Belgische Bedingungen in Holzhausen

20131124_130315_14

Am vergangenen Sonntag machten sich der amtierende Thüringer Landesmeister Maximilian Poelen und Jakob Aehnlich nach Holzhausen bei Leipzig auf. Dort fand der vorletzten Lauf der Bioracer Cross Challenge auf. Verletzungsbedingt konnte Jakob an den beiden letzten Wertungsläufen nicht teilnehmen. Noch nicht wieder hundertprozentig fit, wollte er trotzdem den Wettkampf zur Standortbestimmung seiner Form nutzen. Schließlich galt es, den 3.Rang in der Gesamtwertung zu verteidigen. Trainingskamerad Max, beflügelt durch den Landesmeistertitel aus der letzten Woche, wollte ebenfalls wieder wertvolle Punkte für den Gesamtcup mitnehmen.


Bedingt durch den Regen der letzten Tage, fanden die Fahrer schon beim Warmfahren und der Streckenbesichtigung erneut sehr schwierige Bedingungen vor. Da sich beide aber im Training genau darauf vorbereiteten, stellte dies kein Hindernis für den Wettkampf dar.
11:30Uhr fiel dann endlich der Startschuss. Jakob konnte als bester Starter im Feld, gleich die Führung übernehmen. Dicht gefolgt von Max, der ebenfalls wieder sehr gut ins Rennen startete. Bereits gegen Ende der ersten Runde konnte sich eine 3 köpfige Spitzengruppe bilden. Mit vertreten war Jakob, der sich regelmäßig mit seinen Kontrahenten immer wieder spannende Duelle lieferte. Mit nur wenig Abstand folgte Max, der sich in der Verfolgergruppe behauptete.
Mit zunehmender Renndauer, wurden die schlammigen Passagen der gut präparierten Strecke zunehmend zum Problem für Fahrer und Material. Der Schlamm verklebte die Reifen, Bremsen und Pedale. Auch die Schaltung drehte sich nur noch sehr schwer.
Aber auch unter diesen Bedingungen kämpften Jakob und Max weiter um gute Ausgangspositionen für die letzten Runden. Aus den 3 Fahrern der Spitzengruppe, blieb nur noch ein Mitstreiter bei Jakob. Auch Max konnte mehrere Kontrahenten hinter sich lassen.
So ging es in die letzte Runde. Jakob fuhr dicht am Hinterrad seines ärgsten Gegners. Beide schenkten sich keinen Zentimeter. Fast zeitgleich gingen sie auf die Zielgraden und setzten zum finalen Spurt an. Am Ende fehlten nur wenige Zentimeter, zum Tagessieg für Jakob. Trotzdem sehr zufrieden klatschte er sich mit dem Tagessieger ab – beide waren an diesem Tag nicht zu schlagen.
Wenig später kämpfte Max noch um eine sehr gute Platzierung. Dies gelang ihm mit einem sehr, sehr guten 5.Platz bravourös. Damit kam er mit deutlichem Abstand als bester des jungen Jahrgangs ins Ziel.
Vor der Siegerehrung galt es nun, noch schnell die nassen und vor allem verschmutzen Trikots zu wechseln. Auch die Räder mussten grob gereinigt werden. Diese waren, bedingt durch den aufgesammelten Schlamm gut ein Drittel schwerer als zu Beginn des Rennens.
Pünktlich erschienen beide sauber und mit frischem Trikot zur Siegerehrung. Mit Platz 2 in der Tageswertung gelang es Jakob tatsächlich, nicht nur den 3.Platz im Gesamtklassement zu sichern, sondern auch, den Abstand auf den 2.Platz weiter zu verringern. Auch Max konnte seinen sehr guten 8.Platz für die gesamte Rennserie weiter stabilisieren. Die direkten Plätze vor ihm sind weiter in greifbarer Nähe. Beide haben also beim abschließenden Lauf der Bioracer Cross Challenge am kommenden Sonntag in Chemnitz viel vor.

www.radclub-jena.de

Text: M. Aehnlich
Foto: 1. Radclub Jena e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.