Andreas Beseler fährt trotz Multiple Sklerose Erkrankung eine 3000 km lange Rennradtour

Als Andreas Beseler im Jahre 1992 die Diagnose Multiple Sklerose erhielt, schien für ihn ein Leben im Rollstuhl vorprogrammiert zu sein. Aber er nahm mit bemerkenswertem Mut den Kampf gegen diese Krankheit auf. Er entdeckte, dass aktive Bewegung auf dem Rad half, die Symptome der Erkrankung zurück zu drängen. Andreas-BeselerAm 6. Juli startet Andreas Beseler nun zu einer vierwöchigen Radtour durch die kanadischen Rocky Mountains. Die Route führt ihn über 3000 km von Whitehorse in Tagesetappen mit durchschnittlich 200 km Länge bis nach Vancouver. Immer vorausgesetzt, sein Gesundheitszustand erlaubt diese Extrembelastung auf dem Rennrad. Mit diesem Projekt sammelt er über die Aktion „Cent-o-KMeter“ Spenden für jeden gefahrenen Kilometer. Alle Einnahmen kommen der Nathalie-Todenhöfer-Stiftung für in Not geratene MS Kranke zu Gute. Sein Anliegen ist es, zu helfen. Aber, er möchte mit dieser Aktion den Betroffenen auch Mut machen nicht aufzugeben und trotz der schweren Erkrankung, das Leben zu meistern und  sich Lebensfreude zu erhalten. Storck Bicycle unterstützt ihn mit Rennrädern für diese Tour. Marketingmanager Mario Kuban betont: „Für uns ist es eine Ehre, Andreas bei seinem mutigen Vorhaben zur Seite zu stehen. Wir sind alle tief beeindruckt von seinem starken Willen und seinem Kampfgeist und wünschen ihm, dass er die Strecke meistert und, dass sein Projekt viel Aufmerksamkeit erfährt.“ Begleitet wird Andreas Beseler von einem deutschen und zeitweise auch von einem kanadischen Kamerateam, das die Aktion dokumentieren und eine spannende Reportage produzieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.