Schlagwort-Archive: Jasper Philipsen

111. Tour de France – 16. Etappe

16. Etappe: Gruissan-Nîmes – 189 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL ALPECIN-DECEUNINCK 04:11:27
2 BAUHAUS Phil GER BAHRAIN VICTORIOUS 00:00
3 KRISTOFF Alexander NOR UNO-X MOBILITY 00:00
4 BENNETT Sam IRL DECATHLON AG2R LA MONDIALE TEAM 00:00

5 VAN AERT Wout BEL TEAM VISMA | LEASE A BIKE 00:00
6 ACKERMANN Pascal GER ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
7 COQUARD Bryan FRA COFIDIS 00:00
8 WAERENSKJOLD Soren NOR UNO-X MOBILITY 00:00
9 GIBBONS Ryan RSA LIDL-TREK 00:00
10 VAN POPPEL Danny NED RED BULL – BORA – HANSGROHE 00:00
11 BISSEGGER Stefan SUI EF EDUCATION – EASYPOST 00:00
12 VAN DER POEL Mathieu NED ALPECIN-DECEUNINCK 00:00
13 TEUNISSEN Mike NED INTERMARCHÉ – WANTY 00:00
14 GAVIRIA Fernando COL MOVISTAR TEAM 00:00
15 ZINGLE Axel FRA COFIDIS 00:00

Gesamt:

1 POGACAR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 66:07:51
2 VINGEGAARD Jonas DEN TEAM VISMA | LEASE A BIKE 03:09
3 EVENEPOEL Remco BEL SOUDAL QUICK-STEP 05:19
4 ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 10:54
5 LANDA Mikel ESP SOUDAL QUICK-STEP 11:21
6 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS GRENADIERS 11:27
7 YATES Adam GBR UAE TEAM EMIRATES 13:38
8 CICCONE Giulio ITA LIDL-TREK 15:48
9 GEE Derek CAN ISRAEL – PREMIER TECH 16:12
10 BUITRAGO Santiago COL BAHRAIN VICTORIOUS 16:32
11 GALL Felix AUT DECATHLON AG2R LA MONDIALE TEAM 17:01
12 JORGENSON Matteo USA TEAM VISMA | LEASE A BIKE 20:15
13 HEALY Ben IRL EF EDUCATION – EASYPOST 29:26
14 YATES Simon GBR TEAM JAYCO ALULA 35:09
15 CRAS Steff BEL TOTALENERGIES 37:33

Girmays Sturz und Philipsens 3. Sieg

Biniam Girmays heutige Ankündigung „vom letzten Tanz der Sprinter“ nahm einen anderen Ausgang als auch von ihm erwartet. Er konnte zwar seinen 10 Tagen im Grünen Trikot einen weiteren hinzufügen, aber mit deutlich geringerem Vorsprung. Der von vielen Experten vorhergesagte Wind – und die damit verbundene Gefahr von Windstaffeln – war nur eine leichte Brise und hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. So blieb es eine an Höhepunkten arme letzte Sprinteretappe mit einem erfreulichen zweiten Platz von Phil Bauhaus.

Nach weiteren Corona-Erkrankungen (Van Gils, Harper) noch 150 Profis am Start zur letzten Tour-Woche. Außerhalb des Rennens (u.a. Interviews) tragen die Fahrer wieder Maske. Kaum hatte das Peloton die Küstenstraße verlassen, eine erste Attacke. Aber nur Strohfeuer. Triple-A – Alpecin, Astana und AlUla – verhinderten jeglichen Fluchtversuch. Je nach örtlicher Gegebenheit mit wechselnder Geschwindigkeit: mal 35, mal 53 km/h. In der Summe unter dem langsamsten Schnitt von 43 km/h. Dennoch im Feld keine Zeit für Sehenswürdigkeiten oder Gedanken an den heutigen 60. Geburtstag des fünfmaligen Tour-Siegers Miguel Indurain. In der zweiten Rennstunde hatte das Feld mit Silvan Dillier (ADC) an der Spitze das Tempo bei über 30 Grad auf knapp 45 km/h gesteigert.

Ausreißer des Tages: Thomas Gachignard

Im mit bis zu 8 % ansteigendem Terrain näherten sich die 150 Fahrer der Sprintwertung in Les Matelettes. Intermarché-Wanty, das Team von Biniam Girmay, vorne. Doch den Zwischensprint gewann Bryan Coquard, aktuell Dritter in der Punktwertung, vor Philipsen, Turgis, Girmay und De Lie. Thomas Gachignard (TEN) nutzte die Situation und riss aus. Da das Feld ihn gewähren ließ, wuchs der Vorsprung rasch auf über 2’ an. 16 km weiter kassierte er auch den einen Punkt bei der Bergwertung auf der Côte de Fambetou (4. Kategorie). Die Nachführarbeit organisierten wieder Alpecin und AlUla. Es wurde jetzt schneller gefahren, so dass die Distanz zum allein Führenden in Sommières 50 km vor Nimes auf 1’45’’ schmolz. Entgegen der Befürchtung vom ab hier strammen Wind war der fast eingeschlafen. Bei steigender Geschwindigkeit und den ersten Sprintvorbereitungen sank der Vorsprung des Solisten rasch auf 45’’. Und die Nervosität im Feld stieg, wie z.B. am falschen Abbiegen eines Teamfahrzeugs von Uno-X in einem Kreisverkehr zu sehen.

Jetzt oder nie für die Sprinter
25 km vor Nimes war Gachignards Solo zu Ende. Der Lohn für seinen beherzten Angriff: kämpferischster Fahrer. Das Feld in breiter Front jetzt weniger hektisch aber schnell: über 50 km/h. Noch 12 km. Vorne die Sprinter mit Ackermann und Bauhaus; Pogacar ziemlich weit hinten. Im vorletzten Kreisverkehr Sturz mit Girmay. Vorne ging mit Van der Poel und Philipsen am Hinterrad die Post ab. Und letzterer sprintet zu seinem 3. Etappensieg. Hervorragender Zweiter Phil Bauhaus („Ich bin zufrieden, es war nichts zu machen gegen Philipsen.“), Ackermann diesmal Sechster. Keine Änderungen bei den Trikotträgern, wenn man davon absieht, dass Philipsen die Distanz zu Girmay auf 32 Punkte verkürzen konnte.

111. Tour de France – 13. Etappe

13. Etappe | Agen > Pau 163km

Philipsen holt ereignisreiche Sprintetappe

Jasper Philipsen (Alpecin) gewann in Pau die 13. Etappe der Tour de France 2024 in einem durch Hügel, Windkanten und späten Sturz stark ausgedünnten sprint royale. Der Belgier holte seinen zweiten Tagessieg bei der diesjährigen Tour mit einer halben Radlänge vor Wout van Aert (Visma), gefolgt von Pascal Ackermann (Israel). Diese belegten wie am Vortrag die Plätze 2 und 3. Der dreifache Etappensieger Girmay (Intermarché) im Grünen Trikot musste diesmal mit dem 4. Platz Vorlieb nehmen.

Vor dem Pyrenäen-Wochenende wurde nichts aus einer ruhigen Sprintetappe, auch wenn die Plätze 1 bis 4 in der Ergebnisliste vielleicht darauf schließen lassen. Eine 21-köpfige Spitzengruppe ließ man nicht mehr als eine Minute weg. Vier der 21 Ausreißer setzten sich daraufhin ab, wurden aber im Zuge einer von mehreren Tempoverschärfungen im Hauptfeld – aufgrund von Wind oder kleinen Anstiegen – gestellt. Weitere Fluchtversuche scheiterten ebenfalls.

Obwohl das Hauptfeld stark ausgedünnt und die Zielgerade breit genug war, krachte es einen halben Kilometer vor Schluss an der Bande. Amaury Capiot (Arkéa) ließ sich nach getaner Arbeit in den wilden Pulk zurückfallen, wurde dabei heftig abgeräumt und hatte augenscheinlich den größten Schaden davongetragen.

Unter den wenigen vorn verbliebenen Fahrern zog Laporte den Sprint für van Aert an. Bevor dieser loslegen konnte, feuerte Philipsen aus 4. oder 5. Reihe los und an van Aert vorbei. Dieser kam nur noch auf eine halbe Radlänge heran. Auch Ackermann reagierte zu spät. Zwischen ihm und van Aert war vor Sprinteröffnung Nikias Arndt (Bahrain) positioniert. Er sprintete im Sitzen auf den 5. Platz.

Ergebnis
1. Jasper Philipsen (BEL) – Alpecin-Deceuninck 3:23:09

2. Wout van Aert (BEL) – Visma-Lease a Bike
3. Pascal Ackermann (GER) – Israel-Premier Tech
4. Biniam Girmay (ERI) – Intermarché-Wanty
5. Nikias Arndt (GER) – Bahrain Victorious
6. Jasper Stuyven (BEL) – Lidl-Trek
7. Clément Russo (FRA) – Groupama-FDJ
8. Bryan Coquard (FRA) – Cofidis
9. Tadej Pogacar (SLO) – UAE-Emirates alle
10. Søren Waerenskjold (NOR) – Uno-X
11. Luka Mezgec (SLO) – Jayco-Alula
12. Maxim van Gils (BEL) – Lotto-Dstny gleiche
13. John Degenkolb (GER) – DSM-PostNL
14. Arnaud Démare (FRA) – Arkéa-B&B Hotels
15. Jake Stewart (GBR) – Israel-Premier Tech Zeit
DNF Juan Ayuso (ESP) – UAE-Emirates
DNS Primoz Roglic (SLO) – Red Bull-Borahansgrohe
DNS Jesus Herrada (ESP) – Cofidis

Philipsen gewinnt wilde Etappe nach Pau
Tour de France 2024 | Etappe 13 | Agen > Pau

Schon vor der Etappe die betrübliche Nachricht: Primoz Roglic ist ausgestiegen. Beim gestrigen Sturz nichts gebrochen – außer der Moral. Gleichbedeutend mit der Einsicht, dass er mit über 6’ Rückstand keine Chance mehr hatte, seinen Traum vom Gelben Trikot zu verwirklichen. Nach Vlasovs Ausfall ein weiterer harter Schlag für Red Bull – Bora hansgrohe, das seit Jahren einzige deutsche Team bei der Tour. Die Tour der Leiden machte ihrem Ruf alle Ehre. Auch heute wurde trotz aufkommender Müdigkeit heftig um den Sieg gerungen. Die Ausreißer verloren am Ende wieder gegen die Männer mit den schnellen Beinen.

Wieder sorgten die Fahrer vom Start weg für eine Überraschung: Von wegen langsam angehen, nachdem sie gestern mit über 47 Sachen im Schnitt unterwegs waren. Vom ersten Meter an viel Bewegung. „Radrennen total“ nannte das Thomas Voeckler auf dem Motorrad von France 2. Abrahamsen vorhersehbar unter den ersten Ausreißern. Überraschend Adam Yates (UAE) dabei mit Van der Poel, Kwiatkowski, De Lie usw. Trotz aller Bemühungen im Feld, das Adam Yates, vor der Etappe 8. der Gesamtwertung, nicht wegfahren lassen wollte, wuchs der Vorsprung der Spitzengruppe stetig an. Ab km 29 musste Pogacar auf die Unterstützung seines Edelhelfers Juan Ayuso verzichten. Wout van Aert versuchte mit einem Kraftakt, eine Gruppe mit seinem Kapitän Vingegaard nach vorne zu bringen, doch Ineos fuhr hinterher.

Spannung von Anfang an

Im Dorf Sos funkte das Feld SOS – die Distanz zur Spitze war auf über 1’ angewachsen. Doch nach und nach schmolz der Rückstand, so dass die Einigkeit bei den Ausreißern dahin war. Kwiatkowski (IGD), Cort Nielsen (UXM), Bernard (LTK) und Grégoire (GFC) ging es nach den bisher über 48 km/h jetzt nicht mehr schnell genug. Sie entfernten sich rasch von ihren Kollegen und damit vom Feld mit allen Favoriten. Die Sprintwertung in Nogaro am Circuit de l’Armagnac durchfuhr das Quartett in der Reihenfolge Grégoire, Bernard, Cort und Kwiatkowski. Kurz darauf geschlossenes Feld in der Verfolgung der übrig gebliebenen 4 Ausreißer.

Ständiges Hin und Her zwischen Ausreißer gestellt und neuen Attacken

Noch 60 km. Nach einer Linkskurve stärker blasender Seitenwind, was Visma sofort auszunutzen versuchte. Doch Pogacar & Co blieben aufmerksam. Dennoch riss das Feld in drei Teile. Eine größere Gruppe mit den Favoriten jetzt 14’’ hinter dem Quartett. Ein zweites Feld weitere 40’’ dahinter. Noch vor Madiran waren die Ausreißer eingeholt. An der Spitze jetzt 47 Fahrer mit allen Favoriten und vielen Sprintern – Cavendish hatte die Gruppe verpasst und lag schon 2’ zurück. Das 2. Peloton mit Zimmermann kam näher. Als Deutschland-Tour-Sieger Van Wilder stürzte, konnte Politt gerade noch ausweichen. 40 km vor Pau Zusammenschluss 1. und 2. Feld. Wieder Attacken. Mit Abrahamsen (UXM). Doch Teamkollege Johannessen und Carapaz (EFE) waren in der 7prozentigen Steigung stärker. Johannessen gewann den Sprint auf die Côte de Blachon 10’’ vor dem Feld. Nur 9,3 km weiter die Côte de Simacourbe, wieder Johannessen vor Carapaz bei bis zu 9 % Steigung. Das Feld holte die Beiden ein. Im weiter welligen Terrain gleich neue Angriffe mit ständig wechselnder Führung.

Deutsche Sprinter wieder gut platziert

Finish in Pau. Abrahamsen sprintete als erster los, aber ohne Chance. Denn Girmay wurde perfekt beschirmt und vorne postiert. Ackermann am Hinterrad. Philipsen eröffnete den Sprint, erst Mann gegen Mann mit Van Aert. Und Philipsen sicherte sich mit einem Tigersprung seinen zweiten Etappenerfolg. Ackermann erneut Dritter. Diesmal vor dem Mann in Grün, der sein Trikot ebenso verteidigte wie alle anderen Trikoträger; Platz 5 für Nikias Arndt, den Anfahrer von Phil Bauhaus. Kämpferischster Fahrer Cort Nielsen.

Nur noch eine Chance für die Sprinter vor Nizza. Morgen und übermorgen warten erst einmal zwei schwere Pyrenäen-Etappen.

111. Tour de France – 10. Etappe

10. Etappe: Orléans-Saint-Amand-Montrond – 187 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 04:20:06
2 GIRMAY Biniam ERI Intermarché-Wanty 00:00
3 ACKERMANN Pascal GER Israel-Premier Tech 00:00
4 VAN AERT Wout BEL Team Visma | Lease a Bike 00:00
5 GAVIRIA Fernando COL Movistar Team 00:00
6 BENNETT Sam IRL Decathlon AG2R La Mondiale 00:00
7 DEGENKOLB John GER Team dsm-firmenich PostNL 00:00
8 BAUHAUS Phil GER Bahrain Victorious 00:00

9 GROENEWEGEN Dylan NED Team Jayco-AlUla 00:00
10 ZINGLE Axel FRA Cofidis 00:00
11 VAN DEN BERG Marijn NED EF Education-EasyPost 00:00
12 NAESEN Oliver BEL Decathlon AG2R La Mondiale 00:00
13 COQUARD Bryan FRA Cofidis 00:00
14 GIBBONS Ryan RSA Lidl-Trek 00:00
15 VAN DER POEL Mathieu NED Alpecin-Deceuninck 00:00

Gesamt:

1 POGACAR Tadej SLO UAE Team Emirates 40:02:48
2 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:33
3 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 01:15
4 ROGLIC Primoz SLO Red Bull-BORA-hansgrohe 01:36
5 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 02:16
6 ALMEIDA Joao POR UAE Team Emirates 02:17
7 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 02:31

8 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 03:35
9 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 04:02
10 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 04:03
11 YATES Adam GBR UAE Team Emirates 04:56
12 BERNAL Egan COL INEOS Grenadiers 05:25
13 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 05:35
14 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 05:53
15 BILBAO Pello ESP Bahrain Victorious 05:58
16 GALL Felix AUT Decathlon AG2R La Mondiale 06:06
17 HINDLEY Jai AUS Red Bull-BORA-hansgrohe 06:24

18 MAS Enric ESP Movistar Team 06:27
19 HEALY Ben IRL EF Education-EasyPost 07:15
20 CRAS Steff BEL TotalEnergies 07:23

Ackermann Dritter bei Sieg von Philipsen

Die Befürchtung, dass im letzten Drittel der 187 km der Wind den Verlauf der Etappe maßgeblich beeinflussen und das Feld in mehrere Teile reißen könnte, bestätigte sich nicht. So entwickelte sich dank der Aufmerksamkeit der Favoriten- und der Sprinterteams alles Richtung Massensprint. Den gewann erstmals in diesem Jahr Jasper Philipsen. Besonders hervorzuheben: 3 deutsche Fahrer unter den ersten Zehn. Pascal Ackermann hervorragender Dritter.

Die zweite Tour-Woche begann mit der 10. Etappe in Orléans und einer schlechten Nachricht für Roglic & Co. Alexandr Vlasov, aktuell 11. im Gesamtklassement und einer der wichtigsten Helfer des Kapitäns von Red Bull-Bora-hansgrohe in den Alpen und Pyrenäen musste nach seinem Sturz am Sonntag mit einem Knöchelbruch aufgeben. Heute fehlte er noch nicht; das könnte sich morgen schon ändern. Durch Vlasovs Ausfall starteten 172 Fahrer nach dem gestrigen offiziellen Ruhetag – und verlängerten ihn inoffiziell auf den ersten 50 km. Ohne Berge kein Bedarf an Ausreißversuchen. Den vielen Zuschauern an der Strecke kam die vergleichsweise gemütliche Fahrt entgegen. Für etwas Abwechslung sorgte nach ca. 30 km ein Regenschauer. Dennoch blieb es beim Tempo unter dem langsamsten Schnitt im Zeitplan.

Zwei Ausreißer beim Zwischensprint vor Philipsen und Girmay
Wenige Kilometer vor dem Zwischensprint in Romorantin-Lanthenay doch eine Attacke von Kobe Goosens (IWA, Team Grünes Trikot) und Harm Vanhoucke (LTD). 3 Fahrer setzten erst nach, fielen dann ins Feld zurück, das mit 1’20’’ hinter den Führenden zur Sprintwertung fuhr. Erster Goosens vor Vanhoucke. Den Sprint des Pelotons gewann Jasper Philipsen vor Biniam Girmay, der auf den letzten Metern leicht eingebaut war. Auf den nächsten Metern war Goosens allein vorne und wurde bald eingeholt. Wieder setzte Regen ein. Und das Feld kehrte zu seiner gemächlichen Gangart zurück.

Statt Windkante Sprint royal
Kurz vor Vierzon wuchs die Nervosität spürbar. Die Favoriten- und Sprinterteams in den vorderen Reihen – es ging in offeneres Gelände. Leichter Gegenwind. Am Ortsausgang von Issoudun Richtungs- und Tempowechsel. Der Kilometerzähler zeigte über 50. Das Peloton zog sich weit auseinander. Visma an der Spitze, UAE sehr aufmerksam. Die Befürchtung, in einer Windkantenfalle Zeit zu verlieren, hatte sich bald in Luft aufgelöst – der Wind war zu schwach. Offensichtlich hatten alle Teams zudem aus der Situation bei der Etappe nach Dijon Lehren gezogen. Die Folge: Massensprint.

3 Deutsche unter den ersten 10
Faszinierendes Finish in Saint-Amand-Montrond mit dem erster Erfolg von Philipsen, im Vorjahr vierfacher Sieger, den Van der Poel perfekt kurz vor der Ziellinie abgeliefert hatte. Girmay spurtete noch an die 2. Stelle – an Pascal Ackermann vorbei, der als Dritter wieder einen Platz näher an einen Sieg gesprintet war. John Degenkolb und Phil Bauhaus wurden 7. und 8. – toller Gesamterfolg der deutschen Sprinterelite. Alle Trikotträger behalten ihre Leibchen.

Baloise Belgium Tour – alle Etappen

1. Etappe: Beringen – Beringen – ITT – 12 Km

1 WÆRENSKJOLD Søren NOR Uno-X Mobility 00:13:24
2 VACEK Mathias CZE Lidl-Trek 00:02
3 HESTERS Jules BEL Team Flanders-Baloise 00:10
4 AFFINI Edoardo ITA Team Visma | Lease a Bike 00:11
5 SEGAERT Alec BEL Lotto Dstny 00:12
6 ASGREEN Kasper DEN Soudal Quick-Step 00:14
7 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:17
8 STUYVEN Jasper BEL Lidl-Trek 00:17
9 HUENS Axel FRA TdT-Unibet 00:18
10 CERNÝ Josef CZE Soudal Quick-Step 00:21
11 BEZZA Quentin FRA Philippe Wagner-Bazin 00:21
12 CURRIE Logan NZL Lotto Dstny 00:22
13 ROMEO Ivan ESP Movistar Team 00:23
14 TOUZÉ Damien FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:24
15 TILLER Rasmus NOR Uno-X Mobility 00:24

2. Etappe: Merelbeke – Knokke-Heist – 184 Km

1 MERLIER Tim BEL Soudal Quick-Step 03:59:22
2 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 00:00
3 KOOIJ Olav NED Team Visma | Lease a Bike 00:00
4 BARBIER Pierre FRA Philippe Wagner-Bazin 00:00
5 TAMINIAUX Lionel BEL Lotto Dstny 00:00
6 TEUNISSEN Mike NED Intermarché-Wanty 00:00
7 WÆRENSKJOLD Søren NOR Uno-X Mobility 00:00
8 THEUNS Edward BEL Lidl-Trek 00:00
9 THIJSSEN Gerben BEL Intermarché-Wanty 00:00
10 KOPECKY Matyas CZE Team Novo Nordisk 00:00

3. Etappe: Turnhout – Scherpenheuvel-Zichem – 188Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 04:06:20
2 KOOIJ Olav NED Team Visma | Lease a Bike 00:00
3 THIJSSEN Gerben BEL Intermarché-Wanty 00:00
4 MERLIER Tim BEL Soudal Quick-Step 00:00
5 DEGENKOLB John GER Team dsm-firmenich PostNL 00:00
6 TAMINIAUX Lionel BEL Lotto Dstny 00:00
7 MOZZATO Luca ITA ARKEA-B&B HOTELS 00:00
8 DUPONT Timothy BEL Tarteletto-Isorex 00:00
9 STUYVEN Jasper BEL Lidl-Trek 00:00
10 PEDERSEN Nicklas DEN TdT-Unibet 00:00

4. Etappe: Durbuy – Durbuy – 177 Km
Die 4. Etappe gewann Alex Aranburu (Movistar) im Beraufsprint vor Pierre Gautherat (Decathlon). Hinter beiden wurde eine 3-Sekunden-Lücke gewertet, dann ab dem 10. Platz 6 Sekunden. So viel verlor auch Waerenskjold, der aber dennoch die Gesamtführung behielt.

1 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 04:14:26
2 GAUTHERAT Pierre FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:00
3 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 00:03
4 SHEEHAN Riley USA Israel-Premier Tech 00:03
5 CANAL Carlos ESP Movistar Team 00:03
6 STUYVEN Jasper BEL Lidl-Trek 00:03
7 ROTA Lorenzo ITA Intermarché-Wanty 00:03
8 TOUZÉ Damien FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:03
9 HAGENES Per Strand NOR Team Visma | Lease a Bike 00:03
10 SERRANO Gonzalo ESP Movistar Team 00:06

5. Etappe: Brussel – Brussel – 186 Km
Im Massensprint der 5. Etappe war Merlier ein weiteres Mal erfolgreich. Wie 3 Tage zuvor musste sich Philipsen mit dem 2. Platz begnügen. Auf den 3. Platz kam Tom van Asbroeck (Israel), der damit dem viertplatzierten Vacek 4 Bonussekunden wegschnappte.

1 MERLIER Tim BEL Soudal Quick-Step 03:51:51
2 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 00:00
3 VAN ASBROECK Tom BEL Israel-Premier Tech 00:00
4 VACEK Mathias CZE Lidl-Trek 00:00
5 DE PESTEL Sander BEL Decathlon AG2R La Mondiale 00:00
6 THIJSSEN Gerben BEL Intermarché-Wanty 00:00
7 JEANNIÈRE Emilien FRA TotalEnergies 00:00
8 KOGUT Oded ISR Israel-Premier Tech 00:00
9 TAMINIAUX Lionel BEL Lotto Dstny 00:00
10 KOPECKY Matyas CZE Team Novo Nordisk 00:00

Endstand:
1. Søren Waerenskjold (NOR) – Uno-X 16:25:20
2. Mathias Vacek (CZE) – Lidl-Trek +0:04
3. Alex Aranburu (ESP) – Movistar +0:07

4. Jasper Philipsen (BEL) – Alpecin-Deceuninck +0:17
5. Jasper Stuyven (BEL) – Lidl-Trek +0:19
6. Kasper Asgreen (DEN) – Soudal-Quick Step +0:24
7. Alex Segaert (BEL) – Lotto-Dstny +0:26
8. Damien Touzé (FRA) – Decathlon-AG2R +0:28
9. Per Strand Hagenes (NOR) – Uno-X +0:28
10. Pierre-André Côté (CAN) – Israel-Premier Tech +0:35

Classic Brugge-De Panne – 199 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 04:22:22
2 MERLIER Tim BEL Soudal Quick-Step 00:00
3 VAN POPPEL Danny NED BORA-hansgrohe 00:00
4 TESSON Jason FRA TotalEnergies 00:00
5 CONSONNI Simone ITA Lidl-Trek 00:00
6 FREDHEIM Stian NOR Uno-X Mobility 00:00
7 MOLANO Sebastian COL UAE Team Emirates 00:00
8 BAUHAUS Phil GER Bahrain Victorious 00:00
9 JEANNIÈRE Emilien FRA TotalEnergies 00:00
10 MOZZATO Luca ITA ARKEA-B&B HOTELS 00:00
11 KANTER Max GER Astana Qazaqstan Team 00:00
12 WELTEN Bram NED Team dsm-firmenich PostNL 00:00
13 MENTEN Milan BEL Lotto Dstny 00:00
14 GAVIRIA Fernando COL Movistar Team 00:00
15 PITHIE Laurence NZL Groupama-FDJ 00:00
16 THIJSSEN Gerben BEL Intermarché-Wanty 00:00
17 LAMPERTI Luke USA Soudal Quick-Step 00:00
18 THEUNS Edward BEL Lidl-Trek 00:00
19 ALLEGAERT Piet BEL Cofidis 00:00
20 DOULL Owain GBR EF Education-EasyPost 00:00
21 BISSEGGER Stefan SUI EF Education-EasyPost 00:00
22 BLIKRA Erlend NOR Uno-X Mobility 00:00
23 BJERG Mikkel DEN UAE Team Emirates 00:00
24 GROENEWEGEN Dylan NED Team Jayco-AlUla 00:00
25 RAJOVIC Dusan SRB Bahrain Victorious 00:00

Mit Brugge – De Panne versprach der Klassikerkalender heute eine der wenigen Chancen für die Sprintspezialisten. 198km von Brügge nach De Panne in Westflandern, ungewöhnlich wenig Wind und kein Niederschlag – perfekte Verhältnisse für einen Showdown der Sprinter. Im sehr hektischen Finale war Danny van Poppel perfekt positioniert, eröffnete den Sprint und sicherte sich beim Sieg von J. Philipsen Rang 3.

Reaktionen im Ziel

„Es war ein Tag, der ganz im Zeichen der Sprinter stand. Wir haben den ganzen Tag viel gearbeitet. Auf dem letzten Kilometer bekam ich per Funk die Info, dass Sam nicht mehr da ist und ich sprinten soll. Ich wollte dann mindestens unter Top 10 kommen, um nach der vielen Arbeit der Mannschaft auch mit einem Ergebnis nach Hause zu fahren. Die Lücke war richtig gut, aber Jasper und Tim waren am Ende einfach schneller. Ich bin echt happy, hier noch auf dem Podium gelandet zu sein. 10km vor dem Ziel wurde ich etwas abgedräng, konnte einen Sturz vermeiden, war aber ganz am Ende des Feldes. Ich sah es als eine kleine Herausforderung, mich wieder an die Spitze zu kämpfen und dabei meine Radbeherrschung voll auszunutzen.“ Danny van Poppel

„Bis Kilometer 180 verlief für uns alles nach Plan, danach wurde es extrem hektisch und chaotisch. Unser Kapitän Sam Welsford hatte heute nicht die besten Beine, so entschieden wir uns, im Finale auf Danny van Poppel zu setzen. Danny hat mich heute wirklich beeindruckt: 10km vor dem Ziel kann er einen Sturz gerade noch vermeiden, kämpft sich durch das komplette Feld zurück an die Spitze und sprintet dann noch auf das Podium – Chapeau!“ Heinrich Haussler, Sportlicher Leiter

Milano-Sanremo – 288 Km


Plomi Foto

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 06:14:44
2 MATTHEWS Michael AUS Team Jayco-AlUla 00:00
3 POGACAR Tadej SLO UAE Team Emirates 00:00
4 PEDERSEN Mads DEN Lidl-Trek 00:00
5 BETTIOL Alberto ITA EF Education-EasyPost 00:00
6 MOHORIC Matej SLO Bahrain Victorious 00:00
7 VAN GILS Maxim BEL Lotto Dstny 00:00
8 STUYVEN Jasper BEL Lidl-Trek 00:00
9 ALAPHILIPPE Julian FRA Soudal Quick-Step 00:00
10 VAN DER POEL Mathieu BEL Alpecin-Deceuninck 00:00
11 PIDCOCK Tom GBR INEOS Grenadiers 00:00
12 SOBRERO Matteo ITA BORA-hansgrohe 00:00
13 PEDERSEN Casper DEN Soudal Quick-Step 00:35
14 KOOIJ Olav NED Team Visma | Lease a Bike 00:35
15 PITHIE Laurence NZL Groupama-FDJ 00:35
16 ASGREEN Kasper DEN Soudal Quick-Step 00:35
17 STRONG Corbin NZL Israel-Premier Tech 00:35
18 CLARKE Simon AUS Israel-Premier Tech 00:35
19 PACHER Quentin FRA Groupama-FDJ 00:35
20 COSNEFROY Benoît FRA Decathlon AG2R La Mondiale 00:35
21 TRENTIN Matteo ITA Tudor Pro Cycling Team 00:35
22 BATTISTELLA Samuele ITA Astana Qazaqstan Team 00:35
23 KÜNG Stefan SUI Groupama-FDJ 00:35
24 ALBANESE Vincenzo ITA ARKEA-B&B HOTELS 00:35
25 VELASCO Simone ITA Astana Qazaqstan Team 00:35
26 SERRANO Gonzalo ESP Movistar Team 00:35
27 GIRMAY Biniam ERI Intermarché-Wanty 00:35
28 DE PRETTO Davide ITA Team Jayco-AlUla 00:35
29 CAMPENAERTS Victor BEL Lotto Dstny 00:35
30 WRIGHT Fred GBR Bahrain Victorious 00:35
31 KRAGH ANDERSEN Søren DEN Alpecin-Deceuninck 00:35
32 SKUJINS Toms LAT Lidl-Trek 00:35
33 EIKING Odd Christian NOR Uno-X Mobility 00:35
34 ABRAHAMSEN Jonas NOR Uno-X Mobility 00:35
35 NARVAEZ Jhonnatan ECU INEOS Grenadiers 00:35

Tirreno-Adriatico – 2. Etappe:

Camaiore – Follonica – 198 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 04:32:07
2 MERLIER Tim BEL Soudal Quick-Step 00:00
3 ZINGLE Axel FRA Cofidis 00:00
4 CAPIOT Amaury BEL ARKEA-B&B HOTELS 00:00
5 VAN UDEN Casper NED Team dsm-firmenich PostNL 00:00
6 WÆRENSKJOLD Søren NOR Uno-X Mobility 00:00
7 LONARDI Giovanni ITA Team Polti Kometa 00:00
8 VERNON Ethan GBR Israel-Premier Tech 00:00
9 MILAN Jonathan ITA Lidl-Trek 00:00
10 LIENHARD Fabian SUI Groupama-FDJ 00:00
11 KRISTOFF Alexander NOR Uno-X Mobility 00:00
12 VAN ASBROECK Tom BEL Israel-Premier Tech 00:00
13 BAUHAUS Phil GER Bahrain Victorious 00:00
14 STRONG Corbin NZL Israel-Premier Tech 00:00
15 EWAN Caleb AUS Team Jayco-AlUla 00:00
16 PARISINI Nicolò ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00
17 MAYRHOFER Marius GER Tudor Pro Cycling Team 00:00
18 GANNA Filippo ITA INEOS Grenadiers 00:00
19 ZANONCELLO Enrico ITA VF Group-Bardiani CSF-Faizanè 00:00
20 BONIFAZIO Niccolo ITA Team corratec – Vini Fantini 00:00

Gesamt:

1 AYUSO JUAN ESP UAE Team Emirates 04:43:31
2 GANNA Filippo ITA INEOS Grenadiers 00:01
3 MILAN Jonathan ITA Lidl-Trek 00:12
4 VERNON Ethan GBR Israel-Premier Tech 00:13
5 WÆRENSKJOLD Søren NOR Uno-X Mobility 00:15
6 TIBERI Antonio ITA Bahrain Victorious 00:17
7 VAUQUELIN Kévin FRA ARKEA-B&B HOTELS 00:18
8 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 00:22
9 GRÉGOIRE Romain FRA Groupama-FDJ 00:22
10 LUDVIGSSON Tobias SWE Q36.5 Pro Cycling Team 00:23
11 HINDLEY Jai AUS BORA-hansgrohe 00:24
12 POOLE Max GBR Team dsm-firmenich PostNL 00:26
13 KÄMNA Lennard GER BORA-hansgrohe 00:26
14 BJERG Mikkel DEN UAE Team Emirates 00:26
15 POWLESS Neilson USA EF Education-EasyPost 00:27
16 MARTINEZ Daniel COL BORA-hansgrohe 00:27
17 ASGREEN Kasper DEN Soudal Quick-Step 00:27
18 BETTIOL Alberto ITA EF Education-EasyPost 00:27
19 OLIVEIRA Nelson POR Movistar Team 00:27
20 ARENSMAN Thymen NED INEOS Grenadiers 00:27

Presidential Cycling Tour of Turkey 8. Schlussetappe

Istanbul – Istanbul – 145 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 02:57:28
2 BOL Cees NED Astana Qazaqstan Team 00:00
3 LONARDI Giovanni ITA EOLO-Kometa 00:00
4 MALUCELLI Matteo ITA Bingoal WB 00:00
5 DENZ Nico GER BORA-hansgrohe 00:00
6 HODEG Alvaro COL UAE Team Emirates 00:00
7 LUTSENKO Alexey KAZ Astana Qazaqstan Team 00:00
8 DUPONT Timothy BEL Tarteletto-Isorex 00:00
9 COLNAGHI Luca ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 00:00
10 ARVANITOU Nikiforos GRE Sofer-Savini Due-OMZ 00:00
11 BOUVIER Léo FRA BIKE AID 00:00
12 WALLS Matthew GBR BORA-hansgrohe 00:00
13 GAZZOLI Michele ITA Astana Qazaqstan Team 00:00
14 LANGELLOTTI Victor MON Burgos-BH 00:00
15 MEURISSE Xandro BEL Alpecin-Deceuninck 00:00

Endstand:

1 LUTSENKO Alexey KAZ Astana Qazaqstan Team 30:10:14
2 ZWIEHOFF Ben GER BORA-hansgrohe 00:26

3 TEJADA Harold COL Astana Qazaqstan Team 00:51
4 LIPOWITZ Florian GER BORA-hansgrohe 01:24
5 BADILATTI Matteo SUI Q36.5 Pro Cycling Team 01:31
6 PELLIZZARI Giulio ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 01:37
7 OKAMIKA Ander ESP Burgos-BH 03:41
8 GUÉRIN Alexis FRA Bingoal WB 03:52
9 MEURISSE Xandro BEL Alpecin-Deceuninck 05:02
10 PALZER Anton GER BORA-hansgrohe 05:16
11 NOVAK Domen SLO UAE Team Emirates 05:38
12 YEMANE Dawit ERI BIKE AID 06:15
13 MARTIN Alex ESP EOLO-Kometa 06:42
14 LANGELLOTTI Victor MON Burgos-BH 07:09
15 TERCERO Fernando ESP EOLO-Kometa 08:36
16 HAGEN Carl Fredrik NOR Q36.5 Pro Cycling Team 08:40
17 REYES Yeison COL Team Medellin-EPM 09:56
18 SANTAROMITA Alessandro ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 10:04
19 STEDMAN Max GBR Beykoz Belediyesi Spor Kulübü 10:27
20 PIETROBON Andrea ITA EOLO-Kometa 11:33

Ben Zwiehoff beendet Tour of Türkiye auf Platz 2

Plätze 2 und 4 in der Gesamtwertung, ein Etappensieg und der Gewinn der Mannschaftswertung – es war eine erfolgreiche Tour of Türkiye für BORA – hansgrohe.

Das Klassement wurde bereits am dritten Tag mit der schweren Bergankunft zum Babadağ gemacht. Ben Zwiehoff kletterte sowohl dort als auch in der Gesamtwertung auf Platz 2. Diesen gab er bis zum Schlusstag in Istanbul nicht mehr auf. Für Zwiehoff ist es nach dem 2. Rang bei der Czech Tour bereits das zweite Podium am Ende einer Rundfahrt in dieser Saison.

Ben Zwiehoff: „Ich bin sehr zufrieden mit meinem zweiten Platz. Uns war klar, dass es sehr schwer werden würde, Lutsenko noch aus dem Trikot zu fahren. Aber wir haben alles versucht und jeden Tag immer wieder angegriffen. Insgesamt war es ein Super-Rennen für uns. Nicht umsonst haben wir die Teamwertung gewonnen und gezeigt, dass wir eine superstarke Truppe sind.“

Florian Lipowitz (4.) und Anton Palzer (10.) runden für BORA – hansgrohe das sehr gute Teamergebnis in der Türkei ab, das mit dem Gewinn der Mannschaftswertung belohnt wird. Für Aufsehen hat auch der Doppelsieg des Teams auf der 5. Etappe gesorgt. Nico Denz setzte sich im anspruchsvollen Finale von Bodrum vor Matt Walls durch.

Bernie Eisel, Sportlicher Leiter bei der Tour of Türkiye: „Wir können ein positives Fazit zu diesem Saisonabschluss hier in der Türkei ziehen. Die Etappen waren herausfordernd, aber die Jungs sind sehr gut gefahren. Auch heute auf der Schlussetappe haben wir noch einmal angegriffen und alles probiert. Mit dem Etappensieg und drei Mann in den Top10 haben wir die Rundfahrt geprägt.“

Presidential Cycling Tour of Turkey 4. Etappe

Fethiye – Marmaris – 184 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 03:50:17
2 DUPONT Timothy BEL Tarteletto-Isorex 00:00
3 LONARDI Giovanni ITA EOLO-Kometa 00:00
4 BOL Cees NED Astana Qazaqstan Team 00:00
5 HODEG Alvaro COL UAE Team Emirates 00:00
6 VIVIANI Attilio ITA Team corratec – Selle Italia 00:00
7 COLNAGHI Luca ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 00:00
8 KOPECKY Matyas CZE Team Novo Nordisk 00:00
9 VAN ROOY Kenneth BEL Bingoal WB 00:00
10 BALLABIO Giacomo ITA Global 6 Cycling 00:00

Gesamt:

1 LUTSENKO Alexey KAZ Astana Qazaqstan Team 14:22:53
2 ZWIEHOFF Ben GER BORA-hansgrohe 00:16

3 TEJADA Harold COL Astana Qazaqstan Team 00:33
4 LIPOWITZ Florian GER BORA-hansgrohe 00:58
5 BADILATTI Matteo SUI Q36.5 Pro Cycling Team 01:05
6 PELLIZZARI Giulio ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 01:34
7 OKAMIKA Ander ESP Burgos-BH 03:10
8 GUÉRIN Alexis FRA Bingoal WB 03:38
9 PALZER Anton GER BORA-hansgrohe 04:14
10 MEURISSE Xandro BEL Alpecin-Deceuninck 04:36

Presidential Cycling Tour of Turkey 1. und 2. Etappe

1. Etappe: Antalya – Antalya – 175 Km


Plomi Foto

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 02:44:31
2 SYRITSA Gleb RUS Astana Qazaqstan Team 00:00
3 DUPONT Timothy BEL Tarteletto-Isorex 00:00
4 COLNAGHI Luca ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 00:00
5 MALUCELLI Matteo ITA Bingoal WB 00:00
6 WALLS Matthew GBR BORA-hansgrohe 00:00
7 SALBY Alexander DEN Bingoal WB 00:00
8 BALLABIO Giacomo ITA Global 6 Cycling 00:00
9 MOSCHETTI Matteo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:00
10 BOUVIER Léo FRA BIKE AID 00:00
11 ALLENO Clément FRA Burgos-BH 00:00
12 KOPECKY Matyas CZE Team Novo Nordisk 00:00
13 EEFTING-BLOEM Roy NED Netherlands 00:00
14 PLUTO Martin LAT ABLOC CT 00:00
15 VIVIANI Attilio ITA Team corratec – Selle Italia 00:00

2. Etappe: Antalya – Demre – 147 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 04:13:54
2 BOL Cees NED Astana Qazaqstan Team 00:00
3 COLNAGHI Luca ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 00:01
4 ANGULO Antonio ESP Burgos-BH 00:01
5 ALLENO Clément FRA Burgos-BH 00:01
6 MALUCELLI Matteo ITA Bingoal WB 00:01
7 VIVIANI Attilio ITA Team corratec – Selle Italia 00:01
8 MOSCHETTI Matteo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:01
9 LONARDI Giovanni ITA EOLO-Kometa 00:01
10 PERON Andrea ITA Team Novo Nordisk 00:01

Gesamt:

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 06:58:05
2 BOL Cees NED Astana Qazaqstan Team 00:14
3 COLNAGHI Luca ITA Green Project-Bardiani CSF-Faizanè 00:17
4 DUPONT Timothy BEL Tarteletto-Isorex 00:20
5 MALUCELLI Matteo ITA Bingoal WB 00:21
6 ALLENO Clément FRA Burgos-BH 00:21
7 MOSCHETTI Matteo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:21
8 VIVIANI Attilio ITA Team corratec – Selle Italia 00:21
9 ANGULO Antonio ESP Burgos-BH 00:21
10 LONARDI Giovanni ITA EOLO-Kometa 00:21
11 PERON Andrea ITA Team Novo Nordisk 00:21
12 TEUGELS Lennert BEL Bingoal WB 00:23
13 OYOLA Robigzon COL Team Medellin-EPM 00:23
14 WALLS Matthew GBR BORA-hansgrohe 00:24
15 BOUVIER Léo FRA BIKE AID 00:24

Visit Friesland Elfstedenrace – 205 Km


Plomi Foto

1 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 04:24:38
2 KOOIJ Olav NED Jumbo-Visma 00:00
3 BOMBOI Davide BEL TdT-Unibet 00:00
4 MEZGEC Luka SLO Team Jayco-AlUla 00:00
5 ARTZ Huub NED Metec-SOLARWATT p/b Mantel 00:00
6 DE VRIES Hartthijs NED TdT-Unibet 00:00
7 TAMINIAUX Lionel BEL Alpecin-Deceuninck 00:04
8 KROONEN Max NED VolkerWessels CT 00:05
9 OTTEMA Rick NED Allinq Continental Cyclingteam 00:05
10 AFFINI Edoardo ITA Jumbo-Visma 00:08
11 VAN DEN BOSSCHE Fabio BEL Alpecin-Deceuninck 00:13
12 MARSMAN Tim NED Metec-SOLARWATT p/b Mantel 00:14
13 BOVEN Lars NED Jumbo-Visma 00:18
14 MOSCHETTI Matteo ITA Q36.5 Pro Cycling Team 00:38
15 VAN DIJKE Tim NED Jumbo-Visma 00:40
16 THIJSSEN Gerben BEL Intermarché-Circus-Wanty 00:40
17 GROENEWEGEN Dylan NED Team Jayco-AlUla 00:40
18 VANDEVELDE Yentl BEL TdT-Unibet 00:40
19 HUPPERTZ Joshua GER Team Lotto-Kern Haus 00:40
20 VERMELTFOORT Coen NED VolkerWessels CT 00:40