Team Texpa: Einbruch bei Christian Kreucheler

Kreuchler auf Platz 6 der ersten Etappe der Zillertal Bike Challenge

Bereits zum 4. Mal in Folge geht der Texpa-Simplon Biker Christian Kreuchler bei der Zillertal Bike Challenge an den Start. Bei dem konditionell extrem anspruchsvollen Rennen über 3 Etappen gilt es 195 Kilometer und knapp 9000 Höhenmeter zu überwinden. Auch bei der 2013er Austragung waren unter den zahlreichen Startern wieder einige internationale Top Fahrer vertreten. So stand neben dem nahezu kompletten Centurion Vaude Team mit den deutschen Meister Markus Kaufmann auch der belgische Cross Profi Bart Aernouts und die beiden Schweizer Wheeler-Ixs-Pro Fahrer Konny Looser und Hansueli Staufer am Start.
Die erste Etappe führte das Fahrerfeld von Fügen über 3 lange Alpenpässe mit insgesamt 3000 Höhenmetern Steigung nach Zell am Ziller. Bei angenehmen Temperaturen im Tal fiel um 9 Uhr der Startschuss. Doch die tiefhängende dichte Wolkendecke verhieß nichts Gutes für die Starter. Die ersten 1000 Höhenmeter hinauf nach Hochfügen schaffte Kreuchler den Anschluss an die 6 köpfige Spitzengruppe mit allen Favoriten zu halten. Doch um vor dem finalen Anstieg von Kaltenbach hinauf auf 2000 Meter Höhe nicht zu überziehen, ließ Kreuchler die Spitze am 2. Anstieg fahren. Auf der langen Abfahrt hinunter nach Kaltenbach konnte zwar der Belgier Bart Aernouts wieder zu Kreuchler aufschließen, aber auf den folgenden 1500 Höhenmetern, die es zu erklettern galt, konnte ihn der Alacher wieder deutlich distanzieren. Völlig entkräftet auf dem höchsten Punkt des Tages angekommen, stürzte sich der Texpa-Simplon Biker in die 20 Kilometer lange Abfahrt hinab ins Ziel nach Zell am Ziller. Auch der einsetzende Regen bei Temperaturen deutlich unter der 10 Grad Marke hielten Kreuchler nicht davon ab den 6. Platz ins Ziel zu retten. Die Etappe gewann Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team ) im Zielsprint vor Markus Kaufmann (Team Centurion-Vaude).

Ergebnisse 1. Etappe:

1. Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team) 3:01:56
2. Markus Kaufmann (Team Centurion-Vaude) 3:01:57
3. Jochen Käß (Team Centurion-Vaude) 3:06:23

6. Christian Kreuchler (Team Texpa-Simplon) 3:11:19
130705_ZBC Kreuchler kurz vor dem Ziel (2)

Kreuchler fällt nach Einbruch im Gesamtklassement zurück

Die 2. Etappe der Zillertal Bike Challenge führte von Zell am Ziller nach Mayrhofen. Aufgrund von zu viel Schnee auf über 2300 Metern Höhe blieb dem Teilnehmerfeld die Überquerung des 2500 Meter hohen Übergangsjochs erspart und die Etappe hatte nur noch einen langen Anstieg. Dieser hatte es aber in sich: Vom Start weg ging es von 580 Meter Seehöhe hinauf bis zur Bergstation des Karpsitz-Express auf über 2200 Meter Höhe. Zu allen Überfluss standen die steilsten Passagen mit über 20% Steigung und eine Laufpassage mit 35% Steigung erst auf den letzten 200 Höhenmetern auf dem Programm.
Die Etappe begann recht vielversprechend für Texpa-Simplon Biker Christian Kreuchler. Bei klarem Himmel und sommerlichen Temperaturen konnte er sich zu Beginn des Anstieges wieder an der Favoritengruppe festbeißen, während Fahrer um Fahrer zurück fielen. Doch nach 500 Höhenmetern musste Kreuchler die verbliebenen 5 Fahrer der Spitze ziehen lassen. Viel zu spät, wie er später feststellen musste. „Ich bin einfach viel zu lange im dunkelroten Bereich gefahren“, so der Alacher. Von dem hohen Anfangstempo konnte er sich nicht mehr erholen und fiel auf dem verbleibenden über 1000 Höhenmetern bis auf Platz 15 zurück. Nach der langen Abfahrt zurück ins Tal verlor Kreuchler auf den letzten flachen Kilometern ins Ziel zumindest keine weitere Zeit und konnte so noch etwas Schadensbegrenzung betreiben. In der Gesamtwertung liegt er vor der letzten Etappe mit dem Schlussanstieg hinauf zum Hintertuxer Ferner auf Platz 8. Die Etappe gewann erneut Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team).

Ergebnisse 2. Etappe:

1. Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team) 2:07:16
2. Jochen Käß (Team Centurion-Vaude) 2:08:58
3. Markus Kaufmann (Team Centurion-Vaude) 2:08:58

15. Christian Kreuchler (Team Texpa-Simplon) 2:23:45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.