Heinrich Haussler: „Das Team hat einen super Job gemacht“

Bei Sonnenschein im Ziel von Paris-Tours zeigte sich Jels Wallays (Top Sport Vlandeeren) als Überraschungssieger der 108. Auflage dieses Klassikers. Der Belgier triumphierte im Zweiersprint vor dem Franzosen Thomas Voeckler (Europcar) nach einer Flucht von 236 Kilometer). IAM Cycling war beim letzten Rennen vor der verdienten Pause erneut sehr aktiv. Die Mannschaft präsentierte sich auf den letzten Kilometern an der Spitze des Feldes und sicherte sich danach im Finale einen anständigen Ehrenplatz. Heinrich Haussler beendete das Rennen als bester des Teams auf dem 5. Platz und Aleksejs Saramotins (12.) und Sébastien Hinault (21.) komplettierten das gute Mannschaftsergebnis. Der 40-jährige Bretone liess das letzte Rennen seiner Karriere noch einmal Revue passieren: „Ich fühlte mich gut. Leider wurde ich in einen Sturz verwickelt und war nicht in der Lage, Heinrich zu helfen, in dem wir versucht hatten, die beiden Spitzenfahrer wieder zu stellen. Nun ist es vorbei und ich musste ein paar Tränen vergiessen, nachdem mich meine Familie und Freunde aus der Bretagne hier im Ziel überrascht hatten. Ich bin glücklich mit meiner Karriere und dankbar, dass ich dieses Kapitel gesund beenden kann.“

Heinrich Haussler schaute zufrieden auf das Rennen zurück und lobte dabei vor allem die Arbeit seiner Teamkollegen, die ihn bei seinem Sprint hinter den beiden Spitzenfahrern unterstützt hatten. „Auch wenn ich nicht in der Lage war, das Rennen zu gewinnen, was mein Ziel für diesen Saisonabschluss war, bin ich mit diesem Top-5-Resultat zufrieden. Das Rennen war ein wenig hektisch und wir mussten ein paar schwierige Strassen passieren. Ich schaffte es, einen Sturz zu vermeiden. Das Gefühl war gut und das Team hat hervorragende Arbeit geleistet. Chavanel, Reynes, Saramotins, Aregger und natürlich Hinault machten sich ihre Hände bei ihrer harten Arbeit für mich ganz schön dreckig. Ich bin glücklich, denn ich habe eine tolle Mannschaft gefunden, die super zusammenarbeitet und das wird der Schlüssel für die nächste Saison sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × fünf =