Archiv der Kategorie: Meisterschaften

Nationale Meisterschaften Schweiz 2020 Zeitfahren

Männer Elite: Bern Airport (30 km)
1 Stefan Küng (Équipe Groupama-FDJ) 0:37:36,6
2 Silvan Dillier (AG2R La Mondiale) 0:00:54,2
3 Stefan Bissegger (EF Pro Cycling) 0:01:07,1
4 Thery Schir (VC Orbe) 0:01:24,7
5 Tom Bohli (UAE Team Emirates) 0:02:25,1
6 Gino Mäder (VC Mendrisio) 0:02:30,3
7 Damian Lüscher (VC Bürglen-Märwil) 0:02:36,7
8 Johan Jacobs (VC Steinmaur) 0:02:44,2
9 Cyrille Thiéry (Swiss Racing Academy) 0:02:47,3
10 Claudio Imhof (Team Vorarlberg Santic) 0:02:53,9

Foto: Gerhard Plomitzer

Frauen Elite: Bern Airport (20 km)
1 Marlen Reusser (Equipe Paule KA) 0:27:46,6
2 Elise Chabbey (Equipe Paule KA) 0:01:02,8
3 Kathrin Stirnemann (Equipe Paule KA) 0:01:18,4
4 Jolanda Neff (TREK Factory Racing XC) 0:01:41,3
5 Melanie Maurer 0:01:45,7
6 Noëlle Buri (Thömus RN Swiss Bike Team-YoungStars) 0:03:04,1
7 Crystel Matthey 0:03:08,7
8 Aline Seitz (ILLI- Bikes Cycling Team) 0:03:14,7
9 Noemi Rüegg (Cogeas Mettler Look Pro Cycling Team) 0:03:15,9
10 Fabienne Buri (Andy Schleck Cycles – Immo Losch) 0:03:16,1

28.6.20 Nationale Meisterschaften Slowenien 2020 – Einzelzeitfahren

Männer Elite: Zgornje Gorje – Pokljuka (15,7 km)
1 Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) 0:31:10
2 Primož Roglic (Team Jumbo – Visma) 0:00:09
3 Jan Polanc (UAE Team Emirates) 0:01:47
4 Janez Brajkovic (Adria Mobil) 0:01:53
5 Marko Pavlic 0:02:52
6 Domen Novak (Bahrain – McLaren) 0:03:01
7 Grega Bole (Bahrain – McLaren) 0:03:10
8 Kristjan Hocevar (Adria Mobil) 0:03:55
9 Nik Cemažar 0:03:57
10 Matej Mugerli (Sport.Land.Niederösterreich) 0:04:07

Nationale Meisterschaften Slowenien 2020: 21.06. Straßenrennen

1 Primoz Roglic (Slo) Jumbo-Visma 3:30:54
2 Tadej Pogacar (Slo) UAE Emirates 0:00:10
3 Matej Mohoric (Slo) Bahrain-McLaren 0:00:39
4 Janez Brajkovic (Slo) Adria Mobil 0:00:53
5 Domen Novak (Slo) Bahrain-McLaren 0:01:13
6 Jan Polanc (Slo) UAE Emirates 0:01:34
7 Nik Cemazar (Slo) KK Kranj 0:01:39
8 Jan Tratnik (Slo) Bahrain-McLaren 0:02:17
9 Matej Mugerli (Slo) Sportland Niederösterreich 0:02:27
10 Grega Bole (Slo) Bahrain-McLaren 0:02:54

Straßen-DM in Stuttgart wird in 2020 nicht ausgetragen!

Die Corona-Pandemie macht auch vor den für 2020 geplanten Deutschen Straßenmeisterschaften der Elite in Stuttgart und Region nicht Halt. Der Ausrichter hat sich in Abstimmung mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) deshalb für eine Verschiebung in das Jahr 2021 ausgesprochen. Darüber finden derzeit Gespräche mit allen beteiligten Partnern statt.
Da Großveranstaltungen bundesweit bis mindestens 31. August 2020 verboten und Prognosen über dieses Datum hinaus unsicher sind, sah das Organisationsteam keine Möglichkeit, die Deutschen Straßenmeisterschaften der Elite risikolos in Stuttgart und in den anderen Kommunen der Region Stuttgart durchzuführen.

«Eine Verschiebung der Deutschen Straßenmeisterschaft in der derzeitigen Lage ist der richtige Schritt. Sportler, Organisatoren und auch der Bund Deutscher Radfahrer haben jetzt Klarheit. Die Gesundheit aller Beteiligten hat absoluten Vorrang, und es ist derzeit noch keine Entspannung der Lage in Sicht», äußert sich BDR-Präsident Rudolf Scharping zu der Entscheidung.

Damit einhergehend wird voraussichtlich auch die Straßen-DM im Sauerland ein Jahr später stattfinden. Die Stadt Winterberg hat einer Verschiebung der bereits zugesagten Deutschen Meisterschaften von 2021 ins Jahr 2022 zugestimmt. «Im Sinne des Radsports mussten wir nicht lange überlegen und tragen das selbstverständlich mit. Wenn wir dann 2021 in Stuttgart für unsere Tourismusregion und die nächsten Titelkämpfe werben können, hilft uns das sicher auch», so Jörg Scherf, Heiko Volkert und Michael Beckmann vom Organisationsteam Sauerland.
@Rad-Net

Daniel Federspiel neuer österreichischer Staatsmeister im Rad Querfeldein 2020!

12. Januar 2020

Daniel Federspiel holt für Team Vorarlberg Santic den österreichischen Staatsmeistertitel im Rad Querfeldein in der Steiermark!

Die 59. Österreichische Staatsmeisterschaft im Rad Querfeldein in Gutenberg (Steiermark) stand ganz im Zeichen von Daniel Federspiel. Bei besten Wetterbedingungen dominierte der zweifache MTB Eliminator Weltmeister die Konkurrenz mehr als deutlich. Auf dem technisch nicht einfach zu fahrenden Rundkurs brillierte er durch sein technisches Können und holte sich den ersten Staatsmeistertitel in dieser Disziplin. Nach 62 Minuten siegt er vor Philipp Heigl (Team Bikestore) und dem überraschend stark fahrenden Fabian Costa, welcher seit heuer für den Vorarlberger Club RV vor dem Arlberg fährt.

Daniel Federspiel: „Ich bin von Beginn an mein Tempo gefahren und dieses versucht immer etwas zu erhöhen. So hab ich meine Verfolger bis auf knapp drei Minuten auf Distanz gehalten. Ich freue mich super über diesen ersten Titel und fahr einfach wieder gerne Rad nach dem schwierigen letzten Jahr. Ein toller Start in diese Saison!“

Resultat Staatsmeisterschaft 12. Jänner: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2020/200112/20200112_OeSTM_Querfeldein_60min_OeSTM_ME_MU.pdf

Federspiel glänzt bereits am Samstag!
Bereits am Vortag zu den Meisterschaften war Daniel Federspiel nicht zu biegen. Der Imster gewann auf dem Meisterschaftskurs das letzte Rennen über 20,8 Kilometer im ÖRV Schwalbe Querfeldeincup mit über drei Minuten Vorsprung auf Fabian Costa (KTM Bike u. Run) und Philipp Heigl (Team Bikestore).
Es war Federspiels dritter Sieg innert sechs Tagen!

Resultat Gutenbergcross Samstag 11. Jänner: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2020/200111/20200111_OeM_Querfeldein_Cupfinale_ME_MU_AM_BC_Laptime.pdf

Mitchelton-Scott dominiert australische Straßenmeisterschaft

Frauen:
1 Amanda Spratt (Aus) Mitchelton-Scott 2:57:59
2 Justine Barrow (Aus) Roxsolt Attaquer 0:00:01
3 Grace Brown (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:11
Another masterful ride secured Amanda Spratt (Mitchelton-Scott) a third road nationals crown at the 2020 Federation University Road National Championships in Buninyong on Sunday.

Foto: Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com

Spratt outfoxed surprise medallist Justine Barrow (Roxsolt Attaquer) on the home straight after the pair figured in the lead group for nearly the entirety of the race. Spratt’s teammate Grace Brown (Mitchelton-Scott) took bronze.
“This is just as special if not more special (than my first one), I owe this one to my team, they rode incredibly well,” said Spratt, 32, who added to her 2012 and 2016 victories.

The final day of the 2020 Federation University Road National Championships began with 78 riders setting out on the 104-kilometre race which took in nine laps of the infamous 11-kilometre Mt Buninyong course.
A crash on the opening lap brought down a group of riders including the highly favoured Tiffany Cromwell (Canyon SRAM Racing) and Lauren Kitchen (FDJ-Nouvelle Aquitaine). The group quickly fell more than two minutes off the peloton, effectively ending their day.
Mitchelton-Scott set the pace early at the front of the race before Brown launched a surprise attack on the third climb of the day which was answered by Spratt, with Barrow pouncing on the opportunity.
“We wanted to have a surprise tactic, normally everyone is waiting, waiting, so we thought why not turn it on its head and go on the third lap,” said Spratt. “We had Gracie Elvin riding really hard from the start and then Grace Brown launched an attack third time up the climb.
“When Justine came across, we were expecting more people but we thought ok, and knew we would have to go hard up the climb.”
Powered by Grace Brown, the trio quickly moved to a lead of nearly one minute on the peloton, before extending that gap to over two and a half minutes at the halfway point of the race. With a disorganised chase group heading a splintering field, the trio’s lead blew out to nearly six minutes by race end before Spratt held off Barrow in a sprint to the line, with Brown eleven seconds back.
“It was a dream race. It was a bit unusual I came in as the sole leader, but we had a solid plan and grateful for the team backing me and gold I could pull it off,” Spratt explained. “I owe a lot to Grace Brown, she annihilated herself for me so it was really pleasing to see Grace on the podium.
“Justine Barrow was very impressive, I tried to attack on the climb and I couldn’t get away from her. I felt confident if it came down to a sprint, but I think she had an incredible ride so I was very impressed, especially when she was matching me on the climb.”
It continues the career-best form from Spratt, who last September became the first Australian woman to win two career World Championship road race medals after winning bronze at the 2019 World Championships.
“I was so emotional over the line,” the Blue Mountains cyclist said.“I put so much work in and I did feel a lot of pressure today, so it’s also that pressure and that build-up of energy.
“I felt more nervous than I have in a while this morning. You just now you really, really, really want it, so just as special. It doesn’t get boring, put it that way.”
@Cycling Australia

Cameron Meyer (Mitchelton-Scott) finally won the elite men’s road race title at the 2020 Australian Road Championships in Buninyong, Victoria, on Sunday afternoon, having gone so close so many times before.

The Western Australian attacked just ahead of the final climb, shedding his rivals and soloing to an emotional victory, coming home almost a minute ahead of teammate Lucas Hamilton, with Marcus Culey (Team Sapura Cycling) – who’d spent much of the day at the front of the race in the main breakaway – taking the bronze medal ahead of WorldTour riders including Jay McCarthy (Bora-Hansgrohe), Nathan Haas (Cofidis) and Chris Harper (Jumbo-Visma).
@cyclingnews

ELITE Männer: Buninyong (185,6 km / 16x 11,6 km)
1. 10 Cameron MEYER 4h48:16
2. 11 Lucas HAMILTON +56
3. 77 Marcus CULEY +1:07
4. 9 Luke DURBRIDGE +1:10
5. 6 Jay MCCARTHY +1:10
6. 22 Nathan HAAS +1:10
7. 7 Chris HARPER +1:20
8. 14 Michael HEPBURN +1:52
9. 76 Brendan JOHNSTON +1:52
10. 19 Robert POWER +1:52

Ergebnisse Australische Zeitfahrmeisterschaft 8.1.2020

8.1. Männer Elite: Ballarat (37,5 km)

1 Luke DURBRIDGE (Mitchelton-Scott) 0:46:18,8
2 Rohan DENNIS (Team Ineos) 0:00:17,5
3 Chris HARPER (Team Jumbo-Visma) 0:01:52,4
4 Michael HEPBURN (Mitchelton-Scott) 0:02:03,9
5 Nathan HAAS (Team Cofidis) 0:02:10,8
6 Damien HOWSON (Mitchelton-Scott) 0:02:33,5
7 Marcus CULEY (Team Sapura Cycling) 0:02:42,5
8 Jordan VILLANI (Subaru – Giant) 0:02:55,1
9 Michael FREIBERG (ARA | Pro Racing Sunshine Coast) 0:03:04,7
10 Dylan SUNDERLAND (NTT Pro Cycling) 0:03:38,2

8.1. Frauen Elite: Ballarat (28,6 km)
1 Sarah GIGANTE (Team TibcoSilicon Valley Bank) 0:42:41,82
2 Grace BROWN (Mitchelton Scott) 0:00:09,17
3 Emily HERFOSS (Roxsolt Attaquer) 0:00:10,31
4 Amanda SPRATT (Mitchelton-Scott) 0:00:41,47
5 Shara GILLOW (FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope) 0:00:52,57
6 Lucy KENNEDY (Mitchelton-Scott) 0:00:58,34
7 Kate PERRY (Specialized Women’s Racing) 0:01:10,48
8 Nicole FRAIN (Sydney Uni – Staminade) 0:02:03,12
9 Bree WILSON (Roxsolt Attaquer) 0:02:14,84
10 Jaime GUNNING (Specialized Women’s Racing) 0:02:20,59

8.1. Männer U23: Ballarat (28,6 km)
1 Lucas PLAPP (InForm TM Insight Make) 0:37:43,77
2 Kelland O’BRIEN (St Kilda Cycling Club) 0:00:14,68
3 Carter TURNBULL (InForm TM Insight Make) 0:00:53,99
4 Alastair CHRISTIE-JOHNSTON (Team BridgeLane) 0:00:57,92
5 Jarrad DRIZNERS (Hagens Berman Axeon) 0:01:07,72
6 Riley FLEMING (Oliver’s Real Food Racing) 0:01:07,94
7 Tyler LINDORFF (Team BridgeLane) 0:01:09,69
8 Rudy PORTER (InForm TM Insight Make) 0:01:44,95
9 Tom BENTON (InForm TM Insight Make) 0:01:50,06
10 Connor SENS (X Speed United) 0:02:08,01

8.1. Junioren: Ballarat (18,8 km)
1 Patrick EDDY (Bendigo & District CC) 0:24:28,39
2 Alastair MACKELLAR (Sunshine Coast Cycling Club) 0:00:58,58
3 Zac KELLY (Hawthorn Cycling Club) 0:01:08,39
4 Jesse NORTON (Ballarat Sebastapol Cycling Club) 0:01:34,49
5 Matthew CONNAN (Peel District CC) 0:01:41,41
6 Blake AGNOLETTO (Bendigo & District CC) 0:01:42,77
7 Jay LINDORFF (Peel District CC) 0:02:01,00
8 Elliott MURADA (Norwood Cycling Club) 0:02:03,37
9 James DERRICK (Midland Cycle Club) 0:02:04,55
10 Luke DEASEY (Tamworth Cycle Club) 0:02:12,48

8.1. Juniorinnen: Ballarat (18,8 km)
1 Alyssa POLITES (Carnegie Caulfiled Cycling Club) 0:28:27,63
2 Francesca SEWELL (Gold Coast Cycling Club) 0:00:23,07
3 Catelyn TURNER (Launceston City Cycling Club) 0:00:53,43
4 Haylee FULLER (Dubbo Cycling Club) 0:01:09,99
5 Alli ANDERSON (Port Adelaide Cycling Club) 0:02:11,48
6 Liliana MCLENNAN (Balmoral Cycling Club) 0:02:38,52
7 Olivia SENS (Bendigo & District CC) 0:02:52,69
8 Sarah DOYLE (Blackburn Cycling Club) 0:03:10,96
9 Ella SIBLEY (South Coast Cycling Club) 0:03:54,52
10 Hayley JENKINS (Brunswick Cycling Club) 0:04:14,19

KTM Youngsters – Bayerische Crossmeisterschaft

Ein Meister und zwei Vizemeister
Die Bayerischen Meisterschaften im Cross in Rosenheim liefen gut für die KTM Youngsters: Sie konnten einen Meister- und zwei Vizetitel feiern.
Als erstes waren aus dem Team die beiden U15-Fahrer Nico Wollenberg und Simon Postada, der zur kommenden Saison neu ins Team kommt, gefordert. Morgens um zehn waren die Be-dingungen nasskalt. Die Strecke war crosstypisch mit Hürden versehen, die entweder fahrend oder laufend überwunden werden mussten. Zudem gab es viele kurze und knackige Anstiege sowie unzählige Kurven. Nico und Simon nutzten ihre gute Startposition aus der ersten Reihe und setzten sich schnell ab. Mit wechselnden Führungen fuhren die beiden die drei Runden, keiner konnte sich entscheidend absetzen. Kurz vor Schluss lag Nico vorne, sodass Simon bei der letzten Überholmöglichkeit alles riskieren musste. Dabei rutschte er weg und Nico konnte sich den Titel sichern. Simon wurde dahinter Zweiter.
Fabian Eder feierte in Rosenheim eine doppelte Premiere: Erstes Crossrennen der Saison und erstes U19-Rennen über-haupt. Der 16-Jährige schlug sich gut und sicherte sich nach 50 Minuten Rennzeit den bayerischen Vizemeistertitel. Zudem hatte er viel Spaß.
Mit Viktoria Erber saß auch die KTM-Amazone auf ihrem Crossrad. Nach ei-nem rasanten Start und vielen Positions-kämpfen konnte sich die 18-Jährige bei den Damen als Dritte einreihen. Diese Po-sition konnte Vicky etwa die Hälfte der Renndauer halten. Danach ließen die Kräfte langsam nach und die Kontrahentinnen zogen davon. Nach sehr harten 60 Minuten kam Vicky auf dem undankbaren vierten Platz ins Ziel. Trotzdem hatte sie viel Spaß und konnte einige Erfahrungen in dieser neuen Altersklasse sammeln.
@KTM Youngsters