Archiv der Kategorie: Kriterium und Rundstreckenrennen

Peter Sagan erkämpft sich den zweiten Platz beim Tour Down Under Classic.

Foto by Bettini
Zwei Tage vor dem eigentlichen Start der Tour Down Under hatten die Sprinter beim Tour Down Under Classic die Möglichkeit, ihre Form unter Beweis zu stellen. In der Innenstadt von Adelaide galt es heute 30 Runden von je 1,7km zu bewältigen. Gleich zu Beginn des Rennens konnte sich eine kleine Gruppe dem Peloton entziehen, wurde aber nach 14 Runden wieder vom Feld eingeholt. Danach folgten mehrere Attacken, und verschiedene Fahrer setzten sich immer wieder vom Peloton ab. Allerdings erhöhten dann die Sprinterteams, unter ihnen BORA – hansgrohe, das Tempo und die letzte Ausreißergruppe wurde vom rasenden Feld mit nur 8km bis zum Ziel gestellt. Auf den letzten Runden ereigneten sich zwei Stürze, in die Lukas Pöstlberger und Jay McCarthy verwickelt waren. Glücklicherweise konnten die zwei BORA – hansgrohe Fahrer das Rennen beenden. Am Ende kam das Rennen zum erwarteten Sprint, den C. Ewan für sich entschied. Vorjahressieger Peter Sagan erkämpfte sich einen starken zweiten Platz, während Daniel Oss den fünften Platz errang.
Ergebnis
1 Caleb Ewan (Aus) Lotto Soudal 1:03:59
2 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe
3 Alex Edmondson (Aus) Mitchelton-Scott
4 Roger Kluge (Ger) Lotto Soudal 0:00:02
5 Daniel Oss (Ita) Bora-Hansgrohe 0:00:04
6 Owain Doull (GBr) Team Sky 0:00:05
7 Luke Rowe (GBr) Team Sky 0:00:09
8 Luis León Sánchez (Spa) Astana
9 Marco Haller (Aut) Katusha Alpecin
10 Francisco Ventoso (Spa) CCC Team

Reaktionen im Ziel
„Ich bin mit dem heutigen Ergebnis zufrieden. Das Wetter war sehr heiß und es war ein sehr schnelles Rennen. Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen für die gute Zusammenarbeit bedanken. Daniel Oss, Oscar Gatto und Maciej Bodnar haben einen besonders starken Job gemacht und haben mich die ganze Zeit gut beschützt. Sie haben mir auch geholfen, die zwei Stürze im Finale zu vermeiden, was natürlich sehr wichtig war. Im Großen und Ganzen bin ich mit diesem Saisonbeginn bei der Tour Down Under zufrieden.“ – Peter Sagan

„Nach guter Teamarbeit errang Peter einen starken zweiten Platz. Wir hätten natürlich gerne unseren Erfolg vom letzten Jahr wiederholt aber meiner Meinung nach ist dieses Resultat ein guter Beginn in die neue Saison.“ – Patxi Vila, Sportlicher Leiter
© BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Marco Haller wins the opener of the Australian Bay Crits

01.01.2019
Marco Haller wins the opener of the Australian Bay Crits

Marco Haller started the season successfully. The 27-year-old Austrian rider won the first race of the Lexus of Blackburn Bay Crits on New Year’s Day in Geelong, Australia. Haller was the fastest rider after a sprint from a five-man squad. The German Raphael Freienstein was second, ahead of Miles Scotson (Groupama-FDJ).

„Everybody was pretty excited for the Bay Crits. Winning a race on January 1st is just a perfect start for the team and of course for myself,“ said Marco Haller.

Haller was joined by his teammates Alex Dowsett, Nathan Haas and two „national level“ riders. Tom Chapman from South Australia and Dylan McKenna of Victoria were the lucky winners of a competition launched by KATUSHA Sports in mid-December. The five-man special team raced in customized KATUSHA Sports kits in collaboration with Pushys.

„Nathan (Haas) already warned me that the Australian riders are pretty good in shape that time of the year where the Nationals and the Tour Down Under is just around the corner. It was a very tough race and it was unexpected that our five-man group made it to the finish. But the break was strong (Miles Scotson was sitting in there) and immediately we got some time to the bunch. In the end it was man against man and I’m happy I did it,“ added Haller.
For Marco, the victory is a boost after losing a large part of the season in 2018. In April he broke his kneecap in training in a collision with a car and was out for six month of racing.
The Bay Crits continues tomorrow in Geelong with another criterium on a 650m lap course.

Apres Tour Gera 4.8.18


Gesamtwertung Podium Apres Tour Gera:

1.) John Degenkolb (TREK-Segafredo)
2.) Marcel Kittel (Katusha-Alpecin)
3.) Rüdiger Selig (BORA-hansgrohe)

Helden der Landstraße:

Marcel Kittel gewinnt das Kriterium

Rick Zabel macht Tempo für Marcel Kittel:

Max Walscheid vor Robert Müller (Radteam Herrmann), Max Walscheid gewann die longest lap:

John Degenkolb (TREK-Segafredo) gewann das Ausscheidungsfahren und die Gesamtwertung knapp vor Marcel Kittel


Später mehr….

IMG_20180804_113034_635

Marcus Burghardt wiederholt Heimsieg für BORA – hansgrohe bei Bruckmühler Radsportnacht.


Durch ein hochkarätiges Starterfeld mit den deutschen WorldTour Profis Marcus Burghardt, Rudi Selig (beide BORA – hansgrohe) und Nico Denz (AG2R Mondial), konnte der RSV Götingen Bruckmühl einmal mehr ein echtes Radsportfest nach Bruckmühl zaubern. Während Burghardt seinen Vorjahressieg im Hauptrennen, dem Kriterium wiederholen kann, sorgt Rudi Selig mit seinem Sieg im neu eingeführten Ausscheidungsrennen für eine 100%-Ausbeute von BORA – hansgrohe in Bruckmühl.

Mit einem neuen Bewerb wurde die diesjährige Bruckmühler Radsportnacht für die Profis eröffnet. Ein Ausscheidungsrennen, bei dem zuerst jede Runde die letzten beiden Fahrer ausscheiden mussten, bis zu den letzten zehn Runden, von da an schied jeweils ein Fahrer pro Runde aus dem Rennen. Ein spannungsgeladener Bewerb den am Ende Rudi Selig von BORA – hansgrohe, vor Leif Lampater (Heizomat Rad-Net Rose) und Georg Zimmermann (Tirol Cycling Team) für sich entscheiden konnte.
Dieser neue Auftakt der Bruckmühler Radsportnacht hatte zur Folge, dass das Kriterium in diesem Jahr auf 80 Runden, etwa 48 km, verkürzt wurde. Allerdings wurde das Rennen dadurch noch schneller als die letzten Jahre eröffnet. Die Maloja Pushbikers prägten die erste Rennphase und schon vor der ersten Prämienrunde setzten sich zwei Fahrer, darunter Helmut Trettwer, vom Feld ab. Dort versuchten vor allem die WorldTour Profis das Rennen zu kontrollieren. Doch Trettwer und sein Fluchtgefährte Florenz Knauer holten nicht nur die ersten Punktewertungen, sie vollzogen auch einen Rundengewinn und lagen damit an der Spitze des Rennens.
Kurz darauf machte sich ein weiterer Pushbiker, Christian Grasmann, mit Nico Denz auf und davon, doch diesmal reagierte auch das BORA – hansgrohe Duo Burghardt und Selig. Etwa zur Rennhälfte hatten weitere sieben Fahrer, darunter alle Favoriten, einen Rundengewinn vollzogen, und Grasmann führte nun das Rennen an. Eine weitere Dreiergruppe setzte sich vom Feld ab, doch bevor diese in die Nullrunde aufschließen konnten, attackierte auch Grasmann und Denz. Zu einer Reaktion gezwungen, drücken die BORA – hansgrohe Profis im Feld aufs Tempo, und wenige Runden später war die Spitzengruppe wieder gestellt.
Erst auf den letzten 20 Runden fiel die Entscheidung. Zuerst holte Denz einen Wertungssieg und schloss damit zu Grasmann auf. Beide lagen nun punktgleich an der Spitze des Rennens. Doch den vorletzten Punktesprint bereitete Selig perfekt für Burghardt vor. Der Vorjahressieger nahm die volle Punktezahl mit, und setze wenig später noch eine Attacke. Grasmann und Denz versuchten zu folgen, doch Burghardt war es, der die letzte und entscheidende Wertung holte, und damit zum dritten Mal in Bruckmühl zum Sieg fuhr. Mit 21 Punkten lag er am Ende deutlich vor Nico Denz (16 Punkte) und Christian Grasmann (15 Punkte).

„Es ist immer etwas Besonderes in der Heimat Rennen zu fahren, speziell nach der Tour de France. Die meisten deutschen Fans verfolgen die Frankreich-Rundfahrt im TV, da freue ich mich, wenn ich mich hier vor Ort präsentieren, und so etwas zurückgeben kann. Das heute war mein Hattrick in Bruckmühl, das ist der Wahnsinn. In diesem Jahr war es noch schwerer als die letzten Jahre, da ich mit Rudi Selig nur einen Teamkollegen dabei hatte. Aber Rudi hat mich am Ende perfekt lanciert und ich hatte auch noch ein paar Reserven, da ich mich am Anfang etwas zurückgehalten haben. Es war echt knapp auf der Zielgeraden, aber es hat gereicht, nur das zählt.“ – Marcus Burghardt
© BORA – hansgrohe / Ralph Scherzer:
Weiter Infos unter:
http://www.rsv-goetting-bruckmuehl.de

3.8.2018: Bruckmühler Radsportnacht wieder mit hochkarätigem Starterfeld.


Am Freitag den 3.8.2018 ist es soweit, die Bruckmühler Radsportnacht wird gefeiert, und wie jedes Jahr steht auch in diesem Jahr wieder ein hochkarätiges Fahrerfeld am Start. Nach langer Verletzungspause wird auch der Österreicher Bernhard Eisel sich das Ausscheidungsfahren nicht entgehen lassen. Vom UCI WorldTeam BORA – hansgrohe werden, direkt von der Tour de France, Marcus Burghardt zusammen mit dem österreichischen Meister Lukas Pöstlberger, wie auch Sprintass Rudi Selig am Start stehen. Auch Nico Denz von der französischen AG2R Equipe wird nach Bayern kommen.

Des Weiteren werden Fahrer der beiden österreichischen Contintental- Teams Hrinkow Advarics Cycleang Team und Tirol Cycling Team nach Bayern kommen. Die Bruckmühler Radsportnacht freut sich aber auch auf die Teilnahme des Teams Maloja Pushbikers, unter anderem mit Christian Grasmann, Team Herrmann, Team Lotto-Kernhaus und Team Erdinger Alkoholfrei, die beim Elite Rennen um den Sieg kämpfen werden.
Das Programm der Bruckmühler Radsportnacht:

Auftakt wird das „Fette Reifen“ Rennen um 19:00bilden.
Anmeldeschluss ist bis 18:30! Es besteht Helmpflicht!
gesponsert von Werkhaus Raubling (startberechtigt bis Jahrgang 2006 in mehreren Klassen, keine Lizenzfahrer!) 1- 2 Runden á 600 Meter

Anschließend: „Maschinenbau Völkl Bruckmühl Cup“; U17, U19 & Elite Frauen; gesponsert von Maschinenbau Völkl Bruckmühl | 70 Runden, 42km
mit dem Deutschen Straßenmeister U19 Leslie Lührs vom Team Auto Eder Bayern
Anschließend: Kunstrad-Show-Team der Soli Bruckmühl zeigt eine Darbietung mit Eleganz und Akrobatik auf dem Rad

Anschließend: „Profi – Ausscheidungsrennen“
gesponsert von Allianz und Radsyndikat | 30 Runden, 18km
Mit Profis von der Tour de France
Anschließend: Auftritt vom Team Gym präsentiert von der Schülerklasse Leistungssport Turnen des SV Bruckmühl

Anschließend: „Profi-Kriterium“
gesponsert von Auerbräu Rosenheim | 70 Runden, 42km
Mit den Profis des internationalen Radsports
Moderator Tilmann Rieger wird durch den Abend führen, ein DJ sorgt für das musikalische Ambiente.

Auch das leibliche Wohl kommt natürlich nicht zu kurz bei der Bruckmühler Radsportnacht. Im Start-/Zielbereich laden Buden und Stände zum kulinarischen Bummel ein.
http://www.rsv-goetting-bruckmuehl.de
Copyright © RSV Götting-Bruckmühl e.V., Amselweg 3, 83104 Tuntenhausen, All rights reserved
Photos: Veloimages

Team Vorarlberg Santic wieder im Rennmodus – Vorschau und erste Ergebnisse

Joeri Stallaert gibt nach Krankheitspause Comeback bei Kreiz Breizh Elites UCI 2.2 in Frankreich! Schelling u. Co wollen beim Kriterium St. Anton am Arlberg rocken!
Nach der überaus erfolgreich bestrittenen 70. Int. Österreich Rundfahrt waren einige Tage „rennfrei“ im dichtgedrängten Rennkalender der Mannschaft. Ab morgen geht es aber nun wieder los mit einem Doppeleinsatz.
Der belgische Sprinter Joeri Stallaert gibt nach einer mehrmonatigen Viruserkrankung sein Comeback an der Kreiz Breizh Elites Rundfahrt in Frankreich. Die Rundfahrt der UCI Kategorie 2.2 startet morgen in Calanhel und endet am Montag in Rostrenen.
28.7. Stage 1 – Calanhel › Plouray (181.1k)
29/7Stage 2 – Ploërdut › Callac (93k) // 29/7Stage 3 – Carhaix-Plouguer › Carhaix-Plouguer (91.8k)
30/7Stage 4 – Guingamp › Rostrenen (171.8k)
Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Jäger, Jannik Steimle, Joeri Stallaert, Lukas Rüegg, Manuel Bosch, Gian Friesecke;
Infos Kreiz Breizh Elites http://sitekbe.com/wordpress/
https://www.procyclingstats.com/race/kreiz-breizh-elites/2018/overview
Team Vorarlberg Santic gegen Bora hansgrohe Star Emanuel Buchmann
Es wird morgen Abend ein heißer Tanz werden in den engen Gassen von St. Anton am Arlberg. Im technisch schweren Kriterium sticht besonders ein klingender Name hervor. Emanuel Buchmann, deutscher Meister 2015, hat seine Nennung abgegeben. Es wird mit Garantie ein super spannendes und schnelles Rennen vor toller Zuschauerkulisse!
Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Dominik Amann, Johannes Hirschbichler
Infos Arlberg Giro www.arlberg-giro.at
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic sichert sich Rang zwei durch Patrick Schelling beim Kriterium in St. Anton am Arlberg – Joeri Stallaert mit starkem Comeback bei Auftakt bei Kreiz Breizh Elites UCI 2.2

Die erste Etappe über 181 Kilometer von Calanhel nach Plouray der Kreiz Breizh Elites Tour hatte es gleich in sich – die Team Vorarlberg Santic Fahrer haben die Fluchtgruppe des Tages verpasst. Zwar hat man sich an der Nachführarbeit mit Hochdruck beteiligt, allerdings sind die sechs Spitzenfahrer heute durchgekommen.
Joeri Stallaert auf Rang acht bei Comeback!
Im Sprint der Verfolger wird Joeri Stallaert Zweiter und sichert sich somit Rang acht. Er zeigt sich ob des Formzustandes beim ersten UCI Rennen sehr zuversichtlich für die nächsten Monate.
So geht es weiter …
29/7Stage 2 – Ploërdut › Callac (93k) // 29/7Stage 3 – Carhaix-Plouguer › Carhaix-Plouguer (91.8k)
30/7Stage 4 – Guingamp › Rostrenen (171.8k)
Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Jäger, Jannik Steimle, Joeri Stallaert, Martin Meiler, Manuel Bosch, Gian Friesecke;
Results: https://www.procyclingstats.com/race/kreiz-breizh-elites/2018
Infos Kreiz Breizh Elites http://sitekbe.com/wordpress/

Patrick Schelling auf dem Podium in St. Anton am Arlberg – Rang zwei hinter Emanuel Buchmann!
Es war das erwartet spektakuläre Kriterium durch die engen Gassen des Nobelschiortes in St. Anton am Arlberg. Vor einer großartigen Zuschauerkulisse setzte sich der Favorit des Tages durch. Emanuel Buchmann (GER) vom Word Tour Team BORA hansgrohe siegt mit drei Punkten Vorsprung auf Team Vorarlberg Santic Kapitän Patrick Schelling. Dritter der Niederländer Sven Burger (Cycling Team Tirol). Roland Thalmann, Dominik Amann und Johannes Hirschbichler verhalfen Team Kapitän Schelling zu den notwendigen Wertungspunkten – top Team Arbeit und ein tolles Podium!
Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Dominik Amann, Johannes Hirschbichler
Infos Arlberg Giro www.arlberg-giro.at
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Apres Tour Gera am 4.8.2018 – mit John Degenkolb und Marcel Kittel!

Nachtrag vom 29.7.18:
Der Veranstalter kann nun auch den Start von TdF Etappensieger John Degenkolb (TREK-Segafredo) bekanntgeben!

Tour-Star Marcel Kittel kommt am 04. August 2018 zur vierten Auflage der Apres Tour nach Gera. Neben sechs Nachwuchsrennen zu Beginn sind die Highlights in diesem Jahr das Profirennen, sowie das Prominentenrennen.

Noch sind es ein paar Tage bis zum Anmeldeschluss für die Nachwuchsrennen, welche sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. „Nachdem die Nachwuchsathleten zunächst selbst um den Apres Tour – Siegerpokal fahren werden, können sie schon kurze Zeit später hautnah dabei sein wenn sich ihre Vorbilder auf der 1,1km langen Runde duellieren“, so der sportliche Leiter Lucas Schädlich. Auch in diesem Jahr wird bei den Profis und Prominenten keine Langeweile aufkommen, denn es stehen wieder kurzweilige- knackige Rennen auf dem Plan.
Nach dem Nachwuchs- und zwischen den Profirennen findet in diesem Jahr auch das Prominentenrennen statt. Es sind nicht nur die alten Hasen mit dabei, sondern auch Ehemalige im besten Radsportalter, wie der Thüringer Topsprinter Renè Enders oder Publikumsliebling Marcel Barth und Nils Plötner. Die Liste der bekannten Namen ist sehr lang daher hier nur ein kleiner Vorgeschmack: Olaf Ludwig, Thomas Barth, Gerald Mortag, Wolfgang Lötzsch uvw. werden im Kriterium, sowie beim Ausscheidungsfahren zeigen was sie noch können und auch das ältere Radsportherz höher schlagen lassen.
In den vergangenen drei Austragungen machte die Apres Tour Gera insbesondere aufgrund des namenhaften Profirennens von sich aufmerksam. Nach den Siegen von Andrè Greipel, Nils Politt und Robert Wagner möchte diesmal Marcel Kittel in Gera ganz oben stehen. Das es kein Selbstläufer wird, zeigt der Blick in die Startliste, denn gegen die schnellen Beine von Rüdiger Selig, dem Drittplatzierten der diesjährigen Deutschen Meisterschaft- Max Walscheid, oder Jasha Sütterlin wird es schwer werden. Unterstützung wird Marcel von seinem Edeldomestiken Rick Zabel erhalten. Für viel Spannung ist also gesorgt.
Wir freuen uns wieder auf viele Zuschauer und die großartige Stimmung an der Rennstrecke.
S-Event Sport und Marketing UG

Bruckmühler Radsportnacht am 03.08.2018

Wie jedes Jahr findet auch in diesem Jahr ein Radsportfest der Superlative in Bayern statt, die Bruckmühler Radsportnacht. Am 3.8.2018 treffen sich wieder Tour de France Teilnehmer, Deutsche Meister und viele Radsportfans um gemeinsam den Radsport zu feiern.
Vorjahressieger und Tour de France Etappensieger Marcus Burghardt vom World Team BORA – hansgrohe wird beim Profi-Kriterium am Start stehen.

In der Kategorie Junioren wird der frischgebackene Deutscher Meister Leslie Lührs mit seinem kompletten Team Auto Eder Bayern das Rennen bestreiten. Aber auch Profis der österreichischen Teams, Cycling Tirol, Felbermayr Simplon Wels und Hrinkow Advarics werden die Bruckmühler Radsportnacht in Angriff nehmen. Wie auch Fahrer vom Team Maloja Pushbikers mit dem Lokalmatador Christian Grasmann und dem Team Lotto Kernhaus. Ebenso das Team Heizomat rad-net mit Leif Lampater aus Deutelhausen.
Das Programm der Bruckmühler Radsportnacht sieht wie folgt aus:
19:00 Uhr: „Fette Reifen Rennen“;
gesponsert von Werkhaus Raubling
(startberechtigt bis Jahrgang 2006 in mehreren Klassen, keine Lizenzfahrer!)
1- 2 Runden á 600 Meter
Anschließend:„Maschinenbau Völkl Bruckmühl Cup“; U17, U19 & Elite Frauen; gesponsert von Maschinenbau Völkl Bruckmühl | 70 Runden, 42km
mit dem Deutschen Straßenmeister U19 Leslie Lührs vom Team Auto Eder Bayern
Anschließend:Kunstrad-Show-Team der Soli Bruckmühl zeigt eine Darbietung mit Eleganz und Akrobatik auf dem Rad
Anschließend:„Profi – Ausscheidungsrennen“
gesponsert von Allianz und Radsyndikat | 30 Runden, 18km
Mit Profis von der Tour de France
Anschließend: Auftritt vom Team Gym präsentiert von der Schülerklasse Leistungssport Turnen des SV Bruckmühl
Anschließend:„Profi-Kriterium“
gesponsert von Auerbräu Rosenheim | 80 Runden, 48km
Mit Profis von der Tour de France
Moderator Tilmann Rieger wird durch den Abend führen, ein DJ sorgt für das musikalische Ambiente.
Auch das leibliche Wohl kommt natürlich nicht zu kurz bei der Bruckmühler Radsportnacht. Im Start-/Zielbereich laden Buden und Stände zum kulinarischen Bummel ein.
Copyright © RSV Götting-Bruckmühl e.V., Amselweg 3, 83104 Tuntenhausen, All rights reserved.