Österreich-Rundfahrt: Seeldraeyers siegt zum Auftakt am Kühtai vor Zoidl

Der Belgier Kevin Seeldraeyers siegte beim Auftakt der 65. Int. Österreich Rundfahrt von Innsbruck auf das 2.020 Meter hoch gelegene Kühtai (134,9km). Den zweiten Platz und das “Wiesbauer”-Bergtrikot eroberte Staatsmeister Riccardo Zoidl! Unmittelbar nach dem Start in Innsbruck bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe, die sich im Laufe der ersten beiden von sechs Runden um Kematen und Axams bildete. Neben den beiden Österreichern Josef Benetseder (WSA) und Stefan Praxmarer (Tirol Cycling Team) waren auch der Deutsche Florian Bissinger (Vorarlberg) und Antonio Parrinello (Androni) vertreten. Sie bauten ihren Vorsprung auf über sechs Minuten aus. Die Ausreißer hielten sich tapfer vorne, doch in der letzten Runde, kurz vor dem 20 Kilometer langen und 6,5 Prozent steilen Schlussanstieg nach Kühtai wurden sie gestellt und das Rennen begann von Neuem. Es entwickelte sich ein spannendes Ausscheidungsrennen. Durch das hohe Tempo dezimierte sich das Feld. Rund sechs Kilometer vor dem Ziel blieben fünf Mann über und der belgische Omega-Profi Dries Devenyns attackierte. Er wurde wieder gestellt und 800 Meter vor dem Ziel setzte der 27-jährige Seeldraeyers die richtige Attacke und rettete acht Sekunden auf Riccardo Zoidl vom Team Gourmetfein Simplon ins Ziel. Dritter wurde Sky-Profi Joseph Lloyd Dombrowski mit 13 Sekunden Rückstand. “Heute früh hat unser Teamchef Alexander Winokurow noch mit mir gesprochen und mir von Kessiakoffs Toursieg vor zwei Jahren erzählt. Damit hat er uns gehörig Druck gemacht”, scherzte der Belgier im Ziel. Er meinte weiter: “Zoidl war extrem stark und ich dachte eigentlich, dass er die Etappe gewinnt. Kurz vor dem Ziel hab ich alle mit einer Attacke überrascht und brachte meinen Vorsprung ins Ziel.” Zoidl überglücklich – taktisch gute Ausgangslage. Absolut happy war der 25-jährige Oberösterreicher Riccardo Zoidl, der auch das “Wiesbauer”-Bergtrikot eroberte, im Ziel: “Dieser zweite Platz zählt für mein Team und mich vielleicht noch mehr als der Sieg. Denn damit können wir morgen Astana die Arbeit im Feld überlassen. Wichtig ist jetzt in Hinblick aufs Gesamtklassement, dass ich den morgigen Tag überstehe.” Im vergangenen Jahr belegte Zoidl am Kitzbüheler Horn den 16. Platz, aber “heuer bin ich sicher stärker drauf und im letzten Jahr fuhr ich auf der ersten Etappe lange in der Fluchtgruppe, was sehr viel Kraft gekostet hat.” In der “Sport Eybl”-Punktewertung führt der neue Mann in Gelb Kevin Seeldraeyers. Bester Jungprofi (U25) ist der US-Amerikaner Joseph Lloyd Dombrowski.

1. Etappe im ORF
Die Zusammenfassung der ersten Etappe wird zwischen 19:30 und 19:55 Uhr auf ORF eins gebracht und von 20:15 bis 20:35 Uhr auf ORF Sport Plus.

Morgen geht’s aufs Kitzbüheler Horn
Die zweite Etappe wird um 11:00 Uhr beim Landestheater in Innsbruck gestartet. Nach den “Sport Eybl”-Sprintwertung Schwaz und Kirchbichl folgen die ersten beiden “Wiesbauer”-Bergwertungen Itter und Hopfgarten. Nach dem Brixental wird die 3. “Sport Eybl”-Sprintwertung nach 104,7 Kilometern ausgefahren, ehe der 7,1 Kilometer lange und maximal 22,3 Prozent steile Schlussanstieg zum Alpenhaus am Kitzbüheler Horn folgt. Nach 157,4 Kilometern wird kurz nach 15:00 Uhr der Etappensieger feststehen.

Homepage: www.oesterreich-rundfahrt.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs + = 11

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker