10. Gonso Albstadt MTB Classic presented by ASSA ABLOY

Teilnehmer-Rekord: 1000er-Marke überschritten

Einen absoluten Teilnehmerrekord verzeichnete der Kurzmarathon der Gonso Albstadt MTB Classic presented by ASSA ABLOY. Insgesamt 1080 Teilnehmer waren an einem kühlen, aber sonnigen Samstagmorgen, also bei bestem Bikerwetter, für die zwei Strecken über 23 und 46 Kilometer gemeldet. Das war eine Steigerung von über 200 Sportlern.

Auf der Langdistanz ermittelten die Ärzte und Apotheker bei ihrem jährlichen Meisterschaftsrennen wieder ihre MTB-Leistungsträger. Schnellster der Männer war wieder Vorjahressieger Jürgen Scholtes, der in 1:27:50 Std. die Strecke bewältigte. Er war von sich selbst überrascht: „Ich war verletzt bis vor zirka drei Wochen und war deshalb erstaunt, dass ich so gut fahren konnte. Das war jetzt mein erstes Rennen, es war ein guter Test. Ich kannte die Strecke noch vom letzten Jahr, ich konnte mich daher wunderbar einfahren. Nach drei Viertel der Strecke konnte ich mich absetzen und habe einen guten Rhythmus gefunden.“

Bei den Damen verlängerte wieder einmal Almut Grieb (1:36:55) aus Oberlengenhardt ihr Dauerabo auf das DM-Jersey um ein weiteres Jahr. Auf die Frage, wie viele dieser Jerseys sie schon besitze, meinte sie: „Inzwischen dürften vier oder fünf daheim im Schrank sein.“ Sie hatte das Rennen sehr genossen: „Es war schön, ganz trocken. Windig war es ein bisschen, da musste man den Windschatten ausnutzen. Aber es hat dieses Jahr wieder viel Spaß gemacht.“

Kreidler-Duo verteilt die Siege

Bei den Herren stellte sowohl auf der Langstrecke als auch auf der Kurzdistanz das neu strukturierte Kreidler Werksteam die Sieger: Mathias Leisling siegte auf den 46 Kilometern in 1:22:38, Torsten Marx bewältigte die Kurzstrecke 46:24 Minuten.

Leisling erklärte: „Ich habe alles richtig gemacht, schließlich habe ich ja gewonnen. Torsten und ich waren klar die Stärksten. Ich habe mir das so zurecht gelegt, dass wir hinten im langen Anstieg die große Gruppe sprengen. Beim zweiten Mal bin ich halt dort nochmals schnell gefahren und hab‘ dann ein gleichmäßiges Tempo bis ins Ziel durchgezogen.“ Zweiter wurde Steffen Greger vorm Radwerk Racing Team, Dritter war Andre Schütz vom Team Orbea Selle SMP.

Leislings Teamkollege Marx ergänzte zum entscheidenden Angriff am Berg: „Wir haben im längeren Anstieg das Tempo hoch geschraubt, dabei ist die ganz große Gruppe auseinander gefallen. Oben waren wir nur noch zu viert und haben die Führung ausgebaut. Am Trennungspunkt der beiden Marathonstrecken bin ich als einziger der vier auf die 23 Kilometer abgebogen und konnte mich relativ entspannt auf den Weg ins Ziel machen.“

Zweiter auf der Kurzdistanz wurde Stefan Schairer (Expoline-Skyder) vor Yannik Brischle (Radon Factory).

Generation Race wird zum Erfolgsmodell

Bei den Damen siegte auf der Kurzdistanz Leonie Daubermann in 50:39 Minuten, auf der Langstrecke holte sich Routinier Gabi Stanger vom Team Centurion-Vaude den Sieg, zeitgleich mit Susanne Conzelmann in 1:35:15. Vorjahressiegerin und Deutsche Marathon-Meisterin Silke Schmidt kam mit knapp vier Minuten Rückstand auf den dritten Platz.

Die Kategorie „Generation Race“ entwickelt sich zu einem Erfolgsmodell. Hier starten Zweierteams miteinander, deren Mitglieder mindestens 20 Jahre Altersunterschied aufweisen müssen. 144 Anmeldungen verzeichnete der Veranstalter.

Fotos finden Sie im Laufe des Tages unter diesem
Link

©EGO-Promotion Küstenbrück/Dobslaff/Maasewerd, wie ausgezeichnet (frei zur redaktionellen Verwertung)

Ergebnisse finden Sie hier: http://my3.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=21751&lang=de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.