Archiv der Kategorie: Weltmeisterschaft

Cross WM Fayetteville

Frauen Endergebnis:
1. Marianne Vos (Niederlande) 55:00

2. Lucinda Brand (Niederlande) +0:01 Minuten
3. Silvia Persico (Italien) +0:51
4. Ceylin del Carmen Alvarado (Niederlande) +1:04
5. Yara Kastelijn (Niederlande) +1:05
6. Manon Bakker (Niederlande) s.t.
7. Maghalie Rochette (Kanada) +1:39
8. Helene Clauzel (Frankreich)+1:59
9. Inge van der Heijden (Niederlande) s.t.
10. Sanne Cant (Belgien) +2:12

Männer:
1. Tom Pidcock (Großbritannien) 1:00:36
2. Lars van der Haar (Niederlande) +0:30
3. Eli Iserbyt (Belgien) +0:32
4. Michael Vanthourenhout (Belgien) +0:52
5. Clement Venturini (Frankreich) +0:57
6. Toon Aerts (Belgien) +1:02
7. Jens Adams (Belgien) +1:06
8. Laurens Sweeck (Belgien) +1:16.
9. Kevin Kuhn (Schweiz) +1:36
10. Daan Soete (Belgien) +3:34

Juniorinnen:
1. Zoë Backstedt (Großbritannien) 41:16

2. Leonie Bentveld (Niederlande) +0:32 Minuten
3. Lauren Molengraaf (Niederlande) +0:57
4. Ella MacLean – Howell (Großbritannien) +1:06
5. Federica Venturelli (Italien) +1:09

Junioren:
1. Jan Christen (Schweiz) 43:11 Minuten
2. Aaron Dockx (Belgien) s.t.
3. Nathan Smith (Großbritannien)s.t.
4. Corentin Lequet (Frankreich) +0:20
5. Andrew August (USA) s.t.
6. Viktor Vandenberghe (Belgien) +0:33
7. Wies Nuyens (Belgien) +0:35
8. Ian Ackert (Kanada) +0:39
9. David Haverdings (Niederlande) +0:41
10. Daniel Nielsen (Dänemark) +0:49

U23 Frauen:
1. Puck Pieterse (Niederlande) 46:27
2. Shirin van Anrooij (Niederlande) s.t.
3. Fem van Empel (Niederlande) +0:12
4. Line Burquier (Frankreich) +0:39
5. Amandine Fouquenet (Frankreich) +1:26.
6. Marie Schreiber (Luxemburg) +1:49
7. Kristyna Zemanova (Tschechien) +2:15
8. Madigan Munro (USA) +2:16
9. Katie Clouse (USA) +3:03
10. Harriett Harnden (Großbritannien) +3:34

U23 Männer:
1. Joran Wyseure (Belgien) 49:21

2. Emiel Verstrynge (Belgien) +0:13 Minuten
3. Thibau Nys (Belgien) +0:33
4. Mees Hendrikx (Niederlande) s.t.
5. Cameron Mason (Großbritannien) s.t.
6. Ryan Kamp (Niederlande) +0:38
7. Niels Vandeputte (Belgien) +0:40
8. Pim Ronhaar (Niederlande)+1:15
9. Gerben Kuypers (Belgien) +1:32
10. Jente Michels (Belgien) +1:37

UCI World Championship 2021 Leuven – Elite Men 268km

Photo by HERBERT MOOS

1. Julian Alaphilippe (France, ) 5:56:34
2. Dylan van Baarle (Netherlands, ) +0:32
3. Michael Valgren Hundahl (Denmark, )
4. Jasper Stuyven (Belgium, )
5. Neilson Powless (United States Of America, )
6. Thomas Pidcock (Great Britain, ) 5:57:23
7. Zdenek Stybar (Czech Republic, ) 5:57:40
8. Mathieu van der Poel (Netherlands, ) 5:57:52
9. Florian Senechal (France, )
10. Sonny Colbrelli (Italy, )
11. Wout van Aert (Belgium, )
12. Markus Hoelgaard (Norway, )
13. Valentin Madouas (France, )
14. Matej Mohoric (Slovenia, ) 6:00:34
15. Giacomo Nizzolo (Italy, ) 6:00:39
16. Nils Politt (Germany, ) 6:01:59
17. Guillaume Boivin (Canada, )
18. Jan Polanc (Slovenia, )
19. Benoit Cosnefroy (France, ) 6:02:04
20. Victor Campenaerts (Belgium, )

Photos by HERBERT MOOS

UCI World Championship 2021 Leuven – Frauen und Juniorinnen

Frauen Elite 157,7 km

1. Elisa Balsamo (Italy, ) 3:52:27
2. Marianne Vos (Netherlands, )
3. Katarzyna Niewiadoma (Poland, ) +0:01
4. Kata Blanka Vas (Hungary, )
5. Arlenis Sierra Canadilla (Cuba, )
6. Alison Jackson (Canada, )
7. Demi Vollering (Netherlands, )
8. Cecilie Ludwig (Denmark, )
9. Lisa Brennauer (Germany, )
10. Coryn Rivera (United States Of America, )
11. Ashleigh Moolman-Pasio (South Africa, )
12. Alena Amialiusik (Belarus, )
13. Elise Chabbey (Switzerland, )
14. Elizabeth Deignan (Great Britain, )
15. Sina Frei (Switzerland, )
16. Lotte Kopecky (Belgium, )
17. Elisa Longo Borghini (Italy, )
18. Ellen van Dijk (Netherlands, ) +0:08
19. Annemiek van Vleuten (Netherlands, )
20. Marta Cavalli (Italy, ) +0:15

Juniorinnen, 75,0 km

1. Zoe Backstedt (Great Britain, ) 1:55:33
2. Kaia Schmid (United States Of America, )
3. Linda Riedmann (Germany, ) +0:57
4. Elise Uijen (Netherlands, )
5. Makayla Macpherson (United States Of America, )
6. Millie Couzens (Great Britain, )
7. Marith Vanhove (Belgium, )
8. Eglantine Rayer (France, )
9. Eleonora Ciabocco (Italy, )
10. Mijntje Geurts (Netherlands, )
11. Valeria Valgonen (Russian Cycling Federation, ) +1:02
12. Flora Perkins (Great Britain, ) +1:03
13. Anna van der Meiden (Netherlands, ) +1:05
14. Francesca Barale (Italy, )
15. Carola van de Wetering (Netherlands, ) +1:15

UCI World Championship 2021 Leuven – U23 Männer Straßenrennen 161km

01 Filippo Baroncini Italy 3:37:36
02 Biniam Girmay Eritrea + 02
03 Olav Kooij Netherlands + 02
04 Michele Gazzoli Italy + 02
05 Lewis Askey Great Britain + 02
06 Thibau Nys Belgium + 02
07 Luca Colnaghi Italy + 02
08 Paul Penhoët France + 02
09 Vinicius Rangel Brazil + 02
10 Luke Lamperti USA + 02
11 Tobias Bayer Austria + 02
15 Niklas Märkl Germany + 02
30 Pirmin Benz Germany + 02
38 Michel Heßmann Germany + 15
39 Tim Torn Teutenberg Germany + 15
40 Tom Lindner Germany + 15
123 Maurice Ballerstedt Germany + 12:5

“Meine Attacke im Finale hatten wir genau so geplant“, so der EM-Zweite von Trento. Unwiderstehlich setzte er sich aus dem Feld ab. Seinen knappen Vorsprung konnte er im Finale bis zum Ziel verteidigen. “Als ich weg war, habe ich bis zum Ziel nur ‘go go go go go go go‘ gedacht“, beschrieb er die letzten Kilometer. “Es ist ein Traum. Der ganze Tag war sehr stressvoll für mich und vermutlich für alle. Heute lief alles perfekt für mich und mein Team“, freute sich der frischgebackene Weltmeister.

Photos by HERBERT MOOS

UCI World Championship 2021 Leuven – Junioren Straßenrennen 122km

Hagenes gewinnt in Leuven die Goldmedaille beim Straßenrennen der Junioren, Luis-Joe Lührs wird Zehnter nach gutem Rennen!

Hagenes, NOR:
„Ich wusste, dass es möglich ist, als ich mir gestern den Kurs angesehen habe. Denn ich weiß, dass diese kurzen Puncher-Anstiege mir liegen. Auf solchen Strecken habe ich bei anderen Rennen in diesem Jahr schon gut abgeschnitten. Aber es dann auch umzusetzen, das ist unglaublich“, sagte Hagenes, der 2022 für das Jumbo-Visma-Development-Team fahren wird, im Sieger-Interview im Ziel. “Ich wollte die Kurve in diese Steigung als Erster nehmen und dann nur noch Vollgas fahren. Ein Franzose war dann an meinem Hinterrad, aber ich habe mich Meter um Meter abgesetzt. Also habe ich nur noch den Kopf runtergenommen und bin, so hart ich konnte, ins Ziel gefahren.“

01 Per Strand Hagenes Norway 2:43:48
02 Romain Grégoire France + 19
03 Madis Mihkels Estonia + 24
04 Martin Svrcek Slovakia + 24
05 Alexander Hajek Austria + 24
06 António Morgado Portugal + 24
07 Manuel Oioli Italy + 24
08 Vlad van Mechelen Belgium + 24
09 Max Poole Great Britain + 24
10 Luis-Joe Lührs Germany + 24
16 Moritz Kärsten Germany + 24
30 Daniel Schrag Germany + 24

Photos by HERBERT MOOS

„Er war unzerstörbar und hat nie enttäuscht“: Voigt würdigt Martin zum Karriereende

„Er war unzerstörbar und hat nie enttäuscht“: Voigt würdigt Martin zum Karriereende | Eurosport exklusiv

• Voigt über Martin: „Der dominierende Zeitfahrer seiner Generation“
• Voigt über Martin: „So wertvoll wie drei Fahrer“
• Martin über Gold in seinem letzten Rennen: „Das beste Ende, das ich mir vorstellen kann“

22. September 2021 – Tony Martin beendet seine Karriere mit einem weiteren WM-Titel. Der viermalige Weltmeister im Einzelzeitfahren sicherte sich in seinem letzten Rennen als Radprofi noch einmal WM-Gold – in der Mixed-Staffel zusammen mit Lisa Brennauer, Lisa Klein, Mieke Kröger, Nikias Arndt und Maximilian Walscheid.
Nach dem Rennen sagte Martin: „Das ist das beste Ende, das ich mir vorstellen kann – die Radsportbühne als Goldmedaillengewinner zu verlassen. Das ist ein Traum für mich. Ich bin dem Team super dankbar, besonders den Frauen: Sie haben heute den Unterschied gemacht. Ich habe die gesamte Woche mit dem Team genossen. Wir haben auf Gold gehofft und jetzt ist der Traum Wirklichkeit geworden. Jetzt wird gefeiert.“

Photo by Plomi

Jens Voigt würdigte Martins Karriere im exklusiven Eurosport-Interview: „Tony Martin war ein Jahrzehnt lang nicht nur in Deutschland, sondern weltweit der dominante Zeitfahrer war. Er war viermal Weltmeister im Einzelzeitfahren, hat viele Male Medaillen geholt, dreimal das Mannschaftszeitfahren gewonnen und geht jetzt als Weltmeister im Mixed-Zeitfahren in den Ruhestand. Er war der dominierende Zeitfahrer seiner Generation. Er hat auch viele technische Innovation mitgebracht, wie beispielsweise das Fahren auf dem ganz großen Kettenblatt oder die schlauchlosen Drahtreifen im Zeitfahren und hat auch an einigen Neuentwicklungen mitgearbeitet. In jeder Mannschaft, in der er war, war er so wertvoll wie drei Fahrer. Ich habe auch oft im Fernsehen gesagt, wenn du Tony Martin in der Mannschaft hast, sagst du ‚Tony, Kilometer 0 bis 150 ist deins. Die letzten 50 dafür haben wir dann die anderen sieben Fahrer, die schaffen das bestimmt.‘ Und Tony hat das dann auch gemacht. Er hat nie enttäuscht. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde. Er war stark und hart zu sich selbst. Er war unzerstörbar. In der Sonne, im Regen, im Hagelsturm, Tony war immer da, wo er sein musste. Er war das klassische Sinnbild eines guten soliden loyalen deutschen Fahrers. Er hat da nicht nur mit seinen Erfolgen, sondern auch mit seiner Art zur Arbeiten und seiner Loyalität zur Mannschaft viel dazu beigetragen, dass die deutschen Fahrer in verschiedenen Mannschaften ein gutes Image haben. Die Teams sagen sich: ‚Den Deutschen kannst du immer gebrauchen, die sind immer zuverlässig.‘ Unter anderem weil Tony Martin das mindestens ein Jahrzehnt lang vorgelebt hat.“

UCI World Championships – Mixed Relay – TTT – 44,5 Km

1 GERMANY 00:50:49 52,54
KLEIN Lisa
ARNDT Nikias
WALSCHEID Max
BRENNAUER Lisa
KRÖGER Mieke
MARTIN Tony

2 NETHERLANDS 00:13
VAN DIJK Ellen
BOUWMAN Koen
VAN EMDEN Jos
VAN VLEUTEN Annemiek
MARKUS Riejanne
MOLLEMA Bauke

3 ITALY 00:38
CECCHINI Elena
AFFINI Edoardo
SOBRERO Matteo
CAVALLI Marta
LONGO BORGHINI Elisa
GANNA Filippo

4 SWITZERLAND 00:38
KOLLER Nicole
BISSEGGER Stefan
SCHMID Mauro
CHABBEY Elise
REUSSER Marlen
KÜNG Stefan

5 GREAT BRITAIN 00:55
BARNES Alice
BIGHAM Daniel
LOWDEN Joscelin
ARCHIBALD John
HENDERSON Anna
DOWSETT Alex

6 DENMARK 01:16
NORSGAARD Emma
BJERG Mikkel
CORT Magnus
DIDERIKSEN Amalie
LETH Julie
NORSGAARD Mathias

7 BELGIUM 01:21
D’HOORE Jolien
CAMPENAERTS Victor
LAMPAERT Yves
BOSSUYT Shari
KOPECKY Lotte
HERMANS Ben

8 UNITED STATES 02:10
THOMAS Leah
CRADDOCK Lawson
POWLESS Neilson
RIVERA Coryn
WINDER Ruth
MCNULTY Brandon

9 FRANCE 02:52
COPPONI Clara
DENIS Thomas
THOMAS Benjamin
BORRAS Marion
DEMAY Coralie
TABELLION Valentin

10 POLAND 03:23
KUMIEGA Karolina
MACIEJUK Filip
RUDYK Bartosz
KARASIEWICZ Karolina
NERLO Aurela
PAPIERSKI Damian

11 SPAIN 04:06
OYARBIDE Lourdes
LOPEZ Diego
MAS Lluís
ISASI Ziortza
AZPARREN Xabier Mikel
MARTIN Sara

12 AUSTRIA 04:33
SCHWEINBERGER Christina
BAYER Tobias
SCHMIDBAUER Maximilian
RIJKES Sarah
SCHWEINBERGER Kathrin
RITZINGER Felix

UCI World Championships ITT Juniors Women + Men

Women Juniors:

1 IVANCHENKO Alena RUS RUSSIA 00:25:05
2 BACKSTEDT Zoe GBR GREAT BRITAIN 00:10
3 NIEDERMAIER Antonia GER GERMANY 00:25
4 VAN DER MEIDEN Anna NED NETHERLANDS 01:25
5 LEECH Madelaine GBR GREAT BRITAIN 01:26
6 UIJEN Elise NED NETHERLANDS 01:29
7 RAYER Eglantine FRA FRANCE 01:51
8 CUMMINS Olivia USA UNITED STATES 02:15
9 JOORIS Febe BEL BELGIUM 02:18
10 AHTOSALO Anniina FIN FINLAND 02:20

Men Juniors:

1 WANG Gustav DEN DENMARK 00:25:37
2 TARLING Joshua GBR GREAT BRITAIN 00:20
3 SEGAERT Alec BEL BELGIUM 00:29
4 BÉVORT Carl-Frederik DEN DENMARK 00:30
5 LE HUITOUZE Eddy FRA FRANCE 00:33
6 UIJTDEBROEKS Cian BEL BELGIUM 00:41
7 CHRISTEN Jan SUI SWITZERLAND 00:45
8 PICKERING Finlay GBR GREAT BRITAIN 00:52
9 BONETTO Samuele ITA ITALY 00:53
10 BRENNSÆTER Trym NOR NORWAY 00:58
11 RAFFERTY Darren IRL IRELAND 01:06
12 GIERYK Kacper POL POLAND 01:07
13 ROMEO Iván ESP SPAIN 01:08
14 GUSTIN Alex USA UNITED STATES 01:11
15 VERVENNE Jonathan BEL BELGIUM 01:11
16 DEL GROSSO Tibor NED NETHERLANDS 01:21
17 SVRČEK Martin SVK SLOVAKIA 01:25
18 LÜHRS Luis-Joe GER GERMANY 01:26
19 BIBIC Dylan CAN CANADA 01:29
20 KÄRSTEN Moritz GER GERMANY 01:32

UCI World Championships ITT Women + U23 Men

World Championships – BEL – Women – ITT – 30,3 Km

1 Ellen van Dijk (Netherlands) 0:36:05
2 Marlen Reusser (Switzerland) 0:00:10
3 Annemiek van Vleuten (Netherlands) 0:00:24
4 Amber Leone Neben (United States Of America) 0:01:24
5 Lisa Brennauer (Germany) 0:01:30
6 Juliette Labous (France) 0:01:47
7 Lisa Klein (Germany) 0:01:52
8 Joscelin Lowden (Great Britain) 0:02:00
9 Riejanne Markus (Netherlands) 0:02:00
10 Alena Amialiusik (Belarus) 0:02:19
11 Leah Kirchmann (Canada) 0:02:35
12 Emma Cecilie Joergensen (Denmark) 0:02:43
13 Karol-Ann Canuel (Canada) 0:02:48
14 Leah Thomas (United States Of America) 0:02:51
15 Valeriya Kononenko (Ukraine) 0:02:51

World Championships – BEL – U23 – ITT – 30,3 Km

1 Johan Price-Pejtersen (Denmark) 0:34:30
2 Luke Plapp (Australia) 0:00:10
3 Florian Vermeersch (Belgium) 0:00:11
4 Søren Wærenskjold (Norway) 0:00:13
5 Mick van Dijke (Netherlands) 0:00:24
6 Daan Hoole (Netherlands) 0:00:40
7 Ethan Vernon (Great Britain) 0:00:44
8 Michel Hessmann (Germany) 0:00:48
9 Filippo Baroncini (Italy) 0:00:58
10 Magnus Sheffield (United States) 0:00:59
11 Logan Currie (New Zealand) 0:01:00
12 Miholjević Fran 0:01:05
13 Finn Fisher-Black (New Zealand) 0:01:06
14 Erik Fetter (Hungary) 0:01:07
15 Carter Turnbull (Australia) 0:01:16
16 Raúl García Pierna (Spain) 0:01:17
17 Tobias Bayer (Austria) 0:01:20

Endspurt auf zwei Rädern: Heißer Radsport-Herbst bei Eurosport

Endspurt auf zwei Rädern: Heißer Radsport-Herbst bei Eurosport

• Kampf ums Regenbogen-Trikot bei der Straßen-WM: Mehr als 35 Stunden live
• Die Hölle des Nordens: Paris-Roubaix live und in voller Länge im Free-TV
• Der letzte Klassiker: Lombardei-Rundfahrt live und in voller Länge im Free-TV

15. September 2021 – Auf die Radprofis wartet ein heißer Herbst und Eurosport ist bei allen wichtigen Stationen der ausklingenden Saison live dabei. Nur drei Wochen nach dem Ende der Vuelta a Espana steht mit den Straßen-Weltmeisterschaften in Flandern bereits der nächste Höhepunkt an. Und damit noch lange nicht genug: Im Oktober warten mit dem verschobenen Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix sowie der Lombardei-Rundfahrt noch zwei der fünf Monumente des Radsports auf Fahrer und Fans.
Eurosport überträgt sowohl die Straßen-WM (19. bis 26. September) als auch die Klassiker (3. und 9. Oktober) live und in voller Länge im Free-TV bei Eurosport 1 sowie im kostenlosen Livestream bei Eurosport mit Joyn sowie über das Global Cycling Network (GCN) via GCN+ und die GCN-App zu erleben.

Die Jagd auf das Regenbogen-Trikot
Mit dem Einzelzeitfahren der Männer eröffnen die Profis am 19. September in Flandern den Kampf um WM-Medaillen. Neben Titelverteidiger Filippo Ganna (Italien) und Ex-Weltmeister Rohan Dennis (Australien) werden auf der 43,3 Kilometer langen Strecke von Knokke-Heist nach Brügge unter anderem auch der neue Europameister Stefan Küng (Schweiz), Tadej Pogačar (Slowenien) sowie Wout van Aert und Remco Evenepoel (beide Belgien) um das Regenbogentrikot im Zeitfahren kämpfen.
Die abschließenden Höhepunkte bilden dann am Wochenende darauf die Straßenrennen der Frauen (25. September) und Männer (26. September). Die Klassiker-Stars Van Aert, Mathieu van der Poel (Niederlande) und Peter Sagan (Slowakei) fordern Titelverteidiger Julian Alaphilippe (Frankreich) und Tour-Sieger Pogacar, während John Degenkolb und Tour-Etappensieger Nils Politt für Deutschland auf Medaillenjagd gehen.

Durch die „Hölle des Nordens“ und fallende Blätter
Eine Woche später wird es bei Paris-Roubaix in zweifacher Hinsicht besonders. Nicht nur findet der eigentliche Frühjahrsklassiker in diesem Jahr pandemie-bedingt erst im Herbst statt, es wird wird zudem erstmals auch ein Frauen-Rennen auf der prestigeträchtigen Strecke mit ihren berüchtigten Kopfsteinpflaster-Passagen geben. Während sich die Männer am 3. Oktober über 257 Kilometer durch die “Hölle des Nordens” quälen, müssen die Frauen bei ihrer Renn-Premiere am Tag zuvor 116 Kilometer durchstehen – gut ein Viertel davon (29,5 km) auf den prägenden Pavé-Abschnitten. Ex-Sieger Degenkolb, Politt (Zweiter 2019) und Maximilian Schachmann bei seiner Premiere sowie André Greipel in seinem Abschiedsrennen tragen die deutschen Hoffnungen im Duell mit der extrem starken internationalen Konkurrenz.
Den traditionellen Schlusspunkt der prestigeträchtigen Rennen bildet die Lombardei-Rundfahrt am 9. Oktober. Das “Rennen der fallenden Blätter” ist das einzige der fünf Monumente des Radsports, welches noch nie ein deutscher Fahrer gewinnen konnte. Am dichtesten an einem Erfolg war Fabian Wegmann, der im Jahr 2006 als Dritter zumindest auf dem Podium stand. Max Schachmann ist der erste deutsche Sieg am ehesten zuzutrauen. Er bekommt es dabei aber mit hochklassigen Gegnern wie Pogacar, Evenepoel, Primoz Roglic (Slowenien), Marc Hirschi (Schweiz), Thibaut Pinot (Frankreich) oder Nairo Quintana (Kolumbien) zu tun.

Wo die Straße aufhört, fängt die Bahn an
Neben den drei großen Herbst-Highlights stehen diverse weitere Rennen und kleinere Rundfahrten auf Programm der Radprofis. Eurosport überträgt bei den Männern unter anderem die Rundfahrten in Luxemburg, der Slowakei, Kroatien, Saudi-Arabien und auf Sizilien sowie die Eintagesrennen Mailand-Turin oder Paris-Tours. Bei den Frauen ist Eurosport bei der Women’s Tour in Großbritannien ebenso live dabei wie bei der Ronde van Drenthe.
Radsport-Fans müssen auch nach dem Ende der Straßen-Saison nicht auf Live-Radsport bei Eurosport verzichten. Bereits vom 5. bis 9. Oktober steht im schweizerischen Grenchen die Bahnrad-EM auf dem Programm. Zwischen dem 20. und 24. Oktober werden Bahnrad-WM in Roubaix dann die neuen Weltmeister:innen gesucht. Und ab dem 6. November schlägt der Bahnradsport im Velòdrom Illes Balears auf Mallorca mit der UCI Track Champions League ein neues Kapitel auf.
Die insgesamt sechs adrenalingeladenen Events mit kurzformatigen Rennen sind auf ein Prime-Time-TV-Publikum zugeschnitten und bieten in einem einzigartigen, komprimierten Rennkalender, eine geschlechterparitätische Teilnehmerzahl und das gleiche Preisgeld bei Frauen und Männern. Das große Finale der ersten Saison der UCI Track Champions League steigt am 11. Dezember in Tel Aviv.

Den belgischen Kreisel am Eurosport-Mikrofon vollführen bei den Straßenrennen Rolf Aldag, Robert Bengsch, Gerhard Leinauer, Jean-Claude Leclerq, Christian Lichtenberg, Jörg Ludewig, Karsten Migels, Marc Rohde und Jens Voigt. Auf der Bahn bilden Robert Bengsch und Ron Ringguth das dynamische Kommentatoren-Duo.

Die Radsport-Übertragungen (Straße) bei Eurosport im Überblick (Stand: 14.9.21)
Datum Start Ende Rennen/Veranstaltung

21.09.2021 10:25 12:30 Weltmeisterschaften in Flandern | Zeitfahren Frauen Juniorinnen
21.09.2021 13:30 15:00 Grand Prix Denain | Eintagesrennen der Männer
21.09.2021 15:00 17:15 Weltmeisterschaften in Flandern | Zeitfahren Männer Junioren
22.09.2021 14:20 17:05 Weltmeisterschaften in Flandern | Team-Zeitfahren Mixed
24.09.2021 08:10 11:20 Weltmeisterschaften in Flandern | Straßenrennen Männer Junioren
24.09.2021 13:20 17:55 Weltmeisterschaften in Flandern | Straßenrennen Männer U23
25.09.2021 08:10 10:30 Weltmeisterschaften in Flandern | Straßenrennen Frauen Juniorinnen
25.09.2021 12:15 17:05 Weltmeisterschaften in Flandern | Straßenrennen Frauen Elite
26.09.2021 10:15 17:20 Weltmeisterschaften in Flandern | Straßenrennen Männer Elite
28.09.2021 13:20 15:00 Giro di Sicilia | 1. Etappe
28.09.2021 15:00 17:00 Cro Race | 1. Etappe
29.09.2021 13:20 15:00 Giro di Sicilia | 2. Etappe
29.09.2021 15:00 17:00 Cro Race | 2. Etappe
29.09.2021 17:00 18:00 Tour de l’Eurométropole | Eintagesrennen der Männer
30.09.2021 13:20 15:00 Giro di Sicilia | 3. Etappe
30.09.2021 15:00 17:00 Cro Race | 3. Etappe
01.10.2021 13:20 15:00 Giro di Sicilia | 4. Etappe
01.10.2021 15:00 17:00 Cro Race | 4. Etappe
02.10.2021 12:30 14:30 Cro Race | 5. Etappe
02.10.2021 15:15 17:15 Paris-Roubaix | Rennen der Frauen
03.10.2021 10:55 17:30 Paris-Roubaix | Eintagesklassiker der Männer
04.10.2021 14:00 16:00 Women’s Tour | 1. Etappe der Frauen
04.10.2021 16:00 18:00 Trittico Lombardo | Coppa Bernocchi
05.10.2021 13:30 15:30 Women’s Tour | 2. Etappe der Frauen
05.10.2021 15:30 17:30 Binche Chimay Binche | Eintagesrennen der Männer
06.10.2021 13:30 15:05 Women’s Tour | 3. Etappe der Frauen
06.10.2021 15:20 17:00 Mailand-Turin | Eintagesrennen der Männer
07.10.2021 13:30 15:20 Women’s Tour | 4. Etappe der Frauen
07.10.2021 15:20 17:00 Gran Piemonte | Eintagesrennen der Männer
08.10.2021 13:30 15:30 Women’s Tour | 5. Etappe der Frauen
09.10.2021 10:10 17:00 Lombardei-Rundfahrt | Eintagesklassiker der Männer
09.10.2021 17:00 18:00 Tour de Vendée | Eintagesrennen der Männer
10.10.2021 13:30 15:20 Memorial Rik Van Steenbergen | Eintagesrennen der Männer
10.10.2021 15:20 17:00 Paris-Tours | Eintagesrennen der Männer
16.10.2021 16:00 18:00 Grand Prix du Morbihan | Eintagesrennen (bei Eurosport 2)
19.10.2021 12:00 13:45 Saudi Arabien Rundfahrt | 1. Etappe
20.10.2021 12:00 13:45 Saudi Arabien Rundfahrt | 2. Etappe
21.10.2021 12:00 13:45 Saudi Arabien Rundfahrt | 3. Etappe
22.10.2021 12:00 13:45 Saudi Arabien Rundfahrt | 4. Etappe
23.10.2021 14:00 16:45 Ronde van Drenthe | Eintagesrennen der Frauen (bis ca. 15:00 Uhr bei Eurosport 2)

Die Radsport-Übertragungen (Bahn) bei Eurosport im Überblick (Stand: 14.9.21)
Datum Start Ende Rennen/Veranstaltung
05.10.2021 18:00 20:00 Europameisterschaften in Grenchen | Tag 1
06.10.2021 18:00 21:30 Europameisterschaften in Grenchen | Tag 2
07.10.2021 18:00 21:15 Europameisterschaften in Grenchen | Tag 3
08.10.2021 18:00 22:20 Europameisterschaften in Grenchen | Tag 4
09.10.2021 18:00 21:05 Europameisterschaften in Grenchen | Tag 5
20.10.2021 18:00 21:00 Weltmeisterschaften in Roubaix | Tag 1
21.10.2021 18:00 21:00 Weltmeisterschaften in Roubaix | Tag 2
22.10.2021 18:00 21:00 Weltmeisterschaften in Roubaix | Tag 3
23.10.2021 18:00 21:00 Weltmeisterschaften in Roubaix | Tag 4
24.10.2021 18:00 21:00 Weltmeisterschaften in Roubaix | Tag 5
06.11.2021 19:00 22:00 UCI Track Champions League in Mallorca | Erste Station

World Championships – BEL – ITT

Knokke-Heist – Bruges – 43,3 Km

1 GANNA Filippo ITA ITALY 00:47:47 54,37
2 VAN AERT Wout BEL BELGIUM 00:06
3 EVENEPOEL Remco BEL BELGIUM 00:44
4 ASGREEN Kasper DEN DENMARK 00:46
5 KÜNG Stefan SUI SWITZERLAND 01:07
6 MARTIN Tony GER GERMANY 01:18
7 BISSEGGER Stefan SUI SWITZERLAND 01:26
8 HAYTER Ethan GBR GREAT BRITAIN 01:27
9 AFFINI Edoardo ITA ITALY 01:49
10 POGAČAR Tadej SLO SLOVENIA 01:53
11 WALSCHEID Max GER GERMANY 01:54
12 VAN EMDEN Jos NED NETHERLANDS 01:54
13 OLIVEIRA Nelson POR PORTUGAL 01:55
14 CAVAGNA Rémi FRA FRANCE 01:59
15 TRATNIK Jan SLO SLOVENIA 02:04