Serge Beucherie: „Wir wollen ein erfolgreiches Resultat“

Der Juni wartet mit grossen und wichtigen Höhepunkten auf IAM Cycling. Mit dem Critérium du Dauphiné Libéré, der Tour de Suisse, der Route du Sud und den nationalen Meisterschaften stehen diverse Rennen auf dem Programm, wo die Schweizer Profimannschaft profilieren will. Sämtliche Einsätze gelten zudem als ideale Vorbereitung für die Tour de France, welche gemäss Michel Thétaz, Gründer von IAM Cycling und CEO der IAM FUNDS das Saisonziel Nummer 1 ist für 2014. Der sportliche Mangaer des Teams, Serge Beucherie, bestätigt dieses Vorhaben: „Das Critérium du Dauphiné Libéré und die Tour de Suisse gehören zu den wichtigsten Rundfahrten in dieser Saison. Einen entsprechend hohen Stellenwert haben die Rennen somit auch für uns. Wir werden an beiden Rennen nicht nur ein erfolgreiches Resultat anpeilen, sondern den Wettkampf auch gleichzeitig als letzte und wichtige Vorbereitung für die Grande Boucle nutzen. Das bedeutet aber nicht, dass Fahrer, die weder das eine noch das andere Rennen bestreiten, nicht auch am Start der Tour in Yorkshire vom 5. Juli stehen könnten.“

Serge Beucherie sprach zudem über die beiden Strategien, die vom sportlichen Management der Mannschaft besprochen wurden: „An der Dauphiné setzten wir auf Sylvain Chavanel, da die Rundfahrt gleich mit einem Einzelzeitfahren in Lyon beginnt. Sobald sich das Rennen dann in die Berge verlagert, haben wir den Vorteil, dass wir auf Fahrer wie Stefan Denifl oder Sébastien Reichenbach zählen können. Hinsichtlich der Tour de Suisse muss natürlich gesagt werden, dass es unsere Heimrundfahrt ist. Entsprechend wird Mathias Frank hier als Leader am Start stehen und wir haben um ihn herum eine starke Schweizer Mannschaft aufgebaut. Dabei sein werden Fahrer wie Martin Elmiger, Jonathan Fumeaux, Reto Hollenstein, Johann Tschopp sowie auch Marcel Wyss. Sie alle werden Mathias Frank mit Heimvorteil in der Schweiz unterstützen. Daneben werden wir schliesslich auch an der Route du Sud am Start sein, um bei einigen Fahrern die Feinabstimmung für die Tour de France zu finden. Ich kann allerdings versichern, dass wir keines dieser Rennen nicht ernst nehmen werden. Wir werden uns von unserer besten Seite zeigen und keineswegs nur zu Trainingszwecken am Start stehen.“

Critérium du Dauphiné Libéré (Sonntag, 8. Juni – Sonntag, 15. Juni)

1. Etappe: Lyon – Lyon (EZF über 10 km), 2. Etappe: Tarare – Col du Béal (158,5 km), 3. Etappe: Ambert – Le Teil (194 km), 4. Etappe: Montélimar – Gap (169,5 km), 5. Etappe: Sisteron – La Mure (184 km), 6. Etappe: Grenoble – Poisy (168 km), 7. Etappe: Ville-la-Grand – Finhaut-Emosson (161,5 km), 8. Etappe: Megève – Courchevel (130,5 km).

Rennfahrer: Matthias Brändle (Aut), Sylvain Chavanel (Fra), Stefan Denifl (Aut), Sébastien Hinault (Fra), Gustav Larsson (Swe), Jérôme Pineau (Fra), Sébastien Reichenbach (Sui), Aleksejs Saramotins (Let).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.