IAM Cycling: Reto Hollenstein ins Unbekannte bei der Brüssel Cycling Classic

Tom Boonen ist der letzte Sieger von Paris-Brüssel. Der letztjährige Gewinner vom Team Omega Pharma-Quickstep wird die neue Strecke zwischen Soissons und der belgischen Hauptstadt allerdings nicht testen in diesem Jahr. Der Start wurde neu auf das rund 100 km nordöstlich von Paris liegende Soissons verlegt, weil eine Verkürzung auf 200 km gemäss Bestimmungen der UCI unumgänglich war. Reto Hollenstein, der die Mannschaft IAM Cycling anführen wird, zeigt sich sehr motiviert: „Ich habe im Moment noch keine Ahnung, was uns bei dieser neuen Strecke erwartet. Im letzten Jahr war ich hier in der Fluchtgruppe zusammen mit fünf oder sechs Fahrern und wir waren praktisch den ganzen Tag an vorne. Am Ende wurden wir vom Feld allerdings wieder eingeholt und es kam zum Massensprint. In diesem Jahr kann unser Team auf jeden Fall sowohl in einer Spitzengruppe als auch in einem möglichen Massensprint mitspielen. Für mich persönlich hoffe ich, dass ich mich von meinen Anstrengungen beim GP Ouest-France in Plouay gut erholt habe, damit ich meine Ziele für dieses Rennen auch erreichen kann.“ Kurz vor seinem Saisonende, bei dem er noch die Rennen Mailand-Turin und die Lombardei-Rundfahrt bestreiten wird, zeigt sich Hollenstein mit der vergangenen ersten Saison bei IAM Cycling zufrieden: „Ich habe mich immer gut gefühlt und hatte oft gute Beine. Das einzige, was vielleicht etwas gefehlt hat, ist ein Platz auf einem Podium. Das Glück war leider nie auf meiner Seite, als ich in einer der vielen Spitzengruppen unterwegs war. Weiter war es für mich aber auch sehr wichtig, mein Team bestmöglich zu unterstützen. Zusammen haben wir in der vergangenen Saison viel erreicht dank unserer tollen Stimmung und der Solidarität im Team.“

Brussels Cycling Classic (Samstag 7. September)

Bruxelles – Bruxelles 196,9 km (Start 11:45 Uhr– Ziel 16:30 Uhr)

Fahrer: Marco Bandiera (It), Kristof Goddaert (Be), Heinrich Haussler, (Aus), Reto Hollenstein (S), Kevyn Ista (Be), Dominic Klemme (All), Matteo Pelucchi (It), Aleksejs Saramotins (Let).

Sportliche Leiter: Eddy Seigneur.

Betreuung – Busfahrer: Gianni Cedroni. Mechaniker: Christian Blanchard, Matthieu Dupertuis. Massage: Quentin Cardot, Karina Kirssi. Pressesprecher: Laurent Guyot.

Grand Prix de Fourmies (Sonntag 8. September)

Fourmies – Fourmies 205 km (Start 12 Uhr – Ziel 16:30 Uhr)

Fahrer: Stefan Denifl (Aut), Jonathan Fumeaux (S), Heinrich Haussler (Aus), Sébastien Hinault (F), Kevyn Ista (Be), Gustav Larsson (Su), Sébastien Reichenbach (S), Patrick Schelling(S).

Sportliche Leiter: Eddy Seigneur.

Betreuung – Busfahrer: Gianni Cedroni. Mechaniker: Christian Blanchard, Matthieu Dupertuis. Massage: Quentin Cardot, Karina Kirssi. Pressesprecher: Laurent Guyot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.