Archiv der Kategorie: Meisterschaften

Olympic Games Road Race Elite Women – Tokyo 2020

134km

1 KIESENHOFER Anna AUT AUSTRIA 03:52:45
2 VAN VLEUTEN Annemiek NED NETHERLANDS 01:15
3 LONGO BORGHINI Elisa ITA ITALY 01:29
4 KOPECKY Lotte BEL BELGIUM 01:39
5 VOS Marianne NED NETHERLANDS 01:46
6 BRENNAUER Lisa GER GERMANY 01:46
7 RIVERA Coryn USA UNITED STATES OF AMERICA 01:46
8 CAVALLI Marta ITA ITALY 01:46
9 ZABELINSKAYA Olga UZB UZBEKISTAN 01:46
10 LUDWIG Cecilie Uttrup DEN DENMARK 01:46
11 DEIGNAN Elizabeth GBR GREAT BRITAIN 01:46
12 GARCIA CAÑELLAS Margarita Victo ESP SPAIN 01:46
13 MOOLMAN-PASIO Ashleigh RSA SOUTH AFRICA 01:46
14 NIEWIADOMA Katarzyna POL POLAND 01:46
15 VAN DER BREGGEN Anna NED NETHERLANDS 01:46

Eurosport-Experte Rolf Aldag über das Straßen-Radrennen der Frauen:

“Der Sieg war sowas von verdient. Sie hat all ihren Mut zusammengenommen und die Startattacke nach Hause gebracht. Dabei hat Anna (Kiesenhofer) auch ein wenig davon profitiert, dass die anderen es ihr nicht zugetraut haben. Für Lisa (Brennauer) hätten wir uns aus deutscher Sicht eine Medaille gewünscht. Mit den Attacken im Zielbreich ist es nicht darauf hinausgelaufen. Die Deutschen sind ein sehr starkes, sehr ambitioniertes Rennen gefahren – waren immer präsent und vorne mit dabei. Am Ende ist Platz sechs sogar ein bisschen unter Wert geschlagen.”

Olympic Games Road Race Elite Men – Tokyo 2020

234 Km:

Photo by HERBERT MOOS

Photo by HERBERT MOOS

1 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 06:05:26
2 VAN AERT Wout BEL JUMBO-VISMA 01:07
3 POGAČAR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 01:07
4 MOLLEMA Bauke NED TREK – SEGAFREDO 01:07
5 WOODS Michael CAN ISRAEL START-UP NATION 01:07
6 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 01:07
7 GAUDU David FRA GROUPAMA – FDJ 01:07
8 URAN Rigoberto COL EF EDUCATION – NIPPO 01:07
9 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE 01:07
10 SCHACHMANN Maximilian GER BORA – HANSGROHE 01:07

Lisa Brennauer und Max Schachmann sind die deutschen Straßenmeister 2021

Photos by Plomi

ELITE Frauen 107km

1 Lisa Brennauer 2:57:31
2 Liane Lippert + 00
3 Ricarda Bauernfeind + 09
4 Kathrin Hammes + 09
5 Hannah Ludwig + 09
6 Carolin Schiff + 09
7 Clara Koppenburg + 09
8 Lisa Klein + 4:17
9 Tanja Erath + 4:17
10 Corinna Lechner + 4:17

ELITE Männer 178km

1 Maximilian Schachmann 4:21:48
2 Jonas Koch + 1:06
3 Georg Zimmermann + 2:02
4 Emanuel Buchmann + 2:03
5 Marcus Burghardt + 2:09
6 Nils Politt + 2:41
7 Jannik Steimle + 2:46
8 Jonas Rutsch + 2:51
9 Leon Heinschke + 3:00
10 Jonas Rapp + 3:06

Erfolgreicher Tag für BORA – hansgrohe bei den nationalen Meisterschaften


Photo by Plomi

BORA – hansgrohe war mit 25 Fahrern bei den verschiedenen nationalen Radrennmeisterschaften vertreten. Der erste Erfolg kam mit Maciej Bodnar, der polnischer Einzelzeitfahrmeister wurde. Am Wochenende holte sich Peter Sagan in der Slowakei erneut das Meistertrikot, während Patrick Konrad sich als Solist durchsetzte und damit österreichischer Staatsmeister wurde. In Belgien holte Jordi Meeus einen beeindruckenden vierten Platz in einem knappen Finale, und in Dänemark gewann der 20-jährige Frederik Wandahl die Silbermedaille. Das deutsche Straßenrennen wurde auf einem Rundkurs mit einer Gesamtdistanz von 185,7 km und insgesamt knapp 3000 Höhenmetern im Südosten Stuttgarts ausgetragen. Der Rennstall aus Raubling, das mit 10 Fahrern angetreten war, spielte seine personelle Überlegenheit heute auch erfolgreich aus. Mit Maximilian Schachmann hatte BORA – hansgrohe den Top-Favoriten im Rennen und die Mannschaft setzte heute alles daran das Trikot zurück ins Team zu holen. Max und Teamkollege Emanuel Buchmann setzten sich rechtzeitig in einer kleinen Ausreißergruppe an die Spitze des Renngeschehens, und als der Berliner dann auf der vorletzten Runde attackierte, konnte ihm keiner mehr folgen und er holte damit seinen zweiten deutschen Meistertitel.

Ergebnisse: Einzelzeitfahren

Polen: Maciej Bodnar, Gold
Niederlande: Ide Schelling 4. Platz
Österreich: Patrick Gamper, 4. Platz
Deutschland – Nils Politt, 4. Platz

Ergebnisse: Straßenrennen

Deutschland: Maximilian Schachmann, Gold
Emanuel Buchmann, 4. Platz
Marcus Burghardt, 5. Platz
Nils Politt, 6. Platz

Österreich: Patrick Konrad, Gold
Patrick Gamper, Bronze
Lukas Pöstlberger, 7. Platz

Slowakei: Peter Sagan, Gold

Dänemark: Frederik Wandahl, 2. Platz

Belgien: Jordi Meeus, 4. Platz

Reaktionen im Ziel
„Wir wollten eine Situation wie im letzten Jahr vermeiden, und so haben wir das Rennen von Anfang an sehr hart gemacht und dann versucht, in den richtigen Momenten zu attackieren. Wir haben diesen Sieg richtig verdient und ich möchte mich bei meinen Teamkollegen für ihre Arbeit bedanken. Es ist wirklich schön, dieses Trikot erneut im Peloton tragen zu können.“ – Maximilian Schachmann

„Ich bin sehr stolz und froh, meinen siebten slowakischen Titel gewonnen zu haben. Ich möchte mich bei allen für ihre Unterstützung während des Rennens bedanken, es ist wirklich schön, wieder in der Slowakei zu sein.“ – Peter Sagan

„Ich wusste schon vor dem Start, dass Marco heute sehr gefährlich sein würde, denn der Kurs war perfekt für ihn. Schon relativ früh, als es zum ersten Mal in die Hügel ging, war das Rennen echt hart. Ich konnte dann mit Gampi attackieren und mich mit ihm und Marco absetzen. Aber es war ein langer Kampf, denn unser Vorsprung war nie groß. Wir hatten aber mit Pösti einen Fahrer in der Verfolgergruppe, und damit immer einen Plan B. Gampi ist ein wahnsinniges Rennen gefahren und ihm verdanke ich den Sieg, er hat letztlich die Lücke gemacht. Im Finale konnte ich Marco auf dem längeren Anstieg abhängen, aber auch da hatte ich wirklich zu kämpfen, dass er nicht zurückkommt. Es ist wunderbar im Trikot des Staatsmeisters zur Tour zu fahren und ein toller Triumph fürs Team. Ich bin bereit für die Tour, die letzte Woche war ich noch einmal in der Höhe und die Form stimmt jetzt genau für den Höhepunkt in den kommenden Wochen.“ – Patrick Konrad

Photo by Plomi

„Es ist immer ein bisschen schwierig bei den nationalen Meisterschaften, wenn man der Einzige aus dem Team dort ist! Also habe ich den ganzen Tag versucht, mich in einer guten Position zu halten und vorne zu bleiben, wenn es nötig war. Ich wollte es unbedingt ins Finale schaffen. Am Ende bin ich nicht wirklich enttäuscht über den zweiten Platz, obwohl ich so nah am Sieg dran war. Mads war wirklich stark, daher ist der zweite Platz ein gutes Ergebnis, ich habe mein Bestes gegeben und bin zufrieden.“ – Frederik Wandahl

„Es ist natürlich immer etwas Besonderes, wenn man die Nationalmeisterschaften gewinnt, deswegen freuen wir uns sehr, dass wir heute mehrere Titel gewonnen haben. Bezüglich des deutschen Rennens, waren wir zwar der Favorit, aber hier zu gewinnen ist nie einfach. Die Jungs sind allerdings von Anfang an ein starkes Rennen gefahren. Wir haben das Rennen schwer gemacht, und sind zeitig in die Attacken gegangen. Es gab ja auch mehrere andere Fahrer dabei, die auch sehr stark waren. Aber am Ende ist es Max gelungen, eine erfolgreiche Attacke zu lancieren, die ihm den Sieg letztendlich gesichert hat. Emanuel, Nils und Marcus sind auch ein sehr gutes Rennen gefahren, und alle anderen habe super geholfen. Deswegen sind wir sehr glücklich mit unserer Leistung, nicht nur hier in Deutschland, sondern auch in den anderen Ländern, in denen unsere Fahrer am Start waren. Ich wollte noch hinzufügen, dass der vierte Platz von Jordi in Belgien auch beeindruckend war, es war ein knappes Finale und er hat den Sprint zwischen den Verfolgern gewonnen. Frederik hat heute auch sehr gut abgeschnitten, mit seinem zweiten Platz in Dänemark, für so einen jungen Fahrer ist das ein sehr starkes Ergebnis.“ – Enrico Poitschke, Sportlicher Leiter

NL Meisterschaften EZF

Photo by HERBERT MOOS
Photo by HERBERT MOOS

ELITE Männer 32km

1 Tom Dumoulin (Ned) 0:36:06
2 Sebastian Langeveld (Ned) 0:00:27
3 Koen Bouwman (Ned) 0:01:24
4 Ide Schelling (Ned) 0:01:30
5 Julius Van den Berg (Ned) 0:01:33
6 Elmar Reinders (Ned) 0:01:34
7 Marien Bogerd (Ned) 0:01:55
8 Bart Lemmen (Ned) 0:01:57
9 Danny Van der Tuuk (Ned) 0:02:15

ELITE Frauen 32km

1 Anna van der Breggen (Ned) Team SD Worx 0:39:58
2 Ellen van Dijk (Ned) Trek-Segafredo 0:00:13
3 Lucinda Brand (Ned) Trek-Segafredo 0:00:32
4 Annemiek van Vleuten (Ned) Movistar Team Women 0:00:53
5 Riejanne Markus (Ned) Jumbo-Visma Women Team 0:01:13
6 Demi Vollering (Ned) Team SD Worx 0:01:20
7 Shirin van Anrooij (Ned) Trek-Segafredo 0:02:27
8 Loes Adegeest (Ned) 0:02:42
9 Esmée Peperkamp (Ned) Team DSM 0:02:49
10 Anneke Dijkstra (Ned) 0:02:52

DM EZF Elite Frauen und Männer, U23 in Öschelbronn


Photo by Plomi

DM EZF ELITE Frauen 30,5km

1 Lisa Brennauer (Ger) Ceratizit-WNT 0:40:33
2 Lisa Klein (Ger) Canyon-SRAM 0:00:31
3 Hannah Ludwig (Ger) Canyon-SRAM 0:01:01
4 Corinna Lechner (Ger) 0:02:44
5 Tanja Erath (Ger) Tibco-Silicon Valley Bank 0:03:02
6 Franziska Brausse (Ger) Ceratizit-WNT 0:03:13
7 Merle Brunnee (Ger) 0:03:51
8 Helena Bieber (Ger) 0:03:54
9 Adelheid Schutz (Ger) 0:04:04
10 Charlotte Becker (Ger) Arkea 0:04:33

DM EZF U23 30,5km

1 Michel Heßmann 37:50
2 Maurice Ballerstedt + 09
3 Jon Knolle + 1:01
4 Jannis Peter + 1:05
5 Tobias Buck-Gramcko + 1:16
6 Johannes Hodapp + 1:51

DM EZF ELITE Männer 30,5km

1 Tony Martin (Ger) Jumbo-Visma 0:36:25
2 Miguel Heidemann (Ger) Leopard Pro Cycling 0:00:55
3 Max Walscheid (Ger) Qhubeka Assos 0:01:10
4 Nils Politt (Ger) Bora-Hansgrohe 0:01:24
5 Justin Wolf (Ger) Bike Aid 0:01:38
6 Jonas Rutsch (Ger) EF Education-Nippo 0:01:39
7 Juri Hollmann (Ger) Movistar 0:02:14

Österreichische Meisterschaft EZF

ELITE Frauen 27km

1 KIESENHOFER Anna AUT TEAM COOKINA ARBÖ 00:36:18
2 ERHARTER Gabriela AUT UNION RAIFFEISEN RA 02:24
3 SCHWEINBERGER Christina AUT ÖAMTC RADCLUB TIROL 02:27
4 HARTL Manuela GER TEAM COOKINA ARBÖ 03:22
5 BACHMANN Anna Katharina AUT RC ARBÖ SK VOEST 04:06
6 KOFLER Anna AUT UNIONRADCLUB VELOBLITZ 04:19
7 MACHNER Katharina AUT UNION RAIFFEISEN RA 04:28
8 SZOLDERITS Chiara Marita AUT TEAM COOKINA ARBÖ 04:47
9 SCHMIDSBERGER Daniela AUT RC ARBÖ FELBERMAYR 04:51
10 SCHOBER Sophie AUT RC ARBÖ SK VOEST 05:11

ELITE Männer 27km

1 BRANDLE Matthias AUT ISRAEL START-UP NATION 00:32:41
2 RITZINGER Felix AUT WSA KTM GRAZ 00:35
3 BAYER Tobias AUT ALPECIN-FENIX 00:48
4 WILDAUER Markus AUT TEAM VORARLBERG 00:52
5 GAMPER Patrick AUT BORA – HANSGROHE 01:03
6 KEPPLINGER Rainer AUT HRINKOW ADVARICS CYCLEANG 01:14
7 GERETSCHNIG Martin AUT RADL-ECK RACING TEAM 01:18
8 HIRSCHBICHLER Johannes AUT UNION RAIFFEISEN RADTEAM TIROL 01:21
9 AUER Daniel AUT WSA KTM GRAZ 01:39
10 ZOIDL Riccardo AUT TEAM FELBERMAYR SIMPLON WELS 01:45


Photo by Plomi

Markus Wildauer zeigt auf mit Rang drei bei Zeitfahrmeisterschaften in der Eliteklasse – Alexis Guerin mit sensationeller Vorstellung in Frankreich – Rang zehn inmitten der Top Stars!

Österreich
Markus Wildauer brilliert beim Zeitfahren mit Rang drei in der Eliteklasse!
Eine unglaublich starke Leistung zeigte der junge Tiroler Markus Wildauer beim Zeitfahren. Er muss sich nur Seriensieger Matthias Brändler (Israel Startup) und Felix Ritzinger (WSA) geschlagen geben und wird Dritter. Es war sein erster Einsatz nach seiner Pause nach Knieproblemen. Mit Rang 15 liefert auch Linus Stari eine Talentprobe ab!

Im heutigen Straßenrennen beendet Max Kuen das Ausscheidungsfahren über 176 Kilometer als 14. Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) und Ex-Team Vorarlberg Profi holt sich den Titel vor Marco Haller (Bahrain).

Resultat ÖM Zeitfahren / Kufstein: https://www.procyclingstats.com/race/nc-austria-itt/2021
Resultat ÖM Straße: https://www.procyclingstats.com/race/nc-austria/2021/

Frankreich
Guerin zelebriert exzellente Form mit Rang zehn und 4 Stunden Eurosport Präsenz!
Was der aktuell gewordene Vater heute im Straßenrennen in Frankreich über die Distanz von 242 Kilometer (!!) geleistet hat, ist, ohne zu übertreiben großartig. Der Team Vorarlberg Leader war von Beginn an in der 13 Mann starken Spitzengruppe. Gegen Ende waren sie nur noch zu dritt vorne. Guerin an der Seite mit dem späteren Sieger Remi Cavagna (Deuceuncick Quick Step). Im Finale fighte er sich nach einer wahren Schlacht als Zehnter in die Weltklasse aller Tour de France Starter Frankreichs – Chapeau Alexis!
Das Rennen wurde live auf Eurosport übertragen und war somit für das Team Vorarlberg ein voller Erfolg!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-france/2021/

Schweiz
Ex-Team Vorarlberg Profi Silvan Dillier Meister in der Schweiz – Antoine Debons auf Rang 16
Nach 158 Kilometer konnte sich heute Silvan Dillier (Alpecin-Fenix) zum neuen Schweizer Meister küren. Der Ex-Team Vorarlberg Fahrer gewinnt vor Simon Pellaud (Androni). Bester Team Vorarlberg Fahrer wird Antoine Debons als 16. Das wiederspiegelt nicht ganz den starken Auftritt der Profis rund um Roland Thalmann und Colin Stüssi, aber die Form stimmt für die nächsten Rennen!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-switserland/2021/

Deutschland
Lukas Meiler kämpft sich durch!
Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) ist neue Deutsche Meister 2021. Der Deutsche siegt in souveräner Manier in Stuttgart. Lukas Meiler wird als bester Team Vorarlberg Fahrer 26.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-germany/2021/

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Radcross-WM 2021

Frauen – ELITE:

1 BRAND Lucinda NED 0:46:53 (18,679 km/h)
2 WORST Annemarie NED + 0:08
3 BETSEMA Denise NED + 0:19
4 HONSINGER Clara USA + 0:52
5 KASTELIJN Yara NED + 1:04
6 ALVARADO Ceylin del Carmen NED + 1:12
7 RICHARDS Evie GBR + 1:13
8 CANT Sanne BEL + 1:43
9 BRANDAU Elisabeth GER + 2:07
10 MAJERUS Christine LUX + 2:08
11 LECHNER Eva ITA + 2:18
12 VOS Marianne NED + 2:23
13 CLAUZEL Perrine FRA + 2:26
14 ARZUFFI Alice Maria ITA + 3:01
15 TAUBER Anne NED + 3:38

Männer U23:

1 RONHAAR Pim NED 0:49:47 (21,087 km/h)
2 KAMP Ryan NED + 0:08
3 KIELICH Timo BEL + 0:14
4 VERSTRYNGE Emiel BEL + 0:19
5 VANDEBOSCH Toon BEL + 0:31
6 HENDRIKX Mees NED + 0:33
7 FERDINANDE Anton BEL + 0:55
8 VANDEPUTTE Niels BEL + 1:01
9 TURNER Ben GBR + 1:20
10 VAN DIJKE Tim NED + 1:21
11 FONTANA Filippo ITA + 1:50
12 WYSEURE Joran BEL + 1:55
13 MEIN Thomas GBR + 1:58
14 ROUILLER Loris SUI + 1:59
15 LILLO Dario SUI + 2:16

Team Vorarlberg Profi Daniel Federspiel gewinnt Staatsmeisterschaft im Rad Cross 2021!

Was für ein großartiger Auftakt in die Saison 2021. Daniel Federspiel, der 33-jährige Ex-Weltmeister im MTB Eliminator zeigte gestern wieder seine ganze Klasse im Gelände. Er wird in einem superspannenden Rennen in Neusiedl/Waidmannsfeld (NÖ) Staatsmeister in der Eliteklasse und verteidigt seinen Titel aus dem Vorjahr.

„Ich wusste, dass ich mich auf meine Sprintqualitäten verlassen kann“, erklärte Federspiel nach dem Rennen, welches sich zu einem Dreikampf entwickelte. Immer wieder versuchten sich seine beiden Wiedersache Moran Vermeulen (Felbermayr-Wels) und Gregor Raggl (Trek-Vaude), sich von Federspiel zu lösen. Auf dem flachen, schnellen Kurs rund um das Fußballstadion in Waidmannsfeld konnte sich jedoch keiner entscheidend absetzen.
„Von Beginn an habe ich mich sehr gut gefühlt. Allerdings hatte ich gleich in der ersten Runde einen Kontakt mit einem Baum, dadurch habe ich meinen Rhythmus verloren. Je länger das Rennen dauerte, desto besser kam ich wieder rein“, so Federspiel, der in der Schlussrunde noch eine Schrecksekunde verarbeiten musste. In einer der letzten Kurven rutschte er aus dem Pedal, was Raggl einen kleinen Vorsprung einbrachte. Aber im Sprint um den Sieg lies Federspiel dann Raggl keine Chance und freute sich mächtig über den Sieg!

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2021/210110/20210110_OeSTM_OeM_Querfeldein_ME.pdf

Quer durch´s Stadion – ÖSTM/ÖM 2021
Datum: Sonntag, 10. Januar 2021
Ergebnisliste: ME Distanz 23,2 km
Schnitt 22,7 km/h

1. 2 FEDERSPIEL Daniel 1987 100 033 432 48 Elite AUT Team Vorarlberg Sa 1:01:13
2. 11 RAGGL Gregor 1992 100 068 019 06 Elite AUT Trek Vaude 1:01:15 [+0:02]
3. 7 VERMEULEN Moran 1997 100 350 852 84 Elite AUT Team Felbermayr Si 1:01:49 [+0:36]
4. 4 GEHBAUER Robert 1987 100 033 431 47 Elite AUT ARBÖ ASKÖ RC Villa 1:04:10 [+2:57]
5. 1 HEIGL Philipp 1993 100 483 815 60 Elite AUT SU Bikestore.cc Tea 1:04:21 [+3:08]
6. 3 COSTA Fabian 1994 100 077 026 89 Elite AUT UNION Raiffeisen Ra 1:04:32 [+3:19]
7. 6*HOLLAND Michael 2000 100 488 971 75 U-23 AUT Bike Team Kaiser 1:04:36 [+3:23]
8. 5 ZÖGER Manfred 1990 100 068 383 79 Elite AUT Picher Racing Team 1:07:24 [+6:11]
9. 15*KOVAR Stefan 2002 100 489 886 20 U-23 AUT Tirol KTM Cycling Te 1:07:59 [+6:46]
10. 12 ISAK Christian 1973 100 037 779 30 Elite AUT ARBÖ RC Sparkasse 1:08:24 [+7:11]
11. 10 HOFER Andreas 1991 100 068 243 36 Elite AUT ARBÖ RC Sparkasse 1:09:28 [+8:15]
12. 8 OCHSENHOFER Peter 1987 100 065 326 29 Elite AUT ARBÖ headstart ON 1:11:23 [+10:10]
13. 17 HEITZINGER Matthias 1997 100 106 100 63 Elite AUT RC ARBÖ Grassinger – 1 Runde(n)
14. 16 GRASL Patrick 1997 100 106 101 64 Elite AUT ARBÖ headstart ON “
15. 13*LÄSSER Franz Josef 2001 100 488 983 87 U-23 AUT BC GIANT Stattegg “
16. 9 GRUBER Markus 1984 100 734 696 02 Elite AUT Muddy Team Bikers “

*= U23

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» in Ilsfeld-Auenstein

Ilsfeld-Auenstein (rad-net) – Michel Heßmann (Jumbo-Visma Development Team) hat das Abschlussrennen der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» in Ilsfeld-Auenstein gewonnen. Im Sprint eines kleinen Feldes siegte er vor seinem Teamkollegen Maurice Ballerstedt und Jakob Geßner (rad-net ROSE Team). Christian Koch (Lotto-Kern Haus) ließ sich den Gesamtsieg nicht mehr nehmen, nachdem er den vierten Platz belegte.

In der dritten von 18 Runden auf dem 8,1 Kilometer langen Rundkurs hatte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe aus dem Feld gelöst. Sie bestand aus Mountainbiker Sascha Weber, Henri Uhlig (rad-net ROSE Team), Cédric Pries (Leopard) sowie Michiel und Abram Stockman (SKS Sauerland-NRW) und zwei weiteren Fahrern, die im Laufe des Rennens aber reißen lassen mussten. Das Feld, in dem zunächst das Team Leopard die Tempoarbeit machte und später Lotto-Kern Haus um den Gesamtführenden Christian Koch, ließ die Ausreißer bis auf vier Minuten weg fahren.

Als nur noch rund 30 Kilometer zu fahren waren, zog das Tempo im Feld unter dem Diktakt von Lotto-Kern Haus mächtig an und der Vorsprung der Ausreißer sank stetig. Aber auch immer mehr Fahrer konnten nicht mehr folgen. Eingangs der letzten Runde wurde die Spitzengruppe eingeholt. Am letzten Anstieg durch die Weinberge konnte sich kein Fahrer mehr absetzen und am Ende sprinteten rund 25 Fahrer um den Sieg.

Michel Heßmann siegte vor Maurice Ballerstedt und Jakob Geßner und gewann vor diesen beiden Fahrern nicht nur das Bundesligarennen, sondern auch die Deutsche Bergmeisterschaft der U23-Klasse, die im Rahmen des Rennens in Ilsfeld-Auenstein ausgetragen wurde. Elite-Meister am Berg wurde Christian Koch.

Koch konnte sich nicht nur über das Meistertrikot freuen, sondern auch über den Bundesliga-Gesamtsieg, den er vor Jakob Geßner und dessen Teamkollegen Pirmin Benz einfuhr. «Ich freue mich riesig über den Sieg», sagte Koch nach dem Rennen. Und Lotto-Kern Haus-Teamchef Florian Monreal ergänzte: «Ein toller Erfolg für uns. Nach dieser Saison fällt jetzt schon auch Druck von uns ab. Es ist für uns immer ein Ziel, die Bundesliga zu gewinnen. Jetzt haben wir in sieben Jahren sechs Mal die Serie gewonnen, entweder in der Einzel- oder der Teamwertung. Das ist schon ein geniales Gefühl. Wir freuen uns echt mega.»

Die Gesamtmannschaftswertung entschied das rad-net ROSE Team für sich. In der Sprint- und Bergwertung hatte beide Male Michiel Stockman die Nase vorn.
@Rad-net

Junioren:
1 Brenner Marco RSG Ansbach Team Auto Eder Bayern
2 Teutenberg Tim Torn FC Lexxi Speedbike ROSE Team NRW
3 Schrag Daniel Radteam Aichach 2000 Team Auto Eder Bayern
4 Theiler Ole RV Staubwolke 09 Fischeln ROSE Team NRW
5 Duckert Roman Frankfurter RC ’90 Landesverband Brandenburg
6 Zierenner Leo RSC Turbine Erfurt STEVENS Juniorenteam Thüringen
7 Temmen Jan-Marc SG Radschläger 1970 Düsseldorf ROSE Team NRW
8 Borresch Julian TSV 1888 Dieringhausen ROSE Team NRW
9 Abt Cedric RC Pfullendorf 1896 LV Baden
10 Geisbrecht Ole RC Blau-Gelb v. 1927 Langenhagen LV Niedersachsen

1 Heßmann Michel Jumbo-Visma
2 Ballerstedt Maurice Jumbo-Visma
3 Geßner Jakob rad-net ROSE Team
4 Koch Christian Team Lotto – Kern Haus
5 Stockman Abram Team SKS Sauerland NRW
6 Rudys Paul LKT Team Brandenburg
7 Röber Dominik P&S Metalltechnik
8 Stockman Michiel Team SKS Sauerland NRW
9 Eise Tobias TGV Schotten TRIEBWERK-Engery BL Cycling
10 Wolf Justin Bike AID
11 Adamietz Johannes Team SKS Sauerland NRW
12 Benz Pirmin rad-net ROSE Team
13 Heidemann Miguel Leopard Pro Cycling

Straßen-EM 2020

ELITE Männer:
Plouay (177,45 km)
1 NIZZOLO Giacomo ITA 4:12:23 (42,184 km/h)
2 DEMARE Arnaud FRA + 0:00
3 ACKERMANN Pascal GER + 0:00
4 VAN DER POEL Mathieu NED + 0:00
5 STUYVEN Jasper BEL + 0:00
6 BALLERINI Davide ITA + 0:00
7 PATERSKI Maciej POL + 0:00
8 GARCIA CORTINA Ivan ESP + 0:00
9 OUPALÍK Adam CZE + 0:00
10 COSNEFROY Benoit FRA + 0:00
11 ALBASINI Michael SUI + 0:00
12 BYSTRØM Sven Erik NOR + 0:00
13 RIABUSHENKO Aleksandr BLR + 0:00
14 OLIVEIRA Rui POR + 0:00
15 SAGAN Juraj SVK + 0:00

ELITE Frauen:
Plouay (109,20 km)
1 VAN VLEUTEN Annemiek NED 2:50:46 (38,364 km/h)
2 LONGO BORGHINI Elisa ITA + 0:00
3 NIEWIADOMA Katarzyna POL + 0:06
4 BLAAK Chantal NED + 0:06
5 CORDON RAGOT Audrey FRA + 2:30
6 BRENNAUER Lisa GER + 3:28
7 KOPECKY Lotte BEL + 3:28
8 VOS Marianne NED + 3:28
9 CECCHINI Elena ITA + 3:28
10 PIETERS Amy NED + 3:28

Mannschaftszeitfahren Mixed-Staffel:
Plouay (54,60 km / 2x 13,65 km Frauen + 2x 13,65 km Männer)
1 Deutschland (Brennauer, Kröger, Klein, Heidemann, Wolf, Heßmann) 1:14:14
2 Schweiz (Stirnemann, Reusser, Chabbey, Imhof, Bissegger, Froidevaux) +0:24
3 Italien (Bussi, Cecchini, Guazzini, Bertazzo, Affini, Plebani) +2:33
4 Frankreich (Cordon-Ragot, E. Duval, Grossetete, J. Duval, Grondin, Vauquelin) +2:47
5 Belgien (Van De Velde, Van De Vel, Bossuyt, Campenaerts, De Plus, Herregodts) +4:05
6 Ukraine (Vysotska, Sharga, V. Kononenko, M. Kononenko, Golovash, Kulyk) +4:29

Männer U23:
Plouay (136,50 km)
1 HVIDEBERG Jonas Iversby NOR 3:11:17 (42,813 km/h)
2 CHARMIG Anthon DEN + 0:00
3 EPA Vojtech CZE + 0:02
4 PAJUR Markus EST + 0:04
5 KOOIJ Olav NED + 0:04
6 TESSON Jason FRA + 0:04
7 MEEUS Jordi BEL + 0:04
8 HEIDERSCHEID Colin LUX + 0:04
9 SALGUEIRO Carlos POR + 0:04
10 GAZZOLI Michele ITA + 0:04
11 WÆRENSKJOLD Søren NOR + 0:04
12 HEIDUK Kim Alexander GER + 0:04

Frauen U23:
Plouay (81,90 km / 6x 13,65 km) -> Profil
1 BALSAMO Elisa ITA 2:15:27 (36,275 km/h)
2 UNEKEN Lonneke NED + 0:00
3 JØRGENSEN Emma Cecilie DEN + 0:00
4 KOCH Franziska GER + 0:00
5 OLAUSSON Wilma SWE + 0:00
6 VAS Kata Blanka HUN + 0:00
7 BOSSUYT Shari BEL + 0:00
8 SMULDERS Silke NED + 0:00
9 MUZIC Evita FRA + 0:00
10 CONSONNI Chiara ITA + 0:00

Straßenrennen Juniorinnen:
Plouay (68,25 km)-
1 GASPARRINI Eleonora Camilla (ITA) 1:54:22
2 VANHOVE Marith (BEL) +0:00
3 DE CLERCQ Katrijn (BEL) +0:00
4 SQUIBAN Maeva (FRA) +0:00
5 CAMPOS Daniela (POR) +0:00
6 GEURTS Mijntje (NED) +0:00
7 SCHREIBER Marie (LUX) +0:00
8 BURLOVÁ Kristýna (CZE) +0:00
9 UIJEN Elise (NED) +0:00
10 DE WILDE Julie (BEL) +0:00

Straßenrennen Junioren:
Plouay (109,20 km)
1 ANDERSEN Kasper (DEN) 2:38:28
2 BITTNER Pavel (CZE) +0:00
3 DE LIE Arnaud (BEL) +0:00
4 BRENNER Marco (GER) +0:00
5 BALESTRA Lorenzo (ITA) +0:00
6 LOVIDIUS Edvin (SWE) +0:00
7 AYUSO Juan (ESP) +0:00
8 DUCKERT Roman (GER) +0:00
9 MIHKELS Madis (EST) +0:00
10 TENDON Arnaud (SUI) +0:00

Straßen-EM 2020 – Einzelzeitfahren

Frauen Elite:
Plouay (25,6 km)
1 VAN DER BREGGEN Anna NED 0:34:03,92 (45,09 km/h)
2 VAN DIJK Ellen NED + 0:30,25
3 REUSSER Marlen SUI + 0:59,05
4 BRENNAUER Lisa GER + 1:13,43
5 BUSSI Vittoria ITA + 1:32,50
6 LABOUS Juliette FRA + 1:43,46
7 PLICHTA Anna POL + 1:43,79
8 AMIALIUSIK Alena BLR + 1:45,72
9 KLEIN Lisa GER + 1:48,55
10 CORDON RAGOT Audrey FRA + 2:08,44

Foto: Gerhard Plomitzer
Männer Elite:
Plouay (25,6 km)
1 KUNG Stefan SUI 0:30:18,11 (50,69 km/h)
2 CAVAGNA Rémi FRA + 0:17,12
3 CAMPENAERTS Victor BEL + 0:21,31
4 DOWSETT Alex GBR + 1:03,53
5 AFFINI Edoardo ITA + 1:15,12
6 TRATNIK Jan SLO + 1:26,11
7 WOLF Justin GER + 1:30,13
8 MULLEN Ryan IRL + 1:41,35
9 BARTA Jan CZE + 1:43,78
10 ROUX Anthony FRA + 2:03,60
11 FARIA DA COSTA Rui Alberto POR + 2:14,83
12 HOLLMANN Juri GER + 2:30,15

Frauen U23:
Plouay (25,6 km)
1 LUDWIG Hannah GER 0:35:53,29 (42,80 km/h)
2 KOCH Franziska GER + 0:24,39

3 JASKULSKA Marta POL + 1:18,36
4 PIRRONE Elena ITA + 1:21,30
5 BOSSUYT Shari BEL + 1:34,54
6 BOOGAARD Maaike NED + 1:34,80
7 SWINKELS Karlijn NED + 1:46,99
8 BIRIUKOVA Yuliia UKR + 1:51,30
9 OLAUSSON Wilma SWE + 1:57,99
10 LE MOUEL Celia FRA + 1:59,76

Männer U23:
1 LEKNESSUND Andreas NOR 0:30:58,09 (49,60 km/h)
2 BISSEGGER Stefan SUI + 0:23,81
3 VAN WILDER Ilan BEL + 0:28,64
4 PIDCOCK Thomas GBR + 0:39,61
5 MILAN Jonathan ITA + 0:55,92
6 HEßMANN Michel GER + 1:04,48
7 LEIJNSE Enzo NED + 1:05,36
8 HOOLE Daan NED + 1:08,22
9 OTRUBA Jakub CZE + 1:16,40
10 DAVY Clement FRA + 1:19,53
11 HEIDEMANN Miguel GER + 1:19,58
12 WILDAUER Markus AUT + 1:27,99

Juniorinnen:
Plouay (25,6 km)
1 UIJEN Elise NED 0:37:24,87 (41,05 km/h)
2 SQUIBAN Maeva FRA + 1:00,20
3 CIPRESSI Carlotta ITA + 1:27,87
4 VAN ANROOIJ Shirin NED + 1:43,48
5 LIEHNER Annika SUI + 1:52,61
6 BUCH Hannah GER + 2:02,41
7 DE WILDE Julie BEL + 2:04,67
8 JENČUŠOVÁ Nora SVK + 2:22,73
9 CAMPOS Daniela POR + 2:23,20
10 MARUSHCHUK Alla UKR + 2:29,44

Junioren:
Plouay (25,6 km) -> Profil
1 VACEK Mathias CZE 0:32:39,13 (47,04 km/h)
2 BRENNER Marco GER + 0:03,49
3 MILESI Lorenzo ITA + 0:17,11
4 MIHOLJEVIĆ Fran CRO + 0:46,78
5 AYUSO PESQUERA Juan ESP + 0:52,21
6 KURITS Joonas EST + 1:00,36
7 BITTNER Pavel CZE + 1:09,90
8 LE HUITOUZE Eddy FRA + 1:10,63
9 UIJTDEBROEKS Cian BEL + 1:12,08
10 ARRIETA LIZARRAGA Igor ESP + 1:13,10
11 PONOMAR Andrii UKR + 1:15,23