Tour de France: Toni Martin verpasste ganz knapp den gelben Sack

Fünfundsiebzig Hundertstelsekunden fehlten Toni Martin und sein Team zum ersehnten Tagessieg. Der Zeitfahr-Weltmeister, der mit einer Lungenprellung und einer tiefen Fleischwunde am Ellenbogen ins Rennen ging, musste sich mit seinen Kollegen vom Team Omega Pharma-Quick Step im Mannschaftszeitfahren der 100. Tour de France in Nizza über 25 Kilometer mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen. Sieger wurde das australische Team Orica-GreenEdge in 25:56 Minuten den dritten Platz sicherte sich die britische Sky-Formation um Tour-Favorit Christopher Froome (25:59). Als Bestplatzierter übernahm Orica Fahrer Simon Gerrans aus Australien das Gelbe Trikot vom Belgier Jan Bakelants.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun × 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker