MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM: Hochs und Tiefs in Australiens Dschungel

Noch vor dem Start der Crosscountry-Rennen im australischen Cairns gab es aus Sicht des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs Hochs und Tiefs. Am Donnerstag stürzte Rudi van Houts beim Training auf der schlammigen Strecke und zog sich eine Hirnerschütterung zu. Dafür konnte Julian Schelb erstmals in den Farben seines neuen Teams auf ein Worldcup-Podium steigen.
wc_xce_01_by_kuestenbrueck_schelb_in_race_02_640x320

Dass es in Australien nicht immer heiss und staubtrocken ist, bekamen die weltbesten Mountainbiker in Cairns schon bald nach ihrer Anreise zu spüren. Ergiebige Niederschläge verwandelten den Untergrund in einen enorm rutschige Lehmschicht. Dies wurde Rudi van Houts am Donnerstag beim freien Training auf der Crosscountry-Strecke zum Verhängnis: Kaum von den Folgen eines Sturzes genesen, der ihn zur Aufgabe beim Cape Epic und zum Startverzicht in Südafrika gezwungen hatte, kam der Niederländer wieder zu Fall. Da er sich bei diesem Sturz eine leichte Hirnerschütterung zu. Darum kommt ein Einsatz von Rudi van Houts beim Crosscountry-Rennen vom Sonntag nicht in Frage.

wc_xce_01_by_kuestenbrueck_schelb_in_race_01_640x427

by_kuestenbrueck_schelb_in_race_

Am Freitag traten mit Thomas Litscher und Julian Schelb zwei Athleten des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs zur Qualifikation für das erste Worldcup-Rennen der Disziplin Eliminator an. Wegen Magenproblemen musste Thomas Litscher dann aber auf einen Start verzichten. Dafür schlug sich Julian Schelb umso besser: Auf der technisch anspruchsvollen, über 800 Meter langen Strecke zog er ohne Probleme ins Halbfinale ein. Dort kam er dann beim Versuch, den führenden Emil Lindgren zu überholen, zu Fall. Damit war der Weg ins grosse Finale verbaut.

Im kleinen Finale ging es noch um Rang Fünf und damit den letzten Platz auf dem Podium. Mit dem deutschen Sprint-Meister Simon Gegenheimer, Markus Schulte-Lünzum und dem Österreicher Gregor Raggl sah sich Schelb starker Konkurrenz gegenüber. Schelb sicherte sich vom Start weg die zweite Position, bewies diesmal mehr Geduld als noch im Halbfinale und stach Gegenheimer auf der langen Zielgeraden mit einem perfekt getimten, ungemein kraftvollen Antritt aus. Den Sieg im kleinen Finale feierte Julian Schelb mit einem Manual über die Ziellinie – schliesslich bedeutete dies für den jungen Süddeutschen, dass er erstmals überhaupt in den Farben des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs aufs Podium eines Worldcup-Rennens steigen konnte.

wc_xce_01_by_kuestenbrueck_podium_640x427

by_kuestenbrueck_podium

UCI MTB World Cup XCE Eliminator 2014

Lauf 1 in Cairns, Australien

Resultat Herren:

1. Samuel Gaze, NZL

2. Daniel Federspiel, AUT

3. Paul van der Ploeg, AUS

4. Emil Lindgren, SWE

5. Julian Schelb, GER/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM

Picture-Service: http://multivanmerida.sports-publishing.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− zwei = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker