Thüringen-Rundfahrt: Carmen Small gewinnt ihre 1.Etappe

Nach zunächst ruhiger, zum Ziel hin sich ständig beschleunigender Fahrt gewinnt Carmen Small (USA, Specialized Lululemon) die längste Etappe der 26. Thüringen-Rundfahrt der Frauen über 121,5 km rund um Hermsdorf in 3:18:50 h. Mit der schnellsten Endgeschwindigkeit setzte sie sich im Zielsprint des Feldes vor Marta Tagliaferro (ITA, Mcippolini Giordana Galassia) und Emma Johansson (SWE, Orica-AIS), beide gleiche Zeit, durch. Die Schwedin behält sowohl das Gelbe Sparkasse-Trikot der Gesamtführenden als auch das Weiße Herbacin-Trikot der Sprintführenden. Rund um Hermsdorf, wo die Thüringen-Rundfahrt der Frauen nach 10 Jahren wieder Station machte, schien sich bei hochsommerlichen Temperaturen an die 30°C lange keine Fahrerin entschließen zu können, einen Ausreißversuch zu wagen. Die erste Sprint- und die erste Bergwertung des Tages, bei km 10 in Eisenberg und km 21 in Schkölen wurden im Feld ausgefahren. Den Sprint gewann Annemiek van Vleuten (NED, Rabobank), die im Ziel Vierte wurde und dank der Bonifikationen auf Rang 2 der Gesamtwertung vorrückte (+ 10 sec). Die Bergwertung sicherte sich die Trägerin des Schwarzgelben Opel-Bergtrikots, Christine Majerus (LUX, Sengers), und verteidigte bereits damit dieses Trikot.

20130716-SCHAAF-00756
Carmen Small gewinnt ihre 1. Thüringen-Rundfahrt-Etappe

Erst in der Anfahrt auf Apolda, bei ca. km 75, häuften sich Ausreißversuche, von denen schießlich der von Anna Bianca Schnitzmeier (Dortmund, Wiggle Honda) und Chloe McConville (AUS, Nationalteam Australien) Erfolg hatte. Über 40 km legten die beiden in Solofahrt zurück, bevor sie nach der ersten Zieldurchquerung vom Feld gestellt wurden. Dieser erste Zielstrich in der Naumburger Straße in Hermsdorf wurde als Sprintwertung ausgefahren. Den Massensprint des Feldes hinter den beiden Ausreißerinnen gewann Emma Johansson und verteidigte damit und dem dritten Platz im Ziel das Weiße Herbacin-Sprinttrikot mit nun 22 Punkten vor Annemiek van Vleuten (10 Pkt.). Für Anna Bianca Schnitzmeier bedeutete ihre Solofahrt das Blaue Thüringen-Tourismus-Trikot für die aktivste Fahrerin. 6 km vor dem Ziel bildete sich durch einen Sturz im Feld eine 16-köpfige Spitzengruppe, die jedoch darauf verzichtete, aus dem Sturz Kapital zu schlagen. Im Massensprint auf der 400 m langen Zielgeraden in der Naumburger Straße erwiesen sich die Beine von Carmen Small aus Durango, Colorado als die schnellsten. „Eigentlich hatten wir eine Fahrerin in eine Gruppe bringen wollen“, erklärte sie nach ihrem ersten Etappensieg bei der Thüringen-Rundfahrt. „Weil das nicht klappte, musste die ganze Mannschaft mit ran, um das Loch auf Anna Bianca [Schnitzmeier] und Chloe [McConville] wieder zuzufahren, und hat ganze Arbeit geleistet. So 2 km vor dem Ziel besprach ich dann mit Lisa [Brennauer], wer für unser Team in den Sprint gehen soll. Sie sagte: Das machst Du, Du hast heute die besseren Beine. Und sie hat Recht behalten.“ Als beste Amateurfahrerin im Profifeld wurde Beate Zanner (Gera, maxx solar-Stevens) 8. (Siegerzeit). Sie erreichte damit auch das Ziel als beste deutsche der 85 gestarteten Fahrerinnen. Das Weißblaue proloxx-Trikot für die beste Nachwuchsfahrerin der Etappe trägt am morgigen Mittwoch die Zweitplatzierte, Marta Tagliaferro. Die Mittwochsetappe, rund um Schleiz, dürfte, gemessen an ihrem Profil, die Königsetappe der diesjährigen Thüringen-Rundfahrt werden.

20130716-SCHAAF-00499
Carmen Small gewinnt ihre 1. Thüringen-Rundfahrt-Etappe

Fotos: cyclingpictures.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.