Bayerische Bergmeisterschaft: Johannes Berndl holt den Titel

DSCF0387Am heißesten Tag des Jahres sorgten am vergangen Sonntag über 150 aktive Radsportler in neun Klassen für spannende Wettkämpfe bei den bayerischen Bergmeisterschaften am Oberen Sudelfeld. Zahlreiche Zuschauer, vor allem auf den letzten drei Kilometern vom Mittleren zum Oberen Sudelfeld, sorgten am Streckenrand für ein Tour de France Feeling, das die Fahrer zu Bestleistungen antrieb.

Die Veranstaltung des RSV Rosenheim wurde von der Hobbyklasse eröffnet. Jeder, der sportbegeistert ist und sich gerne mal in einem Wettkampf mit anderen ambitionierten Hobbysportlern messen will, konnte an diesem Rennen teilnehmen. Das 30 Mann umfassende Feld schlug direkt vom Start ein sehr hohes Tempo an, blieb jedoch für lange Zeit zusammen. Erst im Steilstück in Richtung Rosengasse zerfiel die große Gruppe und jeder Fahrer konzentrierte sich von nun an sein eigenes Tempo am Berg zu fahren. Am besten gelang dies Werner Huber (Unken), der sich mit einer sehr starken Zeit von 42:04 Minuten den Sieg sicherte. Christoph Köck (Oberland) und Andreas Lumme (Garching) komplettierten als zweiter und dritter das Podium.

Parallel lief das Rennen der Schüler und Schülerinnen U 15, das auf verkürzter Strecke von Grafenherberg zum Oberen Sudelfeld ausgetragen wurde. Bei den Schülern konnte sich nach 12:57 Minuten der Augsburger Dominik Uhlig vor seinem Teamkollegen Noah Rupp und Bastian Hofmann (Passau) durchsetzen und somit den Titel des bayerischen Meisters sichern. Oberbayerischer Meister wurde Werner Bader (Miesbach). In der Klasse der Schülerinnen holte sich Eva Marie Albrecht (Ansbach) den Sieg. Auf gleicher Stecke fand die Meisterschaft der Mädchen der Jugendklasse U 17 statt. Lisa Neumüller aus Kolbermoor zeigte mit einer Zeit von 14:26 Minuten ihre ganze Klasse und schnappte sich den Sieg und somit beide Titel. Platz zwei ging an Lisa Ostler (Holzkirchen) vor Anna Lena Nowak (Oberammergau).

In der Klasse der U 17 ging es wieder die gesamten 14 Kilometer von Brannenburg bis ans Obere Sudelfeld. Vom Start an herrschte ein sehr schnelles Tempo, denn nur ausgewiesene Bergspezialisten wollten die schweren Strapazen dieses Anstieges auf sich nehmen. Nach 46:09 Minuten war es Patrick Haller (Ingolstadt), der sich an diesem Tag als stärkster durchsetzen konnte. Das Treppchen komplettierten Georg Zimmermann aus Augsburg und mit Florian Gindhart ein weiterer Ingolstädter.

Eine klare Sache war dieses Jahr  das Rennen der Frauen Elite.
Adelheit Schütz (Weiden), die im Vorjahr noch knapp zweite wurde, schaffte dieses Jahr endlich den Sprung aufs oberste Treppchen. Die Prienerin Sabine Schneider wurde Zweite, Elena Eggl aus Dachau Dritte.

In der Klasse der Senioren gab es einen Favoritensieg. Friedrich Hofmann vom RSV Rottal, der dieses Jahr bereits den Rosenheimer Straßenpreis für sich entscheiden konnte, zeigte sich als stärkste unter den Bergziegen und sicherte sich in einer Zeit von 42:07 Minuten den Sieg und somit auch den Titel des bayerischen Bergmeisters. Matthias Lastowsky (Wendelstein) und Johann Hofmann (Geimersheim) folgten auf den Plätzen.

Bei den Senioren zwei gab es aus Rosenheimer Sicht die größten Erfolge des Tages. Hinter Johann Hofmann fuhren die beiden RSV Rosenheim Veteranen Peter Maier und Marcus Pfandler in der Wertung der oberbayerischen Meister auf die Plätze zwei und drei.

Im Rennen der Junioren U 19 zeigte Julian Schulze ein weiteres Mal, dass das Sudelfeld sein uneingeschränktes Revier ist. Als einziger Fahrer gelang es ihm, in allen vier Austragungen des Rennens ganz oben auf dem Stockerl zu stehen. Unbeeindruckt von der stark auftretenden Konkurrenz siegte der Münchner vor Johannes Schinnagel (Dachau) und Alexander Höfner (Miesbach). Hier zeigten die Oberbayern, dass sie die stärksten Bergfahrer Bayerns sind, sind die Podeste doch in beiden Meisterschaften gleich besetzt.

Das Hauptrennen der Kontinetal Profis und Elitefahrer bildete mit 35 Teilnehmern das schnellste Feld des Tages. Schon das bloße Durchlesen der  hochkarätigen Startliste ließ einen besonders spannenden und exklusiven Rennverlauf vermuten. So waren neben dem amtierenden bayerischen Bergmeister Johannes Berndl aus Traunstein, auch Ex Profi Andreas Ortner und die beiden Profisportler Manuel Straub und Fabian Schormair (beide Team Heizomat) am Start.

Doch versuchten zunächst Stefan Öttl (Tegernsee) und Wolfgang Hofmann (Augsburg) bereits im steilen Anstieg zu Beginn durch den Tunnel ihr Heil in der Flucht zu suchen, jedoch reagierten die Verfolger schnell und stellten den Ausreißer. Im folgenden, etwas flacheren Teilabschnitt kamen die Fahrer nicht zur Ruhe, denn eine Attacke jagte die nächste. Dadurch zerfiel das Feld in mehrere Teile. Im steilen Anstieg Richtung Rosengasse folgten weitere Attacken, wodurch sich eine neue vierköpfige Spitzengruppe rauskristalisierte. Dabei waren der Titelverteidiger Johannes Berndl (Traunstein), Stefan Öttl, Wolfgang Hofmann und Andreas Ortner (Freilassing). Das Quartett schlug nun ein hartes Tempo an und distanzierte sich schnell vom Rest. An der Spitze versuchten nun Berndl und Hofmann sich abzusetzten, was den beiden knapp hinter Grafenherberg auch gelang. Gemeinsam gingen sie auf die finalen drei Kilometer und versuchten sich durch zahlreiche Tempoverschärfungen vom anderem abzusetzen. Einen Kilometer vor dem Ziel gelang es Berndl schließlich seinen Mitstreiter abzuhängen und das Tempo nochmals anzuziehen. Mit einhundert Metern Vorsprung sicherte er sich verdient in der Zeit von 38:30 Minuten den Sieg vor Wolfgang Hofmann und Stefan Öttl. Somit stand das Podest für die bayerische Bergmeisterschaft fest. Als vierter und somit drittbester Oberbayer erreichte Andreas Ortner das Ziel. Bester RSV Rosenheim Fahrer wurde Sandro Cramer als neunter, Simon Schmidmayr folge auf dem fünfzehnten Platz.71420_580911431973299_1568616049_n

DSCF0382 (1)

DSCF0391

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.