Schlagwort-Archive: Adam Yates

Tour de France – Etappe 6

Mont Aigoual, Thursday, September 3rd – Kazakhstan national champion Alexey Lutsenko (Astana Pro Team) claimed a solo victory at Mont Aigoual, a spectacular and unprecedented stage finish in the southern Occitanie region. He collected his first ever Tour de France win four days before turning 28 thanks to a well-timed acceleration 4km before the summit of La Lusette with 17.5km to go. Jesús Herrada (Cofidis) came second and Greg van Avermaet (CCC Team) third while Adam Yates (Mitchelton-Scott) retained the yellow jersey.
Le Teil – Mont Aigoual (191,0 km) -> Marschtabelle, Profil
1 ALEXEY LUTSENKO (ASTANA PRO TEAM) 4:32:34
2 JESUS HERRADA (COFIDIS) 0:00:55
3 GREG VAN AVERMAET (CCC TEAM) 0:02:15
4 NEILSON POWLESS (EF PRO CYCLING) 0:02:17
5 JULIAN ALAPHILIPPE (DECEUNINCK – QUICK – STEP) 0:02:52
6 BAUKE MOLLEMA (TREK – SEGAFREDO) 0:02:53
7 MICHAL KWIATKOWSKI (INEOS GRENADIERS) 0:02:53
8 EGAN BERNAL (INEOS GRENADIERS) 0:02:53
9 RICHARD CARAPAZ (INEOS GRENADIERS) 0:02:53
10 ADAM YATES (MITCHELTON – SCOTT) 0:02:53
11 TADEJ POGACAR (UAE TEAM EMIRATES) 0:02:53
12 ESTEBAN CHAVES (MITCHELTON – SCOTT) 0:02:53
13 NAIRO QUINTANA (TEAM ARKEA – SAMSIC) 0:02:53
14 THIBAUT PINOT (GROUPAMA – FDJ) 0:02:53
15 TOM DUMOULIN (TEAM JUMBO – VISMA) 0:02:53
16 ALEJANDRO VALVERDE (MOVISTAR TEAM) 0:02:53
17 MAXIMILIAN SCHACHMANN (BORA – HANSGROHE) 0:02:53
18 ROMAIN BARDET (AG2R LA MONDIALE) 0:02:53
19 EMANUEL BUCHMANN (BORA – HANSGROHE) 0:02:53
20 SERGIO ANDRES HIGUITA (EF PRO CYCLING) 0:02:53
21 PRIMOŽ ROGLIC (TEAM JUMBO – VISMA) 0:02:53
22 RIGOBERTO URAN (EF PRO CYCLING) 0:02:53
23 PIERRE ROLLAND (B&B HOTELS – VITAL CONCEPT P / B KTM) 0:02:53
24 ENRIC MAS (MOVISTAR TEAM) 0:02:53
25 MIGUEL ANGEL LOPEZ (ASTANA PRO TEAM) 0:02:53
26 MIKEL LANDA (BAHRAIN – MCLAREN) 0:02:53
27 GUILLAUME MARTIN (COFIDIS) 0:02:53
28 DAMIANO CARUSO (BAHRAIN – MCLAREN) 0:02:53
29 DOMENICO POZZOVIVO (NTT PRO CYCLING TEAM) 0:02:53
30 RICHIE PORTE (TREK – SEGAFREDO) 0:02:53

Gesamtwertung
1 ADAM YATES (MITCHELTON – SCOTT) 27:03:57
2 PRIMOŽ ROGLIC (TEAM JUMBO – VISMA) 0:00:03
3 TADEJ POGACAR (UAE TEAM EMIRATES) 0:00:07
4 GUILLAUME MARTIN (COFIDIS) 0:00:09
5 EGAN BERNAL (INEOS GRENADIERS) 0:00:13
6 TOM DUMOULIN (TEAM JUMBO – VISMA) 0:00:13
7 ESTEBAN CHAVES (MITCHELTON – SCOTT) 0:00:13
8 NAIRO QUINTANA (TEAM ARKEA – SAMSIC) 0:00:13
9 ROMAIN BARDET (AG2R LA MONDIALE) 0:00:13
10 MIGUEL ANGEL LOPEZ (ASTANA PRO TEAM) 0:00:13
11 BAUKE MOLLEMA (TREK – SEGAFREDO) 0:00:13
12 THIBAUT PINOT (GROUPAMA – FDJ) 0:00:13
13 MIKEL LANDA (BAHRAIN – MCLAREN) 0:00:13
14 RIGOBERTO URAN (EF PRO CYCLING) 0:00:13
15 RICHIE PORTE (TREK – SEGAFREDO) 0:00:13
16 JULIAN ALAPHILIPPE (DECEUNINCK – QUICK – STEP) 0:00:15
17 EMANUEL BUCHMANN (BORA – HANSGROHE) 0:00:22

Zweite Bergankunft bringt keine Veränderungen in der Gesamtwertung: Buchmann und Schachmann in Gruppe der Favoriten

Eine weitere Bergetappe im Zentralmassiv brachte Tag sechs bei der Tour de France. Die 191 km von Le Teil auf den Mont Aigoual waren zu Beginn zwar flach, am Ende wartete aber mit dem Col de la Lusette ein ernst zu nehmender Anstieg der 1. Kategorie auf die Fahrer. Nach einer schnellen Startphase mit vielen Attacken setzte sich eine 8-Mann-Gruppe vom Feld ab. Für BORA – hansgrohe war Daniel Oss mit an der Spitze des Rennens. Beim Zwischensprint des Tages verlor Peter Sagan weitere drei Punkte gegenüber S. Bennett, während die Spitzengruppe rund sechs Minuten Vorsprung hatte. Im letzten Anstieg des Tages setzte sich A. Lutsenko entscheidend von seinen Fluchtgefährten ab und konnte letztlich einen Solosieg einfahren. In der Gruppe der Favoriten bestimmte Ineos das Tempo, wobei Emanuel Buchmann heute ohne Probleme mit den Besten mithalten konnte. Dabei immer an seiner Seite zeigte sich Max Schachmann. Beide erreichten das Ziel heute in der ersten größeren Verfolgergruppe.
Reaktionen im Ziel
„Heute bin ich recht zufrieden. Das Tempo war am Ende nicht ganz so hoch, aber dennoch habe ich mich sehr gut gefühlt. Max war immer bei mir, das war wichtig und sicherlich eine Steigerung zur letzten Bergetappe. Nachdem es nicht mehr um den Etappensieg ging, lagen die Chancen bei 50:50, ob es noch ein echtes Ausscheidungsrennen geben wird. Das war dann nicht der Fall. Jeder Tag, an dem ich keine Zeit verliere, ist ein guter Tag für mich. Ich denke, mit meiner Form geht es weiter bergauf, oder zumindest bin ich da optimistisch.“ – Emanuel Buchmann

„Wir hatten mit dem schweren Anstieg und kleinen Straßen ein hartes Finale erwartet, darum waren wir voll konzentriert Emu gut in Position zu bringen. Davor wollten wir große Gruppen kontrollieren, Daniel hat das sehr gut gemacht. Am Ende konnte er nicht um den Sieg mitfahren, darum hat er mit Getränken auf Emu gewartet. Davor hat Peter ein paar Punkte holen können. Emu und Max waren dann in der Gruppe und haben keine Zeit verloren, wir können also zufrieden sein.“ – Enrico Poitschke, sportlicher Leiter

Best of cycling at the 53rd Tirreno-Adriatico

BEST OF CYCLING AT THE 53rd TIRRENO-ADRIATICO
Sagan, Nibali, Froome, Dumoulin and Aru have spoken about their expectations on the eve of the first stage. Uran, Bardet, Landa, Lopez, Adam Yates, Dennis, Thomas, Van Avermaet, Kwiatkowski, Gilbert, Ulissi, Boasson Hagen, Gaviria, Cavendish, Ewan – and plenty of other big names at the start.
Attached is the start list and the starting order of the Team Time Trial.

Camaiore, 6 March 2018 – On the eve of the start of the 53rd Tirreno-Adriatico NamedSport, the race organised by RCS Sport / La Gazzetta dello Sport from 7 to 13 March, five of the biggest names in racing spoke about their ambitions and expectations: Peter Sagan (three time UCI World Champion), Chris Froome (winner of 2017 Tour de France and Vuelta a España), Tom Dumoulin (winner of the 2017 Giro d’Italia and UCI ITT World Champion), Vincenzo Nibali (multi-Grand Tour winner, third at the Giro and second at the Vuelta last year) and Fabio Aru (overall winner of the 2015 Vuelta a España and reigning Italian National Road Race Champion). The Corsa dei Due Mari (Race of the Two Seas) starts tomorrow with the Team Time Trial at Lido di Camaiore (21.5km).

Tirreno-Adriatico NamedSport 2018 Starters List
Tirreno-Adriatico NamedSport 2018 Roadbook
Tirreno-Adriatico NamedSport 2018 Maps
TTT Start Order
Photo Gallery Press Conference
QUOTES AND STATISTICS
Peter Sagan (Bora–Hansgrohe) said: “For sure it will be a different Tirreno-Adriatico for me. In the past, I used to race more before coming here, including in Qatar, Oman or Argentina and the opening weekend in Belgium. My schedule has changed: now this race is the real beginning of my season. I’ve won the points classification four times [in the past four years] and I’d like to win another jersey. Winning here at Tirreno-Adriatico would be an excellent way to arrive at the Milan-Sanremo, a race I care about a lot.”

Since 2012, Peter Sagan has taken part in every edition of the Tirreno-Adriatico, making this his seventh consecutive Race of the Two Seas. In 2012 he finished second in the overall General Classification, just one second behind the winner, Greg Van Avermaet.
UCI World Champion Sagan has won a total of seven stages. He is just one stage win away from Alessandro Petacchi, Moreno Argentin and Giuseppe Saronni, who jointly hold the all-time third position (of eight victories), behind Roger de Vlaeminck (15) and Oscar Freire (11).

Vincenzo Nibali (Bahrain Merida Pro Cycling Team) said: “It’s always pretty much the same before Tirreno-Adriatico: we’re always a bit in the unknown. I don’t exactly good know how my condition is coming into this as a problem at the beginning of the season has delayed my start. I’m on my toes but I don’t have huge ambitions – we’ll take it day by day and see what I can look for. Our team is going well – we’re working the best we can – and we’ve a good group with [Domenico] Pozzovivo who is here for GC.”

Best of cycling at the 53rd Tirreno-Adriatico weiterlesen

URAN GEWINNT 98. MILANO-TORINO

Der kolumbianische Fahrer kommt solo vor der Basilika di Superga an.

Turin, 5. Oktober 2017
Der kolumbianische Fahrer Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac Profi-Radsport-Team) hat den 98. Milano-Torino NamedSport gewonnen, der auf einer 186 km langen Strecke von San Giuliano Milanese (Sesto Ulteriano) bis zur Basilika Superga oberhalb der Stadt Turin liegt. Zweiter wurde Adam Yates (Orica – Scott), während als dritter Fabio Aru (Astana Pro Team) ankam.

ENDERGEBNIS
1 – Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac Profi-Radsport-Team) – 186km in 4h24’51 „durchschnittlich 42.137 km / h
2 – Adam Yates (Orica – Scott) bei 10 “
3 – Fabio Aru (Astana Pro Team) bei 20 “

Sekunden nach dem Rennen sagte der Sieger: „Ich freue mich sehr über diesen Sieg. Vielleicht habe ich ein bisschen zu früh angegriffen, aber ich wollte es ausprobieren, denn ich fühle mich in einer sehr guten Form und ich kenne diesen Aufstieg gut, Il Lombardia kommt und es ist toll zu sehen, dass ich in guter Verfassung bin, um einen großen Gang in den Hügeln zu fahren. Der Sieg ist großartig, aber für mich ist es das Wichtigste, das Rennen zu genießen wie bei der Tour de France „.

FOTOKREDIT: LaPresse-Ferrari / Alpozzi

Folgen Sie uns auf Twitter | Like uns auf Facebook

A cast of stars for the Milano-Torino

The world’s oldest Classics race, with its first edition in 1876, will feature many of the world’s best pro riders. Challenging last year’s winner Miguel Angel Lopez will be many top names including Dumoulin, Barguil, Quintana, Aru, Uran, Pinot, Chaves, Zakarin Landa, Kwiatkowski, Kruijswijk, Roglic, Dan Martin and Alaphilippe.


Milan, 27 September 2017 – Many of the top names in professional cycling will be at the start of the 98th edition of Milano-Torino – the oldest Classic bicycle race, having been first run in 1876. Organised by RCS Sport/La Gazzetta dello Sport, its last edition was won by Miguel Angel Lopez, who will be challenged by, among others, his teammate Fabio Aru (Astana Pro Team), Giro d’Italia winner Tom Dumoulin and Tour de France mountains classification winner Warren Barguil (Team Sunweb), Giro runner-up Nairo Quintana (Movistar Team), Tour de France runner-up Rigoberto Uran (Cannondale Drapac Professional Cycling Team), Milano-Sanremo winner Michal Kwiatkowski and his teammate Mikel Landa (Team Sky) and others including Esteban Chaves and Adam Yates (Orica – Scott), Steven Kruijswijk and Primoz Roglic (Team Lotto NL – Jumbo), Daniel Martin and Julian Alaphilippe (Quick – Step Floors), Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) and Thibaut Pinot (FDJ).

A cast of stars for the Milano-Torino weiterlesen

Italienischer Jungstar Formolo kommt mit Klassikerjäger zur Ö-Tour!


Davide Formolo beim Giro d’Italia 2017
Was in Österreich Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger oder Patrick Konrad ist in Italien Davide Formolo. Der erst 24-jährige Profi des WorldTeams Cannondale-Drapac will bei der 69. Österreich Rundfahrt (2.-8. Juli 2017) um den Gesamtsieg mitfighten. Dass er das Zeug dazu hat, zeigte er schon bei den größten Rundfahrten der Welt. Und mit Formolo kommt Klassikerspezialist Sep Vanmarcke!

Davide Formolo wird in seiner radsportverrückten Heimat Italien bereits als der neue Vincenzo Nibali oder Fabio Aru gesehen. Nicht zu Unrecht, konnte der Profi aus Marano di Valpolicella in Venetien bereits viele Erfolge für sich verbuchen. Im Vorjahr gewann der smarte Italiener mit 23 Jahren eine Bergetappe beim Giro d’Italia, heuer legte er bei seiner Landesrundfahrt noch ein Schäufchen nach und beendete den Giro an der zehnten Stelle in der Gesamtwertung. In der Nachwuchswertung wurde er hinter Bob Jungels und Adam Yates starker Dritter.

Italienischer Jungstar Formolo kommt mit Klassikerjäger zur Ö-Tour! weiterlesen

Landa takes off, Van Garderen lands victory

First Grand Tour victory for Van Garderen, no harmony between GC contenders in the finale. Tomorrow’s stage TV live coverage starts from 13.15.

Ortisei/St. Ulrich, 25 May 2017 – Tejay van Garderen claimed his first Grand Tour victory, outsprinting Mikel Landa in Ortisei at the end of Stage 18 of the Giro100. It was also a spectacular finale among the GC contenders as Nairo Quintana and Vincenzo Nibali attacked in the hills but Tom Dumoulin reigned them in to show his strength. The top three GC riders all gave way to Thibaut Pinot who rode away with Domenico Pozzovivo to move closer to the podium.

STATISTICS

An outright record number of countries are now represented by stage winners in a single edition of the Giro d’Italia: 12 (one more than in 2010)
Tejay van Garderen scored the 12th stage win at the Giro d’Italia for American cyclists. The last one was Taylor Phinney with the prologue in Herning in 2012. Other countries with 12 stage wins at the Giro are Luxemburg and Denmark
Van Garderen is the first American to win a mountain stage at the Giro since eventual overall winner Andy Hampsten in 1988 at Selvino, where, like today the runner up was a Spaniard: Pedro Delgado
This is BMC’s seventh stage win at the Giro and the second this year after Silvan Dillier at Terme Luigiane on stage 6. It’s also Van Garderen’s first win since a mountain stage at last year’s Tour de Suisse in Sölden

Landa takes off, Van Garderen lands victory weiterlesen

Jungels gekrönt in Italiens Wunderland

Die Top-GC-Fahrer fordern sich bis zum Ende. Der Luxemburger gewinnt einen ausgewählten Sprint in Bergamo.
In Etappe 16 ist der Zugang zum Stelvio (beide Seiten) und Mortirolo-Aufstiege nur auf akkreditierte Rennfahrzeuge beschränkt.

Bergamo, 21. Mai 2017 – Bob Jungels nutzte die Straßen der Il Lombardia, um seinen ersten Sprint-Sieg in Bergamo zu erreichen und alle anderen GC-Anwärter zu schlagen, darunter auch der heutige Vizemeister Nairo Quintana, der früher gestürzt war, sich aber erholte und sein Defizit auf Tom Dumoulin um sechs Sekunden reduzierte, den Zeit Bonus auf den zweiten Fahrer über der Linie der legendären Papst Johannes XXIII Straße zu vergeben.

STATISTIKEN

Erster Grand Tour Sieg für Bob Jungels. Er ist der zweite Luxemburger, der im Giro d’Italia eine Etappe gewinnt. Sein Vorgänger Charly Gaul gewann zwischen 1956 und 1961 11 Etappen.
Mit Bob Jungels, der 24 Jahre alt ist, wurde mehr als die Hälfte der bisherigen Etappen im Giro 100 (8 von 15) von Fahrern gewonnen, die für die Unter-26-White-Trikot-Klassifikation geeignet sind.
Fahrer aus neun verschiedenen Nationen – die gleiche Anzahl wie das ganze letztjährige Rennen – haben im diesjährigen Giro: Österreich, Deutschland, Kolumbien, Slowenien, Schweiz, Australien, Spanien, Niederlande und Luxemburg Bühnen gewonnen.
Etappe 15 wurde in der Geschichte des Giro d’Italia mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46.486km / h als die 11. schnellste Etappe (ohne Zeitfahren) aufgenommen. Der Rekord ist die Etappe 18 im Jahr 2012 von San Vito di Cadore bis Vedelago (139km) von Andrea Guardini bei 49.429km / h gewonnen.

Etappe 15 Fotogalerie
Etappe 15 Klassifikationen
Etappe 16 Karten
Il Garibaldi (Giro d’Italia offizielles Programm)

VELON DATEN
Daten, die von Velons Geräten auf den Fahrrädern der Fahrer gesammelt werden, erzählen die detaillierte Geschichte der Etappe. Daten und ein Erklärungsleitfaden können hier heruntergeladen werden.

Bob-Jungels-Angriff in Città Alta, Bergamo

Jungels gekrönt in Italiens Wunderland weiterlesen

GORKA IZAGUIRRE NIMMT SEINE CHANCE WAHR


In einer Etappe mit mehreren Angriffen war der Spanier in Peschici erstmals an der Ziellinie. Visconti und Sanchez, auch im Ausbruch, sind Zweiter und Dritter, während Jungels das Maglia Rosa behält. Die morgige Etappe wird im TV Live ab 13.05.
gezeigt.

Peschici, 13. Mai 2017 – Gorka Izaguirre erreicht seinen ersten Grand-Tour-Erfolg, folgend dem Pfad seines jüngeren Bruders Ion, der die Etappe 16 des Giro d’Italia in Falzes gewann. Er fuhr mit einem Kilometer Vorsprung zum Sieg, um nach Valerio Conti zu fahren, stürzte im Aufstieg nach Peschici mit Blick auf die Adriaküste. Trotz eines Crashs blieb Bob Jungels das Maglia Rosa vor dem zermürbenden Hügel des Blockhauses.

STATISTIKEN

Gorka Izaguirre lieferte den 107. Etappensieg durch einen spanischen Fahrer beim Giro d’Italia.
In acht Etappen haben Fahrer aus sieben verschiedenen Nationen gewonnen: Österreich, Australien, Kolumbien, Deutschland, Slowenien, Spanien und die Schweiz.
Wie Giovanni Visconti, der in Peschici den zweiten Platz belegte, wo er 2008 die Maglia Rosa erhielt, ist Bob Jungels nun insgesamt acht Tage in der Maglia Rosa. Unter den Anwärtern des diesjährigen Giro d’Italia hat nur Vincenzo Nibali mehr mit 21.
Gorka Izagirre lieferte den 107. Etappensieg durch einen spanischen Fahrer beim Giro d’Italia. Nur Italien (1245) und Belgien (160) haben mehr gewonnen.

GORKA IZAGUIRRE NIMMT SEINE CHANCE WAHR weiterlesen

CALEB EWAN COMES OF AGE

First victory at the Giro for the young Australian sprinter. Bob Jungels retains the Maglia Rosa
Tomorrow’s stage TV live coverage starting from 13.05.

Alberobello, 12 May 2017 – Australia’s Caleb Ewan (Orica-Scott) claimed his first ever stage victory at the Giro d’Italia as he outsprinted Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) and Sam Bennett (Bora-Hansgrohe) in a spectacular bunch gallop in Alberobello after Dmitriy Kozontchuk (Gazprom-Rusvelo) and Giuseppe Fonzi (Wilier Triestina) got reined in with 20km to go. Bob Jungels (Quick-Step Floors) retained the Maglia Rosa for the fourth day.
To celebrate stage 7 of the 100th Giro d’Italia, the town of Alberobello dedicated the area next to today’s finish line to the Maglia Rosa, Bob Jungels.

Stage 7’s winner, Caleb Ewan, on stage with the American actor, Patrick Dempsey, TAG Heuer (Official Timekeeper of the Giro d’Italia) ambassador

STATISTICS

First win at the Giro d’Italia for Caleb Ewan. It’s his second Grand Tour victory after stage 5 at the 2015 Vuelta a España.
This is the 30th stage victory for Australian riders at the Giro, 35 years after the first one, by Tasmania’s Michael Wilson in Cortona on 15 May 1982.
The age of the stage winners so far this year: 22 (Gaviria, Ewan), 25 (Polanc, Pöstlberger), 26 (Dillier), 34 (Greipel). Also in 2012, two riders won a stage before turning 23: Taylor Phinney, 21, and Andrea Guardini, 22.
CALEB EWAN COMES OF AGE weiterlesen

DILLIER GEWINNT DIE 6.ETAPPE DES GIRO D’ITALIA: JUNGELS BEHÄLT DAS MAGLIA ROSA

 

Der Schweizer Fahrer schlug Jasper Stuyven und Lukas Pöstlberger auf der Ziellinie

Terme Luigiane, 11. Mai 2017 – Silvan Dillier (BMC Racing Team) gewann die 217km lange sechste Etappe des 100. Giro d’Italia Reggio Calabria zu Terme Luigiane. Jasper Stuyven (Trek – Segafredo) und Lukas Pöstlberger (Bora – Hansgrohe) belegten den zweiten und dritten Platz.

Bob Jungels (Quick-Step Floors) bleibt im Rennen als General Classification Führer, er trägt das Maglia Rosa.

ENDERGEBNIS
1 – Silvan Dillier (BMC Racing Team) – 217km in 4h58’01 „, Durchschnittsgeschwindigkeit 43.688km / h
2 – Jasper Stuyven (Trek – Segafredo) s.t.
3 – Lukas Pöstlberger (Bora – Hansgrohe) bei 12 “

ALLGEMEINE EINTEILUNG
1 – Bob Jungels (Quick-Step Floors)
2 – Geraint Thomas (Team Sky) bei 6 “
3 – Adam Yates (Orica – Scott) bei 10 “

DILLIER GEWINNT DIE 6.ETAPPE DES GIRO D’ITALIA: JUNGELS BEHÄLT DAS MAGLIA ROSA weiterlesen

GAVIRIA MACHT ES DOPPELT

Zweiter Sprint-Sieg für das junge kolumbianische Ass. Jungels weiterhin in Maglia Rosa.
Morgens Etappe TV Live ab 13.05.

Messina, 10. Mai 2017 – Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) machte es doppelt, zwei weitere junge Fahrer, Italiens Jakub Mareczko (Wilier Triestina – Selle Italia) und Irlands Sam Bennett (Bora – Hansgrohe), sprinten zum Sieg in Messina auf der Etappe 5 des Giro 100. Sein Teamkollege Bob Jungels behielt das Maglia Rosa bei, während die riesige Menge in der Zielstadt Vincenzo Nibali feierte.

STATISTIKEN

In diesem Jahrhundert haben nur zwei Fahrer, zwei oder mehr Etappen gewonnen: Fernando Gaviria und Damiano Cunego, der im Alter von 22 Jahren vier Etappen und GC gewann
Fernando Gaviria, 22, schlug Jakub Mareczko, 23. Das letzte Mal Fahrer in diesem Alter war 1989, als Mario Cipollini, 22, gewann seine erste Etappe des Giro d’Italia in Mira, vor José Luis Rodriguez
Die beiden außereuropäischen Nationen mit den meisten Sieges im Giro sind Australien (29) und Kolumbien (23)

Etappe 5 Fotogalerie
Etappe 5 Klassifikationen
Etappe 6 Karten
VELON DATEN
Daten, die von Velons Geräten auf den Fahrrädern der Fahrer gesammelt werden, erzählen die detaillierte Geschichte der Etappe. Daten und ein Erklärungsleitfaden können hier heruntergeladen werden.

GAVIRIA MACHT ES DOPPELT weiterlesen