Archiv der Kategorie: Nachwuchs

UCI World Championship 2021 Leuven – Frauen und Juniorinnen

Frauen Elite 157,7 km

1. Elisa Balsamo (Italy, ) 3:52:27
2. Marianne Vos (Netherlands, )
3. Katarzyna Niewiadoma (Poland, ) +0:01
4. Kata Blanka Vas (Hungary, )
5. Arlenis Sierra Canadilla (Cuba, )
6. Alison Jackson (Canada, )
7. Demi Vollering (Netherlands, )
8. Cecilie Ludwig (Denmark, )
9. Lisa Brennauer (Germany, )
10. Coryn Rivera (United States Of America, )
11. Ashleigh Moolman-Pasio (South Africa, )
12. Alena Amialiusik (Belarus, )
13. Elise Chabbey (Switzerland, )
14. Elizabeth Deignan (Great Britain, )
15. Sina Frei (Switzerland, )
16. Lotte Kopecky (Belgium, )
17. Elisa Longo Borghini (Italy, )
18. Ellen van Dijk (Netherlands, ) +0:08
19. Annemiek van Vleuten (Netherlands, )
20. Marta Cavalli (Italy, ) +0:15

Juniorinnen, 75,0 km

1. Zoe Backstedt (Great Britain, ) 1:55:33
2. Kaia Schmid (United States Of America, )
3. Linda Riedmann (Germany, ) +0:57
4. Elise Uijen (Netherlands, )
5. Makayla Macpherson (United States Of America, )
6. Millie Couzens (Great Britain, )
7. Marith Vanhove (Belgium, )
8. Eglantine Rayer (France, )
9. Eleonora Ciabocco (Italy, )
10. Mijntje Geurts (Netherlands, )
11. Valeria Valgonen (Russian Cycling Federation, ) +1:02
12. Flora Perkins (Great Britain, ) +1:03
13. Anna van der Meiden (Netherlands, ) +1:05
14. Francesca Barale (Italy, )
15. Carola van de Wetering (Netherlands, ) +1:15

UCI World Championship 2021 Leuven – Junioren Straßenrennen 122km

Hagenes gewinnt in Leuven die Goldmedaille beim Straßenrennen der Junioren, Luis-Joe Lührs wird Zehnter nach gutem Rennen!

Hagenes, NOR:
„Ich wusste, dass es möglich ist, als ich mir gestern den Kurs angesehen habe. Denn ich weiß, dass diese kurzen Puncher-Anstiege mir liegen. Auf solchen Strecken habe ich bei anderen Rennen in diesem Jahr schon gut abgeschnitten. Aber es dann auch umzusetzen, das ist unglaublich“, sagte Hagenes, der 2022 für das Jumbo-Visma-Development-Team fahren wird, im Sieger-Interview im Ziel. “Ich wollte die Kurve in diese Steigung als Erster nehmen und dann nur noch Vollgas fahren. Ein Franzose war dann an meinem Hinterrad, aber ich habe mich Meter um Meter abgesetzt. Also habe ich nur noch den Kopf runtergenommen und bin, so hart ich konnte, ins Ziel gefahren.“

01 Per Strand Hagenes Norway 2:43:48
02 Romain Grégoire France + 19
03 Madis Mihkels Estonia + 24
04 Martin Svrcek Slovakia + 24
05 Alexander Hajek Austria + 24
06 António Morgado Portugal + 24
07 Manuel Oioli Italy + 24
08 Vlad van Mechelen Belgium + 24
09 Max Poole Great Britain + 24
10 Luis-Joe Lührs Germany + 24
16 Moritz Kärsten Germany + 24
30 Daniel Schrag Germany + 24

Photos by HERBERT MOOS

KTM Youngsters

Mit Paulina Weigelt und Simon Potstada holten sich zwei KTM Youngsters den Sieg beim ersten Rennen der Bayernliga. Nico Wollenberg fuhr bei den Deutschen Straßenmeisterschaften in die Top Ten.

Am Samstag fand in Benediktbeuern der Auftakt der MTB-Bayernliga statt. Mit dabei waren
natürlich auch drei Fahrer der KTM Youngsters Bayern: Timo Brandl, Simon Potstada und Paulina Weigelt.
Diesmal gab es für die Biker jedoch keine „normale“ Cross-Country-Strecke, sondern ein Bergzeitfahren stand auf dem Programm.
Bei sommerlich heißen Temperaturen musste eine circa 3,5 Kilometer lange Forststraße mit einer bis zu
18-prozentigen Steigung hoch getreten werden.
Paulina gewann die U15 weiblich mit souveränem Vorsprung. Mit einer Fahrzeit von unter 20 Minuten sicherte sie sich sogar den Gesamtsieg der Damenwertung. Auch Simon zeigte was in ihm steckt, miteiner sehr guten Zeit konnte er das Rennen der U17 männlich für sich entscheiden. Timo, der sein erstesB ergzeitfahren bestritt, schrammte mit Platz vier
nur knapp am Podest vorbei.
Nach dem Rennen reiste das Trio gleich am Sonntag weiter nach Pila/Aosta (Italien) zur Jugendeuropa-
meisterschaft der Klassen U15 und U17. Hier müssen sich sie sich in den nächsten Tagen in mehreren
Wettkämpfen, wie Single Time Trail, Team-Staffel, Sprint und CC-Rennen beweisen.

Im rheinland-pfälzischem Bolanden wurden die besten Nachwuchsfahrer auf der Straße gesucht. Im 140-köpfigen Feld der
U15 ging auch Nico Wollenberg an den Start. Auch hier zeigte sich der Sommer von seiner besten Seite. Der 7,9 Kilome-
ter lange Rundkurs musste fünfmal gefahren werden. Durch das hohe Tempo reduzierte sich Runde für Runde das Feld,
insgesamt 50 Fahrer schieden aus. An den Anstiegen wurde ständig attackiert, doch kein Favorit konnte sich lösen. 17
Fahrer kamen daher auf die Zielgerade.
Nachdem Nico das ganze Rennen mitkontrolliert hatte, verließen ihn leider auf den letzten 100 Metern die Kräfte.
Als Zehnter kam er ins Ziel.

Erlangen fährt Rad – Deutschland Tour 21

Lockerungen machen erstmals Gruppenausfahrten möglich

Photo by Plomi

Die Fahrradausfahrten „Erlangen fährt Rad“ finden bei ihrer dritten Ausgabe erstmals als gruppengeführte Touren statt, zu denen sich Radfahrenthusiast*innen ab jetzt anmelden können. Die vom City-Management Erlangen, dem Erlanger Amt für Sport und Gesundheitsförderung und dem Erlanger Institut für Sportmedizin iQ-Move angebotenen Touren bieten von E-Bike, Rennrad, barrierearmen Touren bis hin zu einem Jugendschnuppertag zahlreiche Teilnahmemöglichkeiten an. Erstmals gibt es am Erlanger Schlossplatz im Rahmen der Aktion auch eine Eröffnungszeremonie.

Ursprünglich war „Erlangen fährt Rad“ als öffentliches Event geplant, bei dem sich enthusiastische Radfahrer*innen zum gemeinsamen Radsport treffen und in von Guides geführten Touren Erlangen und seine Region entdecken. Nachdem die ersten beiden Termine als Social Distancing Ride stattfanden, kann die Aktion nun erstmals in ihrem ursprünglich angedachten Format ausgerichtet werden. Alle Touren werden von fahrradkundigen Guides begleitet und sind auf eine Gruppengröße von maximal 20 Personen begrenzt. Für eine kleine Eröffnungszeremonie am Sonntag wird auch Oberbürgermeister Dr. Florian Janik ein Grußwort an die Teilnehmer*innen richten, die sich dort akkreditieren. Erstmals werden zu diesem Anlass auch die bisher noch geheim gehaltenen Sponsoren des „Deutschland Tour“ Etappenorts Erlangen bekanntgegeben und vom Erlanger Organisationsteam vorgestellt. Die Aktion „Erlangen fährt Rad“ ist Teil der Vorbereitung für das Profiradsportevent, das am 28. und 29. August 2021 in Erlangen gastiert.

Drei der Touren starten direkt am Erlanger Schlossplatz: Die Genuss-Radel-Strecke führt auf 50 km einmal rund um Erlangen. Eine reine Damengruppe wird von Erlangen aus über die Kalchreuther Höhe insgesamt 50 km erradeln. Für Rennradfahrer*innen gibt es eine romantische Tälerrunde, die über 126 km durch die Fränkische Schweiz führt. Weitere, an anderen Orten startende Ausfahrten erweitern das Angebot: Eine E-Bike-Tour beginnt bei der Fahrradecke Erlangen, wo für die 33 km Tour durch den Erlanger Osten E-Bikes verliehen werden. Das Herrmann Radteam e.V. organisiert einen Jugendschnuppertag für radsportbegeisterte Jugendliche, der in Baiersdorf stattfindet und in die Welt des Radsports einführt. Wie bei der letzten Ausfahrt gibt es auch wieder verschiedene barrierearme Touren, die vom ZSL Erlangen (Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Behinderter) und der Lebenshilfe Erlangen entwickelt wurden und als Social Distancing Ride geplant sind. Weiterhin gibt es auch eine STRAVA-Challenge auf einer 1.000 m langen Teilstrecke der offiziellen Deutschland Tour Etappe, bei der Radfahrer*innen sich gegenseitig messen und ihre Ergebnisse bei der kostenfreien App veröffentlichen können.

Am Samstag, 26. Juni um 19:30 Uhr, gibt es wieder einen Fachvortrag von iQ-Move, das unter der Federführung von Dr. Peter Renner auch viele der Touren für die Fahrradausfahrten mitentwickelt hat. Dr. Leonard Fraunberger erklärt das COVID 19 Virus aus Sicht der Sportmedizin, wie sich das Immunsystem durch Bewegung stärken lässt und welche Auswirkungen regelmäßiger Sport auf eine entsprechende Infektion hat. Der Fachvortrag ist kostenlos und findet online statt.

Die Anmeldungen für die Touren und den Vortrag erfolgt online bis zum Veranstaltungsbeginn auf www.erlangen.info/erlangenfaehrtrad. Die Teilnahmegebühren über 10 € kommen direkt dem Charity-Projekt „Deutschland schwimmt“ zugute, bei dem für Kinder mit Beeinträchtigungen Schwimmkurse organisiert werden.

KTM Youngsters News

Simon gewinnt Omnium, Nico sprintet aufs Podium

Mit Simon Potstada und Nico Wollenberg waren zuletzt zwei KTM Youngsters
aktiv. Dabei konnten sich beide über hervorragende Ergebnisse freuen.

Das Radwochenende von Simon begann am letzten Donnerstag mit den Rennen an der Allianz-
Arena. Leider war die Vorbereitung darauf aufgrund von Stau und Anreiseschwierigkeiten nur
kurz. Der KTM Youngster versuchte dennoch das Beste aus dem 38-minütigen Rennen, bei
dem in jeder dritten Runde die Punkte ausgefahren wurde, zu machen. Leider waren nach
einer Attacke in der fünften Runde die Spitze und die Punkte weg. Am Ende fehlte dann Simon
die Kraft, sodass er Siebter wurde. Nico war ebenfalls am Start und setzte sich gleich zu Beginn
mit einem weiteren Fahrer ab und gewann alle Punkte und somit auch das Rennen.

Wesentlich besser lief es dann bei Simon beim Omnium, das von Freitag bis Sonntag in Augs-
burg stattfand. Im dortigen Velodrom wurden drei Madison-Rennen, ein Scratch-Wettbe-
werb, ein Temporennen, zwei Derny, ein Punktefahren, zwei Ausscheidungsfahren und ein
Zeitfahren über 2.000 Meter ausgefahren. Obwohl Simon am Freitag noch schwere Beine
hatte, konnte er drei der vier Rennen für sich entscheiden. Teamkollege Nico Wollenberg, der
als U15-Fahrer im U17-Wettbewerb mit dem älteren Simon startete, hatte jeweils das Nach-
sehen. Am Samstagvormittag gewann Simon beide Rennen. Die Mittagspause nutzte er, um
gemeinsam mit Nico Tandem zu fahren. Beide hatten sehr viel Spaß dabei. Am Nachmittag
sicherte sich Simon zweimal den zweiten Platz. Durch drei weitere Siege am Sonntag gewann
er das Omnium. Nach der Siegerehrung konnte der KTM Youngster nochmal sein Tandemkön-
nen zeigen: Erfuhr mit einem Fahrer der Blindenschule, mit dem er noch ein paar schnelle
Runden hinlegte.

Im Gegensatz zu Simon nahm Nico nur an den ersten Tagen des Omniums teil. Am Sonntag
war er bei einem Rennradrennen im thüringischen Meiningen gefordert. Bei wunderschönem
Wetter waren 25 Kilometer zu absolvieren. Da es das erste Straßenrennen der Saison 2021
war, waren alle Starterfelder, auch das der U15, sehr gut gefüllt. So standen über 100 Fahrer
am Start. Das Rennen wurde von Anfang an schnell gemacht und Nico befand sich gleich in
der Spitzengruppe. Die verschlief den Ausreißversuch des späteren Siegers in der letzten von
acht Runden. So ging es im Finale um Platz zwei. In diesem zog Nico den Sprint zu früh an und
wurde noch übersprintet. Als Dritter kam er ins Ziel. Damit war die Generalprobe für die deut-
sche Meisterschaft, die in 14 Tagen in Bolanden (Pfalz) stattfinden wird, halbwegs gelungen.
Nico peilt dort das Podium an.

Cian Uijtdebroeks wechselt zum Team Auto Eder und beginnt 2022 eine Profikarriere bei BORA – hansgrohe

Der viel umworbene 17-jährige Belgier nimmt beim Team Auto Eder seine letzte Saison als Junior in Angriff. Ab 2022 steht Uijtdebroeks dann für mindestens drei Jahre im Dienst von BORA – hansgrohe.
„Es ist kein Geheimnis, dass eigentlich jeder an Cian dran war. Seine Ergebnisse sind sehr gut, aber vor allem seine Leistungsdaten überzeugen. Ich muss sagen, dass ich persönlich von Cians Auftreten und der Zusammenarbeit mit seinem Stiefvater beeindruckt bin. Wir haben alle schnell eine gemeinsame Wellenlänge gefunden. Das war sicherlich auch ein Grund für ihn, sich für uns zu entscheiden. Der zweite Punkt ist, dass wir mit dem Team Auto Eder ab 2021 ein internationales Junioren-Team haben und so frühzeitig Talente in die Struktur von BORA – hansgrohe einführen können. Ich bin schon sehr gespannt, wo unsere gemeinsame Reise hingeht. Aber wir verfolgen keine kurzfristigen Ziele mit Cian, er wird genug Zeit bekommen, um sich in Ruhe zu entwickeln.“ – Ralph Denk, Team Manager
„Nach dem Sieg in Kuurne-Brüssel-Kuurne hatte ich Kontakt zu so gut wie allen WT-Teams. Es gab unterschiedliche Ansätze, was meinen Wechsel zu den Profis und meine Entwicklung betrifft. Bei BORA – hansgrohe hatte ich sofort ein gutes Gefühl. Sie sehen junge Fahrer nicht nur physiologisch, sondern gehen sehr individuell auf einen ein. Überzeugt hat mich letztlich auch, dass ich durch das Team Auto Eder schon jetzt in die Struktur von BORA – hansgrohe integriert werde. Ich fühle mich in sehr guten Händen und bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung. Nun kann ich mich voll auf das erste Renndrittel mit den Klassikern konzentrieren.“ – Cian Uijtdebroeks
„Wir sind bei unseren Scouting Aktivitäten im Frühjahr auf Cian aufmerksam geworden und haben dann Kontakt zu ihm aufgenommen. Er hat in unterschiedlichen Bereichen Potenzial, denn er ist ein sehr guter Bergfahrer, hat aber auch im Zeitfahren Stärken. Generell sind seine Leistungsdaten für einen 17-Jährigen sehr beeindruckend. In der kommenden Saison wird er sich zuerst auf die Rennen in Belgien konzentrieren und dann vermehrt auch bei Rundfahrten zum Einsatz kommen. Ich denke, mit unserer neuen internationalen Ausrichtung haben wir ein sehr gutes Rennprogramm für ihn und wenn alles gut läuft, wäre es sicherlich sein Herzenswunsch, bei der WM in Flandern erfolgreich zu sein. Wir werden Cian dieses Jahr aber auch schon bei der einen oder anderen Trainingsmaßnahme mit den Profis zusammenbringen. Ich denke, das ist sehr wichtig, denn in zwölf Monaten befindet er sich schon mitten in der Vorbereitung auf seine erste Profisaison bei BORA – hansgrohe.“ – Christian Schrot, sportlicher Leiter und Talent Scout
Team Auto Eder: Professionelle Talentförderung
Das Team Auto Eder ist offiziell das Nachwuchsteam des UCI WorldTour Teams BORA – hansgrohe. Seit der Gründung im Jahr 2007 unter dem damaligen Sponsor Quest Immobilen verfolgt es das Anliegen, junge und ambitionierte Rennfahrer bestmöglich zu unterstützen, und ihnen das Umfeld bieten, sich ohne Druck, aber dennoch zielgerichtet zu entwickeln – und langfristig den Anschluss an den Profiradsport zu finden. Heute erfolgreiche Berufsradfahrer wie Michael Schwarzmann, Georg Zimmermann und Marco Brenner sind das Ergebnis dieser jahrelangen Talentförderung in der Altersklasse U19, die eine hervorragende Basis für den Einstieg in eine Karriere als Profisportler ist.
Mit dem Jahreswechsel beginnt für das Team Auto Eder nun ein neues Kapitel in seiner Teamgeschichte: Bis zur Saison 2020 war es nämlich nur bayrischen Sportlern vorenthalten, für das offizielle Nachwuchsteam von BORA – hansgrohe zu fahren. Ab der Saison 2021 werden nun neue Wege beschritten und dieses Konzept für ganz Deutschland und das benachbarte Ausland geöffnet. Der Hintergrund: Mit einem größeren Talentpool will Auto Eder noch mehr Synergien mit dem Team BORA – hansgrohe schaffen – und zugleich das Leistungsniveau erhöhen.
Denn auch sportlich sind die Ziele größer als bisher. Um dem Nachwuchs Erfahrungen im internationalen Bereich zu ermöglichen, stehen noch mehr Teilnahmen an hochklassigen internationalen Eintagesrennen und Rundfahrten auf dem Programm. Und auch organisatorisch ist der Anspruch, Juniorenradsport auf Profiniveau zu betreiben. Leiter der Mannschaft ist daher wie in den vergangenen Jahren Christian Schrot, der auch für das Scouting beim WorldTour Team BORA – hansgrohe verantwortlich ist. Zudem wird das Team Auto Eder auch in Sachen Material und Organisation auf die Ressourcen von BORA – hansgrohe zurückgreifen.
„Die Neuausrichtung des Team Auto Eder ist der nächste Schritt in unserer Teamgeschichte. Als Vorbild für diesen Weg dienen für uns der Fußball und andere Ballsportarten, wo es ganz normal ist, dass bereits in den Nachwuchskategorien mit internationalen Talenten gearbeitet wird. Im Radsport ist so eine Strategie allerdings noch ganz neu – dementsprechend freue ich mich sehr auf diese Aufgabe. Ich möchte die Gelegenheit aber auch dazu nutzen, der Firma Auto Eder und insbesondere dem Geschäftsführer Willi Bonke zu danken: Wir arbeiten seit 20 Jahren höchst erfolgreich zusammen und dabei war er auch immer für neue Ideen und Wege offen. Auch dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und den untergliederten Verbänden gilt unser Dank. Denn auch für die Verbände ist so ein Weg neu und wir freuen uns, dass sie unsere Idee einer noch professionelleren Talentförderung mittragen.“ – Ralph Denk, Team Manager
„Wir haben mit dem Team Auto Eder in den vergangenen Jahren auf nationaler Ebene alles erreicht, was es zu erreichen gab. Entsprechend wollen wir jetzt auch international vermehrt erfolgreich sein. Das gilt umso mehr, als dass es unglaublich toll zu beobachten ist, wie die in den letzten Jahren aufgebauten Synergien zwischen dem Team Auto Eder und BORA – hansgrohe nun auf ein neues Level gehoben werden. Auch für unsere Außendarstellung bedeutet das neue Teamkonzept den nächsten Schritt: Denn jetzt können wir auch vermehrt international an Image gewinnen.
Andere Firmen gehen den Weg über TV-Werbung, wir fühlen uns aber dem Radsport verpflichtet. Abschließend möchte ich noch betonen, dass wir stolz auf die extrem erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen 20 Jahre sind und uns nun auf ein neues Kapitel in der kommenden Saison freuen.“ – Willi Bonke, Geschäftsführer Auto Eder

Team Auto Eder 2021
ECKERSTORFER, Benjamin (AUT, 2004)
GROSS, Matteo (GER, 2004)
HAJEK, Alexander (AUT, 2003)
HERZOG, Emil (GER, 2004)
LÜHRS, Luis (GER, 2003)
SCHRAG, Daniel (GER, 2003)
SCHRETTL, Marco (AUT, 2003)
UIJTDEBROEKS, Cian (BEL, 2003)

KTM Youngsters

Vier KTM Youngsters nutzten die Faschingsferien für ein Trainingslager auf Mallorca. Dieses lief hervorragend.

Fabian Eder, Simon Potstada und Nico Wollenberg reisten gemeinsammit dem bayerischen Radsportverband auf die spanische Ferieninsel Mallorca.
Wie die Urlauber genoss das Trio die ganzen zehn Tage perfektes Wetter. Doch im Gegensatz zu diesen
schufteten die drei Jungs ordentlich und nutzten die Gruppendynamik der jeweiligen Gruppen,
um viele Grundlagenkilometer und saisonvorbereitende Intervalle zu fahren.

Ein typischer Tag im Trainingslager startete mit einem kurzen, lockeren Lauf, ein paar Dehn-
übungen und kleinen Spielen am Strand. Im Anschluss ging es dann auf die Räder und je nach
Gruppenanspruch wurden Routen durch die Berge oder quer über die ganze Insel gewählt.
Insgesamt wurden sechs lange Einheiten mit zwei Ruhetagen dazwischengefahren. Die drei
hatten trotz dem harten Programm jede Menge Spaß und freuen sich auf die kommende Sai-
son, die für die U15 kommendes Wochenende mit dem Athletiktest in Laichingen startet.

Für die beiden U19-Fahrer beginnt die Saison mit dem Bundesliga-Auftakt in Obergessertshausen.
Auch Timo Brandl war zum Grundlagentrainingslager auf Mallorca. Er war mit seinen Eltern
und seinem Verein vor Ort und absolvierte sein Training im Nordosten der Baleareninsel.
Aufgrund einer Krankheitspause und wegen Abiturvorbereitungen verzichte KTM-Amazone
Viktoria Erber auf die Reise nach Mallorca. Sie war jedoch nicht untätig, sondern sammelte
am Gardasee fleißig Trainingskilometer.

KTM Youngsters 2020

Die KTM Youngsters stellen sich zur Saison 2020 mit zwei neuen Fahrern und zwei neuen Sponsoren verändert auf.
Timo Brandl und Simon Potstada sind ab sofort Teil der KTM Youngsters. Die beiden 13-Jährigen verstärken das nunmehr sechsköpfige Team, aus dem Jakob Duckeck ausgeschieden ist. Neben Timo und Simon fahren Fabian Eder, Viktoria Erber, Michael Stocker und Nico Wollenberg weiter für das bayerische Mountainbike-Team. Beim ersten Teamtreffen zur Einstimmung auf die kommende Saison musste leider Vicky krankheitsbedingt passen. Die fünf Jungs zeigten sich jedoch schon erfolgshungrig. Alle freuen sich schon auf das Trainingslager auf Mallorca in der kommenden Woche.
Neben den beiden personellen Neuzugängen gibt es auch bei den Sponsoren Veränderungen: SH+ und Muc-Off sind diese Saison nicht mehr dabei. Die KTM Youngsters danken beiden Partnern für die Kooperation in der Vergangenheit. Neue Partner ab diesem Jahr sind Abus als Helmausrüster und Pflegemittelspezialist Innobike. Beide tragen wie alle anderen Sponsoren mit ihrer Unterstützung zum Erfolg der KTM Youngsters bei. Dafür sind die sechs jungen Fahrer sehr dankbar.
@KTM Youngsters

KTM Youngsters

Nico crosst sich warm
An diesem und dem letzten Wochenende startete Nico Wollenberg bei drei Crossrennen. Zwei davon beendete er auf dem Podium. Auch Viktoria Erber saß auf dem Crossrad. Ihre Teamkollegen Fabian Eder und Michael Stocker nahmen an einem Lehrgang teil.
Am vorigen Wochenende standen für Nico zwei Crossren-nen im Schwabenland auf dem Programm. Zuerst wurde er in Stuttgart-Vaihingen gefordert. Nach einem guten Start aus der ersten Reihe gehörte der KTM Youngster zu den Top fünf. Bei nasskalten Bedingungen wurden die Räder durch den Matsch und das Gras immer schwerer. In der letzten Runde tauschte Nico als einziger Fahrer das Rad. Den Zeit-verlust dadurch machte er schnell weg und fuhr zügig auf den zweiten Platz, den er bis ins Ziel hielt. Eine taktisch kluge Fahrleistung des Youngsters.
Am Sonntag ging es dann in Magstadt weiter. Schon der Start auf der ansteigenden Teerstraße lief diesmal nicht gut. Zudem wurden die Beine auf der kraftraubenden Strecke immer schwerer. Am Ende wurde Nico Achter.
Wesentlich besser lief es dann an diesem Wochenende in Moosburg. Auf der etwa drei Kilometer langen Strecke gab es neben langen Wiesen- und Schotterstraßen auch Hürden und einen extra angelegten Sandkasten. Gleich in der ersten Runde hatte Nico einen Platten. Doch er ließ sich davon nicht bremsen und beendete das Rennen als Zweiter. Damit gelang ihm die Generalprobe für die Bayerische Meister-schaft in Rosenheim, die am nächsten Wochenende ansteht.
Auch Vicky war in Moosburg am Start. Nach einigen Positionswechseln am Anfang des Ren-nens konnte sich Vicky hinter der dritten Fahrerin einreihen. Nach zwei Runden, mit ständigen Windschattenwechseln, verlor sie nach einem technischen Fehler jedoch den Anschluss zu ih-rer Konkurrentin. Nach rund 40 Minuten Rennzeit kam die KTM-Amazone mit einem guten vierten Platz ins Ziel. So wie Nico freut sich Vicky schon sehr auf die bayerische Meisterschaft nächste Woche in Rosenheim.
Fabi und Michi wurden zu einem dreitägigen Lehrgang der U19 nach Nürnberg eingeladen. Der Lehrgang umfasste neben langen Ausfahrten auf den extrem spaßigen Trails rund um Nürnberg auch abwechslungsreicheres Training an der Sportschule, wie zum Beispiel Treppen-läufe und Langhantel-Training. Mit dem Gelernten wird das Training in Zukunft noch vielfälti-ger gestaltet, um sich perfekt auf die Saison 2020 vorbereiten zu können.
@KTM Youngsters