Matthias Brändle und IAM Cycling greifen den Stundenweltrekord an


IAM Cycling hat sich seit dem Start seiner Präsenz im professionellen Peloton im Januar 2013 stetig bemüht, die Messlatte für die sportlichen Leistungen kontinuierlich höher zu legen. Im Bestreben, den Radsport zu fördern, hat die Schweizer Pro Continental Mannschaft IAM Cycling Brändle’s (25) Wunsch, den Stundenweltrekord anzugreifen, unterstützt. Der Österreicher ist erpicht darauf, den Stundenweltrekord der UCI von 51.115 Kilometer zu knacken. Dieser Rekord wurde erst kürzlich am 18. September vom Deutschen Jens Voigt auf der Rennbahn des Velodrom in Grenchen, Schweiz aufgestellt. Michel Thétaz, Gründer von IAM Cycling und CEO von IAMFUNDS.CH, ist selber ein begeisterter Radfahrer und ist überzeugt, dass der dreifache Österreichische Zeitfahrmeister in der Lage ist, die bestehende Bestmarke von Jens Voigt zu eliminieren. Der General Manager von IAM Cycling gab deshalb auch grünes Licht für die Zusammenstellung eines Teams aus Helfern, das Matthias Brändle bei seinem Versuch auf der Rennbahn unterstützen wird.

Brändle’s Traum
Am Donnerstag, 30. Oktober um 19 Uhr wird Matthias Brändle auf der Rennbahn des Centre Mondial du Cyclisme (CMC) in Aigle, wo auch der Hauptsitz des Weltradsport-Verbandes zu Hause ist, für eine Stunde in den Sattel steigen. Sein Ziel sind mehr als 51,115 Kilometer innerhalb von 60 Minuten zu absolvieren. Seit er mit der Lombardei-Rundfahrt die Straßensaison beendet hatte, trainierte Matthias Brändle gezielt und fokussiert für diesen einen Versuch. „Ich stehe zu 100% hinter diesem Projekt und dieses Ziel liegt mir sehr am Herzen. Ich habe mich entschieden, mein Glück zu versuchen. Der aktuelle Rekordhalter Jens Voigt ist seit meiner Kindheit ein Vorbild für mich. Seine Persönlichkeit und sein Stil haben ihn meiner Meinung nach zu einem ganz besonderen Menschen gemacht. Er ist ein unglaublicher Kämpfer. Er attackiert und versucht es gleich noch einmal. Ganz egal bei welchen Bedingungen und auch wenn die Chance auf den Sieg noch so klein ist. Diese Einstellung habe ich mir zu Herzen genommen und ich will es auch zu meinem Markenzeichen machen. Als er seinen Versuch vor kurzem erfolgreich absolviert hatte, dachte ich mir, dass ich das auch irgendwann versuchen sollte. Ich bin allerdings überrascht, dass es nun bereits wenige Wochen später bereits soweit ist und ich nun wirklich vom Stundenweltrekord träumen kann. Stellen Sie sich vor, ich hätte wirklich das, was es braucht, um die nötigen Meter innerhalb der vorgegebenen Zeit zu schaffen. Trotz allem, was an den Weltmeisterschaften in Ponferrada (Spanien) passiert war, blieb ich ruhig. Er ermutigte mich sogar, mein Glück zu versuchen. Und nun sitze ich da und weiss nicht, ob ich die Bestmarke schlagen kann oder nicht. Aber wie immer wird es ein Kampf zwischen mir und der Uhr werden. Und auch wenn es nur das ist, ich freue mich sehr auf diesen Tag!“
Schauplatz: Die CMC-Rennbahn in Aigle.
IAM Cycling entschied sich nicht etwa für die Rennbahn im Centre Mondial du Cyclisme (CMC) weil der Eintritt frei ist. Die Wahl dazu kam eher zufällig. Seit der Lancierung des Teams im Januar 2013 und aufgrund der Tatsache dass der Hauptsitz der Mannschaft in Nyon ist, ist es für die Mannschaft ein besonderes Anliegen, den Radsport vor allem auch im Französisch sprechenden Teil der Schweiz zu fördern.
Das Centre Mondial du Cyclisme (CMC) der UCI in Aigle ist ein Ausbildungszentrum auf einem hohen Niveau und wurde 2002 ins Leben gerufen. Seither beherbergt es Jahr für Jahr eine große Anzahl von Athleten aus der ganzen Welt, die alles auf die Karriere als Radsportler gesetzt haben. Das CMC schult und trainiert hunderte von Athleten pro Jahr in den drei olympischen Disziplinen Straße, Bahn und BMX.
Entworfen und entwickelt von Ralph Schürmann, einem weltweit renommierten Architekten für Radrennbahnen, ist das CMC sowohl im Design als auch im Nutzen einzigartig und bietet größte Sicherheitsgarantien. Das relativ runde Profil der Bahn ist geeignet für sämtliche Disziplinen egal ob Schnelligkeit oder Ausdauer. Trotz der kleinen Runde sind die Geraden lang genug, damit auch die Sprinter ihre Kräfte entsprechend einsetzen können. Mit sorgfältig ausgewähltem Holz aus sibirischer Kiefer wurde die Bahn gebaut und die Oberfläche von Hand verfeinert, damit Fahrer wie Brändle auf dem feinen Belag eine sehr hohe Geschwindigkeit erreichen können.
Das ist ein wichtiger und entscheidender Punkt für IAM Cycling. Den Versuch auf einer Bahn sozusagen im Garten der UCI durchzuführen gibt eine gewisse Sicherheit für die Veranstaltung, denn Brändle und damit auch IAM Cycling könnten bei einem erfolgreichen Versuch in die Geschichtsbücher des Stundenweltrekordes eingehen. Zudem sollen die Synergien aufgezeigt werden, damit in Zukunft auch andere Kandidaten einen Rekordversuch auf derselben Bahn in Aigle versuchen werden.
Das Bike
Erst vor kurzen wurde das SCOTT Plasma 5 bei der Triathlon-Weltmeisterschaften auf Hawaii zum Sieger-Bike gekrönt. Das neue SCOTT Plasma 5 hat seit seiner Markteinführung im Juni viele überrascht und gezeigt, dass es zu den schnellsten Zeitfahrrädern auf dem Markt gehört. Die Zeitfahrmaschine wurde speziell für die 200 Meter lange Bahn in Aigle ausgerüstet und UCI-konform abgestimmt. Vom Basismodell ausgehend wurde das Rad in Bezug auf die Maße und das Gewicht auf das wesentliche reduziert. Dennoch liegt die Maschine innerhalb der erlaubten Richtlinien der UCI und bietet eine optimale Fahrlinie. Ausgestattet mit einem Starrlauf ohne Bremsen und einer aggressiven Geometrie, die einer Zeitfahrposition sehr nahe kommt, kann das SCOTT Plasma 5 bei jedem Wettkampf gegen die Uhr mit absolutem Vertrauen benutzt werden.

Location:
Centre Mondial du Cyclisme de l’UCI
Chemin de la Mêlée 12
CH-1860 Aigle
Schweiz
Der Weltrekordversuch ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich (freier Eintritt).
Verpflegung und Parkmöglichkeiten stehen zur Verfügung.
Türöffnung der Rennbahn: 18 Uhr
Rekordversuch: 19 Uhr
Der Versuch von Matthias Brändle kann auch im Internet auf dem YouTube-Kanal der UCI (tv.uci.ch) verfolgt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker