BMC Rookies: Tim Wollenberg als auch Josefine Kornmann gelangen Siege

[nggallery id=6]

Eine Woche vor der deutschen MTB-Meisterschaft befinden sich die BMC Rookies weiter in guter Form: Sowohl Tim Wollenberg als auch Josefine Kornmann gelangen Siege, während Noah Rupp aufs Podium fuhr. Timo Bichler hatte leider Pech. Mit dem bestmöglichen Ergebnis endete die bayerische Kriteriumsmeisterschaft in Strullendorf. Bei strahlendem Sonnenschein musste eine 1-km-Runde gleich 25-mal bewältigt werden. Alle fünf Runden gab es eine Wertung und einen Prämiensprint. Der Plan der beiden BMC Rookies Noah Rupp und Tim Wollenberg sah vor, dass sie gemeinsam nach dem ersten Sprint ausreißen. Dieses Vorhaben misslang, da das Feld zu diesem Zeitpunkt noch zu schnell war. Tim wurde im ersten Sprint Zweiter, Noah Vierter. Wesentlich besser lief es dann fünf Runden später beim zweiten Sprint: Gemeinsam mit einem weiteren Fahrer riss das BMCDuo aus dem Feld aus. Kurze Zeit später waren dann Tim und Noah allein unterwegs und das blieb bis ins Ziel so, da die beiden mit guten Führungswechseln den Vorsprung konsequent vergrößerten. In der Kurve vor der Zielgeraden fuhr Noah neben Tim und kündigte an: „Ich sprinte jetzt!“ Natürlich nahm Tim die Einladung an und beide lieferten sich ein Lenker-an-Lenker-Duell, das Tim knapp für sich entschied. Da er auch vorher die meisten Punkte geholt hatte, wurde Tim bayerischer Kriteriumsmeister vor Noah. Am Tag zuvor waren Noah und Tim noch in der Schweiz in Lenzerheide gewesen. Noah war müde und wurde 14. gesammelte eidgenössische U15-Elite mit 65 Fahrern am Start war. Gefahren wurde bei sonnigen 22° C eine schöne Strecke mit 150 hm, vielen Spielereien in der Abfahrt und schönen Trials. Beide BMC Rookies mussten von weit hinten um Position 50 starten, was sich vor allem bei Noah fatal auswirkte, da er übermüdet angereist war. Die Aufholjagd nach dem Start kostete in dem steilen Anstieg richtig viele Körner, doch beide Fahrer konnten sich nach der der ersten Runde ganz vorne platzieren. Im Anstieg zur zweiten Runde setzten sich drei Akteure ab, Tim war dabei. Dahinter musste Noah seiner Übermüdung und dem Tempo der ersten Runde Tribut zollen. Er kam auch das ganze Rennen nicht mehr zurück und verlor in den nächsten zwei Runden weitere Plätze. Noah beendete das Rennen auf Platz 14. Das Führungstrio hingegen baute seinen Vorsprung aus und so musste die letzte Runde die Entscheidung bringen. Und wieder geschah es im Anstieg: Tim wollte den Schlussanstieg nutzen, um sich von den zwei anderen Mitstreitern abzusetzen. Diesmal fand er aber in einem Schweizer Konkurrenten den stärkeren Fahrer des heutigen Tages. Das hohe Tempo und das Training der letzten Woche machten auch ihm schwere Beine. Aber unter 65 Startern freute er sich über den zweiten Platz. Indes war Josefine Kornmann beim Bundesligarennen Saalfelden am Start. Dort fand ein Variorace statt und Steinfelder waren zu bewältigen. Daher war die Strecke technisch anspruchsvoll. Setzte man den Fuß ab oder musste gar absteigen, so wurde die Strecke um ein paar Sekunden verlängert. Die Mädchen starteten mit den Jungs, wobei nach der Cupwertung aufgestellt wurde. Da Josefine bislang nur das Rennen in Pracht absolviert hatte, stand sie in der dritten Reihe. Vorne war die Spitze der Jungen sofort weg. Dahinter kam Josefine super durch den Parcour und musste keine Strafrunde fahren. Nach sieben Runden und einer Fahrzeit vonetwas über 40 Minuten beendete die BMC-Rookies-Fahrerin dasRennen als Erste. Es war eines der längeren, das sie bis jetzt fuhr und diente zur Vorbereitung der deutschen Meisterschaft, die nächstes Wochenende in Bad Salzdetfurth stattfindet. Wie Tim und Noah freut sie sich bereits auf ihren Start. Seriensieger Tim wurde diesmal Zweiter.
Josefine gewann souverän ihr Rennen. Für Timo Bichler verlief die Generalprobe nicht so optimal: Beim Austria Youngster Cup in Kirchberg belegte er Platz sechs. Wie die anderen drei BMC Rookies musste Timo von weiter hinten starten. Obwohl er beim Start eingeklemmt wurde, konnte er sich nach und nach bis auf den dritten Platz nach vorne schieben. Doch die Aufholjagd forderte in der letzten Runde ihren Tribut, als Timo drei Konkurrenten passieren lassen musste. Dennoch freut auch Timo sich auf seinen Start in Bad Salzdetfurth.Timo wurde diesmal Sechster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.