasyPost) sowie von Rekordsieger Alexander Kristoff (Uno-X Mobility) sind am 1. Mai dabei. Dazu haben sich viele internationale Mannschaften deutscher Fahrer erneut angesagt. Sie alle wollen den Abschluss des Frühjahrs mit der Trophäe des deutschen WorldTour-Rennens krönen.

Während die meisten Teams zu den Radklassiker-Stammgästen gehören, gibt es aber auch einige Comebacks und Debüts. So kehrt Lidl-Trek nach einem Jahr Auszeit wieder zurück. Neben Ex-Weltmeister Mads Pedersen, der genau vor zehn Jahren die U23-Ausgabe von Eschborn-Frankfurt gewann, steht ab dieser Saison auch der Vorjahreszweite Patrick Konrad in Diensten der Mannschaft.

Bei einem anderen großen Radsport-Namen mussten die Fans sogar noch länger auf die Rückkehr warten: 2018 hat Soudal Quick-Step zuletzt den 1. Mai im Taunus verbracht. Mit zehn Saisonsiegen ist das Team in diesem Frühjahr wieder weit vorne dabei und möchte sicher auch Eschborn-Frankfurt prägen. Eine Mannschaft feiert in diesem Jahr ihre Radklassiker-Premiere: Tudor Pro Cycling Team mit dem Sportlichen Leiter Marcel Sieberg.

In den kommenden Wochen werden die 18 Mannschaften ihre Fahrer nominieren. Nachdem die doppelte Überquerung des Feldbergs dem Rennen im vergangenen Jahr einen neuen Charakter gab und bis zum Finale für Spannung gesorgt hat, bleibt der Kurs unverändert. Mehr als 200 Kilometer, zwei Anstiege am Feldberg und drei am Mammolshainer Stich werden am 1. Mai wieder die besten Klassikerspezialisten in den Taunus locken.

UCI WorldTeams

Alpecin-Deceuninck (BEL)
Arkea-B&B Hotels (FRA)
Bahrain Victorious (BRN)
BORA – hansgrohe (GER)
Decathlon AG2R La Mondiale Team (FRA)
EF Education – EasyPost (USA)
Intermarché – Wanty (BEL)
Lidl-Trek (USA)
Movistar Team (ESP)
Soudal Quick-Step (BEL)
Team DSM Firmenich PostNL (NED)
Team Jayco Alula (AUS)
UAE Team Emirates (UAE)

UCI ProTeams
Israel – Premier Tech (ISR)
Lotto Dstny (BEL)
Q36.5 Pro Cycling Team (SUI)
Tudor Pro Cycling Team (SUI)
Uno-X Mobility (NOR)

Pressestelle | Sandra Schmitz || presse@eschborn-frankfurt.de

Gesellschaft zur Förderung des Radsports (GFR/ASO) ist neuer Veranstalter der BEMER Cyclassics Hamburg

Die Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH (GFR) übernimmt die Organisation der BEMER Cyclassics. Damit wechselt das Hamburger Radrennen zum weltweit größten Radsportveranstalter: die GFR ist die deutsche Niederlassung des Tour de France-Veranstalters Amaury Sport Organisation (A.S.O.).

Mit der Übernahme erweitert die GFR ihr Event-Portfolio und veranstaltet nun die drei wichtigsten Radrennen Deutschlands. Die BEMER Cyclassics und Eschborn-Frankfurt -der Radklassiker am 1. Mai- sind die einzigen WorldTour-Rennen in Deutschland. Neben den beiden Events in der weltweit höchsten Rennserie veranstaltet die GFR auch die Deutschland Tour – das einzige deutsche Etappenrennen der Männer.

Im Rahmen der drei Veranstaltungen nehmen die weltbesten Radsport-Profis und 25.000 Hobbyathleten teil. Angebote für den Nachwuchsradsport, das Alltagsradfahren und für Kinder unterstreichen bei allen GFR-Events die Begeisterung rund um das Fahrrad.

Matthias Pietsch, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports: „Mit unserem klaren Radsport-Fokus wollen wir das große Potenzial der BEMER Cyclassics weiter heben. Die Cyclassics sind jedem deutschen Radsport-Fan ein Begriff, denn in Hamburg haben viele Hobbysportlerinnen und Hobbysportler erstmals ein Radrennen selbst erlebt. Wir haben uns viel vorgenommen, um dieses Erlebnis für alle Athleten auszubauen und nach 27 Jahren Tradition den nächsten Schritt in der Cyclassics-Geschichte zu gehen.“

Yann Le Moënner, CEO der A.S.O.: „Wir freuen uns, die BEMER Cyclassics zu unseren Radsportveranstaltungen zu zählen. Seit fast dreißig Jahren küren die Cyclassics die besten Sprinter der Welt. Deutschland gehört zu den Kernmärkten der A.S.O., in denen wir den Radsport für alle weiterentwickeln wollen. Dies machen wir bereits mit der Deutschland Tour, die 2018 neu aufgelegt wurde, und dem Radklassiker Eschborn-Frankfurt, der jedes Jahr am 1. Mai Tausende anlockt. Unsere Vision ist klar: wir bauen die sportliche Seite des Rennens und die Erlebnisse für Hobbyradsportler im Rahmen des Profi-Rennens aus. Die Hamburg BEMER Cyclassics werden da keine Ausnahme machen, und wir haben allen Grund, begeistert in die Zukunft zu blicken.“

Hamburgs Sportsenator Andy Grote: „Die Cyclassics sind eine Ikone des Hamburger Straßensports. Die Atmosphäre mit Tausenden Zuschauern entlang der Strecke ist überwältigend, Elite und Altersklassenfeld erleben die Stadt aus einer einzigartigen Perspektive. Genau das macht Hamburg und die Cyclassics so attraktiv. Das Ruder bei der Organisation wechselt nun von einem erfahrenen Veranstaltungsprofi zum anderen. Das sichert auch in Zukunft die hohe Qualität, um die Erfolgsgeschichte der Cyclassics fortzuschreiben.“

Ab dem kommenden Donnerstag (21. Dezember) können die Startplätze für die nächsten BEMER Cyclassics gebucht werden. Das Rennen findet 2024 am 8. September statt.

Eschborn-Frankfurt (UCI WorldTour): 1. Mai 2024
Deutschland Tour (UCI ProSeries): 21. – 25. August 2024
BEMER Cyclassics (UCI WorldTour): 8. September 2024

Presse Bemer Cyclassics | Sandra Schmitz | presse@flessner-schmitz.com

Finale der Deutschland Tour 2024 in Saarbrücken

Die Landeshauptstadt des Saarlandes ist Gastgeber für das Finale der Deutschland Tour 2024. Am 25. August wird in Saarbrücken über den Gesamtsieg von Deutschlands wichtigstem Radrennen entschieden. Bereits am Vormittag werden tausende Hobbyradsportler zur Cycling Tour erwartet, um die Deutschland Tour-Atmosphäre selbst zu erleben. Das perfekte Geschenk für alle Rennrad-Fans: Auf www.deutschland-tour.com sind die Startplätze ab sofort erhältlich.

Uwe Conradt, Oberbürgermeister von Saarbrücken, sagt: „Saarbrücken freut sich auf die Deutschland Tour! Einige große Radrennen haben die begeisterte Atmosphäre bei uns bereits erlebt. Für die Deutschland Tour ist es nach so vielen Jahren ein Comeback. Dass tausende Hobbyradfahrerinnen und Hobbyradfahrer kurz vor den Profis bereits die Strecken testen können, hat einen ganz besonderen Reiz. Ich bin mir sicher, es wird ein großer Sport-Sonntag für alle in Saarbrücken“

Reinhold Jost, saarländischer Minister für Inneres, Bauen und Sport, sagt: „Es ist kaum 100 Tage her, dass die Deutschland Tour wunderbare Bilder aus dem Saarland in die Welt getragen hat. Jetzt kommt das große Finale in unsere Landeshauptstadt. Neben dem enormen sportlichen Stellenwert des Profi-Rennens bringt der Schlusstag auch viele Menschen selbst auf das Rennrad. Diese attraktive Kombination wird viele Gäste anziehen, die sich die Deutschland Tour in Saarbrücken nicht entgehen lassen wollen.“

Mit Saarbrücken als Final-Gastgeber nimmt die Deutschland Tour 2024 Konturen an. Bereits bekannt ist, dass die 2. Etappe in Schwäbisch Gmünd zu Ende geht. Von hier startet auch die 3. Etappe am vorletzten Tag der Deutschland Tour. Das Teilstück wird komplett in Baden-Württemberg ausgefahren und führt ins Etappenziel nach Villingen-Schwenningen.

„Wir haben die große Radsport-Begeisterung im Saarland in sehr guter Erinnerung und freuen uns bereits jetzt, diese besondere Kulisse im kommenden Sommer erneut zu erleben. Das Finale in einer Landeshauptstadt – das hat Tradition bei der Deutschland Tour. Nach Stuttgart, Erfurt und Bremen trägt sich nun auch Saarbrücken in diese namhafte Liste ein“, sagt Matthias Pietsch, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Traditionell am Schlusstag der Deutschland Tour starten tausende Hobbyradsportler zu ihrem eigenen Rennen. Bevor die Profis für Spannung sorgen, gehören die Straßen am Morgen allen Fans, die bei der Cycling Tour selbst fahren. Nach einem flachen Kurs rund um Bremen in diesem Jahr, hält das Saarland im kommenden August einige Höhenmeter bereit. Bei zwei Strecken auf komplett gesperrten Straßen ist etwas zum Einstieg oder zum ambitionierten Fahren dabei: circa 60 oder mehr als 100 Kilometer, jeweils mit Start und Ziel in Saarbrücken, stehen zur Auswahl. Höhepunkt der Cycling Tour ist das Finale: auf der Zielgeraden der Profis werden auch die Hobbysportler mit großem Zuschauerjubel empfangen.

Pünktlich zu Weihnachten ist der Startplatz besonders günstig. Wer sich bis zum 8. Januar auf www.deutschland-tour.com anmeldet, nutzt den Frühbucher-Tarif.

Presse Deutschland Tour | Sandra Schmitz | presse@deutschland-tour.com

Radklassiker 2024 erneut zweimal über den Feldberg

Das Strecken-Update bei Eschborn-Frankfurt hat sich bewährt und brachte den Fans am 1. Mai ein spannendes Rennen bis zum Finale. Ganz nach dem Motto „never change a winning team“ bleibt der erfolgreiche Kurs für 2024 unverändert.
Mehr als 200 Kilometer, zwei Anstiege am Feldberg und drei am Mammolshainer Stich locken auch im kommenden Jahr die besten Klassikerspezialisten in den Taunus.
Gleich die Premiere wurde für die neue Feldberg-Passage zum Erfolg. Hier fiel am 1. Mai die Vorentscheidung, die sich das Team rund um den Sportlichen Leiter von Eschborn-Frankfurt Fabian Wegmann erhofft hatte. Die neue anspruchsvolle Klettersequenz aus Feldberg, zweimal Mammolshainer und direkt weiter über die Billtalhöhe zur schwereren Feldberg-Auffahrt machte beim letzten Radklassiker den Unterschied. Der letzte Anstieg zum Mammolshainer brachte dann die kleine Spitzengruppe hervor, die den Sieg vor der Alten Oper unter sich ausmachte.

Für die Fans war es ein spannender Radklassiker und deshalb wird auch für die kommende Ausgabe auf den Klassikerkurs gesetzt. Mit 203,8 Kilometern bleibt er 2024 unverändert.

U23 ist auf Profi-Kurs

Auch die U23-Fahrer profitieren im nächsten Jahr vom Radklassiker-Erfolgsrezept. Das Rennen wird länger und anspruchsvoller, denn die Nachwuchs-Talente fahren genauso wie die Profis zweimal über den Feldberg. Das U23-Rennen wird damit ausgebaut und rückt noch näher an den Radklassiker der Profis heran.

Black Deal bei der Škoda Velotour

Schnäppchenjäger aufgepasst! Vom 24. bis 27. November können bis zu 50 Euro bei der Anmeldung zur Škoda Velotour gespart werden, denn alle Duo- und Quattro-Anmeldungen warten auf www.skoda-velotour.de mit großen Rabatten. Wer gemeinsam den 1. Mai mit Freundinnen und Freunden erleben möchte, kann zwischen drei Strecken wählen.

Die Taunus Classic-Strecke bietet das pure Radklassiker-Erlebnis. Mit 104 Kilometern ist sie die Langdistanz und führt über den Feldberg und den Mammolshainer Stich – die beiden Taunus-Ikonen aus dem Profi-Rennen. Etwas kürzer ist die Taunus Express-Runde über 92 Kilometer, die auf den Abstecher nach Mammolshain verzichtet. Wer es lieber flach mag, entscheidet sich für die Skyline-Strecke, die auf 40 Kilometern von Eschborn in die Frankfurter Innenstadt und zurückführt. Für alle Strecken gilt: die Straßen gehören ganz den Velotour-Teilnehmenden, denn der Kurs ist komplett abgesperrt.

Bereits Monate vor dem 1. Mai bestätigt sich das große Startplatz-Interesse an der Škoda Velotour. Mit 8.000 Meldungen war die letzte Ausgabe ausgebucht und für 2024 zeigt der Trend weiter nach oben. Auf www.skoda-velotour.de sind die Startplätze für eines der größten Hobbyradsport-Rennen Deutschlands erhältlich.