Schlagwort-Archive: Jan Bakelants

Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat!

Fotos Team Vorarlberg Santic


Schelling_P._in_race_©_Haumesser_E. (2)
Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat!


Friesecke_G._at_buffet_©_E._Haumesser
Gegen die großen Mannschaften hieß es sich heute warm anziehen. Nicht nur wegen den kühlen Temperaturen. Die französischen WorldTour-Teams AG2R (mit U23-Weltmeister Benoit Cosnefroy, Samuel Dumoulin, Jan Bakelants) und Groupama-FDJ (mit Davide Cimolai) sowie die fünf französischen Zweitdivisionäre, mit Lilian Calmejane (Direct Energie), Hugo Hofstetter (Cofidis) sowie Atlantique-Titelverteidiger Laurent Pichon (Fortuneo-Samsic) schickten ihre erste Garde in das 183 Kilometer lange Rennen im Norden Frankreichs.

Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat! weiterlesen

Großartiges Finale für Team Vorarlberg Profi Sergio Sousa – Etappen Siebenter bei der La Mediterrannee UCI 2.1 und aktuelle News: Zwei Neuzugänge

Bilder oder Fotos hochladen

Erste Rundfahrt – erstes Topresultat! Sergio Sousa nach großem Kampf toller Neunter auf Schlussetappe bei der La Mediterraneenne UCI 2.1 // Fahrerkarussell hat sich nochmals gedreht – Brian Bulgac (NED) und Michael Kucher (AUT) neu im Team!

Das war ein Finale der Mittelmeer Rundfahrt heute! Da im Gesamtklassement noch alles offen war, läuteten die großen Teams rund um Astana, FDJ, AG2R, Direkt Energie und Cofidis das Finale mit einem Stundenmittel von 48 km/h sehr heftig ein auf der Schlussetappe in Bordighera. Als einziger Fahrer aus einen Continental Team mitten drin Sergio Sousa vom Team Vorarlberg. Er wurde hervorragender Neunter und holte sich mit Rang 16 in der Gesamtwertung die ersten UCI Punkte der noch jungen Saison.
Etappensieger der Belgier Jan Bakelants (AG2R la Mondiale) – Gesamtsieger er Ukrainer Andrei Grivko vom Team Astana!

„Junge, Junge – das war eine Gemetzel auf dieser war recht kurzen aber umso intensiven Etappe. Sergio hat das sensationell gemacht und die Ruhe behalten. Im Finale hat er dann mit den besten Teams um die Top Plätze gefightet und sich selbst belohnt mit einer super starken Leistung!“ so ein glücklicher sportlicher Leiter Daniel Hirs!

Großartiges Finale für Team Vorarlberg Profi Sergio Sousa – Etappen Siebenter bei der La Mediterrannee UCI 2.1 und aktuelle News: Zwei Neuzugänge weiterlesen

Tour de France # 13: Schweres Ende auf der ersten Übergangsphase

Bilder oder Fotos hochladen

Afrikanisches Team fährt einen gut vorereiteten Sprint

Die erste Übergangsphase zwischen den Pyrenäen und den Alpen wurde von dem Belgier Greg van Avermaet (BMC Racing) gewonnen. Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) war der Fahrer auf Platz 2 und Jan Bakelants (AG2R La Mondiale) wurde Dritter.

A 6 Fahrer brachen klar innerhalb 10km von Anfang an ab, aber Team-Giant-Alpecin hatte heute Vorstellungen von einem Etappensieg und hielten die Flüchtlinge um ca. 4’00 „den ganzen Tag zurück. Mit 40 km noch zu fahren, Orica Greenedge Mannschaft und MTN-Qhubeka p / b Samsung traten in den Vordergrund bei der Unterstützung, der Flüchtigen.

Tour de France # 13: Schweres Ende auf der ersten Übergangsphase weiterlesen

Küng gewinnt Romandie-Etappe nach Soloflucht

BMC Racing Team Fahrer Stefan Küng fuhr am Freitag bei einer verregneten Etappe der Tour de Romandie nach einer Soloflucht imposant zum Sieg.

Der amtierende Bahnweltmeister der Einzelverfolgung attackierte auf den letzten 30 Kilometern der 169,8 km langen Etappe aus einer vierköpfigen Fluchtgruppe heraus und gewann vor seinen Ausreisserkollegen Jan Bakelants (Ag2r La Mondiale) und Bert-Jan Lindeman (Team LottoNL-Jumbo), die mit einem Rückstand von 38 resp. 39 Sekunden Zweiter und Dritter wurden. Küng brachte den Erfolg vor tobendem Publikum in der Heimat von Hauptsponsor BMC Switzerland nach Hause.

Küng gewinnt Romandie-Etappe nach Soloflucht weiterlesen

Tour de France: Toni Martin verpasste ganz knapp den gelben Sack

Fünfundsiebzig Hundertstelsekunden fehlten Toni Martin und sein Team zum ersehnten Tagessieg. Der Zeitfahr-Weltmeister, der mit einer Lungenprellung und einer tiefen Fleischwunde am Ellenbogen ins Rennen ging, musste sich mit seinen Kollegen vom Team Omega Pharma-Quick Step im Mannschaftszeitfahren der 100. Tour de France in Nizza über 25 Kilometer mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen. Sieger wurde das australische Team Orica-GreenEdge in 25:56 Minuten den dritten Platz sicherte sich die britische Sky-Formation um Tour-Favorit Christopher Froome (25:59). Als Bestplatzierter übernahm Orica Fahrer Simon Gerrans aus Australien das Gelbe Trikot vom Belgier Jan Bakelants.