Schlagwort-Archive: Jannik Steimle

Jannik Steimle gewinnt Slowakei-Rundfahrt

BORA – hansgrohe beendet Slowakei-Rundfahrt mit dem grünen Trikot sowie Top-10-Platzierung in der Gesamtwertung

Nach dem Startschuss machte sich das Peloton auf die 171,7 km lange hügelige Strecke zwischen Topoľčianky und der historischen Stadt Skalica. Auf dem Weg mussten die Fahrer drei Anstiege bewältigen, ehe es auf den letzten 60 km auf relativ flachem Terrain bis ins Ziel ging. Erst nach rund 70 km konnte eine kleine Gruppe eine Lücke zum Feld reißen, die sich während des Tages auf fünf Minuten ausdehnte. Unter dem Tempodiktat des Feldes war die Spitzengruppe aber in der Schlussphase wieder gestellt und die Etappe endete wie erwartet in einem Massensprint, den R. Barbier für sich entschied. Mit noch 150m behinderte leider ein Zuschauer den Sprint von Martin Laas und in Folge musste er sich mit dem 3. Platz begnügen. BORA – hansgrohe beendete die Slowakei-Rundfahrt mit zwei Etappensiegen, einem dritten Rang und dem Grünen Trikot durch Martin. Zudem beendet Jempy Drucker das Rennen mit einer Top-10 Platzierung in der Gesamtwertung.
Ergebnis: 4. Etappe
01 R. Barbier 3:56:37
02 A. Hodeg +0:00
03 M. Laas +0:00

Ergebnis: Gesamtklassement
01 J. Steimle 15:49:04
02. N. Denz +00:00
03. S. Archbold +00:18
07 J. Drucker +00:26

Reaktionen im Ziel
„Der Plan war, heute noch eine Etappe zu gewinnen, und wir hatten eine gute Chance im Sprint. Wir wollten Jempy auch helfen, einige Bonifikationspunkte zu holen. Die Jungs haben mich heute sehr gut unterstützt und obwohl das Finale wiederum sehr hektisch war, konnte ich mich an Jempys Hinterrad klemmen und er hat mich in eine gute Position gebracht. Mit 200m bis zur Ziellinie lancierte ich meinen Sprint zur gleichen Zeit als Barbier, aber ich stieß mit meiner Schulter an einen Zuschauer. Das hat mich aus meinem Rhythmus gebracht und so war es am Ende nur möglich, den dritten Platz einzufahren. Ich bin ziemlich enttäuscht, dass so was im Finale passiert ist, und ich bin erleichtert, dass ich nicht gestürzt bin. Aber das ist Radsport und man muss es nehmen wie es kommt. Im Großen und Ganzen war die Slowakei-Rundfahrt mit zwei Etappensiegen und dem Punktetrikot ein erfolgreiches Rennen für uns. Ich bin besonders froh, dass ich die harte Arbeit meiner Teamkollegen mit dem grünen Trikot belohnen konnte.“ – Martin Laas
„Wir haben versucht, für Martin zu fahren, um vielleicht noch einen Etappensieg herauszuholen. Ich habe den Lead-Out für ihn gemacht und da mein Bestes gegeben, aber es hat heute nicht zum Sieg gereicht. Ich fühle mich von Tag zu Tag besser, und bin zuversichtlich, dass ich mich noch in den nächsten Wochen verbessern kann. Ich hatte nicht erwartet, dass ich hier um eine gute GC Position kämpfen würde, und so bin ich mit meinem 7. Platz zufrieden.“ – Jempy Drucker
„Wir wollten Martin heute an der Spitze halten, und die Jungs haben einen erstaunlichen Job gemacht. Wir haben auch um einige Sekunden für Jempy gekämpft, aber das hat nicht ganz geklappt. Am Ende fuhr Jempy den Lead-Out für Martin, aber als er seinen Sprint eröffnete, hing ein Zuschauer zu weit über den Absperrungen, und Martin wurde dadurch behindert und verlor damit 150 m vor dem Ziel etwas an Geschwindigkeit, sonst hätte er vielleicht gewonnen. Alles in allem sind wir mit den Ergebnissen hier zufrieden. Zwei Etappensiege, eine Top-10 Platzierung im Gesamtklassement und das grüne Trikot sind gar nicht schlecht.“ – Jean-Pierre Heynderickx, Sportlicher Leiter

Zweiter Sieg für Martin Laas auf der vorletzten Etappe der Slowakei-Rundfahrt

Heute mussten 181,3 km zwischen Banská Bystrica und Žiar nad Hronom abgespult werden. Außerdem warteten drei lange Anstiege auf der Strecke, bevor es leicht bergab ins Ziel ging. Nach den ersten erfolglosen Versuchen konnte sich letztlich eine 18-Mann Gruppe vom Feld lösen. BORA – hansgrohe teilte sich die Führungsarbeit mit Sunweb und Israel Start-Up Nation, wodurch sich der Abstand der Spitzengruppe langsam verringerte. In den Anstiegen zerfiel das Feld in zwei Gruppen. Ein reduziertes Peloton von rund 70 Fahrern fing die verbleibenden Ausreißer in der entscheidenden Rennphase ein und am Ende kam es zu einem Sprint, den Martin Laas für sich entschied. Der estnische BORA – hansgrohe Fahrer holte damit seinen zweiten Sieg bei der diesjährigen Rundfahrt und führt jetzt auch die Punktewertung an.
Reaktionen im Ziel
„Den ganzen Tag ging es rauf und runter und das Finale war auch ziemlich hektisch. Wir wollten heute etwas mit entweder mir, Jempy oder Jay probieren. Im letzten Anstieg teilte sich das Peloton, aber ich konnte in die erste Gruppe gelangen und befand mich vor der letzten Kurve in einer guten Ausgangslage. Jetzt kam alles auf den Sprint an, und ich klemmte mich an Schillis Hinterrad. Er machte einen echt guten Lead-Out für mich, und dann musste ich nur noch Vollgas bis über die Ziellinie geben. Am Ende hat alles gut geklappt und ich holte meinen zweiten Sieg hier. Vielen Dank an das ganze Team für die starke Zusammenarbeit heute.“ – Martin Laas
„Heute konnte Martin seinen zweiten Etappensieg erlangen und das war ein wohlverdienter Erfolg. Das Team fuhr den ganzen Tag an der Spitze des Feldes, um das Rennen zu kontrollieren. Wir mussten drei Anstiege der 1. Kategorie bewältigen und Martin zeigte seine Stärke, denn er konnte gut über diese Steigungen kommen. Auf den letzten Kilometern gab es noch einige Attacken und Jempy war mit dabei, aber dann kam das Feld wieder zusammen. Wir hatten einen guten Lead-Out und als Martin seinen Sprint anzog, konnte niemand mehr an ihm vorbeiziehen.“ – Jean-Pierre Heynderickx, Sportlicher Leiter

1 LAAS Martin EST BORA – HANSGROHE 04:12:24 43,1
2 DE BIE Sean BEL BINGOAL WB 00:00
3 VAN DER POEL David NED ALPECIN – FENIX 00:00
4 MORIN Emmanuel FRA COFIDIS 00:00
5 STEIMLE Jannik GER DECEUNINCK – QUICK – STEP 00:00
6 MEISEN Marcel GER ALPECIN – FENIX 00:00
7 BOIVIN Guillaume CAN ISRAEL START – UP NATION 00:00
8 KUZNETSOV Viacheslav RUS GAZPROM – RUSVELO 00:00
9 STACCHIOTTI Riccardo ITA VINI ZABU KTM 00:00
10 DRUCKER Jean-Pierre LUX BORA – HANSGROHE 00:00

1 STEIMLE Jannik GER DECEUNINCK – QUICK – STEP 11:52:31
2 DENZ Nico GER TEAM SUNWEB 00:00
3 ARCHBOLD Shane NZL DECEUNINCK – QUICK – STEP 00:14
4 LEKNESSUND Andreas NOR UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:17
5 SÜTTERLIN Jasha GER TEAM SUNWEB 00:19
6 HAGA Chad USA TEAM SUNWEB 00:22
7 DRUCKER Jean-Pierre LUX BORA – HANSGROHE 00:22
8 LAMPAERT Yves BEL DECEUNINCK – QUICK – STEP 00:22
9 BIERMANS Jenthe BEL ISRAEL START – UP NATION 00:25
10 HULGAARD Morten DEN UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:27

Jannik Steimle gewinnt die 10. Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2! Team Vorarlberg Santic

Jannik Steimle gewinnt die 10. Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2! Team Vorarlberg Santic überglücklich nach erstem Rundfahrtsieg in Oberöstereich!

Die Schlussetappe von von Traun nach Ternberg über 145 Kilometer und 2300 Höhenmeter hatte es in der ersten Rennhälfte in sich. Der Zweitplatzierte Stephan Rabitsch setzte eine großangesetzte Attacke, aber so souverän wie die letzten Tage, kontert das Team Vorarlberg Santic heute auch diesen Angriff!
Acht Fahrer lösen sich vom Feld – keine gefährlichen dabei für Steimle – optimaler Rennverlauf. Andres Skaarseth (NOR-Uno-X) gewinnt den Sprint vor dem Andi Bajc (SLO / Felbermayr-Wels). Jannik Steimle zeigt seine aktuelle tolle Form u gewinnt den Sprint des Feldes und wird Zehnter!

Steimle gewinnt seine erste UCI Rundfahrt!
Groß der Jubel im Ziel! Jannik Steimle (23) aus Weilheim / Teck gewinnt für das Team Vorarlberg Santic die erste Rundfahrt im Jahr 2019. Es ist auch sein erster Rundfahrtsieg seiner Karriere!
Zweiter wird nach fast 23 Stunden Fahrtzeit Vorjahressieger Stephan Rabitsch (Team Felbermayr-Wels) mit 13 Sekunden Rückstand. Dritter der Norweger Markus Hoelgaard (Team Uno-X).
Jannik Steimle wird zudem noch Zweiter der Gesamtpunktewertung.
Der Schlüssel zum Erfolg war das Kollektiv der Mannschaft!
Jannik Steimle zu seinem ersten Rundfahrtsieg: „Es war heute eine Machtdemonstration unserer Mannschaft. Jeder hat sich 100% für diesen Erfolg reingekniet und alles gegeben. Als ich am Freitag komplett fertig war, haben mich meine Teamkollegen und die Betreuer wieder aufgebaut. Ich habe seit drei Wochen eine super Form – diese möchte ich bis zu den deutschen Meisterschaften und zur Österreich Rundfahrt konservieren. Ich bin mega happy und sage allen nur DANKE!“

Kader: Daniel Geismayr, Davide Orrico, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Colin Stüssi, Jose Manuel Gallego Diaz;
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/oberosterreichrundfahrt/2019/stage-3
Organisator: https://www.ooe-radsportverband.at/veranstaltungen/oberoesterreichrundfahrt/

Martin Meiler brav gekämpft an der deutschen U23 Meisterschaft!
Bei den gemeinsam ausgetragenen U23 Meisterschaften der Schweiz, Deutschland und Luxembourg lief es gestern für den jungen Oberammergauer Martin Meiler (GER) bis 200 Meter vor dem Ziel perfekt. Auf demselben Rundkurs in Gippingen (SUI) wie am vergangenen Donnerstag sprintete er um einen Top Ten Rang. Kurz vor dem Ziel stürzt ein Fahrer Meiler in das Vorderrad – er muss die letzten 200 Meter zu Fuß ins Ziel und wird dennoch 27. Toll gemacht Martin!

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Dreifachschlag von Team Vorarlberg Santic und Jannik Steimle!

Unglaublich! Jannik Steimle sprintet zum Etappensieg und bringt das Team Vorarlberg Santic in das gelbe Trikot der 10. Int. Oberösterreich Rundfahrt!
„Eines der schwersten Rennen meiner Laufbahn. Zwischenzeitlich hatte ich Krämpfe und Probleme mit dem Kreislauf bei dieser Hitze. Aber alle waren gezeichnet. Heute habe ich mich mit meinem Willen gewonnen und ich wollte diesen Sieg!“ so kommentierte Jannik Steimle diese erste Etappe über 185 Kilometer von Wels nach Reichersberg.

Nach knapp einer Rennstunde hat sich eine Spitzengruppe rund um Steimle gebildet. Am Ende blieben fünf Fahrer welche sich mit einem Vorsprung von über vier Minuten auf das Hauptfeld, den Sieg unter sich ausmachten.
Jannik Steimle gewinnt mit Husaren(ant)ritt!
Nach dem Angriff des Norwegers Hoelgaard (Uno-X-Norwegian Devo), hat man die Lücke schließen können. Die gefährliche Kurve 50 Meter vor dem Ziel war nach dem Geschmack von Steimle. Er kommt als erster in die Kurve und schießt das Ding vor Stephan Rabitsch (Felbermayr Simplon Wels) ab. Der Vorarlberger Jodok Salzmann in Diensten von Maloja Pushbiker kommt zu Sturz und wird dennoch guter Fünfter.

Steimle übernimmt mit dem Etappensieg auch den Lead in der Gesamtwertung (und auch die Punktewertung) mit zehn Sekunden Vorsprung auf Rabitsch! Das heißt für die nächsten Tage: Viel Arbeit und schuften für die ganze Mannschaft – und das bei 35 Grad und mehr!

Kader: Daniel Geismayr, Davide Orrico, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Colin Stüssi, Jose Manuel Gallego Diaz;
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/oberosterreichrundfahrt/2019/stage-1
Organisator: https://www.ooe-radsportverband.at/veranstaltungen/oberoesterreichrundfahrt/

„GOOD JOB vom Team Vorarlberg Santic!“ Jannik Steimle verteidigt mit Rang sechs vor der Schlussetappe das gelbe Trikot an der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!
Souverän gekämpft! Jannik Steimle verteidigt nach starker Teamarbeit mit Rang sechs die Führung in der Gesamtwertung an der 10. Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!
Die zweite Etappe über 143 knackige Kilometer von Eferding nach Oberneukirchen, geprägt von extremer Hitze und das Team Vorarlberg Santic in der Pflicht. Mit dem gelben Trikot in den eigenen Reihen schreibt das ungeschriebene Gesetz die Verantwortung im Feld zu übernehmen.
Eine Spitzengruppe mit fünf Fahrern konnte sich im Finale absetzen. Alle ungefährlich für Steimle, deshalb ließ man sie gewähren. Anspruchsvoll das Finale mit einem Aufstieg von einigen Kilometern ins Ziel.
Etappensieger der Niederländer Alex Molenaar (CT Monkey Town). Steimle gewinnt den Sprint der Verfolger und wir mit 14 Sekunden Rückstand Sechster!
„Die Jungs haben heute alles richtig gemacht. Geismayr, Kuen, Diaz, Orrico und Stüssi haben dann geackert wann es notwendig war und so das Gelbe von Jannik auf sicher gehalten. Morgen wird garantiert der sportliche Krieg entfacht werden. Die Heimmannschaft Wels will mit Garantie den Sieg, aber auch Maloja und auch die Norweger werden angreifen!“ Werner Salmen – sportlicher Leiter!

Sonntag 16.06.: Schlussetappe von Traun nach Ternberg 145 Kilometer / 2300 Höhenmeter

Kader: Daniel Geismayr, Davide Orrico, Jannik Steimle, Maximilian Kuen, Colin Stüssi, Jose Manuel Gallego Diaz;
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/oberosterreichrundfahrt/2019/stage-2
Organisator: https://www.ooe-radsportverband.at/veranstaltungen/oberoesterreichrundfahrt/

Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Saisonsieg Nr. 1: Jannik Steimle gewinnt Burggener Straßenpreis

Jannik Steimle siegt beim 33. Burggener Straßenpreis – Roland Thalmann glänzt bei 45. Circuit des Ardennes mir Gesamtrang acht bei winterlichen Temperaturen!
Es wartet die Tour of the Alps: Team Vorarlberg Santic mitten im Kampf Froome gegen Nibali!

Die letzte Rundfahrt vor dem ersten Saisonhöhepunkt mit der Tour of the Alps (22.-26.04) war eine wahre Härteschlacht. Temperaturen um den Gefrierpunkte und zwei Halbetappen zum Abschluss in den Ardennen. Jannik Steimle siegt am Nebenschauplatz beim 33. Burggener Straßenpreis (GER).
Thalmann hat Rang acht in den Ardennen fix gebucht!
Auf der ersten Halbetappe von Nouvoin sur Meuse nach Aiglemont über 59,5 Kilometer wird der in glänzender Verfassung fahrende Roland Thalmann Achter und schiebt sich dadurch auf Rang acht in die Top Ten der Gesamtwertung.
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-3

Die schnelle Nachmittagsetappe mit giftigen Anstiegen über 106 Kilometer von Villerse Semeuse nach Charleville holte sich der Brite Kaden Groves (SEG Racing). Schrecksekunde dann bei Thalmann. Schaltungsdefekt hinten. Dank seiner Routine kommt der Schweizer trotz dieses Missgeschicks mit der Spitze ins Ziel als 21. und kann so seinen achten Rang in der Gesamtwertung verteidigen und sich weitere UCI Punkte gutschreiben lassen.
Sieger der Däne Alexander Kamp (PC Team Riwal). Maximilian Kuen wird Vierter der Gesamtbergwertung.
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/circuit-des-ardennes-international/2019/stage-4
Veranstalter: http://www.circuitdesardennes.fr/

Kader: Lukas Meiler, Maximilian Kuen, Gordian Banzer, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Davide Orrico;

Jannik Steimle gewinnt den 33. Burggener Straßenpreis und fixiert ersten Saisonsieg für Team Vorarlberg Santic!
Auch im Allgäu kaltes und auch nasses Wetter. Das hat jedoch Jannik Steimle zu seinem Vorteil nützen können und siegt nach 96 Rennkilometer im Sprint aus der Spitzengruppe vor Marcel Franz (GER/Radnet) und Tim Wollenberg (GER/Felbermayr Wels).
„Ich war in allen Spitzengruppen dabei und habe das Rennen mitbestimmt. Voll draufdrücken bei diesen Temperaturen ist die beste Variante um nicht auszukühlen. Im Sprint der elf Mann starken Spitzengruppe konnte ich mich dann durchsetzen und freue mich über den ersten Saisonsieg!“ Jannik Steimle nach der warmen Dusche!

Next race – a big race!!!!! 43. Tour of the Alps UCI 2.HC vom 22.-26. April
Der Start erfolgt in Kufstein. Das Ziel nach fünf Etappen im Südtirol / Bozen. Erstmals trifft dabei das Team Vorarlberg Santic auf Tour de France Dominator Christoper Froome (Team Sky). Alle sind gespannt auf das Giganten Duell Froome gegen Nibali – und das Team Vorarlberg Santic „mittendrin statt nur live dabei!“
Infos: https://tourofthealps.eu/en/
Presseservice Team Vorarlberg Santic
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Vorarlberg Santic Youngster übernimmt zudem weißes Trikot in der Gesamtwertung!

Jannik Steimle mit Gewaltakt auf Rang drei bei Paris – Arras UCI 2.2

Fotos Team Vorarlberg Santic


Paris – Arras Jannik Steimle white jersey

YES! Jannik Steimle auf Podium bei zweiter Etappe von Paris – Arras UCI 2.2 – Rang drei und weißes Trikot nach erfolgreicher Startattacke UND Team Vorarlberg Santic mit Wildcard zur SKODA Tour Luxemburg 2.HC!

Das war die richtige Antwort auf den sehr unglücklichen und schmerzhaften Rundfahrtsauftakt gestern. Jannik Steimle (22) sprintet auf Rang drei nach einer 189 (!!) Kilometer langen Flucht und übernimmt das weiße Trikot des besten U23 Fahrers in Frankreich.


Steimle_Jannik

Gestern noch am Boden – heute Rang drei!

Auf der 189 Kilometer langen Etappe von Lens nach Lievin attackieren sofort zwölf Fahrer und machen sich aus dem Staub. Vier Minuten ihr größter Vorsprung. Drei Minuten sollten sie ins Ziel bringen. Es siegt der Österreicher Stephan Rabitsch (Felbermayr Wels) vor dem Tschechen Josef Cerny (Team Elkov). Knapp dahinter gewinnt Steimle der Sprint der Verfolgergruppe und schlüpft in das weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers!

„Das war schon richtig stark was Steimle heute abgeliefert hat nach dem Sturz gestern auf der Zielgeraden mit dem Sieg vor Augen. Wenn Jannik so weiter macht, dann dürfen wir uns noch einige Male mit ihm freuen. Er bringt sich nun auch im Gesamtklassement wieder ins Spiel und wir werden morgen nichts unversucht lassen!“ so ein sichtlich beeindruckter Werner Salmen (sportlicher Leiter) nach dem Rennen.

Result: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2018/stage-2

Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

Kader Team Vorarlberg Santic: Davide Orrico, Jannik Steimle, Dominik Amann, Patrick Jäger, Daniel Geismayr

WOW!!!! TEAM VORARLBERG SANTIC erhält Wildcard zur SKODA Tour Luxemburg UCI 2.HC!

Good news – das Team aus Vorarlberg ist erstmals zur prestigeträchtigen Luxemburg Rundfahrt eingeladen worden. Zahlreiche Top Teams kämpfen ab 30.05. um viele UCI Weltranglisten Punkte – und somit auch Schelling, Friesecke und Co.!

Website: https://www.aotdl.com/

Next races:

20.05. Int. Kriterium Velden / GER

30.05. – 03.06. SKODA Tour Luxembourg UCI 2.HC

31.05. – 03.06. Boucles de la Mayenne UCI 2.1

Crash Orgie wirft Team Vorarlberg Santic Cracks bei Paris – Arras Auftakt aus dem Rennen – Amann, Steimle und Friesecke stürzen!

Fotos Team Vorarlberg Santic

Jäger_P._in_middle_of_group_©_A._Rimpf

Crash Orgie bei Paris – Arras UCI 2.2 – bitterer Auftakt in Frankreich – Amann, Friesecke und Steimle am Boden! Patrick Jäger vorne mit dabei!

Es war die erwartete super schnelle Auftaktetappe bei der dreitätigen Rundfahrt Paris – Arras UCI 2.2 von Le Cateau Chambresis nach Villers les Cagnicourt über 122 Kilometer. Nach 40 Kilometer erwischte es den Youngster Dominik Amann – Sturz und zu Ende war sein erster Auftritt in einer Rundfahrt.

Amann_D._in_action_©_R._Eisenbauer

Das ist bitter – Gian Friesecke von der Spitzengruppe direkt ins Spital!

Der sympathische Schweizer war einer der Protagonisten dieser Etappe in der zehnköpfigen Spitzengruppe. Er holte Punkte an der Wertungen. Dann ein Reifendefekt – beim Versuch den Anschluss an die Gruppe herzustellen touchiert ein Motorrad der Tour Orga mit Friesecke und aus der Traum vom Tagessieg. Was bleibt ist die Fahrt ins Spital. Laut des sportlichen Leiter Werner Salmen muss eine Wunde im Kniebereich genäht werden. Gute Besserung Gian!!!

Und es kommt noch bitterer – Steimle 400 Meter vor dem Ziel abgeräumt!

Im Massensprint dann der nächste Schlag in die Magengrube des Teams. Jannik Steimle wird von Patrick Jäger ideal in Position gebracht. Knapp vor dem Ziel räumt ein Fahrer des Wiggins Teams den Vorarlberg Santic von der Straße. Dem Massensturz entkommt Patrick Jäger knapp und kann sich um Rang zehn platzieren. Das genaue Ergebnis fehlt noch.

Steimle sollte hoffentlich das Rennen fortsetzen können. Man hofft im Team nach diesem „Seuchentag“ das Beste.

„Das Rennen scheint uns nicht zu mögen. Im letzten Jahr ein Schlüsselbeinbrauch von Reinier Honig. Heute diese Stürze. Für 2019 wird man ernsthaft überlegen müssen hier noch zu starten. Die Kombination mit den vielen Startern und der „spektakulären“ Streckenführung mag zwar für die Zuseher nett sein, aber ist nicht notwendig!“ so Team Manager Thomas Kofler

Result: https://www.procyclingstats.com/race/paris-arras-tour/2018/stage-1

Website Organizer: http://www.clovissportorganisation.fr/

Kader Team Vorarlberg Santic: Davide Orrico, Jannik Steimle, Dominik Amann, Patrick Jäger, Daniel Geismayr

Next races:

20.05. Int. Kriterium Velden / GER

30.05. – 03.06. SKODA Tour Luxembourg UCI 2.HC

31.05. – 03.06. Boucles de la Mayenne UCI 2.1

Jannik Steimle verteidigt Bergtrikot an der Fleche du Sud UCI 2.2 // Defektteufel schlägt beim Auftaktszeitfahren bei der CCC Tour Grody UCI 2.2 voll zu!

Fotos Team Vorarlberg Santic

Steimle_J._action_©_A._Rimpf

Jannik Steimle weiterhin stark bei der 69. Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg!

Die heutige dritte Etappe der Fleche du Sud UCI 2.2 von Wincrange nach Wincrange über 137,5 Kilometer und 2.520 Höhenmeter hatte es wieder in sich.

Gleich beim ersten Anstieg des Tages konnte sich eine Spitzengruppe lösen. Mit dabei auch der junge Deutsche Jannik Steimle. Wie am Vortag präsentiert sich Jannik in bester Verfassung und konnte gleich die ersten beiden Bergwertungen für sich entscheiden. Womit er auch die Führung in der Bergwertung ausbauen konnte.


Steimle_J._in_race_©_R._Eisenbauer

Jannik Steimle verteidigt das Bergtrikot und liegt in der Gesamtwertung nun auf Rang vier!

Trotz der Anstrengungen der letzten beiden Tage konnte Jannik heute auf dem 15 Etappenrang ins Ziel. Es siegt der Däne Kron Andreas (Riwal CeramicSpeed Cycling Team) vor Marchand Gianni (Cibel – Cebon) und Cobbaert Robby (Cibel – Cebon).

In der Gesamtwertung liegt als bester Team Vorarlberg Santic Fahrer Jannik Steimle auf dem vierten Rang.

Resultat 3. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-3

Kader Team Vorarlberg Santic; Johannes Hirschbichler, Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Martin Meiler, Jannik Steimle

CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2! – Kein Glück beim Eröffnungszeitfahren!

Heute Vormittag erfolgte der Startschuss zur CCC Tour Grody Piastowiskie mit einem Zeitfahren.

Defektteufel schlägt zu!

Auf dem 16,2 Kilometer langen Strecke waren die Fahrer des Team Vorarlberg Santic nicht vom Glück verfolgt. Patrick Schelling, Roland Thalmann und Davide Orrico hatten jeweils defekt und verloren somit wertvolle Sekunden in der Gesamtwertung.

Resultat 1. Etappe (Zeitfahren): https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2018/stage-1

Kader Team Vorarlberg Santic: Matteo Badilatti, Davide Orrico, Lukas Rüegg, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler

Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle „men of the day“!

Neuer Träger des Bergtrikots an der Fleche de Sud UCI 2.2 (LUX) – Etappen Siebenter nach großartiger Tagesleistung!

Fotos Team Vorarlberg Santic


Bergtrikot für Jannik Steimle und Rang sieben an der 69. Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg nach Husarenritt auf der zweiten Etappe – Vormarsch in der Gesamtwertung auf Rang fünf!

Jannik Steimle war zweifellos der Mann des Tages heute bei der zweiten Etappe der Fleche du Sud über 151 Kilometer in Rumelange. Nach einer über 100 Kilometer langen Flucht übernimmt er das Bergtrikot in der Gesamtwertung, wird nach der Einholung im Massensprint noch Etappensiebenter (!!) und schiebt sich vor auf Rang fünf in der Gesamtwertung!

Nachdem sich die Team Vorarlberg Santic Profis auf der gestern spät abends endenden ersten Etappe wacker geschlagen haben (Jannik Steimle 19. und Jäger, Bosch, Friesecke und Meiler zeitgleich mit Sieger Matthew Walls / GBR im Ziel), hieß es warm anziehen in Luxemburg auf der zweiten Etappen mit Start und Ziel in Rumelange über 151 Kilometer. Das Team Vorarlberg konnte mit Victor de la Parte (2015) und Sergio Sousa (2016) bereits zweimal die Fleche du Sud gewinnen. Allerdings reiste man heuer nicht so breit aufgestellt an, da Schelling u. Co. ab morgen bei der CCC Tour in Polen im Einsatz sind.

„Steimle“ – ein Mann ein Wort und neuer Träger des Bergtrikots!

„Ich möchte nicht lange warten bis was passiert, und werde jede Chance nutzen welche sich ergibt!“ Diese Worte hat sich Jannik Steimle sehr gewissenhaft eingeprägt. Er attackiert zu Beginn der Etappe und kommt mit Gianni Marchand (BEL / Cibel-Cibon) weg. Bis zu fünf Minuten der Vorsprung. Steimle sichert sich sämtliche Bergwertungen und übernimmt so das Bergtrikot in der Gesamtwertung!

Wenige Kilometer vor dem Ziel ist die Flucht dann zu Ende, da das zweite österreichische Team Felbermayr Wels den Rückstand aufgefahren hat für ihren Sprinter Filippo Fortin, welcher auch die Etappe für sich entscheiden kann.

Bergtrikot – Etappen Rang sieben und Rang fünf in der Gesamtwertung!

Steimle irgendwo im Feld? Weit gefehlt – er sprintet trotz dieses großen Efforts auf der Etappe um den Sieg mit und wird großartiger Siebenter. Patrick Jäger wird 22., Gian Friesecke zeitgleich mit dem Sieger Fortin 35.

In der Gesamtwertung schiebt sich Jannik Steimle auf Rang fünf vor!

Results 2. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-2

Kader Team Vorarlberg Santic: Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Johannes Hirschbichler, Martin Meiler, Jannik Steimle;

10.-13.05. CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Schelling u. Co. mit Auftrag in Polen!

Ab morgen sind dann auch Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Rüegg, Matteo Badilatti, Lukas Meiler und Davide Orrico in Polen an der CCC Tour Grody Piastowskie UCI 2.2. Eine richtig schwere Rundfahrt mit schweren Etappen und einem Zeitfahren zum Auftakt.

Team Vorarlberg Santic feiert eindrucksvollen Doppelsieg beim GP Vorarlberg

Fotos Team Vorarlberg Santic – Reinhard Eisenbauer
Gian Friesecke siegt vor Patrick Schelling in der Rad Bundesliga vor großartiger Kulisse in Nenzing!
Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder
Wow!!! Das war ein Radsportfest der Sonderklasse beim Heimrennen in Nenzing. Nach einer herausragenden Mannschaftsleistung hat das Team Vorarlberg Santic dem Rad Bundesligarennen heute ganz klar den Stempel aufgedrückt. Vor einer großartigen Zuschauerkulisse gewinnt der junge Schweizer Gian Friesecke beim Rennen über 162 Kilometer (134 Starter) mit 40 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann und Team Kollegen Patrick Schelling, welcher sich im Sprint gegen Helmut Trettwer (GER/WSA Pushbikers) durchsetzen konnte.

Rasse und Klasse!
Das Heimrennen in Nenzing bot in diesem Jahr alles, was ein spannendes Rennen zu bieten vermag. Tolles Rahmenprogramm, super Stimmung und eine Top Organisation. Die neue Streckenführung für das Rad Bundesliga Rennen war wie erwartet schwerer als in den Vorjahren. Neun Mal der klassische Anstieg nach Röns zur Bergwertung selektionierte das Feld von Beginn an. Das Team Vorarlberg Santic spannte die ganze Mannschaft vor das Feld und machte das Rennen von Anfang an super schwer.
Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Erstmals Liveübertragung!
Martin Böckle und sein Team von Alpentour TV boten das „i“ Tüpfchen für die vielen Fans. Das Rennen wurde live im Internet übertragen. Im Zielbereich wurde das Rennen zudem mit einer Video Wall live ausgestrahlt. Ein Novum in der Radbundesliga.

Packendes Finale – Schelling, Thalmann und Friesecke zermürben Konkurrenz!
Im Verlauf des Rennens können sich zehn Fahrer lösen. Darunter die drei Team Vorarlberg Santic Fahrer, welche bis ins Finale immer wieder attackierten. Fünf Kilometer vor dem Ziel kommt Friesecke solo weg und feiert seinen verdienten Erfolg. Schelling wird im Sprint Zweiter. Roland Thalmann komplettiert mit Rang sechs auch den Mannschaftssieg in der Bundesliga!
Patrick Jäger sicher sich den Landesmeistertitel vor Daniel Geismayr.

Beste Werbung für den Radrennsport!
„Das war die beste Show was man im Land Vorarlberg seit langem gesehen hat und macht nun Lust auf mehr. Die Vorfreude auf die Österreich Rundfahrt in Feldkirch war heute spürbar bei den Fahren und den Fans – das motiviert ungemein!“

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Lukas Rüegg, Davide Orrico, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Dominik Amann, Daniel Geismayr, Johannes Hirschbichler, Lukas Meiler, Martin Meiler, Jannik Steimle;

Results: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=180501&lang=de

Next races:
06.05. GP Burgenland – ÖRV Bundesliga (AUT)
09.-13.05. Fleche de Sud (LUX) UCI 2.2
10.-13.05. CCC Tour Grody Piastowiskie (POL) UCI 2.2

www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

Presse
Presseservice Team Vorarlberg

Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat!

Fotos Team Vorarlberg Santic


Schelling_P._in_race_©_Haumesser_E. (2)
Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat!


Friesecke_G._at_buffet_©_E._Haumesser
Gegen die großen Mannschaften hieß es sich heute warm anziehen. Nicht nur wegen den kühlen Temperaturen. Die französischen WorldTour-Teams AG2R (mit U23-Weltmeister Benoit Cosnefroy, Samuel Dumoulin, Jan Bakelants) und Groupama-FDJ (mit Davide Cimolai) sowie die fünf französischen Zweitdivisionäre, mit Lilian Calmejane (Direct Energie), Hugo Hofstetter (Cofidis) sowie Atlantique-Titelverteidiger Laurent Pichon (Fortuneo-Samsic) schickten ihre erste Garde in das 183 Kilometer lange Rennen im Norden Frankreichs.

Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat! weiterlesen