Martin Elmiger: «In Qatar muss man den Wind schlagen»

Wie bei seiner ersten Saison, hat IAM Cycling zwei Einladungen von ASO (Amaury Sport Organisation), dem Organisator der Tour de France, für die Touren von Qatar und Oman erhalten. Eine schöne Gelegenheit für die Profis der Schweizer Kontinental Pro Mannschaft sich sofort mit den Teams der World Tour zu messen. Die Fahrer freuen sich auch auf das sommerliche Klima bei diesen Rennen. Auch wenn Martin Elmiger sich vor einem Element der Natur in Acht nimmt. „Im Qatar muss man schon den Wind schlagen. Er verschont uns nicht, denn das Land ist fast ganz flach und die Strassen führen hauptsächlich durch Wüstenregionen. Im Feld verbringen wir die ganze Zeit, um die beste Position zu haben. Es kommt oft zu Kannten und die Fahrer sind überall verteilt. Aber dies ermöglicht auch an den Details zu arbeiten und für zukünftige Rennen zu lernen.“

Ausgezeichneter 2. der ersten Etappe zwischen Doha und Dukhan, am 3. Februar der Tour du Qatar 2013, betont der 35jährige Zuger wie wichtig der Anfang der Saison ist. „In Doha liegt die Temperatur im Schnitt bei 22-23 Grad. Alle werden da sein, um ihre Form nach den Vorbereitungen zu testen. Die Konkurrenz wird hart sein. Sollten wir eine Etappe gewinnen wäre dies perfekt, aber das Wichtige wir sein, Einfluss auf das Rennen zu nehmen, wie letztes Jahr. Wir haben eine gute Mannschaft und haben auch als Ziel unsere Automatismen im Rennen zu verbessern.“

Tour du Qatar (Sonntag 9. Februar – Freitag 14. Februar)

Etappe 1: Al Wakra – Dukhan Beach (135,5 km); Etappe 2: Camel Race track – Al Khor Corniche (160,5 km); Etappe 3: Lusail circuit (individuelles Zeitfahren über 18 km), Etappe 4: Dukhan – Mesaieed (135 km); Etappe 5: Al Zubara – Madinat Al Shamal (159 km) ; Etappe 6: Sealine Beach Resort – Doha Corniche (113,5 km).

Fahrer: Marcel Aregger (S), Martin Elmiger (S), Kristof Goddaert (Bel), Heinrich Haussler (Aus), Sébastien Hinault (F), Kevyn Ista (Bel), Dominic Klemme (All), Matteo Pelucchi (It).

Sportlicher Leiter: Kjell Carlström.

Betreuung – Mechaniker: Marc Chevènement, Philippe Extrassiaz. Masseure: Federico Quadranti, Thomas Paton, Nicole Wittemann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.