Schlagwort-Archive: Team Jayco-Alula

Tour of Oman – 1. Etappe:

Oman Across Ages Museum – Oman Convention and Exhibition Centre – OCEC – 182Km

1 EWAN Caleb AUS Team Jayco-AlUla 04:23:28
2 COQUARD Bryan FRA Cofidis 00:00
3 KRISTOFF Alexander NOR Uno-X Mobility 00:00
4 SYRITSA Gleb RUS Astana Qazaqstan Team 00:00
5 MAGNIER Paul FRA Soudal Quick-Step 00:00
6 CAPIOT Amaury BEL ARKEA-B&B HOTELS 00:00
7 DE POOTER Dries BEL Intermarché-Wanty 00:00
8 MALUCELLI Matteo ITA JCL Team UKYO 00:00
9 BRUSTENGA Marc ESP Equipo Kern Pharma 00:00
10 JAKOBSEN Fabio NED Team dsm-firmenich PostNL 00:00
11 ARTZ Huub NED Intermarché-Wanty 00:00
12 LAMPERTI Luke USA Soudal Quick-Step 00:00
13 TAMINIAUX Lionel BEL Lotto Dstny 00:00
14 FUENTES Angel ESP Burgos-BH 00:00
15 ADRIÀ Roger ESP BORA-hansgrohe 00:00
16 PELEGRÍ Óscar ESP Burgos-BH 00:00
17 HODEG Alvaro COL UAE Team Emirates 00:00
18 LAKASEK Irwandie MAS Terengganu Cycling Team 00:00
19 ZWIEHOFF Ben GER BORA-hansgrohe 00:00
20 KULSET Johannes NOR Uno-X Mobility 00:00

Caleb Ewan was the fastest in the mass gallop at the end of stage 1 of the Tour of Oman 2024, in front of the Oman Convention and Exhibition Center, where he took his first victory since his return to Jayco AlUla. On a slightly rising final straight, the Australian ‘Pocket Rocket’ got the better of Bryan Coquard (Cofidis) and Alexander Kristoff (Uno-X Mobility) in what could very well be the only opportunity for the sprinters this week in the Sultanate. On Sunday, the road rises to Qurayyat… And Ewan will face it with the red leader jersey.

Alula Tour Etappe 5

AlUla Old Town – Skyviews of Harrat Uwayrid – 150,2 Km


@ASO/Charly Lopez

1 YATES Simon GBR Team Jayco-AlUla 03:24:37
2 LECERF William Junior BEL Soudal Quick-Step 00:00
3 FISHER-BLACK Finn NZL UAE Team Emirates 00:00
4 MAJKA Rafal POL UAE Team Emirates 00:02
5 LATOUR Pierre FRA TotalEnergies 00:05
6 JOHANNESSEN Anders Halland NOR Uno-X Mobility 00:05
7 BRAMBILLA Gianluca ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:07
8 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:07
9 FORMOLO Davide ITA Movistar Team 00:11
10 ROMEO Ivan ESP Movistar Team 00:29
11 WRIGHT Fred GBR Bahrain Victorious 00:34
12 PLUIMERS Rick NED Tudor Pro Cycling Team 00:34
13 KOCH Jonas GER BORA-hansgrohe 00:34
14 CARBONI Giovanni ITA JCL Team UKYO 00:34
15 COQUARD Bryan FRA Cofidis 00:34
16 DENZ Nico GER BORA-hansgrohe 00:34
17 MARTÍN Gotzon ESP Euskaltel-Euskadi 00:34
18 HAMILTON Lucas AUS Team Jayco-AlUla 00:34
19 DVERSNES Fredrik NOR Uno-X Mobility 00:34
20 CONCA Filippo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:34
21 KUDUS Merhawi ERI Terengganu Cycling Team 00:34

Endstand:


@ASO/ Charly Lopez

1 YATES Simon GBR Team Jayco-AlUla 18:37:05
2 LECERF William Junior BEL Soudal Quick-Step 00:03
3 FISHER-BLACK Finn NZL UAE Team Emirates 00:03
4 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:12
5 BRAMBILLA Gianluca ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:18
6 FORMOLO Davide BEL Movistar Team 00:22
7 COQUARD Bryan FRA Cofidis 00:32
8 PLUIMERS Rick NED Tudor Pro Cycling Team 00:40
9 ROMEO Ivan ESP Movistar Team 00:40
10 KUDUS Merhawi ERI Terengganu Cycling Team 00:45
11 KOCH Jonas GER BORA-hansgrohe 00:45
12 LASTRA Jonathan ESP Cofidis 00:45
13 MATE Luis Angel ESP Euskaltel-Euskadi 00:45
14 WRIGHT Fred GBR Bahrain Victorious 00:52
15 DENZ Nico GER BORA-hansgrohe 00:54
16 LUDVIGSSON Tobias SWE Q36.5 Pro Cycling Team 00:54
17 VAN UDEN Casper NED Team dsm-firmenich PostNL 01:14
18 MAJKA Rafal POL UAE Team Emirates 01:20
19 JOHANNESSEN Anders Halland NOR Uno-X Mobility 01:21
20 OLIVEIRA Rui POR UAE Team Emirates 01:46

AlUla Tour: Matteo Sobrero beeindruckt bei seinem Debüt

Die AlUla Tour in Saudi-Arabien war das erste Etappenrennen für Neuzugang Matteo Sobrero im Trikot von BORA – hansgrohe. Der Italiener zeigte dabei direkt Führungsqualitäten und beendete das Rennen auf Rang vier im Gesamtklassement. Dank einer starken Teamleistung gewann BORA – hansgrohe zudem die Mannschaftswertung.

Am Ende war es eine Angelegenheit von wenigen Metern. Nach einem großen Kampf am finalen Anstieg der fünften Etappe der AlUla Tour fehlten Matteo Sobrero nur ein paar Sekunden auf die Spitzengruppe. Für den Italiener, der nicht als ausgewiesener Bergspezialist gilt, ein großer Erfolg. Der Lohn: In der Gesamtwertung beendete er das Etappenrennen im Norden Saudi-Arabiens auf Rang vier, zwölf Sekunden hinter dem Sieger Simon Yates aus Großbritannien. „Auch wenn wir das Podium verpasst haben, freue ich mich. Das war schließlich mein erstes Rennen für BORA – hansgrohe überhaupt“, sagte er im Ziel.

Von Tag eins an hellwach

In der Tat stellte Sobrero, der im Winter von Jayco AlUla zu BORA – hansgrohe gewechselt war, an allen fünf Tagen der AlUla Tour sein Können unter Beweis. So sammelte er bei den Zwischensprints wichtige Bonussekunden für die Gesamtwertung und war hellwach, wenn es in die jeweiligen Etappen-Entscheidungen ging. So auch auf dem heutigen fünften Tagesabschnitt, als er lange mit ausgewiesenen Kletterern wie Simon Yates mithielt. „In der Tat fehlte nur wenig, um ganz vorn zu landen“, so Sobrero, der mit einem entsprechend guten Gefühl die Heimreise antreten wird: „Das war das erste Rennen. Wenn wir so weitermachen, wird die Form noch besser werden – und die Ergebnisse werden kommen.“

BORA – hansgrohe gewinnt Teamwertung


@ASO/Charly Lopez

Zufrieden zeigte sich auch Sportdirektor Rolf Aldag: „Unser Ziel war Top fünf, das haben wir mit Platz vier erreicht. Mit etwas Glück wäre sogar noch mehr möglich gewesen, denn in einer möglichen Sprint-Entscheidung hätte Matteo gute Karten gehabt. Alles in allem war das ein guter Einstand von ihm.“ Aldag hob auch die Leistung der gesamten Mannschaft hervor. So konnte BORA – hansgrohe die Teamwertung des saudi-arabischen Etappenrennens für sich entscheiden. „Nach sehr kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfällen waren wir hier mit nur fünf statt sieben Fahrern am Start. Dass wir trotz dieser Unterzahl die Teamwertung gewonnen haben, spricht für den Einsatzwillen, den hier alle gezeigt haben. Ein großes Lob an die Mannschaft.”

Ruta de la Cerámica – Gran Premio Castellón 174 Km

1 MATTHEWS Michael AUS Team Jayco AlUla 04:09:47
2 GAUTHERAT Pierre FRA Decathlon AG2R La Mondiale Team 00:00
3 ARANBURU Alex BEL Movistar Team 00:00
4 GONZÁLEZ David ESP Caja Rural – Seguros RGA 00:00
5 OLDANI Stefano ITA Cofidis 00:00
6 BIERMANS Jenthe BEL Arkéa – B&B Hotels 00:00
7 MIQUEL Pau ESP Equipo Kern Pharma 00:00
8 DE BUYST Jasper BEL Lotto Dstny 00:00
9 TEUGELS Lennert BEL Bingoal WB 00:00
10 COQUARD Bryan FRA Cofidis 00:00
11 TIZZA Marco ITA Bingoal WB 00:00
12 BOU Joan ESP Euskaltel – Euskadi 00:00
13 DE PRETTO Davide ITA Team Jayco AlUla 00:00
14 CHARMIG Anthon DEN Astana Qazaqstan Team 00:00
15 BERASATEGI Xabier ESP Euskaltel – Euskadi 00:00
16 MARTÍN Gotzon ESP Euskaltel – Euskadi 00:00
17 TOUZÉ Damien FRA Decathlon AG2R La Mondiale Team 00:00
18 AULAR Orluis VEN Caja Rural – Seguros RGA 00:00
19 DE PESTEL Sander BEL Decathlon AG2R La Mondiale Team 00:00
20 BARONCINI Filippo ITA UAE Team Emirates 00:00

Clàssica Comunitat Valenciana 1969 – Gran Premi València 190km

1. Dylan Groenewegen (NED, Team Jayco AlUla) 4:35:42
2. Bryan Coquard (FRA, Cofidis) 0:00
3. Tim Torn Teutenberg (GER, Lidl – Trek Future Racing) 0:00
4. Davide Cimolai (ITA, Movistar Team) 0:00
5. Gleb Syritsa (RUS, Astana Qazaqstan Team) 0:00
6. Carlos Canal (ESP, Movistar Team) 0:00
7. Marc Sarreau (FRA, Groupama – FDJ) 0:00
8. Luca Mozzato (ITA, Arkéa – B&B Hotels) 0:00
9. Rui Oliveira (POR, UAE Team Emirates) 0:00
10. Amaury Capiot (BEL, Arkéa – B&B Hotels) 0:00
11. Eduard Prades (ESP, Caja Rural – Seguros RGA) 0:00
12. Pierre Gautherat (FRA, Decathlon AG2R La Mondiale Team) 0:00
13. Giovanni Lonardi (ITA, Team Polti Kometa) 0:00
14. David Martin (ESP, Team Polti Kometa) 0:00
15. Antonio Jesús Soto (ESP, Equipo Kern Pharma) 0:00
16. Emilien Jeannière (FRA, TotalEnergies) 0:00
17. Orluis Aular (VEN, Caja Rural – Seguros RGA) 0:00
18. Andrea Vendrame (ITA, Decathlon AG2R La Mondiale Team) 0:00
19. Jasper De Buyst (BEL, Lotto Dstny) 0:00
20. Noah Hobbs (GBR, Groupama – FDJ) 0:00

CRO Race – 6. Etappe: Samobor – Zagreb – 157,5 Km

1 STEWART Campbell NZL Team Jayco-AlUla 03:17:49
2 KRISTOFF Alexander NOR Uno-X Pro Cycling Team 00:00
3 GLIVAR Gal SLO Adria Mobil 00:00
4 PARISINI Nicolò ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00
5 LUND ANDRESEN Tobias DEN Team dsm-firmenich 00:00
6 GOVEKAR Matevz SLO Bahrain Victorious 00:00
7 LONARDI Giovanni ITA EOLO-Kometa 00:00
8 TEUTENBERG Tim Torn GER Lidl-Trek 00:00
9 BURATTI Nicolo ITA Bahrain Victorious 00:00
10 LEITAO Iuri POR Caja Rural-Seguros RGA 00:00
11 POTOCKI Viktor CRO Ljubljana Gusto Santic 00:00
12 FINKST Tilen SLO Adria Mobil 00:00
13 BERRADE Urko ESP Equipo Kern Pharma 00:00
14 WOLLENBERG Tim GER Santic-Wibatech 00:00
15 DAVIS Corey USA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00

Endstand:

1 AULAR Orluis VEN Caja Rural-Seguros RGA 22:59:38
2 KRISTOFF Alexander NOR Uno-X Pro Cycling Team 00:03
3 HAYTER Ethan GBR INEOS Grenadiers 00:07
4 SHEFFIELD Magnus USA INEOS Grenadiers 00:09
5 GLIVAR Gal SLO Adria Mobil 00:13
6 PARISINI Nicolò ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:14
7 BERRADE Urko ESP Equipo Kern Pharma 00:17
8 DINHAM Matthew AUS Team dsm-firmenich 00:17
9 FETTER Erik HUN EOLO-Kometa 00:17
10 OTRUBA Jakub CZE ATT Investments 00:17
11 TRÆEN Torstein NOR Uno-X Pro Cycling Team 00:17
12 DUNBAR Edward IRL Team Jayco-AlUla 00:17
13 GREGAARD Jonas DEN Uno-X Pro Cycling Team 00:23
14 PEKALA Piotr POL Santic-Wibatech 00:26
15 HELLEMOSE Asbjørn DEN Lidl-Trek 00:26
16 ADRIÁ Roger ESP Equipo Kern Pharma 00:31
17 KEPPLINGER Rainer AUT Bahrain Victorious 00:32
18 TRACZ Szymon POL Santic-Wibatech 00:34
19 BURATTI Nicolo ITA Bahrain Victorious 00:36
20 BARCELÓ Fernando ESP Caja Rural-Seguros RGA 00:42

Vuelta a Castilla y Leon – Etappe 1

Soria – Soria – 169 Km

1 ENGELHARDT Felix GER Team Jayco-AlUla 04:01:09
2 FEDELI Alessandro ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00
3 MOLENAAR Alex NED Electro Hiper Europa 00:00
4 GARCÍA CORTINA Iván ESP Movistar Team 00:00
5 VELASCO Simone ITA Astana Qazaqstan Team 00:08
6 SEPULVEDA Eduardo ARG Lotto Dstny 00:08
7 BERHE Welay ETH Team Jayco-AlUla 00:08
8 COVI Alessandro ITA UAE Team Emirates 00:08
9 RODRIGUEZ Cristian ESP Arkéa-Samsic 00:08
10 FUGLSANG Jakob DEN Israel-Premier Tech 00:08
11 JEANNIÈRE Emilien FRA TotalEnergies 00:08
12 STEINHAUSER Georg GER EF Education-EasyPost 00:08
13 CEPEDA Alexander ECU EF Education-EasyPost 00:08
14 PEÑA Jesus David COL Team Jayco-AlUla 00:08
15 GARCIA SORIANO Jose Maria ESP Electro Hiper Europa 00:08

Tour of Austria – 4. Etappe:

1. Matteo Sobrero (ITA, Team Jayco AlUla) 4:09:19
2. Felix Engelhardt (GER, Team Jayco AlUla) 0:00

3. Michael Boros (CZE, Elkov – Kasper) 0:00
4. Lennert Teugels (BEL, Bingoal WB) 0:00
5. Mathias Bregnhøj (DEN, Leopard TOGT Pro Cycling) 0:00
6. Davide Formolo (ITA, UAE Team Emirates) 0:00
7. Alessandro Covi (ITA, UAE Team Emirates) 0:00
8. Jhonatan Narváez (ECU, INEOS Grenadiers) 0:00
9. Simone Raccani (ITA, EOLO-Kometa) 0:00
10. Colin Stüssi (SUI, Team Vorarlberg) 0:00
11. Pavel Sivakov (FRA, INEOS Grenadiers) 0:00
12. Johan Meens (BEL, Bingoal WB) 0:00
13. Luca Vergallito (ITA, Alpecin-Deceuninck) 0:00
14. Rudy Porter (AUS, Team Jayco AlUla) 0:00

Gesamt:

1. Jhonatan Narváez (ECU, INEOS Grenadiers) 14:55:03
2. Matteo Sobrero (ITA, Team Jayco AlUla) 0:28
3. Jesús David Peña (COL, Team Jayco AlUla) 0:31
4. Felix Engelhardt (GER, Team Jayco AlUla) 0:32
5. George Bennett (NZL, UAE Team Emirates) 0:33
6. Jason Osborne (GER, Alpecin-Deceuninck) 0:35
7. Alessandro Covi (ITA, UAE Team Emirates) 0:38
8. Pavel Sivakov (FRA, INEOS Grenadiers) 0:38
9. Davide Formolo (ITA, UAE Team Emirates) 0:42
10. Colin Stüssi (SUI, Team Vorarlberg) 0:42
11. Floris De Tier (BEL, Bingoal WB) 0:42
12. Martin Messner (AUT, WSA KTM Graz p/b Leomo) 0:42
13. Luca Vergallito (ITA, Alpecin-Deceuninck) 0:47
14. Rudy Porter (AUS, Team Jayco AlUla) 0:52
15. Johan Meens (BEL, Bingoal WB) 0:55

Jayco mit Doppelschlag bei Tour of Austria in Steyr

Matteo Sobrero hat heute im Sprint einer 19-köpfigen Spitzengruppe im oberösterreichischen Steyr vor seinem Jayco AlUla-Teamkollegen Felix Engelhardt gewonnen. Als einziger Österreicher erreichte Martin Messner mit der Spitze das Ziel und behält vor der Abschlussetappe seinen 12. Gesamtplatz. In der Gesamtwertung der Tour of Austria führt Ineos-Profi Jhonatan Narvaez, den im Zielsprint nur technische Probleme von seinem dritten Etappensieg abhalten konnten, jetzt 28 Sekunden vor Sobrero.

Die vorletzte Etappe der Tour of Austria wurde heute in St. Johann/Alpendorf gestartet. Über einen Abstecher ins Steirische führte die mit 197 Kilometern längste Etappe quer durch Oberösterreich mit dem Etappenziel in Steyr, direkt neben dem Bummerlhaus. Gleich nach dem Start bildete sich ein Spitzentrio. Nachdem Lukas Pöstlberger die erste Sprintwertung in Wagrain gewann, wurden sie vor der ersten Bergwertung am Phyrn vom Feld wieder eingeholt. Die entscheidende Gruppe formierte sich dann am Phyrn. Die neun Fahrer bauten ihren Vorsprung rasch auf über drei Minuten aus. Mit dabei waren auch die Österreicher Marvin Hammerschmid (Hrinkow Advarics), Felix Ritzinger (Felbermayr Simplon Wels) und Dominik Amann vom Team Vorarlberg. Auf dem Weg nach Steyr erhöhte dann im Hauptfeld vor allem Ineos Grenadiers um den Gesamtführenden Jhonatan Narvaez das Tempo und rund 40 Kilometer vor dem Ziel schmolz der Rückstand auf rund 1:20 Minuten.

Angriffe am Porscheberg
Kurz vor der ersten Zieldurchfahrt in Steyr war das Feld wieder geschlossen. Nur 13 Kilometer vor dem Ziel fiel dann am Porscheberg mit einer maximalen Steigung von 20 Prozent die Entscheidung! 19 Fahrer setzten sich ab und aus rot-weiß-roter Sicht konnte nur Martin Messner von WSA KTM Graz p/b Leomo, der beste Österreicher im Gesamtklassement, mitgehen. Mit dabei war auch der Gesamtführende Narvaez und sein Ineos-Teamkollege Pavel Sivakov. Auf einem vollen Stadtplatz sprintete der italienische Zeitfahrmeister Matteo Sobrero, der im Vorjahr die letzte Etappe des Giro d’Italia gewann, vor seinem Teamkollegen und U23-Europameister Felix Engelhardt als Erster ins Ziel. „Ich bin super happy über meinen ersten Saisonsieg. Mein Team hat perfekt für mich gearbeitet, ich wollte von Beginn an diesen Etappensieg! Die Tour of Austria ist wirklich eine traumhafte Rundfahrt.“

Narvaez verteidigt Führung – High-Speed-Etappe
Der Ecuadorianer Jhonatan Narvaez von Ineos Grenadiers haderte im Zielsprint mit technischen Problemen, aber sein Ziel ist der Gesamtsieg der 72. Österreich Rundfahrt: „Ich konnte die letzten 100 Meter nicht mehr sprinten, natürlich bin ich enttäuscht. Aber mein großes Ziel ist jetzt morgen der Gesamtsieg in Österreich!“ Es wäre der dritte Rundfahrtssieg in seiner Karriere! Übrigens, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 47,4 km/h war es eine der schnellsten Etappen der Tourgeschichte.

Messner: „Der Sonntagberg wird brennen“
Sehr gut lief es heute auch für den Steirer Martin Messner, der mit der Spitzengruppe als 19. ins Ziel kam. Der 23-jährige Profi von WSA KTM Graz p/b Leomo im Ziel: „Es war von Anfang an brutal schnell. Am Porscheberg in der entscheidenden Phase war ich nie am Limit.“ Auf das morgige Finale angesprochen meinte der Murtaler: „Der Sonntagberg wird morgen brennen! Ich hoffe auf viele Fans. Ich kenne den Schlussanstieg, er ist richtig schwer und steil. Das Rennen werden die WorldTour-Teams bestimmen und für mich gilt nur eines: Vollgas!“

Morgen Tourentscheidung im Mostviertel
Morgen wird um 11:00 Uhr bei der Kaplan Turbine in Ybbs an der Donau die Abschlussetappe (155,8km/2.687hm) gestartet. Bereits nach neun Kilometern wartet bei Maria Taferl die erste Bergwertung (Kat. 3) beim Hotel Rose, danach geht es im Mostviertel weiter zur ersten Sprintwertung in Purgstall. Die Strecke verläuft dann weiter über Randegg zum zweiten Anstieg nach St. Leonhard am Walde (BW Kat. 2). Nach der rasanten Abfahrt nach Waidhofen an der Ybbs wird dort zum zweiten Mal gegen 13:00 Uhr um Sprintpunkte gekämpft. Über Bruckbach naht der finale, 3,7 Kilometer lange Anstieg zur Basilika Sonntagberg. Die erste Zieldurchfahrt wird dort um 13:15 Uhr erwartet und es folgen noch zwei Schlussrunden über die Mostviertler Höhenstraße, runter nach Waidhofen an der Ybbs und wieder hinauf nach Sonntagberg. Der Etappensieger wird ab 14:45 Uhr erwartet. Im Jahr 2018 war die Österreich Rundfahrt zum letzten Mal am Sonntagberg. Bisher war die Wallfahrtsbasilika mit Blick über das Mostviertel fünf Mal Etappenort – 2012, 2013, 2014, 2016 und 2018.

Homepage: www.tourofaustria.com

———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

Colin Stüssi nach vierter High-Speed-Etappe nach Steyr auf Rang zehn

Morgen Vollangriff auf der Finaletappe Richtung Sonntagberg

3:10 Minuten war der größte Vorsprung der neunköpfigen Spitzengruppe, die sich bei Liezen kurz vor dem Pyhrnpass bei der heutigen längsten Etappe (197 Kilometer/2.002 Höhenmeter) der Tour of Austria gebildet hat. Mit angeführt hat die Gruppe Team Vorarlberg-Profi Dominik Amann. Auf dem Weg nach Steyr erhöhte im Hauptfeld Ineos Grenadiers das Tempo.

Vor der ersten Zieldurchfahrt in Steyr „Feld geschlossen“. 13 Kilometer vor dem Ziel fiel am Porscheberg mit einer maximalen Steigung von 20 Prozent die Entscheidung. 19 Fahrer setzten sich ab. Mit dabei auch der Schweizer Profi Colin Stüssi. Mit Etappenrang zehn sichert er sich auch in der Gesamtwertung Rang zehn ab, umringt von sämtlichen World Tour Teams als bester Continental-Fahrer der Tour of Austria. Es war einer der schnellsten Etappen der Tour of Austria-Geschichte mit einem Stundenmittel von 47,4 km/h.

Lukas Rüegg: „Es war ein harter Kampf für die Fluchtgruppe. Wir wollten unbedingt einen in der Gruppe haben. Dann sind wir die Lücke zugefahren. Zum Glück war Dominik Amann da dabei. Ich wollte eigentlich auf die Etappe fahren. Der Schlussanstieg auf den Porscheberg war ziemlich steil, hat mich dann oben hinaus ein wenig Zeit gekostet. Ich habe die Lücke dann nicht mehr zugebracht, aber ich glaube mit Colin Stüssi haben wir einen guten Mann fürs Gesamt-Klassement und eine gute Platzierung in der heutigen Etappe. War eine gelungene Etappe für uns.“

Colin Stüssi: „Top Ten in der Gesamt-Wertung. ist schon unser Ziel eigentlich. Und dann noch einmal versuchen in die Fluchtgruppe zu gehen. Mal schauen, ist schwierig. Morgen letzter Tag, fünfte Etappe. Die World Tour Teams haben einen starken Tritt. Bis jetzt sind wir schon zufrieden, mal schauen was morgen noch geht.“

Werner Salmen Sportdirektor: „Ziel erreicht. Zwei Stunden der Krieg für die Gruppe. Amann drin. Die Gruppe wäre vermutlich auch angekommen da Ineos, UAE und Jayco kein Interesse hatten. Primäres Ziel mit Stüssi erfüllt: Keine Zeit zu verlieren und wird Zehnter.“

Vorschau: Bei der letzten Etappe (155,8 km / 2.687 Höhenmeter) der 72. Tour of Austria geht es morgen noch einmal steil bergauf. Mit Maria Taferl, St. Leonhard/Wald und dreimal zum Ziel auf den Sonntagberg stehen schwierige Bergwertungen am Programm.
Unter www.tourofaustria.com kann die Tour permanent mitverfolgt werden. Ebenso auf der Facebook Seite des Team Vorarlberg.

Etappenresultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2023/stage-4
Gesamtwertung: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2023/stage-4/gc

Die Tour of Austria wird live auf Servus TV ON und K19 übertragen. Zusätzlich gibt es Zusammenfassungen der Tagesetappen auf ORF 1 und ORF Sport Plus. Zahlreiche Stationen berichten via Liveticker von allen Etappen.

Etappenübersicht:

1. Etappe 2. Juli 2023, Dornbirn – Dornbirn 147,6 Kilometer, 1762 Höhenmeter
2. Etappe 3. Juli 2023, St. Anton – Innsbruck 158,8 Kilometer, 1803 Höhenmeter
3. Etappe 4. Juli 2023, Sillian – St. Johann/Alpendorf 148,5 Kilometer, 2947 Höhenmeter
4. Etappe 5. Juli 2023, St. Johann/Alpendorf – Steyr 197 Kilometer, 2002 Höhenmeter
5. Etappe 6. Juli 2023, Ybbs – Sonntagberg, 155,8 Kilometer, 2687 Höhenmeter

Team Vorarlberg Aufgebot für die Tour of Austria:

Aufgebot: Colin Stüssi, Lukas Rüegg, Lukas Meiler, Moran Vermeulen, Pirmin Benz, Dominik Amann, Jon Knolle;

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Tour of Slovenia – 5. Etappe und Endstand:

Vrhinka-Novo mesto – 143 Km

1 MOHORIC Matej SLO Bahrain Victorious 03:07:49
2 ZANA Filippo ITA Team Jayco-AlUla 00:00
3 MEZGEC Luka SLO Team Jayco-AlUla 00:16
4 ERIKSSON Lucas SWE Tudor Pro Cycling Team 00:16
5 NICOLAU Joel ESP Caja Rural-Seguros RGA 00:16
6 ALEOTTI Giovanni ITA BORA-hansgrohe 00:16
7 PEÑA Jesus David COL Team Jayco-AlUla 00:16
8 MEENS Johan BEL Bingoal WB 00:16
9 ULISSI Diego ITA UAE Team Emirates 00:16
10 ZWIEHOFF Ben GER BORA-hansgrohe 00:16

Endstand:

1 ZANA Filippo ITA Team Jayco-AlUla 20:00:24
2 MOHORIC Matej SLO Bahrain Victorious 00:18
3 ULISSI Diego ITA UAE Team Emirates 00:23
4 ALEOTTI Giovanni ITA BORA-hansgrohe 00:33
5 PEÑA Jesus David COL Team Jayco-AlUla 00:34
6 FORTUNATO Lorenzo ITA EOLO-Kometa Cycling Team 00:46
7 ZWIEHOFF Ben GER BORA-hansgrohe 00:50
8 DOUBLE Paul GBR Human Powered Health 01:05
9 POELS Wout NED Bahrain Victorious 01:05
10 LOPEZ CARAVACA Jordi ESP Equipo Kern Pharma 01:31
11 BADILATTI Matteo SUI Q36.5 Pro Cycling Team 01:57
12 STÜSSI Colin SUI Team Vorarlberg 02:02
13 MARCELLUSI Martin ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 02:26
14 GARCÍA Raúl ESP Equipo Kern Pharma 02:34
15 CABEDO Oscar ESP Team Vorarlberg 02:36
16 TOLIO Alex ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 02:36
17 DE TIER Floris BEL Bingoal WB 03:07
18 SCHÖNBERGER Sebastian AUT Human Powered Health 03:07
19 CAMPRUBÍ Marcel ESP Q36.5 Pro Cycling Team 03:44
20 PRIMOZIC Jaka SLO Slovenia 04:16

Was für ein Finale! Colin Stüssi wird Gesamtzwölfter der 29. Tour of Slovenia UCI 2. Pro – Oscar Cabedo auf Rang 15 – Team Vorarlberg überzeugt mannschaftlich

Was für ein Herzschlagfinale die letzte Etappe von Vrhnika nach Nove Mesto über 142 Kilometer. Der Slowene Matej Mohoric (Bahrain-Victorios) gewinnt diese vor Tour Gesamtsieger Filippo Zana (ITA / Jayco-Alula). Aber auch das Team Vorarlberg mischte auch heute im Konzert der großen mit!

Colin Stüssi und Oscar Cabedo werden heute wieder von seinen Team Kollegen perfekt platziert bis ins Finale. Im super steilen Schlussanstieg konnten sie mit den besten der Tour mitgehen und sorgten somit für ein weiteres Ausrufezeichen. Colin Stüssi wird heute 15. Oscar Cabedo 29. In der Gesamtwertung können sie ihre Plätze 12 und 15 als beste UCI Continental Fahrer verteidigen.

Colin Stüssi und Lukas Meiler werden in der Berggesamtwertung zudem Vierte und Fünfte. In der Mannschaftsgesamtwertung platziert sich das Team Vorarlberg inmitten der World Tour Teams und UCI Pro Teams auf Rang zehn.

Alles in allem eine überaus starke und vor allem geschlossene Leistung des Team Vorarlberg!

Etappenübersicht:

1. Etappe 14.06. Ceje – Rogaska Slatina 189,5 Km
2. Etappe 15.06. Zalec – Omoz 163,7 Km
3. Etappe 16.06. Grosuplie – Postoina 173,4 Km
4. Etappe 17.06. Ljubljana – Koharid 167 Km
5. Etappe 18.06. Vrhnika – Novo Mesto 142,6 Km

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-slovenia/2023/stage-5
Gesamtwertung: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-slovenia/2023/gc
Bergwertung: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-slovenia/2023/stage-5-kom

Aufgebot: Colin Stüssi, Moran Vermeulen, Jon Knolle, Pirmin Benz, Lukas Meiler, Oscar Cabedo, Antoine Berlin;

In der kommenden Woche finden in ganz Europa die nationalen Meisterschaften statt, bevor es nonstop zum Saison Highlight der Tour of Austria geht.

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

106. Giro d’Italia – 18.Etappe:

Oderzo – Zoldo Alto – 161 Km

1 ZANA Filippo ITA Team Jayco-AlUla 04:25:12
2 PINOT Thibaut FRA Groupama-FDJ 00:00
3 BARGUIL Warren FRA Team Arkéa-Samsic 00:50
4 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 01:03
5 PARET-PEINTRE Aurélien FRA AG2R Citroën Team 01:24
6 FRIGO Marco ITA Israel-Premier Tech 01:24
7 ROGLIC Primoz SLO Jumbo-Visma 01:56
8 THOMAS Geraint GBR INEOS Grenadiers 01:56
9 ALMEIDA Joao POR UAE Team Emirates 02:17
10 DUNBAR Edward IRL Team Jayco-AlUla 02:32
11 KUSS Sepp USA Jumbo-Visma 02:32
12 ARENSMAN Thymen NED INEOS Grenadiers 02:40
13 CARUSO Damiano ITA Bahrain Victorious 02:57
14 KÄMNA Lennard GER BORA-hansgrohe 03:03
15 VAN WILDER Ilan BEL Soudal Quick-Step 03:13
16 LEKNESSUND Andreas NOR Team DSM 03:13
17 RUBIO Einer COL Movistar Team 03:16
18 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 03:16
19 PRONSKIY Vadim KAZ Astana Qazaqstan Team 03:16
20 ARMIRAIL Bruno FRA Groupama-FDJ 05:14

Gesamt:


Foto HERBERT MOOS

1 THOMAS Geraint GBR INEOS Grenadiers 76:25:51
2 ROGLIC Primoz SLO Jumbo-Visma 00:29
3 ALMEIDA Joao POR UAE Team Emirates 00:39
4 DUNBAR Edward IRL Team Jayco-AlUla 03:39
5 CARUSO Damiano ITA Bahrain Victorious 03:51
6 KÄMNA Lennard GER BORA-hansgrohe 04:27
7 PINOT Thibaut FRA Groupama-FDJ 04:43
8 LEKNESSUND Andreas NOR Team DSM 04:47
9 ARENSMAN Thymen NED INEOS Grenadiers 04:53
10 DE PLUS Laurens BEL INEOS Grenadiers 05:52

11 ARMIRAIL Bruno FRA Groupama-FDJ 06:40
12 RUBIO Einer COL Movistar Team 07:03
13 VAN WILDER Ilan BEL Soudal Quick-Step 09:03
14 CARTHY Hugh GBR EF Education-EasyPost 09:21
15 PARET-PEINTRE Aurélien FRA AG2R Citroën Team 09:29

Lennard Kämna verteidigt 6. Gesamtrang auf der 18. Etappe des Giro d’Italia

Der erste von drei schweren Tagen beim Giro begann mit einer Bergankunft in den Dolomiten. Eine 161 km lange Etappe über zwei Anstiege der 1. und zwei der 2. Kategorie waren ein echter Test für die Fahrer, die versuchen wollten, sich in der Gesamtwertung weiter nach vorne zu schieben. Es gab einen harten Kampf um die Fluchtgruppe, die sich im ersten Anstieg formieren konnte und sieben Fahrer setzten sich vom Feld ab. Dahinter in der Maglia Rosa Gruppe attackierte Jumbo – Visma mit 8 km bis zum Ziel. Nur G. Thomas konnte das Tempo halten, während Lennard Kämna abreißen lassen musste. An der Spitze des Rennens kämpften T. Pinot und F. Zana um den Sieg aus der Ausreißergruppe, und der Italiener holte sich den Tagessieg. Lennard überquerte die Ziellinie 1:07 Minuten hinter Roglič und Thomas und verteidigte damit seinen 6. Platz in der Gesamtwertung.

Reaktionen im Ziel
„Heute war wieder ein harter Tag. Ich bin durchgekommen, weil das Team mich bis zum letzten Anstieg gut unterstützt hat. Ich bin da mein Tempo gefahren, weil ich wusste, es wird für mich sehr, sehr schwer werden. Aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich darüber, dass ich noch auf dem sechsten Platz in der Gesamtwertung liege.“ – Lennard Kämna

„Heute war die erste von den letzten drei schweren Etappen in den Bergen. Vor dem Giro haben wir ein Recon von dieser Etappe mit Lenni gemacht, also er kannte die Strecke ziemlich gut. Unser Ziel war, bei den stärksten GC-Fahrern zu bleiben und nicht viel Zeit auf die Top 5 einzubüßen. Die Jungs haben im ersten Anstieg ziemlich gelitten, aber trotzdem gelang es ihnen, Lenni gut zu unterstützen. Was Lenni betrifft, ich glaube, er ist ziemlich intelligent gefahren. Er kannte die Straßen und wusste genau, wo die steilsten Passagen waren. Er ist Tempo gefahren und ist immer noch im Rennen um einen guten Platz in der Gesamtwertung. Ich bin also mit seiner Leistung sehr zufrieden.“ – Enrico Gasparotto, Sportlicher Leiter

Veenendaal-Veenendaal Classic – 176 Km

1 GROENEWEGEN Dylan NED Team Jayco-AlUla 03:39:17
2 DE KLEIJN Arvid NED Tudor Pro Cycling Team 00:00
3 WELSFORD Sam AUS Team DSM 00:00
4 MARECZKO Jakub ITA Alpecin-Deceuninck 00:00
5 MOSCHETTI Matteo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00
6 VAN DE PAAR Jarne BEL Lotto Dstny 00:00
7 DUPONT Timothy BEL Tarteletto-Isorex 00:00
8 RASCH Jesper NED ABLOC CT 00:00
9 SALBY Alexander DEN Bingoal WB 00:00
10 BUDDING Martijn NED TdT-Unibet 00:00
11 GHYS Robbe BEL Alpecin-Deceuninck 00:00
12 VAN ASBROECK Tom BEL Israel-Premier Tech 00:00
13 HESTERS Jules BEL Team Flanders-Baloise 00:00
14 NIZZOLO Giacomo ITA Israel-Premier Tech 00:00
15 TOWNSEND Rory IRL Bolton Equities Black Spoke 00:00

Tour de Hongrie – 1. Etappe:

Szentgotthárd – Szentgotthárd – 167 Km

1 GROENEWEGEN Dylan NED Team Jayco-AlUla 03:42:56
2 BENNETT Sam IRL BORA-hansgrohe 00:00
3 EWAN Caleb AUS Lotto Dstny 00:00
4 BAUHAUS Phil GER Bahrain Victorious 00:00
5 HODEG Alvaro COL UAE Team Emirates 00:00
6 ZIJLAARD Maikel NED Tudor Pro Cycling Team 00:00
7 JAKOBSEN Fabio NED Soudal Quick-Step 00:00
8 KOPECKY Matyas CZE Team Novo Nordisk 00:00
9 WEEMAES Sasha BEL Human Powered Health 00:00
10 HESTERS Jules BEL Team Flanders-Baloise 00:00
11 KELEMEN Pavel CZE ATT Investments 00:00
12 GROS Felix GER UAE Team Emirates 00:00
13 VAN POPPEL Danny NED BORA-hansgrohe 00:00
14 LIEPINS Emils LAT Trek-Segafredo 00:00
15 MOSCHETTI Matteo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00
16 EINHORN Itamar ISR Israel-Premier Tech 00:00
17 MARTIN David ESP EOLO-Kometa Cycling Team 00:00
18 KARL Adam Kristof HUN Epronex-Hungary Cycling Team 00:00
19 LAURANCE Axel FRA Alpecin-Deceuninck 00:00
20 MARECZKO Jakub ITA Alpecin-Deceuninck 00:00

Tour de Hongrie: Sam Bennett Zweiter im Sprint der Auftaktetappe

Zum Auftakt der fünftägigen Tour de Hongrie (2.Pro) in Ungarn stand eine 168,6km lange Flachetappe rund um Szentgotthárd im Roadbook. Eine frühe, aus fünf Fahrern bestehende, Ausreißergruppe wurde vom Feld kontrolliert und schließlich 27km vor dem Ziel gestellt. Nach perfekter Sprintvorbereitung von Ryan Mullen und Danny van Poppel musste sich Sam Bennett im Fotofinish nur D. Groenewegen geschlagen geben.

Reaktionen im Ziel
„Ich denke, es war ein starker Sprint heute! Die Jungs haben den ganzen Tag viel Arbeit geleistet und mir im Finale den Sprint optimal vorbereitet. Groenewegen konnte auch etwas von Danny van Poppels Windschatten profitieren, so wurde es auf der Ziellinie richtig knapp – mit dem besseren Ende für Dylan. Ich habe vor fünf Wochen begonnen, mein Training etwas zu verändern und fühle bereits jetzt eine positive Entwicklung. Ich bin zuversichtlich, in einigen Wochen wieder in absoluter Topform zu sein. Ich freue mich auf die morgige Etappe und die nächste Chance auf einen Etappensieg hier in Ungarn.“ Sam Bennett