Archiv der Kategorie: Allgemein

Mörbisch als Promi-Auftakt von „Österreich dreht am Rad“


Gestern erfolgte auf der Festspielbühne in Mörbisch der Startschuss zur neuen TV-Show „Österreich dreht am Rad“. Dabei geht es bis 10. Juli quer durch Österreich über 1.500 Kilometer zur Festspielbühne nach Bregenz. Viele Prominente, wie Leo Hillinger, Sport Austria-Präsident Hans Niessl, die Intendanten Daniel Serafin und Peter Edelmann, die Kickbox-Weltmeisterin Nicole Trimmel sowie die Radprofis Max Kuen, Matthias Krizek und Matthias Brändle sorgten für einen fulminanten Start der Show, die täglich Live auf https://k19.at sowie auf eurosport.de mit zahlreichen Interviews und touristischen Einspielern zu sehen ist.

Österreich dreht am Rad ist keine Sportveranstaltung im herkömmlichen Sinne, sondern ein Eventerlebnis als TV-Show. Täglich steht ein anderer Ort in Österreich im Mittelpunkt. Zahlreiche Radprofis, wie Matthias Brändle, Hermann Pernsteiner oder Riccardo Zoidl, und mehr als 100 weitere Protagonisten, wie Dominik Landertinger, die Ex-Skispringer Andreas Goldberger und Martin Koch, Paralympicssieger Thomas Geierspicher, Ex-Fußballer Otto Konrad, Ski-Ass Katharina Liensberger oder der Nordische Kombinierer Bernhard Gruber, wirken auf und abseits des Rades mit. Der Auftakt der Show erfolgte heute in Mörbisch am Neusiedler See mit einer Radausfahrt von Vorarlberg-Profi Max Kuen mit René Haselbacher, die dem Starwinzer Leo Hillinger, der sich am Sonntag beim Mountainbiken eine Schulterverletzung zugezogen hatte, auf dessen Weingut einen Besuch abstatteten.

Kultur meets Sport
Das geplante Programm der Seefestspiele in Mörbisch wurde wegen der Corona-Krise heuer abgesagt und durch ein Freiluftkino auf der Seebühne ab dem 7. August 2020 ersetzt, wo ausgewählte Kinothits und Filmklassiker gezeigt werden. Das neue kulturelle und sportliche Angebot rückten auch Sport Austria-Präsident und Ex-Landeshauptmann Hans Niessl, Peter Edelmann (Intendant der Festspiele) sowie Daniel Serafin, Intendant der Kulturbetriebe Esterhazy, in den Vordergrund. Zudem strampelte sich die achtfache Kickbox-Weltmeisterin Nicole Trimmel auf der TV-Bühne am Ergometer ab, ehe am Nachmittag zahlreiche Rad-Cracks ein kurzes Einzelzeitfahren bewältigten. „Das Burgenland ist ja als Flachland verschrien, aber die 2 Kilometer lange Strecke hatte es in sich“, sagte Johannes Hessenberger, der Veranstalter des 29. Neusiedler See Radmarathons, der auf den 25. Oktober 2020 verschoben wurde.

Übrigens, die schnellste Zeit beim 3,9 Kilometer langen Einzelzeitfahren mit 100 Höhenmetern erzielte der ehemalige Stundenweltrekordhalter Matthias Brändle aus Vorarlberg von der WorldTour-Mannschaft Israel Cycling Academy. Er siegte 10 Sekunden vor dem Deutschen Leon Echtermann (Maloja Pushbikers) und eine knappe Sekunde dahinter landete Matthias Krizek (Felbermayr Simplon Wels) an der dritten Stelle. Beste Dame wurde die Kärntnerin Anita Zankl, die sogar Ex-Profi René Haselbacher hinter sich ließ.

Foto: Gerhard Plomitzer

Leon Echtermann, Foto: Gerhard Plomitzer

Brändle siegt bei der bergigen „Flachland-Challenge“
„Erstmals freut es mich, dass die Veranstalter hier etwas tolles für den Radsport machen und die Community wieder zusammenbringen. Der erste Formtest ist geglückt, auch wenn ich bei dieser „Flachland-Challenge“ das Flachland vermisst habe. Es war wieder mal sehr cool, nach Monaten wieder einmal gegen richtige Gegner anzutreten. Ich wünsche der Veranstaltung bis 10. Juli alles gute und ich selbst werde am letzten Tag von St. Anton nach Bregenz wieder dabei sein“, sagte Brändle nach der Hitzeschlacht in Mörbisch.
Homepage: https://k19.at

———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
Tel.: +43 664 913 76 77
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

André Greipel 🦍 unites cyclists around the world for ALS charity

June 3, 2020: World Bicycle Day

André Greipel proudly announces his world bike day activation in support of his charity “Fight Against ALS”. Working in partnership with Strava, Greipel has created the “Ride Around the World” STRAVA challenge with the goal to clock up the kilometres together to circumnavigate the world in a single day.

Foto: Gerhard Plomitzer
“For the past few years I have been raising awareness to support the much needed research for ALS (Lou Gehrig’s Disease). There is still no cure for this deadly disease. And like COVID 19, this disease knows no borders. Every person diagnosed is in the high risk group during this pandemic. During our mission on June 3 we want to make a big impact in worldwide awareness of ALS (Lou Gehrig’s Disease). Get on your bikes, share snapshots on social media and even show the world how many kilometres you have done.”

Kjell Carlström, General Manager of Team Israel Start-up Nation is proud to have his team riders involved in projects like this, collaborating with partners and driving publicity for charitable causes: “It’s great that riders use their status and public profile for promoting charities and specific researches. We at ISN are proud of André (Greipel) and are excited to support his world bike day initiatives and help him raise money for ALS research.”
To support André, KATUSHA sports has created a limited edition line of cycling apparel: Greipel Fights ALS, currently available for pre order. 15% of all kits sold will go directly to the research of ALS (Lou Gehrig’s Disease). On June 3rd you can get 10% discount on the ‚Greipel Fights ALS‘ kit by partaking in the Strava Challenge.

“A few weeks ago we had this idea and I felt a tingling sensation in my stomach. We talked about the idea in the family, with friends, the ISN team and partners. It quickly became clear to us that we have to do this because the bicycle is a very special and connecting invention. Thanks to the team at KATUSHA and also to all Strava users worldwide and to Paul, representative of the Strava team. We all have a common goal, we want to make a difference. The campaign still has a lot of potential and therefore the World Bike Day is on June 3 and the following 4 days a big appointment in my calendar!”

Find more information and details about ALS (Lou Gehrig’s Disease) and how to support the #FightAgainstALS on Andre’s website.
Join us on June 3 and support the mission.
#CyclistsUniteTheWorld #WorldBicycleDay2020 #FightAgainstALS #Covid19

BORA – hansgrohe bereitet Saison-Neustart im Ötztal vor

Mit einem ersten gemeinsamen Trainingscamp ab Mitte Juni bereitet BORA – hansgrohe den Wiedereinstieg in die Saison vor. Um eine möglichst sichere Durchführung zu gewährleisten, wurde eigens ein teaminternes Corona-Protokoll entwickelt, zudem werden die Fahrer in Gruppen aufgeteilt. Das Ötztal bietet dazu perfekte Bedingungen, da sowohl im Tal, als auch über 2000m Höhe Quartier bezogen werden kann.
„In erster Linie sind wir alle sehr froh, dass es endlich wieder losgeht. Dieses Camp ist doch eine Art Auftakt für die Rückkehr in den Alltag für uns alle. Uns bleiben zwei Monate, um uns auf die ersten Rennen vorzubereiten, da ist dieses Trainingslager ideal und alle sind top motiviert. Für uns zahlt sich die Partnerschaft mit dem Ötztal nun doppelt aus, denn dort wurde alles getan, um uns ein Camp zu ermöglichen. Wir haben perfekte Bedingungen, in der Höhe und im Tal. Dadurch können wir auch sehr individuelle Programme für die Sportler anbieten, damit alle im August top-fit sind.“ – Ralph Denk, Team Manager

FOTO: GERHARD PLOMITZER
„Als Team ist, und war unser Anspruch immer, auch vor der Corona-Krise, einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit der Gesundheit unserer Fahrer und Mitarbeiter zu ermöglichen. Die Corona- Pandemie hat uns vor neue Herausforderungen gestellt, führt aber nicht dazu, dass wir diese Werte in Frage stellen. Vielmehr reichern wir diese Werte mit einem erweiterten Konzept an, angepasst an die neuen Rahmenbedingungen. Unser Konzept basiert auf den Säulen Infektionsschutz durch Hygiene- und Verhaltensanweisungen, durchdachte Steuerung der Arbeitsprozesse und Kontakte, sowie klar regulierten medizinischen Maßnahmen wie u. a. gezielte Covid-19 Testungen.“ – Jan-Niklas Droste, Teamarzt
„Es freut uns sehr, dass das Team BORA – hansgrohe schon bald seine Trainingszelte im Ötztal aufschlägt und sich hier auf den rennintensiven Spätsommer vorbereitet. Die Mannschaft hat die radsportlichen Highlights bei uns direkt vor der Haustüre: das Timmelsjoch, das mit 2.509 Metern Österreichs höchstgelegener Straßengrenzübergang ist, den Rettenbachferner mit 10,5 % durchschnittlicher Steigung auf einer Länge von 13,5 Kilometer und die Ötztaler Gletscherstraße, die auf 2.830 Meter aufsteigt – und damit sogar den berühmten Cime de la Bonette in Frankreich übertrifft. Wir sind schon gespannt auf Einblicke in den Trainingsalltag der Radprofis und freuen uns, dass trotz der intensiven Vorbereitung auch Zeit bleibt um der Bike Republic Sölden, der James Bond Welt 007 Elements und weiteren Highlights einen Besuch abzustatten. Wir erwarten die gesamte Mannschaft mit unserer beeindruckenden Bergkulisse, Gastfreundschaft und hoffentlich gutem Wetter.“ – Mag. Oliver Schwarz, CEO Ötztal Tourismus

© BORA – hansgrohe

Eurosport und GCN präsentieren vom 9. bis 31. Mai die „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“

In 90-minütigen interaktiven Live-Sendungen blicken Eurosport und GCN täglich mit den Radsport-Fans auf die 21 besten Giro d’Italia-Etappen der letzten sieben Jahre zurück.

Der Kampf um das begehrte „Maglia Rosa“ beim Giro d’Italia sorgt seit jeher für spannende Radsport-Momente und begeistert Millionen von Fans. Eurosport und das Global Cycling Network (GCN) erweitern ihre Zusammenarbeit und lassen in der neuen Sendung „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ unvergessliche Momente der Italien-Rundfahrt wieder aufleben.
Vom 9. bis 31. Mai – dem ursprünglichen Zeitraum der auf den Herbst verschobenen Italien-Rundfahrt – präsentieren Eurosport und GCN in „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ jeden Tag ein besonderes Highlight aus den Jahren 2013 bis 2019. Die Auswahl der Etappen hat vorab einen GCN-Experten-Jury getroffen. Die Sendung wird auf den Eurosport-Plattformen (linear und digital) und über die GCN-App verfügbar sein. Eurosport überträgt mit dem Kommentatoren-Duo Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq die „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ täglich ab 15:30 Uhr im Free-TV bei Eurosport 1 sowie im Eurosport Player.
Umrahmt werden die ausgewählten Etappen mit Insider-Stories von Fahrern und Experten sowie Analysen der besten Szenen von dem ehemaligen Radrennfahrer Dan Lloyd. Zudem haben Fans über die GCN-App die Möglichkeit auf ein interaktives Giro-Erlebnis. Die User können sich u.a. in Gespräche und Diskussionen mit vielen Radsport-Experten und Grand-Tour-Legenden einbringen, Quizfragen beantworten und an Abstimmungen teilnehmen.
Die erste Folge von „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ ist der 3. Etappe von 2013 gewidmet. Damals kürte sich der Italiener Luca Paolini überraschend zum Sieger und eroberte das „Maglia Rosa“. In weiteren Folgen können sich Radsport-Fans u.a. auf die 14. Etappe aus dem Jahr 2016, als Esteban Chaves (COL) Steven Kruijswijk (NED) im Sprint besiegte, und auf Chris Froomes denkwürdige 80-km-Solofahrt auf der 19. Etappe beim Giro d’Italia 2018 freuen. Eurosport und GCN zeigen die 21 unvergesslichen Etappen aus jedem Blickwinkel und bieten Fans mehr Möglichkeiten als je zuvor, auf Premium-Inhalte zuzugreifen.
Fabio Aru erinnert sich an den Giro d’Italia 2015: „Ich war 24 Jahre alt und kämpfte um den Sieg beim Giro. Im selben Jahr gewann ich die Vuelta, das vergisst man am Ende nicht. Ich spreche nicht gerne über die Vergangenheit, aber daran ich erinnere mich gut.“
„Um ehrlich zu sein, träumten wir vor dem Start der Etappe vom Rosa Trikot. In jenem Jahr waren wir als Team mit Mikel Landa, Tanel Kangert, Paolo Tiralongo und mir sehr stark. Wir machten es uns jeden Tag zur Aufgabe das Rennen hart zu gestalten. Unsere Mentalität war es, das Rennen zu gewinnen. Meine komplette Familie stand an der Seitenlinie. Sie erzählte mir, dass bei meinem Angriff der Lärm, den die Leute im Ziel machten, vom Berg widerhallte.“
Andrew Georgiou, Präsident Eurosport und Global Sports Rights & Sports Marketing Solutions: „Indem wir die Höhepunkte der Etappen mit einzigartigen Einblicken unserer Experten und innovativer Technologie ergänzen, können wir die vollständige Geschichte jeder Etappe so detailliert wie nie zuvor erzählen. Wir wollen den Fans das Gefühl vermitteln ein Live-Event zu schauen und bereiten die Plattform so auch zukünftig auf die vollständige Rückkehr des Sports bei Eurosport und GCN vor. Mit ‚Giro d‘Italia Etappen-Klassiker‘ haben wir einen innovativen Ansatz gewählt, um den Fans die Möglichkeit zu bieten, sich auf neue und aufregende Weise mit dem Sport zu beschäftigen.“
Dan Lloyd, Director of Racing bei GCN: „Ich vermisse meine gewohnte Dosis an Radsport. Dies gibt mir die perfekte Gelegenheit, einige meiner besten Erinnerungen an den Giro d’Italia wieder aufleben zu lassen und sie gemeinsam mit unserer Radsport-Community zu erleben.“
Simon Wear, Gründer und CEO von Play Sports Group: „Es ist uns sehr wichtig, dass wir dazu beitragen, die Radsportfans in diesen beispiellosen Zeiten zusammenzubringen. Gemeinsam mit Eurosport sind wir der Meinung, dass wir etwas Einzigartiges geschaffen haben, das Fahrer, Experten und Fans zusammenbringt, um denkwürdige Momente aus unserem Sport noch einmal zu erleben. Wir entwicklen die GCN-App weiter und definieren sie neu, um weitere Inhalte von geplanten, spannenden Projekten 2020 anzubieten.“
Die GCN-Kanäle haben im Durchschnitt pro Monat 48 Mio. Aufrufe auf all ihren Plattformen und erreichen monatlich 10 Mio. Nutzer. GCN verfolgt die Mission seine Fans zu unterhalten, zu informieren sowie zu inspirieren und baut mit der Übertragung von „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ seine weltweite Radsport-Community weiter aus. Die GCN-App ist mit umfassenden und interaktiven Inhalten eine globale, digitale Plattform für den Radsport. Zudem bietet die Zusammenarbeit mit Eurosport ein konkurrenzloses Two-Screen-Erlebnis, bei dem die Fans interagieren und sich als Teil der Show fühlen können. Im Januar 2019 erwarb Discovery Inc., der weltweit führende Anbieter von Real-Life-Entertainment und Eigentümer von Eurosport, eine Mehrheitsbeteiligung an der Play Sports Group, um sein Markenportfolio und seine Direct-to-Consumer-Plattformen zu stärken.
„Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ – vom 9. – 31. Mai täglich von 15:30 – 17:00 bei Eurosport 1:
Datum Etappen
9. Mai 2020 3. Etappe 2013; Sieger: Luca Paolin (ITA)
10. Mai 2020 15. Etappe 2013; Sieger: Giovanni Visconti (ITA)
11. Mai 2020 20. Etappe 2013, Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
12. Mai 2020 14. Etappe 2014; Sieger: Enrico Battaglin (ITA)
13. Mai 2020 16. Etappe 2014; Sieger: Nairo Quintana (COL)
14. Mai 2020 20. Etappe 2014; Sieger: Michael Rogers (AUS)
15. Mai 2020 4. Etappe 2015; Sieger: Davide Formolo (ITA)
16. Mai 2020 16. Etappe 2015; Sieger: Mikel Landa (ESP)
17. Mai 2020 20. Etappe 2015; Sieger: Fabio Aru (ITA)
18. Mai 2020 Ruhetag
19. Mai 2020 14. Etappe 2016; Sieger: Esteban Chaves (COL)
20. Mai 2020 19. Etappe 2016; Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
21. Mai 2020 20. Etappe 2016; Sieger: Rein Taaramäe (EST)
22. Mai 2020 9. Etappe 2017; Sieger; Nairo Quintana (COL)
23. Mai 2020 16. Etappe 2017; Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
24. Mai 2020 19. & 21. Etappe 2017; Sieger: Mikel Landa (ESP) & Jos van Emden (NED)
25. Mai 2020 Ruhetag
26. Mai 2020 6. Etappe 2018; Sieger: Esteban Chaves (COL)
27. Mai 2020 15. Etappe 2018; Sieger: Simon Yates (GBR)
28. Mai 2020 19. Etappe 2018; Sieger: Chris Froome (GBR)
29. Mai 2020 wird noch bekannt gegeben
30. Mai 2020 16. Etappe 2019; Sieger: Giulio Ciccone (ITA)
31. Mai 2020 wird noch bekannt gegeben

Experten (Eurosport & GCN) und Gäste bei „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“:
– Alberto Contador (gewann mehrmals alle drei Grand Tours)
– Sir Bradley Wiggins (Sieger der Tour de France 2012)
– Bernhard Eisel (Klassiker-Spezialist)
– Jacky Durand (gewann mehrere Tour-de-France-Etappen)
– Marianne Vos (gewann dreimal den Giro d’Italia Femminile)
– Magnus Backstedt (gewann mehrere Etappen bei Grand Tours)
– Brian Smith (Radsport-Experte)
– Carlton Kirby (Radsport-Kommentator)
– Dan Lloyd (ehemaliger Radrennfahrer)
– Marion Rousse (ehemalige Rennradfahrerin)
– Rob Hatch (Radsport-Kommentator)
– Simon Richardson (ehemaliger Radrennfahrer)

@Discovery Deutschland

A.S.O.’s UCI WORLD TOUR CALENDAR 2020

The Union Cycliste Internationale (UCI) has announced the dates of its new calendar following the postponement of numerous cycling races and events.

With regards to A.S.O.’s UCI World Tour events, return to play will begin with the Critérium du Dauphiné from the 12th to the 16th August, over 5 days instead of the usual 8. It will be essential in preparing the riders for the Tour de France from the 29th August to the 20th September. Clermont-Ferrand will be the scene of the start-line and the finish will be judged in Megève as initially planned (see the stage list below).
It will be the women who kick-off the 107th edition of the Tour de France as they take on La Course by le Tour de France avec FDJ on the 29th August, on the same route as the first stage of the men’s Tour de France in Nice. The famous women’s event was originally going to take place on the Champs-Elysées.

Usually a part of the spring schedule, the Ardennes Classics will be organized in the autumn with the Flèche Wallonne on the 30th September and Liège-Bastogne-Liège on the 4th October.
The women’s editions of these two events will also take place on the same dates.
Paris-Roubaix is now in the calendar for the 25th October and the autumnal weather could pay a vital role, with it not having rained on the Queen of the Classics since 2002.
To reinforce the women’s UCI World Tour calendar, a women’s Paris-Roubaix will take place for the first time as a prologue to the men’s race. All of the practical information concerning the distance, start-line and timings is yet to be finalized but will be communicated shortly. The organization of a women’s Paris-Roubaix is a clear indicator of A.S.O.’s commitment to the development of women’s sport.
We are delighted that the Union Cycliste Internationale, with the support of the different parties involved in the world of cycling, has succeeded in maintaining these prestigious races for 2020 despite the difficult circumstances we are facing at this time. It goes without saying that A.S.O. will be organizing all of these events in strict compliance with the sanitary regulations and advice.

A.S.O. would like to warmly thank the communities and partners concerned, who accepted these changes and who fervently supported the planning of these magnificent races.

A.S.O. Men’s and Women’s UCI World Tour Calendar 2020:
Critérium du Dauphiné: Wednesday 12th August- Sunday 16th August
Wednesday 12th August: Clermont-Ferrand / Saint-Christo-en-Jarez
Thursday 13th August: Vienne / Col de Porte
Friday 14th August: Corenc / Saint-Martin-de-Belleville
Saturday 15th August: Ugine / Megève
Sunday 16th August: Megève / Megève
La Course by le Tour de France avec FDJ: Saturday 29th August
Tour de France: Saturday 29th August – Sunday 20th September
La Flèche Wallonne Men and Women: Wednesday 30th September
Liège-Bastogne-Liège Men and Women: Sunday 4th October
Paris-Roubaix Men and Women: Sunday 25th October
La Vuelta: Tuesday 20th October – Sunday 8th November (Unipublic publishes a press release today)

@ASO

UCI macht Terminvorschlag der WorldTour-Rennen 2020

Männer:

August:
01.08.: Strade Bianche (Italien)
05. – 09.08.: Tour de Pologne (Polen)
08.08.: Milano-Sanremo (Italien)
12. – 16.08.: Critérium du Dauphiné (Frankreich)
16.08.: Prudential RideLondon-Surrey Classic (Großbritannien)
25.08.: Bretagne Classic – Ouest-France (Frankreich)
29.08. – 20.09. : Tour de France (Frankreich)

September:
07. – 14.09.: Tirreno-Adriatico (Italien)
11.09.: Grand Prix Cycliste de Québec (Kanada)
13.09.: Grand Prix Cycliste de Montréal (Kanada)
29.09. – 03.10.: BinckBank Tour
30.09.: La Flèche Wallonne (Belgien)

Oktober:
03. – 25.10.: Giro d’Italia (Italien)
04.10.: Liège-Bastogne-Liège (Belgien)
10.10.: Amstel Gold Race (Niederlande)
11.10.: Gent-Wevelgem in Flanders Fields (Belgien)
14.10.: Dwars door Vlaanderen (Belgien)
15.-20.10.: Gree – Tour of Guangxi (China)
18.10.: Ronde van Vlaanderen (Belgien)
20.10.-08.11.: Vuelta Ciclista a España (Spanien)
21.10.: Driedaagse Brugge-De Panne (Belgien)
25.10.: Paris-Roubaix (Frankreich)
31.10.: Il Lombardia (Italien)

Frauen:

August:
01.08.: Strade Bianche (Italien)
08.08.: Postnord UCI WWT Vårgårda West Sweden TTT (Schweden)
09.08.: Postnord UCI WWT Vårgårda West Sweden RR (Schweden)
13. – 16.08. Ladies Tour of Norway (Norwegen)
26.08.: GP de Plouay – Lorient Agglomération Trophée WNT (Frankreich)
29.08.: La Course by Le Tour de Frankreich (Frankreich)

September:
01.-06.09.: Boels Ladies Tour (Niederlande)
11. – 19.09.: Giro d’Italia Internazionale Femminile (Italien)
30.09.: La Flèche Wallonne Féminine (Belgien)

Oktober:
4. 10: Liège-Bastogne-Liège Femmes (Belgien)
10.10: Amstel Gold Race Ladies (Niederlande)
11.10: Gent-Wevelgem in Flanders Fields (Belgien)
18.10.: Ronde van Vlaanderen (Belgien)
20.10: Tour of Guangxi Women’s WorldTour (China)
20.10: Driedaagse Brugge-De Panne (Belgien)
23.-25.10: Tour of Chongming Island (China)
25.10: Paris-Roubaix (Frankreich)

November:
06. – 08.11: Madrid Challenge by La Vuelta (Spanien)

ÖRV Situation COVID-19

Österreichs Radsportverband ÖRV sieht aufgrund unsicherer Prognosen keine Möglichkeiten, seine Rundfahrten 2020 risikolos durchzuführen. ÖRV-Präsidium setzt aber Arbeitsgruppe
„Re-Start Cycling Austria“ ein, um Maßnahmenkatalog für Training und einen eingeschränkten Rennbetrieb zu definieren.
Trotz erster Lockerungen im Kampf gegen das Corona-Virus, SARS-CoV-2, sieht sich Österreichs Radsportverband ÖRV aufgrund des nunmehr bis 31. August ausgeweiteten bundesweiten Verbots für Veranstaltungen, vor allem aber durch die Ungewissheit auch für die Wochen und Monate danach gezwungen, entsprechend weitreichende Entscheidungen zu treffen. Daher hat das ÖRV-Präsidium in seiner heutigen Videokonferenz einstimmig beschlossen: Die
72. Österreich-Rundfahrt (27. Juni bis 3. Juli), die Int. Jugendtour Oststeiermark (26. bis 30. August) sowie die neue Radliga werden abgesagt und erst 2021 wieder stattfinden.
„Der Radsport hat in der Corona-Krise seit Wochen mit klaren und verantwortungsbewussten Entscheidungen so etwas wie eine Vorbildrolle“, sagt ÖRV-Präsident Harald J. Mayer. „Wir werden diese Verantwortung weiterhin sehr ernst nehmen und vor allem keinerlei Risiken eingehen.“ Insbesondere Reisebeschränkungen, die bis auf Weiteres nicht gegebenen Möglichkeiten, mit einem Tross von bis zu 1.000 Personen durch Österreich unterwegs zu sein sowie ein auf Monate drohender Sport ohne Zuschauer:innen haben den Spielraum des Radsports zusätzlich eingeengt.
ÖRV-Präsidium setzt auf „Re-Start Cycling Austria“
Um zugleich aber auch im Radsport möglichst schnell wieder einen zumindest eingeschränkten Trainings- und Rennbetrieb ermöglichen zu können, hat das ÖRV-Präsidium heute die Arbeitsgruppe „Re-Start Cycling Austria“ installiert. Gemeinsam mit den Landesverbänden wird eine Expertenrunde in den nächsten Tagen einen Maßnahmenkatalog definieren, der für Lockerungen der Corona-Maßnahmen im Radsport dem Sportminister als Grundlage dienen soll.
Eine endgültige Neuordnung des Rennkalenders 2020 wird der ÖRV unter Berücksichtigung des für 15. Mai angekündigten offiziellen neuen Kalenders des Weltverbandes UCI vornehmen. Insbesondere die nationalen Straßen-Staatsmeisterschaften, derzeit von der UCI noch für den 22. und 23. August vorgesehen, stehen dabei im Mittelpunkt.
Team Felbermayr Simplon Wels

TOURVERSION AMSTEL GOLD RACE VIRTUAL FOR THE FIRST TIME

TOURVERSION AMSTEL GOLD RACE VIRTUAL FOR THE FIRST TIME
Participate and test your skills in the ultimate final of the Amstel Gold Race on Sunday 19th April

Valkenburg, 14 April 2020 – This weekend, cycling fans and pros are able to ride the Tourversion of the Amstel Gold Race after all. How? From their own houses, garden or garage. The Amstel Gold Race will be organized virtually for the first time in history. Via the platform of BKool everyone can test their legs in the ultimate final of the Amstel Gold Race together with friend and pros.

‚We did everything possible to organize an Amstel Gold Race weekend in an alternative way. With the virtual Amstel Gold Race we challenge everyone to take on this challenge, both the touring cyclists and the pro riders. Fans can also enjoy the race as spectators. So it’s exactly what the Amstel Gold Race weekend is meant for. It will not be a race, but a joint tour. We opted for a course of 26 kilometers, this is not too long but the challenge is there for sure, because the vicious climbs from the finals of the Amstel Gold Race are all there. Meanwhile a number of pros already agreed to participate and the initiative is supported by ‚Oranje Peloton‘ of the Nederlandse Loterij‘, says Leo van Vliet, Race director of the Amstel Gold Race.

How to participate?
Participation is possible with an interactive hometrainer, such as Elite. Cycling fans can test their legs on the Kruisberg, Eyserbosweg, Fromberg, Keutenberg and the Cauberg as masterpiece in Valkenburg aan de Geul. There are three different starting times; 11h00, 12h00, 13h00. Because BKool offers the possibility for a 30 day free trial, everyone is able to participate without costs. or everyone who does not have an interactive trainer but still wants to follow the virtual race, there is the possibility to enjoy as a spectator via the Bkool platform. For more information, please check out www.amstelgoldrace.nl.
UCI Calendar
Whether the Amstel Gold Race can take place on another date this year is currently uncertain. The organization hopes to find a new date with the UCI for both the men and women race.

URL : https://nieuws.amstel.nl/toerversie-amstel-gold-race-voor-het-eerst-virtueel-verreden/

Der große Radsport-Sonntag bei Eurosport 1

Spannende Kämpfe bei den großen Rundfahrten und heiße Ritte über Kopfsteinpflaster – mit Eurosport können Sportfans die besten Momente aus der Radsportsaison 2019 noch einmal erleben. Eurosport 1 zeigt am Sonntag (29. März) von 9:30 – 20:00 Uhr die Top-Highlights aus 2019 sowie unvergessliche Radsport-Momente bei den Olympischen Spielen.
Der große Radsport-Sonntag startet mit den besten Szenen der großen Rundfahrten 2019. Los geht es um 9:30 Uhr mit dem Giro d’Italia – danach folgen die Highlights der Tour de France und der Vuelta a España. Am Nachmittag können sich Radsportfans u.a. auf die Frühjahrsklassiker Paris–Roubaix 2019 und die Flander-Rundfahrt 2019 freuen. Bei den Klassikern ist immer mit einer Sensation zu rechnen – so auch im letzten Jahr beim Eintagesrennen Paris-Roubaix als Nils Politt (GER) bis kurz vor dem Rennende in Führung lag. Jedoch wurde der Deutsche von Philippe Gilbert (BEL) eingeholt. Auf der Radrennbahn von Roubaix kam es im Zielsprint zur Entscheidung.
Der große Radsport-Sonntag (am 29. März) bei Eurosport 1 im Überblick:

09:30 – 10:30 Uhr 102. Giro d’Italia 2019
10:30 – 11:30 Uhr 106. Tour de France 2019
11:30 – 12: 30 Uhr 74. Vuelta a España 2019
12:30 – 13:30 Uhr Hall of Fame: Die größten Radfahrer
14:00 – 15:30 Uhr 62. E3 Harelbeke 2019
15:30 – 17:45 Uhr 103. Flandern-Rundfahrt 2019
17:45 – 20:00 Uhr 117. Eintagesfahrt Paris-Roubaix 2019

INEOS to build hand sanitiser plant near Middlesbrough in 10 days to make 1 million bottles per month

It is clear that one of the major contagion pathways for the Corona virus is hand to mouth. Hand sanitisers prevent this.
INEOS will provide free issue product for hospitals
INEOS is Europe’s largest producer of the two key raw material needed for hospital grade hand sanitiser at its sites in Grangemouth, Scotland and in northern Germany.
We produce almost 1 million tonnes.
There is a critical shortage of hand sanitisers across Europe.
INEOS will build a UK factory to produce 1 million bottles per month within 10 days and will replicate this in Germany.
The company expects to concentrate on meeting the needs of front line medical and care services as well as making the “pocket bottle” hand sanitisers for personal use for people
across the UK and Europe
The company will supply hospitals, schools, places of work, pharmacies and supermarkets.
Sir Jim Ratcliffe, founder and chairman of INEOS says, “It is becoming increasingly clear that hand to mouth infection is a significant cause of Corona virus contagion and INEOS
is Europe’s largest manufacturer of the core ingredient of hand sanitiser. We will build two factories in the UK and Germany in 10 days to produce very substantial supplies.”

INEOS, one of the world’s largest manufacturing companies, has today announced plans to produce 1 million hand sanitisers per month to help with the European shortage. These will be produced according to World Health Organisation specifications and be specifically designed to kill bacteria and viruses.

INEOS is the leading European producer of the two key raw materials needed for sanitisers – isopropyl alcohol (IPA) and ethanol. The company is already running these plants flat out and have been diverting more of this product to essential medical use and will now build two new factories to make hand sanitiser from them.
INEOS intends to produce both standard and the increasingly popular “pocket bottle” hand sanitisers and is already talking to retail outlets across Europe. Supplies to NHS hospitals will be free of charge for the period of the crisis with the public being able to purchase bottles through retailers.
INEOS takes its corporate and social responsibilities extremely seriously, its products are essential to the production of essential healthcare products from rubber gloves, to PVC saline drips, syringes, ventilators, medical tubing. Its products purify the public drinking water. It produces raw materials for soap, acetone for aspirin and paracetamol, and its phenol is being used in pharmaceutical analysis essential in procedures necessary to find a vaccine.

Sir Jim Ratcliffe, founder and chairman of INEOS adds, “INEOS is a company with enormous resources and manufacturing skills. If we can find other ways to help in the coronavirus battle, we are absolutely committed to playing our part”