Spannung und Action beim Rosenheimer Straßenpreis

29121394
Rosenheim erwartet wieder harte Rennen und Spitzenathleten
Kommenden Sonntag findet in und um Höhenmoos im Gemeindebereich Rohrdorf wieder
eines der bekanntesten und größten Sportereignisse Bayerns statt. So veranstaltet der RSV
Rosenheim den Frucade Straßenpreis bereits zum 51. Mal. Wie im Vorjahr werden die Rennen wieder am klassischen Schlussanstieg nach Höhenmoos von Lauterbach aus entschieden. Die neun Kilometer lange Runde führt dann weiter nach Osterkam, über Aichen nach Tinning und von Lauterbach erneut hoch nach Höhenmoos.

Sie verfügt über harte Steigungen, rasante Abfahrten und ist damit ein schwieriger und sehr selektiver Kurs. Vor allem dadurch, dass das Ziel wieder auf dem höchsten Punkt der Runde liegt, werden die Rennen nochmals anspruchsvoller und
spannender. Nur konditionsstarke und komplette Fahrer haben eine Chance vorne zu landen.
Für die Zuschauer bietet Höhenmoos neben dem Blick auf die Alpen nicht nur ein optisches
Highlight, sondern gibt ihnen auch die Möglichkeit das Renngeschehen genau verfolgen zu
können. Der RSV Rosenheim hofft somit auf reges Zuschauerinteresse und die Gunst des
Wettergottes. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wurde der Start dieses Jahr aus Rosenheim
rausgezogen und auf die Strecke verlagert. So beginnen alle Rennen am Badeplatz in Tinning.
Der Renntag wird von den Kleinsten Startern des Tages eröffnet. Um 9:00 Uhr
fällt der Startschuss für die Rennen der Schüler und Schülerinnen U15 und U 13. Ihre Rennen
führen dabei über die Anfahrt in den Zielraum sowie zwei, beziehungsweise eine zusätzliche Runde. In diesen Rennen geht es nicht allein um den Tagessieger, die besten oberbayerischen Fahrerinnen und Fahrer können sich zusätzlich noch den Titel des oberbayerischen Meisters sichern.
Um 9:45 Uhr startet am Tinninger See dann das zweite Rennen des Tages. Die Rennen der
Seniorenklassen II (über 40 Jahre), III (über 50 Jahre) und IV (über 60 Jahre) gehen über vier Runden und 42 Kilometer. Besonders zu beachten sind dabei der Seriensieger des Jahres Petr Cirkl aus Tschechien, Friedrich Hofmann (Eggenfelden), sowie Christoph Franiak (Burggen). Gespannt sein darf man auch auf die Leistungen der Rosenheimer Marcus Pfandler, Peter Meier und Dennis Kuznik. Auch in diesem Rennen werden die Titel der oberbayerischen Meister vergeben.
Das Highlight des Renntages bildet das Hauptrennen der Eliteklasse um den „Preis der Firma
Frucade“ mit Start um 11:00 Uhr. Nach der sechs Kilometer langen Anfahrt müssen die
Aktiven den Rundkurs noch 11 Mal absolvieren, ehe sie das ersehnte Ziel in Höhenmoos
erreichen. Die 105 Kilometer auf dem bergigen Kurs werden den 100 Aktiven alles
abverlangen, da auch auf den rasanten Abfahrten keine Erholung möglich ist und höchste
Konzentration, Steuerkunst, sowie gekonnter Bremseinsatz nötig sind.
Als Favorit geht hier, der für Regensburg startende Tscheche, Martin Boubal ins Rennen. Er konnte dieses Jahr bereits ein Rennnen gewinnen und stand als zweitplatzierter auch schon in Rosenheim auf dem Treppchen.
Doch die starke Konkurrenz wird natürlich versuchen dabei ein Wörtchen mitzureden. Hier ist vor allem die Mannschaft aus Passau zu nennnen, die mit Thomas Lechermann und Thomas Kapfhammer mit einer Doppelspitze ins Rennen geht.
Mit Aussenseiterchancen gehen dieses Mal die Fahrer des RSV Rosenheim in das Rennen. Doch werden sich Sandro Cramer, Simon Schmidmayr, Thomas Pöhner-Tesche, Patrick Sylla und David Sylla sicherlich nicht verstecken.
Auf die Zuschauer wartet auf jeden Fall ein toller Radsporttag mit spannenden Rennen und
wundervoller Kulisse. An der Strecke ist wie üblich im Zielbereich für Speis und Trank
gesorgt. Der Eintritt ist frei. Den gesamten Sonntag Vormittag ist im Bereich der Rennstrecke mit Einschränkungen im Straßenverkehr zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.