Schwarzwald Bike Marathon 2014 – 2x Podest für TEXPA-SIMPLON


Siegerehrung

Am vergangenen Sonntag waren drei Fahrer des Teams TEXPA-Simplon in Furtwangen im Südschwarzwald. Andreas Kleiber startete auf der 90 Kilometer Runde, Uwe Hardter und Johannes Wagner wählten die Langstrecke über 120 Kilometer und 3000 Höhenmeter auf welcher im kommenden Jahr die deutschen Meisterschaften stattfinden werden. Um sieben Uhr morgens gingen die Fahrer auf die 120 Kilometer Strecke. Nach einer kurzen Einrollphase wurde an der ersten langen Steigung das Tempo erhöht und es bildete sich schnell eine kleine Spitzengruppe, in der zunächst sowohl Wagner als auch Hardter vertreten waren. Johannes Wagner musste jedoch relativ frühzeitig abreißen lassen und sein eigenes Tempo fahren. Er kämpfte sich von da an alleine über fast 100 Kilometer bis ins Ziel und finishte am Ende dennoch auf einem guten vierten Rang. Hardter hatte zunächst keine Probleme dem Tempo von Markus Kaufmann (Centurion Vaude) und Matthias Bettinger (Lexware) zu folgen. Das Trio blieb bis zum letzten langen Anstieg nach Gremmelsbach zusammen. Hier forcierte Kaufmann das Tempo und Hardter konnte nicht mehr mitgehen. So erreichte der TEXPA-Simplon Fahrer am Ende als dritter hinter dem Sieger Markus Kaufmann und dem zweitplatzierten Matthias Bettinger das Ziel.


Andreas Kleiber durfte etwas länger schlafen als seine Teamkollegen, wurden die Fahrer der 90 Kilometer Strecke doch erst um neun Uhr ins Rennen geschickt. Auch hier bildete sich schnell eine drei Mann große Spitzengruppe um Kleiber und Matthias Pfrommer (Haico Racing Team). Andreas Kleiber konnte bis ca. 15 Kilometer vor Schluss an Pfrommer dran bleiben, musste diesen dann aber ziehen lassen und erreichte mit Platz zwei einen weiteren Podestplatz für das Team TEXPA-Simplon an diesem Tag.


Hardter im Rennen

Ergebnisse 90 Kilometer:
1. Pfrommer, Matthias (Team Haico Racing)
2. Kleiber, Andreas (Team Texpa-Simplon)
3. Mägdefessel, Sven (BQ Cycling Team)

Ergebnisse 120 Kilometer:
1. Kaufmann, Markus (Centurion Vaude)
2. Bettinger, Matthias (Lexware)
3. Hardter, Uwe (Team Texpa-Simplon)
4. Wagner, Johannes (Team Texpa-Simplon)

Fotos: sportograf

Vonhausen mit Heimsieg beim Frankencup

Vonhausen im Rennen

Nach der Enttäuschung bei der DM vor einer Woche, die er defektbedingt vorzeitig beenden musste, hatte Oliver Vonhausen bei seinem Heimrennen vor, die gute Form auch endlich in ein Ergebnis umzusetzen. Die Strecke, die sein Vater und Organisator Alfred Vonhausen abgesteckt hatte, kam dem Langstrecken Fahrer mit ihren kurzen Rampen zwar nicht entgegen, aber dafür holte der Streckenchef alles aus dem kleinen Waldstück heraus und bot den Teilnehmern einen überdurchschnittlich hohen Trail-Anteil.
Vom Start weg setzte sich Vonhausen sofort an die Spitze, um freie Fahrt in den engen Trailabfahrten zu haben. Der schnelle Start sorgte dafür, dass er bereits in der ersten Runde mit zwei Fahrern an der Spitze lag. Schon in der dritten Runde erhöhte er nochmals die Schlagzahl und konnte Daniel Krämer (Feistel Racing) damit abhängen. „Ich wollte kein Risiko eingehen und habe versucht ,wenn möglich recht bald, einen Vorsprung herausfahren, so dass ich etwas Puffer hätte, falls ich einen Defekt habe. Deshalb wartete ich nicht zu lange mit meinem Angriff.“ So der Würzburger zu seiner Renntaktik. So verschärfte er zur Mitte des Rennen nochmals das Tempo und entledigte sich so auch seines letzten Begleiters Andi Schrödel (Race Team Schilling). Bis zum Ende konnte er seinen Vorsprung weiter ausbauen, so dass er einen ungefährdeten Heimsieg einfahren konnte.

Ergebnisse:
1. Oliver Vonhausen Team TEXPA-SIMIPLON
2. Andi Schrödel Race Team Schilling
3. Daniel Krämer Feistel Racing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =