GP Südkärnten: 1. von 2 UCI-Rennen der Tchibo Top.Rad.Liga

Ein kräftiger Hauch der großen Radsportwelt weht am Sonntag, den 1. Juni, im Raum Völkermarkt: Der GP Südkärnten ist eines von nur zwei heimischen Eintagesrennen mit UCI 1.2 –Status. Das Zweite folgt in zwei Wochen im steirischen Judendorf.

Nach dem kürzesten Rennen (Ranshofen 129 km) der Tchibo Top.Rad.Liga, wartet in Völkermarkt der Marathon: 194 km warten auf die Radprofis. Entsprechend groß wird auch das Starterfeld sein, denn gleich 15 ausländische Mannschaften aus Slowenien, Italien, den Niederlanden, Ungarn, Tschechien, Kroatien und Aserbeidschan werden sich der vollständig vertretenen heimischen Elite stellen. Seit 2009 (Michael Pichler) hat jedenfalls kein österreichischer Fahrer mehr dieses schwere und mit 194 km längste Eintagesrennen des Jahres gewinnen können. Der GP Südkärnten darf durchaus auch als Sprungbrett in die Weltspitze gesehen werden, die Sieger der letzten Jahre, der Slowene Marko Kump (2012) und Julian Alaphilippe schafften es in die World Tour, der Franzose fährt heuer für Omega-Quickstep.

Aus österreichischer Sicht gibt es einige heiße Eisen auf Spitzenplätze: Im Vorjahr war Patrick Konrad (Gourmetfein Simplon) auf Platz 5 bester heimischer Fahrer, auch Markus Eibegger (Baku), zuletzt Etappensieger in Irland, liegt der selektive Rundkurs. Zu beachten sein wird auch der Senkrechtstarter der heurigen Saison Gregor Mühlberger (Tirol Cycling). Entscheidendes Kriterium der 24,2 km langen Runde ist der kurvenreiche Anstieg auf den letzten 1.000 Metern vom Stausee hinauf zum Ziel in Völkermarkt. Es geht am Sonntag nicht nur um Punkte für die UCI-und Tchibo Top.Rad.Liga-Wertung, sondern auch um ein Preisgeld von 6.000 Euro.

Start zum GP Südkärnten ist in Völkermarkt um 12:00 Uhr, der Zieleinlauf wird gegen 16:30 Uhr erwartet.

Stand in der Tchibo Top.Rad.Liga nach drei von neun Rennen:

Einzelwertung:
1. Jan Tratnik (Amplatz-BMC), 393 Punkte
2. Josef Benetseder (Tirol Cycling), 370
3. Florian Bissinger (WSA Greenlife) 357

Bester Fahrer der U 23-Wertung: Daniel Auer (WSA Greenlife), 215 Punkte

Mannschaftswertung:
1. Tirol Cycling, 77 Punkte
2. WSA Greenlife, 76
3.Gourmetfein Simplon, 60

Homepage: www.radsportverband.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.